Course Catalog

Study Program SoSe 2019

Fachbereich 10: Sprach- und Literaturwissenschaften

Englisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed

Very important information for advance registration, please read

(Profilfach / Komplementärfach / Lehramtsoption) und Bachelor Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs (English-Speaking Cultures/Englisch)
Please be aware that advance registration for all courses offered on Stud. IP. is mandatory.
All Students enrolled in the study programme English-Speaking Cultures (BA E-SC) are required to register for courses in advance and in a timely fashion! (Students enrolled in their first term need to register until the last Friday before the start of the lecture period)
Please register on Stud.IP:
You select a course of your choice and apply for participation. Your lecturer will either accept or reject your application, depending on the number of students permitted to take one class. The registration process is complete, when you receive a confirmation email. Courses offered in the winter term are available in our online course programme from July 30th onwards. Courses offered in the summer term are available from December 30th.
Registration deadlines on Stud.IP:
For courses offered in the summer term: March, 15th
For courses offered in the winter term: September, 15th
For courses offered for first semester students: last Friday before the start of the lecture period
Comment:
This registration process supports students and faculty members alike. For health and safety reasons the number of students who may register for one course is in some cases limited due to room size. Early registration therefore allows students to make alternative arrangements, i.e. to select another course of their choice before the start of the lecture period.
Registration for Academic Exchange students (Erasmus, Free Mover, international students):
We would like to advice academic exchange students to register for courses via Email. Please identify the relevant faculty member or lecturer and send your email registration request directly to the faculty member offering the course you wish to join. Please follow the link for a detailed list of all contact details: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/personal.aspx
Course numberTitle of eventLecturer
XXX(Profilfach / Komplementärfach / Lehramtsoption) und Bachelor Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs (English-Speaking Cultures/Englisch)

Lecture (Teaching)
N. N.

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 4. JAHRES (PO 2014)

Kulturelle Kategorien in den englischsprachigen Kulturen

Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: Critical Approaches to Race and Racism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 B2890

In this course we will critically explore concepts of race and racism. Race cannot be grounded biologically but is a social contruct ingrained in economic, political and cultural interests. We will look at race-based theories and discourses to examine race and racism from various perspectives.
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the required reading and occasional film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading with you to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
A reader with course material will be made available at the beginning of the class. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Requirements:
Oral participation
In-depth knowledge of the reading material
Oral presentation and handout
Final paper (optional)
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory

Dr. Karin Esders-Angermund

FD-3 Transfermodul Fachdidaktik, Gy u. BIPEB (MPO 2014) Sommersemester

MPO 2014

Modulbeauftragte/r: Tim Giesler giesler@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-E76-2-FD3-01Begleitung Fachpraktikum BiPEB

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 19:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (3 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 26.02.19 16:00 - 19:00 SFG 2040
Dr. Tim Giesler
10-E76-2-FD3-02Begleitung Fachpraktikum (Gy)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 16:00 - 19:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (3 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 26.02.19 16:00 - 19:00 SFG 2040
Heather Haase
Dr. Tim Giesler
10-E76-2-FD3-03Begleitung Fachpraktikum (Gy)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 19:00 External location: LIS, Turm 41 External location: Landesinstitut für Schule (LIS), Turm 41 (3 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 26.02.19 16:00 - 19:00 SFG 2040
N. N.
10-M80-2-ExMo1-04Researching Foreign Language Learning in Tertiary Education (in English)
Modul FD3 Handlungskompetenzen

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.04.19 12:00 - 16:00 GW1 A0160
Fri. 26.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 10.05.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 07.06.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 21.06.19 12:00 - 15:00 GW1-HS H1000
Fri. 05.07.19 12:00 - 17:00 GW2 B1700

Das Seminar kann auch als Modul FD3 Handlungskompetenzen angerechnet werden.

The aim of the seminar is to provide insights into foreign language acquisition at universities through research-based learning. We will first discuss different theoretical approaches to foreign language learning as well as aspects of learning theory (e.g. learner personality, affective factors) and specifics of language learning and teaching in adulthood/ higher education. Against the background of these theoretical basics, the participants develop research projects, carry them out at the Fremdsprachenzentrum Bremen (FZHB) and present their results in the seminar.

N. N.
10-M80-2-ExMo2-02Tourism and Transnational Film (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 GW2 B2900

Starting with an exploration of critical approaches to tourism and tourist films in a transnational world we will analyze contemporary narrative films and how they construct and exploit touristic fantasies. We will critically examine narrative tropes such as postcolonial encounters, romantic entanglements and sexual adventures; we will assess the consumer-oriented aesthetics of these films; and moreover, we will reflect on the particular ideologies that come into play when the tourist experience becomes the focus of a filmic text.
Essential readings will be available for download on Stud-IP. You should also consult the 'Semesterapparat' (SuUB) for further readings.
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-M80-2-ExMo2-06Language learning, teaching and assessment in the context of migration, integration and immigration (in English)
Modul FD3 Handlungskompetenzen

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 01.04.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 29.04.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 13.05.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 27.05.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 17.06.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 01.07.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 08.07.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)

Das Seminar kann auch als Modul FD3 Handlungskompetenzen angerechnet werden.

In the current area of increasing migration, foreign language learning is gaining momentum, as ac-quiring the target language is widely understood as one means to enable newly arrived migrants integration and participation. In the seminar, we will examine recent research and practical projects to enhance our understanding of the role language proficiency can play in the process of integra-tion. We will also explore “best practice” examples to understand the conditions under which lan-guages in immigration contexts can successfully be taught and acquired.
Within the realm of language teaching and learning, language tests are coming under scrutiny, as they are used and abused as gate keeping devices and as policy instruments to regulate entry and access. We will critically discuss ethical implications of different kinds of language test use. By re-viewing recent research projects and studies, we will deepen our understanding of the purposes language tests could and should serve in integration and migration contexts in order to ensure fair-ness, justice and ethical values.
You will have the opportunity to become familiar with current research and teaching projects in my working group and at the language centre. You will also have the chance to explore a relevant as-pect of your choice in more depths and present your findings in the seminar.

Prof. Dr. Claudia Harsch

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 5. JAHRES (PO 2014)

FD MEd.: Abschlussmodul (MPO 2014)

MPO 2014

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Oda Doff doff@uni-bremen.de

Weitere Informationen zum Studienverlauf und den Modulprüfungen finden Sie auf unserer Fachwebseite:
http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/med/pruefungen.aspx
Course numberTitle of eventLecturer
10-E76-4-FD MEd-01Case Studies (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 External location: GW1 C1070 External location: GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Dieses Seminar ist verpflichtend für alle Studierenden, die ihre Masterarbeit (M. Ed.) im Fach Englisch abfassen. Beachten Sie bitte, dass dieser verpflichtende zweite Teil des Seminars nur im SoSe 2015 angeboten wird (als Forsetzung des ersten Teils aus dem vorangehenden WS).
Dieses Seminar befasst sich mit der Analyse und Evaluation aktueller Forschungsliteratur im Bereich der Fremdsprachenforschung; in diesem akademischen Jahr liegt dabei ein Schwerpunkt auf der Methodologie des Design-Based Research. Das Seminar ist als Grundlage zur Begleitung der eigenen empirischen Studie im Rahmen der Masterarbeit konzipiert. Durch eine intensive Betrachtung der gängigen Forschungsmethoden und ihrer Umsetzung in bereits veröffentlichten Studien werden eine Reflexion über Sprachlernprozesse sowie die Förderung logischen und kritischen Denkens angeregt und das Eintauchen in die Hintergründe der Fremdsprachenforschung ermöglicht. Im Seminar sollen Studierende lernen, ihre Erfahrungen mit der Untersuchung neuerer Forschungsarbeiten im Sinne einer Entwicklung zum reflective practitioner als Basis für ihre eigene Lehrkompetenz im Fach Englisch zu begreifen. Deswegen beschäftigen wir uns im Seminar vorrangig mit der Interpretation von Erkenntnissen aus der Fremdsprachenforschung und ihrer Relevanz für die eigene Forschung im Rahmen der Masterarbeit sowie die (spätere) eigene Unterrichtspraxis.

Dr. Tim Giesler
10-E76-4-FD MEd-02Forschungskolloquium Fremdsprachendidaktik für Promovierende und fortgeschrittene Studierende

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:30 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Sabine Oda Doff

LIT Literaturwissenschaft (MPO 2014)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Norbert Schaffeld nsch@uni-bremen.de

1 Seminar "Literatures in English", 3 CP

Weitere Informationen zum Studienverlauf und den Modulprüfungen finden Sie auf unserer Fachwebseite:
http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/med/pruefungen.aspx
Course numberTitle of eventLecturer
10-M80-2-ExMo1-02Literatures: How to read a Postcolonial Novel (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 MZH 1460

In this class we will first learn about approaches and tools to literary analysis before we look at how we read texts specifically from a postcolonial perspective. We will then read and discuss two postcolonial novels: 1. The Caribbean text Wide Sargasso Sea by Jean Rhys (here the Norton Critical Edition) and the Nigerian text Oil on Water by Helon Habila. Please purchase and read both texts, they are available at the university bookstore on Universitätsboulevard for 11 € each at the beginning of April. All other texts are provided via StudIP.
Class requirements are regular attendance, in-depth knowledge of reading and viewing material, and active class discussion. Reading the texts and watching the films is mandatory. Please note that prior enrollment through StudIP is mandatory.

Prof. Dr. Kerstin Knopf

LING Sprachwissenschaft (MPO 2014)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Marcus Callies callies@uni-bremen.de

1 Seminar "Key Topics in Linguistics for Teachers of English", 3 CP

Weitere Informationen zum Studienverlauf und den Modulprüfungen finden Sie auf unserer Fachwebseite:
http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/med/pruefungen.aspx
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2-02Key Topics in Linguistics: Applied Linguistics (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 SFG 1040

Applied linguistics involves „the theoretical and empirical investigation of real-world problems in which language is a central issue“ (Brumfit 1995: 27). In this class, we start with an overview of fields of applied linguistics, and then focus on three of these fields: critical applied linguistics, where we study gossip and teacher talk; the usefulness (or not) of corpora in language teaching; and finally forensic linguistics, the use of language by criminals, in police investigations and in court.
You will get to know the basic theoretical concepts of (critical) applied linguistics. You will test different methods for analyzing language, e.g. manual and automatic analyses of small or large amounts of text. Finally, you will practice your skills as researchers by conducting a study of your own favourite real-world language problem.
Requirements
Homework assignments (reading 10-30 pages each week; possibly some exercises).
Regular and active participation in all class work

BA ESC D 1a Portfolio (unbenotete Studienleistung, 3 CP)
BA ESC D 1c Term paper (benotete Prüfungsleistung, 3 CP)

Recommended literature (no need to buy any)
Coffin, Caroline & Theresa Lillis & Kieran O’Halloran. 2010. Applied Linguistics Methods: A Reader. London; New York: Routledge.
Loewen, Shawn & Luke Plonsky. 2016. An A-Z of Applied Linguistics Research Methods. London; New York: Palgrave Macmillan.

E-books:
Capelle, Carol. 2013. The Encyclopedia of Applied Linguistics. Wiley.
Davies, Alan. 2004. The Handbook of Applied Linguistics. Blackwell.

Dr. Anke Schulz

KULT Kultur- und Sprachgeschichte (MPO 2014)

Modulbeauftragte: Dr. Karin Esders esders@uni-bremen.de

1 Seminar "Key Topics in Cultural History for Teachers of English" oder "Key Topics in Language History for Teachers of English", 3 CP

Weitere Informationen zum Studienverlauf und den Modulprüfungen finden Sie auf unserer Fachwebseite:
http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/med/pruefungen.aspx
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: Critical Approaches to Race and Racism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 B2890

In this course we will critically explore concepts of race and racism. Race cannot be grounded biologically but is a social contruct ingrained in economic, political and cultural interests. We will look at race-based theories and discourses to examine race and racism from various perspectives.
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the required reading and occasional film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading with you to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
A reader with course material will be made available at the beginning of the class. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Requirements:
Oral participation
In-depth knowledge of the reading material
Oral presentation and handout
Final paper (optional)
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory

Dr. Karin Esders-Angermund

English-Speaking Cultures / Englisch, B.A.

Very important information for advance registration, please read

(Profilfach / Komplementärfach / Lehramtsoption) und Bachelor Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs (English-Speaking Cultures/Englisch)
Please be aware that advance registration for all courses offered on Stud. IP. is mandatory.
All Students enrolled in the study programme English-Speaking Cultures (BA E-SC) are required to register for courses in advance and in a timely fashion! (Students enrolled in their first term need to register until the last Friday before the start of the lecture period)
Please register on Stud.IP:
You select a course of your choice and apply for participation. Your lecturer will either accept or reject your application, depending on the number of students permitted to take one class. The registration process is complete, when you receive a confirmation email. Courses offered in the winter term are available in our online course programme from July 30th onwards. Courses offered in the summer term are available from December 30th.
Registration deadlines on Stud.IP:
For courses offered in the summer term: March, 15th
For courses offered in the winter term: September, 15th
For courses offered for first semester students: last Friday before the start of the lecture period
Comment:
This registration process supports students and faculty members alike. For health and safety reasons the number of students who may register for one course is in some cases limited due to room size. Early registration therefore allows students to make alternative arrangements, i.e. to select another course of their choice before the start of the lecture period.
Course numberTitle of eventLecturer
XXX(Profilfach / Komplementärfach / Lehramtsoption) und Bachelor Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs (English-Speaking Cultures/Englisch)

Lecture (Teaching)
N. N.

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 1. JAHRES (PO 2011)

Basismodul A: Englische Literaturwissenschaft (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/r: Dr. Jana Nittel, jnittel@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-BA-01Introduction to English Literatures Part II (in English)
Foundation module A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) Gruppe A (Dr. Nittel)
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) Gruppe B (Dr. Nittel)
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B1216 Gruppe C (Dr. Chatterjee)
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 1040 Gruppe D (Dr. Chatterjee)

Module convenor: Dr Jana Nittel (jnittel@uni-bremen.de)
Lecturers: Dr. Sukla Chatterjee and Dr. Jana Nittel

Introduction to English Literatures [Part 2] (3 CP)

This introductory course will attempt to offer students access to literary studies at university level and try to balance scholarly considerations with aesthetic enjoyment. As this is a continuation of the foundation module course “Introduction to English Literatures, Part I”, students will be asked to review the methodology of poetry, drama and narrative analysis. Having gathered historical and textual skills in dealing with various genres, this course will explore theoretical key concepts in literary and cultural studies.

The course will run as four groups. All course participants are required to register on Stud.IP for one of these four groups A, B, C or D by selecting the option “Participants/ TeilnehmerInnen” on Stud.IP, followed by “Functions/Groups”. Please select only one group and be aware that the number of students who are permitted to sign up for each group is limited (room size) and that your registration is mandatory (March, 15th 2019).

Please explore the sections “Information” and “Schedule” on Stud. IP. for further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography, reference only section in the library, modes of assessment and the exam schedule. Erasmus Exchange Students and Free Movers - please check requirements as outlined.

Module description: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/module.aspx
Departmental extended reading list (Literatures in English): http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/literaturwissenschaft/default.aspx

Students are expected to read and prepare selected texts for each session. You will need access to the following materials. Copies of the texts can be purchased at the bookstore on our campus (Universitätsbuchhandlung Bremen: www.unibuch-bremen.de). In addition, you will find copies in the reference-only section on the third floor of the library building and materials will be made available on Stud.IP.

Middeke, Martin, et al., editors. English and American Studies: Theory and Practice (Italics), Metzler, 2012.
Pope, Rob. Studying English Literature and Language: An Introduction and Companion (Italics). 3rd ed., Routledge, 2012.

Requirements:
  • regular attendance, informed participation in class discussion,
  • in-depth knowledge of the selected reading material and course materials,
  • final written test at Test Center (University Boulevard).

Dr. Jana Nittel
Dr. Sukla Chatterjee

Basismodul B: Englische Sprachwissenschaft (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/r: Prof. Dr. John Bateman, bateman@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-B-01Introduction to English Linguistics 2 - Research methods (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 MZH 1460

This course continues the general introduction to English Linguistics from last semester, focusing on how to do empirical work in linguistics. Students will be introduced to the different ways, methods and tools to obtain, process and analyze linguistic data. The following topics will be covered: research methodology and design, types of data collection, experiments, corpus linguistics, online dictionaries, transcription, and basic statistics.

Coursework and assessment:
You are expected to read and prepare selected texts for each session. The coursework will focus on real-life linguistic data and exercises which are designed to help you apply the methods and tools and critically discuss their usefulness. Participants are required to submit a portfolio comprising different data-based tasks ("worksheets") and other assignments that will be worked on in the course of the semester.

Basic introductory textbooks
Sealey, A. (2010), Researching English Language. A resource book for students. London: Routledge.
Wray, A. & A. Bloomer (2012), Projects in Linguistics and Language Studies. 3rd edition. London: Hodder Education.

N. N.
10-76-2-B-02Introduction to English Linguistics 2 - Research methods (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2890

Additional dates:
Wed. 17.07.19 14:00 - 16:00 GW2 B2890

This course continues the general introduction to English Linguistics from last semester, focusing on how to do empirical work in linguistics. Students will be introduced to the different ways, methods and tools to obtain, process and analyze linguistic data. The following topics will be covered: research methodology and design, types of data collection, experiments, corpus linguistics, online dictionaries, transcription, and quantitative approaches to data analysis.

Coursework and assessment

You are expected to read and prepare selected texts for each session. The coursework will focus on real-life linguistic data and exercises which are designed to help you apply selected methods and tools and critically discuss their usefulness. You are required to submit a portfolio comprising different data-based tasks ("worksheets") and other assignments that will be worked on in the course of the semester.


Basic introductory textbooks

Sealey, A. (2010), Researching English Language. A resource book for students. London: Routledge.
Wray, A. & A. Bloomer (2012), Projects in Linguistics and Language Studies. 3rd edition. London: Hodder Education.
E-book at http://lib.myilibrary.com/Open.aspx?id=368803

Dr. Anke Schulz
10-76-2-B-03Introduction to English Linguistics 2 - Research methods (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW2 B1216

This course continues the general introduction to English Linguistics from last semester, focusing on how to do empirical work in linguistics. Students will be introduced to the different ways, methods and tools to obtain, process and analyze linguistic data. The following topics will be covered: research methodology and design, types of data collection, experiments, corpus linguistics, online dictionaries, transcription, and quantitative approaches to data analysis.

Coursework and assessment

You are expected to read and prepare selected texts for each session. The coursework will focus on real-life linguistic data and exercises which are designed to help you apply selected methods and tools and critically discuss their usefulness. You are required to submit a portfolio comprising different data-based tasks ("worksheets") and other assignments that will be worked on in the course of the semester.


Basic introductory textbooks

Sealey, A. (2010), Researching English Language. A resource book for students. London: Routledge.
Wray, A. & A. Bloomer (2012), Projects in Linguistics and Language Studies. 3rd edition. London: Hodder Education.
E-book at http://lib.myilibrary.com/Open.aspx?id=368803

Dr. Anke Schulz
10-76-2-B-04Introduction to English Linguistics 2 - Research methods (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1 B0080 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 06.06.19 17:00 - 18:00 GW2 B1700
Fri. 07.06.19 12:00 - 13:00 GW2 B1580
Thu. 27.06.19 17:00 - 18:00 GW2 B1410
Fri. 28.06.19 12:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

Basismodul C: Kultur- und Sprachgeschichte der englischsprachigen Welt (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/r: Dr. Karin Esders, esders@uni-bremen.de und Dr. Inke Du Bois, dubois@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-C-01Key Moments in the Linguistic History of the English-Speaking World (in English)

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW2 B2880

In this seminar, students get an introduction to the history of English, i.e. Old English, Middle English and Early Modern English. In the second half of the seminar, we study the major varieties of British and North American English as well as other world varieties with a focus on their structural and phonological features. We will follow the debates about English as a cause of language death, and talk about the place of English in language policies and language planning.

Dr. Inke Du Bois
10-76-2-C-02Key Moments in the Linguistic History of the English-Speaking World (in English)

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 GW2 B2890

In this seminar, students get an introduction to the history of English, i.e. Old English, Middle English and Early Modern English. In the second half of the seminar, we study the major varieties of British and North American English as well as other world varieties with a focus on their structural and phonological features. We will follow the debates about English as a cause of language death, and talk about the place of English in language policies and language planning.

Dr. Inke Du Bois
10-76-2-C-03Key Moments in the Linguistic History of the English-Speaking World (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B1216
N. N.
10-76-2-C-04Key Moments in the Linguistic History of the English-Speaking World (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B2900
N. N.

SP-1 Basismodul: Sprachpraxis/Practical Language Foundation Module (Part 2) (6 CP) (nur für das Sommersemester)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/: Anne Kirkham, kirkham@uni-bremen.de

Core ULS2 language classes for BA „E-SC“ - 1st year, Semester 2 („Basismodul Sprachpraxis“ SP-1 BAPO 2011, Part 2)
N.B. This class has TWO parts; you MUST attend BOTH the a AND the b part of the SAME class (i.e. 2-1a + 2-1b OR 2-2a + 2-2b OR 2-3a + 2-3b etc.)
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-SP-1-00University Language Skills 2-1a + 2-1b

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 SFG 2060 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 SFG 2060 (2 Teaching hours per week)

Course description
University Langauge Skills 2 ⇐ULS 2) is the second part of the 'SP1 Basismodul Sprachpraxis'

PLEASE NOTE: ULS 2 is a FOUR hour class (4 SWS; 6 CP for ULS 2 - 1a AND 1b) with TWO time slots each week. Consequently, you are required to attend both the “a” AND “b” class of a respective group.
For ULS 2 -2a/b this means that you are required to participate in BOTH sections 2a AND 2b.
Please be advised: It is not permissible to take part in group 1a and combine it with any group OTHER than 1b. A combination of, for example. 1a with 7b is NOT possible.

Participation
The class is not recommended for transfer students, students who for whatever reason have not yet attended ULS 1 or ERASMUS/Exchange students with a level below C1 (GER, CEFR) and no experience in academic writing.
ERASMUS/Exchange students WITH experience in academic writing and on a level below C1 but above B2 wishing to attend ULS 2-1a/b need to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de)

REGISTRATION for ULS 2-1(a AND b) course
Please register for this ULS 2-1 course via the University Language Skills 2-1"A" section in Stud.IP.

Coursework
Having practiced the planning and structuring of academic essays in “ULS 1” last semester, you will now be moving on to explore different key writing strategies. Starting with the yet familiar descriptive writing, you will then familiarise yourself with other strategies, for example exemplification, cause & effect, comparison & contrast and argumentation. Analysing a wide variety of texts will improve your reading skills, while applying the key strategies to your own texts will help you practice and develop your own academic style in writing.
Additionally, mini-group peer review will give you (and your readers) the opportunity to evaluate and improve your reading and listening skills in terms of audience-focus and reader-friendliness.

Required Literature:
Meyers, Alan LongmanAcademic Writing Series (level 5) - Essays to Research Papers. Pearson: 2014.

Additional hand-out material will be made available via StudIP (in the 'a' section of the ULS 2 class)
Continued work with McCarthy, Michael & Felicity O’Dell English Collocations in Use, Intermediate edition. Self-study edition with key. Cambridge University Press/Klett, Cornell,
Alan & Geoff Parkes What’s the Difference? Englang Books and two new books
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell English Phrasal Verbs in Use, Intermediate edition (which should be available via the University Bookshop) will systematically expand and refine your lexical (vocabulary) and "lexico-grammatical" resources (e.g. collocations, phrasal verbs, prepositional verbs).
For further language work please bring/use the latest edition of either the Langenscheidt/Longman Dictionary of Contemporary English or the Cornelsen/Oxford University Press Advanced Learner’s Dictionary, including the electronic version (CD or DVD as appropriate).

Course requirements:
  • regular (80%) and active participation in class
  • thorough preparation of each class session
  • a portfolio comprised of several written assignments (all in all ca. 2000 words; graded)
  • short presentation in class

To earn credit for the SP-1 MODULE (9 CP in total), you are required to earn 60% or more on written assignments given in both ULS 1 (1000 words; 3 CP) and ULS 2 (2000 words; 6 CP) respectively.

NB: To have the graded course requirements (Prüfungsleistung) for the SP-1 module (ULS 1 + ULS 2) recognised, you are required to register on PABO in the semester in which you intend to successfully complete the module.

The module description for the SP-1 module (BA 2011/15) is available for download here: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/module.aspx

Katja Müller, M.A.
10-76-2-SP-1-01University Language Skills 1 (SP-1)

Exercises (Teaching)

Additional dates:
Mon. 09.09.19 10:00 - 14:00 GW2 B1580
Wed. 11.09.19 - Fri. 13.09.19 (Wed., Thu., Fri.) 10:00 - 14:00 GW2 A4330
Mon. 16.09.19 10:00 - 14:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Wed. 18.09.19 - Thu. 19.09.19 (Wed., Thu.) 10:00 - 14:00 GW2 A4330
Fri. 20.09.19 10:00 - 12:00 GW2 A4330

Dieser Kurs ist für Studierende, die ULS1 schon gemacht haben und nicht bestanden haben.

This intensive class is intended for students who have already taken ULS1 in a previous semester but have yet to pass this class. We will look again at writing English in an academic context with special attention given to the initial phases of planning and structuring essays. We will then move on to the writing, editing and revision processes which are so essential in ensuring the quality of your written work. Language practice will also play a central role in the work we do, specifically with regard to key grammatical structures and the syntax you use to structure your ideas. At the same time, we will look at how to expand existing vocabulary while creating opportunities for discussing and sharing ideas.
It is important to note that you will not be allowed to submit an essay which you have already handed in to another tutor. I would, however, still like to look with you at the work you have completed so we can discuss in which areas improvement is necessary.

Lisa Nehls, M.A.
10-76-2-SP-1-02University Language Skills 2-2a + 2-2b

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SFG 2060 (2 Teaching hours per week) University Language Skills 2-2a
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 2060 (2 Teaching hours per week)

Course description
ULS 2 is the second part of the 'SP1 Basismodul Sprachpraxis'

PLEASE NOTE: ULS 2 is a FOUR hour class (4 SWS; 6 CP for ULS 2 - 1a AND 1b) with TWO time slots each week. Consequently, you are required to attend both the “a” AND “b” class of a respective group.
For ULS 2 -2a/b this means that you are required to participate in BOTH sections 1a AND 1b.
Please be advised: It is not permissible to take part in group 1a and combine it with any group OTHER than 1b. A combination of, for example. 1a with 7b is NOT possible.

Participation
The class is not recommended for transfer students, students who for whatever reason have not yet attended ULS 1 or ERASMUS/Exchange students with a level below C1 (GER, CEFR) and no experience in academic writing.
ERASMUS/Exchange students WITH experience in academic writing and on a level below C1 but above B2 wishing to attend ULS 2-1a/b need to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de)

REGISTRATION for ULS 2-1(a AND b) course
Please register for this ULS 2-1 course via the University Language Skills 2-1"A" section in Stud.IP.

Coursework
Having practiced the planning and structuring of academic essays in “ULS 1” last semester, you will now be moving on to explore different key writing strategies. Starting with the yet familiar descriptive writing, you will then familiarise yourself with other strategies, for example exemplification, cause & effect, comparison & contrast and argumentation. Analysing a wide variety of texts will improve your reading skills, while applying the key strategies to your own texts will help you practice and develop your own academic style in writing.
Additionally, mini-group peer review will give you (and your readers) the opportunity to evaluate and improve your reading and listening skills in terms of audience-focus and reader-friendliness.

Required Literature:
Meyers, Alan LongmanAcademic Writing Series (level 5) - Essays to Research Papers. Pearson: 2014.

Additional hand-out material will be made available via StudIP (in the 'a' section of the ULS 2 class)
Continued work with McCarthy, Michael & Felicity O’Dell English Collocations in Use, Intermediate edition. Self-study edition with key. Cambridge University Press/Klett, Cornell,
Alan & Geoff Parkes What’s the Difference? Englang Books and two new books
McCarthy, Michael & Felicity O’Dell English Phrasal Verbs in Use, Intermediate edition (which should be available via the University Bookshop) will systematically expand and refine your lexical (vocabulary) and "lexico-grammatical" resources (e.g. collocations, phrasal verbs, prepositional verbs).
For further language work please bring/use the latest edition of either the Langenscheidt/Longman Dictionary of Contemporary English or the Cornelsen/Oxford University Press Advanced Learner’s Dictionary, including the electronic version (CD or DVD as appropriate).

Course requirements:
  • regular (80%) and active participation in class
  • thorough preparation of each class session
  • a portfolio comprised of several written assignments (all in all ca. 2000 words; graded)
  • short presentation in class

To earn credit for the SP-1 MODULE (9 CP in total), you are required to earn 60% or more on written assignments given in both ULS 1 (1000 words; 3 CP) and ULS 2 (2000 words; 6 CP) respectively.

NB: To have the graded course requirements (Prüfungsleistung) for the SP-1 module (ULS 1 + ULS 2) recognised, you are required to register on PABO in the semester in which you intend to successfully complete the module.

The module description for the SP-1 module (BA 2011/15) is available for download here: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/module.aspx

Katja Müller, M.A.
10-76-2-SP-1-05University Language Skills 2 - 10b

Exercises (Teaching)
N. N.
10-76-2-SP1-01University Language Skills 2-7a-7b

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:15 - 09:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 GW2 B1170 (2 Teaching hours per week)
Anne Kirkham, M.A.
10-76-2-SP1-02University Language Skills 2-8a-8b

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SFG 2060 (2 Teaching hours per week)
Anne Kirkham, M.A.
10-76-2-SP1-03University Language Skills 2-9a-9b

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 A4020 GW1 C1070 (2 Teaching hours per week)
Anne Kirkham, M.A.
10-76-2-SP1-04University Language Skills 2 - 3a and 3b

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW1 A1260 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW1 A0160 (2 Teaching hours per week)

University Language Skills 2 (ULS 2) is a four-hour class with TWO parts. You have to attend both parts (a and b). It is the second half of the SP-1 module. As such it builds on the basic knowledge of academic writing established in ULS 1.
While the focus during the winter semester is on the basic structure of an academic essay, during the summer semester you will be introduced to key rhetorical strategies. These strategies include essays of argumentation, exemplification, cause & effect as well as comparison & contrast. Furthermore, grammatical structures need for writing (e.g. syntax, passive voice, conditionals) will be part of the course’s syllabus.

Required literature: Students have to obtain a copy of the following book:
Meyers, Alan. Longman Academic Writing Series 5. Pearson: 2014.

Requirements:
• Regular and active participation in class
• Thorough preparation of each session
• Written assignments (approx. 2000 words)
• Short presentation (10 minutes)

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-2-SP1-05University Language Skills 2 - 4a and 4 b

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 GW2 B3850 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

University Language Skills 2 (ULS 2) is a four-hour class with TWO parts. You have to attend both parts (a and b). It is the second half of the SP-1 module. As such it builds on the basic knowledge of academic writing established in ULS 1.
While the focus during the winter semester is on the basic structure of an academic essay, during the summer semester you will be introduced to key rhetorical strategies. These strategies include essays of argumentation, exemplification, cause & effect as well as comparison & contrast. Furthermore, grammatical structures need for writing (e.g. syntax, passive voice, conditionals) will be part of the course’s syllabus.

Required literature: Students have to obtain a copy of the following book:
Meyers, Alan. Longman Academic Writing Series 5. Pearson: 2014.

Requirements:
• Regular and active participation in class
• Thorough preparation of each session
• Written assignments (approx. 2000 words)
• Short presentation (10 minutes)

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-2-SP1-06University Language Skills 2 - 5a and 5b

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 GW2 B3770
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 SFG 0150 (4 Teaching hours per week)

University Language Skills 2 (ULS 2) is a four-hour class with TWO parts. You have to attend both parts (a and b). It is the second half of the SP-1 module. As such it builds on the basic knowledge of academic writing established in ULS 1.
While the focus during the winter semester is on the basic structure of an academic essay, during the summer semester you will be introduced to key rhetorical strategies. These strategies include essays of argumentation, exemplification, cause & effect as well as comparison & contrast. Furthermore, grammatical structures need for writing (e.g. syntax, passive voice, conditionals) will be part of the course’s syllabus.

Required literature: Students have to obtain a copy of the following book:
Meyers, Alan. Longman Academic Writing Series 5. Pearson: 2014.

Requirements:
• Regular and active participation in class
• Thorough preparation of each session
• Written assignments (approx. 2000 words)
• Short presentation (10 minutes)

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-2-SP1-07University Language Skills 2 - 6a and 6b

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 GW2 B2900 GW2 B1700 (4 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 GW2 B2900 SFG 2030 (4 Teaching hours per week)

University Language Skills 2 (ULS 2) is a four-hour class with TWO parts. You have to attend both parts (a and b). It is the second half of the SP-1 module. As such it builds on the basic knowledge of academic writing established in ULS 1.
While the focus during the winter semester is on the basic structure of an academic essay, during the summer semester you will be introduced to key rhetorical strategies. These strategies include essays of argumentation, exemplification, cause & effect as well as comparison & contrast. Furthermore, grammatical structures need for writing (e.g. syntax, passive voice, conditionals) will be part of the course’s syllabus.

Required literature: Students have to obtain a copy of the following book:
Meyers, Alan. Longman Academic Writing Series 5. Pearson: 2014.

Requirements:
• Regular and active participation in class
• Thorough preparation of each session
• Written assignments (approx. 2000 words)
• Short presentation (10 minutes)

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-2-SP1-08University Language Skills 2 - 10a

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 08:00 - 10:00 GW2 B2880 SFG 2080
weekly (starts in week: 2) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. GW1 A0160
Lisa Nehls, M.A.

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 2. JAHRES (PO 2011)

D2-a Aufbaumodul: Kulturgeschichte (6 CP) (nur für das Sommersemester)

6 CP (3 CP + 3 CP)

1 PL = Term paper/Hausarbeit

Modulbeautragte/r: Dr. Jana Nittel, jnittel@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2/WD2-06Key Topics in Cultural History: Postcolonial Studies - Histories and Concepts (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW1 A0150

Additional dates:
Tue. 07.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1040
Tue. 14.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1040
Tue. 21.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1030
Dr. Sukla Chatterjee
10-76-4-D2/WD2-08Key Topics in Cultural History: Upstairs Downstairs - Social Class in Britain (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B1410 GW1-HS H1000

Everybody used to agree that Britain is a class society – until Prime Minister Thatcher in the 1980s declared collective concepts such as ‘class’ and ‘society’ as no longer existent: individual responsibility was to replace community ties and release the state from its function as provider of welfare and guarantor of social equity. Recent cultural studies textbooks have followed suit, no longer containing chapters on class. While ‘race’ and gender, queer and postcolonialism define today’s preferred theoretical perspectives on the analysis of culture, class has dwindled to little more than an afterthought in intersectional critical practices. All the while, British films abound in images and narratives of a nostalgic country-house England, and TV shows invite consumer savvy audiences to laugh at ‘chavs’. This course aims to revive attention to ‘class’ as a critical category in understanding contemporary Britain. We shall read some classical and recent attempts to categorize social difference, look at some historical examples of figuring class identities, and will discuss how contemporary films draw on, negotiate and frame class narratives and stereotypes. Topics may range from pubs to palaces, from accents to make-over shows on TV, covering public schools, the demise of the coal industry and the social geography of Brexit referendum results on the way.

Core reading material will be made available on Stud.IP. Films will be put on restricted loan for you in the Mediathek.

Requirements:
# active participation in class discussions
# in-depth knowledge of the viewing and reading material
# team presentation of a self-researched topic or film
# portfolio of worksheets, each 2-3 pages long (graded in WD-2b)
# for a grade in D-2a: an additional long term paper of 10-12 pp., topic to be agreed

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Irmgard Maassen
10-76-4-D2/WD2-09Key Topics in Cultural History: Black (and White) in the Union Jack (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 6) Mon. 18:15 - 20:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1 A0150

Taking its cue from Paul Gilroy’s famous observation, 'There ain’t no Black in the Union Jack‘, this seminar is going to explore the impact migration and diasporic communities have on the notion of British national identity. We shall view a range of recent films projecting images of 'old' and 'new' ethnicities in order to investigate how British national identity is getting (re)conceptualised in the days of globalisation and multiculturalism. Course discussions will focus on the interrelations between individual and political identities, and will analyse how these films narrate and negotiate the multiply intertwined transitions from being black in Britain to being a Black Briton. -
Students are required to invest much time and dedication into week-to-week preparations that include not just the viewing of films before each session but also a high amount of reading. A list of films will be agreed upon in the first session, and will be put on restricted loan for you in the Mediathek.

Reading material will be made available on Stud.IP.

Requirements:
# regular attendance and active participation
# in-depth knowledge of the viewing and reading material
# team presentation of a film
# portfolio of worksheets (graded in WD-2b)
# for a grade in D-2a: an additional term paper of 10-12 pp.

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Irmgard Maassen
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: Critical Approaches to Race and Racism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 B2890

In this course we will critically explore concepts of race and racism. Race cannot be grounded biologically but is a social contruct ingrained in economic, political and cultural interests. We will look at race-based theories and discourses to examine race and racism from various perspectives.
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the required reading and occasional film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading with you to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
A reader with course material will be made available at the beginning of the class. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Requirements:
Oral participation
In-depth knowledge of the reading material
Oral presentation and handout
Final paper (optional)
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-11Key Topics in Cultural History: Hollywood Orientalism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1080

This course aims to provide students with a critical perspective on Hollywood films that deal with and at the same time construct an imaginary "orient". We will deal with basic features of orientalism and postcolonial theory, film theory and film analysis. Using a number of examples we will engage in a a discussion of Hollywood's orientalism: How is the "east" visualized, how are femininity, masculinity, and sexuality presented, how is interracial romance portrayed and restricted? What kind of fears and anxieties, desires and wishes are hidden behind the narrative and visual schemes of the films?
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the essential reading and film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
Additionally to our weekly seminars students are required to watch a number of films. Copies of these films are to be found in the Mediathek of our library on the fourth floor. Overnight checkout is possible.
Essential readings will be available for download on Stud-IP. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-12Key Topics in Cultural History: Intermedial Modernisms: Style, Sight and Sound

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Tue. 30.04.19 18:00 - 20:00 GW2 B1580
Fri. 24.05.19 13:00 - 19:00 GW2 B1580
Sat. 25.05.19 10:00 - 13:00
Fri. 28.06.19 13:00 - 19:00 GW2 B1580
Sat. 29.06.19 10:00 - 13:30 GW2 B1580

Industrial modernity and its technological advances in the first half of the twentieth century determined the course of its aesthetic movements often grouped under the umbrella term “modernism.” The numerous revolutions in Western thought and culture induced to varying degrees by Nietzsche, Marx, and Freud had spread over Europe and the United States, and continued to do so for many years to come. Meanwhile, probably one of modernity’s most salient features was the cross-fertilization of media practices that shaped the developments of artistic expression in literature and the arts on both sides of the Atlantic. Any given form of art would become increasingly unthinkable without the others; meaning that there would be no modernist poetry without photography, no stream of consciousness-prose without cinematic technique, and so on. Especially in American culture, poets, novelists, photographers, film makers, painters, and musicians such as Ansel Adams, Charlie Parker, Billie Holiday, John Cage, Charles Demuth, T. S. Eliot, Walker Evans, William Faulkner, F. Scott Fitzgerald, Howard Hawks, Langston Hughes, Marianne Moore, Georgia O’Keeffe, Ezra Pound, Man Ray, Gertrude Stein, Wallace Stevens, Alfred Stieglitz, Orson Welles, Nathanael West, William Carlos Williams, and Louis Zukofsky forged new and seemingly unprecedented aesthetic positions and heterogeneous forms of articulation. These forms would thus become contemporaneous with the cultural climates of imperialism, industrialism, accelerating capitalism, and the general sentiment within modern society that has been termed the “loss of the center.”
This seminar will trace the course and development of intermedial modernisms in America: their historical events, seminal works, various avant-gardes, political standpoints and aesthetic theories and practices from the early stages to late proponents. While emphasizing the question of novelty—the imperative to “make it new”—in these aspects, the tracing will proceed with a catalogue of issues that reflect on the poetics and politics of media, and what the notions of “style,” “sight,” and “sound” might mean in the modernist context. Aside from the poems, short fiction, and theoretical texts, which will be made available at the start of the semester, please purchase and read the following:

- Gertrude Stein, Tender Buttons
- John Dos Passos, Manhattan Transfer
- Nathanael West, The Day of the Locust

N. N.

D2-b Aufbaumodul: Sprachwissenschaft (6 CP) (nur für das Sommersemester)

6 CP (3 CP + 3 CP)

1 PL = Term paper/Hausarbeit

Modulbeautragte/r: Dr. Jana Nittel, jnittel@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2-02Key Topics in Linguistics: Applied Linguistics (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 SFG 1040

Applied linguistics involves „the theoretical and empirical investigation of real-world problems in which language is a central issue“ (Brumfit 1995: 27). In this class, we start with an overview of fields of applied linguistics, and then focus on three of these fields: critical applied linguistics, where we study gossip and teacher talk; the usefulness (or not) of corpora in language teaching; and finally forensic linguistics, the use of language by criminals, in police investigations and in court.
You will get to know the basic theoretical concepts of (critical) applied linguistics. You will test different methods for analyzing language, e.g. manual and automatic analyses of small or large amounts of text. Finally, you will practice your skills as researchers by conducting a study of your own favourite real-world language problem.
Requirements
Homework assignments (reading 10-30 pages each week; possibly some exercises).
Regular and active participation in all class work

BA ESC D 1a Portfolio (unbenotete Studienleistung, 3 CP)
BA ESC D 1c Term paper (benotete Prüfungsleistung, 3 CP)

Recommended literature (no need to buy any)
Coffin, Caroline & Theresa Lillis & Kieran O’Halloran. 2010. Applied Linguistics Methods: A Reader. London; New York: Routledge.
Loewen, Shawn & Luke Plonsky. 2016. An A-Z of Applied Linguistics Research Methods. London; New York: Palgrave Macmillan.

E-books:
Capelle, Carol. 2013. The Encyclopedia of Applied Linguistics. Wiley.
Davies, Alan. 2004. The Handbook of Applied Linguistics. Blackwell.

Dr. Anke Schulz
10-76-4-D2-03Key Topics in Linguistics: Introduction to the Linguistics of Text and Discourse (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW2 B2890
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-76-4-D2-04Key Topics in Linguistics: The Sounds of English Around the World

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 Teaching hours per week)

English is spoken as a first language by about 350 million people and as second or foreign language by over 600 million speakers, worldwide. Given this multitude of speakers, with varying (i.e. linguistic) backgrounds, we are very likely to encounter many different forms of spoken English in our lives. These may differ on several levels; however, often most noticeably in form of phonological and phonetic features leading to utterances which “sound different” (see e.g. “Mi cyaan believe it” Michael Smith). But what does this really mean and how can we describe these differences or innovations appropriately?
This class will introduce students to a number of varieties of spoken English from around the globe and theoretical concepts central to language change and contact (e.g. models of World Englishes, standard /national/first language, etc.). We will examine spoken data and will take a look at variety-specific phonological processes and features, but also similarities. The main focus of this course will be on the sounds of Postcolonial Englishes (e.g. Indian English) and contact languages such as English-based pidgins and creoles (e.g. Jamaican Creole, Nigerian Pidgin English).

Requirements:

BA E-SC D2b:
• Active participation (required for all students): obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation
• + Oral presentation (20min) = Studienleistung [pass/fail]
• OR + term paper (10-12 pages) = Prüfungsleistung [grade]

Antorlina Mandal
10-76-4-D2-05Second Language Vocabulary Acquisition (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 GW2 B3850 (2 Teaching hours per week)

This course offers a general vision of those aspects related to vocabulary acquisition and learning in a second/foreign language. First, we will present some psycholinguistic questions on lexical knowledge and development (structure and organization), what it means to know a word (receptive and productive levels), types of associations (syntagmatic and paradigmatic), implicit and explicit learning, as well as other factors that influence vocabulary learning (collocations, categories and meanings). Secondly, we will deal with different research topics in the field focusing especially on testing: how to elicit various types of lexical knowledge, which tests formats are more adequate, how to measure lexical richness, obtain vocabulary profiles or estimations of vocabulary size and the use of frequency lists and specialised vocabulary.

We will also see the relationship between vocabulary and receptive/productive linguistic abilities: speaking, listening, writing and reading (e.g. graded books or text coverage). Finally, some pedagogical implications of research findings on teaching and on the design of language learning programmes will be shown (e.g. the planning of the lexical component of a language course).

Assessment:

You can choose to write either a short term paper (based on a small-scale empirical research) or an oral presentation. The oral presentation should also be based on some empirical project and should be presented in the context of the one-day Bremen Student Conference in English Linguistics. More information will be provided in due time.

N. N.
10-76-4-D2/WD2-132nd Bremen Student Conference in English Linguistics (in English)

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Mon. 15.07.19 08:00 - 11:00 CART Rotunde - 0.67
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1020
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1030
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1040
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
Prof. Dr. Marcus Callies
Dr. Inke Du Bois
Dr. Anke Schulz
Antorlina Mandal

D2-c Aufbaumodul: Literaturwissenschaft (nur für das Sommersemester) (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

1 PL = Term paper/Hausarbeit

Modulbeautragte/r: Dr. Jana Nittel, jnittel@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-D2c-01Key Topics in Literature: The African American Novel in the Postwar Era, 1945-53

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.04.19 16:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fri. 17.05.19 10:00 - 17:00 UNICOM 3.0230 Seminarraum 3
Sat. 18.05.19 10:00 - 17:00 FZB 0240
Fri. 21.06.19 10:00 - 17:00 UNICOM 3.0230 Seminarraum 3
Sat. 22.06.19 10:00 - 17:00 GW2 B1410

This class will introduce students to African American postwar writing. We will be examining different novels by African American writers, published between 1945–53. Apart from studying this period in African American letters with an eye on historical context, this class’s emphasis will be on practicing close reading! We will pay special attention to the novels’ narrative structure and style as well as to the ethical, social, political, and cultural issues they raise. The reading list is yet to be finalized, but will include
Richard Wright, Black Boy (1945)
Ann Petry, The Street (1946)
Ralph Ellison, Invisible Man (1952)
James Baldwin, Go Tell It on the Mountain (1953)
These novels need to be obtained — and read — by students prior to class. Other reading material will be made available through Stud.IP or distributed in class. Information on class requirements and assessment will be distributed in class.

Samira Spatzek, M.A.
10-76-4-D1-01Key Topics in Literature: Introduction to West African Literature and Art (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )

Additional dates:
Fri. 12.04.19 09:15 - 10:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Wed. 10.07.19 10:15 - 11:45 SFG 1010
N. N.
10-76-4-D2-06Key Topics in Literature: Science on Stage: From Doctor Faustus to Photograph 51 (in English)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1216
Fri. 03.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 04.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3850
Fri. 10.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

The purpose of this seminar is to introduce students to the flourishing genre of science plays. In recent decades, playwrights show an increasing interest in portraying science and scientists on the theatrical stage. While the interaction between science and theater is not a new phenomenon, as examples such as Christopher Marlowe’s Doctor Faustus prove, there exists a veritable boom of science playwriting in recent decades.

In this course we will discuss selected science plays from different English-speaking countries and periods that embrace a variety of scientific fields, ideas, (historic) persona, and moments in the history of science in order to gain an impression of this interdisciplinary genre, its different manifestations, its historical development, and the conditions of its production and reception. In addition to an in-depth analysis and interpretation of the selected texts, we will look at science plays in the context of the history of science, gender theory, literary history, ethics in science, as well as science communication and popularization.

Requirements:
- regular attendance and active participation
- in-depth knowledge of the reading material
- presentation (and handout) and/or final paper

A detailed syllabus will be handed out in the first session. Please note that this is a four-day seminar taking place on April 12 (12 - 3 pm), May 3, 4, and 10 (10 am - 5 pm).

Please purchase your own copies of the following plays:
Auburn, David. Proof. New York: Dramatists Play Service: 2001. ISBN: 9780822217824
Marlowe, Christopher. Doctor Faustus. New York and London: Norton Critical Edition. 2005. ISBN: 0393977544
Stephenson, Shelagh. An Experiment with an Air Pump. London: Bloomsbury Methuen Drama, 1998. ISBN: 9780413733108
Ziegler, Anna. Photograph 51. New York: Dramatists Play Service, 2011. ISBN: 9780822225089

It would be great if we could all work with the same editions. Should you experience any trouble with purchasing the plays, please contact me.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Christine Müller, M.A.
10-76-4-D2/WD2-01Literary London - London in Literature (in English)
B.A. E-SC "Key Topics in Literature" (in conjunction with London excursion 2019)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00 GW2 B3850

This course (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01) welcomes students who wish to complete the following modules: M.A. TnL Profilmodul I: Literatur 10-M83-2; MA TnL Vertiefungsmodul 10-M83; M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2; B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b and
for students registered in the study programme M.A. TnL, M.A. E-SC and B.A. E-SC who wish to participate in our summer excursion to London from August 5th to August 12th, 2019.

This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selection of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past. During the summer excursion we will continue our exploration in London.

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper.

Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.
For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.

Requirements and Assessment
• Interest in the topics discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• Research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-02Key Topics in Literature: English Renaissance Drama – William Shakespeare’s Macbeth (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. GW2 B1630

This seminar focuses on one play performed in early seventeen-century Renaissance England: William Shakespeare’s Macbeth. Overall this course wishes to enable students to explore language, form, genre, and style of the individual play, as well as to critically engage with themes, issues, and key concepts in Renaissance drama. On the way, our focus will shift from a discussion of the fundamental features of dramatic composition and stage history to issues such as the political structures of Renaissance England, gender roles and relations, power, love and sexuality; witchcraft, and modern adaptations.

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper.

Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference-only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.

For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.
Requirements and Assessment
• Interest in the topic discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• Research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.
Required reading materials (you will need a copy of these books for class):
Shakespeare, William, and Robert S. Miola, editors. Macbeth. (Italics) Second Edition, W.W. Norton & Company, 2014.
Copies are available for purchase at the bookstore on our campus (Universitätsbuchhandlung Bremen: www.unibuch-bremen.de)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-03Key Topics in Literature: Contemporary Crime Fiction (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 SFG 1010

This course welcomes students who wish to complete the following modules: B. A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b. For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.

Crime Fiction is overwhelmingly popular and yet, much of the narrative literature that involves crime of some kind or another is often not regarded as ‘literature’ at all. This course is designed to familiarise students with the contemporary critical and theoretical arguments concerning popular fiction and genre studies, as well as to enable all participants of this course to relate to the genre’s wider social, historical and political contexts while discussing the individual narratives in terms of form, language and imagery. Seeking to promote an analytical, creative and imaginative engagement with the complexities of literary and cultural discourses, the focus will be predominantly on excerpts of both detective- or transgressor-centred narratives from the Second World War onwards, including examples of the police procedural (e.g. Ian Rankin); of female detectives and the feminist appropriation of the hard-boiled story (e.g. Sara Paretsky); the psychothriller (e.g. Patricia Highsmith), Afro-American crime fiction, here the examination of literary representations and other cultural manifestations of the the Black Diaspora and discussing the relevance of this form of genre fiction to the Black experience of American Life (e.g. Walter Mosley), Canadian crime fiction (e.g. Louise Penny and Scott Young), and the postmodern mystery (e. g. Paul Auster).

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper. Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference-only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.
Requirements and Assessment
• Interest in the topic discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.
Reading materials (we will read excerpts of these novels in class):
Auster, Paul. The New York Trilogy, Faber and Faber, 1987.
Highsmith, Patricia. Strangers on a Train, Vintage, 1999, 1950.
Meyer, Deon. Blood Safari, Grove Press, 2010.
Mosley, Walter. Devil in a Blue Dress, Serpent's Tail, 2001, 1991.
Paretsky, Sara. Blacklist: A V.I. Warshawski Novel, Signet Book, 2004.
Penny, Louise. How the Light gets in: A Chief Inspector Gamache Novel, Minotaur Books, 2013.
Rankin, Ian. Knots & Crosses: Inspector Rebus Novel, Orion, 2005, 1998 1.
Young, Scott. Murder in a Cold Climate. 1st American ed., Viking, 1989, 1988.
Young, Scott. The Shaman's Knife, Penguin Group, 1994, 1993.
Copies of some but not all novels are available for purchase at the bookstore on our campus (Universitätsbuchhandlung Bremen: www.unibuch-bremen.de)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-04Key Topics in Literature: Tracing the Fabric of Slavery II (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW1-HS H1000

This seminar will take as its focus of research and seminar discussion two novels, Caryl Phillips' CAMBRIDGE and Valerie Martin's PROPERTY. Both text address the historical issue of transatlantic slavery (the interests and actors who created and sustained it, as well as the resistance against it by black and white people, enslaved and free), and the question of representation: how to write about the propertization, commodification and thingification of Black life and being.
Please have copies of those two novels IN HAND at the beginning of the semester.
For secondary reading requirements/suggestions and specific seminar layout please check in on STUD IP regularly.

Prof. Dr. Sabine Bröck

SP-2 Aufbaumodul: Sprachpraxis/ Practical-Language Proficiency Module (Part 2) (6 CP) (nur für das Sommersemester)

6 CP (3 CP+ 3 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Vanessa Herrmann, vanessa.herrmann@uni-bremen.de

Core language classes for BA „E-SC“ - 2nd year, Semester 4 („Aufbaumodul“ SP-2 BAPO 2011, Part 2)
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-SP-1-05Culture & Communication a

Exercises (Teaching)
Dr. Vanessa Herrmann
10-76-2-SP-1-05Culture & Communication a

Exercises (Teaching)
Dr. Vanessa Herrmann
10-76-4-SP2-01Culture and Communication a (in English)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B1170 GW1-HS H1000 (2 Teaching hours per week)

This course is designed to prepare students for the final oral exam of the SP-2 module. Therefore, presentations and speaking skills are essential parts of the course activities. Each student practices giving presentations in various formats as well as learning about timing, register, and the use of visuals.
The course content revolves around English-speaking countries and cultures. That means students will learn about politics, traditions, accents and histories of the countries connected to the English language or/and the Commonwealth. Each country will be analysed and critically viewed by the students so as to expand their knowledge.

Requirements:
• Regular and active participation
• Thorough preparation of each session
• 10-minute presentation

Dr. Vanessa Herrmann
10-76-4-SP2-02Culture and Communication b

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)
Anne Kirkham, M.A.
10-76-4-SP2-03Culture and Communication c

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Anne Kirkham, M.A.
10-76-4-SP2-04Culture & Communication d

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 Teaching hours per week)

Culture and Communication c (in englischer Sprache)

Übung

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 AIB 0010

Critical Thinking – Opposites attract?

Who am I, what do I want, and how do I get my message across to the audience – and who is my audience anyway?

Three main prerequisites for giving a successful presentation are
essential: Identify your standpoint; identify your message(thesis); identify your audience. Only then can you begin to decide which language and which focus area you can best choose to deliver a convincing presentation.

The main focus of this Culture & Communication course is to prepare you for your SP-2 'Sprachpraxis Aufbaumodul' module exam presentation. We will start by going back-to-the-basics regarding pronunciation, intonation, and transition signals. In addition to these language skills you will also expand your presentation skills with regard to audience-focus. With a step-by-step hands-on approach you will then apply your skills to several mini presentations on given topics before delivering your own chosen topic. You are required to critically analyse your topic, to shed light on the breadth and depth of your topic and to demonstrate accuracy, precision, and cautious language when presenting it in your ten-minute mock exam.

The following areas, ideas, concepts, issues … might be interesting for your choice of topic:
Critical thinking, gender-fair language, the language of power, nature and the concept of ownership, the terminology of political correctness, the generation gap, new developments in technology ...

General information
This class is open for ERASMUS/exchange students with a level of English ranging B2 - C1 (GER, CEFR). ERASMUS students on a level below C1 but above B2 wishing to attend this class need to contact the lecturer before joining this class.
ERASMUS students can earn 3 CPs.

Katja Müller, M.A.
10-76-4-SP2-05Culture and Communication e

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW1-HS H1010 (2 Teaching hours per week)
Lisa Nehls, M.A.
10-76-4-SP2-06Culture and Communication f

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW1 B0100 (2 Teaching hours per week)
Tobias Sailer (LB)
10-76-4-SP2-07Culture and Communication g

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Tobias Sailer (LB)
10-76-4-SP2-08Culture and Communication h

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. MZH 1380/1400
Lisa Nehls, M.A.

FD-2 Aufbaumodul Fachdidaktik 10-76-4-204 (nur für das Sommersemester)

Pflichtmodul: Gy, BIPEB

6 CP

Modulbeauftragte/r: Tim Giesler, Link-extern giesler@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-FD2-01Historical and Theoretical Foundations of Second Language Acquisition (Gy/BiPEB) (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

This course has a closer look at how first and second languages are learned in order for future English Language Teachers to evaluate the effectiveness of their own language teaching. We will deal with the following questions:
• In which way has English Language Teaching developed in history?
• How do children acquire a first language?
• To what extent can theories of first language acquisition be applied to second language learning?
• Can individual learner characteristics affect success in second language learning?
• How do learners learn a foreign language at school - and what are the consequences for teaching them?
There will be a special emphasis on primary education in some sessions in this class.

Dr. Tim Giesler
10-76-4-FD2-02Historical and Theoretical Foundations of Second Language Acquisition (Gy) (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1010 (2 Teaching hours per week)

This course has a closer look at how first and second languages are learned in order for future English language teachers to be able evaluate the effectiveness of their own language teaching. We will deal with the following questions:

  • In which way has English Language Teaching developed throughout history?
  • How do children acquire a first language?
  • To what extent can theories of first language acquisition be applied to second language learning?
  • Can individual learner characteristics affect success in second language learning?
  • How do learners learn a foreign language at school - and what are the consequences for teaching them?

Heather Haase
10-76-4-FD2-03Historical and Theoretical Foundations of Second Language Acquisition (Gy) (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)

This course has a closer look at how first and second languages are learned in order for future English Language Teachers to evaluate the effectiveness of their own language teaching. We will deal with the following questions:
• In which way has English Language Teaching developed in history?
• How do children acquire a first language?
• To what extent can theories of first language acquisition be applied to second language learning?
• Can individual learner characteristics affect success in second language learning?
• How do learners learn a foreign language at school - and what are the consequences for teaching them?

Dr. Tim Giesler
10-76-4-FD2-04Historical and Theoretical Foundations of Second Language Acquisition (Gy/BiPEB)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 UNICOM 3.0210 Seminarraum 2 (2 Teaching hours per week)

This course has a closer look at how first and second languages are learned in order for future English Language Teachers to evaluate the effectiveness of their own language teaching. We will deal with the following questions:
• In which way has English Language Teaching developed in history?
• How do children acquire a first language?
• To what extent can theories of first language acquisition be applied to second language learning?
• Can individual learner characteristics affect success in second language learning?
• How do learners learn a foreign language at school - and what are the consequences for teaching them?

Dr. Joanna Pfingsthorn
10-76-4-FD2-05ELT: CLIL Activities, Resources and Materials (Gy) (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Sat. 06.04.19 09:00 - 16:00 GW2 B2900
Sat. 06.07.19 09:00 - 16:00 GW2 B2900

When teaching a foreign language class, teachers have to decide which materials, resources and activities to use in a specific context, i.e. within a specific school, with specific students, within a specific class dynamic etc. They need to be able to act autonomously in that regard as they should be the expert for their respective context. In this class we will first take a look at available teaching materials, analyze them, and discuss their structure and layout. Second, we are striving to evaluate these materials when put into practice in how well they served their in-tended purpose within a specific classroom (e.g. with regard to fostering speaking skills). For that reason, we are also going to look at action research studies and methodologies which might be used as starting points for students' own projects. All this is designed to help students become reflective and autonomous practitioners.

There will be a focus on CLIL materials, activities and resources in this class.

Dr. Tim Giesler
10-76-4-FD2-06ELT: CLIL Activities, Resources and Materials (Gy) (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 10:15 - 11:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Sat. 06.04.19 09:00 - 16:00 GW2 B2900
Tue. 25.06.19 10:15 - 11:45 SFG 1030
Sat. 06.07.19 09:00 - 16:00 GW2 B2900

When teaching a foreign language class, teachers have to decide which materials, resources and activities to use in a specific context, i.e. within a specific school, with specific students, within a specific class dynamic etc. They need to be able to act autonomously in that regard as they should be the expert for their respective context. In this class we will first take a look at available teaching materials, analyze them, and discuss their structure and layout. Second, we are striving to evaluate these materials when put into practice in how well they served their intended purpose within a specific classroom (e.g. with regard to fostering speaking skills). For that reason, we are also going to look at action research studies and methodologies which might be used as starting points for students' own projects. All this is designed to help students become reflective and autonomous practitioners.

Mareike Tödter
10-76-4-FD2-07ELT: Activities, Resources and Materials (Gy) (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Sat. 06.04.19 09:00 - 16:00 GW2 B2900
Sat. 06.07.19 09:00 - 16:00 GW2 B2900

When teaching a foreign language class, teachers have to decide which materials, resources and activities to use in a specific context, i.e. within a specific school, with specific students, within a specific class dynamic etc. They need to be able to act autonomously in that regard as they should be the expert for their respective context. In this class we will first take a look at available teaching materials, analyze them, and discuss their structure and layout. Second, we are striving to evaluate these materials when put into practice in how well they served their in-tended purpose within a specific classroom (e.g. with regard to fostering speaking skills). For that reason, we are also going to look at action research studies and methodologies which might be used as starting points for students' own projects. All this is designed to help students become reflective and autonomous practitioners.

Dr. Tim Giesler
10-76-4-FD2-08ELT: Primary Activities, Resources and Materials (BIPEB) (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Sat. 06.04.19 09:00 - 16:00 GW2 B2900
Sat. 06.07.19 09:00 - 16:00 GW2 B2900

When teaching a foreign language class, teachers have to decide which materials, resources and activities to use in a specific context, i.e. within a specific school, with specific students, within a specific class dynamic etc. They need to be able to act autonomously in that regard as they should be the expert for their respective context. In this class we will first take a look at available teaching materials, analyze them, and discuss their structure and layout. Second, we are striving to evaluate these materials when put into practice in how well they served their in-tended purpose within a specific classroom (e.g. with regard to fostering speaking skills). For that reason, we are also going to look at action research studies and methodologies which might be used as starting points for students' own projects. All this is designed to help students become reflective and autonomous practitioners.

There will be a focus on primary materials, activities and resources in this class.

Dr. Tim Giesler

WD-2a Aufbaumodul: Literatur- und Sprachwissenschaft (6 CP) (Wahlpflichtmodul) (nur für das Sommersemester)

(6 CP = 3 CP und 3 CP)

Es gilt zu beachten: Laut SK-Beschluss (E-SC) vom 21.12.2012 ist die Prüfungsleistung im Bereich "Key Topics in Literature" zu erbringen =
Klausur/Written Test oder benotete Präsentationsleistung/Presentation

Modulbeauftragte/r: Dr. Inke du Bois, dubois@uni-bremen.de und Prof. Dr. Marcus Callies, callies@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-D2c-01Key Topics in Literature: The African American Novel in the Postwar Era, 1945-53

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.04.19 16:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fri. 17.05.19 10:00 - 17:00 UNICOM 3.0230 Seminarraum 3
Sat. 18.05.19 10:00 - 17:00 FZB 0240
Fri. 21.06.19 10:00 - 17:00 UNICOM 3.0230 Seminarraum 3
Sat. 22.06.19 10:00 - 17:00 GW2 B1410

This class will introduce students to African American postwar writing. We will be examining different novels by African American writers, published between 1945–53. Apart from studying this period in African American letters with an eye on historical context, this class’s emphasis will be on practicing close reading! We will pay special attention to the novels’ narrative structure and style as well as to the ethical, social, political, and cultural issues they raise. The reading list is yet to be finalized, but will include
Richard Wright, Black Boy (1945)
Ann Petry, The Street (1946)
Ralph Ellison, Invisible Man (1952)
James Baldwin, Go Tell It on the Mountain (1953)
These novels need to be obtained — and read — by students prior to class. Other reading material will be made available through Stud.IP or distributed in class. Information on class requirements and assessment will be distributed in class.

Samira Spatzek, M.A.
10-76-4-D2-01Key Topics in Linguistics: Varieties of English in the Mediterranean (in English)
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 Teaching hours per week)

This class attempts to introduce students to varieties of (spoken) English in the Mediterranean, a linguistically diverse area encompassing numerous islands and nation states with differing national languages, cultures and histories. Given differing roles and statuses of English in the Mediterranean countries, they are commonly considered either Outer or Expanding circle countries (Kachru '85).
Principal focus of this seminar will be on varieties of English spoken in Spain, Gibraltar, Cyprus and Malta. Students will examine spoken data (at times also written texts) and conduct linguistic analyses with a special focus on phonologic and phonetic analyses, utilizing PRAAT where applicable. Further, theoretical concepts central to language change and contact (e.g. ENL-ESL-ESF/standard/national/first language) will be encountered and critically debated. Moreover, current models of Word Englishes (e.g. Kachru ‘85, Schneider ‘07, Mair ‘16) and their possible application to the Mediterranean context will be reviewed.

Requirements:

WD-2a: Studienleistung [pass/fail]
• Active participation: obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation +
• Oral presentation (20 min)


WD-2c: Prüfungsleistung [grade]
• Active participation: obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation +
• Oral presentation (30 min) + 1 Worksheet + Reading assignment

Antorlina Mandal
10-76-4-D2-06Key Topics in Literature: Science on Stage: From Doctor Faustus to Photograph 51 (in English)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1216
Fri. 03.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 04.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3850
Fri. 10.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

The purpose of this seminar is to introduce students to the flourishing genre of science plays. In recent decades, playwrights show an increasing interest in portraying science and scientists on the theatrical stage. While the interaction between science and theater is not a new phenomenon, as examples such as Christopher Marlowe’s Doctor Faustus prove, there exists a veritable boom of science playwriting in recent decades.

In this course we will discuss selected science plays from different English-speaking countries and periods that embrace a variety of scientific fields, ideas, (historic) persona, and moments in the history of science in order to gain an impression of this interdisciplinary genre, its different manifestations, its historical development, and the conditions of its production and reception. In addition to an in-depth analysis and interpretation of the selected texts, we will look at science plays in the context of the history of science, gender theory, literary history, ethics in science, as well as science communication and popularization.

Requirements:
- regular attendance and active participation
- in-depth knowledge of the reading material
- presentation (and handout) and/or final paper

A detailed syllabus will be handed out in the first session. Please note that this is a four-day seminar taking place on April 12 (12 - 3 pm), May 3, 4, and 10 (10 am - 5 pm).

Please purchase your own copies of the following plays:
Auburn, David. Proof. New York: Dramatists Play Service: 2001. ISBN: 9780822217824
Marlowe, Christopher. Doctor Faustus. New York and London: Norton Critical Edition. 2005. ISBN: 0393977544
Stephenson, Shelagh. An Experiment with an Air Pump. London: Bloomsbury Methuen Drama, 1998. ISBN: 9780413733108
Ziegler, Anna. Photograph 51. New York: Dramatists Play Service, 2011. ISBN: 9780822225089

It would be great if we could all work with the same editions. Should you experience any trouble with purchasing the plays, please contact me.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Christine Müller, M.A.
10-76-4-D2/WD2-01Literary London - London in Literature (in English)
B.A. E-SC "Key Topics in Literature" (in conjunction with London excursion 2019)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00 GW2 B3850

This course (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01) welcomes students who wish to complete the following modules: M.A. TnL Profilmodul I: Literatur 10-M83-2; MA TnL Vertiefungsmodul 10-M83; M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2; B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b and
for students registered in the study programme M.A. TnL, M.A. E-SC and B.A. E-SC who wish to participate in our summer excursion to London from August 5th to August 12th, 2019.

This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selection of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past. During the summer excursion we will continue our exploration in London.

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper.

Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.
For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.

Requirements and Assessment
• Interest in the topics discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• Research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-02Key Topics in Literature: English Renaissance Drama – William Shakespeare’s Macbeth (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. GW2 B1630

This seminar focuses on one play performed in early seventeen-century Renaissance England: William Shakespeare’s Macbeth. Overall this course wishes to enable students to explore language, form, genre, and style of the individual play, as well as to critically engage with themes, issues, and key concepts in Renaissance drama. On the way, our focus will shift from a discussion of the fundamental features of dramatic composition and stage history to issues such as the political structures of Renaissance England, gender roles and relations, power, love and sexuality; witchcraft, and modern adaptations.

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper.

Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference-only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.

For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.
Requirements and Assessment
• Interest in the topic discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• Research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.
Required reading materials (you will need a copy of these books for class):
Shakespeare, William, and Robert S. Miola, editors. Macbeth. (Italics) Second Edition, W.W. Norton & Company, 2014.
Copies are available for purchase at the bookstore on our campus (Universitätsbuchhandlung Bremen: www.unibuch-bremen.de)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-03Key Topics in Literature: Contemporary Crime Fiction (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 SFG 1010

This course welcomes students who wish to complete the following modules: B. A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b. For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.

Crime Fiction is overwhelmingly popular and yet, much of the narrative literature that involves crime of some kind or another is often not regarded as ‘literature’ at all. This course is designed to familiarise students with the contemporary critical and theoretical arguments concerning popular fiction and genre studies, as well as to enable all participants of this course to relate to the genre’s wider social, historical and political contexts while discussing the individual narratives in terms of form, language and imagery. Seeking to promote an analytical, creative and imaginative engagement with the complexities of literary and cultural discourses, the focus will be predominantly on excerpts of both detective- or transgressor-centred narratives from the Second World War onwards, including examples of the police procedural (e.g. Ian Rankin); of female detectives and the feminist appropriation of the hard-boiled story (e.g. Sara Paretsky); the psychothriller (e.g. Patricia Highsmith), Afro-American crime fiction, here the examination of literary representations and other cultural manifestations of the the Black Diaspora and discussing the relevance of this form of genre fiction to the Black experience of American Life (e.g. Walter Mosley), Canadian crime fiction (e.g. Louise Penny and Scott Young), and the postmodern mystery (e. g. Paul Auster).

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper. Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference-only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.
Requirements and Assessment
• Interest in the topic discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.
Reading materials (we will read excerpts of these novels in class):
Auster, Paul. The New York Trilogy, Faber and Faber, 1987.
Highsmith, Patricia. Strangers on a Train, Vintage, 1999, 1950.
Meyer, Deon. Blood Safari, Grove Press, 2010.
Mosley, Walter. Devil in a Blue Dress, Serpent's Tail, 2001, 1991.
Paretsky, Sara. Blacklist: A V.I. Warshawski Novel, Signet Book, 2004.
Penny, Louise. How the Light gets in: A Chief Inspector Gamache Novel, Minotaur Books, 2013.
Rankin, Ian. Knots & Crosses: Inspector Rebus Novel, Orion, 2005, 1998 1.
Young, Scott. Murder in a Cold Climate. 1st American ed., Viking, 1989, 1988.
Young, Scott. The Shaman's Knife, Penguin Group, 1994, 1993.
Copies of some but not all novels are available for purchase at the bookstore on our campus (Universitätsbuchhandlung Bremen: www.unibuch-bremen.de)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-04Key Topics in Literature: Tracing the Fabric of Slavery II (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW1-HS H1000

This seminar will take as its focus of research and seminar discussion two novels, Caryl Phillips' CAMBRIDGE and Valerie Martin's PROPERTY. Both text address the historical issue of transatlantic slavery (the interests and actors who created and sustained it, as well as the resistance against it by black and white people, enslaved and free), and the question of representation: how to write about the propertization, commodification and thingification of Black life and being.
Please have copies of those two novels IN HAND at the beginning of the semester.
For secondary reading requirements/suggestions and specific seminar layout please check in on STUD IP regularly.

Prof. Dr. Sabine Bröck
10-76-4-D2/WD2-05Selected issues in Cognitive Linguistics and Multimodal Research

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW1 A0160 (2 Teaching hours per week)
Dr. Ahmed Elsayed, Post-doctoral fellow
10-76-4-D2/WD2-132nd Bremen Student Conference in English Linguistics (in English)

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Mon. 15.07.19 08:00 - 11:00 CART Rotunde - 0.67
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1020
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1030
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1040
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
Prof. Dr. Marcus Callies
Dr. Inke Du Bois
Dr. Anke Schulz
Antorlina Mandal
10-76-4-WD2-01Key Topics in Linguistics:The Language of the Contemporary TV Series (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 GW2 A4020

Additional dates:
Mon. 15.07.19 09:00 - 17:00

Contemporary TV series are one of the most discussed narrative artefacts both in the media as well as by scholarly attention. Their diversity, quantity and (not only popular but also critical) success is the starting point of this seminar, providing a linguistic and multimodal perspective on this success by asking for its meaning-making and entertaining strategies.

We will in particular look at theories and methods for the detailed analysis of semantic and pragmatic patterns in recent examples of serial storytelling and thereby focus on the multimodal arrangement of a variety of semiotic resources. By examining the interplay of visual and auditory levels, including the use of specific camera techniques, dialogue, sounds or music, the aim is to find out more about the strategies of creating serial narratives. Questions to be addressed in the seminar are thus, for example: Which audio-visual features are significant for the construction of seriality? How are characters developed throughout several episodes or seasons in TV series? Which role does music play for the understanding and interpretation of the narrative?

There will be room for students to express preferences and make suggestions as to which series we will actually talk about. A complete overview of the examples to be discussed will be given in the first two weeks of the seminar then.

N. N.

WD-2b Aufbaumodul: Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte (6 CP) (Wahlpflichtmodul) - (nur für das Sommersemester)

(6 CP = 3 CP und 3 CP)

Es gilt zu beachten: Laut SK-Beschluss (E-SC) vom 21.12.2012 ist die Prüfungsleistung im Bereich "Key Topics in Cultural History" zu erbringen =
Klausur/Written Test oder benotete Praesentationsleistung/Presentation

Modulbeauftragte/r: Dr. Inke du Bois, dubois@uni-bremen.de und Prof. Dr. Marcus Callies, callies@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-D2c-01Key Topics in Literature: The African American Novel in the Postwar Era, 1945-53

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.04.19 16:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fri. 17.05.19 10:00 - 17:00 UNICOM 3.0230 Seminarraum 3
Sat. 18.05.19 10:00 - 17:00 FZB 0240
Fri. 21.06.19 10:00 - 17:00 UNICOM 3.0230 Seminarraum 3
Sat. 22.06.19 10:00 - 17:00 GW2 B1410

This class will introduce students to African American postwar writing. We will be examining different novels by African American writers, published between 1945–53. Apart from studying this period in African American letters with an eye on historical context, this class’s emphasis will be on practicing close reading! We will pay special attention to the novels’ narrative structure and style as well as to the ethical, social, political, and cultural issues they raise. The reading list is yet to be finalized, but will include
Richard Wright, Black Boy (1945)
Ann Petry, The Street (1946)
Ralph Ellison, Invisible Man (1952)
James Baldwin, Go Tell It on the Mountain (1953)
These novels need to be obtained — and read — by students prior to class. Other reading material will be made available through Stud.IP or distributed in class. Information on class requirements and assessment will be distributed in class.

Samira Spatzek, M.A.
10-76-4-D2-06Key Topics in Literature: Science on Stage: From Doctor Faustus to Photograph 51 (in English)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1216
Fri. 03.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 04.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3850
Fri. 10.05.19 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

The purpose of this seminar is to introduce students to the flourishing genre of science plays. In recent decades, playwrights show an increasing interest in portraying science and scientists on the theatrical stage. While the interaction between science and theater is not a new phenomenon, as examples such as Christopher Marlowe’s Doctor Faustus prove, there exists a veritable boom of science playwriting in recent decades.

In this course we will discuss selected science plays from different English-speaking countries and periods that embrace a variety of scientific fields, ideas, (historic) persona, and moments in the history of science in order to gain an impression of this interdisciplinary genre, its different manifestations, its historical development, and the conditions of its production and reception. In addition to an in-depth analysis and interpretation of the selected texts, we will look at science plays in the context of the history of science, gender theory, literary history, ethics in science, as well as science communication and popularization.

Requirements:
- regular attendance and active participation
- in-depth knowledge of the reading material
- presentation (and handout) and/or final paper

A detailed syllabus will be handed out in the first session. Please note that this is a four-day seminar taking place on April 12 (12 - 3 pm), May 3, 4, and 10 (10 am - 5 pm).

Please purchase your own copies of the following plays:
Auburn, David. Proof. New York: Dramatists Play Service: 2001. ISBN: 9780822217824
Marlowe, Christopher. Doctor Faustus. New York and London: Norton Critical Edition. 2005. ISBN: 0393977544
Stephenson, Shelagh. An Experiment with an Air Pump. London: Bloomsbury Methuen Drama, 1998. ISBN: 9780413733108
Ziegler, Anna. Photograph 51. New York: Dramatists Play Service, 2011. ISBN: 9780822225089

It would be great if we could all work with the same editions. Should you experience any trouble with purchasing the plays, please contact me.

Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Christine Müller, M.A.
10-76-4-D2/WD2-01Literary London - London in Literature (in English)
B.A. E-SC "Key Topics in Literature" (in conjunction with London excursion 2019)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00 GW2 B3850

This course (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01) welcomes students who wish to complete the following modules: M.A. TnL Profilmodul I: Literatur 10-M83-2; MA TnL Vertiefungsmodul 10-M83; M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2; B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b and
for students registered in the study programme M.A. TnL, M.A. E-SC and B.A. E-SC who wish to participate in our summer excursion to London from August 5th to August 12th, 2019.

This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selection of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past. During the summer excursion we will continue our exploration in London.

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper.

Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.
For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.

Requirements and Assessment
• Interest in the topics discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• Research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-02Key Topics in Literature: English Renaissance Drama – William Shakespeare’s Macbeth (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. GW2 B1630

This seminar focuses on one play performed in early seventeen-century Renaissance England: William Shakespeare’s Macbeth. Overall this course wishes to enable students to explore language, form, genre, and style of the individual play, as well as to critically engage with themes, issues, and key concepts in Renaissance drama. On the way, our focus will shift from a discussion of the fundamental features of dramatic composition and stage history to issues such as the political structures of Renaissance England, gender roles and relations, power, love and sexuality; witchcraft, and modern adaptations.

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper.

Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference-only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.

For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.
Requirements and Assessment
• Interest in the topic discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• Research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.
Required reading materials (you will need a copy of these books for class):
Shakespeare, William, and Robert S. Miola, editors. Macbeth. (Italics) Second Edition, W.W. Norton & Company, 2014.
Copies are available for purchase at the bookstore on our campus (Universitätsbuchhandlung Bremen: www.unibuch-bremen.de)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-03Key Topics in Literature: Contemporary Crime Fiction (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 SFG 1010

This course welcomes students who wish to complete the following modules: B. A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b. For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.

Crime Fiction is overwhelmingly popular and yet, much of the narrative literature that involves crime of some kind or another is often not regarded as ‘literature’ at all. This course is designed to familiarise students with the contemporary critical and theoretical arguments concerning popular fiction and genre studies, as well as to enable all participants of this course to relate to the genre’s wider social, historical and political contexts while discussing the individual narratives in terms of form, language and imagery. Seeking to promote an analytical, creative and imaginative engagement with the complexities of literary and cultural discourses, the focus will be predominantly on excerpts of both detective- or transgressor-centred narratives from the Second World War onwards, including examples of the police procedural (e.g. Ian Rankin); of female detectives and the feminist appropriation of the hard-boiled story (e.g. Sara Paretsky); the psychothriller (e.g. Patricia Highsmith), Afro-American crime fiction, here the examination of literary representations and other cultural manifestations of the the Black Diaspora and discussing the relevance of this form of genre fiction to the Black experience of American Life (e.g. Walter Mosley), Canadian crime fiction (e.g. Louise Penny and Scott Young), and the postmodern mystery (e. g. Paul Auster).

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper. Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference-only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.
Requirements and Assessment
• Interest in the topic discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.
Reading materials (we will read excerpts of these novels in class):
Auster, Paul. The New York Trilogy, Faber and Faber, 1987.
Highsmith, Patricia. Strangers on a Train, Vintage, 1999, 1950.
Meyer, Deon. Blood Safari, Grove Press, 2010.
Mosley, Walter. Devil in a Blue Dress, Serpent's Tail, 2001, 1991.
Paretsky, Sara. Blacklist: A V.I. Warshawski Novel, Signet Book, 2004.
Penny, Louise. How the Light gets in: A Chief Inspector Gamache Novel, Minotaur Books, 2013.
Rankin, Ian. Knots & Crosses: Inspector Rebus Novel, Orion, 2005, 1998 1.
Young, Scott. Murder in a Cold Climate. 1st American ed., Viking, 1989, 1988.
Young, Scott. The Shaman's Knife, Penguin Group, 1994, 1993.
Copies of some but not all novels are available for purchase at the bookstore on our campus (Universitätsbuchhandlung Bremen: www.unibuch-bremen.de)

Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-04Key Topics in Literature: Tracing the Fabric of Slavery II (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW1-HS H1000

This seminar will take as its focus of research and seminar discussion two novels, Caryl Phillips' CAMBRIDGE and Valerie Martin's PROPERTY. Both text address the historical issue of transatlantic slavery (the interests and actors who created and sustained it, as well as the resistance against it by black and white people, enslaved and free), and the question of representation: how to write about the propertization, commodification and thingification of Black life and being.
Please have copies of those two novels IN HAND at the beginning of the semester.
For secondary reading requirements/suggestions and specific seminar layout please check in on STUD IP regularly.

Prof. Dr. Sabine Bröck
10-76-4-D2/WD2-06Key Topics in Cultural History: Postcolonial Studies - Histories and Concepts (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW1 A0150

Additional dates:
Tue. 07.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1040
Tue. 14.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1040
Tue. 21.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1030
Dr. Sukla Chatterjee
10-76-4-D2/WD2-08Key Topics in Cultural History: Upstairs Downstairs - Social Class in Britain (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B1410 GW1-HS H1000

Everybody used to agree that Britain is a class society – until Prime Minister Thatcher in the 1980s declared collective concepts such as ‘class’ and ‘society’ as no longer existent: individual responsibility was to replace community ties and release the state from its function as provider of welfare and guarantor of social equity. Recent cultural studies textbooks have followed suit, no longer containing chapters on class. While ‘race’ and gender, queer and postcolonialism define today’s preferred theoretical perspectives on the analysis of culture, class has dwindled to little more than an afterthought in intersectional critical practices. All the while, British films abound in images and narratives of a nostalgic country-house England, and TV shows invite consumer savvy audiences to laugh at ‘chavs’. This course aims to revive attention to ‘class’ as a critical category in understanding contemporary Britain. We shall read some classical and recent attempts to categorize social difference, look at some historical examples of figuring class identities, and will discuss how contemporary films draw on, negotiate and frame class narratives and stereotypes. Topics may range from pubs to palaces, from accents to make-over shows on TV, covering public schools, the demise of the coal industry and the social geography of Brexit referendum results on the way.

Core reading material will be made available on Stud.IP. Films will be put on restricted loan for you in the Mediathek.

Requirements:
# active participation in class discussions
# in-depth knowledge of the viewing and reading material
# team presentation of a self-researched topic or film
# portfolio of worksheets, each 2-3 pages long (graded in WD-2b)
# for a grade in D-2a: an additional long term paper of 10-12 pp., topic to be agreed

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Irmgard Maassen
10-76-4-D2/WD2-09Key Topics in Cultural History: Black (and White) in the Union Jack (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 6) Mon. 18:15 - 20:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1 A0150

Taking its cue from Paul Gilroy’s famous observation, 'There ain’t no Black in the Union Jack‘, this seminar is going to explore the impact migration and diasporic communities have on the notion of British national identity. We shall view a range of recent films projecting images of 'old' and 'new' ethnicities in order to investigate how British national identity is getting (re)conceptualised in the days of globalisation and multiculturalism. Course discussions will focus on the interrelations between individual and political identities, and will analyse how these films narrate and negotiate the multiply intertwined transitions from being black in Britain to being a Black Briton. -
Students are required to invest much time and dedication into week-to-week preparations that include not just the viewing of films before each session but also a high amount of reading. A list of films will be agreed upon in the first session, and will be put on restricted loan for you in the Mediathek.

Reading material will be made available on Stud.IP.

Requirements:
# regular attendance and active participation
# in-depth knowledge of the viewing and reading material
# team presentation of a film
# portfolio of worksheets (graded in WD-2b)
# for a grade in D-2a: an additional term paper of 10-12 pp.

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Irmgard Maassen
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: Critical Approaches to Race and Racism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 B2890

In this course we will critically explore concepts of race and racism. Race cannot be grounded biologically but is a social contruct ingrained in economic, political and cultural interests. We will look at race-based theories and discourses to examine race and racism from various perspectives.
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the required reading and occasional film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading with you to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
A reader with course material will be made available at the beginning of the class. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Requirements:
Oral participation
In-depth knowledge of the reading material
Oral presentation and handout
Final paper (optional)
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-11Key Topics in Cultural History: Hollywood Orientalism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1080

This course aims to provide students with a critical perspective on Hollywood films that deal with and at the same time construct an imaginary "orient". We will deal with basic features of orientalism and postcolonial theory, film theory and film analysis. Using a number of examples we will engage in a a discussion of Hollywood's orientalism: How is the "east" visualized, how are femininity, masculinity, and sexuality presented, how is interracial romance portrayed and restricted? What kind of fears and anxieties, desires and wishes are hidden behind the narrative and visual schemes of the films?
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the essential reading and film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
Additionally to our weekly seminars students are required to watch a number of films. Copies of these films are to be found in the Mediathek of our library on the fourth floor. Overnight checkout is possible.
Essential readings will be available for download on Stud-IP. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-12Key Topics in Cultural History: Intermedial Modernisms: Style, Sight and Sound

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Tue. 30.04.19 18:00 - 20:00 GW2 B1580
Fri. 24.05.19 13:00 - 19:00 GW2 B1580
Sat. 25.05.19 10:00 - 13:00
Fri. 28.06.19 13:00 - 19:00 GW2 B1580
Sat. 29.06.19 10:00 - 13:30 GW2 B1580

Industrial modernity and its technological advances in the first half of the twentieth century determined the course of its aesthetic movements often grouped under the umbrella term “modernism.” The numerous revolutions in Western thought and culture induced to varying degrees by Nietzsche, Marx, and Freud had spread over Europe and the United States, and continued to do so for many years to come. Meanwhile, probably one of modernity’s most salient features was the cross-fertilization of media practices that shaped the developments of artistic expression in literature and the arts on both sides of the Atlantic. Any given form of art would become increasingly unthinkable without the others; meaning that there would be no modernist poetry without photography, no stream of consciousness-prose without cinematic technique, and so on. Especially in American culture, poets, novelists, photographers, film makers, painters, and musicians such as Ansel Adams, Charlie Parker, Billie Holiday, John Cage, Charles Demuth, T. S. Eliot, Walker Evans, William Faulkner, F. Scott Fitzgerald, Howard Hawks, Langston Hughes, Marianne Moore, Georgia O’Keeffe, Ezra Pound, Man Ray, Gertrude Stein, Wallace Stevens, Alfred Stieglitz, Orson Welles, Nathanael West, William Carlos Williams, and Louis Zukofsky forged new and seemingly unprecedented aesthetic positions and heterogeneous forms of articulation. These forms would thus become contemporaneous with the cultural climates of imperialism, industrialism, accelerating capitalism, and the general sentiment within modern society that has been termed the “loss of the center.”
This seminar will trace the course and development of intermedial modernisms in America: their historical events, seminal works, various avant-gardes, political standpoints and aesthetic theories and practices from the early stages to late proponents. While emphasizing the question of novelty—the imperative to “make it new”—in these aspects, the tracing will proceed with a catalogue of issues that reflect on the poetics and politics of media, and what the notions of “style,” “sight,” and “sound” might mean in the modernist context. Aside from the poems, short fiction, and theoretical texts, which will be made available at the start of the semester, please purchase and read the following:

- Gertrude Stein, Tender Buttons
- John Dos Passos, Manhattan Transfer
- Nathanael West, The Day of the Locust

N. N.

WD-2c Aufbaumodul: Sprachwissenschaft und Kulturgeschichte (Wahlpflichtmodul) (6 CP)- (nur für das Sommersemester)

(6 CP = 3 CP und 3 CP)

Es gilt zu beachten: Laut SK-Beschluss (E-SC) vom 21.12.2012 ist die Prüfungsleistung im Bereich "Key Topics in Linguistics" zu erbringen =
Klausur/Written Test oder benotete Präsentationsleistung/Presentation

Modulbeauftragte/r: Dr. Inke du Bois, dubois@uni-bremen.de und Prof. Dr. Marcus Callies, callies@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2-01Key Topics in Linguistics: Varieties of English in the Mediterranean (in English)
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 Teaching hours per week)

This class attempts to introduce students to varieties of (spoken) English in the Mediterranean, a linguistically diverse area encompassing numerous islands and nation states with differing national languages, cultures and histories. Given differing roles and statuses of English in the Mediterranean countries, they are commonly considered either Outer or Expanding circle countries (Kachru '85).
Principal focus of this seminar will be on varieties of English spoken in Spain, Gibraltar, Cyprus and Malta. Students will examine spoken data (at times also written texts) and conduct linguistic analyses with a special focus on phonologic and phonetic analyses, utilizing PRAAT where applicable. Further, theoretical concepts central to language change and contact (e.g. ENL-ESL-ESF/standard/national/first language) will be encountered and critically debated. Moreover, current models of Word Englishes (e.g. Kachru ‘85, Schneider ‘07, Mair ‘16) and their possible application to the Mediterranean context will be reviewed.

Requirements:

WD-2a: Studienleistung [pass/fail]
• Active participation: obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation +
• Oral presentation (20 min)


WD-2c: Prüfungsleistung [grade]
• Active participation: obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation +
• Oral presentation (30 min) + 1 Worksheet + Reading assignment

Antorlina Mandal
10-76-4-D2/WD2-05Selected issues in Cognitive Linguistics and Multimodal Research

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW1 A0160 (2 Teaching hours per week)
Dr. Ahmed Elsayed, Post-doctoral fellow
10-76-4-D2/WD2-06Key Topics in Cultural History: Postcolonial Studies - Histories and Concepts (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW1 A0150

Additional dates:
Tue. 07.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1040
Tue. 14.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1040
Tue. 21.05.19 18:00 - 20:00 SFG 1030
Dr. Sukla Chatterjee
10-76-4-D2/WD2-08Key Topics in Cultural History: Upstairs Downstairs - Social Class in Britain (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B1410 GW1-HS H1000

Everybody used to agree that Britain is a class society – until Prime Minister Thatcher in the 1980s declared collective concepts such as ‘class’ and ‘society’ as no longer existent: individual responsibility was to replace community ties and release the state from its function as provider of welfare and guarantor of social equity. Recent cultural studies textbooks have followed suit, no longer containing chapters on class. While ‘race’ and gender, queer and postcolonialism define today’s preferred theoretical perspectives on the analysis of culture, class has dwindled to little more than an afterthought in intersectional critical practices. All the while, British films abound in images and narratives of a nostalgic country-house England, and TV shows invite consumer savvy audiences to laugh at ‘chavs’. This course aims to revive attention to ‘class’ as a critical category in understanding contemporary Britain. We shall read some classical and recent attempts to categorize social difference, look at some historical examples of figuring class identities, and will discuss how contemporary films draw on, negotiate and frame class narratives and stereotypes. Topics may range from pubs to palaces, from accents to make-over shows on TV, covering public schools, the demise of the coal industry and the social geography of Brexit referendum results on the way.

Core reading material will be made available on Stud.IP. Films will be put on restricted loan for you in the Mediathek.

Requirements:
# active participation in class discussions
# in-depth knowledge of the viewing and reading material
# team presentation of a self-researched topic or film
# portfolio of worksheets, each 2-3 pages long (graded in WD-2b)
# for a grade in D-2a: an additional long term paper of 10-12 pp., topic to be agreed

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Irmgard Maassen
10-76-4-D2/WD2-09Key Topics in Cultural History: Black (and White) in the Union Jack (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 6) Mon. 18:15 - 20:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1 A0150

Taking its cue from Paul Gilroy’s famous observation, 'There ain’t no Black in the Union Jack‘, this seminar is going to explore the impact migration and diasporic communities have on the notion of British national identity. We shall view a range of recent films projecting images of 'old' and 'new' ethnicities in order to investigate how British national identity is getting (re)conceptualised in the days of globalisation and multiculturalism. Course discussions will focus on the interrelations between individual and political identities, and will analyse how these films narrate and negotiate the multiply intertwined transitions from being black in Britain to being a Black Briton. -
Students are required to invest much time and dedication into week-to-week preparations that include not just the viewing of films before each session but also a high amount of reading. A list of films will be agreed upon in the first session, and will be put on restricted loan for you in the Mediathek.

Reading material will be made available on Stud.IP.

Requirements:
# regular attendance and active participation
# in-depth knowledge of the viewing and reading material
# team presentation of a film
# portfolio of worksheets (graded in WD-2b)
# for a grade in D-2a: an additional term paper of 10-12 pp.

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Irmgard Maassen
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: Critical Approaches to Race and Racism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 B2890

In this course we will critically explore concepts of race and racism. Race cannot be grounded biologically but is a social contruct ingrained in economic, political and cultural interests. We will look at race-based theories and discourses to examine race and racism from various perspectives.
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the required reading and occasional film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading with you to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
A reader with course material will be made available at the beginning of the class. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Requirements:
Oral participation
In-depth knowledge of the reading material
Oral presentation and handout
Final paper (optional)
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-11Key Topics in Cultural History: Hollywood Orientalism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1080

This course aims to provide students with a critical perspective on Hollywood films that deal with and at the same time construct an imaginary "orient". We will deal with basic features of orientalism and postcolonial theory, film theory and film analysis. Using a number of examples we will engage in a a discussion of Hollywood's orientalism: How is the "east" visualized, how are femininity, masculinity, and sexuality presented, how is interracial romance portrayed and restricted? What kind of fears and anxieties, desires and wishes are hidden behind the narrative and visual schemes of the films?
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the essential reading and film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
Additionally to our weekly seminars students are required to watch a number of films. Copies of these films are to be found in the Mediathek of our library on the fourth floor. Overnight checkout is possible.
Essential readings will be available for download on Stud-IP. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-4-D2/WD2-12Key Topics in Cultural History: Intermedial Modernisms: Style, Sight and Sound

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Tue. 30.04.19 18:00 - 20:00 GW2 B1580
Fri. 24.05.19 13:00 - 19:00 GW2 B1580
Sat. 25.05.19 10:00 - 13:00
Fri. 28.06.19 13:00 - 19:00 GW2 B1580
Sat. 29.06.19 10:00 - 13:30 GW2 B1580

Industrial modernity and its technological advances in the first half of the twentieth century determined the course of its aesthetic movements often grouped under the umbrella term “modernism.” The numerous revolutions in Western thought and culture induced to varying degrees by Nietzsche, Marx, and Freud had spread over Europe and the United States, and continued to do so for many years to come. Meanwhile, probably one of modernity’s most salient features was the cross-fertilization of media practices that shaped the developments of artistic expression in literature and the arts on both sides of the Atlantic. Any given form of art would become increasingly unthinkable without the others; meaning that there would be no modernist poetry without photography, no stream of consciousness-prose without cinematic technique, and so on. Especially in American culture, poets, novelists, photographers, film makers, painters, and musicians such as Ansel Adams, Charlie Parker, Billie Holiday, John Cage, Charles Demuth, T. S. Eliot, Walker Evans, William Faulkner, F. Scott Fitzgerald, Howard Hawks, Langston Hughes, Marianne Moore, Georgia O’Keeffe, Ezra Pound, Man Ray, Gertrude Stein, Wallace Stevens, Alfred Stieglitz, Orson Welles, Nathanael West, William Carlos Williams, and Louis Zukofsky forged new and seemingly unprecedented aesthetic positions and heterogeneous forms of articulation. These forms would thus become contemporaneous with the cultural climates of imperialism, industrialism, accelerating capitalism, and the general sentiment within modern society that has been termed the “loss of the center.”
This seminar will trace the course and development of intermedial modernisms in America: their historical events, seminal works, various avant-gardes, political standpoints and aesthetic theories and practices from the early stages to late proponents. While emphasizing the question of novelty—the imperative to “make it new”—in these aspects, the tracing will proceed with a catalogue of issues that reflect on the poetics and politics of media, and what the notions of “style,” “sight,” and “sound” might mean in the modernist context. Aside from the poems, short fiction, and theoretical texts, which will be made available at the start of the semester, please purchase and read the following:

- Gertrude Stein, Tender Buttons
- John Dos Passos, Manhattan Transfer
- Nathanael West, The Day of the Locust

N. N.
10-76-4-D2/WD2-132nd Bremen Student Conference in English Linguistics (in English)

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Mon. 15.07.19 08:00 - 11:00 CART Rotunde - 0.67
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1020
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1030
Mon. 15.07.19 10:00 - 17:00 SFG 1040
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
Prof. Dr. Marcus Callies
Dr. Inke Du Bois
Dr. Anke Schulz
Antorlina Mandal
10-76-4-WD2-01Key Topics in Linguistics:The Language of the Contemporary TV Series (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 GW2 A4020

Additional dates:
Mon. 15.07.19 09:00 - 17:00

Contemporary TV series are one of the most discussed narrative artefacts both in the media as well as by scholarly attention. Their diversity, quantity and (not only popular but also critical) success is the starting point of this seminar, providing a linguistic and multimodal perspective on this success by asking for its meaning-making and entertaining strategies.

We will in particular look at theories and methods for the detailed analysis of semantic and pragmatic patterns in recent examples of serial storytelling and thereby focus on the multimodal arrangement of a variety of semiotic resources. By examining the interplay of visual and auditory levels, including the use of specific camera techniques, dialogue, sounds or music, the aim is to find out more about the strategies of creating serial narratives. Questions to be addressed in the seminar are thus, for example: Which audio-visual features are significant for the construction of seriality? How are characters developed throughout several episodes or seasons in TV series? Which role does music play for the understanding and interpretation of the narrative?

There will be room for students to express preferences and make suggestions as to which series we will actually talk about. A complete overview of the examples to be discussed will be given in the first two weeks of the seminar then.

N. N.

SP-K Basismodul: Sprachpraxis/Practical-Language Foundation (BIPEP Klein) (3 CP)

Modulbeauftragte/r

Modulbeauftragte/r: Katja Müller, kamueller@uni-bremen
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-SP-G-01Classroom Discourse for BIPeB

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Registration for this Classroom Discourse course: SEE BELOW

Participation
1) This class is open to students studying under the BiPEb 'Großes Fach' regulations, 4th semester
BiPEb 'Großes Fach' will also have to take "University Language Skills 1 (BiPEb)", offered this semester.
2) BiPEb 'Kleines Fach', GTW and FaBiWi students interested in taking an additional class with focus on teaching language are very welcome to join in.
3) This class is not recommended for Erasmus or other exchange students, unless they have an English language level above C1 (GER, CEFR) AND are studying English to become a teacher. Any exchange student with a level below C1 but above B2 wishing to attend Classroom Discourse needs to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de).

This class is designed to foster your communicative skills in the classroom - here at university and in any school you might be teaching, now or in the future. The focus will be on how to communicate effectively. On the one hand you will be working on expanding your own knowledge of the English language, working on sentence construction, grammar in general, or improving your vocabulary; on the other hand you will be planning to speak and teach "simple" English in class. For future teachers in a primary school this could mean to paraphrase a difficult word, give synonyms to improve the pupils' vocabulary, or to show/draw/mimic situations/actions/people or animals.
Trying out games is also part of the plan, introducing a fun factor to the classroom while at the same time testing the pupils' listening and speaking skills, ensuring that pupils understand instructions, and can communicate appropiately in English themselves, for example when exchanging information or ideas.

REGISTRATION
Online registration by 15th March is manadatory. ERASMUS or other exchange students please send me an email to register for this class (kamueller@uni-bremen.de)

Katja Müller, M.A.
10-76-4-SP-K-01ULS1 for BiPeB

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Registration for this University Language Skills 1 (BIPEB): SEE BELOW

Participation
1) This class is open to students studying under the BiPEb 'Großes Fach' regulations, 4th semester and BiPEb 'Kleines Fach' students in their 2nd semester.
2) ERASMUS or other exchange students can participate in this class if they can provide me with proof of a C1 level (GER, CEFR) in English. Exchange students wishing to participate who have a level below C1, but above B2 need to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de)


BiPEb 'Großes Fach' will also have to take 'Classroom discourse', offered this semester.

Coursework
This (BiPEb) 'University Language Skills 1' class offers you the opportunity to analyse and evaluate your own language skills in English to enable you to choose areas in which you see room for improvement. Starting from there, we will move on to cover some basic and, nonetheless, grammatically challenging areas, to introduce you to different rhetorical writing strategies and essay planning structures. Last but not least, we will focus on sentence structure and try out several strategies to further improve your writing style.

REGISTRATION
Online registration by 15th March is manadatory.
ERASMUS or other exchange students please send me an email to register for this class (kamueller@uni-bremen.de)

Katja Müller, M.A.

SP-G Basismodul: Sprachpraxis/Practical-Language Foundation (BIPEP Groß) (6 CP)

6 CP (3 CP + 3 CP)

Modulbeauftragte/r

Modulbeauftragte/r: Katja Müller, kamueller@uni-bremen
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-SP-G-01Classroom Discourse for BIPeB

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Registration for this Classroom Discourse course: SEE BELOW

Participation
1) This class is open to students studying under the BiPEb 'Großes Fach' regulations, 4th semester
BiPEb 'Großes Fach' will also have to take "University Language Skills 1 (BiPEb)", offered this semester.
2) BiPEb 'Kleines Fach', GTW and FaBiWi students interested in taking an additional class with focus on teaching language are very welcome to join in.
3) This class is not recommended for Erasmus or other exchange students, unless they have an English language level above C1 (GER, CEFR) AND are studying English to become a teacher. Any exchange student with a level below C1 but above B2 wishing to attend Classroom Discourse needs to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de).

This class is designed to foster your communicative skills in the classroom - here at university and in any school you might be teaching, now or in the future. The focus will be on how to communicate effectively. On the one hand you will be working on expanding your own knowledge of the English language, working on sentence construction, grammar in general, or improving your vocabulary; on the other hand you will be planning to speak and teach "simple" English in class. For future teachers in a primary school this could mean to paraphrase a difficult word, give synonyms to improve the pupils' vocabulary, or to show/draw/mimic situations/actions/people or animals.
Trying out games is also part of the plan, introducing a fun factor to the classroom while at the same time testing the pupils' listening and speaking skills, ensuring that pupils understand instructions, and can communicate appropiately in English themselves, for example when exchanging information or ideas.

REGISTRATION
Online registration by 15th March is manadatory. ERASMUS or other exchange students please send me an email to register for this class (kamueller@uni-bremen.de)

Katja Müller, M.A.
10-76-4-SP-K-01ULS1 for BiPeB

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Registration for this University Language Skills 1 (BIPEB): SEE BELOW

Participation
1) This class is open to students studying under the BiPEb 'Großes Fach' regulations, 4th semester and BiPEb 'Kleines Fach' students in their 2nd semester.
2) ERASMUS or other exchange students can participate in this class if they can provide me with proof of a C1 level (GER, CEFR) in English. Exchange students wishing to participate who have a level below C1, but above B2 need to contact Katja Müller before joining a class. (kamueller(at)uni-bremen.de)


BiPEb 'Großes Fach' will also have to take 'Classroom discourse', offered this semester.

Coursework
This (BiPEb) 'University Language Skills 1' class offers you the opportunity to analyse and evaluate your own language skills in English to enable you to choose areas in which you see room for improvement. Starting from there, we will move on to cover some basic and, nonetheless, grammatically challenging areas, to introduce you to different rhetorical writing strategies and essay planning structures. Last but not least, we will focus on sentence structure and try out several strategies to further improve your writing style.

REGISTRATION
Online registration by 15th March is manadatory.
ERASMUS or other exchange students please send me an email to register for this class (kamueller@uni-bremen.de)

Katja Müller, M.A.

LEHRVERANSTALTUNGEN DES 3. JAHRES:

P Abschlussmodul Profilfach (15 CP) "Sprachwissenschaft" oder "Literaturwissenschaft" oder "Kulturgeschichte"

Modulbeauftragte/r: Prof. Dr. John Bateman, bateman@uni-bremen.de

Laut PO des BA ESC von 2011 (§6;1 werden die 3 CP des Begleitseminars (im Profilfach obligatorisch) im Bereich General Studies angerechnet; die Studierenden, die bestanden haben, sind daher Irmgard Maassen (maassen@uni-bremen.de), der Modulbeauftragten für General Studies, zu melden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-6-AP-01Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in English Literatures (in English)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 GW2 B1216 GW2 B3850

This course is one of the specific colloquia designed for Bachelor students planning their BA-thesis (PO 2011/2015) in the field of literary studies. We shall look at a number of strategies for planning, structuring and writing longer pieces of work and this programme will also include formal issues such as format and layout of the final assignment. Please note that registration for this course is mandatory (March, 15th 2019).

All students, who are planning to write their final dissertation in the field of literary studies are welcome to join my course. In addition, I am happy to take on the role of a supervisor or co-supervisor for projects that correspond to my research and teaching focus, in other words, students who have a supervisor or co-supervisor that is not me are also welcome to join this course. I would therefore be interested in supervising students whose B.A. thesis deals with topics located in the following areas of research:
• 18th – 21st Century British, Anglo-American and Anglo-Canadian Literatures;
• Film and Media studies;
• Postcolonial theory/transcultural studies;
• Gender Theory/ Literary Masculinity studies;
• Gender- and genre-specific developments in anglophone crime fiction and film;
• Postcolonial and transcultural perspectives in anglophone travel literature (13th-21st Century).

At some point during the semester, you will be expected to present your thesis project, or a selected part of it, to the whole group. In terms of thematic scope the weekly schedule will be arranged in the first session, when every participant will have to name and briefly outline his or her topic. Given the underlying division and the structure of the colloquium, it is, therefore, absolutely vital for you to have a rough idea of your project. Please follow the link to explore the department's website “Literatures in English” http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/literaturwissenschaft/default.aspx and the department’s guidelines on BA dissertations: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/bachelorarbeit.aspx

Dr. Jana Nittel
10-76-6-AP-02Begleitveranstaltung Kulturgeschichte: British Cultural History (in English)

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3 (in General Studies)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )

This colloquium is designed for students planning to write their BA-thesis in the fields of either British Studies or Postcolonial Studies. Students who are interested in a topic from one of the following research areas are especially invited to participate:

British (or Britain-centred) film; British social or cultural history from the 16th to the 21st century (including cultural-historical perspectives on Shakespeare); issues of race, class, gender/sexuality, nation, and heritage in British literary and non-literary texts or films; history of the British empire (esp. in literature or film); Black and Asian British cultures; postcolonial writing and film (esp. British, South Asian, Caribbean, South African). Other topics can be negotiated.

The course offers assistance and supervision at all relevant stages of thesis writing: from specifying a topic and formulating productive guiding questions via organising your research findings and structuring your argument, to the formal requirements of academic papers. We will also discuss theoretical and methodological questions related to your chosen topics.

Requirements:
• Regular and active participation
• Presentation of your topic in class and hand-out
• Prior enrolment via Stud.IP

Useful advice:

# MLA Handbook for Writers of Research Papers (7th edition). New York: Modern Language Association of America, 2009. Print (paperback edition, ISBN: 9781603290241, see http://www.mla.org/store/CID24/PID363).
# Michael Meyer. English and American Literatures. Tübingen: A. Francke Verlag, 2004, chap. 6.
# Ewald Standop und Matthias L.G. Meyer. Die Form der wissenschaftlichen Arbeit. Wiebelsheim: Quelle & Meyer/UTB, 2008.

Irmgard Maassen
10-76-6-AP-03Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in English Literatures (in English)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00

This course is one of the specific colloquia designed for Bachelor students planning their BA-thesis (PO 2011) in the field of literary studies. We shall address issues of planning, structuring and writing longer pieces of work.

This class will offer supervision and mentorship to students with interests in the following areas of research:
• American Literature
• Postcolonial Theory
• Gender Theory
• Black Studies

Please follow the link to explore the department's website “Literatures in English” http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/literaturwissenschaft/default.aspx and the department’s guidelines on BA dissertations: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/bachelorarbeit.aspx

Prof. Dr. Sabine Bröck
10-76-6-AP-04Begleitveranstaltung Kulturgeschichte (in English)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW2 B1170

This colloquium is designed for Bachelor students planning to write their BA-thesis in the field of cultural history. We will discuss theoretical and methodological approaches, develop outlines and structures as well as strong thesis statements in order to focus your search for information, to tackle your subject and to specify your argument. Students will be expected to present and discuss their project in various stages of progression both in class as well as in individual monitoring sessions.
We will follow the MLA Handbook for Writers of Research Papers, eighth edition.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-6-AP-05Begleitveranstaltung Sprachwissenschaft (in English)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 A3340

This colloquium is for all students who plan to write their BA thesis in Linguistics in the winter term. Together we will find a topic for you and go through all the steps towards your final thesis: search for literature in the library catalogue and linguistic databases, find or collect the data for the analysis, choose an appropriate methodology, and do the actual research. You will learn how to plan your time realistically (and stick to the plan), how to structure your BA thesis, and you will write your thesis in less than one semester.

Recommended literature:
Cottrell, Stella. 2008/2013. The Study Skills Handbook. Palgrave Macmillan. 3rd or 4th ed.
Frank, Andrea & Stefanie Haacke & Swantje Lahm. 2013. Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf. 2. Auflage. Stuttgart: Metzler.
Rothstein, Björn. 2011. Wissenschaftliches Arbeiten für Linguisten. Tübingen: Narr.

Dr. Anke Schulz
10-76-6-AP-06Begleitveranstaltung Sprachwissenschaft: Text, Discourse and Multimodality: methods and topics (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. GW2 B1632

This colloquium is designed for Bachelor students planning to write their BA-thesis in the field of (multimodal and/or computational) linguistics and its application to treatments of mixed media artefacts or performances: for example, film, comics, graphic novels, advertisements and so on. Particularly focused are areas where language (spoken or written) works together with visual representations of any kind. We will discuss theoretical and methodological approaches for characterising combinations of language and visual information, develop outlines and structures of the thesis, and consider how to construct strong thesis statements in order to focus your search for information, to tackle your subject and to construct your argument. Students will be expected to present and discuss their project in various stages of progression both in class as well as in individual monitoring sessions as well as to give input to others. Standard styles of presenting work within linguistics will be discussed as well as ways of addressing and analysing data and showing that analyses are adequate.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

Abschlussmodul L - Lehramt (12 CP) - 10-76-6-314 (nur für das Sommersemester)

Modulbeauftragte/r: Tim Giesler, giesler@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-6-AL-01Begleitveranstaltung: Fachdidaktik

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW1 C1070 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

In diesem Modul erarbeiten die Studierenden spezifische Inhalte der Fremdsprachendidaktik, sowohl unter unterrichtsbezogenen Gesichtspunkten als auch unter forschungsbezogenen Aspekten mit Fokus auf gegenwärtige Entwicklungen und zukünftige Perspektiven. Die Inhalte des Kolloquiums fokussieren unterschiedliche schul- bzw. unterrichtsrelevante Themenbereiche. Bei Wahl der B.A.-Thesis in der Fachdidaktik Englisch können hier auch themenspezifische Fragestellungen erörtert werden.
Die Studierenden sollen in diesem Modul neben den fachlichen Inhalten ihre grundlegenden Vermittlungs- und Reflexionskompetenzen vertiefen und spezifizieren. Im Rahmen dieser Kompetenzen sollen die Studierenden insbesondere ihre bisherigen Praxiserfahrungen einbringen, kritisch reflektieren und themenspezifisch modifizieren.

Bachelorarbeiten (B.A.-Theses) in der Fremdsprachendidaktik Englisch können nur bei Besuch dieses Kolloquiums betreut werden. BA-Themen sollten möglichst frühzeitig im Rahmen einer Sprechstunde vorbesprochen werden. Bitte beachten Sie folgende Informationen: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/bachelorarbeit.aspx

Dr. Joanna Pfingsthorn

GENERAL STUDIES - siehe auch die Veranstaltungen von General Studies - Sprach- und Literaturwissenschaften

Modulbeauftragte/r: Dr. Anke Schulz, anke.schulz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-2-GS-02African American Sing Out! Workshop

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 17.05.19 14:15 - 18:45 SFG 1040
Dr. Inke Du Bois
10-76-4-D2/WD2-08Key Topics in Cultural History: Upstairs Downstairs - Social Class in Britain (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B1410 GW1-HS H1000

Everybody used to agree that Britain is a class society – until Prime Minister Thatcher in the 1980s declared collective concepts such as ‘class’ and ‘society’ as no longer existent: individual responsibility was to replace community ties and release the state from its function as provider of welfare and guarantor of social equity. Recent cultural studies textbooks have followed suit, no longer containing chapters on class. While ‘race’ and gender, queer and postcolonialism define today’s preferred theoretical perspectives on the analysis of culture, class has dwindled to little more than an afterthought in intersectional critical practices. All the while, British films abound in images and narratives of a nostalgic country-house England, and TV shows invite consumer savvy audiences to laugh at ‘chavs’. This course aims to revive attention to ‘class’ as a critical category in understanding contemporary Britain. We shall read some classical and recent attempts to categorize social difference, look at some historical examples of figuring class identities, and will discuss how contemporary films draw on, negotiate and frame class narratives and stereotypes. Topics may range from pubs to palaces, from accents to make-over shows on TV, covering public schools, the demise of the coal industry and the social geography of Brexit referendum results on the way.

Core reading material will be made available on Stud.IP. Films will be put on restricted loan for you in the Mediathek.

Requirements:
# active participation in class discussions
# in-depth knowledge of the viewing and reading material
# team presentation of a self-researched topic or film
# portfolio of worksheets, each 2-3 pages long (graded in WD-2b)
# for a grade in D-2a: an additional long term paper of 10-12 pp., topic to be agreed

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Irmgard Maassen
10-76-4-D2/WD2-09Key Topics in Cultural History: Black (and White) in the Union Jack (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 6) Mon. 18:15 - 20:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1 A0150

Taking its cue from Paul Gilroy’s famous observation, 'There ain’t no Black in the Union Jack‘, this seminar is going to explore the impact migration and diasporic communities have on the notion of British national identity. We shall view a range of recent films projecting images of 'old' and 'new' ethnicities in order to investigate how British national identity is getting (re)conceptualised in the days of globalisation and multiculturalism. Course discussions will focus on the interrelations between individual and political identities, and will analyse how these films narrate and negotiate the multiply intertwined transitions from being black in Britain to being a Black Briton. -
Students are required to invest much time and dedication into week-to-week preparations that include not just the viewing of films before each session but also a high amount of reading. A list of films will be agreed upon in the first session, and will be put on restricted loan for you in the Mediathek.

Reading material will be made available on Stud.IP.

Requirements:
# regular attendance and active participation
# in-depth knowledge of the viewing and reading material
# team presentation of a film
# portfolio of worksheets (graded in WD-2b)
# for a grade in D-2a: an additional term paper of 10-12 pp.

Prior enrolment via Stud.IP is mandatory.

Irmgard Maassen
10-76-4-D2/WD2-10Key Topics in Cultural History: Critical Approaches to Race and Racism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 B2890

In this course we will critically explore concepts of race and racism. Race cannot be grounded biologically but is a social contruct ingrained in economic, political and cultural interests. We will look at race-based theories and discourses to examine race and racism from various perspectives.
The course includes weekly reading assignments and requires active participation in discussions based on a thorough preparation of the required reading and occasional film viewing. In addition, you must always bring at least one question or comment about the required reading with you to class (in hard copy). Students will give an oral presentation including a handout and may write a term paper.
A reader with course material will be made available at the beginning of the class. You will also find a choice of books on reserve shelf in the SUuB, 3rd floor.
Requirements:
Oral participation
In-depth knowledge of the reading material
Oral presentation and handout
Final paper (optional)
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory

Dr. Karin Esders-Angermund
10-76-6-AP-01Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in English Literatures (in English)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 GW2 B1216 GW2 B3850

This course is one of the specific colloquia designed for Bachelor students planning their BA-thesis (PO 2011/2015) in the field of literary studies. We shall look at a number of strategies for planning, structuring and writing longer pieces of work and this programme will also include formal issues such as format and layout of the final assignment. Please note that registration for this course is mandatory (March, 15th 2019).

All students, who are planning to write their final dissertation in the field of literary studies are welcome to join my course. In addition, I am happy to take on the role of a supervisor or co-supervisor for projects that correspond to my research and teaching focus, in other words, students who have a supervisor or co-supervisor that is not me are also welcome to join this course. I would therefore be interested in supervising students whose B.A. thesis deals with topics located in the following areas of research:
• 18th – 21st Century British, Anglo-American and Anglo-Canadian Literatures;
• Film and Media studies;
• Postcolonial theory/transcultural studies;
• Gender Theory/ Literary Masculinity studies;
• Gender- and genre-specific developments in anglophone crime fiction and film;
• Postcolonial and transcultural perspectives in anglophone travel literature (13th-21st Century).

At some point during the semester, you will be expected to present your thesis project, or a selected part of it, to the whole group. In terms of thematic scope the weekly schedule will be arranged in the first session, when every participant will have to name and briefly outline his or her topic. Given the underlying division and the structure of the colloquium, it is, therefore, absolutely vital for you to have a rough idea of your project. Please follow the link to explore the department's website “Literatures in English” http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/literaturwissenschaft/default.aspx and the department’s guidelines on BA dissertations: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/bachelorarbeit.aspx

Dr. Jana Nittel
10-76-6-AP-03Begleitveranstaltung Literaturwissenschaft - Research Colloquium in English Literatures (in English)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00

This course is one of the specific colloquia designed for Bachelor students planning their BA-thesis (PO 2011) in the field of literary studies. We shall address issues of planning, structuring and writing longer pieces of work.

This class will offer supervision and mentorship to students with interests in the following areas of research:
• American Literature
• Postcolonial Theory
• Gender Theory
• Black Studies

Please follow the link to explore the department's website “Literatures in English” http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/literaturwissenschaft/default.aspx and the department’s guidelines on BA dissertations: http://www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/ba2/bachelorarbeit.aspx

Prof. Dr. Sabine Bröck
10-76-6-GS-01Research Colloquium for Post-Docs, Doctoral Students and Advanced Students (in English)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )

This course is designed as a colloquium for young researchers. Depending on particpants and their research topics, we will read theoretical texts suggested by the participants. Participants are invited to present their research topic, proposal, table of contents and/or written chapters and get constructive feedback in plenum discussions.

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-SuStMo-02Creative Writing Class with Ellen van Neerven: Writing Contemporary and Anticolonial Poetry
Writing Contemporary and Anticolonial Poetry

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Wed. 29.05.19 10:00 - 12:00 GW2 B1580
Wed. 05.06.19 10:00 - 12:00 SFG 2010
Fri. 07.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1216
Wed. 12.06.19 10:00 - 12:00 GW2 B1580
Fri. 14.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1580
Wed. 19.06.19 10:00 - 12:00 GW2 B1580
Fri. 21.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1216
Wed. 26.06.19 10:00 - 12:00 GW2 B1580
Fri. 28.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1216

Writing Contemporary and Anticolonial Poetry

In this creative writing class, participants will discuss how to read and write contemporary poetry, and look at the past and future to influence and sharpen their own creative practice.


Ellen van Neerven is an award-winning Indigenous writer whose mother is from the Yugambeh people of eastern Australia, and father is Dutch. Born in Meanjin (so-called Brisbane) Ellen has written a multi-award winning fiction collection titled Heat and Light (UQP, 2014) and a poetry collection, Comfort Food (UQP, 2016). She currently teaches first-year poetry at RMIT. As a young writer in her late 20s, Ellen writes about the importance of looking after country (land, water, sea, animals) and learning from ancestors, as well as asserting a proud identity.

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-SuStMo-1Theatre Workshop (in English)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 17:15 GW2 B1820 (4 Teaching hours per week) Theatre Workshop

In this workshop we will explore and experiment with contemporary methods of improvisational theater, which is the art of making up theatrical moments on the spot, without a script. It is one of the liveliest and most current forms of theater of today and ingrained in US popular culture. This workshop will introduce the basic principles of improvisational theater, reflect on its impact on popular culture and explore its practical approaches to comedic as well as dramatic narrative structures.

Tobias Sailer (LB)
10-M80-4-Z-1Excursion: London in Literature - Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries

Study trip (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00
Mon. 13.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 27.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Sat. 15.06.19 09:00 - 17:00 IW3 0200
Mon. 17.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 24.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Tue. 16.07.19 16:00 - 18:00 GW2 B2890

Join us for the London Excursion August 5th, 2019 – August 12th, 2019
“London in Literature – Literary London” (Katalina Kopka and Dr. Jana Nittel)

This trip continues a longstanding tradition (since 2010) which has been established in faculty 10 in that it offers students a weekly excursion to London every second year. Having adjusted the focus of this trip around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century this seven-day excursion offers now a variety of research activities and experiential learning, promising this to be a yet another brilliant study experience.
General Studies course: CPs to be negotiated
Eligibility:
• All Students registered in the following course programmes: M.A. E-SC; M.A. TnL and B.A. E-SC.;
• Non-German citizens need to enquire about visa regulations regarding their entry to the UK as we are unable to refund any payments.

Requirements: Please register and attend the following course: “London in Literature – Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries” (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01). We would you like to try to attend as many pre-departure meetings regarding our excursion as possible.
Costs:
• €350, 00 per student to be transferred until April 15th, 2019,
• Flight to and from London and airport transfer,
• Weekly Travel card 1-3 in London
• Food and Drink.
We offer (part of the €350, 00 contribution and financial support of faculty 10):
• Accommodation in LSE Bankside Hostel in twin and triple rooms with shared bathroom facilities and breakfast included (7 nights);
• Entry fees to museums, tickets for theatre performances, guided museum tours, Globe Education Workshop, and heritage sites.

How to apply – Deadline: March 20th, 2019
Please send an email to Katalina Kopka (Kopka@uni-bremen.de) and Dr. Jana Nittel (jnittel@uni-bremen.de) and include the following information:
• Full name and the name of your study programme (B.A. or M.A.);
• Written paragraph outlining your motivation to join the excursion (300 words max. in English).
A first mandatory pre-departure meeting “Literary London-London in Literature” is scheduled for April 8th, 2019 from 6.00 pm. to 7.30 p.m. following the seminar session “Literary London – London in Literature”. We look forward to an exciting trip! All our best wishes, Katalina Kopka and Jana Nittel

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel

English-Speaking Cultures: Language, Text, Media, M. A.

ExMo 1 - Extension Module 1 (9 CP)

In Extension Module 1, students develop the competence to deal with more complex theoretical, conceptual and methodological approaches within the three interrelated profile areas, i.e. language, text and media.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulbeauftragter: Nobert Schaffeld
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2-01Key Topics in Linguistics: Varieties of English in the Mediterranean (in English)
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 Teaching hours per week)

This class attempts to introduce students to varieties of (spoken) English in the Mediterranean, a linguistically diverse area encompassing numerous islands and nation states with differing national languages, cultures and histories. Given differing roles and statuses of English in the Mediterranean countries, they are commonly considered either Outer or Expanding circle countries (Kachru '85).
Principal focus of this seminar will be on varieties of English spoken in Spain, Gibraltar, Cyprus and Malta. Students will examine spoken data (at times also written texts) and conduct linguistic analyses with a special focus on phonologic and phonetic analyses, utilizing PRAAT where applicable. Further, theoretical concepts central to language change and contact (e.g. ENL-ESL-ESF/standard/national/first language) will be encountered and critically debated. Moreover, current models of Word Englishes (e.g. Kachru ‘85, Schneider ‘07, Mair ‘16) and their possible application to the Mediterranean context will be reviewed.

Requirements:

WD-2a: Studienleistung [pass/fail]
• Active participation: obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation +
• Oral presentation (20 min)


WD-2c: Prüfungsleistung [grade]
• Active participation: obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation +
• Oral presentation (30 min) + 1 Worksheet + Reading assignment

Antorlina Mandal
10-82-3-4-EMII-2Key topics in Linguistics: Working with audiovisual data: methods and tools for analysis (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B2900 GW2 B3850 (2 Teaching hours per week)
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-M80-2-ExMo1-01Theoretical approaches to Cultural History and Cultural Studies (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )

This course is dedicated to thorough readings of essential theoretical interventions. Students will study a variety of theoretical approaches and frameworks that can give them a better understanding of texts, artifacts and media objects. A list of required readings will be uploaded before the beginning of the lecture period.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-M80-2-ExMo1-02Literatures: How to read a Postcolonial Novel (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 MZH 1460

In this class we will first learn about approaches and tools to literary analysis before we look at how we read texts specifically from a postcolonial perspective. We will then read and discuss two postcolonial novels: 1. The Caribbean text Wide Sargasso Sea by Jean Rhys (here the Norton Critical Edition) and the Nigerian text Oil on Water by Helon Habila. Please purchase and read both texts, they are available at the university bookstore on Universitätsboulevard for 11 € each at the beginning of April. All other texts are provided via StudIP.
Class requirements are regular attendance, in-depth knowledge of reading and viewing material, and active class discussion. Reading the texts and watching the films is mandatory. Please note that prior enrollment through StudIP is mandatory.

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-ExMo1-03Politeness in intercultural contexts (in English)
Methods and Paradigms in Intercultural Pragmatics

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10)

Language in context has traditionally been studied within the context of one culture, i.e. British or US American English. Variation on the sociopragmatic level, e.g. Speech Act Theory, Politeness Theory, Conversation Analysis principles, has been applied to speech communities all over the world, and a previously ethnocentric perspective has made way for research that demonstrates different communicative strategies in different English speaking cultures. First, this class introduces the major analytical frameworks that are applied in pragmatics. Second, we will look at selected studies which cover the variation in Englishes around the world.

Dr. Inke Du Bois
10-M80-2-ExMo1-04Researching Foreign Language Learning in Tertiary Education (in English)
Modul FD3 Handlungskompetenzen

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.04.19 12:00 - 16:00 GW1 A0160
Fri. 26.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 10.05.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 07.06.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 21.06.19 12:00 - 15:00 GW1-HS H1000
Fri. 05.07.19 12:00 - 17:00 GW2 B1700

Das Seminar kann auch als Modul FD3 Handlungskompetenzen angerechnet werden.

The aim of the seminar is to provide insights into foreign language acquisition at universities through research-based learning. We will first discuss different theoretical approaches to foreign language learning as well as aspects of learning theory (e.g. learner personality, affective factors) and specifics of language learning and teaching in adulthood/ higher education. Against the background of these theoretical basics, the participants develop research projects, carry them out at the Fremdsprachenzentrum Bremen (FZHB) and present their results in the seminar.

N. N.
10-M80-2-ExMo1-05Haunting Memories? Tourism to Enslavist Sites of Violence

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.04.19 14:15 - 15:45 SFG 1040
Fri. 26.04.19 10:15 - 16:45 UNICOM 3.0210 Seminarraum 2
Sat. 27.04.19 11:15 - 16:45 SFG 1040
Fri. 24.05.19 10:15 - 16:45 UNICOM 3.0210 Seminarraum 2
Sat. 25.05.19 11:15 - 16:45 SFG 1040

The seminar will focus on two related points: one, it will study the literary and cinematic representations of enslavist sites of anti-black violence during the longue durée of slavery, and the enslavement trade, as there are so-called "slave forts" on the West-African coast and enslavement plantations in the American South and on Caribbean islands. Two, we will critically relate those representations and their strategy of "haunting" memorialization, to the explosive contemporary growth of mass tourism to such sites of violence, including re-enactments of slavery on remaining plantation manors in the US South today.

Required Reading:
Saidiya Hartman, Lose Your Mother. A Journey Along the Atlantic Slave Route, New York: 2007

Aaron Yankholmes, “Rethinking Slavery Heritage Tourism,“ in Journal of Heritage Tourism, Vol. 10, 2015 – Issue 3


Ana Lucia Araujo, “Welcome the Diaspora: Slave Trade Tourism and the Public Memory of Slavery”, Ethnologies, Vol. 32, no. 2, 2010, 145-178.
http://www.analuciaaraujo.org/wp-content/uploads/2010/08/Ethnologies-2011.pdf


website Mapping Slavery, https://mappingslavery.nl/id/
here: https://mappingslavery.nl/id/uncategorized/start-van-publiekstours-langs-het-nederlandse-slavernijverleden-in-de-staat-new-york/


Cary James, Reliving a Past of Slavery,” (original publication 1984, film review of SANKOFA), see https://www.nytimes.com/1994/04/08/movies/review-film-reliving-a-past-of-slavery.html


John Beech, “ A Step Forward Or A Step Sideways? …”, see:
https://www.history.ac.uk/1807commemorated/exhibitions/museums/step.html





We will watch and discuss the film SANKOFA, by Haile Gerima.

Prof. Dr. Sabine Bröck

SuStMo - Supplementary Studies Module (9 CP)

Students may opt for language courses offered both by Faculty 10 and the Foreign Language Centre (Fremdsprachenzentrum Bremen - FZHB), relevant courses and lecture series offered both by Faculty 10 and other faculties, or receive credit points for additional internships and academic exchange to Anglophone countries.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulverantwortliche: Jana Wachsmuth
Course numberTitle of eventLecturer
10-M80-2-SuStMo-01Masterworkshop with Rozena Maart and Sabine Broeck: Analysis born of struggle - critical thinking at the intersections of race, class and gender

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 12.06.19 14:00 - 17:00

Based on her own work, in dialogue with critical race theory and gender studies, writer, scholar and activist Prof. Maart, newly appointed Research ambassador of the University of Bremen, will conduct this masterclass open to all advanced students, doctoral candidates and colleagues. The class will start with Prof. Maart's outline of the academic but also social, political and cultural challenges of intersectional analysis, followed by a very short response by Prof. Broeck. After that, there will be an open class discussion. The class will be conducted in English.

By way of preparation participants are invited to read two articles uploaded in the file folder:
-Rozena Maart, "Philosophy born of massacres. Marikana, the theatre of cruelty: The killing of the ‘kaffir’"
-Rozena Maart, "Race and Pedagogical Practices: When Race Takes Center Stage in Philosophy"

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-SuStMo-02Creative Writing Class with Ellen van Neerven: Writing Contemporary and Anticolonial Poetry
Writing Contemporary and Anticolonial Poetry

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Wed. 29.05.19 10:00 - 12:00 GW2 B1580
Wed. 05.06.19 10:00 - 12:00 SFG 2010
Fri. 07.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1216
Wed. 12.06.19 10:00 - 12:00 GW2 B1580
Fri. 14.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1580
Wed. 19.06.19 10:00 - 12:00 GW2 B1580
Fri. 21.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1216
Wed. 26.06.19 10:00 - 12:00 GW2 B1580
Fri. 28.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1216

Writing Contemporary and Anticolonial Poetry

In this creative writing class, participants will discuss how to read and write contemporary poetry, and look at the past and future to influence and sharpen their own creative practice.


Ellen van Neerven is an award-winning Indigenous writer whose mother is from the Yugambeh people of eastern Australia, and father is Dutch. Born in Meanjin (so-called Brisbane) Ellen has written a multi-award winning fiction collection titled Heat and Light (UQP, 2014) and a poetry collection, Comfort Food (UQP, 2016). She currently teaches first-year poetry at RMIT. As a young writer in her late 20s, Ellen writes about the importance of looking after country (land, water, sea, animals) and learning from ancestors, as well as asserting a proud identity.

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-SuStMo-1Theatre Workshop (in English)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 17:15 GW2 B1820 (4 Teaching hours per week) Theatre Workshop

In this workshop we will explore and experiment with contemporary methods of improvisational theater, which is the art of making up theatrical moments on the spot, without a script. It is one of the liveliest and most current forms of theater of today and ingrained in US popular culture. This workshop will introduce the basic principles of improvisational theater, reflect on its impact on popular culture and explore its practical approaches to comedic as well as dramatic narrative structures.

Tobias Sailer (LB)
10-M80-4-Z-1Excursion: London in Literature - Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries

Study trip (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00
Mon. 13.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 27.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Sat. 15.06.19 09:00 - 17:00 IW3 0200
Mon. 17.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 24.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Tue. 16.07.19 16:00 - 18:00 GW2 B2890

Join us for the London Excursion August 5th, 2019 – August 12th, 2019
“London in Literature – Literary London” (Katalina Kopka and Dr. Jana Nittel)

This trip continues a longstanding tradition (since 2010) which has been established in faculty 10 in that it offers students a weekly excursion to London every second year. Having adjusted the focus of this trip around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century this seven-day excursion offers now a variety of research activities and experiential learning, promising this to be a yet another brilliant study experience.
General Studies course: CPs to be negotiated
Eligibility:
• All Students registered in the following course programmes: M.A. E-SC; M.A. TnL and B.A. E-SC.;
• Non-German citizens need to enquire about visa regulations regarding their entry to the UK as we are unable to refund any payments.

Requirements: Please register and attend the following course: “London in Literature – Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries” (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01). We would you like to try to attend as many pre-departure meetings regarding our excursion as possible.
Costs:
• €350, 00 per student to be transferred until April 15th, 2019,
• Flight to and from London and airport transfer,
• Weekly Travel card 1-3 in London
• Food and Drink.
We offer (part of the €350, 00 contribution and financial support of faculty 10):
• Accommodation in LSE Bankside Hostel in twin and triple rooms with shared bathroom facilities and breakfast included (7 nights);
• Entry fees to museums, tickets for theatre performances, guided museum tours, Globe Education Workshop, and heritage sites.

How to apply – Deadline: March 20th, 2019
Please send an email to Katalina Kopka (Kopka@uni-bremen.de) and Dr. Jana Nittel (jnittel@uni-bremen.de) and include the following information:
• Full name and the name of your study programme (B.A. or M.A.);
• Written paragraph outlining your motivation to join the excursion (300 words max. in English).
A first mandatory pre-departure meeting “Literary London-London in Literature” is scheduled for April 8th, 2019 from 6.00 pm. to 7.30 p.m. following the seminar session “Literary London – London in Literature”. We look forward to an exciting trip! All our best wishes, Katalina Kopka and Jana Nittel

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel

UEP Part 2 - Using English in the Professional World (3 CP)

The module provides the more practically-focused language, presentation and negotiation skills foundation for the other modules in the study programme.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulbeauftragte: Dr. Vanessa Herrmann
Course numberTitle of eventLecturer
10-M80-2-UEP-1Using English in the Professional World 2

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Teaching hours per week)

This class is the second part of the Using English for the Professional World module. As such the course is based on the skills acquired in part one. In order to provide an insight into the twofold professional world – business and academia – we will explore both oral and written communication. Hence, the first half of the course will be dedicated to writing in the academic environment; the second half will deal with business communication.

Requirements: Regular and active participation, written and oral assignments

Dr. Vanessa Herrmann

ExMo 2 - Extension Module 2 (9 CP)

In Extension Module 2, students analyse and discuss topical issues of the three interrelated profile areas, i.e. language, text and media.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulverantwortliche: Jana Nittel
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2/WD2-01Literary London - London in Literature (in English)
B.A. E-SC "Key Topics in Literature" (in conjunction with London excursion 2019)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00 GW2 B3850

This course (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01) welcomes students who wish to complete the following modules: M.A. TnL Profilmodul I: Literatur 10-M83-2; MA TnL Vertiefungsmodul 10-M83; M.A. E-SC ExMo 2 - Extension Module 2; B.A. E-SC “Key Topics in Literature”- D2-c; WD-2a and WD-2b and
for students registered in the study programme M.A. TnL, M.A. E-SC and B.A. E-SC who wish to participate in our summer excursion to London from August 5th to August 12th, 2019.

This course seeks to familiarise students with a number of selected authors, poets and writers, in general, who have held lifelong connections with London, may it be historic or contemporary. We will aim to discuss their continued engagement with the city by exploring a selection of excerpts clustered around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century. By virtually tracing forgotten as well as prominent landmarks of the urban centre, we seek to connect the literary representations of the city with historical and cultural developments, present and past. During the summer excursion we will continue our exploration in London.

Since some of the participants are required to submit a research paper, we will use parts of our seminar discussions to the development of topics, the formulation of a thesis statement, as well as considerations about the methodological approaches of writing such a paper.

Additional secondary sources can be accessed in the “Semesterapparat”, a reference only section on the third floor of the library building. A reader with selected secondary text materials will be made available for download on Stud. IP. Please be aware that your registration on Stud. IP. is mandatory (deadline March 15th, 2019). You may wish to check the sections "Information" and "Schedule" further details such as requirements, weekly schedule, select bibliography and modes of assessment.
For Non-E-SC students and academic exchange students: Please contact me if you require more than 3 credit points.

Requirements and Assessment
• Interest in the topics discussed and ideally a regular attendance and informed participation in class discussion (not part of your formal assessment);
• in-depth knowledge of the selected reading material,
• homework assignments,
• group projects and presentation of research paper proposals;
• Research-based term paper.
The requirements as formulated above may vary depending on your overall degree program.

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel
10-76-4-D2/WD2-05Selected issues in Cognitive Linguistics and Multimodal Research

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW1 A0160 (2 Teaching hours per week)
Dr. Ahmed Elsayed, Post-doctoral fellow
10-M80-2-ExMo2-01Tourism in Postcolonial Worlds (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) SFG 1020 (2 Teaching hours per week)

In this class we will look critically at various forms of tourism in our globalized world. We will have approximately six guest speakers/presentations of the INPUTS Forum lecture series integrated into our class. And we will read some critical texts, literary texts and watch one or two documentary films.
Class requirements are regular attendance, in-depth knowledge of reading and viewing material, and active class discussion. Reading the texts and watching the films is mandatory. Please note that prior enrollment through StudIP is mandatory.

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-ExMo2-02Tourism and Transnational Film (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 GW2 B2900

Starting with an exploration of critical approaches to tourism and tourist films in a transnational world we will analyze contemporary narrative films and how they construct and exploit touristic fantasies. We will critically examine narrative tropes such as postcolonial encounters, romantic entanglements and sexual adventures; we will assess the consumer-oriented aesthetics of these films; and moreover, we will reflect on the particular ideologies that come into play when the tourist experience becomes the focus of a filmic text.
Essential readings will be available for download on Stud-IP. You should also consult the 'Semesterapparat' (SuUB) for further readings.
Please note that prior enrollment via Stud.IP is mandatory.

Dr. Karin Esders-Angermund
10-M80-2-ExMo2-03Literatures: Digital Africa (in English)
Literature and its Intersection with Media and Culture

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW1-HS H1010

Additional dates:
Fri. 12.04.19 14:15 - 15:45 SFG 1080
Mon. 29.04.19 10:15 - 11:45 GW2 B2890
Mon. 06.05.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
N. N.
10-M80-2-ExMo2-05Linguistic variation in World Englishes (in English)
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
N. N.
10-M80-2-ExMo2-06Language learning, teaching and assessment in the context of migration, integration and immigration (in English)
Modul FD3 Handlungskompetenzen

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 01.04.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 29.04.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 13.05.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 27.05.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 17.06.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 01.07.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 08.07.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)

Das Seminar kann auch als Modul FD3 Handlungskompetenzen angerechnet werden.

In the current area of increasing migration, foreign language learning is gaining momentum, as ac-quiring the target language is widely understood as one means to enable newly arrived migrants integration and participation. In the seminar, we will examine recent research and practical projects to enhance our understanding of the role language proficiency can play in the process of integra-tion. We will also explore “best practice” examples to understand the conditions under which lan-guages in immigration contexts can successfully be taught and acquired.
Within the realm of language teaching and learning, language tests are coming under scrutiny, as they are used and abused as gate keeping devices and as policy instruments to regulate entry and access. We will critically discuss ethical implications of different kinds of language test use. By re-viewing recent research projects and studies, we will deepen our understanding of the purposes language tests could and should serve in integration and migration contexts in order to ensure fair-ness, justice and ethical values.
You will have the opportunity to become familiar with current research and teaching projects in my working group and at the language centre. You will also have the chance to explore a relevant as-pect of your choice in more depths and present your findings in the seminar.

Prof. Dr. Claudia Harsch
10-M80-2-ExMo2-07Apps, Arguments, Architecture: Current Trends in Multimodal in Linguistics and Media (in English)
Modultyp D im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW1 A0160 (2 Teaching hours per week)

This course gives an overview of current research trends in the areas of multimodal linguistics and media studies, focusing on recent advancements in the application of linguistic (and other) frameworks to a variety of artifacts and performances. We will discuss various communicative situations in our daily lives, resulting from the use of social media and gaming applications (Instagram, Snapchat, Pokemon Go, etc.), challenged by fake news and global Trumpism and influenced by architecture, design and spatial environments around us.

The course will start with a theoretically and methodologically oriented overview of newest multimodality research. Students will learn how to discuss approaches for characterizing combinations of semiotic modes in different contexts and to develop concrete research questions and analytical approaches for examining the discussed examples.
In the second half of the semester, international guest researchers with multimodal expertise will present their current research project and discuss them with the group. Students will be asked to actively engage in the discussion and develop own research questions and project outlines from these discussions.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-M80-2-OrMo-1Posthumanism (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 12:15 - 13:45 SFG 2060

This course examines posthumanism as lived experiences, shifting discourses, and dynamic processes co-evolving with the nonhuman turn. Contemporary issues from climate change, war, to cultural heritage centrally involve human-nonhuman entanglements. The course discusses posthumanism in relation to such nonhuman phenomena as technological devices and systems capable of nonconscious cognition; human-robot relationships; and in varied degrees anthropocentric implications on animals and the environment. Our focus lies in articulating how meaning and affects arise with and through machines. The course intersects theories, practices, and fictions in three phases. First, to problematize perspectives privileging humans as above their species others, the course provides an overview of interacting intellectual movements (e.g. critical posthumanism, transhumanism, and speculative posthumanism). Second, participants encounter various media, including digital games, to reflect on posthumanizing effects of technologies. Third, participants engage with crucial debates on posthumanism, cultural practices, and imaginaries to envision sustainable futures for and shaped by (post)humans and nonhumans alike.

N. N.

AWE 1 - Academic Work Experience 1 (9CP)

In this module students will choose two seminars either from different profile areas or from only one profile area to specialise in the respective field of interest.
Read more... https://blogs.uni-bremen.de/maesc/modules/

Modulbeauftragter: Marcus Callies
Course numberTitle of eventLecturer
10-M80-2-AWE1-01Joint Annual Conference of GAPS and IACPL
Postcolonial Oceans - Contradictions and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water

Colloquium (Teaching)
ECTS: 2

Additional dates:
Thu. 30.05.19 - Sun. 02.06.19 (Sun., Thu., Fri., Sat.) 09:00 - 17:00

Students of the Masterprograms English-Speaking Cultures and Transnationale Literaturwissenschaft can participate in the conference organisation and get CP for the module AWE1 and Schlüsselqualifikationsmodul 10-M83-2.
E-SC students will receive:
1 CP for conference participation with a 1-2 page written report
2 CP for conference participation with a presentation within the framework of this conference. There you can present a paper either on the conference topic "Postcolonial Oceans" or on the topic "Global Tourism".
2 CP for supporting the organisation of the conference and participating in the conference (write an email to kknopf@uni-bremen.de).
3 CP for organisation and for participation with presentation in the student conference. (Lecturer Prof. Kerstin Knopf)

TnL students will receive 3 CP in Schlüsselqualifikationsmodul 10-M83-2 for participating in the conference and giving a presentation or writing a report. (Lecturer Prof. Elisabeth Arend)
TnL students must register with this course in StudIP "Studentische Konferenz: Tourismus & Reise", VAK-No. 10_M83-2-SQ-1, Lecturers: Prof. Elisabeth Arend, Ina Schenker.

Students can give a presentation in the Student Conference within the larger conference, either on the topic of „Tourismus & Reise“ (see below) or on the general conference topic "Postcolonial Oceans Contradicitons and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water" (see below)

Innerhalb der internationalen Konferenz "Postcolonial Oceans – Contradictions and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water" wird eine studentische Sektion ausgerichtet, die sich mit dem Themenschwerpunkt des Projektsemesters "Tourismus & Reise" beschäftigt. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, Wissenschaft nicht nur rezipierend zu erleben, sondern im Sinne des Forschenden Lernens mitzugestalten. Studierende halten eigene Vorträge, führen eine Podiumsdiskussion oder moderieren Diskussionsrunden. Außerdem wird ein kulturelles Rahmenprogramm angeboten, das das Transferdenken zwischen akademischen und außerakademischen Diskursen befördert. Die Teilnahme mit einem Beitrag (Referat / Vortrag / Diskussionsimpuls) aus einem der beteiligten Projektseminare (alle Sprachen möglich) oder anschließendem Reflexionsbericht wird mit 3 CP für Tnl-Studierende vergütet.


Within the international conference "Postcolonial Oceans - Contradictions and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water", a student section will be organized, dealing with the main topic of the project semester "tourism & travel". The event will offer students the opportunity not only to experience research in a receptive way, as part of the audience, but to help shape it in the spirit of research learning. Students will give their own presentations, hold a panel discussion or moderate panel discussions. It will also offer a cultural program that promotes transference thinking between academic and non-academic discourses. For TnL students, participation with a contribution (presentation / talk / discussion impulse) from one of the participating project seminars (all languages possible) or subsequent reflection report will be remunerated with 3 CP.



"Postcolonial Oceans – Contradictions and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water"
Postcolonial studies have a vested interest in embodied and discursive, social and political, historical and ecological dimensions of oceans. They foreground histories of colonization, imperial wars, the dispossession of territories, enslavement of people, and circulation of goods and ideas, in their entanglements with contemporary postcolonial societies, substantially shaping decolonial knowledge production, postcolonial literatures and academic discourses until today. In his interview on the third space, Homi Bhabha (1990) has pinpointed the inherent contradiction in the genesis of Western modernity: the progressive development of Western societies, individuals and thought traditions according to ideas and values that were monumentalized as the “Enlightenment” on the one hand, and the history of the West as despotic power pursuing various forms of colonial aggression and possession, on the other. Walter Mignolo (2000) and Paul Gilroy (1993) have likewise defined histories of colonization and enslavement as Western modernity’s well-concealed darker side. Studies of oceans and coasts have generated a variety of heterogeneous and sometimes contradictory academic and public discourses from a range of different disciplinary perspectives, including postcolonial studies, the sociology of knowledge, anthropology, literary studies, linguistics and social studies of science and technology. A more systematic perspective on the relations between colonialism, postcolonialism, oceans and lands, rejecting and/or complementing one-sided terrestrial perspectives, emerged only gradually. Rupert Emerson, for instance, defines colonialism as “imposition of white rule on alien peoples inhabiting lands separated by salt water” (1969, 3), understanding salt water – in line with widespread Western ideas of seas and oceans – as separating lands, cultures, people and ideas. In contrast, Gísli Pálsson (1991, xvii) argues that different and isolated worlds were connected by colonial sea voyages into a “global but polarized network of power-relations”. Epeli Hau’ofa (1994; 2008), working from a perspective grown in a marine epistemology, understands diverse Pacific islands, cultures and environments as a network, not separated but linked by the ocean – a “sea of islands”. Extending this idea, Édouard Glissant’s (1997) “archipelagic thinking” shifts understanding the entire world as a connected archipelago, an epistemic shift that is a counterpoint to insular thinking and allows registering the heterogeneities and myriad entanglements and creolization processes in our globalizing world. Early anthropology saw the sea as “atheoretical”, while it became an explicit category of study in environmental history (Gillis 2004, 2011; Bolster 2012; Kehrt/Torma 2014), in geography (Steinberg 2001; Peters 2014, 2015) and maritime anthropology (Astuti 1995; Helmreich 2011). In the construed nature/culture divide, water appears as natural form and “uncontainable flux” as opposed to culture imagined as “land-based idiom”, or it is perceived as materiality to channel (nature) as opposed to being a medium of pleasure, sustenance, travel and disaster (culture) (Helmreich 2011). The nature/culture divide implicates water as one domain “open to control and colonization by the other” (Strathern 1980). Critical maritime history grappled with the opposition between a fully historicized land vs. a supposedly atemporal, “ahistorical” sea that is “outside and beyond history” and researches oceans as polymorphous and transnational contact zones (Klein/Mackenthun, eds. 2004). Indigenous seascape epistemologies are often approaches “to knowing through a visual, spiritual, intellectual, and embodied literacy of the ‘āina (land) and kai (sea)’”, explicitly stressing the nexus between sea and land, and knowing the ocean, wind, and land as interconnected system (Ingersoll 2016). Colonial exploration, colonization and (forced) migration via oceans have created cultural, linguistic and epistemic contact zones where transcultural processes, creole and pidgin languages, and pluriversal knowledges and narratives emerged, however implicated in a hierarchical power matrix (Pratt 1992; Warnke/Stolz/Schmidt-Brücken 2016). The sea prominently features in colonial literatures as both facilitating sea voyages and sustaining colonial myth-making (e.g. Daniel Defoe, Jonathan Swift, Herman Melville, Edgar Allan Poe), whereas in postcolonial literatures it often appears as lethal force enabling colonization and enslavement (e.g. Fred D’Aguiar, George Lamming) or life-giving force and as life itself, integrating all elements and beings (e.g. Eden Robinson, Patricia Grace, Linda Hogan, Alexis Wright). Contradictory and heterogeneous views and ideas of the ocean are commonplace, while knowledge production on and with oceans and saltwater appear to be under-researched through multidisciplinary scholarship. We want to extend the study of oceans and salt water as “theory machine”, an “object that stimulates theoretical formulation” (Galison 2003), and research saltwater knowledge systems, knowledge production and narratives from various epistemological, geographical, cultural and disciplinary perspectives. We are particularly interested in:
 imaginaries of the seas and oceans in various discourse formations as well as colonial, postcolonial and decolonial genealogies of ocean, coastal and marine spaces;
 contradictory and heterogeneous concepts of marine spaces; likewise pluriversal ocean and coast-related epistemologies;
 entangled colonial histories of oceans with regard to the Black, Red and White Atlantic, the Black Pacific, and early non-Western cross-ocean contacts; the circulation of ideas and goods and their role in shaping ocean-related epistemes;
 salt water spheres as zones of epistemic and cultural contact, neo- and postcolonial communicative practices and linguistic smoothness;
 linguistic overlaps and language contact, the universalist spread of colonial languages and their status in contact zones, the threat of local languages;
 the role of European Atlantic port cities (e.g. Bremen, London, Rotterdam, Antwerp) in colonial histories of oceans and the role of port cities outside Europe (e.g. Dakar, Cape Town, Dubai City, Hong Kong) in world trade and global relations, incl. changing discourses constituting such port cities;
 the ship as vessel enabling and as metaphor for colonization, enslavement, migration, global trade, scientific exploration and various forms of harvesting marine and ocean floor resources;
 ecological and resource-related aspects of oceans such as rising sea levels, hurricanes, earthquakes, overfishing, resource extraction, and ocean pollution;
 symbolic oceans in colonial literary and non-literary texts and postcolonial constructions of oceans and salt water epistemologies in literature, theatre, film, electronic and other media.
Keynote Speakers:
Anne Collett (U Wollongong)
Karin Amimoto Ingersoll (U Hawai’i)
Robbie Shilliam (Johns Hopkins U)
Anne Storch (U Cologne)
Nicholas Faraclas (U Puerto Rico)
Bill Ashroft (UNSW Sydney)

Prof. Dr. Kerstin Knopf
10-M80-2-AWE1-02BreMM19 - Fourth Bremen Conference on Multimodality: Empirical Inroads

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 08.05.19 10:15 - 11:45 SFG 2010
Wed. 26.06.19 10:15 - 11:45 SFG 2010
Wed. 25.09.19 - Fri. 27.09.19 (Wed., Thu., Fri.) 09:15 - 17:45 GW2 B1700

Students of the Master program English-Speaking Cultures can participate in the conference organisation and get CP for the module AWE1:

1 CP for conference participation on all three days;
2 CP for conference participation with a poster within the framework of this conference;
2 CP for supporting the organisation of the conference and participating in the conference (write an email to wildfeuer@uni-bremen.de to sign up for this);
3 CP for organisation and for participation with poster presentation in the conference.

All details for poster presentations and conference organisation will be discussed in a first meeting of the group in May 2019 and a second meeting in June (see schedule on Stud.IP).

The Bremen Conferences on Multimodality are annual events with speakers from all over the world discussing and presenting recent topics of multimodal research. As an interdisciplinary and international symposium, each conference offers a place to think about developments and advancements in the topic of multimodality and the disciplines connected to this field of research. The BreMM19 conference will focus on empirical inroads in multimodality research and will feature a rich program including more than 30 talks in long and short format, several poster presentations, and 1 special project demo. The conference set-up will provide room for presentations on recent, empirically-oriented research projects, and discussions of the problems and challenges in conducting empirical multimodal analyses.

N. N.

Frankoromanistik / Französisch, B.A.

Frankoromanistik / Französisch, B.A (Veranstaltungsangebot für Studienbeginn ab WiSe 14-15). Im Falle, dass Sie noch Module aus älteren Prüfungsordnungen belegen müssen, setzen Sie sich bitte mit dem jeweiligen Modulbeauftragten in Verbindung.

Das Profilfach besteht aus Modulen des Kernbereichs und den Modulen des jeweils
gewählten Vertiefungsbereichs.
Vertiefungsvariante 1 Französisch = VFr, und Vertiefungsvariante 2: Zweite romanische Sprache:
Grundmodul 1- 2. rom. Sprache: wahlweise Spanisch (Sp.1), Italienisch (Ital.1) oder Portugiesisch (Port.1) , jeweils 8 SWS, 4 SWS im WS und 4 SWS im SoSe

Modul A1 - Basismodul Linguistik - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 6 CP insgesamt für 1 Studienjahr -

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, Kontakt: katrin.mutz@uni-bremen.de
Das Modul A1 Sprachwissenschaft fuehrt in die wissenschaftliche Beschaeftigung mit der franzoesischen Sprache ein (Winter und Sommer); es besteht aus einer 2-teiligen Einfuehrung in die Linguistik des Franzoesischen sowie einem freiwilligen Tutorium bzw. einer freiwilligen Uebung.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-2-A1a-1Tutorium zur Einführung in die Linguistik des Französischen - für Modul A1a
BA

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 8) Thu. 08:00 - 10:00 SpT C3140 - gesperrt
Tuan-Minh-Vo Hoang ((Tutor))
10-77-2-A1b-1Einführung in die Linguistik des Französischen, 2. Teil
BA

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 17.01.20 08:30 - 10:00

In zweiten Teil der Einführung in die frz. Linguistik werden wir folgende Themenschwerpunkte behandeln: Korpuslinguistik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Varietätenlinguistik. Des weiteren werden wir uns aus diachroner Perspektive mit dem Französischen befassen (z.B. Altfranzösisch, Mittelfranzösisch).
Referenzwerke: u.a.
Kaiser, G. (2014), Romanische Sprachgeschichte. Paderborn, W. Fink
Kolboom, J. et al. (eds.) (2008), Handbuch Französisch. 2. Auflage. Berlin, Schmidt.
Sokol, M. (2007), Sprachwissenschaft Französisch. Eine Einführung mit thematischem Reader. 2. Auflage. Tübingen, Narr.
Stein, A. (2014), Einführung in die französische Sprachwissenschaft. 4. aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart, Metzler.
Yaguello, M. (2003), Le grand livre de la langue française. Paris, Éditions du Seuil.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-2Einführung in die Linguistik des Französischen, 2. Teil
BA

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Mon. 15.07.19 10:15 - 11:45 GW2 B2890

In zweiten Teil der Einführung in die frz. Linguistik werden wir folgende Themenschwerpunkte behandeln: Korpuslinguistik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Varietätenlinguistik. Des weiteren werden wir uns aus diachroner Perspektive mit dem Französischen befassen (z.B. Altfranzösisch, Mittelfranzösisch).
Referenzwerke: u.a.
Kaiser, G. (2014), Romanische Sprachgeschichte. Paderborn, W. Fink
Kolboom, J. et al. (eds.) (2008), Handbuch Französisch. 2. Auflage. Berlin, Schmidt.
Sokol, M. (2007), Sprachwissenschaft Französisch. Eine Einführung mit thematischem Reader. 2. Auflage. Tübingen, Narr.
Stein, A. (2014), Einführung in die französische Sprachwissenschaft. 4. aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart, Metzler.
Yaguello, M. (2003), Le grand livre de la langue française. Paris, Éditions du Seuil.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-3Übung zur Einführung in die Linguistik des Französischen
BA

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung soll in erster Linie dazu dienen, die in der Einführungsveranstaltung vermittelten Inhalte durchzusprechen, zu diskutieren, anzuwenden und zu üben. Außerdem sollen weitere Kompetenzen in den Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-4Tutorium zur Einführung in die Linguistik des Französischen
BA

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 GW1-HS H1010 (2 Teaching hours per week)

Neben der gewöhnlichen Übung bei Frau Mutz wird ein Tutorium angeboten, sodass Studierende, die nicht die Möglichkeit haben, die Übung zu besuchen, eine Alternative haben. Bei Bedarf können Themen aus dem Teilmodul A1a im Tutorium behandelt werden. Natürlich sind alle anderen Studierende herzlich willkommen.
Ich freue mich sehr, mit euch arbeiten zu dürfen.

Tuan-Minh-Vo Hoang ((Tutor))

Modul A2 - Basismodul Literaturwissenschaft - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 6 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Das Modul A2 Literaturwissenschaft fuehrt in die wissenschaftliche Beschaeftigung mit der franzoesischen Literatur ein (Winter und Sommer); es besteht aus einem Einfuehrungskurs in die Grundlagen der Literaturtheorie (im WS), einem Textanalyseseminar (im SoSe) und einem freiwilligen Tutorium bzw. einer freiwilligen Uebung.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-2-A2b-1Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse Gruppe A: Stadträume und Stadtfiguren in der französischsprachigen Literatur
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:15 - 15:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Das Seminarthema ist in diesem Semester: "Stadträume und Stadtfiguren in der französischsprachigen Literatur". Wir werden gemeinsam die literarischen Gestaltungsformen des städtischen Raums und ihrer Figuren in Erzähltexten, Dramen und der Lyrik vom 18. – 21. Jahrhundert untersuchen.
Ziele:
Ziel des zweiten Teils der Einführung in die französische Literaturwissenschaft ist die weitere Vermittlung der Grundkompetenzen literaturwissenschaftlicher Terminologie, Methodologie, Literaturgeschichte sowie Literaturtheorie und insbesondere die Anwendung des im Modulteil A2a vermittelten methodischen und theoretischen Wissens mit Bezug auf die französischsprachige Literatur. Zum einen sollen Interpretationsverfahren und theoretische Konzepte in der Textanalyse anhand unterschiedlicher Textformen und Gattungen eingeübt werden (nach Modulbeschreibung Block 5a "Praxis der Textanalyse“), zum anderen soll eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung (Block 5b: "Literaturgeschichte") durch die Auswahl von Analysegegenständen aus verschiedenen Epochen gelernt werden. Das Seminar wird mit einer kurzen Hausarbeit abgeschlossen, in der die Anwendung der Theorien und Methoden und das wissenschaftliche Arbeiten erprobt werden sollen.

Elena Tüting, M.A.
10-77-2-A2b-2Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Gruppe B
Der französische Krimi - von den Anfängen bis zur Gegenwart

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW1 B0100 (2 Teaching hours per week)

Ziele:
Ziel des zweiten Teils der Einführung in die französische Literaturwissenschaft ist die weitere Vermittlung der Grundkompetenzen literaturwissenschaftlicher Terminologie, Methodologie, Literaturgeschichte sowie Literaturtheorie und insbesondere die Anwendung des im Modulteil A2a vermittelten methodischen und theoretischen Wissens mit Bezug auf die französischsprachige Literatur. Zum einen sollen Interpretationsverfahren und theoretische Konzepte in der Textanalyse anhand unterschiedlicher Textformen und Gattungen eingeübt werden (nach Modulbeschreibung Block 5a "Praxis der Textanalyse"), zum anderen soll eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung (Block 5b: "Literaturgeschichte") durch die Auswahl von Analysegegenständen aus verschiedenen Epochen gelernt werden.
Thema:
Der Schwerpunkt liegt in diesem Semester – in Ergänzung zum Wintersemester, wo es vor allem um narrative Texte des 19.Jahrhunderts ging – in Gruppe A auf dem Thema: Klassiker reloaded: Schlüsseltexte der französischen Literatur und deren Adaptationen und Bearbeitungen vom 17. Jahrhundert bis heute.
In Gruppe B liegt der Schwerpunkt auf Formen von Dialog und Dialogizität. Es werden Beispiele analysiert vom antiken platonischen Lehrgespräch, über das klassische Theater, lyrische Dialoge, Briefromane, dem roman philosophique der Aufklärung bis zum modernen Drama und seiner Kritik der Kommunikation.
In Gruppe C liegt der Schwerpunkt auf Klassikern und Schlüsseltexten der französischen Literatur vom 17. bis zum 21. Jahrhundert.
Literaturangaben und Materialien auf Stud-IP sowie in der ersten Sitzung.
Es gibt diesmal drei Gruppen für das Modul A2b, die das Gleiche unterrichten, wenn auch teilweise anhand unterschiedlicher Textbeispiele. Die Teilnehmerzahl ist daher jeweils begrenzt auf 25.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Dr. Katja Schorn

Modul A3b - Basismodul Landeswissenschaft - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Dr. Karoline Henriette Heyder, kheyder@uni-bremen.de
Das Modul A3b besteht aus einer Einfuehrung in die Systematik und Methodologie der Landeswissenschaft.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-2-A3b-1Einführung in die Landeswissenschaft - Gruppe A
BA

Basic course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 04.07.19 12:15 - 13:45 GW2 B1410
Thu. 11.07.19 12:00 - 14:00 GW2 B1410
N. N.
10-77-2-A3b-2Einführung in die Landeswissenschaft - Gruppe B
BA

Basic course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 11.07.19 12:00 - 14:00 GW2 B1410
N. N.
10-77-2-A3b-3Übung zur Einführung in die Landeswissenschaft
BA

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:15 - 09:45 SFG 1030 SFG 2020 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 20.06.19 17:00 - 20:00 GW2 B1410
N. N.

Modul A4 - Sprachpraxis - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 9 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Das Modul A4 besteht aus 5 Veranstaltungen (9 SWS insgesamt), und zwar Muendliche Kommunikation, Grammatik im Kontext I und Einfuehrung in das autonome Sprachlernen(im WS) und Schriftliche Kommunikation und Grammatik im Kontext II (im SoSe).
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-2-A4-1Grammaire en contexte II (groupe A )

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B1170 (2 Teaching hours per week)
Sylvain Saura
10-77-2-A4-2Grammaire en contexte II (groupe B )

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)
Sylvain Saura
10-77-2-A4-3Grammaire en contexte II (groupe C )

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:15 - 19:45 SFG 1080 (2 Teaching hours per week)
Sylvain Saura
FZHB 3040A4 - Communication écrite (Groupe A)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum) (2 Teaching hours per week)


Marine Merveille
FZHB 3041A4 - Communication écrite (Groupe B)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Marine Merveille
FZHB 3042A4 - Communication écrite (Groupe C)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 A4330 GW2 B1170 (2 Teaching hours per week)


Marine Merveille

Modul B1.1 - Aufbaumodul Linguistik "Kontrastive Linguistik" - Seminar + Selbststudieneinheit - Wahlpflichtmodul -ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B1.1-1Kontrastive Linguistik Französisch-Deutsch

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:30 - 10:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

In diesem Seminar wollen wir die französische und die deutsche Sprache hinsichtlich ausgewählter Strukturen und Aspekte folgender Bereiche kontrastiv betrachten: u.a. Morphologie (z.B. Tempussystem), Syntax (z.B. Wortstellung), Lexikologie (z.B. Wortfelder), Pragmatik (z.B. Höflichkeit), Textlinguistik (z.B. Textsorten), Varietätenlinguistik (z.B. Jugendsprache).

Einführende Literatur:
Blumenthal, P. (1997), Sprachvergleich Deutsch-Französisch. Tübingen, Niemeyer.
Theisen, J. (2016), Kontrastive Linguistik. Eine Einführung. Tübingen, Narr/Francke/Attempto.
Wandruszka, M. (1998), Die europäische Sprachengemeinschaft: Deutsch – Französisch – Englisch – Italienisch – Spanisch im Vergleich. Tübingen, Francke.

Dr. Katrin Mutz

Modul B1.3 - Aufbaumodul Linguistik "Variation und Wandel des Französischen" - Seminar + Selbststudieneinheit - Wahlpflichtmodul - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B1.3-1Variation et changement du français
BA; MEd

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:30 - 10:00 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)

Quelques questions centrales que nous allons aborder dans le séminaire: - Comment peut-on décrire la variation linguistique? Quels facteurs intra- et extralinguistiques jouent un rôle? - Comment la variation en français (hexagonal et hors de France) se manifeste-t-elle par rapport au système linguistique et ses "sous-systèmes" (phonologie, morphologie, lexique, etc.)? - Quel rapport y a -t-il entre variation et changement linguistiques? - Quelles sont les unités soumises au changement linguistique? - Quels types de changement linguistique y a-t-il?

Littérature pour se préparer au séminaire:

Gadet, F. (2003), "La variation: Le français dans l'espace social, régional et international", dans: Yaguello, M. (ed.), Le grand livre de la langue française. Paris, Seuil, 91 - 152. Yaguello, M. (2003), "Le français dans son histoire", dans: Yaguello, M. (ed.), Le grand livre de la langue française. Paris, Seuil, 54-90.

Dr. Katrin Mutz

Modul B2a - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Seminar - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B2a-1Colette - weibliches Schreiben zwischen Revolte, Skandal und Erfolg

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Nicht zuletzt aufgrund ihres Erfolgs beim zeitgenössischen Publikum, wegen der Produktionsbedingungen ihrer Texte sowie deren Themen – in erster Linie erzählen ihre Romane Schicksale weiblicher Figuren und arbeiten sich an Geschlechter-Verhältnissen ab – aber auch ihrer oft provozierenden Präsenz, wurde Colette lange Zeit als Schriftstellerin wenig geschätzt.
In diesem Seminar soll diese Rezeptionsweise auf der Basis gender-narratologischen Lektüren kritisch hinterfragt werden, vor dem Hintergrund der Geschichte Frankreichs der ersten Hälfte des 20. Jhs, insbesondere aber aktueller Debatten um gender-Repräsentationen.
Textbasis wird eine Auswahl von vier Romanen aus vier Jahrzehnten sein: Erstens das autobiographisch unterlegte Claudine à l’école (1900), zuerst noch unter dem Namen von Colettes späterem Ehemann Willy erschienen, zweitens La vagabonde (1910), ein um die Emanzipationsthematik kreisender Text, drittens den Erfolgsroman Chéri (1920), ein kritischer Blick auf die Geschlechterbeziehungen in der französischen Gesellschaft nach dem Ersten Weltkrieg und viertens Le pur et l’impur (1932, unter dem Titel Ces plaisirs) ein wegen der literarischen Auseinandersetzung mit homosexuellen Beziehungen als „skandalös“ rezipierter Roman. Auf der Basis der Ergebnisse der dann vorliegenden Ergebnisse der Untersuchung der Romane soll die jüngste Filmbiographie Colette (USA, W. Westmoreland, 2018) (gesehen und) besprochen werden.
Lesebereitschaft ist die wichtigste Voraussetzung zur erfolgreichen Teilnahme an diesem Seminar. Eine mündliche Studienleistung (Kurzpräsentation), eine bibliographische Skizze (6 neuere Titel – 1 zum Werk Colettes, 5 zu einem der Romane) sowie eine schriftliche Hausarbeit sind zu erbringen. Aktive mündliche Beteiligung wird vorausgesetzt.

Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-77-4-B2a-C4-2Autofiction et analyse sociologique à travers la traduction
(BA, MED Koop Oldenburg)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Thu. 04.07.19 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Prof. Dr. Gisela Febel

Modul B2b - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Selbststudieneinheit - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B2b-1Betreuung und Prüfung der Selbststudieneinheit Literaturwissenschaft
BA; MEd (e-learning und Klausur. Termin folgt.)

Lektürekurs (Teaching)

Additional dates:
Wed. 03.07.19 18:00 - 20:00 GW2 B2900

Das Aufbaumodul B2b besteht aus einer Selbststudieneinheit, die Lektüre mit Schreibaufgaben als Studienleistungen und eine Klausur umfasst.
Den Studierenden steht über Stud-IP eine Leseliste zur Verfügung, aus der sie Buchtitel zur Lektüre und Bearbeitung auswählen können bzw. müssen.
Hinweise zu den Regelungen aus den verschiedenen Prüfungsordnungen finden sich ebenfalls auf Stud-IP.
Zeitpunkt: Das Aufbaumodul B2b kann im BA im Laufe des 2. Studienjahres ─ auch großteils während eines Auslandsstudiums oder -aufenthalts ─ absolviert werden. Für die Klausur sind Termine jeweils am Ende der Vorlesungszeit des Winter- und des Sommersemesters vorgesehen. Zur Klausur muss sich der/die Studierende bei PABO anmelden. Das Aufbaumodul Seminar B2a kann gleichzeitig oder davor oder danach im selben Studienjahr absolviert werden. Es können auch Studienleistungen aus dem Auslandsstudium ggfs. als B2a-Seminar oder als Studienleistungen der Selbststudieneinheit B2b anerkannt werden.
Betreuung: Die Selbststudieneinheit wird im e-learning betreut. Es findet keine Präsenzlehre statt. Die allgemeinen Arbeitsformen der selbständigen Lektüre und Exzerpierung sind bereits im A2b-Modul erläutert worden. Die besonderen angewandten Textsorten für die Studienleistungen werden in den entsprechenden sprachpraktischen Übungen (2 SWS) des Moduls B3a ("Sprachpraxis mit literaturwissenschaftlichem Bezug") geübt und dort mit betreut.

Wenn Sie Fragen haben, bitte in der Sprechstunde oder per mail an febel@uni-bremen.de

Prof. Dr. Gisela Febel

Modul B3a - Aufbaumodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 4 CP insgesamt für das zweite Studienjahr

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Das Modul B3a besteht aus 2 sprachpraktischen Uebungen (insgesamt 4 SWS), eine mit Bezug auf literaturwissenschaftliche Themen und eine mit Bezug auf landeswissenschaftliche Themen.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B3a-1Unité thématique : langue et littérature

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:15 - 19:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)
Sylvain Saura
FZHB 3043B3a - Unité thématique: Langue et civilisation I

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 GW2 A4240 (FZHB)


Hubert Kerdellant

Modul B3b - Aufbaumodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 5 CP insgesamt für das zweite Studienjahr

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Das Modul B3b besteht aus 2 Veranstaltungen à 2 CP und einer Modulprüfung (B2+R) mit 1 CP, zusammen 5 CP
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B3b-1Préparation à l'examen - (groupe A)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 17.07.19 10:00 - 14:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
Wed. 17.07.19 10:00 - 14:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Thu. 18.07.19 08:00 - 18:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Thu. 18.07.19 08:00 - 18:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
Fri. 19.07.19 08:00 - 18:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Fri. 19.07.19 08:00 - 18:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
Aissatou Bouba
Sylvain Saura
10-77-4-B3b-2Préparation à l'examen (groupe B)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 17.07.19 10:00 - 14:00 (SuUB 4330 (Studio I Medienraum ))
Wed. 17.07.19 10:00 - 14:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Thu. 18.07.19 10:00 - 14:00 (SuUB 4330 (Studio II Medienraum ))
Thu. 18.07.19 10:00 - 14:00 (SuUB 4330Studio I Medieanraum)
Fri. 19.07.19 09:00 - 18:00 (SuUB 4330 (Studio I Medienraum ))
Aissatou Bouba
Sylvain Saura
10-77-4-B3b-3Ecriture universitaire (groupe A)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba
FZHB 3044B3b - Ecriture universitaire (für Studierende der Frankoromanistik)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 28.06.19 14:15 - 16:30 GW2 A4330


Marine Merveille

C1a - Profilmodul Linguistik a: “Linguistische Aspekte des Französischen“ - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-C1a-1Grammaticalisation et changement linguistique
BA; MEd; Modultyp B/C (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A. (für Studierende mit Franz. - Kompetenz)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

C1b - Linguistisches Profilmodul b: „Frankophonie: sprachliche Dimensionen“ - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-C1b-1Contact de langues - langues de contact
"Contact de langues - langues de contact. Le français au contact d'autres langues“ / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B1630 (2 Teaching hours per week)

Le séminaire se base sur Gadet/Ludwig (2015), Le français au contact d'autres langues. Paris, Éditions Ophrys.
Les thèmes suivants vont être traités:
p.ex.
  • différents types et situations de contact linguistique
  • discussion des termes, concepts et phénomènes importants comme marché linguistique, hybridité, diglossie, etc.
  • l'histoire du français sous une perspective de contact linguistique
  • effets de contact linguistique entre le français et autres langues (non-) indo-européennes en Amérique, en Afrique et ailleurs

  • différents types d'hybridation du français hexagonal et non-hexagonal
  • langues créoles à base lexicale française: leurs genèses et leurs rapports actuels avec le français

Dr. Katrin Mutz

C2.1a - Profilmodul Literatur- und Kulturwissenschaft a: Literatur, Kultur, Medien und Theorien und C2a Profilmodul Literaturwissenschaft a: „Literatur, Medien und Theorien“- 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Seminar oder Vorlesung bzw. Ringvorlesung oder Co-teaching a 2 SWS
Course numberTitle of eventLecturer
09-74-M5-1Textanalyse: Sextourimus in Literatur und Film
Text Analysis

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SFG 1080 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Gisela Febel

C2.1b - Profilmodul Literatur- und Kulturwissenschaft b: Frankophonie: Literarische und kulturelle Dimensionen und C2b Profilmodul Literaturwissenschaft b: “Frankophonie: literaris che Dimensionen“- 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-C2b-C2.1b-2Natur/Reisen/Wissen in frankokaribischen Texten vom 18.Jahrhundert bis heute
MATS; TnL; BA und MEd Koop Oldenburg

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 16:15 - 19:45 GW2 B3850 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Gisela Febel
Marie-Therese Mäder

C4 - Profilmodul Sprachpraxis - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Das C4-Modul besteht aus drei Lehrveranstaltungen (6 CP) nach Wahl aus dem nachstehenden Katalog, der je nach Kapazitaet angeboten wird. Davon sollen zwei aus dem Bereich der thematischen Einheiten gewaehlt werden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B2a-C4-2Autofiction et analyse sociologique à travers la traduction
(BA, MED Koop Oldenburg)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Thu. 04.07.19 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Prof. Dr. Gisela Febel
10-77-6-C4-1Jouer et s'exprimer en francais (atelier de théâtre)

Exercises (Teaching)

Additional dates:
Mon. 23.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 23.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Tue. 24.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Tue. 24.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Wed. 25.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Wed. 25.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Thu. 26.09.19 - Fri. 27.09.19 (Thu., Fri.) 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Fri. 27.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sat. 28.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sat. 28.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sun. 29.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sun. 29.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 30.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 30.09.19 17:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-77-6-C4-2Unité thématique: langue et littérature II

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 SFG 1030 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-3Unité thématique Langue et linguistique II

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-5Traduction II: allemand-français
BA; MEd

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba
FZHB 3045C4 - Unité thématique: Langue et civilisation II

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW2 A4240 (FZHB) (2 Teaching hours per week)


Hubert Kerdellant

D1-P - Abschlussmodul Linguistik - 15 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenstaendige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 12 Wochen) sowie ein Begleitseminar ueber 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsforschritte diskutiert und praesentiert werden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-D1P/D1L-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

D2-Pa- Abschlussmodul Literatur- und Kulturwissenschaft Frankoromanistik -15 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenstaendige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 12 Wochen) sowie ein Begleitseminar ueber 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsforschritte diskutiert und praesentiert werden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-D2P/D2L und D2.Pa/D2.La-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
(BA und Med Koop Oldenburg)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1450 (2 Teaching hours per week)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Gisela Febel
Dr. Katja Schorn

Profilfach: Module der Vertiefungsvariante 1 – Französisch plus = VFr

Modul GM 1: zweite romanische Sprache - 12 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch
Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 0402Italienisch (Grundmodul 1 / Sprachpraxis Erweiterung 2. romanische Sprache, Teil II) - Gruppe A (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
FZHB 0403Italienisch (Grundmodul 1 / Sprachpraxis Erweiterung 2. romanische Sprache, Teil II) - Gruppe B (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
FZHB 2901Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 19:30 GW2 A4190 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
FZHB 4046Grundmodul 1 - Spanisch für Frankoromanisten Teil II

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 13:30 GW2 A4290 (FZHB ) (4 Teaching hours per week)


N. N.

Modul VFr-B: Wahlpflichtmodul - 6 CP

Modulverantwortliche: Dr. Katrin Mutz, katrin.mutz@uni-bremen.de

Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-VFr-B-1VFr-B: Weiteres fachwissenschaftliches Aufbaumodul in der Vertiefung 1: Französisch

Seminar (Teaching)

Seminar (3 CP) und Selbststudieneinheit (3 CP) – Wahlpflicht, bzw. Pflicht in der Vertiefung 1

Zu wählen ist in der Vertiefung 1 des Profilfachs ein weiteres fachwissenschaftliches Aufbau-Modul in thematischer Ergänzung zum Kernbereich bzw. Module aus dieser Auswahl im Umfang von 6 CP: Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module B1.1, B1.2. B1.3, B2a und B2b besuchen können. Seminare aus B1.1, B1.2 und B1.3 dürfen nicht zweimal belegt werden.
Jeweils 2 SWS Seminarveranstaltung plus bzw. oder Selbststudieneinheit.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.

Dr. Katrin Mutz

Modul T - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-VFr-T-1Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorial (Teaching)

Pflicht in den Vertiefungen 1 und 2

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VFr-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a, C2b, C3a, C3b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

Prof. Dr. Gisela Febel ((Modulverantwortliche))

Modul VFr-C - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de

Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-VFr-C-1VFr-C: Weiteres fachwissenschaftliches Profilmodul in der Vertiefung 1: Französisch

Seminar (Teaching)

Seminar (6 CP) – Wahlpflicht, bzw. Pflicht in der Vertiefung 1

Zu wählen ist in der Vertiefung 1 des Profilfachs ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und zum Modul T. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a, C2b, C3a, C3b mit jeweils 2 SWS besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.

Prof. Dr. Gisela Febel ((Modulverantwortliche))

Profilfach: Module der Vertiefungsvariante 2 – Zweite romanische Sprache: je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers sabine.schlickers@gmx.de
je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch

Modul GM 1: zweite romanische Sprache - 12 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch
Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 0402Italienisch (Grundmodul 1 / Sprachpraxis Erweiterung 2. romanische Sprache, Teil II) - Gruppe A (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
FZHB 0403Italienisch (Grundmodul 1 / Sprachpraxis Erweiterung 2. romanische Sprache, Teil II) - Gruppe B (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
FZHB 2901Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 19:30 GW2 A4190 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
FZHB 4046Grundmodul 1 - Spanisch für Frankoromanisten Teil II

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 13:30 GW2 A4290 (FZHB ) (4 Teaching hours per week)


N. N.

Modul GM2: Zweite romanische Sprache - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
je nach Nachfrage Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch
Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 2902Portugiesisch (Grundmodul 2) (B1)
Portuguese (B1)
Eingangsniveau: A2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 19:30 GW2 A4190 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
FZHB 4047Grundmodul 2 - Spanisch für Frankoromanisten - fällt aus!

Exercises (Teaching)
ECTS: 6


N. N.

Modul T - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-VFr-T-1Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorial (Teaching)

Pflicht in den Vertiefungen 1 und 2

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VFr-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a, C2b, C3a, C3b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

Prof. Dr. Gisela Febel ((Modulverantwortliche))

Module der Lehramtsoption

Der BA Frankoromanistik mit Lehramtsoption enthält zusätzlich zum Kernbereich
die beiden nachstehenden Module Fachdidaktik 1 und Fachdidaktik 2.

Modul FD1 - Basismodul Fachdidaktik - Pflichtmodul in der Lehramtsoption: 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Karoline Henriette Heyder, kheyder@uni-bremen.de
Basismodul Fachdidaktik: „Didaktische Grundlagen des Französischunterrichts“
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-FD1-1Grundkurs Einführung Fachdidaktik Französisch
BA

Basic course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)

Dieses Modul besteht aus Grundkurs und Übung.
Das Modul bietet eine Einführung in die Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens. Die Studierenden erhalten Einblicke in Spracherwerbstheorien und ordnen aktuelle Ziele und Methoden des Unterrichts in die Geschichte des Fremdsprachenunterrichts und die Tradition fremdsprachendidaktischer Theorien ein. Gleichzeitig wird ein praxisorientiertes Lehrangebot angestrebt, indem u.a. auch die Anleitung zur Analyse und Bewertung von Lehrwerken unter verschiedenen Gesichtspunkten eine Rolle spielt. Eigene Ideen für eine lern- und entwicklungsförderliche Strukturierung von Unterricht runden das Modul ab.

Meike Hethey
10-77-4-FD1-2Übung zum Grundkurs für Gymnasien
BA

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Dieses Modul besteht aus Grundkurs und Übung.
Das Modul bietet eine Einführung in die Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens. Die Studierenden erhalten Einblicke in Spracherwerbstheorien und ordnen aktuelle Ziele und Methoden des Unterrichts in die Geschichte des Fremdsprachenunterrichts und die Tradition fremdsprachendidaktischer Theorien ein. Gleichzeitig wird ein praxisorientiertes Lehrangebot angestrebt, indem u.a. auch die Anleitung zur Analyse und Bewertung von Lehrwerken unter verschiedenen Gesichtspunkten eine Rolle spielt. Eigene Ideen für eine lern- und entwicklungsförderliche Strukturierung von Unterricht runden das Modul ab.

Meike Hethey
10-77-4-FD1-3Übung zum Grundkurs für Öberschulen
BA

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

Dieses Modul besteht aus Grundkurs und Übung.
Das Modul bietet eine Einführung in die Theorie und Praxis des Lehrens und Lernens. Die Studierenden erhalten Einblicke in Spracherwerbstheorien und ordnen aktuelle Ziele und Methoden des Unterrichts in die Geschichte des Fremdsprachenunterrichts und die Tradition fremdsprachendidaktischer Theorien ein. Gleichzeitig wird ein praxisorientiertes Lehrangebot angestrebt, indem u.a. auch die Anleitung zur Analyse und Bewertung von Lehrwerken unter verschiedenen Gesichtspunkten eine Rolle spielt. Eigene Ideen für eine lern- und entwicklungsförderliche Strukturierung von Unterricht runden das Modul ab.

Meike Hethey

Französisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed.

Französisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed. - Ab Prüfungsordung 2013

FP - Fachdidaktisches Praxismodul: Analyse und Planung von Französischunterricht - 3 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Grünewald, gruenewald@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-E77-1-FP-1Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 14.03.19 16:15 - 17:45 GW2 B3850
Thu. 28.03.19 16:15 - 17:45 GW2 B3850
Thu. 04.04.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Thu. 25.04.19 16:15 - 17:45 GW1 A0010
Thu. 09.05.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Thu. 23.05.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Thu. 06.06.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Thu. 20.06.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Meike Hethey
10-E77-1-FP-2Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 07.03.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 14.03.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 04.04.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 02.05.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 16.05.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 13.06.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 27.06.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Markus Steinhoff ((LIS))

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2.1a/C2.1b

C1a - Profilmodul Linguistik a: Arbeitsbereiche der Linguistik

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-C1a-1Grammaticalisation et changement linguistique
BA; MEd; Modultyp B/C (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A. (für Studierende mit Franz. - Kompetenz)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

C1b - Profilmodul Linguistik b: Frankophonie: sprachliche Dimensionen

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-C1b-1Contact de langues - langues de contact
"Contact de langues - langues de contact. Le français au contact d'autres langues“ / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B1630 (2 Teaching hours per week)

Le séminaire se base sur Gadet/Ludwig (2015), Le français au contact d'autres langues. Paris, Éditions Ophrys.
Les thèmes suivants vont être traités:
p.ex.
  • différents types et situations de contact linguistique
  • discussion des termes, concepts et phénomènes importants comme marché linguistique, hybridité, diglossie, etc.
  • l'histoire du français sous une perspective de contact linguistique
  • effets de contact linguistique entre le français et autres langues (non-) indo-européennes en Amérique, en Afrique et ailleurs

  • différents types d'hybridation du français hexagonal et non-hexagonal
  • langues créoles à base lexicale française: leurs genèses et leurs rapports actuels avec le français

Dr. Katrin Mutz

C2.1b -Profilmodul Literatur- und Kulturwissenschaft b: Frankophonie: Literarische und kulturelle Dimensionen

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-C2b-C2.1b-2Natur/Reisen/Wissen in frankokaribischen Texten vom 18.Jahrhundert bis heute
MATS; TnL; BA und MEd Koop Oldenburg

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 16:15 - 19:45 GW2 B3850 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Gisela Febel
Marie-Therese Mäder

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-E77-4-FD 5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch
MED

Seminar (Teaching)
ECTS: 21

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B3230 (2 Teaching hours per week)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

Zusätzliche Veranstaltungen

Course numberTitle of eventLecturer
10-E78-4-Z-1Forschungskolloquium Duale Promotion
MEd

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B3230 (2 Teaching hours per week)


Prof. Dr. Andreas Grünewald

Prüfungsordnung M.Ed. Gymnasium Französisch (Koop OL)

FP - OL -Praktikumsmodul - 9 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Grünewald, gruenewald@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-E77-1-FP-1Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 14.03.19 16:15 - 17:45 GW2 B3850
Thu. 28.03.19 16:15 - 17:45 GW2 B3850
Thu. 04.04.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Thu. 25.04.19 16:15 - 17:45 GW1 A0010
Thu. 09.05.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Thu. 23.05.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Thu. 06.06.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Thu. 20.06.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Meike Hethey
10-E77-1-FP-2Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 07.03.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 14.03.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 04.04.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 02.05.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 16.05.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 13.06.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Thu. 27.06.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Markus Steinhoff ((LIS))

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2.1a/C2.1b - ein Profilmodul Fachwissenschaften - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz kmutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-C1a-1Grammaticalisation et changement linguistique
BA; MEd; Modultyp B/C (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A. (für Studierende mit Franz. - Kompetenz)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings
10-77-6-C1b-1Contact de langues - langues de contact
"Contact de langues - langues de contact. Le français au contact d'autres langues“ / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B1630 (2 Teaching hours per week)

Le séminaire se base sur Gadet/Ludwig (2015), Le français au contact d'autres langues. Paris, Éditions Ophrys.
Les thèmes suivants vont être traités:
p.ex.
  • différents types et situations de contact linguistique
  • discussion des termes, concepts et phénomènes importants comme marché linguistique, hybridité, diglossie, etc.
  • l'histoire du français sous une perspective de contact linguistique
  • effets de contact linguistique entre le français et autres langues (non-) indo-européennes en Amérique, en Afrique et ailleurs

  • différents types d'hybridation du français hexagonal et non-hexagonal
  • langues créoles à base lexicale française: leurs genèses et leurs rapports actuels avec le français

Dr. Katrin Mutz
10-77-6-C2b-C2.1b-2Natur/Reisen/Wissen in frankokaribischen Texten vom 18.Jahrhundert bis heute
MATS; TnL; BA und MEd Koop Oldenburg

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 16:15 - 19:45 GW2 B3850 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Gisela Febel
Marie-Therese Mäder

C4 - Profilmodul Sprachpraxis - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B2a-C4-2Autofiction et analyse sociologique à travers la traduction
(BA, MED Koop Oldenburg)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Thu. 04.07.19 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Prof. Dr. Gisela Febel
10-77-6-C4-1Jouer et s'exprimer en francais (atelier de théâtre)

Exercises (Teaching)

Additional dates:
Mon. 23.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 23.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Tue. 24.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Tue. 24.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Wed. 25.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Wed. 25.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Thu. 26.09.19 - Fri. 27.09.19 (Thu., Fri.) 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Fri. 27.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sat. 28.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sat. 28.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sun. 29.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sun. 29.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 30.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 30.09.19 17:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-77-6-C4-2Unité thématique: langue et littérature II

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 SFG 1030 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-3Unité thématique Langue et linguistique II

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-5Traduction II: allemand-français
BA; MEd

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de

In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
Course numberTitle of eventLecturer
10-E77-4-FD 5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch
MED

Seminar (Teaching)
ECTS: 21

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B3230 (2 Teaching hours per week)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

D1 - OL Abschlussmodul Sprachwissenschaft - 21 CP

Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-D1P/D1L-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

D2 - OL Abschlussmodul Literatur- und Kulturwissenschaft - 21 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-D2P/D2L und D2.Pa/D2.La-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
(BA und Med Koop Oldenburg)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1450 (2 Teaching hours per week)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Gisela Febel
Dr. Katja Schorn

Prüfungsordnung M.Ed. Wirtschaftspädagogik Französisch (KOOP OL) 2015

A1 - Basismodul Linguistik - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz kmutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-2-A1a-1Tutorium zur Einführung in die Linguistik des Französischen - für Modul A1a
BA

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 8) Thu. 08:00 - 10:00 SpT C3140 - gesperrt
Tuan-Minh-Vo Hoang ((Tutor))
10-77-2-A1b-1Einführung in die Linguistik des Französischen, 2. Teil
BA

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 17.01.20 08:30 - 10:00

In zweiten Teil der Einführung in die frz. Linguistik werden wir folgende Themenschwerpunkte behandeln: Korpuslinguistik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Varietätenlinguistik. Des weiteren werden wir uns aus diachroner Perspektive mit dem Französischen befassen (z.B. Altfranzösisch, Mittelfranzösisch).
Referenzwerke: u.a.
Kaiser, G. (2014), Romanische Sprachgeschichte. Paderborn, W. Fink
Kolboom, J. et al. (eds.) (2008), Handbuch Französisch. 2. Auflage. Berlin, Schmidt.
Sokol, M. (2007), Sprachwissenschaft Französisch. Eine Einführung mit thematischem Reader. 2. Auflage. Tübingen, Narr.
Stein, A. (2014), Einführung in die französische Sprachwissenschaft. 4. aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart, Metzler.
Yaguello, M. (2003), Le grand livre de la langue française. Paris, Éditions du Seuil.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-2Einführung in die Linguistik des Französischen, 2. Teil
BA

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Mon. 15.07.19 10:15 - 11:45 GW2 B2890

In zweiten Teil der Einführung in die frz. Linguistik werden wir folgende Themenschwerpunkte behandeln: Korpuslinguistik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Varietätenlinguistik. Des weiteren werden wir uns aus diachroner Perspektive mit dem Französischen befassen (z.B. Altfranzösisch, Mittelfranzösisch).
Referenzwerke: u.a.
Kaiser, G. (2014), Romanische Sprachgeschichte. Paderborn, W. Fink
Kolboom, J. et al. (eds.) (2008), Handbuch Französisch. 2. Auflage. Berlin, Schmidt.
Sokol, M. (2007), Sprachwissenschaft Französisch. Eine Einführung mit thematischem Reader. 2. Auflage. Tübingen, Narr.
Stein, A. (2014), Einführung in die französische Sprachwissenschaft. 4. aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart, Metzler.
Yaguello, M. (2003), Le grand livre de la langue française. Paris, Éditions du Seuil.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-3Übung zur Einführung in die Linguistik des Französischen
BA

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung soll in erster Linie dazu dienen, die in der Einführungsveranstaltung vermittelten Inhalte durchzusprechen, zu diskutieren, anzuwenden und zu üben. Außerdem sollen weitere Kompetenzen in den Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-4Tutorium zur Einführung in die Linguistik des Französischen
BA

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 GW1-HS H1010 (2 Teaching hours per week)

Neben der gewöhnlichen Übung bei Frau Mutz wird ein Tutorium angeboten, sodass Studierende, die nicht die Möglichkeit haben, die Übung zu besuchen, eine Alternative haben. Bei Bedarf können Themen aus dem Teilmodul A1a im Tutorium behandelt werden. Natürlich sind alle anderen Studierende herzlich willkommen.
Ich freue mich sehr, mit euch arbeiten zu dürfen.

Tuan-Minh-Vo Hoang ((Tutor))

A2 - Basismodul Literaturwissenschaft - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-2-A2b-1Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse Gruppe A: Stadträume und Stadtfiguren in der französischsprachigen Literatur
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:15 - 15:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Das Seminarthema ist in diesem Semester: "Stadträume und Stadtfiguren in der französischsprachigen Literatur". Wir werden gemeinsam die literarischen Gestaltungsformen des städtischen Raums und ihrer Figuren in Erzähltexten, Dramen und der Lyrik vom 18. – 21. Jahrhundert untersuchen.
Ziele:
Ziel des zweiten Teils der Einführung in die französische Literaturwissenschaft ist die weitere Vermittlung der Grundkompetenzen literaturwissenschaftlicher Terminologie, Methodologie, Literaturgeschichte sowie Literaturtheorie und insbesondere die Anwendung des im Modulteil A2a vermittelten methodischen und theoretischen Wissens mit Bezug auf die französischsprachige Literatur. Zum einen sollen Interpretationsverfahren und theoretische Konzepte in der Textanalyse anhand unterschiedlicher Textformen und Gattungen eingeübt werden (nach Modulbeschreibung Block 5a "Praxis der Textanalyse“), zum anderen soll eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung (Block 5b: "Literaturgeschichte") durch die Auswahl von Analysegegenständen aus verschiedenen Epochen gelernt werden. Das Seminar wird mit einer kurzen Hausarbeit abgeschlossen, in der die Anwendung der Theorien und Methoden und das wissenschaftliche Arbeiten erprobt werden sollen.

Elena Tüting, M.A.
10-77-2-A2b-2Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Gruppe B
Der französische Krimi - von den Anfängen bis zur Gegenwart

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW1 B0100 (2 Teaching hours per week)

Ziele:
Ziel des zweiten Teils der Einführung in die französische Literaturwissenschaft ist die weitere Vermittlung der Grundkompetenzen literaturwissenschaftlicher Terminologie, Methodologie, Literaturgeschichte sowie Literaturtheorie und insbesondere die Anwendung des im Modulteil A2a vermittelten methodischen und theoretischen Wissens mit Bezug auf die französischsprachige Literatur. Zum einen sollen Interpretationsverfahren und theoretische Konzepte in der Textanalyse anhand unterschiedlicher Textformen und Gattungen eingeübt werden (nach Modulbeschreibung Block 5a "Praxis der Textanalyse"), zum anderen soll eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung (Block 5b: "Literaturgeschichte") durch die Auswahl von Analysegegenständen aus verschiedenen Epochen gelernt werden.
Thema:
Der Schwerpunkt liegt in diesem Semester – in Ergänzung zum Wintersemester, wo es vor allem um narrative Texte des 19.Jahrhunderts ging – in Gruppe A auf dem Thema: Klassiker reloaded: Schlüsseltexte der französischen Literatur und deren Adaptationen und Bearbeitungen vom 17. Jahrhundert bis heute.
In Gruppe B liegt der Schwerpunkt auf Formen von Dialog und Dialogizität. Es werden Beispiele analysiert vom antiken platonischen Lehrgespräch, über das klassische Theater, lyrische Dialoge, Briefromane, dem roman philosophique der Aufklärung bis zum modernen Drama und seiner Kritik der Kommunikation.
In Gruppe C liegt der Schwerpunkt auf Klassikern und Schlüsseltexten der französischen Literatur vom 17. bis zum 21. Jahrhundert.
Literaturangaben und Materialien auf Stud-IP sowie in der ersten Sitzung.
Es gibt diesmal drei Gruppen für das Modul A2b, die das Gleiche unterrichten, wenn auch teilweise anhand unterschiedlicher Textbeispiele. Die Teilnehmerzahl ist daher jeweils begrenzt auf 25.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Dr. Katja Schorn

B1.1 - Aufbaumodul Linguistik "Kontrastive Linguistik - Deutsch - Französisch" - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B1.1-1Kontrastive Linguistik Französisch-Deutsch

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:30 - 10:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

In diesem Seminar wollen wir die französische und die deutsche Sprache hinsichtlich ausgewählter Strukturen und Aspekte folgender Bereiche kontrastiv betrachten: u.a. Morphologie (z.B. Tempussystem), Syntax (z.B. Wortstellung), Lexikologie (z.B. Wortfelder), Pragmatik (z.B. Höflichkeit), Textlinguistik (z.B. Textsorten), Varietätenlinguistik (z.B. Jugendsprache).

Einführende Literatur:
Blumenthal, P. (1997), Sprachvergleich Deutsch-Französisch. Tübingen, Niemeyer.
Theisen, J. (2016), Kontrastive Linguistik. Eine Einführung. Tübingen, Narr/Francke/Attempto.
Wandruszka, M. (1998), Die europäische Sprachengemeinschaft: Deutsch – Französisch – Englisch – Italienisch – Spanisch im Vergleich. Tübingen, Francke.

Dr. Katrin Mutz

B1.3 - Aufbaumodul Linguistik "Variation und Wandel des Französischen" - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B1.3-1Variation et changement du français
BA; MEd

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:30 - 10:00 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)

Quelques questions centrales que nous allons aborder dans le séminaire: - Comment peut-on décrire la variation linguistique? Quels facteurs intra- et extralinguistiques jouent un rôle? - Comment la variation en français (hexagonal et hors de France) se manifeste-t-elle par rapport au système linguistique et ses "sous-systèmes" (phonologie, morphologie, lexique, etc.)? - Quel rapport y a -t-il entre variation et changement linguistiques? - Quelles sont les unités soumises au changement linguistique? - Quels types de changement linguistique y a-t-il?

Littérature pour se préparer au séminaire:

Gadet, F. (2003), "La variation: Le français dans l'espace social, régional et international", dans: Yaguello, M. (ed.), Le grand livre de la langue française. Paris, Seuil, 91 - 152. Yaguello, M. (2003), "Le français dans son histoire", dans: Yaguello, M. (ed.), Le grand livre de la langue française. Paris, Seuil, 54-90.

Dr. Katrin Mutz

B2a - Aufbaumodul Literaturwissenschaft a - Textanalyse- 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B2a-1Colette - weibliches Schreiben zwischen Revolte, Skandal und Erfolg

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Nicht zuletzt aufgrund ihres Erfolgs beim zeitgenössischen Publikum, wegen der Produktionsbedingungen ihrer Texte sowie deren Themen – in erster Linie erzählen ihre Romane Schicksale weiblicher Figuren und arbeiten sich an Geschlechter-Verhältnissen ab – aber auch ihrer oft provozierenden Präsenz, wurde Colette lange Zeit als Schriftstellerin wenig geschätzt.
In diesem Seminar soll diese Rezeptionsweise auf der Basis gender-narratologischen Lektüren kritisch hinterfragt werden, vor dem Hintergrund der Geschichte Frankreichs der ersten Hälfte des 20. Jhs, insbesondere aber aktueller Debatten um gender-Repräsentationen.
Textbasis wird eine Auswahl von vier Romanen aus vier Jahrzehnten sein: Erstens das autobiographisch unterlegte Claudine à l’école (1900), zuerst noch unter dem Namen von Colettes späterem Ehemann Willy erschienen, zweitens La vagabonde (1910), ein um die Emanzipationsthematik kreisender Text, drittens den Erfolgsroman Chéri (1920), ein kritischer Blick auf die Geschlechterbeziehungen in der französischen Gesellschaft nach dem Ersten Weltkrieg und viertens Le pur et l’impur (1932, unter dem Titel Ces plaisirs) ein wegen der literarischen Auseinandersetzung mit homosexuellen Beziehungen als „skandalös“ rezipierter Roman. Auf der Basis der Ergebnisse der dann vorliegenden Ergebnisse der Untersuchung der Romane soll die jüngste Filmbiographie Colette (USA, W. Westmoreland, 2018) (gesehen und) besprochen werden.
Lesebereitschaft ist die wichtigste Voraussetzung zur erfolgreichen Teilnahme an diesem Seminar. Eine mündliche Studienleistung (Kurzpräsentation), eine bibliographische Skizze (6 neuere Titel – 1 zum Werk Colettes, 5 zu einem der Romane) sowie eine schriftliche Hausarbeit sind zu erbringen. Aktive mündliche Beteiligung wird vorausgesetzt.

Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-77-4-B2a-C4-2Autofiction et analyse sociologique à travers la traduction
(BA, MED Koop Oldenburg)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Thu. 04.07.19 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Prof. Dr. Gisela Febel

C4 - Profilmodul Sprachpraxis - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-4-B2a-C4-2Autofiction et analyse sociologique à travers la traduction
(BA, MED Koop Oldenburg)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Additional dates:
Thu. 04.07.19 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Prof. Dr. Gisela Febel
10-77-6-C4-1Jouer et s'exprimer en francais (atelier de théâtre)

Exercises (Teaching)

Additional dates:
Mon. 23.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 23.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Tue. 24.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Tue. 24.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Wed. 25.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Wed. 25.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Thu. 26.09.19 - Fri. 27.09.19 (Thu., Fri.) 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Fri. 27.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sat. 28.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sat. 28.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sun. 29.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sun. 29.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 30.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mon. 30.09.19 17:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-77-6-C4-2Unité thématique: langue et littérature II

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 SFG 1030 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-3Unité thématique Langue et linguistique II

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-5Traduction II: allemand-français
BA; MEd

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Aissatou Bouba

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
Course numberTitle of eventLecturer
10-E77-4-FD 5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch
MED

Seminar (Teaching)
ECTS: 21

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B3230 (2 Teaching hours per week)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

D1 - OL Abschlussmodul Sprachwissenschaft - 21 CP

Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-D1P/D1L-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

D2 - OL Abschlussmodul Literaturwissenschaft - 21 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Karen Struve, struve@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-D2P/D2L und D2.Pa/D2.La-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
(BA und Med Koop Oldenburg)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1450 (2 Teaching hours per week)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Gisela Febel
Dr. Katja Schorn

General Studies - Sprach- und Literaturwissenschaften

GS II: Studium Generale

2 CP fuer die Teilnahme (ohne Pruefungsleistung) an einer Lehrveranstaltung mit 2 SWS
Dieser Pool aus fachwissenschaftlichen Veranstaltungen ist fuer alle Studierenden der Universitaet Bremen offen (Status: Gasthoerer/in). Die Studierenden waehlen daraus Veranstaltungen, die sie interessieren, um ihr Bildungsspektrum durch einen Blick ueber den Tellerrand zu erweitern.
Zusätzlich können Sie für das Studium Generale auf ein breites, uniweites Angebot zugreifen. Folgen Sie dem unten stehende Link zum Veranstaltungsverzeichnis und waehlen Sie aus den Angeboten in Fächerergänzende Studien
Schlüsselqualifikationen für das Berufsziel Lehramt
Fachbereichsübergreifende Studienangebote
Allgemeine General Studies Angebote

https://www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/veranstaltungsverzeichnis.html
Course numberTitle of eventLecturer
09-GS-3-4Ist Subkultur nicht doch eher oben? - Kreative Konzepte für Kultur-Qualität
Mit ganztägiger Exkursion zum Bremerhavener Kunstverein am Mittwoch, den 27. März 2019

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 23.03.19 - Sun. 24.03.19 (Sun., Sat.) 10:00 - 17:00 MZH 5210
Wed. 27.03.19 10:00 - 17:00 Kunsthalle/ Kunstverein Bremerhaven
Sat. 30.03.19 - Sun. 31.03.19 (Sun., Sat.) 10:00 - 17:00 MZH 5210

Kultur ist wie Sauerstoff – solange es genügend davon gibt, ist sie selbstverständlich.
Erst, wenn die vorhandene Menge immer kleiner wird, fällt der Wert von Kultur auf. Die Gemeinschaft braucht Kultur wie die Luft zum Atmen und damit diese wertvolle Atmosphäre erhalten bleibt, braucht es ein gutes Kulturmanagement.
Das Seminar „Ist Subkultur nicht doch eher oben? - Kreative Konzepte für Kultur-Qualität“ definiert die Formen von Kultur, ihre Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft sowie die mögliche Bandbreite der Akzeptanz von Kultur. Vermittelt werden Grundlagen für die gezielte Öffentlichkeits-Arbeit sowie Grundlagen zum Einwerben von Fördermitteln oder für die Suche nach Sponsoren. Interaktive Text-Übungen für die Online-Präsenz gehören ebenso zum Seminar wie die Organisation von Pressekonferenzen oder PR-Aktionen.
Die Block-Veranstaltungen zeichnen sich durch viele Praxisbeispiele zum Kulturmanagement aus.

Helmut Stapel arbeitet bundesweit als freier Journalist, PR-und Marketingberater, Autor und Dozent. Zu seinen Kunden gehören Medien wie DIE ZEIT, GEO , der Deutschlandfunk und andere. Der 53-jährige hat als Reporter und verantwortlicher Redakteur im Print, Hörfunk und Fernsehbereich gearbeitet und Online-Redaktionen aufgebaut. Zu den weiteren Kernbereichen seiner Arbeit gehören neben der Organisation von Großveranstaltungen auf Bundesebene auch das Medientraining für Wirtschafts-Unternehmen und Bundesinstitute. Die Themenschwerpunkte in der Berichterstattung liegen in den Bereichen Reise, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Helmut Stapel
10-76-6-GS-02Forschungskolloquium für Promovierende und fortgeschrittene Studierende (in English)

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 09:30 - 11:00
Prof. Dr. Marcus Callies
10-82-1-2-LS2-2Applied perspectives to Postcolonial Languages Seminar B - Discourse Analysis (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW1 B1070 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-GS-2-01Geschichte und Literatur der niederdeutschen Sprache
Ja ja, de Leev! - Zum Thema ‚Liebe‘ in der niederdeutschen Literatur

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW1-HS H1010 (2 Teaching hours per week)

Wir betrachten vor den soziokulturellen Hintergründen, die für die Niederdeutsch schreibenden Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts prägend waren, ausgewählte Textbeispiele aus Prosa, Lyrik und Liedern. Dabei versuchen wir, deren spezifische Charakteristika heraus zu arbeiten, und darauf aufbauend, gehen wir Fragen nach, wie zum Beispiel der, warum die niederdeutsche Literatur keine Liebesromane im eigentlichen Sinne hervorgebracht hat.
Wie in Prosatexten in allen Sprachen kommt auch im Niederdeutschen die Liebe häufig als tragendes Sujet , als Spannung bildendes Element vor, z B. in Fritz Reuters „Woans ik tau ‘ne Fru kamm“ und Heinrich Schmidt-Barriens „De Sommerdeern“. Ebenso ist in plattdeutschen Liedern und Lyrik, von Shakespeare-Übersetzungen bis Klaus Groth, das Thema Liebe und Verliebt-Sein zu finden. Insbesondere auch die Irrungen und Wirrungen der Protagonisten in den Texten sollen Gegenstand unserer Betrachtung sein.
Textbeispiele werden in einem Reader zusammengefasst zur Verfügung gestellt.

Ute Schernich
10-GS-2-02Empirische Forschungsmethoden: Eine Einführung für Studium und Bachelor-Arbeiten
In General Studies können 3 oder 6 CP erreicht werden. Im Studiengang Linguistik/Language Sciences B.A. können 6 CP erreicht werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1170 (2 Teaching hours per week)

Methodische Einführungen sind oft Bestandteil von Masterstudiengängen. Zu Beginn des Studiums haben Studierende der sprachlichen Fächer selten Kontakt mit (eigenen) empirischen Erhebungen. In der Bachelor-Arbeit kann aber durchaus bereits empirisches Arbeiten in jeglicher Form relevant sein. Daher richtet sich dieses Seminar an Studierende im Bachelorstudium, die Interesse an Da-ten(erhebungen) haben und diese ggf. für ihre Bachelor-Arbeit oder als Vorbereitung dafür nutzen wollen. Wir besprechen im Laufe des Semesters verschiedene Instrumente und Methoden, um Datengrundlagen zu schaffen. Behandelt werden dabei empirische Designs (bspw. mündliche und schriftliche Befragungen, Beobachtungen, Korpusanalysen, Experimente, Metaanalysen) und In-strumente (bspw. Fragebögen, Interviews, Korpora, Tests, Beobachtungsbögen). Zudem wird auf Verfahren bei der Auswertung der erhobenen Daten eingegangen.
Ziel ist es, schon in einer frühen Phase des Studiums Licht in die Hintergründe empirischer Studien zu bringen, um Studierende zu eigenen Forschungen zu befähigen. Damit ist es also auch eine Vorbereitung für eigene Projekte im späteren Verlauf des Studiums. Im Seminar soll sowohl Raum für die einschlägige Literatur als auch für eigene Projekte sein.

Charlotte Siemeling
10-GS-2-03Forschungskolloquium: Anglistische Literaturwissenschaft
Die Veranstaltung findet im GW2, Raum A3570 statt.

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Wed. 27.03.19 09:00 - 19:00 GW2, A3570
Wed. 27.03.19 09:00 - 19:00 GW2, A3570
Thu. 11.07.19 - Fri. 12.07.19 (Thu., Fri.) 09:00 - 19:00

Termine:
27.03.2019, 10:00-18:00 Uhr, GW 2, A 3.570
11.07.2019, 10:00-18:00 Uhr, GW 2, A 3.570
12.07.2019, 10:00-18:00 Uhr, GW 2, A 3.570

Dieses Forschungskolloquium richtet sich in erster Linie an NachwuchswissenschaftlerInnen, Promovierende und fortgeschrittene Masterstudierende, die sich insbesondere für literarische oder filmische Darstellungen der Naturwissenschaften und verwandter Disziplinen, etwa der Medizin und Mathematik, interessieren. An den drei Tagen des Blockseminars werden wir Text- oder Filmbeispiele analysieren, einschlägige Forschungsbeiträge besprechen, und jede TeilnehmerIn wird ihr Projekt oder Teile davon ausführlich präsentieren können. Feedbackeinheiten werden einen breiten Raum einnehmen, der dazu einlädt, sich über die strukturellen, inhaltlichen und formalen Aspekte der Forschungspräsentationen auszutauschen.
Bitte beachten Sie, dass die vorherige Anmeldung über Stud.IP verpflichtend ist. Die Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 10 begrenzt.

This colloquium is primarily designed for early career researchers, PhD students, and very advanced master students who have a profound interest in the literary or filmic representation of the natural sciences or related disciplines, such as medicine or mathematics. On the three days of the block seminar, we will analyse text or film examples, discuss pertinent research material; and everyone will present her or his project, or a selected part of it, to the group. There will be ample opportunity to give feedback on the talks in terms of discussing their structure, contents, and presentation.
Please note that prior enrolment via Stud.IP is mandatory. The number of participants is limited to 10.

Prof. Dr. Norbert Schaffeld
Dr. phil. Jennifer Henke
10-M79-II1a-2Geschichte(n) erzählen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Nicht erst die fake news-Skandale der jüngsten Zeit machen es deutlich: Das Verhältnis von Wahrheit und Geschichte sowie deren Vermittlung und Darstellung ist so problematisch wie spannend. Das Seminar rückt Geschichtsdenken und Geschichtsnarrative des Mittelalters in den Mittelpunkt und findet in enger Zusammenarbeit mit dem Seminar "Geschichte(n) dichten" im Masterstudiengang Geschichte statt. In der germanistischen Lehrveranstaltung sollen typische Formen des Erzählens von Geschichte an ausgewählten volkssprachigen Beispielen untersucht werden: gelehrte und exemplarische Geschichtserzählungen, wie sie z.B. in der 'Kaiserchronik' zu finden sind; heroische Geschichtsüberlieferung am Beispiel der Heldendichtung; heilsgeschichtliches Erzählen, wie es sich in den mittelalterlichen Legendensammlungen und in der Weltchronistik findet.
Die Kaiserchronik ist in der Reclam-Ausgabe (Mittelhochdeutsch/ Neuhochdeutsch hg. von Mathias Herweg, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-15-019270-2) anzuschaffen; weitere Textauszüge werden unter StudIP zur Verfügung gestellt.
Prüfungsformen und Studienleistungen differieren je nach Studiengang und Modul und werden in der ersten Sitzung erläutert.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
Dr. Jan Ulrich Büttner
10-M80-4-Z-1Excursion: London in Literature - Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries

Study trip (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00
Mon. 13.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 27.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Sat. 15.06.19 09:00 - 17:00 IW3 0200
Mon. 17.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 24.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Tue. 16.07.19 16:00 - 18:00 GW2 B2890

Join us for the London Excursion August 5th, 2019 – August 12th, 2019
“London in Literature – Literary London” (Katalina Kopka and Dr. Jana Nittel)

This trip continues a longstanding tradition (since 2010) which has been established in faculty 10 in that it offers students a weekly excursion to London every second year. Having adjusted the focus of this trip around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century this seven-day excursion offers now a variety of research activities and experiential learning, promising this to be a yet another brilliant study experience.
General Studies course: CPs to be negotiated
Eligibility:
• All Students registered in the following course programmes: M.A. E-SC; M.A. TnL and B.A. E-SC.;
• Non-German citizens need to enquire about visa regulations regarding their entry to the UK as we are unable to refund any payments.

Requirements: Please register and attend the following course: “London in Literature – Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries” (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01). We would you like to try to attend as many pre-departure meetings regarding our excursion as possible.
Costs:
• €350, 00 per student to be transferred until April 15th, 2019,
• Flight to and from London and airport transfer,
• Weekly Travel card 1-3 in London
• Food and Drink.
We offer (part of the €350, 00 contribution and financial support of faculty 10):
• Accommodation in LSE Bankside Hostel in twin and triple rooms with shared bathroom facilities and breakfast included (7 nights);
• Entry fees to museums, tickets for theatre performances, guided museum tours, Globe Education Workshop, and heritage sites.

How to apply – Deadline: March 20th, 2019
Please send an email to Katalina Kopka (Kopka@uni-bremen.de) and Dr. Jana Nittel (jnittel@uni-bremen.de) and include the following information:
• Full name and the name of your study programme (B.A. or M.A.);
• Written paragraph outlining your motivation to join the excursion (300 words max. in English).
A first mandatory pre-departure meeting “Literary London-London in Literature” is scheduled for April 8th, 2019 from 6.00 pm. to 7.30 p.m. following the seminar session “Literary London – London in Literature”. We look forward to an exciting trip! All our best wishes, Katalina Kopka and Jana Nittel

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel
10-M82-1-3-LK-2Über Widersprüche sprechen - Was Linguistik zu Contradictions zu sagen hat

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 CART Rotunde - 0.67 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Marcus Callies
Thomas Stolz
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M82-1-4-TH-1Angewandte Psycholinguistik der Sprachrezeption und Sprachproduktion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Warum empfinden wir manche Texte als gut geschrieben und leicht verständlich und andere nicht? Wovon hängt es ab, ob die Kommunikation zwischen TextautorIn und LeserIn tatsächlich gelingt? Wie erwirbt man Lesekompetenz? Wie haben die modernen Medien unser Leseverhalten verändert? Warum fällt den meisten Menschen das Schreiben deutlich schwerer als das Sprechen? Wie kommt es zu Schreibhemmungen und Schreibblockaden und was kann man dagegen tun? Was unterscheidet gute von schlechten SchreiberInnen? Wie schreiben JournalistInnen, WissenschaftlerInnen, SchriftstellerInnen, Werbefachleute? Wie lernt und wie lehrt man Schreibkompetenz?
Mit solchen Fragen beschäftigen sich die Textverstehens- und die Schreibforschung als angewandte Teilgebiete der Psycholinguistik. In diesem Seminar soll zunächst ein Überblick über die wichtigsten Fragestellungen, Methoden und Forschungsergebnisse dieser Forschungsgebiete gegeben werden. Anhand zahlreicher praktischer Beispiele werden dann die erarbeiteten Grundlagen praktisch angewendet. Dazu werden wir eigene und fremde Lese- und Schreibprozesse beobachten, Texte empirisch auf Verständlichkeit testen und anschließend durch Umformulierungen optimieren. Auch die Unterschiede zwischen muttersprachlichen und fremdsprachlichen Textverarbeitungsprozessen sollen zur Sprache kommen.

Prof. Dr. Hans Krings

GS V: Weitere Fremdsprachen

Verpunktung nach Aufwand

Die Studierenden koennen waehrend ihres Studiums eine weitere Fremdsprache lernen, die nicht durch die Pruefungsordnung ihrer Faecherkombination vorgeschrieben ist, und dafuer CP im Bereich General Studies geltend machen. (Siehe hierzu auch Angebote im Modul GS Vb.)
Der Nachweis erfolgt durch eine Bescheinigung ueber die belegten Veranstaltungen mit genauer Stundenzahl und ein entsprechendes Pruefungszeugnis. Die Anerkennung und CP-Verpunktung wird durch den Modulbeauftragten/die Modulbeauftragte oder Frau Dr. Schulz vorgenommen.

Zum Erlernen von Fremdsprachen können Sie aus den Fachergänzenden Studien Veranstaltungen des Fremdsprachenzentrums der Hochschulen im Land Bremen (FZHB) wählen:

https://www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/veranstaltungsverzeichnis.html?tx_hbulvp_pi1%5Bmodule%5D=652735999698420bb60d907b2a9db0e8&tx_hbulvp_pi1%5Bsem%5D=28
Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 2901Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 19:30 GW2 A4190 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
FZHB 2902Portugiesisch (Grundmodul 2) (B1)
Portuguese (B1)
Eingangsniveau: A2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 19:30 GW2 A4190 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.

GS VIII: Studentische Aktivitäten

Verpunktung nach Aufwand (einschl. Bericht)

Dieses Modul ist bewusst sehr offen gehalten. Die Studierenden koennen hier diverse Aktivitaeten einbringen, die mit dem universitaeren Leben im Zusammenhang stehen und einen ergaenzenden Bezug zu ihrem Studium haben. Sie sollen dem Erwerb so genannter soft skills (Sekundaerqualifikationen) dienen. Als Beispiele koennen gelten: Selbstorganisierte studentische Arbeitsgruppen, politische Diskussionsforen, hochschulpolitische Arbeit (ausser in gewaehlten Gremien), autonomes Fremdsprachenlernen (Tandems), Theater, Mitarbeit an Zeitschriften, Orchester, Chor etc.
Die jeweilige Aktivitaet muss schriftlich dokumentiert werden (Protokolle, Erfahrungsbericht, Beleg-Mappe etc.). Sie wird ueber Frau Dr. Schulz anerkannt und mit CP (deren Zahl naturgemaess von Fall zu Fall variabel ist) bewertet.
Course numberTitle of eventLecturer
10_M83-2-SQ-1Studentische Konferenz: Tourismus & Reise
Postcolonial Oceans - Contradictions and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 30.05.19 - Sun. 02.06.19 (Sun., Thu., Fri., Sat.) 10:00 - 18:00

Studentische Konferenz: Tourismus & Reise

Vom 30.05.2019 - 02.06.2019 findet in Bremen die internationale Konferenz Postcolonial Oceans – Contradictions and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water statt. In diesem Rahmen wird eine studentische Sektion ausgerichtet, die sich mit dem Themenschwerpunkt des Projektsemester Tourismus & Reise beschäftigt. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, Wissenschaft nicht nur rezipierend zu erleben, sondern im Sinne des Forschenden Lernens mitzugestalten. Studierende halten eigene Vorträge, führen eine Podiumsdiskussion oder moderieren Diskussionsrunden. Außerdem wird ein kulturelles Rahmenprogramm angeboten, das das Transferdenken zwischen akademischen und außerakademischen Diskursen befördert. Die Teilnahme mit einem Beitrag (Referat / Vortrag / Diskussionsimpuls) aus einem der beteiligten Projektseminare (alle Sprachen möglich) oder anschließendem Reflexionsbericht wird mit 3 CP vergütet.

Prof. Dr. Elisabeth Arend

GS IX: Kernkompetenzen

Verpunktung nach Angabe im Lehrveranstaltungsverzeichnis

In diesem Modul werden Lehrveranstaltungen angeboten, die in besonderem Masse Kernkompetenzen vermitteln. Das Angebot beinhaltet Veranstaltungen aus verschiedenen Bereichen und variiert in jedem Semester; jeder Kurs darf nur einmal belegt werden. Die jeweiligen Anforderungen und CP-Werte koennen den nachfolgenden LV-Ankuendigungen entnommen werden.

Zusätzlich können Sie für die Kernkompetenzen auf ein breites, uniweites Angebot zugreifen. Folgen Sie dem unten stehende Link zum Veranstaltungsverzeichnis und waehlen Sie aus den Angeboten in
Fächerergänzende Studien
Schlüsselqualifikation für das Berufsziel Lehramt
Fachbereichsübergreifende Studienangebote
Allgemeine General Studies Angebote

https://www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/veranstaltungsverzeichnis.html
Course numberTitle of eventLecturer
09-GS-3-4Ist Subkultur nicht doch eher oben? - Kreative Konzepte für Kultur-Qualität
Mit ganztägiger Exkursion zum Bremerhavener Kunstverein am Mittwoch, den 27. März 2019

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 23.03.19 - Sun. 24.03.19 (Sun., Sat.) 10:00 - 17:00 MZH 5210
Wed. 27.03.19 10:00 - 17:00 Kunsthalle/ Kunstverein Bremerhaven
Sat. 30.03.19 - Sun. 31.03.19 (Sun., Sat.) 10:00 - 17:00 MZH 5210

Kultur ist wie Sauerstoff – solange es genügend davon gibt, ist sie selbstverständlich.
Erst, wenn die vorhandene Menge immer kleiner wird, fällt der Wert von Kultur auf. Die Gemeinschaft braucht Kultur wie die Luft zum Atmen und damit diese wertvolle Atmosphäre erhalten bleibt, braucht es ein gutes Kulturmanagement.
Das Seminar „Ist Subkultur nicht doch eher oben? - Kreative Konzepte für Kultur-Qualität“ definiert die Formen von Kultur, ihre Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft sowie die mögliche Bandbreite der Akzeptanz von Kultur. Vermittelt werden Grundlagen für die gezielte Öffentlichkeits-Arbeit sowie Grundlagen zum Einwerben von Fördermitteln oder für die Suche nach Sponsoren. Interaktive Text-Übungen für die Online-Präsenz gehören ebenso zum Seminar wie die Organisation von Pressekonferenzen oder PR-Aktionen.
Die Block-Veranstaltungen zeichnen sich durch viele Praxisbeispiele zum Kulturmanagement aus.

Helmut Stapel arbeitet bundesweit als freier Journalist, PR-und Marketingberater, Autor und Dozent. Zu seinen Kunden gehören Medien wie DIE ZEIT, GEO , der Deutschlandfunk und andere. Der 53-jährige hat als Reporter und verantwortlicher Redakteur im Print, Hörfunk und Fernsehbereich gearbeitet und Online-Redaktionen aufgebaut. Zu den weiteren Kernbereichen seiner Arbeit gehören neben der Organisation von Großveranstaltungen auf Bundesebene auch das Medientraining für Wirtschafts-Unternehmen und Bundesinstitute. Die Themenschwerpunkte in der Berichterstattung liegen in den Bereichen Reise, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Helmut Stapel
09-GS-3-15Kollektive Schreibwoche vom 4. bis 8. März 2019
Ein Angebot an alle Fachbereiche

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Mon. 04.03.19 10:00 - 16:00 MZH 1100
Mon. 04.03.19 - Tue. 05.03.19 (Mon., Tue.) 10:00 - 16:00 MZH 1460
Tue. 05.03.19 10:00 - 16:00 MZH 1100
Wed. 06.03.19 10:00 - 16:00 MZH 1460
Wed. 06.03.19 - Thu. 07.03.19 (Wed., Thu.) 10:00 - 16:00 MZH 1100
Thu. 07.03.19 - Fri. 08.03.19 (Thu., Fri.) 10:00 - 16:00 MZH 1460
Fri. 08.03.19 10:00 - 16:00 MZH 1100
Sun. 21.04.19 10:00 - 11:00 Achtung: Die Schreibwoche findet im März statt!

Mit dem Angebot eines "Kollektiven Schreibraums" wollen wir gemeinsam an die Arbeit gehen und aktuelle und/oder liegen gebliebene Texte (Essay, Hausarbeit, B.A.-/ Masterarbeiten etc.) angehen. Der Anfang einer wissenschaftlichen Arbeit und die kontinuierliche Konzentration sind häufig "Knackpunkte", die das Schreiben erschweren. Das Miteinander, konzentrierte Zeiten, Angebote verschiedener Kurzworkshops sowie Einzelberatung vor Ort sind Elemente, die das Arbeiten am eigenen Text (hoffentlich) erleichtern.
An jedem Morgen wird es kurze Übungen als Beginn der Schreibphase geben. Der Nachmittag wird in einer Schlussrunde beendet. Alle Angebote können, keines muss mitgemacht werden. Die Zeiten der Anwesenheit sind frei wählbar. Die Schreibcoaches für jede/n ansprechbar. Wir freuen uns auf eine gemeinsame, produktive Schreib-Woche.
Gibt es Fragen!? Dann meldet Euch gerne bei uns.

Britta Petersen
Dr. Nadine Ochmann
10-78-6-Z-1Schreibcoach begleitend zu Seminare des C-Modul

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 5) Mon. 12:00 - 15:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (3 Teaching hours per week)

Im Schreibcoaching geht es darum, den spanischen Wissenschaftsschreibstil kennen zu lernen, zu
verstehen und anzuwenden. Wir konzentrieren uns dabei besonders auf Struktur, Argumentation und
Präzision beim Schreiben auf Spanisch. Ebenso wird ein Augenmerk auf dem Prozess des
Zusammenstellens und Schreibens einer wissenschaftlichen Arbeit liegen. Neben Informationen,
Beispielen und Tips und Tricks gibt es reichlich Raum für praktische Übung. Das Coaching richtet
sich vor allem an Studierende der C-Module in Sprach- und Literaturwissenschaft und hilft bei
Protokollen, Präsentationen und Haus- bzw. Bachelorarbeit.

Mehr Informationen: gmacedor@uni-bremen.de, gmacedor@gmail.com

N. N.
10-GS-9-01Zeitmanagement

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 25.05.19 - Sun. 26.05.19 (Sun., Sat.) 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 01.06.19 - Sun. 02.06.19 (Sun., Sat.) 10:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

In Afrika soll folgender Spruch kursieren: „Die Europäer haben die Uhr, aber keine Zeit. Wir haben keine Uhr, aber die Zeit“.
In unserer westlichen Gesellschaft scheint es wirklich so zu sein, als hätten wir immer weniger Zeit. Daher wird das Zeitmanagement als ein wichtiger Teil des Selbstmanagements angesehen: Es wird als eine der grundlegenden Fähigkeiten für ein erfolgreiches Studium sowie für ein erfolgreiches Berufs- und Privatleben betrachtet. Und in der Tat: Wer sich gut und sinnvoll organisiert, ist nicht nur erfolgreich im Beruf, sondern hat einfach mehr vom Leben.
Dieses Trainingsseminar wendet sich
- an BA-Studierende, die das Studium gerade aufnehmen, damit sie von Anfang an lernen, sich realistische Ziele zu setzen und sich sinnvoll zu organisieren;
- an diejenigen BA- und MA-Studierenden, die das Studium als chronischen Zeitmangel erleben, und daher als Druck und Stress. Sie fühlen sich oft gehetzt und haben den Eindruck, dass ihnen die Zeit davon läuft, und dass sie den Anforderungen des Studiums nicht gerecht werden;
- an BA- und MA-Studierende, die sich auf den Lehrerberuf und auf dessen oft stressige Anforderungen ganzheitlich vorbereiten möchten;
- an Studierende, die das eigene Zeitmanagement mit Blick auf das spätere Berufsleben einfach optimieren möchten;
Ziel des Workshops ist es, anhand von theoretischen Grundlagen, Einzel- und Gruppenarbeit sowie von unterschiedlichen Übungen sehr konkret und persönlich zu lernen, die eigene Zeit sinnvoll zu gestalten und die eigenen Ziele im Studium und Beruf stressfrei zu erreichen.
Themen: Neben den klassischen Methoden und Techniken des Zeitmanagements (Zielsetzung, ABC-Analyse, Eisenhower-Prinzip, Pareto-Prinzip, ALPEN-Technik, verschiedene Zeitplanungen, klassische Zeiträuber, Chaosmanagement usw.) werden wir uns mit unserer eigenen Auffassung von Zeit und den Glaubenssätzen, die wir damit verbinden, beschäftigen, um am Ende des Seminars konkrete und effektive Ergebnisse zu erzielen.
Bedingung für die Vergabe von CP (3): regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit, kleine Hausaufgaben, Präsentation der Gruppenarbeit, ausführliches schriftliches Protokoll.
Beachten Sie bitte: Scheine werden nicht benotet! Teilnahme in PABO ist nicht möglich, es werden nur Scheine erteilt.
Die Veranstaltung ist auf 20 Teilnehmer/Innen begrenzt (danach Warteliste).
Verbindliche Anmeldung bis zum 30.09.2017 unter Stud-IP. Studierende des FB 10 haben Vorrang! Studierende anderer Fachbereiche werden nach Anmeldedatum zugelassen.

Für die Anmeldung beachten Sie bitte:
a) Studierende des Fachbereichs 10: Verbindliche Anmeldung unter Stud-IP und zusätzliche persönliche Anmeldung per Mail (Matr.-Nr. und Fächerkombination angeben) bis zum 17.05.2019.
b) Studierende anderer Fachbereiche: Verbindliche Anmeldung bis zum 17.05.2019 unter Stud-IP.

Rosaria Faretina-Stehl, M.A. (LB)
10-GS-9-02Kreatives Schreiben zum Glück - Eine Spurensuche

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW1-HS H1000 (2 Teaching hours per week)
Dr. Anke Schulz
N. N.
10-GS-9-03Reisejournalismus. Mit viel Arbeit und eigenem Stil um die Welt

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 04.05.19 10:00 - 16:00 GW2 A4330
Sun. 05.05.19 10:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Thu. 09.05.19 14:00 - 20:00 GW2 B1700
Sat. 11.05.19 10:00 - 16:00 GW2 A4330
Sun. 12.05.19 10:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Die Medienwelt wächst mit immer neuen Angeboten: Blogs, Magazine, Online-
Zeitungen, Instagram-Accounts. Es entsteht das Gefühl, der halbe Planet sei unterwegs
und produziert Informationen. Besonders im Reisebereich ist die Zahl der Anbieter*innen enorm angestiegen. Ein Traumjob? Was passiert hinter den Kulissen? Wodurch zeichnet sich Reisejournalismus aus? Wann ist eine Geschichte eine gute Geschichte, wie finde ich sie und wie bringe ich sie an den Markt? Und die wichtigste Frage: Wie schaffe ich es, bei der Vielzahl von Reise-Informationen als Journalist*in einen individuellen Stil zu entwickeln? Diesen Fragen gehen die Reisejournalist*innen Helmut Stapel und Nicole Schulze-Aissen in diesem Seminar auf den Grund. Das Autor*innen-Paar ist unter anderem für DIE ZEIT, GEO Online, Deutschlandfunk und andere Radiosender weltweit unterwegs. In ihrem Seminar geben sie spannende Einblicke in ihren Arbeitsalltag. Schreibübungen von der Reisemeldung bis zur Reportage, Einblicke in die Reisefotografie und Tipps zum Aufbau von Social Media Accounts sind Teile des Seminars. Die Produktion von Radioreportagen wird an Beispielen erklärt und auch die Tatsache, dass eine Badelatschen-Werbung auf einem Blog kein Journalismus ist. Was am Ende des Seminars noch fehlt, ist das Flugticket für die erste eigene Reportage – aber auch das lässt sich finden.

Dr. Anke Schulz
Helmut Stapel (LB)
10-GS-9-04Verfassen eines wissenschaftlichen Protokolls

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 14.06.19 09:00 - 17:00 GW2 A3490
Cornelia Stroh
10-GS-9-05Schreibwerkstatt FB10

Exercises (Teaching)

Additional dates:
Mon. 27.05.19 16:00 - 18:00 GW2 A3340
Wed. 05.06.19 10:00 - 12:00 GW2 A3340
Wed. 12.06.19 10:00 - 12:00 GW2 A3340
Wed. 19.06.19 10:00 - 12:00 GW2 A3340
Mon. 24.06.19 16:00 - 18:00 GW2 A3340
Wed. 26.06.19 10:00 - 12:00 GW2 A3340
Wed. 03.07.19 10:00 - 12:00 GW2 A3340
Wed. 10.07.19 10:00 - 12:00 GW2 A3340
Mon. 15.07.19 16:00 - 18:00 GW2 A3340
Tue. 23.07.19 10:00 - 12:00 GW2 A3340
Mon. 12.08.19 10:00 - 13:00 GW2 A3340
Tue. 10.09.19 10:00 - 13:00 GW2 A3340
Dr. Anke Schulz
10-GS-9-06Dialoge: Szenisches Schreiben

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 02.09.19 - Thu. 05.09.19 (Mon., Tue., Wed., Thu.) 10:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Die verbale und nonverbale Interaktion literarischer Figuren treibt eine Erzählung voran, erzeugt Spannung und lässt die handelnden Personen plastischer erscheinen.
In diesem Seminar kommen die Figuren, die sich die Teilnehmer*innen für eine Geschichte oder eine kurze Szene ausgedacht haben, miteinander ins Gespräch; sie erhalten eine Stimme und beginnen, auf ihre eigene, ganz besondere Art zu kommunizieren. Dazu kreieren die Autor*innen zunächst ein Setting. Dann lassen sie ihre Figuren zusammentreffen und schreiben Dialoge, die mit kurzen Handlungsabschnitten und -anweisungen angereichert werden.
Geht es in diesen Szenen nun laut oder leise zu? Hitzig oder pathetisch? Kalt oder gefühlvoll? Lassen wir uns überraschen! Sicher ist jedenfalls, dass die Dialoge die Geschichten lenken, dass wir tiefer ins Geschehen eintauchen und die jeweiligen Haupt- und Nebenfiguren besser kennenlernen werden.
Teilnehmer*innen aus dem vorangegangenen Seminar „Literarische Figuren“ können ihre bereits kreierten Protagonist*innen gerne mitbringen. Für Neueinsteiger*innen ist zu Beginn des Seminars eine kurze Figurenentwicklung vorgesehen.

Die Lehrveranstaltungen zum kreativen Schreiben von Angelika Sinn sind so konzipiert, dass Studierende über vier Semester lang eine gründliche Einarbeitung in das kreative Schreiben bekommen können. Ein Einstieg ist in jedem Semester möglich. Bitte melden Sie sich in Stud.IP für diese Lehrveranstaltung an.

Angelika Sinn (LB)
10-GS-9-07Social Media Kompetenzen

Seminar (Teaching)
ECTS: 1

Additional dates:
Mon. 15.07.19 14:00 - 20:00 GW2 A3390

Die sozialen Medien sind aus unseren Köpfen nicht mehr wegzudenken und zu einem wichtigen Instrument in der privaten wie auch beruflichen Kommunikation geworden.
In diesem Kurs geht es um Begriffsklärungen, empfohlene Verhaltensweisen und Erfahrungen im Bereich Social Media. Gemeinsam werden die Vor- und Nachteile der Nutzung erarbeitet. Der Kurs kann nur einen kleinen Überblick geben und ist bewusst offen gehalten, um auf die Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmer*innen eingehen zu können. Aus folgenden Aspekten können einzelne näher besprochen werden:

Geschichte der sozialen Medien
Entwicklung der wichtigsten Plattformen in den letzten 5 Jahren
Aktuelle Trends und Entwicklungen
Ausblick in die Zukunft
Design und Wirkung auf die Nutzerinnen
Angemessener Inhalt / Formate / Strategien für das Berufsleben
Auswirkung auf die tägliche Arbeit
Verlinkungen und Hashtags, Keyword-Recherche
Rechtliche Aspekte und Verantwortung
Shit Storm

Dr. Anke Schulz ((Mitveranstalterin))
10-GS-9-08Einstieg in die Welt der Adobe Creative Cloud

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Tue. 16.07.19 - Fri. 19.07.19 (Tue., Wed., Thu., Fri.) 09:00 - 15:00 GW2 A3390

"Adobe Creative Cloud" ist der Name für ein Softwarepaket der Firma Adobe, in dem unter anderem die Programme Photoshop, InDesign und Illustrator enthalten sind. In dieser Veranstaltung lernen Sie, wie die verschiedenen Aspekte des Designprozesses innerhalb der Creative Suite technisch abgebildet werden. Dabei lernen Sie die wichtigsten Elemente von Photoshop, InDesign und Illustrator und deren Verknüpfung miteinander kennen.
Teilnahmevoraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse und Praxiserfahrung in einem Office-Programm (oder ähnlichem). Kenntnisse in Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen wären von Vorteil, sind aber nicht Voraussetzung.
Kenntnisse im Umgang mit Photoshop, InDesign und Illustrator werden in vielen Berufsfeldern in den Medienhäusern und Verlagen vorausgesetzt, so dass Sie hier die Chance haben, sich unter fachkundiger Leitung in die Programme einzuarbeiten. Sie können über den Kurs hinaus die Programme der Adobe Creative Cloud im Computerraum des FB 10, GW2 A 3.390, kostenfrei weiter nutzen, auch für private Zwecke.

Dr. Anke Schulz ((Mitveranstalterin))
10-GS-9-09InDesign Grundlagen

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 23.09.19 - Thu. 26.09.19 (Mon., Tue., Wed., Thu.) 14:00 - 20:00 GW2 A3390

Adobe InDesign gehört heute zu den führenden Layout-Programmen im Desk-Top-Publishing Bereich. Lernen Sie die grundlegende Handhabung und die vielfältigen Möglichkeiten dieses Programms kennen und anzuwenden. Es geht in diesem Kurs unter anderem um die Erstellung und Platzierung von Text und Bild auf einer Seite, die Nutzung grafischer Werkzeuge, das Mischen von Farben und das Vorbereiten der Datei für den Druck.
Teilnahmevoraussetzungen: Grundlegende Computerkenntnisse und Praxiserfahrung in einem Office-Programm (oder ähnlichem). Kenntnisse in Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen wären von Vorteil, sind aber nicht Voraussetzung. Idealerweise haben Sie vorher bereits die Lehrveranstaltung ‚Einstieg in die Welt der Adobe Creative Cloud‘ besucht, es ist aber auch ein Einstieg ohne Adobe Creative Cloud Vorkenntnisse möglich.
Adobe InDesign wird in vielen Medienhäusern und Verlagen zur Gestaltung von Print- und Onlinemedien genutzt. Sie haben hier die Chance, sich unter fachkundiger Leitung in das Programm einzuarbeiten. Sie können über den Kurs hinaus die Programme der Adobe Creative Cloud im Computerraum des FB 10, GW2 A 3.390, kostenfrei weiter nutzen, auch für private Zwecke.

Dr. Anke Schulz ((Mitveranstalterin))
10-GS-9-10Professionelles Drehbuchschreiben
2 SWS - Blockveranstaltung

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 09.09.19 - Fri. 13.09.19 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 09:00 - 17:00

Dozent: Raimund Tabor - Regie-Studium am Max-Reinhart-Seminar in Wien, Regiearbeiten an diversen Theatern, außerdem zahlreiche Übersetzungen. Seit 15 Jahren Drehbuchautor für TV und Kino. www.ry-tabor.org

Der Kurs Professionelles Drehbuchschreiben ist eine praktische Einführung in das Erstellen eines Drehbuchs und die Erzählformen von Film und Fernsehen. Es werden die theoretischen Grundlagen für den Aufbau, die Struktur, die Figurenfindung, den Dialog und das Verständnis der grundlegenden Film- bzw. Fernsehformate durch individuell begleitete praktische Übungen an eigenen Texten erarbeitet. Es wird dadurch das Handwerkszeug verfeinert, mit dem die Studierenden den eigenen, kreativen Prozess qualitativ lenken und kontrollieren können.
Als Vorbereitung wird empfohlen, sich folgende Filme (unabhängig von geschmacklichen Erwägungen) anzusehen: Star Wars / Krieg der Sterne (G. Lucas, 1977). The Silence of the Lambs / Das Schweigen der Lämmer (J. Demme, 1991) und /oder die Trilogie: The Lord of the Rings/ Der Herr der Ringe (P. Jackson 2001 – 2003).

Dr. Anke Schulz (Mitveranstalter)
10-GS-9-11Praktische Einblicke in die Theaterpädagogik

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Tue. 24.09.19 - Fri. 27.09.19 (Tue., Wed., Thu., Fri.) 09:00 - 16:00
Dr. Anke Schulz
10-M80-2-ExMo2-06Language learning, teaching and assessment in the context of migration, integration and immigration (in English)
Modul FD3 Handlungskompetenzen

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 01.04.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 29.04.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 13.05.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 27.05.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 17.06.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 01.07.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)
Mon. 08.07.19 10:00 - 14:00 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum)

Das Seminar kann auch als Modul FD3 Handlungskompetenzen angerechnet werden.

In the current area of increasing migration, foreign language learning is gaining momentum, as ac-quiring the target language is widely understood as one means to enable newly arrived migrants integration and participation. In the seminar, we will examine recent research and practical projects to enhance our understanding of the role language proficiency can play in the process of integra-tion. We will also explore “best practice” examples to understand the conditions under which lan-guages in immigration contexts can successfully be taught and acquired.
Within the realm of language teaching and learning, language tests are coming under scrutiny, as they are used and abused as gate keeping devices and as policy instruments to regulate entry and access. We will critically discuss ethical implications of different kinds of language test use. By re-viewing recent research projects and studies, we will deepen our understanding of the purposes language tests could and should serve in integration and migration contexts in order to ensure fair-ness, justice and ethical values.
You will have the opportunity to become familiar with current research and teaching projects in my working group and at the language centre. You will also have the chance to explore a relevant as-pect of your choice in more depths and present your findings in the seminar.

Prof. Dr. Claudia Harsch
10-M83-PRAII-2-S-2Kreatives Schreiben: Vom Schubladentext zur Veröffentlichung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Kreatives Schreiben: Vom Schubladentext zur Veröffentlichung


Seminarbeschreibung:

Diese Veranstaltung bietet eine praxisorientierte Einführung in das Erstellen literarischer Texte (Kurzgeschichte, Erzählung, Roman) und die zentralen Aspekte des Kreativen Schreibens. Im Mittelpunkt des Seminars stehen die eigenen Texte der Studierenden. Dabei werden die Projekte der Einzelnen besprochen, und im Prozess eine publikationsfähige Version erarbeitet.

Der Kurs richtet sich insbesondere an Studierende des Masterstudiengangs Transnationale Literaturwissenschaft. Darüber hinaus ist das Seminar ausdrücklich offen für alle Studierende, die sich aktiv mit dem Kreativen Schreiben beschäftigen möchten. Die Teilnehmenden werden gebeten – wenn möglich – die skizzenhafte Grundidee ihres Textprojekts mitzubringen.

Folgende Inhalte werden behandelt:
• Grundlagen des Plottens & dramaturgische Weiterentwicklung von Plotideen
• Entwicklung vielschichtiger und interessanter Figuren
• Show, don’t tell!
• Korrektorat & Lektorat
• Erstellung eines Exposés

Am Ende des Seminars besteht die Möglichkeit einer öffentlichen Präsentation (Lesung und/oder Veröffentlichung) der entstandenen Texte.

Für die TnLer: Um in dem Modul Sprachpraxis eine Prüfung abzulegen, soll eine Textmappe oder ein literarischer Text mit einem ergänzenden Reflexionsbericht erstellt werden, der die angewandten Erzählstrategien des Kreativen Schreibens mit den transnationalen Inhalten des Masterstudiums verknüpft.

Studienleistung: Textmappe oder literarischer Text, Reflexionsbericht

Madita Krügler
eGS-VA-LFN-05Literatur, Filme, eGames und Nachhaltigkeit

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

In dieser videobasierten Selbstlernveranstaltung können Sie jederzeit einsteigen, in Ihrem eigenen Lerntempo die Videos durcharbeiten und den Prüfungstermin zum Abschluss der Lehrverantaltung frei wählen.

Weitere Infos finden Sie hier bei Stud.ip oder auf unserer Website www.va-bne.de

Bei Fragen wenden Sie sich gern an: egs@zmml.uni-bremen.de

Dipl. Oec. Katharina Lingenau (fachliche Verantwortung)
Dr. Oliver Ahel (fachliche Verantwortung)
Dr. Christiane Bottke (organisatorische Verantwortung)
ZPS 1-1-AAPerformance Studies: Akten und Aktionen. Versuchsanordnungen zur Inszenierung dokumentarischer Texte. Das Seminar ist Bestandteil des Kombinationsstudiums "Performance Studies" und kann nur innerhalb davon angewählt werden!

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:00 - 20:00 (4 Teaching hours per week)

B.A. BiPEB und B.S. Gy/OS
Schlüsselqualifikation (a, b oder c)

Tobias Winter
ZPS 3-2-SBPerformance Studies: Sprache der Bewegung. Choreographien im Alltag und auf der Bühne (TdV-Tandem). Das Seminar wird in Kooperation mit dem PS-Seminar "Akten und Aktionen" durchgeführt und kann nur in Kombination damit belegt werden.

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 13.07.19 - Mon. 15.07.19 (Sun., Mon., Sat.) 10:00 - 18:00 externe Durchführung
Sat. 20.07.19 - Mon. 22.07.19 (Sun., Mon., Sat.) 10:00 - 18:00 externe Durchführung

Schlüsselqualifikation (a,b oder c)

Harald Seelig

GS X: Vortragsreihe Geisteswissenschaft und Berufspraxis

3 CP (einschl. Bericht)

Diese Lehrveranstaltung wird jeweils im Sommersemester angeboten.

Wie geht es nach dem geisteswissenschaftlichen Studium weiter? Welche Perspektiven gibt es fuer Geisteswissenschaftler/innen auf dem Arbeitsmarkt? Welche Schluesselkompetenzen werden von Unternehmen verlangt? Zu derartigen Themen organisiert das Studienzentrum Vortraege von Vertretern/Vertreterinnen aus der Berufspraxis, die von ihren Erfahrungen aus dem Berufsalltag berichten. Hieran schliessen sich Diskussionen an.
Voraussetzung fuer die Vergabe von CP ist die regelmaessige Teilnahme an den Vortraegen. Ferner muss ein Abschlussbericht von ca. 10 Seiten entsprechend der Berichtsvorgaben verfasst werden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M80-4-Z-1Excursion: London in Literature - Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries

Study trip (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00
Mon. 13.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 27.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Sat. 15.06.19 09:00 - 17:00 IW3 0200
Mon. 17.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 24.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Tue. 16.07.19 16:00 - 18:00 GW2 B2890

Join us for the London Excursion August 5th, 2019 – August 12th, 2019
“London in Literature – Literary London” (Katalina Kopka and Dr. Jana Nittel)

This trip continues a longstanding tradition (since 2010) which has been established in faculty 10 in that it offers students a weekly excursion to London every second year. Having adjusted the focus of this trip around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century this seven-day excursion offers now a variety of research activities and experiential learning, promising this to be a yet another brilliant study experience.
General Studies course: CPs to be negotiated
Eligibility:
• All Students registered in the following course programmes: M.A. E-SC; M.A. TnL and B.A. E-SC.;
• Non-German citizens need to enquire about visa regulations regarding their entry to the UK as we are unable to refund any payments.

Requirements: Please register and attend the following course: “London in Literature – Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries” (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01). We would you like to try to attend as many pre-departure meetings regarding our excursion as possible.
Costs:
• €350, 00 per student to be transferred until April 15th, 2019,
• Flight to and from London and airport transfer,
• Weekly Travel card 1-3 in London
• Food and Drink.
We offer (part of the €350, 00 contribution and financial support of faculty 10):
• Accommodation in LSE Bankside Hostel in twin and triple rooms with shared bathroom facilities and breakfast included (7 nights);
• Entry fees to museums, tickets for theatre performances, guided museum tours, Globe Education Workshop, and heritage sites.

How to apply – Deadline: March 20th, 2019
Please send an email to Katalina Kopka (Kopka@uni-bremen.de) and Dr. Jana Nittel (jnittel@uni-bremen.de) and include the following information:
• Full name and the name of your study programme (B.A. or M.A.);
• Written paragraph outlining your motivation to join the excursion (300 words max. in English).
A first mandatory pre-departure meeting “Literary London-London in Literature” is scheduled for April 8th, 2019 from 6.00 pm. to 7.30 p.m. following the seminar session “Literary London – London in Literature”. We look forward to an exciting trip! All our best wishes, Katalina Kopka and Jana Nittel

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel

GS XI: Wissenschaft im Kontext

Verpunktung nach Aufwand (einschl. Bericht)

Studierende besuchen im Rahmen dieses Moduls Ringvorlesungen, Gastvortraege, Workshops, Fachtagungen, Sommerschulen etc., in denen sie aktuelle Forschungsfelder ihres Faches kennenlernen und sich ueber den Studienalltag hinaus mit der Wissenschaftskultur ihres Faches vertraut machen.
Es ist vorab mit einem Hochschullehrer/einer Hochschullehrerin bzw. Frau Dr. Schulz abzusprechen, welche Veranstaltungen ausserhalb des Lehrangebots fuer GS XI fuer dieses Modul in Frage kommen und wie die CP-Verpunktung zu regeln ist. Neben der aktiven Teilnahme an der Veranstaltung ist eine schriftliche Dokumentation des learning outcome Voraussetzung fuer die Vergabe von CP.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M80-4-Z-1Excursion: London in Literature - Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries

Study trip (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.04.19 18:00 - 20:00
Mon. 13.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 27.05.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Sat. 15.06.19 09:00 - 17:00 IW3 0200
Mon. 17.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Mon. 24.06.19 18:00 - 20:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Tue. 16.07.19 16:00 - 18:00 GW2 B2890

Join us for the London Excursion August 5th, 2019 – August 12th, 2019
“London in Literature – Literary London” (Katalina Kopka and Dr. Jana Nittel)

This trip continues a longstanding tradition (since 2010) which has been established in faculty 10 in that it offers students a weekly excursion to London every second year. Having adjusted the focus of this trip around five major topic choices: Queer London; Women Writers and London; London’s Imperial Past and Postcolonial Present; London Theatreland and the Shakespearean Stage; London and Crime, and London and the Long Eighteen Century this seven-day excursion offers now a variety of research activities and experiential learning, promising this to be a yet another brilliant study experience.
General Studies course: CPs to be negotiated
Eligibility:
• All Students registered in the following course programmes: M.A. E-SC; M.A. TnL and B.A. E-SC.;
• Non-German citizens need to enquire about visa regulations regarding their entry to the UK as we are unable to refund any payments.

Requirements: Please register and attend the following course: “London in Literature – Literary London: A Literary and Cultural Journey across the Centuries” (VAK: 10-76-4-D2/WD2-01). We would you like to try to attend as many pre-departure meetings regarding our excursion as possible.
Costs:
• €350, 00 per student to be transferred until April 15th, 2019,
• Flight to and from London and airport transfer,
• Weekly Travel card 1-3 in London
• Food and Drink.
We offer (part of the €350, 00 contribution and financial support of faculty 10):
• Accommodation in LSE Bankside Hostel in twin and triple rooms with shared bathroom facilities and breakfast included (7 nights);
• Entry fees to museums, tickets for theatre performances, guided museum tours, Globe Education Workshop, and heritage sites.

How to apply – Deadline: March 20th, 2019
Please send an email to Katalina Kopka (Kopka@uni-bremen.de) and Dr. Jana Nittel (jnittel@uni-bremen.de) and include the following information:
• Full name and the name of your study programme (B.A. or M.A.);
• Written paragraph outlining your motivation to join the excursion (300 words max. in English).
A first mandatory pre-departure meeting “Literary London-London in Literature” is scheduled for April 8th, 2019 from 6.00 pm. to 7.30 p.m. following the seminar session “Literary London – London in Literature”. We look forward to an exciting trip! All our best wishes, Katalina Kopka and Jana Nittel

Katalina Kopka, M.A.
Dr. Jana Nittel

Germanistik / Deutsch, B.A.

A2 Grundlagen der Literaturwissenschaft II Pflichtmodul 9 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Dr. Uwe Spoerl, Kontakt: uwe.spoerl@uni-bremen.de

Das Modul "A2 Grundlagen der Literaturwissenschaft II" schliesst an das Modul "Grundlagen Literaturwissenschaft I" (A1) an und vertieft dessen Inhalte anhand der Analyse, Kontexterschliessung und Interpre-tation exemplarisch und repraesentativ ausgewaehlter Texte der deutschen Literaturgeschichte. Zu belegen sind je ein Kurs der aelteren und der neueren deutschen Literaturwissenschaft. Das Modul schliesst mit einer grossen Hausarbeit im Zusammenhang mit einem der beiden Seminare ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-2-A2-01Tannhäuser [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week) ab 04.04.2019

Additional dates:
Thu. 02.05.19 16:15 - 18:00 GW2 B1632, abweichender Einzeltermin
Thu. 09.05.19 16:15 - 18:00 GW2 B1632, abweichender Einzeltermin
Thu. 16.05.19 16:15 - 18:00 GW2 B1632, abweichender Einzeltermin
Thu. 06.06.19 16:15 - 18:00 GW2 B1632, abweichender Einzeltermin
Thu. 13.06.19 16:15 - 18:00 GW2 B1632, abweichender Einzeltermin
Thu. 20.06.19 16:15 - 18:00 GW2 B1632, abweichender Einzeltermin

Der Tannhäuser gehört neben Neidhart zu den bedeutendsten Minnesängern der Generation nach Walther von der Vogelweide. Sein schmales, aber vielgestaltiges Oeuvre, im Spannungsfeld zwischen der Artifizialität seiner spielerisch-parodistischen Tanz- und Minnedichtungen, den Sangsprüchen und dem ‚allegorischen Naturalismus‘ des Kreuzlieds, bündelt charakteristische Tendenzen der Lieddichtung im 13. Jahrhundert. Wir lesen und interpretieren die Texte intensiv. Dabei geht es um Techniken der Lyrikanalyse, speziell für historisch ‚fremde‘ Texte, und um exemplarische literaturgeschichtliche Einordnungen. Einbezogen werden sollen auch die handschriftliche Überlieferung sowie bei Interesse die Rezeption des Stoffs.
Daneben geht es auch um grundlegende Techniken beim Erstellen literaturwissenschaftlicher Hausarbeiten: Literaturrecherche, Entwicklung von Fragestellungen, Materialsammlung und Gliederung, wissenschaftliches Formulieren und Zitieren.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.
Die Texte sind online verfügbar: Die Dichtungen des Tannhäusers. Kieler Online-Edition. Herausgegeben von Ralf-Henning Steinmetz u.a. Kiel 2006–2015. http://www.lapidarius.de/Tanhuser/ (bitte herunterladen)

Studienleistung (obligatorisch für alle): Mitgestaltung mehrerer Sitzungen mit mehreren kleinen Diskussionsbeiträgen oder Essay über das Gesamtthema der Veranstaltung

Modulprüfung (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls A2, AL oder NL – in A4 dann umgekehrt): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-79-2-A2-02'Kudrun' [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs
10-79-2-A2-03'Melusine' [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Der spätmittelalterliche Feenroman 'Melusine' des Thüring von Ringoltingen handelt von einer mächtigen, schönen und vortrefflichen Frau, die sich jeden Samstag zurückzieht, da sie dann einen Drachenschwanz bekommt. Ihr Ehemann, der dank Melusine sein Glück gemacht hat, hatte ihr einst versprochen, sie niemals an einem Samstag zu besuchen. Er bricht dieses Versprechen und gibt Melusines Geheimnis preis - mit schrecklichen Folgen. Der Roman wirkt auf den ersten Blick märchenhaft-fantastisch, behandelt aber gleichzeitig Probleme, die auch heute noch von Interesse sind: z.B. Fragen nach Glück, Zufall und Verantwortung, nach alternativen Gender-Konzeptionen, die das 'normale' und vertraute Leben in Frage stellen, nach Körperlichkeit und Monstrosität, nach Familie, Abenteuer und dem Fremden. Wir lesen den Roman in der Version des 'Buchs der Liebe' von 1587, behandeln aber auch die ältere Textversion, die französischen Quellen und die Abbildungen in den Handschriften und Drucken des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit. Es werden im Seminar außerdem methodische Grundlagen für das Verfassen von Hausarbeiten besprochen und geübt.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
Thüring von Ringoltingen. Melusine. In der Fassung des Buchs der Liebe (1587). Hrsg. von Hans-Gert Roloff. Stuttgart 2000. Reclam, UB 1484. ISBN 978-3-15-001484-4.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-2-A2-04Wolfram von Eschenbach: 'Parzival' [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)

Wolframs von Eschenbach 'Parzival' ist der erste deutsche Roman, der die höfische Welt der Ritter um König Artus von Britannien und die Geschichte vom heiligen Gral verbindet. Er gehört zu den bekanntesten und lesenswertesten Texten des Mittelalters und rückt einen Helden in den Mittelpunkt, dem zunächst alle Voraussetzungen fehlen, um ein verantwortungsbewusster Ritter und König zu werden. Aber kann man aus Fehlern lernen und sich und die Welt verbessern? Weitere wichtige Fragen, die im Seminar behandelt werden, gelten den Konzeptionen von Gewalt und Liebe, Genderaspekten und dem rätselhaften Gral. Es werden im Seminar außerdem methodische Grundlagen für das Verfassen von Hausarbeiten besprochen und geübt.

Textausgabe (bitte anschaffen): Wolfram von Eschenbach. Parzival. Nach dem Text der 6. Aufl. von Karl Lachmann übers. von Peter Knecht; Einführung von Bernd Schirok. Berlin/ New York 2003,
oder:
Text nach Karl Lachmann von Eberhard Nellmann, Übersetzung von Dieter Kühn. Frankfurt am Main 2006.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-2-A2-05Die Amazonen in mittelalterlicher deutscher Literatur [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) SFG 1080 (2 Teaching hours per week)
Catharina Birgit Haug (LB)
10-79-2-A2-06Heinrich von Veldeke: 'Eneasroman' [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)
Dr. Esther Vollmer-Eicken (LB)
10-79-2-A2-07Hartmann von Aue: 'Iwein' [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-79-2-A2-08Politische Lyrik in der Weimarer Republik [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)
Dr. Hans Rudolf Wahl
10-79-2-A2-09Der deutschsprachige Kriminalroman [NL]
German crime fiction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

Der Krimi ist seit geraumer Zeit nicht nur als Roman, sondern auch und gerade als (Fernseh-)Film zweifellos eines der wichtigsten und am weitesten verbreiteten Genres der modernen Unterhaltungskultur. In der Literaturwissenschaft wird er hingegen auch heute noch mitunter als Trivialliteratur abgetan. Zudem wird der internationale und nationale Krimimarkt sicherlich nicht von deutschsprachigen Texten oder Filmen dominiert. Dennoch oder gerade deshalb sind nicht nur in den letzten Jahren zahlreiche Kriminalromane in deutscher Sprache erschienen, die (in ganz unterschiedlichen Hinsichten, darunter literarästhetischen) als interessant oder bedeutend gelten können. Solche Kriminalromane bilden also den Gegenstand des Seminars.

Dabei wird die intensive (und von narratologischen und anderen literaturwissenschaftlichen Untersuchungs- und Interpretationsmethoden gestützte) Lektüre der betreffenden Texte im Vordergrund stehen. Zu fragen ist aber auch nach den jeweiligen Spezifika der gelesenen Texte, nach ihrem Beitrag zur Entwicklung des Genres, nach ihren (Spannung erzeugenden, aber vielleicht auch ganz anders gearteten) Funktionen und Wirkungsdispositionen beim Publikum sowie nach dem Potential des Genres überhaupt. Kurz: Es geht auch um eine literaturgeschichtliche Betrachtungsweise dieser Texte und ihrer Gattung, so dass es durchaus von Vorteil ist, wenn die Teilnehmenden über eine gewisse "Krimi-Erfahrung" verfügen.

Zur Behandlung im Seminar vorgesehen sind die folgenden sechs Romane, die auch eine kleine literaturgeschichtliche Auswahl von Glauser bis heute bilden:
Friedrich Glauser: Matto regiert (1936)
Friedrich Dürrenmatt: Das Versprechen (1958)
Gisbert Haefs: Mord am Millionenhügel (1981)
Volker Kutscher: Der nasse Fisch (2007)
Wolf Haas: Der Brenner und der liebe Gott (2009)
Jörg Juretzka: Rotzig & Rotzig (2010)

Ein detailliertes Seminarprogramm werde ich im Laufe der Semesterferien in Stud.IP bekannt geben.

Als Prüfungsform ist im Modul A2 die große Hausarbeit vorgesehen. In Übereinstimmung mit der Modulbeschreibung A2 ist es deshalb ein weiteres Ziel des Seminars, Arbeitstechniken zu vermitteln, wie sie für die Erstellung einer Hausarbeit (wohl der ersten im Laufe des Studiums) typisch oder notwendig sind.

Dr. Uwe Spörl
10-79-2-A2-10Engagierte Utopien: von Schnabels „Insel Felsenburg“ bis Duves „Macht“

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 9) Wed. 10:15 - 11:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Sat. 29.06.19 08:00 - 20:00

Das Seminar beleuchtet Politik und Literatur als zwei Handlungsfelder, die auf eine bewegte Vergangenheit der Durchdringung zurückblicken können. Besondere Bedeutung für dieses Verhältnis haben Utopien bzw. Dystopien, und zwar seit jeher. Wir werden deswegen eine der ersten deutschsprachigen Utopien betrachten, Johann Gottfried Schnabels „Insel Felsenburg“ (1731/1732/1736/1743), und arbeiten uns über Arno Schmidts „Die Gelehrtenrepublik“ (1957) bis zur Gegenwart vor, endend mit Juli Zehs „Corpus Delicti“ (2009) und Karen Duves „Macht“ (2015).
In der Blocksitzung werden wir einen Exkurs vornehmen, um uns die Dystopie vorzunehmen, die in den letzten Jahren immer wieder als Referenz für ganz aktuelle politische Entwicklungen genannt wird: George Orwells „1984“ (1949) und dessen Verfilmung durch Michael Radford (1984).
Wir wollen dabei die Frage beantworten, wie Literatur und politische Diskurse interagieren und beziehen dazu auch einschlägige Theorien aus Literatur-, Kultur- und Geisteswissenschaften ein. Mit Bezug zu Überlegungen wie Sartres Essay „Was ist Literatur?“ oder zu Blochs Verständnis einer „Konkreten Utopie“ sollen die unterschiedlichen Möglichkeiten eines Verständnisses von Literatur aufgezeigt werden, die sich zwischen passiver Isolation und aktiver Teilhabe bewegen – nicht zuletzt, um unsere eigene Position als Literaturwissenschaftler*in zu bedenken.

Dr. Urania Julia Milevski
10-79-2-A2-11Verspielte Klassik. Christoph Martin Wieland [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 SFG 1010

Additional dates:
Mon. 08.07.19 09:15 - 10:00 SFG 1010
N. N.
10-79-2-A2-12Die Stadt in der Literatur 1800/ 1900/ 2000 [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 SFG 1030 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)

Ziel des Seminars ist es, die in den Einführungskursen erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem Themenfeld der Literaturwissenschaft und in mehreren historischen Konstellationen an-zuwenden. Das Themenfeld soll die Auseinandersetzung der Literatur mit der Stadt bilden. Die literarischen Perspektiven auf die Stadt haben sich in der historischen Entwicklung immer wieder grundlegend gewandelt. Diese Zeitachse bildet eine Leitlinie der Seminararbeit. Eine zweite wird durch die teils ernsthafte, teils ironische Rivalität der beiden Städte Dresden und Berlin bis in die Gegenwart hinein konturiert. Berlin steht dabei für Nüchternheit, Ordnung, später für Moderne und Innovation, heute wieder für das kulturelle Zentrum des Staates. Dresden hingegen hat sich oftmals als Kulturmetropole inszeniert und besonders in den letzten 50 Jahren Dichter hervorgebracht, die einen deutlichen, kritisch-liebevollen Bezug zur Stadt entwickelt haben, ohne Heimatdichter zu sein. In der Nachkriegszeit haben beide Städte ein anderes Schicksal genommen, heute wird gerade der Boom, der beide Städte verbindet, zum Gegenstand unterschiedlicher Urteile.
Gemeinsam gelesen werden sollen Texte von Friedrich Gleim, Friedrich von Schiller und Novalis, von Georg Heym, außerdem von Volker Braun, Thomas Rosenlöcher, Heinz Czechowski und Durs Grünbein. Prosa von Friedrich Nicolai, Heinrich von Kleist, Alfred Döblin, Bodo Morshäuser, Uwe Tellkamp, Marcel Beyer und anderen.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-79-2-A2-13Leo Perutz' Romane [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 UNICOM 3.0230 Seminarraum 3 (2 Teaching hours per week)

Der 1882 in Prag geborene Leo Perutz gehörte zu den vielgelesenen deutschsprachigen Autoren der Zwischenkriegszeit. Heute sind die Werke dieses Schriftstellers, den Daniel Kehlmann als den "große[n] magische[n] Realist[en] der deutschen Literatur" bezeichnet hat und ihn damit in die Nähe von Jose Luis Borges und Gabriel García Márquez rückt, jedoch meist nur noch Kennern ein Begriff. Anhand einiger ausgewählter Romane möchte dieses Seminar eine Annäherung an Perutz' literarisches Schaffen versuchen, als dessen wesentliches Element in der Tat ein aufeinandertreffen realistischer und phantastischer Momente (oft im Gewand historischer Erzählungen) ausgemacht werden kann.

Behandelt werden die folgenden Romane von Leo Perutz (Anschaffung unbedingt empfohlen): Der Meister des jüngsten Tages (dtv) - Nachts unter der steinernen Brücke (dtv) - Der Judas des Leonardo (dtv) - Zwischen neun und neun (dtv)

Ebenfalls zur Anschaffung empfohlen wird die (allerdings aber wohl nur noch gebraucht verfügbare) Kompilation Mainacht in Wien (dtv), die Romanfragmente, kurze Erzählungen von Feuilletons von Perutz enthält.
Als Prüfungsform ist im Modul A2 eine schriftliche Hausarbeit vorgesehen. Im Einklang mit der Modulbeschreibung werden in diesem Seminar daher auch die dazu notwendigen Arbeitstechniken thematisiert.

Dr. phil. Christian Schienke (LB)
10-79-2-A2-14Die Rezeption des antiken Dramas um 1800 (Goethe, Schiller, Hölderlin, Kleist) [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Die Beschäftigung mit der Antike bildet – befeuert durch die Ausgrabungen, die im 18. Jahrhundert in den durch den Vesuvausbruch des Jahres 79 n. Chr. zerstörten Städten Pompeji und Herculaneum durchgeführt wurden – auch für die deutsche Literatur der gelegentlich so genannten ‚Kunstperiode‘ (ca. 1750-1830) einen bedeutenden Referenzpunkt. Gerade in den Jahren um 1800 lässt sich im Bereich des Dramas eine intensive Auseinandersetzung mit antiken Stoffen und Formen ausmachen. Bemerkenswert daran ist, dass hier eine Form, die sich ohnehin schon traditionell an den Vorgaben der aristotelischen Poetik abarbeitet, zugleich zum Gefäß für einen Diskurs wird, der den (durchaus auch kritischen) Rückbezug auf die Antike für eine bewusstseinsgeschichtliche Standortbestimmung der eigenen, als ‚modern‘ verstandenen Zeit, zu nutzen versucht. Einige dieser Dramen bilden die literarische Textgrundlage dieses Seminars. Bei der Beschäftigung mit diesen Texten können verschiedene Fragestellungen fokussiert werden: Wie werden antike Stoffe oder Formen aufgegriffen oder abgewandelt? Welche Funktionen erfüllen derartige Rückgriffe? Welche Antikenbilder werden in den Texten entworfen? Inwiefern können diese auf die historische Gegenwart um 1800 bezogen werden oder tragen sogar zu deren Selbstvergewisserung bei?

Da im Modul A2 eine Hausarbeit als Prüfungsform vorgesehen ist, widmet sich das Seminar darüber hinaus auch noch der Vermittlung der dazu notwendigen Arbeitstechniken.

Modulprüfung: schriftliche Hausarbeit

Textgrundlage
zur Anschaffung empfohlen: J.W. Goethe: Iphigenie auf Tauris. Kritische Studienausgabe (Reclam UB 19268), F. Schiller: Die Braut von Messina oder Die feindlichen Brüder (Reclam UB 60), H. v. Kleist: Amphitryon (Reclam UB 7416), H. v. Kleist: Penthesilea. Studienausgabe (Reclam UB 18968)

Dr. phil. Christian Schienke (LB)
10-79-2-A2-15Thomas Bernhard: Frost [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) GW1-HS H1000 (2 Teaching hours per week)

Seminarkommentar:

„Frost“ (1963) entfaltet als erster Roman von Thomas Bernhard (1931-1989) in wesentlichen Grundzügen bereits das für diesen Autor typische Szenario. Bernhards Protagonisten sind in radikaler Weise mit dem konfrontiert, was Adorno einmal die „Negativität des Daseienden“ (Ästhetische Theorie, 19) genannt hat. Für sie gibt es dabei nicht die Möglichkeit utopischer Aufhebung gelebter Ausweglosigkeit, da ihre Befindlichkeit sie mit dem Ausschluss aus dem Kollektiv hinein in die radikale Vereinzelung führt. Man kann daher an Bernhards Figuren studieren, was dabei herauskommt, wenn „Menschen“ der Erfahrung – zumeist gesellschaftlich bedingter – völliger Negativität (Wahnsinn, schwere Krankheit, (Selbst-)Ausbeutung) ausgeliefert sind.
Anhand von ausgewählten Kapiteln soll es im Seminar vorderhand um die Frage gehen, mit welchen sprachlichen und erzähltechnischen Mitteln der Autor die genannten Wirkungen erzielt. Dann aber sollen auch grundsätzlichere Fragen des literarischen Erzählens thematisiert werden, die sich gut im Zusammenhang mit Bernhards Erzählintention erläutern lassen. Etwa, ob es sich bei den Zuständen der Figuren, hier dem Maler Strauch, die von Düsternis, Krankheit und zwanghafter Kreativität handeln, um eine künstliche, fiktionale Idee handelt, oder ob die beschriebenen Zustände auch als reale kognitive Möglichkeiten verstanden werden können, die möglicherweise mit dem Leben des Autors zusammenhängen, das von Krankheiten geprägt war. Wir wollen dazu über die textimmante Analyse hinausgehen und uns näher mit der Person des unbequemen, skandalumwitterten, später kanonisierten Autors im österreichischen und deutschen Literaturbetrieb seiner Zeit befassen. Dazu soll neben Forschungsliteratur auch auf Dokumentarflme und Interviews zurückgegriffen werden.

Ein Seminarplan + Literaturliste wird vor Beginn des Seminars über StudIP zur Verfügung gestellt

Dr. André Steiner (LB)
10-79-2-A2-17Das 'Faustbuch' und seine Folgen [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs

A4 Literaturgeschichte Pflichtmodul 9 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Jana Jürgs in Verbindung mit Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: juergs@uni-bremen.de.

Das Modul "A4 Literaturgeschichte" findet regelmaessig im Sommersemester statt; es schliesst an die literaturwissenschaftlichen Grundlagenmodule A1 und A2 an. Das Modul besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS und schliesst mit einer grossen Hausarbeit im Zusammenhang mit einem der beiden Seminare ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A4.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-A4-01Widersprüchliche Figuren in vormodernem Erzählen [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 SFG 1010 (2 Teaching hours per week)

Figuren in vormoderner Erzählliteratur sind keine komplexen oder ‚runden‘ Charaktere. Ihre Widersprüche resultieren aus nicht-identitärer, weitgehend a-psychologischer, bisweilen transtextueller Figurenkonstitution. Häufig ist vom Primat der (in sich häufig ebenfalls bereits widersprüchlichen) Handlungslogik auszugehen, von Erfordernissen der Episode oder Szene und/oder von Zwängen der Finalität. Vielfach erzeugt die Montage unterschiedlicher Überlieferungsbestände, Erzählmuster und Gattungen Hybridität. Figuren können mimetische und thematische Dimensionen und Funktionen haben; Bestandteil der artifiziellen Komposition des Textes sind sie immer. Gegensätzliche Rollen sowie unvereinbare Zuschreibungen und Wertungen durch verschiedene Erzählinstanzen können neben- und auseinandertreten. Vielfach kommt es auch zu Widersprüchen zwischen möglichen Rezipientenerwartungen und den Vorgaben der Texte, zwischen Ansätzen einer mimetischen Darstellung und der thematischen oder kompositorischen Funktion von Figuren, zwischen Handlungsrolle und Erzählerwertungen. Im Seminar geht es um Beispielanalysen zu Figuren aus unterschiedlichen Gattungen und Epochen: Gregorius bei Hartmann von Aue; Kriemhild im ‚Nibelungenlied‘; Melusine bei Thüring von Ringoltingen; Faust im ‚Faustbuch‘. Dadurch soll die Alterität vormoderner Figurenkonstitution ebenso deutlich werden wie mögliche literaturgeschichtliche Entwicklungen – gerade beim Umgang mit Widersprüchlichkeit – im Übergang zur frühen Neuzeit.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Mitgestaltung mehrerer Sitzungen mit Kurzreferat und mehreren kleinen Diskussionsbeiträgen oder Essay über das Gesamtthema der Veranstaltung

Modulprüfung (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls A4, AL oder NL, komplementär zur Wahl in A2): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-79-4-A4-02Reiseliteratur in der Vormoderne [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:15 - 09:45 SFG 1080 SFG 2060 (2 Teaching hours per week)

Reisen beinhaltet verschiedene Aspekte, zu denen die Vorbereitungen, das Unterwegssein, der Kontakt mit fremden Menschen und Orten, ggf. auch Sprachen und Kulturen, sowie die Einflüsse auf das Wissen, Denken und Weltbild des Reisenden gehören. Das Seminar befasst sich mit Reiseberichten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit und führt uns nach Indien und China sowie in die sogenannte 'Neue Welt'. Wir beschäftigen uns mit vormodernen Karten, dem 'Alexanderroman' des Pfaffen Lambrecht, den Fernost-Reiseberichten des John Mandeville und des Marco Polo sowie mit dem Kolumbus-Brief und Hans Stadens Brasilienbericht. Im Mittelpunkt stehen Fragen nach Weltbild und Wissen sowie nach der Auseinandersetzung mit dem Fremden.
Textauszüge werden unter StudIP zur Verfügung gestellt.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-4-A4-03Politische Dichtung [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs
10-79-4-A4-04Vom Vers zur Prosa: die Prosaauflösung des 'Wigalois' [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs
10-79-4-A4-05Antikenromane [AL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 1010 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)

In diesem Seminar werden wir uns Antikenromane des Mittelalters und der frühen Neuzeit erschließen. Zu Beginn der Literatur der höfischen Klassik stehen zwei Antikenromane, der Alexanderroman des Pfaffen Lamprecht und der Eneasroman Heinrichs von Veldeke. Daneben existiert eine Fülle weiterer Bearbeitungen antiker Stoffe und Themen, z.B. die Trojaromane Herborts von Fritzlar und Konrads von Würzburg.
Im Fokus des Seminars werden der Alexanderroman und der Eneasroman stehen, daneben werden Auszüge aus dem frühneuzeitlichen Apolloniusroman behandelt.

Dr. Esther Vollmer-Eicken (LB)
10-79-4-A4-06Gawan [AL]
Blockseminar, Termine werden vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.04.19 10:00 - 12:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Fri. 12.04.19 10:00 - 14:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Fri. 26.04.19 10:00 - 14:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Sat. 27.04.19 10:00 - 16:00 SFG 1010
Fri. 10.05.19 10:00 - 14:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Sat. 11.05.19 10:00 - 16:00 SFG 1010
Fri. 17.05.19 10:00 - 12:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Amina Sahinovic (LB)
10-79-4-A4-07Authentizität, Fiktionalisierung und Transformation. Narrationen des Krieges im Roman der Weimarer Republik [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)
Dr. Hans Rudolf Wahl
10-79-4-A4-08Gerhart Hauptmann. (Nicht nur) naturalistische Erzähltexte und Dramen [NL]
Gerhart Hauptmann. (Not only) naturalist narratives and plays

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Gegenstand dieses Seminars sind ausgewählte Texte Gerhart Hauptmanns (1862-1946). Der Nobelpreisträger von 1912 gilt vor allem als zentraler Repräsentant des (Berliner) Naturalismus der 80er und frühen 90er Jahre des 19. Jahrhunderts; und das ist angesichts von Texten wie der Novelle "Bahnwärter Thiel" und Dramen wie "Vor Sonnenaufgang" und "Die Weber" auch völlig zutreffend. Weniger bekannt ist hingegen, dass Hauptmann schon in dieser Zeit wie auch später zahlreiche Dramen und Erzähltexte verfasst hat, die nur bedingt oder gar nicht dem Programm des Naturalismus zuzuordnen sind, sondern anderen, wohl: modernen ästhetischen und poetischen Konzepten verpflichtet sind, so etwa die Novellen "Der Apostel" und "Der Ketzer von Soana" und die märchen- oder traumhaft anmutenden Dramen "Hanneles Himmelfahrt" oder "Die versunkene Glocke".

Die Ziele des Seminars bestehen also darin, anhand der genannten Texte aus Hauptmanns früher und mittlerer Schaffensphase zum einen das Gesamtbild eines Werkes zu entwerfen, das nicht untypisch für die beginnende Moderne in der deutschen Literatur sein dürfte, und zum anderen die Epoche bzw. das ästhetisch-poetische Programm des Naturalismus in Abgrenzung von und in Verbindung mit anderen Tendenzen der modernen Literatur näher kennen zu lernen.

Ein detailliertes Seminarprogramm werde ich im Laufe der Semesterferien in Stud.IP bekannt geben.

Das Modul A4 schließt mit einer Hausarbeit ab. Im Zusammenhang mit diesem Seminar kann also eine entsprechende Prüfung (im Bereich der neueren deutschen Literaturwissenschaft) absolviert werden.

Dr. Uwe Spörl
10-79-4-A4-09Aufbruch in die Moderne – Die Eisenbahn in der Literatur des langen 19. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 9) Mon. 16:15 - 19:45 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)

Kaum eine andere Erfindung hat die Gesellschaft des 19. Jahrhunderts in ihrer Erfahrung von Raum und Zeit so beeinflusst wie die Eisenbahn: Die zunächst als Erschütterung der Zeit empfundene technische Neuerung wird schnell zu einer alltäglichen Erfahrung, aber auch zu literarischen Motiven und Topoi wie Coupé- oder Bahnhofszenen. Narrative Strukturierungen des Blickes etablieren sich, die Geschwindigkeit und Sichtverhältnisse in Beziehung setzen. Blicke werden gerahmt, imitieren das Panorama der Zugfahrt oder die Fluchtlinien des Schienennetzes. Literarische Thematisierungen der Eisenbahn zeigen zudem eine veränderte Zeitwahrnehmung: Zeit wird als beschleunigt empfunden, sie dehnt sich aus der Perspektive des ruhenden Reisenden und erfährt schließlich Reglementierung und Taktung. In Hauptmanns „Bahnwärter Thiel“ (1888) gleicht die Eisenbahn so einem wiederkehrenden Beben der Zeit: „[D]ie Erde zitterte – ein starker Luftdruck – eine Wolke von Staub, Dampf und Qualm, und das schwarze, schnaubende Ungestüm war vorüber.“
Im Seminar steht diese Thematisierung der Eisenbahn im Mittelpunkt. Wir wollen einerseits versuchen, die Diskurse um Fortschritt und Technisierung nachzuzeichnen, andererseits soll es um den poetologischen Einfluss der Industrialisierung auf Lyrik, Dramatik und Epik gehen. Im Mittelpunkt stehen dabei die folgenden Texte:
Theodor Fontane „Die Brück‘ am Tay“
Johann Nestroy: „Eisenbahnheirathen oder: Wien, Neustadt, Brünn“
Julius Hart „Auf der Fahrt nach Berlin“
Arno Holz: „In den Grunewald“
Gerhart Hauptmanns „Bahnwärter Thiel“
Thomas Mann „Das Eisenbahnunglück“
Frank Wedekind: „Jubel-Hymnuß (auf den preußischen Bahnhöfen zu singen)“
Paul Scheerbart „Ich liebe dich! Ein Eisenbahnroman mit 66 Intermezzos“
Clara Viebig „Das Weiberdorf“

Dr. Urania Julia Milevski
10-79-4-A4-10Der Nationalsozialismus in der Literatur [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:15 - 15:45 SFG 1030 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar soll den 70. Jahrestag des Beginns des zweiten Weltkriegs zum Anlaß nehmen, die Positionierung zentraler literarischer Texte aus vier Epochen zum Nationalsozialismus zu diskutieren. Das Konzept des Seminars geht von der Beobachtung aus, daß sich wesentliche literarische Texte von den 1930er Jahren bis in die Gegenwart intensiv mit dem Phänomen des Nationalsozialismus und den damit verbundenen Verbrechen auseinandergesetzt haben, daß aber, je nach Kontext, die Fragen und Perspektiven stark divergieren. Deshalb sollen zunächst auf der Grundlage von Astrid Erlls Standardwerk „Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen“ Leitlinien der Erinnerungskulturforschung erarbeitet werden.
In seinem zweiten Teil folgt das Seminar dem historischen Verlauf und setzt sich zunächst mit der Analyse und Kritik des Nationalsozialismus auseinander, die Lion Feuchtwanger in seinen Romanen „Erfolg“ (1930) und „Die Geschwister Oppenheim“ (1933) vorträgt. In einem zweiten Schritt soll die Perspektive der Literatur auf den Nationalsozialismus aus der Nachkriegszeit im Zentrum stehen. Zentrale Werke wie Arno Schmidts „Leviathan“ (1949), Günter Grass „Die Blechtrommel“ (1959) und Franz Fühmanns Erzählung „Das Judenauto“ (1962) sollen dazu untersucht werden. Auch wenn bereits eine ganze Reihe der Texte der Nachkriegsliteratur eine kritische und differenzierte Darstellung des Nationalsozialismus und seiner Verarbeitung in der Gesellschaft entwickelt, verändert sich die Situation mit der 68er Bewegung deutlich. Von ihr wird der Vorwurf der Verdrängung gegen die Vätergeneration und beinahe die gesamte Gesellschaft erhoben. Auch auf diese veränderte Situation reagiert die Literatur besonders in Westdeutschland, dafür sollen Auszüge aus Uwe Johnsons Roman „Jahrestage“ Bd. 1 (1970) stehen.
Heute wird die Debatte über den Nationalsozialismus überwiegend von der ‚dritten Generation‘ geführt. Anders als im traditionellen Erinnerungskulturdiskus werden dabei die Zeugenschaft und die Repräsentation der Ereignisse aus Medien wie Fotos und Filmen in Frage gestellt und die recht homogene bisherige Debatte kritisch hinterfragt, wie z.B. in „Spione“ (2000) von Marcel Beyer und „Das Eigentliche“ (2010) von Iris Hanika.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-79-4-A4-11Reiseliteratur der Aufklärung [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 FVG M0160 (2 Teaching hours per week)

Reiseliteratur wurde in der europäischen Aufklärung breit rezipiert; kam hier doch der Anspruch einer Kenntnis der Welt in ausgezeichneter Weise zum Ausdruck. Das betrifft den Erwerb und die Vermittlung von Wissen durch Reiseberichte sowie den durch Reisen ermöglichten Austausch zwischen verschiedenen Ländern. Über den inter- und transkulturellen Wissenserwerb hinaus bot die Fremderfahrung auf Reisen die Möglichkeit einer Reflexion der eigenen Kultur, wovon u.a. die Satire der Aufklärung reichen Gebrauch machte. Mit dem Schreiben über Reisen verband sich schließlich die Frage nach der Verschriftlichung von Erfahrung und den unterschiedlichen Modi menschlicher Welterfahrung generell – Reiseliteratur ist so immer auch ein Medium der Selbstverortung und kann damit ebenso auf den Wandel von Subjektivitätskonzepten im 18. Jahrhundert wie auf die problematische Positionierung Europas im Verhältnis zur außereuropäischen Welt bezogen werden.
Im Seminar werden wir unterschiedliche Formen fiktionaler und nicht-fiktionaler Reiseliteratur der Aufklärung in den Blick nehmen, um der Frage nachzugehen, ob es so etwas wie eine (oder mehrere) spezfische Poetik(en) des Reisens in der Aufklärung gibt. Das bedeutet selbstverständlich auch, die Frage nach den Besonderheiten von Reiseliteratur zu stellen und einige der spezifisch im Bereich der Reiseliteratur auftretenden Problemstellungen (im Bereich der Interkulturalität, der Transnationalität, aber auch der Textkonstitution und -schemata) weiter zu vertiefen.
Da das Seminar sich sowohl an Studierende des BA Germanistik als auch des MA TnL richtet, werden die Studienleistungen und ggf. die Lektüremenge den jeweiligen Studiengängen entsprechend angepasst bzw. müssen Studierende des MA TnL eine kleine Zusatzleistung erbringen.

Dr. Jan Gerstner
10-79-4-A4-12Neue Heimatliteratur [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW1-HS H1000 GW2 B1580 (2 Teaching hours per week)

Neue Heimatliteratur

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 – 11.45 (2 SWS) Seminar
„Heimatliteratur“ kannte man lange nur als ein Genre der Heftchenromane und somit als Teil der Trivialliteratur. Die Zurückhaltung der „guten Literatur“ hat viel mit dem Heimatbegriff des Nationalsozialismus zu tun und erstreckte sich als Abwehr gegenüber der Beschäftigung mit entsprechenden literarischen Texten zurück bis hin zur Literatur der deutschen Romantik. Ein anderer Zugang entwickelte sich jedoch seit den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts als kritische Heimatliteratur. Die Fernsehfilmreihe Heimat von Edgar Reitz brachte diesen kritischen Zugang auch einem breiten Publikum nahe. Heute können wir von einem neuen Zugang zum Thema Heimat sprechen, nicht nur in der Politik, sondern auch in der Literatur. Dem letzteren soll sich unser Seminar zuwenden. Vor dem Hintergrund verschiedener literarischer Ausprägungen seit der Romantik soll die Verortung der neuen Heimatliteratur versucht werden. Untersucht werden sollen die Bestseller Altes Land von Dörte Hansen und Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky, des Weiteren Unterleuten von Juli Zeh und Heimsuchung von Jenny Erpenbeck. Vergleichend gegenübergestellt werden sollen ihnen ältere Texte, Arno Schmidts Kühe in Halbtrauer, Ulrichs Treichels Heimatkunde und Peter Kurzecks Kein Frühling. Textauszüge von Novalis und Friedrich Schlegel sollen dazukommen.

Dr. Bärbel Kühn (LB)
10-79-4-A4-13Das Werk von Anna Seghers [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:15 - 19:45 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Das Werk von Anna Seghers

Anna Seghers wurde am 19. 11. 1900 unter dem Namen Netti Reiling in Mainz geboren. Sie war die einzige Tochter einer großbürgerlichen jüdischen Familie. Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Geschichte, Philologie und Sinologie in Heidelberg und Köln promovierte sie 1924 an der Universität Heidelberg mit einer kunstgeschichtlichen Arbeit über Rembrandt. Danach debütierte sie als Schriftstellerin. Für ihre Erzählungen „Grubetsch“ und „Aufstand der Fischer von St. Barbara“ erhielt Seghers 1928 den renommierten Kleist-Preis. 1933 emigrierte sie mit ihrem Mann und den beiden Kindern zuerst nach Frankreich, wo sie sich in der antifaschistischen Arbeit engagierte und Romane, Erzählungen, einige Hörspiele, eine Reihe Essays und zahlreiche Reden schrieb. In dieser Zeit entstanden beispielsweise die Romane „Die Gefährten“ (1932), „Der Kopflohn“ (1933), „Der Weg durch den Februar“ (1935) und „Die Rettung“ (1937). Nach einer abenteuerlichen Flucht in den unbesetzten Süden Frankreichs gelang Seghers und ihrer Familie im Frühjahr 1941 die Flucht aus Marseille nach Mexiko, wo sie bis 1947 blieb. 1942 erschien dort ihr Roman „Das siebte Kreuz“, der noch während des Kriegs verfilmt und zu einem Weltbestseller wurde. 1944 veröffentlichte sie außerdem den Roman „Transit“. Die Information über die Deportation und Ermordung ihrer Mutter traf Seghers als furchtbarer Schock. Dennoch entschied sie sich nach dem Krieg, nach Deutschland zurückzukehren. Da sie sich am Aufbau eines demokratischen sozialistischen Deutschlands beteiligen wollte, wählte sie den Osten und ließ sich in Berlin nieder. Sie engagierte sich in der Friedensbewegung und reiste viel – vor allem nach Frankreich, wo inzwischen ihre Kinder lebten. In diesen Jahren veröffentlichte Seghers weitere bedeutende Werke wie die Romane „Die Toten bleiben jung“ (1949), „Die Entscheidung“ (1959), „Die Vertrauten“ (1969). Hinzu kommen zahlreiche Bände mit Erzählungen oder Novellen, z. B. „Die Linie“ (1950), „Der Bienenstock“ (1953), „Brot und Salz“ (1958), „Das Schilfrohr“ (1969), „Sonderbare Begegnungen“ (1973) sowie „Steinzeit. Wiederbegegnung“ (1977). Zwischen 1952 und 1978 war Seghers Vorsitzende des Schriftstellerverbandes der DDR.
Im Verlauf ihres Lebens erhielt Anna Seghers zahlreiche Preise und Auszeichnungen wie zum Beispiel: Kleist-Preis (1928); Georg-Büchner-Preis (1947); Nationalpreis der DDR, 1. Klasse (1951, 1959, 1971); Ehrendoktor der Universität Jena (1959); Karl-Marx-Orden (1965, 1969); Kunstpreis des FDGB (1969); Karl-Marx-Orden (1974); Kulturpreis des Weltfriedensrates (1975); Ehrenbürgerschaft von Berlin (Ost) (1975); Ehrenbürgerwürde der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz (1977); Ehrenbürgerschaft der Stadt Mainz (1981).
Seghers starb nach langer Krankheit am 1. 6. 1983 in Berlin, ihr Grab liegt auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof.

Ablauf des Seminarbeginns:
1. Termin: Formalitäten, Einführung in Biographie und Werk
2. Termin: Erzählung „Aufstand der Fischer von Sankt Barbara“ (1928)
3. Termin: Erzählung „Der Ausflug der toten Mädchen“ (1946)
Ab dem 4. Seminartermin am 8. Mai arbeiten wir mit dem Roman „Das siebte Kreuz“

Anna Seghers literarisches Werk sowie ihre Briefe stehen im Handbestand der Staats- und Universitätsbibliothek unter h ger 799 seg 0/71 – Band 1 bis 10. Bitte kopieren Sie sich die Erzählungen, die wir im Seminar behandeln.
Anna Seghers Roman „Das siebte Kreuz“ benötigen Sie in Buchformat. Jede vorrätige Ausgabe ist möglich (z.B. das Taschenbuch für 12 Euro). Bei Bedarf können Sie hierzu den Reclam-Band 16042 „Erläuterungen und Dokumente zu Anna Seghers Das siebte Kreuz“ als Lektürehilfe verwenden.

Weitere Informationen zum Seminar finden Sie ab März auf Stud.IP.

Dr. Ina Düking (LB)
10-79-4-A4-15Kannibalismus in der Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart [NL]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 26.04.19 14:00 - 16:00 GW2 B1580
Fri. 14.06.19 10:00 - 16:00 UNICOM 3.0210 Seminarraum 2
Sat. 15.06.19 10:00 - 17:00 SFG 2030
Fri. 21.06.19 10:00 - 16:00 UNICOM 3.0210 Seminarraum 2
Sat. 22.06.19 10:00 - 17:00 SFG 1030

Die Anthropophagie hat in einem eurozentrischen Diskurs für gewöhnlich als das ausgegrenzte Andere fungiert und wird mit einem archaischen Zustand der menschlichen Kulturentwicklung gleichgesetzt – ein Konzept von Kulturgenese, dem literarische Texte sehr unterschiedlich und häufig produktiv begegnet sind.
In dem Seminar wird der Versuch unternommen, sich dem komplexen Feld verschiedener Kannibalismus-Figuren zu nähern und implizierte Konzepte herauszuarbeiten. Im Rahmen eines literaturgeschichtlichen Längsschnitts werden wir untersuchen, wie anhand der Figur des Kannibalen binäre Modelle wie beispielsweise ‚zivilisiert‘ vs. ‚wild‘ oder ‚normal‘ essen vs. ‚pervers‘ essen sowie epochenspezifische Semantiken bedient oder aber unterwandert werden.

Neben ausgewählten theoretischen Texten erstreckt sich die Lektüre von Reiseberichten, die dem Phänomen einen anthropologischen Ort zuweisen (Hans Staden, Georg Forster), über kanonische Texte literarischer Epochen (Heinrich von Kleist, E.T.A. Hoffmann) bis hin zur Gegenwartsliteratur (Christian Kracht, Wolfgang Herrndorf, Franzobel).

Bedingung für die Teilnahme am Seminar ist die Übernahme einer Aufgabe, die bei der Vorbesprechung am 26. April vergeben wird und schriftlich beantwortet werden muss.

Donata Weinbach (LB)
10-79-4-A4-16[Literaturgeschichtliches Seminar] N.N. [NL]

Seminar (Teaching)
N. N. (Lecturer KJL)
10-M79-II1a-1Erzählen im Widerspruch: Textualität und (Inter-)Diskursivität früher deutscher Romane

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2900 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)

Erzählen ist immer auch ein Versuch, Sinn und Ordnung zu stiften. Erzählen im Widerspruch stört die Ordnung der Texte und generiert bei den Rezipienten Irritation, aber auch Deutungsanstöße. Mit Bezug auf „Widerspruch“ als Leitbegriff der geisteswissenschaftlichen Verbundinitiative „Worlds of Contradiction“ der Universität Bremen untersucht die Vorlesung Phänomene von Widerrede und Widerspruch in Versromanen des 12. und 13. Jahrhunderts: widersprüchlich scheinende alteritäre Erzähllogiken und Textstrategien, Diskurs-Interferenzen und Konterdiskursivität, Widersprüche zwischen 'histoire' und 'discours', Einsprüche des Erzählers und gegen den Erzähler, widersprüchliche Figuren, Widersprüchlichkeit als Indikator von Sinnkomplexion und Ambivalenz. Analysiert werden in erster Linie Hartmanns von Aue ‚Iwein‘, Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘, Gottfrieds von Straßburg ‚Tristan‘, Wirnts von Grafenberg ‚Wigalois‘, Rudolfs von Ems ‚Alexander‘ und Konrad von Würzburg ‚Trojanerkrieg‘. Dabei geht es auch um Unterschiede zwischen romanhaftem und (helden)epischem, vormodernem und modernem Erzählen.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Essay (modulspezifische Themen)

Modulprüfung
MA II1a (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls): große Hausarbeit (in einem von drei Spezialisierungsmodulen auch mündliche Prüfung möglich)
MA (neu) D1, D2, D3, D4: in einer Veranstaltung des Moduls Hausarbeit, in der anderen mündliche Prüfung (beide Prüfungsformen mit Forschungsbezug)
BA A4 (nur in einer der beiden Veranstaltungen des jeweiligen Moduls, in AL oder NL, komplementär zur Wahl in A2): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-II1b-2Hartmann von Aue und Chrétien de Troyes

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW1 B2130 (2 Teaching hours per week)
N. N.

A13 Literaturwissenschaft: Projekt: 'Gegenwartsliteratur' Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

Das Modul "A13 Literaturwissenschaft: Projekt 'Gegenwartsliteratur' " findet regelmaessig im Sommersemester statt; es besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS und schliesst mit einer kleinen Hausarbeit oder muendlichen Pruefung im Zusammenhang mit einer der beiden Veranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A13.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-A13-1Projektmodul Gegenwartsliteratur: Das Trauma der Anderen – Osteuropa in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur
Die Veranstaltung beginnt am 28.05. (erste Sitzung)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 9) Tue. 14:15 - 15:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 9) Tue. 16:00 - 18:00 SFG 2040 SFG 0140

Gewalt zu erinnern ist eine gesellschaftliche Herausforderung. Das gilt im deutschsprachigen Raum sowohl für die ‚eigene‘ Gewaltgeschichte als auch für die Gewaltgeschichten der ‚Anderen‘. Obwohl Europa immer enger zusammenwächst, geht man weiterhin davon aus, dass das europäische Gedächtnis anhaltend in zwei Hälften geteilt ist: in Ost und West. Die in der EU vereinten Länder blicken auf sehr unterschiedliche (Gewalt)geschichten, national spezifische Erinnerungspolitiken und Bewältigungsstrategien zurück. Dabei wird das Holocaust-Gedächtnis als Kern der westeuropäischen Erinnerung verstanden. Als Fixpunkt der osteuropäischen Erinnerung wird dahingegen die Erinnerung an den sogenannten GULag-Gedächtnis skizziert: Unter „GULag“ versteht man strenggenommen die sowjetischen Erziehungs- und Arbeitslager, mittlerweile aber auch die Gesamtheit des totalitären Systems). Erst gemeinsam formiert sich beides zur „totalitären Erfahrung des 20. Jahrhunderts“ (Leggewie und Lang 2011, 24). Die beiden Kernereignisse der gedächtnispolitischen Ellipse stehen in Forschung und Öffentlichkeit in einem problematischen Spannungsverhältnis des Vergleichs und werden anhaltend kontrovers diskutiert; mehr Aufmerksamkeit erhält im deutschsprachigen Raum dabei oft das, was wir als ‚unsere‘ Geschichte erkennen und wahrnehmen.
In der Gegenwartsliteratur ist seit einigen Jahren zu beobachten, dass Romane gemeinsame Erinnerungen inszenieren und versuchen, diese Kluft zwischen Ost und West im fiktionalen Dialog zu schließen. Im Seminar wollen wir uns ansehen, wie die Autor*innen dieses Vorhaben angehen und zwar anhand neuester Texte, wie jenen von Maxim Biller („Sechs Koffer“, 2018) und Susanne Fritz („Wie kommt der Krieg ins Kind“, 2018), die beide auf der Liste des Deutschen Buchpreises standen. Und an Texten, die zwischen 2006 und 2014 erschienen sind: Nino Haratischwilis „Das Achte Leben (Für Brilka)“, Ulrike Draesners „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“, Olga Grjasnowas „Der Russe ist einer, der Birken liebt“, Katja Petrowskajas „Vielleicht Esther“ und Vladimir Vertlib „Mein erster Mörder“.

Dr. Urania Julia Milevski
10-79-4-A13-2Positionen der Gegenwartsliteratur (Draesner, Zeh, Janesch)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)

Positionen der Gegenwartsliteratur (Draesner, Zeh, Janesch)

In diesem Seminar werden wir uns drei bedeutenden Gegenwartsautorinnen zuwenden, die im Folgenden kurz vorgestellt werden sollen.
Sabrina Janesch wurde am 20. 4. 1985 in Gifhorn, Niedersachsen, geboren. Sie ist die Tochter einer polnischen Mutter und eines deutschen Vaters, was in ihrem ersten Roman „Katzenberge“ von 2010 zum Ausdruck kommt. 2004 bis 2009 studierte sie an der Universität Hildesheim Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus sowie an der Jagiellonen-Universität in Krakau Polonistik. Seit 2009 ist sie als Schriftstellerin und Publizistin tätig. Sie veröffentlichte mehrere Artikel und Prosastücke in verschiedenen Zeitschriften und Magazinen (u. a. in: „Das Magazin“, „Die Welt“, „Freitag“). Von August bis Dezember 2009 war sie dank des Stipendiums des deutschen Kulturforums östlichen Europas die erste deutsche Stadtschreiberin in Danzig. Neben Janeschs Romandebüt „Katzenberge“ ist für unser Seminar vor allem der zweite Roman „Ambra“ (erschienen 2012) von Interesse. Janesch erhielt bislang folgende Preise und Auszeichnungen: Stipendium des Deutschen Kulturforums östlichen Europas (2009); Stipendium des Stuttgarter Schriftstellerhauses (2010); Residenzstipendium des Literarischen Colloquiums Berlin (2010); Arbeitsstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (2010); Mara-Cassens-Preis (2010); Spreewaldstipendium (2011); Nicolas-Born-Förderpreis (2011); Anna-Seghers-Preis (2011); Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler (2012); Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2017).
Juli Zeh wurde am 30. 6. 1974 in Bonn geboren. Sie studierte Jura in Passau und Leipzig. Sie war von 1993 bis 1998 Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und von 1999 bis 2000 des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. 1996 hat sie ein zusätzliches Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig aufgenommen und im Jahr 2000 mit Diplom abgeschlossen. Den juristischen Aufbaustudiengang „Recht der Europäischen Integration“, 1999 bis 2001, beendete sie mit dem Magister für Europarecht. Von 2001 bis 2003 folgte das juristische Referendariat beim Landgericht Leipzig, Ende 2003 das zweite juristische Staatsexamen. Danach, neben der schriftstellerischen Tätigkeit, Arbeit an ihrer juristischen Dissertation zum Völkerrecht (Universität Saarbrücken). Praktika, Arbeitsstipendien, Studien und andere Auslandsreisen führten sie nach New York (Vereinte Nationen), nach Krakau, Polen (Osteuropastudium; Stipendium der Villa Decius), Zagreb, Kroatien (Deutsche Botschaft) und nach Sarajewo, Bosnien und Herzegowina (OHR) sowie nach Peking. Folgende Romane von Juli Zeh sind für unser Seminar von besonderem Interesse: „Adler und Engel“ (2001), „Spieltrieb“ (2004), „Schilf“(2007), „Corpus Delicti. Ein Prozess“ (2009), „Nullzeit“ (2012), „Unterleuten“ (2016), „Leere Herzen“ (2017), „Neujahr“ (2018). Juli Zeh erhielt beispielsweise folgende Preise: Deutscher Bücherpreis in der Kategorie „Erfolgreichstes Debüt“ (2002) für „Adler und Engel“; Förderpreis des Bremer Literaturpreises (2002); Hölderlin-Förderpreis (2003); Ernst-Toller-Preis (2003); Carl-Amery-Literaturpreis (2009); Solothurner Literaturpreis (2009); Tübinger Poetik-Dozentur (2010); Thomas-Mann-Preis (2013); Bruno-Kreisky-Preises für das politische Buch (2017); Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande (2018).
Ulrike Draesner wurde 20. 1. 1962 in München geboren. Sie studierte Rechtswissenschaft, Anglistik, Germanistik und Philosophie in München und Oxford. 1992 promovierte sie zu „Wege durch erzählte Welten. Intertextuelle Verweise als Mittel der Sinnkonstitution in Wolframs ‚Parzival‘“. Zwischen 1989 und 1993 war sie wissenschaftliche Assistentin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 1994 lebt sie als freie Autorin, Übersetzerin und Literaturkritikerin in Berlin. Wichtige Romane sind „Mitgift“ (2002), „Spiele“ (2005), „Vorliebe“ (2010), „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“ (2014). Draesner veröffentlichte außerdem verschieden Gedichtbände wie „gedächtnisschleifen“ (1995), „anis-o-trop“ (1997), „für die nacht geheuerte zellen“ (2001), „kugelblitz“ (2005), „berührte orte“ (2008), „Subsong“ (2014). Draesner erhielt folgende Preise und Auszeichnungen: Förderpreis des Leonce-und-Lena Preises (1995); Förderpreis der Bayerischen Staatsregierung (1997) für Literatur; foglio-Preis für junge Literatur (1997); Förderpreis des Friedrich-Hölderlin-Preises (2001); Preis der Literaturhäuser (2002); Droste-Preis der Stadt Meersburg (2006); Solothurner Literaturpreis (2010); Joachim-Ringelnatz-Preis für Lyrik (2014); Usedom Literaturpreis (2015); Orphil-Lyrikpreis (2016); Nicolas-Born-Literaturpreis (2016).

Erste Informationen zum Seminar:
1. Termin: Formalitäten und Seminarüberblick; Biographie und Werk Sabrina Janesch, Einführung in ihren Roman „Katzenberge“
2. Termin: Sabrina Janeschs Roman „Katzenberge“ (bitte bereiten Sie die ersten drei Kapitel vor/ in der Taschenbuchausgabe sind dies die Seiten 7 bis 30)
3. Termin: Sabrina Janeschs Roman „Katzenberge“ (vorzubereiten sind Kapitel 9 „Großvater sagte, in der ersten Nacht sei er mehrmals aufgewacht, weil er sich sicher gewesen sei, auf dem Dachboden Schritte gehört zu haben.“ bis einschließlich Kapitel 11 „Die Küche war eiskalt, als ich sie betrat.“/ in der Taschenbuchausgabe S.68-92)
4. Termin: Sabrina Janeschs Roman „Katzenberge“ (vorzubereiten ist das Ende des Romans ab Kapitel 29 „Großvater sagte, die Überquerung des Bugs sei die einzige Rettung gewesen.“/ in der Taschenbuchausgabe S.236-273)
Spätestens ab dem 6. Seminartermin behandeln wir Juli Zehs Roman „Unterleuten“ (Sie benötigen den Roman in Buchformat; die vorzubereitenden Seitenzahlen finden Sie im April auf Stud.IP).

In der Staats- und Universitätsbibliothek ist ein Semesterapparat (PO3) für dieses Seminar eingerichtet.
Weitere Informationen finden Sie ab März im Dateien-Ordner auf Stud.IP.

Dr. Ina Düking (LB)
10-79-4-A13-3Die Form der Kurz- und Kürzestgeschichte in der deutsch-deutschen Gegenwartsliteratur

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 16.07.19 10:00 - 15:00 MZH 1460

Seminarkommentar:

Was versteht man unter einer Kurz- oder Kürzestgeschichte? Das wer-den vielleicht nur noch die wenigsten gerade unter den jüngeren Literaturinteressierten wissen – und vielleicht mit einer Frage antworten: Gibt es die noch?
Dabei mangelt es nicht an Versuchen, die literarische Gattung der Kurzgeschichte und ihre Unterform, die Kürzestgeschichte, gattungspoetisch zu definieren. Meistens stehen dabei Kriterien wie Umfang, Plot, die Alltäglichkeit des in ihr Dargestellten sowie das Verhältnis zu anderen Formen der Kurzprosa etwa Anekdote, Kalendergeschichte, Novelle oder Skizze im Vordergrund. Dabei sind die Übergänge zwischen beiden Formen fließend und die „Kürzestgeschichte“ (Doderer 1955) wird durch noch stärkere Verdichtung, d. h. Reduktion von Umfang und sprachlichen Mitteln, gewöhnlich von ersterer abgegrenzt (vgl. Hummel 2010).
Neben der theoretischen Annäherung soll es im Kurs jedoch in erster Linie um die wirklichen Geschichten und ihre Bedeutung im gesellschaftlichen Kontext gehen. Deshalb wollen wir mit der Thematisierung von Nationalsozialismus, Krieg und ihren Folgen in der Kurzgeschichte der Nachkriegszeit (Schnurre, Langgässer, Borchert, Böll) beginnen und uns dann über Texte, die in der DDR entstanden sind (Fühmann, Kunze, Kunert, Schädlich, Hein), der Gegenwart (u. a. Spinnen, Hoppe, Dorn) nähern.
Wir wollen dabei ausgehen von der Beobachtung, dass schon seit längerer Zeit vom Niedergang (z. B. Ueding 1991), gar vom Tod der Kurzgeschichte die Rede ist. Dies versteht sich vor dem Hintergrund einer oft beklagten „Erlebnisarmut“ (ebd.), d. h. der Unmöglichkeit, in einer nur noch am Konsum orientierten gesellschaftlichen Ordnung echte Erfahrungen zu machen. Zu fragen wäre in unserem literaturwissenschaftlichen Projekt daher, ob die in ihrer Wiederholung des Immergleichen (Wachstumsphrasen, Leistungsverdikt, permanente soziale Kontrolle) eintönige, erlebnisarme, neoliberale Konsumgesellschaft dies vielleicht nur an der Oberfläche ist und darunter trotzdem noch genug Stoffe für existenzielle Erfahrungen bereithält, die von der Kurzgeschichte thematisiert werden können. Auszugehen ist dabei als Voraussetzung entweder „vom intensiven Kommunikationszusammenhang einer jungen Generation“ (Marx 1997) oder einem „Kommunikationsraum, in dem jeder den anderen aufgrund der gemeinsamen Erfahrung verstand“ (Ueding 1991) – siehe DDR.

Ein Seminarplan + Literaturliste werden vor Beginn der Veranstaltung über StudIP bereitgestellt

Dr. André Steiner (LB)

A14 Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de
(fuer Fragen der Notenverwaltung ausschliesslich biskup@uni-bremen.de)

Das Wahlpflichtmodul Literatur des Mittelalters und der Fruehen Neuzeit vertieft das literaturgeschichtliche Studium im Bereich der vormodernen Literatur (8. – 16. Jahrhundert) und ihrer Rezeption. Es wird regelmaessig im Winter- und im Sommersemester angeboten.
Das Modul besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A14.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-A14-1Fantastische Tierwesen und wo man sie findet

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 B1410 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs
10-79-4-A14-2Nibelungenrezeption
Blockseminar

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 03.04.19 10:15 - 11:45 SFG 1030
Fri. 03.05.19 15:00 - 19:00 SFG 1040
Sat. 04.05.19 09:00 - 16:00 SFG 1040
Fri. 10.05.19 15:00 - 19:00 SFG 1040
Sat. 11.05.19 09:00 - 16:00 SFG 1040
Tue. 04.06.19 14:00 - 15:00 GW2 B1630
Thu. 06.06.19 08:00 - 10:00 SFG 2080
Fri. 14.06.19 08:00 - 10:00 SFG 2060
Mon. 01.07.19 14:00 - 16:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Fri. 19.07.19 08:00 - 10:00 GW2 B2860 VIP (VIP-Raum)
N. N.
10-M79-II1c-2Mittelalterliche 'Dichterleben' und ihre Rezeption

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW1-HS H1000 (2 Teaching hours per week)

Zwar gibt es im deutschsprachigen Minnesang keine fiktiven Dichter- und Komponistenbiographien wie in der Romania, doch sind viele Lieder gerade der prominenten Berufsdichter mit (fiktiv) autobiographischen Splittern aufgeladen. Bei Neidhart, einem der beliebtesten Dichter des Mittelalters, konstruiert die Rezeption daraus um den fiktiven Bauernfeind Neidhart den pseudo-biographischen Schwankroman ‚Neithart Fuchs‘, der durch den Buchdruck bis in die Neuzeit weit verbreitet ist. Um die Namen weiterer Minnesänger ranken sich Dichtersagen in Balladenform: die Tannhäuser-, Moringer- und Bremberger-Ballade, die bis ins 19. Jahrhundert tradiert wurden; Richard Wagner gestaltet auf der Basis der Sage von Tannhäuser und Venusberg seine Oper ‚Tannhäuser‘. Im Seminar sollen die Funktionen (auto-)biographischer Elemente in der Dichtung, die Konstruktion von Dichterleben und deren Verhältnis zum Werk, aber auch die neuzeitliche Rezeption der beliebten Stoffe untersucht werden.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studien- und Prüfungsleistungen

MA II1c und MA A2, D2, D4:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Referat mit Forschungsthese bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Forschungsbezug, jeweils Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MA II1c (in einem der beiden Seminare des Moduls): große Hausarbeit, ggf. in einem von drei Spezialisierungsmodulen mündliche Prüfung
Prüfung MA A2, D2, D4: in einem der beiden Seminare des Moduls Hausarbeit, im anderen mündliche Prüfung

MEd A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Überlegungen zu Transfer/didaktischer Vermittlung, Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MEd A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung, unter Berücksichtung des Transfer-/Vermittlungsaspekts

BA A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Sitzungsmitgestaltung, kurzes Handout (ca. 1 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1/2 S.) der Seminardiskussion
Prüfung BA A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung

Prof. Dr. Elisabeth Lienert

B2 Grammatische Theorie und Analyse Pflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Andreas Jaeger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de

Das Modul „B2 Grammatische Theorie und Analyse“ macht die Studierenden mit wesentlichen Aspekten der deutschen Grammatik und ihrer Beschreibung vertraut. Das Modul erstreckt sich ueber ein Semester (Sommer); es umfasst zwei entsprechende Einfuehrungskurse (1) in die Phonologie/Morphologie und (2) in die Syntax.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/B2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-2-B2-01Einführung in die Syntax (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)

Die Lehrveranstaltung gibt Einblick in die Grundlagen der Satzanalyse des Deutschen. Dabei werden sowohl das begriffliche Instrumentarium und theoretische Konzeptionen zur Syntax als auch praktische Verfahren zur Untersuchung der deutschen Sprache vorgestellt und vertieft. Im Vordergrund werden Struktur und Aufbau des Satzes sowie seine Konstituenten stehen, um den Studierenden eine grundlegende syntaktische Analysekompetenz zu vermitteln.

Literatur:
Dürscheid, Christa (2010): Syntax. Grundlagen und Theorien. 5., durchgesehene Auflage. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Pittner, Karin / Berman, Judith (2008): Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. 3. Auflage. Narr Studienbücher.

Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-B2-02Einführung in die Syntax (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger
10-79-2-B2-03Einführung in die Syntax (c)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)

Die Lehrveranstaltung gibt Einblick in die Grundlagen der Satzanalyse des Deutschen. Dabei werden sowohl das begriffliche Instrumentarium und theoretische Konzeptionen zur Syntax als auch praktische Verfahren zur Untersuchung der deutschen Sprache vorgestellt und vertieft. Im Vordergrund werden Struktur und Aufbau des Satzes sowie seine Konstituenten stehen, um den Studierenden eine grundlegende syntaktische Analysekompetenz zu vermitteln.

Literatur:
Dürscheid, Christa. 2012. Syntax. Grundlagen und Theorien. 6. Auflage Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Pittner, Karin & Judith Berman. 2013. Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. 5. Auflage. Tübingen: Narr.

N. N.
10-79-2-B2-04Einführung in die Syntax (d)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW1 A1260 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Sat. 22.06.19 08:00 - 14:00 GW1-HS H1010
N. N.
10-79-2-B2-05Einführung in die Phonologie/ Morphologie (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 SFG 2010 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar befasst sich mit den beiden grundlegenden Beschreibungsebenen des Sprachsystems, den bedeutungsunterscheidenden Lauteinheiten sowie den bedeutungs- und funktionstragenden Bestandteilen der Sprache.
Wir werden die in der Einführung in die Sprachwissenschaft erworbenen Grundkenntnisse und Begriffe der Phonologie theoretisch vertiefen und mit Übungen zum Vokal- und Konsonantensystem des Deutschen praktisch erarbeiten.
Der zweite Teil der Veranstaltung wird sich mit der Morphologie als „Grammatik des Wortes“ auseinandersetzen und grundlegende morphologische Konzepte erarbeiten. Dazu gehören die Genese und Systematik der Wortartenkategorien des Deutschen sowie die Flexionslehre, das System der deutschen Wortbildungsarten und -klassen und Verfahren der Konstituentenanalyse und ihrer Bedeutung für die Zeicheninterpretation.
Literatur: Wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben

Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-B2-06Einführung in die Phonologie/ Morphologie (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger
10-79-2-B2-07Einführung in die Phonologie/ Morphologie (c)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar befasst sich mit den beiden grundlegenden Beschreibungsebenen des Sprachsystems, den bedeutungsunterscheidenden Lauteinheiten sowie den bedeutungs- und funktionstragenden Bestandteilen der Sprache.
Wir werden die in der Einführung in die Sprachwissenschaft erworbenen Grundkenntnisse und Begriffe der Phonologie theoretisch vertiefen und mit Übungen zum Vokal- und Konsonantensystem des Deutschen praktisch erarbeiten.
Der zweite Teil der Veranstaltung wird sich mit der Morphologie als „Grammatik des Wortes“ auseinandersetzen und grundlegende morphologische Konzepte erarbeiten. Dazu gehören die Genese und Systematik der Wortartenkategorien des Deutschen sowie die Flexionslehre, das System der deutschen Wortbildungsarten und -klassen und Verfahren der Konstituentenanalyse und ihrer Bedeutung für die Zeicheninterpretation.
Literatur:
Hall, Alan T. (2000): Phonologie. Eine Einführung. Berlin: de Gruyter.
Elsen, Hilke (2011): Grundzüge der Morphologie des Deutschen. Berlin: de Gruyter.
Donalies, Elke (2007): Basiswissen deutsche Wortbildung. Tübingen: Francke.

N. N.
10-79-2-B2-08Einführung in die Phonologie/ Morphologie (d)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 SFG 1040 (2 Teaching hours per week)
Elisa Erbe
10-79-2-B2-09Tutorium zur Einführung in die Phonologie/Morphologie

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:15 - 15:45 GW2 B1170 (2 Teaching hours per week) Tutorium zum Einführungskurs
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
Elisa Erbe
10-79-2-B2-10Tutorium zur Einführung in die Syntax

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:15 - 19:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week) Tutorium zum Einführungskurs

Additional dates:
Mon. 22.07.19 10:00 - 15:00 GW2 B2890
Dr. Andreas Rothenhöfer
Dr. Andreas Jäger
N. N.
10-79-2-GR2-9Tutorien für die TeilnehmerInnen der Einführungskurse Phonologie/Morphologie und Syntax bei Frau Happe

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 GW2 B3770 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 25.06.19 08:15 - 09:45 SFG 1030
Dr. Claudia Happe

B11 Historische Sprachwissenschaft Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Barbara Aehnlich, Kontakt: ba_ae@uni-bremen.de

Das Modul \\\\\\\\\\\\\\\"B11 Historische Sprachwissenschaft\\\\\\\\\\\\\\\" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer Klausur (90 Minuten) oder muendlichen Pruefung zu einer der beiden Einzelveranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/B11.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-B11-1Sprachgeschichte des 17. und 18. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-79-4-B11-2Übersetzen aus dem Mittelhochdeutschen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 IW3 0330 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 02.07.19 16:00 - 18:00 IW3 0210
Tue. 09.07.19 16:00 - 18:00 IW3 0210
N. N.

C Niederdeutsche Sprache, Literatur und Kultur Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr, Andreas Jäger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de
Das Modul wird mit einem Kurs je Semester, d. h. zwei Angeboten je Studienjahr angeboten.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/C.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-C-1Niederdeutsch im öffentlichen Raum

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 24.05.19 12:00 - 17:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Sat. 25.05.19 10:00 - 15:00 SFG 1030
Fri. 14.06.19 12:00 - 17:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Sat. 15.06.19 10:00 - 15:00 SFG 2040

Sommersemester 2019
Modul C
Kompaktseminar: Fr. 24.5., 12-17; Sa. 25.5., 10-15; Fr. 14.6., 12-17; Sa. 15.6., 10-15



Wolfgang Krischke und Reinhard Goltz (Mentor)


Niederdeutsch im öffentlichen Raum

Folgt man klassischen Domänenverteilungen, ist das Niederdeutsche in weiten Teilen Norddeutschlands in seiner Verwendung (und Wahrnehmung) geprägt durch Faktoren wie: überwiegende Mündlichkeit, eingeschränkter Kommunikationsradius, Vertrautheit, Privatheit (nicht öffentlich), „weiche“ Themen. In diesem Zusammenhang begegnen auch klassifizierende Zuschreibungen wie Nähesprache oder Nahsprache. Ausgehend von diesem Befund nimmt das Seminar solche gesellschaftlichen Aktionsfelder in den Blick, die diesem Bild nicht oder nur zum Teil entsprechen und in denen das Niederdeutsche in öffentlichen Zusammenhängen steht oder in solche gestellt wird. Diese Erscheinungsformen werden beschrieben und auf mögliche Funktionen hin analysiert.
Allgegenwärtig sind beispielsweise Namen (Personen-, Orts-, Straßen-, Gewässer-, Schiffsnamen), die ganz oder teilweise niederdeutsch sind. Im Stadt- oder Gemeindebild zeigen sich daneben Hausinschriften oder andere Hinweisschilder in der Regionalsprache. Betrachtet wird zudem die Verwendung der niederdeutschen Sprache in medialen Zusammenhängen (Zeitung, Hörfunk, Fernsehen, Film, Internet), wo das Niederdeutsche in unterschiedlichsten Textsorten (Geburtsanzeigen, Nachrichten, Chats, Werbeslogans) vorkommt. Im kulturellen Bereich gilt das Interesse den Feldern Theater, Literatur und Musik. Bei Interesse können auch die Felder Theologie, Verwaltung und Justiz miteinbezogen werden.
Das Seminar setzt sich aus vier jeweils fünfstündigen Einheiten zusammen, die sich methodisch aus Sachvortrag, Gruppenarbeit und offener Diskussion speisen. Die Zeit zwischen den beiden Wochenendblöcken sollen die Studierenden für kleine eigene Erhebungen nutzen.
Das Seminar dient nicht zuletzt dem Ziel, die norddeutsche Mehrsprachigkeit bewusst wahrzunehmen und aus linguistischer Sicht zu reflektieren.

Detaillierte Programm- und Literaturhinweise werden über Stud.IP bereitgestellt.

Reinhard Goltz (Mentorat)
N. N. (LB)

D2 Mehrsprachigkeit in Theorie und Praxis (DaZ/ DaF) Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Andrea Daase, Kontakt: adaase@uni-bremen.de.

Das Modul "D2 Mehrsprachigkeit in Theorie und Praxis (DaZ/DaF)" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer muendlichen Pruefung, mittleren Hausarbeit, mündlichen Gruppenprüfung, Präsentationsprüfung oder Portfolio ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/D2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-2-D2-1Förderung bildungssprachlicher Kompetenzen in der Grundschule

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 07.06.19 11:00 - 15:00 GW2 B1820
Sat. 08.06.19 09:00 - 16:00 GW2 B2880
Fri. 14.06.19 11:00 - 15:00 GW2 B1820
Sat. 15.06.19 09:00 - 16:00 GW2 B1170

Das Seminar „Förderung bildungssprachlicher Kompetenzen in der Grundschule“ (2 SWS) widmet sich folgenden Themenbereichen: vorliteralen und literalen Fähigkeiten von Kindern im Einschulungs- und Grundschulalter, der Bildungssprache als nützlichem Konzept für die Beschreibung schulischen Sprachgebrauchs sowie Sprachbildung in unterschiedlichen Fächern. Das Seminar setzt einen schulpraktischen Bezug in den Vordergrund.

Oxana Tonsen
10-79-2-D2-2Prüfen und Bewerten im Unterricht von Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (Gymnasium/ Oberschule)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 SFG 2030 (2 Teaching hours per week)

Das Ziel des Seminars ist es, die Studierenden mit dem Thema des Prüfens und Beurteilens im Fremdsprachenunterricht am Beispiel des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache vertraut zu machen und sie vor allem im Umgang mit Fehlern zu sensibilisieren. Die Grundlage für das Beurteilen und den Umgang mit sowohl faktischen als auch sprachlichen Fehlern bildet der Gemeisame europäische Referenzrahmen, mit dem sich die Studierenden im Rahmen des Seminars intensiv auseinandersetzen.

Eliska Dunowski, Ph.D.
10-79-2-D2-3Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweitsprache in der Grundschule - Einbezug und Förderung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1-HS H1010 (2 Teaching hours per week)

Aufbauend auf Grundlagen und aktuellen Studien der Mehrsprachigkeitsforschung sowie einer breiten Sichtweise auf Mehrsprachigkeit geht es in dem Seminar darum, wie die lebensweltliche Mehrsprachigkeit aller Kinder nicht nur als Tatsache zur Kenntnis genommen und nicht als Risiko betrachtet, sondern als Ressource wahrgenommen und gezielt im Unterricht gefördert werden kann, ohne dabei den Auftrag der Förderung der deutschen Sprache außer Acht zu lassen. Dafür werden wir uns mit Ansätzen des Translanguaging oder der Interkomprehension auseinandersetzen und konkrete Möglichkeiten der herausarbeiten.

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-4Genre pedagogy im Deutschunterricht

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 SFG 1030 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)

In diesem Seminar geht es um die Frage, wie Lernende mittels Scaffolding auf ihrem Weg zu erfolgreichen Lesenden und Schreibenden unterstützt werden können, um bildungserfolgreich zu sein. Unser Ausgangspunkt ist dabei nicht die sprachliche Oberfläche von Texten, sondern mit dem Konzept des Genres wird von der Einbettung von Texten in den sozialen Kontext sowie dem sozialen Zweck von Texten ausgegangen. Wir werden uns mit den Grundlagen der Funktionalen Grammatik nach Halliday und ihrer Anwendung auf die Institution Schule nach Schleppegrell sowie der Forschung der Sydney School auseinandersetzen und die Erkenntnisse immer wieder auf den deutschen Kontext beziehen und praktisch anwenden und reflektieren. Die Bereitschaft zur Lektüre auch von englischen Texten wird vorausgesetzt, aber durch die Seminarinteraktion intensiv unterstützt. Erarbeitet werden kleine Projekte zur Umsetzung im Unterricht.

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-5Förderung von Registerflexibilität in der mehrsprachigen Sekundarstufe

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 IW3 0390 (2 Teaching hours per week)

Nach einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Begriff von und dem Diskurs zu Bildungssprache wird es auf Basis einer sozialen und funktionalen Sichtweise auf Sprache und Grammatik (u.a. Halliday 1978; 1998; Schleppegrell 2004) sowie einem soziokulturellen Verständnis von Lernen (u.a. Vygotskij 1992) um das Herausarbeiten verschiedener schulischer Register und ihrer unterrichtlichen Förderung gehen. Dabei geht es nicht nur um die Vermittlung sprachlicher Formen, sondern um der Systematik der (deutschen) Sprache: Schüler*innen brauchen Informationen (sowie ausreichende diesbezügliche Anwendungs- und Reflexionsmöglichkeiten) über die Funktion sprachlicher Mittel, um diese in Texten erkennen und verstehen sowie selbst gezielt einsetzen zu können. Dabei werden wir auch die Möglichkeiten eines fächerübergreifenden Unterrichts eruieren. Die Bereitschaft zur Lektüre auch von englischen Texten wird vorausgesetzt, aber durch die Seminarinteraktion intensiv unterstützt.

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-6Analyse von Sprachprodukten in der mehrsprachigen Sekundarstufe I

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
N. N.

FD1 Fachdidaktische Basiskompetenzen Deutsch (Sekundarstufen) Pflichtmodul 9 CP / 6 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Matthis Kepser in Verbindung mit Dr. Stefan Schallenberger, Kontakt: kepser@uni-bremen.de schallenberger@uni-bremen.de

Das Modul "FD1 Fachdidaktische Basiskompetenzen Deutsch (Sekundarstufen)" besteht aus 3 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet im Winter- und im Sommersemester statt. Studien- und Pruefungsleistungen entnehmen Sie bitte der Modulbeschreibung.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/FD1.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-FD1-1Einführung in die Fachdidaktik (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)
Dr. Stefan Schallenberger
10-79-4-FD1-2Einführung in die Fachdidaktik (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)
Dr. Christian Schlösser
10-79-4-FD1-3Einführung in die Mediendidaktik (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)
Dr. Stefan Schallenberger
10-79-4-FD1-4Einführung in die Mediendidaktik (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 17.07.19 14:00 - 16:00 SFG 2070
Prof. Dr. Matthis Kepser
10-79-4-FD1-5Lese- und Schreibdidaktik (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 SFG 1040 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Matthis Kepser
10-79-4-FD1-6Lese- und Schreibdidaktik (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1 A0160 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-79-4-FD1-7Lese- und Schreibdidaktik (c)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 FVG M2010 (2 Teaching hours per week)
Alina Pawlowski
10-79-4-FD1-8Lese- und Schreibdidaktik (Projekt)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.07.19 11:00 - 17:00 GW2 B1630
Sat. 06.07.19 11:00 - 17:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fri. 12.07.19 11:00 - 17:00 SFG 1040
Sat. 13.07.19 11:00 - 17:00 GW2 B2890

Lesen und Schreiben wird als basalen schriftsprachlichen Kompetenzen eine besondere und grundlegende Bedeutung zugesprochen, weil sie als Voraussetzung des Ausbaus weiterer Kompetenzen gelten und notwendig für die Aneignung und Verarbeitung von Wissen sind. Im Seminar wird ein Überblick über einschlägige Lese- und Schreibmodelle vermittelt, aus denen sich zum einen verschiedenen Lese- und Schreibkompetenzen ableiten lassen und die zum anderen auch als eine Grundlage für die Auseinandersetzung mit Ansätzen der Vermittlung, Förderung und Überprüfung von Lesen und Schreiben fungieren können.
Die Veranstaltung ist dabei als schreibintensives Seminar angelegt: Über den Verlauf des Semesters werden nach der Erarbeitung von Kriterien für die Aufgabengestaltung selbst Schreibarrangements entwickelt und in eigenen Schreibversuchen verschiedene für die schulische Unterrichtspraxis typische Textformen erprobt und diskutiert (z.B. Inhaltsangabe, Bericht, Beschreibung, Argumentation, Interpretation, Kommentar). Auf diese Weise zielt die Lehrveranstaltung nicht nur auf eine Reflexion der eigenen Lese- und Schreibpraxis, sondern auch auf eine Weiterentwicklung der Diagnose- und Beurteilungskompetenz. Im Sinne eines Forschenden Lernens werden die Studierenden auch die Gelegenheit erhalten, Einblicke in ein aktuelles Forschungsprojekt zur mediengestützten Textproduktion für schriftschwache Jugendliche zu erhalten und in der Veranstaltung mit authentischen Forschungsdaten zu arbeiten.
Das Seminar schließt mit einem Schreibportfolio als Prüfungsleistung ab, das auf eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Inhalten des Seminars und den eigenen Schreibversuchen abzielt.

Dr. Lisa Schüler

FD2 Praxisorientierte Elemente Deutsch Pflichtmodul 3 CP / 2 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Stefan Schallenberger in Verbindung mit Prof. Dr. Matthis Kepser, Kontakt: schallenberger@uni-bremen.de kepser@uni-bremen.de

Das Modul "FD2 Praxisorientierte Elemente Deutsch" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 1 SWS sowie dem Schulpraktikum. Es findet im Winter- und im Sommersemester statt. Studien- und Pruefungsleistungen entnehmen Sie bitte der Modulbeschreibung.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/FD2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-5-FD2-1Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [a]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 07.03.19 - Fri. 08.03.19 (Thu., Fri.) 11:00 - 16:30 GW2 B1216
Dr. Stefan Schallenberger
10-79-5-FD2-2Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [b]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Tue. 12.03.19 11:00 - 16:30 GW2 B2890
Thu. 14.03.19 11:00 - 16:30 GW2 B2890
Dr. Stefan Schallenberger
10-79-5-FD2-3Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [c]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 27.04.19 10:00 - 17:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Dr. Stefan Schallenberger
10-79-5-FD2-4Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [d]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 08.03.19 11:00 - 16:30 SFG 2020
Sat. 09.03.19 11:00 - 16:30 GW2 B2880
Prof. Dr. Matthis Kepser
10-79-5-FD2-5Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [e]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Tue. 12.03.19 10:00 - 16:00 GW2 B3850
Tue. 26.03.19 10:00 - 16:00 GW2 B3850
Dr. Christian Schlösser
10-79-5-FD2-6Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [f]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 13.03.19 10:00 - 16:00 GW2 B3850
Wed. 27.03.19 10:00 - 16:00 GW2 B3850
Dr. Christian Schlösser
10-79-5-FD2-7Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [g]
Beide Termine finden am Landesinstutut für Schule am Weidedamm 20 in Bremen Findorff statt. Am 7.3 in 4.U4 und am 21.3 in 4.08

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 07.03.19 09:00 - 14:30 Beide Termine finden am Landesinstutut für Schule am Weidedamm 20 in Bremen Findorff statt. Am 7.3 in 4.U4 und am 21.3 in 4.08
Thu. 21.03.19 09:00 - 14:30 Beide Termine finden am Landesinstutut für Schule am Weidedamm 20 in Bremen Findorff statt. Am 7.3 in 4.U4 und am 21.3 in 4.08
Mona Bektesi (LIS)
10-79-5-FD2-8Praxisorientierte Elemente (Nachbereitung) [h]
Beide Termine finden am Landesinstutut für Schule am Weidedamm 20 in Bremen Findorff statt. Am 8.3 in 4.02 und am 22.3 in 4.02

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 08.03.19 09:00 - 14:30 Beide Termine finden am Landesinstutut für Schule am Weidedamm 20 in Bremen Findorff statt. Am 8.3 in 4.02 und am 22.3 in 4.02
Fri. 22.03.19 09:00 - 14:30 Beide Termine finden am Landesinstutut für Schule am Weidedamm 20 in Bremen Findorff statt. Am 8.3 in 4.02 und am 22.3 in 4.02
Mona Bektesi (LIS)

GR2 Sprachreflexionen Pflichtmodul („großes“ Fach) Wahlpflichtmodul („kleines“ Fach) 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Claudia Happe , Kontakt: clhappe@uni-bremen.de

Das Modul "GR2 Sprachreflexionen" macht die Studierenden mit wesentlichen Aspekten der deutschen Grammatik und ihrer Beschreibung vertraut. Das Modul erstreckt sich ueber ein Semester (Sommer); es umfasst zwei entsprechende Einfuehrungskurse (1) in die Phonologie/Morphologie und (2) in die Syntax.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-2-GR2-1Einführung in die Syntax (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 21.06.19 12:15 - 13:45 GW2 B2880

Im Modul GR2 werden zwei Lehrveranstaltungen angeboten, die sich mit Aufbau und Funktionsweise der deutschen Gegenwartssprache auf verschiedenen Ebenen des Sprachsystems beschäftigen. Das Seminar Syntax gibt einen Überblick über Struktur und Aufbau des Satzes und seiner Konstituenten.
Sowohl theoretische Konzeptionen zur Syntax als auch praktische Verfahren zur Analyse des Satzes werden vorgestellt.

Literaturhinweise werden zu Beginn der Veranstaltung gegeben.

Dr. Claudia Happe
10-79-2-GR2-2Einführung in die Syntax (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW1 B0080 (2 Teaching hours per week)

Die Lehrveranstaltung gibt Einblick in die Grundlagen der Satzanalyse des Deutschen. Dabei werden sowohl das begriffliche Instrumentarium und theoretische Konzeptionen zur Syntax als auch praktische Verfahren zur Untersuchung der deutschen Sprache vorgestellt und vertieft. Im Vordergrund werden Struktur und Aufbau des Satzes sowie seine Konstituenten stehen, um den Studierenden eine grundlegende syntaktische Analysekompetenz zu vermitteln.

Literatur:
Dürscheid, Christa (2010): Syntax. Grundlagen und Theorien. 5., durchgesehene Auflage. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Pittner, Karin / Berman, Judith (2008): Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. 3. Auflage. Narr Studienbücher.

Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-3Einführung in die Syntax (c)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)

Die Lehrveranstaltung gibt Einblick in die Grundlagen der Satzanalyse des Deutschen. Dabei werden sowohl das begriffliche Instrumentarium und theoretische Konzeptionen zur Syntax als auch praktische Verfahren zur Untersuchung der deutschen Sprache vorgestellt und vertieft. Im Vordergrund werden Struktur und Aufbau des Satzes sowie seine Konstituenten stehen, um den Studierenden eine grundlegende syntaktische Analysekompetenz zu vermitteln.
Literatur:
Dürscheid, Christa. 2012. Syntax. Grundlagen und Theorien. 6. Auflage Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Pittner, Karin & Judith Berman. 2013. Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. 5. Auflage. Tübingen: Narr.

N. N.
10-79-2-GR2-4Einführung in die Phonologie/ Morphologie (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)

Im Modul GR2 werden zwei Lehrveranstaltungen angeboten, die sich mit Aufbau und Funktionsweise der deutschen Gegenwartssprache auf verschiedenen Ebenen des Sprachsystems beschäftigen. Das Seminar Phonologie/Morphologie gibt einen Überblick über das Vokal- und Konsonantensystem des Deutschen, im Bereich der Morphologie beschäftigen wir uns mit dem System der deutschen Wortbildungsarten sowie Verfahren der Konstituentenanalyse und Morphemsegmentierung. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Möglichkeiten der Systematisierung des Wortschatzes in Form von Wortartensystemen, die Wortartenkategorien und die Flexionslehre.

Literaturhinweise werden zu Beginn der Veranstaltung gegeben.

Dr. Claudia Happe
10-79-2-GR2-5Einführung in die Phonologie/ Morphologie (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar befasst sich mit den beiden grundlegenden Beschreibungsebenen des Sprachsystems, den bedeutungsunterscheidenden Lauteinheiten sowie den bedeutungs- und funktionstragenden Bestandteilen der Sprache.
Wir werden die in der Einführung in die Sprachwissenschaft erworbenen Grundkenntnisse und Begriffe der Phonologie theoretisch vertiefen und mit Übungen zum Vokal- und Konsonantensystem des Deutschen praktisch erarbeiten.
Der zweite Teil der Veranstaltung wird sich mit der Morphologie als „Grammatik des Wortes“ auseinandersetzen und grundlegende morphologische Konzepte erarbeiten. Dazu gehören die Genese und Systematik der Wortartenkategorien des Deutschen sowie die Flexionslehre, das System der deutschen Wortbildungsarten und -klassen und Verfahren der Konstituentenanalyse und ihrer Bedeutung für die Zeicheninterpretation.
Literatur: Wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben

Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-6Einführung in die Phonologie/ Morphologie (c)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Das Seminar befasst sich mit den beiden grundlegenden Beschreibungsebenen des Sprachsystems, den bedeutungsunterscheidenden Lauteinheiten sowie den bedeutungs- und funktionstragenden Bestandteilen der Sprache.
Wir werden die in der Einführung in die Sprachwissenschaft erworbenen Grundkenntnisse und Begriffe der Phonologie theoretisch vertiefen und mit Übungen zum Vokal- und Konsonantensystem des Deutschen praktisch erarbeiten.
Der zweite Teil der Veranstaltung wird sich mit der Morphologie als „Grammatik des Wortes“ auseinandersetzen und grundlegende morphologische Konzepte erarbeiten. Dazu gehören die Genese und Systematik der Wortartenkategorien des Deutschen sowie die Flexionslehre, das System der deutschen Wortbildungsarten und -klassen und Verfahren der Konstituentenanalyse und ihrer Bedeutung für die Zeicheninterpretation.
Literatur:
Hall, Alan T. (2000): Phonologie. Eine Einführung. Berlin: de Gruyter.
Elsen, Hilke (2011): Grundzüge der Morphologie des Deutschen. Berlin: de Gruyter.
Donalies, Elke (2007): Basiswissen deutsche Wortbildung. Tübingen: Francke.

N. N.
10-79-2-GR2-7Tutorium zur Einführung in die Phonologie/Morphologie

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 SFG 1040 (2 Teaching hours per week) Tutorium zum Einführungskurs
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-8Tutorium zur Einführung in die Syntax

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SFG 2010 (2 Teaching hours per week) Tutorium zum Einführungskurs

Additional dates:
Thu. 18.07.19 13:00 - 18:00 SFG 2080
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-9Tutorien für die TeilnehmerInnen der Einführungskurse Phonologie/Morphologie und Syntax bei Frau Happe

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 GW2 B3770 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 25.06.19 08:15 - 09:45 SFG 1030
Dr. Claudia Happe

GR4 Deutsch als Zweitsprache (mit Kontrastsprache) Pflichtmodul 9 CP / 6 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Anne Gadow, Kontakt: agadow@uni-bremen.de

Das Modul \"GR4 Deutsch als Zweitsprache (mit Kontrastsprache)\" besteht aus 3 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet im Sommer- (nur Kontrastsprache) und im Wintersemester (Vorlesung und vertiefendes Seminar) statt. Die Studien- und Pruefungsleistungen entnehmen Sie bitte der Modulbeschreibung.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR4.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-5-GR4-1Kontrastsprache Russisch

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung Kontrastsprache Russisch wendet sich an Studierende des Faches Deutsch als Zweitsprache/Deutsch als Fremdsprache, die Einblicke in Bau und Funktionsweise einer in der Bundesrepublik Deutschland häufig vertretenen Migrantensprache gewinnen wollen. Der Kurs wendet sich aber ebenso an Sprachinteressierte, die mit dem Russischen einen wichtigen Vertreter der slawischen Sprachfamilie näher kennenlernen möchten.
Anhand des Lehrbuchs „Kljutschi 1“ von Ludmila Sokolova und Heiner Zeller wollen wir versuchen, den Bau der russischen Sprache in den Bereichen Lautung und Schreibung,, Morphologie, Syntax und Wortbildung genauer zu betrachten.
Dabei werden Aspekte des kontrastiven Vergleichs der russischen und der deutschen Sprache eine wichtige Rolle spielen.

Dr. Claudia Happe
10-79-5-GR4-2Kontrastsprache Arabisch

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 17:15 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) GW2 B1700 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jamshid Ibrahim, M.A. (LB)
10-79-5-GR4-3Kontrastsprache Türkisch (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)
Dr. Mehmet Latif Durlanik
10-79-5-GR4-4Kontrastsprache Türkisch (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)
Dr. Mehmet Latif Durlanik

GR5 Vertiefung Literatur (professionsbezogen) Pflichtmodul (im „großen“ Fach) / Wahlpflichtmodul (im „kleinen“ Fach) 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Dr. Nils Lehnert, Kontakt: nlehnert@uni-bremen.de

Das Modul \\\"GR5 Vertiefung Literatur (professionsbezogen)\\\" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer Praesentation oder kleinen Hausarbeit im Zusammenhang mit einer der beiden Lehrveranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR5.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-5-GR5-01Politische Kinder- und Jugendliteratur

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 SFG 0140 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

„So gesehen wären auch alle aktuellen literarischen Texte, die eine politische Haltung verweigern, im eigentlichen ‚politisch‘ – ob sie es wollen oder nicht.“ (Janke 2013: 4)
Das Seminar sucht dieser These nachzugehen und sie im Rahmen eines überblicksartigen Zugriffs auf kinder- und jugendliterarische Texte zu überprüfen. Zudem wird angesichts aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen der Kinder- und Jugendliteratur (erneut) eine große Rolle im Rahmen der politischen Sozialisation zugeschrieben. Im Rahmen der Analyse ausgewählter Texte soll die Frage beantwortet werden, ob und wie kinder- und jugendliterarische Texte diese Aufgabe erfüllen können.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-02Erich Kästner im Medienverbund

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. GW2 B1410 (2 Teaching hours per week)

Erich Kästner im Medienverbund.
Mit dieser Betitelung soll nicht allein darauf aufmerksam gemacht werden, dass Erich Kästner nicht nur ein erfolgreicher Romancier war, sondern ebenso ein vielseitiger Lyriker, Publizist, Journalist sowie Theater- und Kabarettautor. Sein Œuvre überschreitet somit bereits in seiner Entstehung mediale Grenzen. Verstärkt wird dies noch durch die zahlreichen Adaptionen seines Werkes – ob als Film, Comic, Hör- oder Brettspiel. Zudem adressiert Kästner die mediale Vernetzung seines Werkes – lässt "Emil und die drei Zwillinge" mit der Verfilmung des Vorgängerbandes beginnen oder taucht als Erzähler und Figur in der ersten Verfilmung von "Das fliegende Klassenzimmer" auf. Das Seminar will diesen unterschiedlichen Bereichen von Kästners Werk analytisch nachgehen.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-03Die Bilderbücher von Oliver Jeffers

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)

Das Bilderbuch als „Spezialkunst für Kinder“ (Jens Thiele) stellt eine originäre und bi-codale Buchgattung der Kinder- und Jugendliteratur dar und wird in zahlreichen unterschiedlichen Erscheinungsformen realisiert – von der App zum Fühl-Bilderbuch bis zum Comic. Im Seminar werden wir uns anhand von Tobias Kurwinkels "Bilderbuchanalyse" einen theoretischen Einblick in die Analyse von Bilderbüchern verschaffen und dabei gezielt auf die Bilderbücher des nordirischen Bilderbuchillustratoren und -autoren Oliver Jeffers zurückgreifen.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-04Der Jugendroman. Von "Ein Pferd namens Milchmann" bis "Zum Beispiel Colleen"

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Teaching hours per week)

Trotz des großen und anhaltenden Erfolgs der Pferdeliteratur wird dieser in der literaturwissenschaftlichen Betrachtung bis dato wenig Aufmerksamkeit zuteil. Im Rahmen des Seminars werden wir uns gemeinsam einer Auswahl an Texten zuwenden, um zu begründen, inwiefern das Pferdebuch als Jugendroman fungiert und sich in diesem Kontext zwischen Mädchen-, Tier-, Detektiv-, und Abenteuerroman situieren lässt. Im Fokus steht jedoch die gemeinsame analytische Arbeit an den ausgewählten Texten.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-05Der Initiationsroman

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1 B0100 GW1 B2070 (2 Teaching hours per week)
Dr. Hadassah Stichnothe
10-79-5-GR5-06Die Bilderbücher Shaun Tans

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (2 Teaching hours per week)

Der australische Illustrator, Schriftsteller und Filmemacher Shaun Tan gehört zu den vielseitigsten Bilderbuch-Künstlern der Gegenwart. Seine Werke überschreiten häufig Genregrenzen wie die zwischen Bilderbuch und Graphic Novel, aber auch zwischen Kinder- und Erwachsenenliteratur. Für sein kinderliterarisches Werk erhielt Tan u.a. den Astrid Lindgren Memorial Award und den Deutschen Jugendliteraturpreis. Die Verfilmung seines Bilderbuchs "Die Fundsache" (The Lost Thing) gewann 2011 den Oscar für den besten animierten Kurzfilm.
In diesem Seminar werden wir uns mit den Bilderbüchern von Shaun Tan beschäftigen. Zur theoretischen Vorbereitung empfohlen sei die "Bilderbuchanalyse" von Tobias Kurwinkel, mit der wir auch im Seminar arbeiten werden.

Dr. Hadassah Stichnothe
10-79-5-GR5-07Konstruktionen von Weiblichkeit in der KJL

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 GW2 B2900 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)
Dr. Hadassah Stichnothe
10-79-5-GR5-11Märchen
Blockseminar, Termine werden vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 15.06.19 10:00 - 16:00 GW2 B1410
Sun. 16.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 29.06.19 10:00 - 16:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sun. 30.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
N. N.
10-79-5-GR5-12Von Alina Bronsky bis Dilek Zaptçioglu. Diversität in der Kinder- und Jugendliteratur
Blockseminar, Termine werden vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 17.05.19 14:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Wed. 05.06.19 10:00 - 12:15 GW2 B1700
Fri. 21.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1580
Fri. 21.06.19 16:00 - 18:00 GW2 B1700
Sat. 22.06.19 10:00 - 16:00 SFG 2060
Sun. 23.06.19 10:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fri. 28.06.19 08:00 - 14:00 SFG 1040

Als sozialwissenschaftliches Konzept wurzelt der Begriff der Diversität in der US-amerikanischen Anti-Diskriminierungs- und Gleichberechtigungsbewegung der 1960er und 1970er Jahre. Während vormalige Definitionen auf der Basis von Unterscheidungskriterien dichotome Zuschreibungsprozesse zulassen, verschiebt sich der Begriff heutzutage zugunsten individualisierender Merkmalsausprägungen. Diese erlauben es, Menschen in ihrer gesamten Vielfältigkeit zu betrachten. Die damit im Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Entwicklungen werden in diversitätssensiblen Diskursen aufgegriffen und finden ebenso Eingang in die Kinder- und Jugendliteratur. Das Spektrum reicht hier vom Bilder- und Vorlesebuch bis hin zum fantastischen Roman und beobachten lassen sich explizite Aushandlungen wie in Boies "Bestimmt wird alles gut" (2016) bis hin zu subtilen Mit-Thematisierungen wie beim "Zebra unterm Bett" (Orths & Meyer 2015).
Im Seminar stehen zunächst Diversitätskonzepte aus interdisziplinärer Perspektive zur Betrachtung. Eine kritische Reflexion des Kulturbegriffs in diesem Kontext sowie vielfältig zur Diskussion gestellter Diversitätsmerkmale schließen sich an. Ausgehend von dieser theoretischen Annäherung werden dann literaturwissenschaftliche Fragestellungen wie solche nach der thematischen, motivischen, sprachlichen, narrativen oder bildbezogenen Gestaltung von Diversität in zeitgenössischer Kinder- und Jugendliteratur zentral. Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen erfolgt in Bezug auf eine exemplarische Primärtextauswahl, die im Seminar bekanntgegeben wird.

Sabrina Tietjen (LB)

BAA_ Modul Bachelorarbeit 15/12 CP

B.A. Abschlussarbeit
Modulbeauftragter: Vorsitzende der Studienkommission Germanistik/Deutsch, Prof. Dr. Andrea Daase, Kontakt: skgerm@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/BAA_P.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-6-01Begleitseminar zur Abschlussarbeit (BA, MA) [Mediävistik]
Termine nach Vereinbarung, 14-tägig

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B1170

Sie besuchen dieses Begleitseminar, wenn Sie bei mir Ihre Bachelor- oder Masterarbeit schreiben (Betreuerin und Erstgutachterin). Das Begleitseminar findet vierzehntägig statt, der Termin wird in Absprache mit den Teilnehmer_innen festgelegt. Behandelt werden z.B. Themenfindung, Textauswahl, Literaturrecherche, methodisches Vorgehen, Entwicklung einer konkreten Fragestellung und alle Fragen und Probleme, die Sie evtl. haben. Sie sollen im Laufe des Semesters ein kurzes Exposé Ihrer Arbeit vorstellen und vielleicht auch schon ein Kapitel der Arbeit vortragen (oder mir zu lesen geben).

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-6-02Begleitseminar zur Abschlussarbeit-Arbeit (BA, MA) [Mediävistik]

Seminar (Teaching)

Termine nach Vereinbarung

Dr. Jana Jürgs
10-79-6-04Begleitseminar zur BA-Arbeit [NL]

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 GW2 B1170 (1 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 10.04.19 16:15 - 17:45 GW2 B1632
Wed. 24.04.19 16:15 - 17:45 GW2 B1632

Das Kolloquium findet im vierzehntägigen Rhythmus statt und verfolgt das Ziel der Prozeßgenerierung und Prozeßbegleitung für entstehende BA-Arbeiten im Bereich der neueren deutschen Literaturwissenschaft. Vorgesehen ist eine Dreiteilung der Themenfelder, auf die die Studierenden großen Einfluß nehmen sollen. Zunächst ist eine allgemeine Orientierung über rechtliche und formale Aspekte vorgesehen. In einer zweiten Phase sollen arbeitsstandbegleitend Probleme der Fragestellung, der Gliederung, der Darstellung und anderer Strategien diskutiert werden.
In einer dritten Phase sollen einzelne Arbeitsfelder (wie z.B. Literaturverfilmung, Literatur und Geschichte, Textanalyse, Methoden etc.) bearbeitet werden, die entweder grundlegend sind oder für einzelne Projektgruppen relevant sind. In die zweite und die dritte Phase soll auch die Besprechung der Exposés einbezogen werden.
Das Kolloquium steht allen Studierenden offen, die Ihre Abschlußarbeiten schreiben möchten. Wenn Sie mich als Erstgutachter Ihrer Arbeit vorgesehen haben, melden Sie sich bitte vor Beginn des Kolloquiums in einer meiner (Ferien-)Sprechstunden an, da ich nur eine begrenzte Zahl von Arbeiten betreuen kann.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-79-6-05Begleitseminar zur Erstellung der Bachelorarbeit
Workshop Attending the Bachelor Thesis Production

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B1170 (1 Teaching hours per week)

An diesem Begleitseminar kann und sollte teilnehmen, wer unter meiner Betreuung eine Bachelorarbeit anfertigt. Die Betreuungsabsprache, vor der zumindest eine erste Projektidee stehen sollte, sollte gegen Ende des Wintersemesters erfolgen oder möglichst kurz danach. Am besten kommen Sie einfach in meine Sprechstunde.

Der übliche, grobe Zeitplan für die Erstellung der Arbeit, der zudem einen problemlosen Übergang in sich anschließende Masterprogramme garantiert, ist in etwa dieser:
Vorgespräche und Betreuungsabsprache: Januar bis März
Begleitseminar mit drei Phasen (s. u.): April bis Juli
Anmeldung der Arbeit: Mai, Anfang Juni
Abgabe der Arbeit: Ende Juli bis Anfang September
Fertigstellung der Gutachten: August, September

Die Organisation und der Zeitplan für dieses Begleitseminar werden sich stark an den konkreten TeilnehmerInnen, ihren Projekt- und Zeitplänen ausrichten. Näheres klären wir in der ersten Sitzung.

Grundsätzlich werden wir uns natürlich an den in der Modulbeschreibung ausgewiesenen Phasen orientieren:
(I) Entwicklung von Themen- und Fragestellungen (wohl im April),
(II) Erstellung von Gliederungen, Strukturplänen und/oder Exposés (wohl im Mai),
(III) Begleitung der Schreibphase (wohl im Juni/Juli).

Das Modul wird mit der Bachelorarbeit abgeschlossen.

Für die (aktive) Teilnahme an der Veranstaltung (die als Studienleistung betrachtet wird) bekommen Sie 3 CPs, die im Bachelor Profilfach als General Studies-Punkte und die in der Lehramtsoption als Punkte im Bereich der Schlüsselqualifikationen gewertet werden (können).

Dr. Uwe Spörl
10-79-6-06Begleitseminar zur BA-Arbeit [NL]
Termine nach Vereinbarung

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 13.06.19 12:00 - 15:00 A3880 (Dekanatsraum)
Thu. 04.07.19 12:00 - 15:00 A3880 (Dekanatsraum)
Prof. Dr. Axel Dunker
10-79-6-07Begleitseminar zur Abschlussarbeit [Linguistik] (BA, MA)
Termine nach Vereinbarung

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 15:00 - 19:00 GW2 B1630
Tue. 14.05.19 12:15 - 13:45 GW2 A4330
Tue. 21.05.19 12:15 - 13:45 GW2 A4330
Tue. 04.06.19 12:15 - 13:45 GW2 A4330
Sat. 22.06.19 10:00 - 15:00 GW2 A4330

Teilnahmevoraussetzung: Interesse an einer Abschlussarbeit im Bereich der deutschen Sprachwissenschaft; in der Regel findet zunächst ein persönliches Vorgespräch in der Sprechstunde statt. Das Begleitseminar dient der Reflexion, Erarbeitung, Vorstellung und gemeinsamen Diskussion von Arbeitsschritten, Gegenstandsbestimmungen, wissenschaftlichen Fragestellungen, Themenvarianten, Gliederungsentwürfen, Methodensettings, theoretischen Grundlagen und Formulierungsentwürfen, die in Zusammenhang mit einer geplanten Abschlussarbeit in der Deutschen Sprachwissenschaft stehen. Eine Teilnahme wird, sofern sie nicht in der Studienordnung verpflichtend vorgesehen ist, dringend empfohlen. Eine Terminabstimmung wird nach Anmeldung in Stud.IP durchgeführt.

Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-6-08Begleitseminar zur Abschlussarbeit [Linguistik] (BA, MA)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:15 - 19:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-79-6-09Begleitseminar zur BA-Arbeit [Linguistik]

Seminar (Teaching)
Dr. Claudia Happe
10-79-6-10Begleitseminar zur BA-Arbeit [KJL]

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 12:15 - 13:45 FVG M0160 (1 Teaching hours per week)
Dr. Stefanie Jakobi
10-M79-IV-1Begleitseminar zur Abschlussarbeit (BA, MA) [Mediävistik]
14-täglich n.V.; erste Sitzung 4.4.19

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 External location: GW2 B3375 (1 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 25.04.19 12:15 - 13:45 GW2 B3375
Thu. 09.05.19 12:15 - 13:45 GW2 B3375
Thu. 06.06.19 12:15 - 13:45 GW2 B3375
Thu. 20.06.19 12:15 - 13:45 GW2 B3375

Wenn Sie bei mir eine Bachelor- oder Masterarbeit schreiben, besuchen Sie das Begleitseminar. Es begleitet die Konzeption und Abfassung mediävistischer Bachelor- und Master-Arbeiten im jeweils letzten Semester Ihres BA- bzw. MA-Studiums. Sie werden unterstützt bei der Entwicklung Ihrer Themen- und Fragestellungen, der Erstellung von Gliederungen und Exposés und in der Schreibphase Ihrer Arbeit. Problemstellungen und Argumentationsgang der Arbeiten sollen in Kurzvorträgen vorgestellt und diskutiert werden.
Thematisch liegt der Schwerpunkt auf der Literatur (ggf. auch Sprache und Kultur) des Mittelalters und der frühen Neuzeit (einschließlich neuzeitlicher Mittelalterrezeption und populärem Mittelalter).

Studienleistung: Kurzvortrag.

Prof. Dr. Elisabeth Lienert

Germanistik Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed.

Master of Education (M.Ed.) 2.0

Masterstudiengänge "Lehramt an Gymnasien und Oberschulen" (im Anschluss an die Lehramtsoption im BA 2.0 Germanistik/Deutsch) sowie "Lehramt an Grundschulen" bzw. "Lehrämter inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik und Grundschule" (im Anschluss an den BA Bildungswissenschaften im Primar- und Elementarbereich)

Vgl. die entsprechenden Studienverlaufspläne unter
http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/med2/verlauf.aspx

FD3 Planung und Reflexion schulischer Praxis im Fach Deutsch Pflichtmodul Gy/OS ECTS: 3

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Matthis Kepser in Verbindung mit Dr. Stefan Schallenberger, Kontakt: sekrdd@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/FD3.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-FD3-1Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 17:30 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 12.07.19 12:00 - 13:30 GW2 B2900
Dr. Stefan Schallenberger
10-M79-FD3-2Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Mon. 16:00 - 17:30 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 12.07.19 14:00 - 15:30 GW2 B2900
Dr. Stefan Schallenberger
10-M79-FD3-3Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (c)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW2 B1630 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Matthis Kepser
10-M79-FD3-4Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (d)
zweiwöchentlich Montag oder Freitag, wird vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

Seminar (Teaching)
N. N.
10-M79-FD3-5Planung und Analyse von Deutschunterricht - Begleitveranstaltung zum Praxissemester (e)
zweiwöchentlich Montag oder Freitag, wird vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

Seminar (Teaching)
Britta Egdmann (LIS)

FD4 Ausbaukompetenzen der Sprach-, Literatur- und Mediendidaktik Pflichtmodul Gy/OS ECTS: 9

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Matthis Kepser in Verbindung mit Dr. Stefan Schallenberger, Kontakt: sekrdd@uni-bremen.de

Veranstaltungen in diesem Modul wg. Prasissemester nur im WiSe

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/FD4.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-FD4-1Literarische Kurzformen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:15 - 19:45 GW2 B3770 (2 Teaching hours per week)
Dr. Christian Schlösser

A13 Literaturwissenschaft: Projekt: 'Gegenwartsliteratur' Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

Das Modul "A13 Literaturwissenschaft: Projekt 'Gegenwartsliteratur' " findet regelmaessig im Sommersemester statt; es besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS und schliesst mit einer kleinen Hausarbeit oder muendlichen Pruefung im Zusammenhang mit einer der beiden Veranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A13.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-A13-1Projektmodul Gegenwartsliteratur: Das Trauma der Anderen – Osteuropa in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur
Die Veranstaltung beginnt am 28.05. (erste Sitzung)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 9) Tue. 14:15 - 15:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 9) Tue. 16:00 - 18:00 SFG 2040 SFG 0140

Gewalt zu erinnern ist eine gesellschaftliche Herausforderung. Das gilt im deutschsprachigen Raum sowohl für die ‚eigene‘ Gewaltgeschichte als auch für die Gewaltgeschichten der ‚Anderen‘. Obwohl Europa immer enger zusammenwächst, geht man weiterhin davon aus, dass das europäische Gedächtnis anhaltend in zwei Hälften geteilt ist: in Ost und West. Die in der EU vereinten Länder blicken auf sehr unterschiedliche (Gewalt)geschichten, national spezifische Erinnerungspolitiken und Bewältigungsstrategien zurück. Dabei wird das Holocaust-Gedächtnis als Kern der westeuropäischen Erinnerung verstanden. Als Fixpunkt der osteuropäischen Erinnerung wird dahingegen die Erinnerung an den sogenannten GULag-Gedächtnis skizziert: Unter „GULag“ versteht man strenggenommen die sowjetischen Erziehungs- und Arbeitslager, mittlerweile aber auch die Gesamtheit des totalitären Systems). Erst gemeinsam formiert sich beides zur „totalitären Erfahrung des 20. Jahrhunderts“ (Leggewie und Lang 2011, 24). Die beiden Kernereignisse der gedächtnispolitischen Ellipse stehen in Forschung und Öffentlichkeit in einem problematischen Spannungsverhältnis des Vergleichs und werden anhaltend kontrovers diskutiert; mehr Aufmerksamkeit erhält im deutschsprachigen Raum dabei oft das, was wir als ‚unsere‘ Geschichte erkennen und wahrnehmen.
In der Gegenwartsliteratur ist seit einigen Jahren zu beobachten, dass Romane gemeinsame Erinnerungen inszenieren und versuchen, diese Kluft zwischen Ost und West im fiktionalen Dialog zu schließen. Im Seminar wollen wir uns ansehen, wie die Autor*innen dieses Vorhaben angehen und zwar anhand neuester Texte, wie jenen von Maxim Biller („Sechs Koffer“, 2018) und Susanne Fritz („Wie kommt der Krieg ins Kind“, 2018), die beide auf der Liste des Deutschen Buchpreises standen. Und an Texten, die zwischen 2006 und 2014 erschienen sind: Nino Haratischwilis „Das Achte Leben (Für Brilka)“, Ulrike Draesners „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“, Olga Grjasnowas „Der Russe ist einer, der Birken liebt“, Katja Petrowskajas „Vielleicht Esther“ und Vladimir Vertlib „Mein erster Mörder“.

Dr. Urania Julia Milevski
10-79-4-A13-2Positionen der Gegenwartsliteratur (Draesner, Zeh, Janesch)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)

Positionen der Gegenwartsliteratur (Draesner, Zeh, Janesch)

In diesem Seminar werden wir uns drei bedeutenden Gegenwartsautorinnen zuwenden, die im Folgenden kurz vorgestellt werden sollen.
Sabrina Janesch wurde am 20. 4. 1985 in Gifhorn, Niedersachsen, geboren. Sie ist die Tochter einer polnischen Mutter und eines deutschen Vaters, was in ihrem ersten Roman „Katzenberge“ von 2010 zum Ausdruck kommt. 2004 bis 2009 studierte sie an der Universität Hildesheim Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus sowie an der Jagiellonen-Universität in Krakau Polonistik. Seit 2009 ist sie als Schriftstellerin und Publizistin tätig. Sie veröffentlichte mehrere Artikel und Prosastücke in verschiedenen Zeitschriften und Magazinen (u. a. in: „Das Magazin“, „Die Welt“, „Freitag“). Von August bis Dezember 2009 war sie dank des Stipendiums des deutschen Kulturforums östlichen Europas die erste deutsche Stadtschreiberin in Danzig. Neben Janeschs Romandebüt „Katzenberge“ ist für unser Seminar vor allem der zweite Roman „Ambra“ (erschienen 2012) von Interesse. Janesch erhielt bislang folgende Preise und Auszeichnungen: Stipendium des Deutschen Kulturforums östlichen Europas (2009); Stipendium des Stuttgarter Schriftstellerhauses (2010); Residenzstipendium des Literarischen Colloquiums Berlin (2010); Arbeitsstipendium des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (2010); Mara-Cassens-Preis (2010); Spreewaldstipendium (2011); Nicolas-Born-Förderpreis (2011); Anna-Seghers-Preis (2011); Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler (2012); Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2017).
Juli Zeh wurde am 30. 6. 1974 in Bonn geboren. Sie studierte Jura in Passau und Leipzig. Sie war von 1993 bis 1998 Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und von 1999 bis 2000 des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. 1996 hat sie ein zusätzliches Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig aufgenommen und im Jahr 2000 mit Diplom abgeschlossen. Den juristischen Aufbaustudiengang „Recht der Europäischen Integration“, 1999 bis 2001, beendete sie mit dem Magister für Europarecht. Von 2001 bis 2003 folgte das juristische Referendariat beim Landgericht Leipzig, Ende 2003 das zweite juristische Staatsexamen. Danach, neben der schriftstellerischen Tätigkeit, Arbeit an ihrer juristischen Dissertation zum Völkerrecht (Universität Saarbrücken). Praktika, Arbeitsstipendien, Studien und andere Auslandsreisen führten sie nach New York (Vereinte Nationen), nach Krakau, Polen (Osteuropastudium; Stipendium der Villa Decius), Zagreb, Kroatien (Deutsche Botschaft) und nach Sarajewo, Bosnien und Herzegowina (OHR) sowie nach Peking. Folgende Romane von Juli Zeh sind für unser Seminar von besonderem Interesse: „Adler und Engel“ (2001), „Spieltrieb“ (2004), „Schilf“(2007), „Corpus Delicti. Ein Prozess“ (2009), „Nullzeit“ (2012), „Unterleuten“ (2016), „Leere Herzen“ (2017), „Neujahr“ (2018). Juli Zeh erhielt beispielsweise folgende Preise: Deutscher Bücherpreis in der Kategorie „Erfolgreichstes Debüt“ (2002) für „Adler und Engel“; Förderpreis des Bremer Literaturpreises (2002); Hölderlin-Förderpreis (2003); Ernst-Toller-Preis (2003); Carl-Amery-Literaturpreis (2009); Solothurner Literaturpreis (2009); Tübinger Poetik-Dozentur (2010); Thomas-Mann-Preis (2013); Bruno-Kreisky-Preises für das politische Buch (2017); Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande (2018).
Ulrike Draesner wurde 20. 1. 1962 in München geboren. Sie studierte Rechtswissenschaft, Anglistik, Germanistik und Philosophie in München und Oxford. 1992 promovierte sie zu „Wege durch erzählte Welten. Intertextuelle Verweise als Mittel der Sinnkonstitution in Wolframs ‚Parzival‘“. Zwischen 1989 und 1993 war sie wissenschaftliche Assistentin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 1994 lebt sie als freie Autorin, Übersetzerin und Literaturkritikerin in Berlin. Wichtige Romane sind „Mitgift“ (2002), „Spiele“ (2005), „Vorliebe“ (2010), „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“ (2014). Draesner veröffentlichte außerdem verschieden Gedichtbände wie „gedächtnisschleifen“ (1995), „anis-o-trop“ (1997), „für die nacht geheuerte zellen“ (2001), „kugelblitz“ (2005), „berührte orte“ (2008), „Subsong“ (2014). Draesner erhielt folgende Preise und Auszeichnungen: Förderpreis des Leonce-und-Lena Preises (1995); Förderpreis der Bayerischen Staatsregierung (1997) für Literatur; foglio-Preis für junge Literatur (1997); Förderpreis des Friedrich-Hölderlin-Preises (2001); Preis der Literaturhäuser (2002); Droste-Preis der Stadt Meersburg (2006); Solothurner Literaturpreis (2010); Joachim-Ringelnatz-Preis für Lyrik (2014); Usedom Literaturpreis (2015); Orphil-Lyrikpreis (2016); Nicolas-Born-Literaturpreis (2016).

Erste Informationen zum Seminar:
1. Termin: Formalitäten und Seminarüberblick; Biographie und Werk Sabrina Janesch, Einführung in ihren Roman „Katzenberge“
2. Termin: Sabrina Janeschs Roman „Katzenberge“ (bitte bereiten Sie die ersten drei Kapitel vor/ in der Taschenbuchausgabe sind dies die Seiten 7 bis 30)
3. Termin: Sabrina Janeschs Roman „Katzenberge“ (vorzubereiten sind Kapitel 9 „Großvater sagte, in der ersten Nacht sei er mehrmals aufgewacht, weil er sich sicher gewesen sei, auf dem Dachboden Schritte gehört zu haben.“ bis einschließlich Kapitel 11 „Die Küche war eiskalt, als ich sie betrat.“/ in der Taschenbuchausgabe S.68-92)
4. Termin: Sabrina Janeschs Roman „Katzenberge“ (vorzubereiten ist das Ende des Romans ab Kapitel 29 „Großvater sagte, die Überquerung des Bugs sei die einzige Rettung gewesen.“/ in der Taschenbuchausgabe S.236-273)
Spätestens ab dem 6. Seminartermin behandeln wir Juli Zehs Roman „Unterleuten“ (Sie benötigen den Roman in Buchformat; die vorzubereitenden Seitenzahlen finden Sie im April auf Stud.IP).

In der Staats- und Universitätsbibliothek ist ein Semesterapparat (PO3) für dieses Seminar eingerichtet.
Weitere Informationen finden Sie ab März im Dateien-Ordner auf Stud.IP.

Dr. Ina Düking (LB)
10-79-4-A13-3Die Form der Kurz- und Kürzestgeschichte in der deutsch-deutschen Gegenwartsliteratur

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 16.07.19 10:00 - 15:00 MZH 1460

Seminarkommentar:

Was versteht man unter einer Kurz- oder Kürzestgeschichte? Das wer-den vielleicht nur noch die wenigsten gerade unter den jüngeren Literaturinteressierten wissen – und vielleicht mit einer Frage antworten: Gibt es die noch?
Dabei mangelt es nicht an Versuchen, die literarische Gattung der Kurzgeschichte und ihre Unterform, die Kürzestgeschichte, gattungspoetisch zu definieren. Meistens stehen dabei Kriterien wie Umfang, Plot, die Alltäglichkeit des in ihr Dargestellten sowie das Verhältnis zu anderen Formen der Kurzprosa etwa Anekdote, Kalendergeschichte, Novelle oder Skizze im Vordergrund. Dabei sind die Übergänge zwischen beiden Formen fließend und die „Kürzestgeschichte“ (Doderer 1955) wird durch noch stärkere Verdichtung, d. h. Reduktion von Umfang und sprachlichen Mitteln, gewöhnlich von ersterer abgegrenzt (vgl. Hummel 2010).
Neben der theoretischen Annäherung soll es im Kurs jedoch in erster Linie um die wirklichen Geschichten und ihre Bedeutung im gesellschaftlichen Kontext gehen. Deshalb wollen wir mit der Thematisierung von Nationalsozialismus, Krieg und ihren Folgen in der Kurzgeschichte der Nachkriegszeit (Schnurre, Langgässer, Borchert, Böll) beginnen und uns dann über Texte, die in der DDR entstanden sind (Fühmann, Kunze, Kunert, Schädlich, Hein), der Gegenwart (u. a. Spinnen, Hoppe, Dorn) nähern.
Wir wollen dabei ausgehen von der Beobachtung, dass schon seit längerer Zeit vom Niedergang (z. B. Ueding 1991), gar vom Tod der Kurzgeschichte die Rede ist. Dies versteht sich vor dem Hintergrund einer oft beklagten „Erlebnisarmut“ (ebd.), d. h. der Unmöglichkeit, in einer nur noch am Konsum orientierten gesellschaftlichen Ordnung echte Erfahrungen zu machen. Zu fragen wäre in unserem literaturwissenschaftlichen Projekt daher, ob die in ihrer Wiederholung des Immergleichen (Wachstumsphrasen, Leistungsverdikt, permanente soziale Kontrolle) eintönige, erlebnisarme, neoliberale Konsumgesellschaft dies vielleicht nur an der Oberfläche ist und darunter trotzdem noch genug Stoffe für existenzielle Erfahrungen bereithält, die von der Kurzgeschichte thematisiert werden können. Auszugehen ist dabei als Voraussetzung entweder „vom intensiven Kommunikationszusammenhang einer jungen Generation“ (Marx 1997) oder einem „Kommunikationsraum, in dem jeder den anderen aufgrund der gemeinsamen Erfahrung verstand“ (Ueding 1991) – siehe DDR.

Ein Seminarplan + Literaturliste werden vor Beginn der Veranstaltung über StudIP bereitgestellt

Dr. André Steiner (LB)

A14 Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de
fuer Fragen der Notenverwaltung ausschliesslich biskup@uni-bremen.de

Das Wahlpflichtmodul Literatur des Mittelalters und der Fruehen Neuzeit vertieft das literaturgeschichtliche Studium im Bereich der vormodernen Literatur (8. – 16. Jahrhundert) und ihrer Rezeption. Es wird regelmaessig im Winter- und im Sommersemester angeboten.
Das Modul besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A14.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-A14-1Fantastische Tierwesen und wo man sie findet

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 B1410 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs
10-79-4-A14-2Nibelungenrezeption
Blockseminar

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 03.04.19 10:15 - 11:45 SFG 1030
Fri. 03.05.19 15:00 - 19:00 SFG 1040
Sat. 04.05.19 09:00 - 16:00 SFG 1040
Fri. 10.05.19 15:00 - 19:00 SFG 1040
Sat. 11.05.19 09:00 - 16:00 SFG 1040
Tue. 04.06.19 14:00 - 15:00 GW2 B1630
Thu. 06.06.19 08:00 - 10:00 SFG 2080
Fri. 14.06.19 08:00 - 10:00 SFG 2060
Mon. 01.07.19 14:00 - 16:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Fri. 19.07.19 08:00 - 10:00 GW2 B2860 VIP (VIP-Raum)
N. N.

A16 Deutsche Literaturwissenschaft vertieft Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Axel Dunker, Kontakt: adunker@uni-bremen.de

Die Lehrveranstaltungen, typischer Weise Seminare, entstammen dem Spezialisie-
rungsbereich „Neuere deutsche Literatur und Ästhetik“ des Master Germanistik.
Aus dem Veranstaltungsangebot sind Veranstaltungen im Umfang von 4 SWS auszuwählen.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A16.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II2a-1Tingeltangel - das Kabarett zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)

Das Kabarett der Jahrhundertwende 1900 bezeichnet sich in fröhlicher Selbstverwerfung als „Tingeltangel“. Nach dem Erfolg der ersten Kabarettbühnen im zwielichtigen Milieu des Pariser Montmartre setzt sich die ‚zehnte Muse‘ der Kleinkunst schnell auch in den deutschen Metropolen Berlin und München durch. Die Chansons, szenischen Arrangements, Parodien und Rezitationen überbieten sich gegenseitig in Anzüglichkeiten. Andererseits hat die flachste Pointe immer noch einen Akzent von radikaler Zeitkritik und Verwerfung des Kulturbetriebs. Das Kabarett ist als „Brettl“ nur die Subkultur der Spelunken, und als „Überbrettl“ ist es aller bisherigen Kunst enthoben wie bei Nietzsche der „Übermensch“ allen Maßstäben bisherigen Seins. – Das Seminar untersucht die Frühentwicklung des Kabaretts bis zum Ende des I. Weltkriegs. An den Widersprüchen dieser Entwicklung markiert es den schwierigen Einstieg in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Behandelt werden Texte u.a. von Otto Julius Bierbaum, Peter Hille, Christian Morgenstern und Frank Wedekind.

Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-II2a-2Geschichte und Theorie des Dramas im 18. Jahrhundert

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-II2b-1'Wege in die Nacht' - Die deutsche Vereinigung und ihre Verarbeitung in Gegenwartsliteratur und Film

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

In den Jahren 2019 und 2020 werden die Jubiläen der Grenzöffnung und der deutschen Vereinigung gefeiert. Das Seminar soll sich aus diesem Grunde mit einer relativ breiten Tendenz in Literatur und Film befassen, die nicht unbedingt die allgemeine Entwicklung wie z.B. die ‚Ostalgie‘ übernimmt, sondern die gesellschaftlichen Prozesse kritisch begleitet. 10 Jahre nach der Grenzöffnung, im Jahre 1999, beziehen zwei Filme die Entwicklungstendenzen der vereinigten Bundesrepublik und der ‚neuen Länder‘ auf die Metapher der Nacht: Andreas Kleinerts neo-noir-Film ‚Wege in die Nacht‘ und Andreas Dresens Episodenfilm ‚Nachtgestalten‘. Die These dieser Filme bildet den Rahmen für die Fragestellung des Seminars: Wie und mit welchen Mitteln, mit welchen Tendenzen setzen sich Post-DDR-Literatur und Post-DDR-Film mit den Problem der deutschen Vereinigung und mit dem vereinigten Deutschland auseinander?
Dazu soll das Seminar sich zuerst in die Kontexte und die theoretischen Grundlagen der Text-Kontext-Relation einarbeiten und in einem zweiten Schritt zwei zentrale Themenstränge der Literatur und des Films zu diesem Thema rekonstruieren, die Ostalgie und die Identitätsthematik. Dazu sollen die Verfilmung von Thomas Brussigs Roman ‚Helden wie wir‘ und Jana Hensels autobiographischer Text ‚Zonenkinder‘ diskutiert werden. In einem dritten Schritt sollen die kritischen Positionierungen der Filme von Kleinert und Dresen herausgearbeitet werden und mit den kritischen Tendenzen der Literatur in Beziehung gesetzt werden. Im Zentrum stehen die Themen der Wendeverlierer, der Desintegration sowie die Bedrohung der Familie (Vanderbeke) und der Identität (Schalansky), schließlich die Auseinandersetzung mit der Konsumwelt (Hilbig) und dem Gewaltpotential, das aus diesen Problemen resultiert (Jirgl).
Folgende Filme und Texte sollen diskutiert werden:
Filme:
Andreas Dresen: Nachtgestalten, arte u. Mitteldeutscher Rundfunk 1999.
Andreas Kleinert: Wege in die Nacht, Filmgalerie 2000.
Sebastian Petersen: Helden wie wir, nach dem Roman von Thomas Brussig, BMG 2000.
Marcel Ophüls: Novembertage, Fernsehdokumentation 1990.

Primärliteratur:

Jana Hensel: Zonenkinder, Reinbek bei Hamburg 2004.
Wolfgang Hilbig: Das Provisorium, Frankfurt a.M. 2000.
Reinhard Jirgl: Abtrünnig Roman aus nervöser Zeit, München 2005.
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe, Frankfurt a.M. 2012.
Birgit Vanderbeke: Friedliche Zeiten, Berlin 1996.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M79-II2c-1Antike Dramen in neuzeitlicher und moderner Verarbeitung: Antigone, Iphigenie, Amphitryon
Ancient dramas in modern adaptations: Antigone, Iphigenie, Amphitryon

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Antike Dramen und ihre mythologischen Stoffe wurden in der Neuzeit immer wieder neu adaptiert und intertextuell verarbeitet. Die antike Herkunft des Stoffes, Geschehens oder der dramatischen Form konnten so einerseits klassizistisch wirken. Andererseits wurden die antiken Modelle aber auch immer wieder neu auf die neuzeitlichen oder modernen Produktions- und Rezeptionsbedingungen hin zum einen und poetologische Konzepte der Autoren andererseits ausgerichtet und die Dramentext entsprechend modifiziert.

Wir wollen uns in diesem Seminar diese Verarbeitungs- und produktiven Rezeptionsprozesse an drei literaturgeschichtlich bedeutsamen Beispielen genauer ansehen. Dabei spielen systematische Fragen (etwa zur Intertextualität oder zur Plot-Gestaltung) eine ebenso große Rolle wie Fragen zur Gattung (Tragödie etc.) und zur Literatur- und Kulturgeschichte.

Die drei Beispielreihen und ihre sieben Texte (die allesamt in deutscher Sprache, ggf. Übersetzung gelesen werden) sind:
Antigone (Sophokles, Brecht)
Iphigenie (Euripides, Goethe)
Amphitryon (Plautus, Molière, Kleist)

Ein detailliertes Seminarprogramm werde ich im Laufe der Semesterferien in Stud.IP bekannt geben.

Die Module (im MA Germanistik, im MA Transnationale Literaturwissenschaft und im MEd Deutsch), in denen dieses Seminar angeboten wird, sehen die Hausarbeit und/oder die mündliche Prüfung als Prüfungsformen vor. Entsprechend werden beide Prüfungsformen für den jeweiligen Abschluss des Moduls angeboten.

Dr. Uwe Spörl

A17 Ältere deutsche Literaturwissenschaft vertieft Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de
fuer Fragen der Notenverwaltung ausschliesslich biskup@uni-bremen.de

Aus dem Veranstaltungsangebot sind Veranstaltungen im Umfang von
mindestens 4 SWS auszuwählen.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/A17.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1a-2Geschichte(n) erzählen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Nicht erst die fake news-Skandale der jüngsten Zeit machen es deutlich: Das Verhältnis von Wahrheit und Geschichte sowie deren Vermittlung und Darstellung ist so problematisch wie spannend. Das Seminar rückt Geschichtsdenken und Geschichtsnarrative des Mittelalters in den Mittelpunkt und findet in enger Zusammenarbeit mit dem Seminar "Geschichte(n) dichten" im Masterstudiengang Geschichte statt. In der germanistischen Lehrveranstaltung sollen typische Formen des Erzählens von Geschichte an ausgewählten volkssprachigen Beispielen untersucht werden: gelehrte und exemplarische Geschichtserzählungen, wie sie z.B. in der 'Kaiserchronik' zu finden sind; heroische Geschichtsüberlieferung am Beispiel der Heldendichtung; heilsgeschichtliches Erzählen, wie es sich in den mittelalterlichen Legendensammlungen und in der Weltchronistik findet.
Die Kaiserchronik ist in der Reclam-Ausgabe (Mittelhochdeutsch/ Neuhochdeutsch hg. von Mathias Herweg, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-15-019270-2) anzuschaffen; weitere Textauszüge werden unter StudIP zur Verfügung gestellt.
Prüfungsformen und Studienleistungen differieren je nach Studiengang und Modul und werden in der ersten Sitzung erläutert.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
Dr. Jan Ulrich Büttner
10-M79-II1b-1Althochdeutsches Schrifttum im Spannungsfeld von Latein und Volkssprache

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) GW1 B2070 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II1c-1Vermittlung des literarischen Erbes der Vormoderne (Medien, Museen, Schule)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs

B11 Historische Sprachwissenschaft Wahlpflichtmodul 6 CP 4 SWS

Modulbeauftragte: Dr. Andreas Jaeger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de

Das Modul \"B11 Historische Sprachwissenschaft\" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer Klausur (90 Minuten) oder muendlichen Pruefung zu einer der beiden Einzelveranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/B11.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-B11-1Sprachgeschichte des 17. und 18. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-79-4-B11-2Übersetzen aus dem Mittelhochdeutschen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 IW3 0330 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 02.07.19 16:00 - 18:00 IW3 0210
Tue. 09.07.19 16:00 - 18:00 IW3 0210
N. N.

B13 Deutsche Sprachwissenschaft vertieft Wahlpflichtmodul 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo H. Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

Das Modul "B13 Deutsche Sprachwissenschaft vertieft findet regelmaessig im Sommersemester statt; es besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS und schliesst mit einer kleinen Hausarbeit ab. Aus dem Veranstaltungsangebot sind Veranstaltungen im Umfang von mindestens 4 SWS auszuwählen.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/B13.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II3a-1Sprache und Religion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3a-2Populistische Sprache
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
Thu. 11.07.19 14:15 - 15:45 MZH 1460
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-II3b-1Internetlinguistik
Modultyp B/C im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3b-2Sprache des Widerspruchs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1040 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-2Schriftsysteme und Literalität
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger

C Niederdeutsche Sprache, Literatur und Kultur 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Dr. Andreas Jaeger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de

Das Modul Niederdeutsche Sprache, Kultur und Literatur wird jeweils im Winter- und Sommersemester angeboten. Aus dem Angebot (Seminare, Vorlesungen und Lektuerekurse) sind die Veranstaltungen so auszuwaehlen, dass sie mindestens vier SWS umfassen.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/C.pdf

Das Modul wird mit einem Kurs je Semester, d. h. zwei Angeboten je Studienjahr angeboten.
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-4-C-1Niederdeutsch im öffentlichen Raum

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 24.05.19 12:00 - 17:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Sat. 25.05.19 10:00 - 15:00 SFG 1030
Fri. 14.06.19 12:00 - 17:00 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4
Sat. 15.06.19 10:00 - 15:00 SFG 2040

Sommersemester 2019
Modul C
Kompaktseminar: Fr. 24.5., 12-17; Sa. 25.5., 10-15; Fr. 14.6., 12-17; Sa. 15.6., 10-15



Wolfgang Krischke und Reinhard Goltz (Mentor)


Niederdeutsch im öffentlichen Raum

Folgt man klassischen Domänenverteilungen, ist das Niederdeutsche in weiten Teilen Norddeutschlands in seiner Verwendung (und Wahrnehmung) geprägt durch Faktoren wie: überwiegende Mündlichkeit, eingeschränkter Kommunikationsradius, Vertrautheit, Privatheit (nicht öffentlich), „weiche“ Themen. In diesem Zusammenhang begegnen auch klassifizierende Zuschreibungen wie Nähesprache oder Nahsprache. Ausgehend von diesem Befund nimmt das Seminar solche gesellschaftlichen Aktionsfelder in den Blick, die diesem Bild nicht oder nur zum Teil entsprechen und in denen das Niederdeutsche in öffentlichen Zusammenhängen steht oder in solche gestellt wird. Diese Erscheinungsformen werden beschrieben und auf mögliche Funktionen hin analysiert.
Allgegenwärtig sind beispielsweise Namen (Personen-, Orts-, Straßen-, Gewässer-, Schiffsnamen), die ganz oder teilweise niederdeutsch sind. Im Stadt- oder Gemeindebild zeigen sich daneben Hausinschriften oder andere Hinweisschilder in der Regionalsprache. Betrachtet wird zudem die Verwendung der niederdeutschen Sprache in medialen Zusammenhängen (Zeitung, Hörfunk, Fernsehen, Film, Internet), wo das Niederdeutsche in unterschiedlichsten Textsorten (Geburtsanzeigen, Nachrichten, Chats, Werbeslogans) vorkommt. Im kulturellen Bereich gilt das Interesse den Feldern Theater, Literatur und Musik. Bei Interesse können auch die Felder Theologie, Verwaltung und Justiz miteinbezogen werden.
Das Seminar setzt sich aus vier jeweils fünfstündigen Einheiten zusammen, die sich methodisch aus Sachvortrag, Gruppenarbeit und offener Diskussion speisen. Die Zeit zwischen den beiden Wochenendblöcken sollen die Studierenden für kleine eigene Erhebungen nutzen.
Das Seminar dient nicht zuletzt dem Ziel, die norddeutsche Mehrsprachigkeit bewusst wahrzunehmen und aus linguistischer Sicht zu reflektieren.

Detaillierte Programm- und Literaturhinweise werden über Stud.IP bereitgestellt.

Reinhard Goltz (Mentorat)
N. N. (LB)

D2 Mehrsprachigkeit in Theorie und Praxis (DaZ/ DaF) 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Andrea Daase, Kontakt: adaase@uni-bremen.de

Das Modul "D2 Mehrsprachigkeit in Theorie und Praxis (DaZ/DaF)" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer muendlichen Pruefung, mittleren Hausarbeit, mündlichen Gruppenprüfung, Präsentationsprüfung oder Portfolio ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/D2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-2-D2-1Förderung bildungssprachlicher Kompetenzen in der Grundschule

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 07.06.19 11:00 - 15:00 GW2 B1820
Sat. 08.06.19 09:00 - 16:00 GW2 B2880
Fri. 14.06.19 11:00 - 15:00 GW2 B1820
Sat. 15.06.19 09:00 - 16:00 GW2 B1170

Das Seminar „Förderung bildungssprachlicher Kompetenzen in der Grundschule“ (2 SWS) widmet sich folgenden Themenbereichen: vorliteralen und literalen Fähigkeiten von Kindern im Einschulungs- und Grundschulalter, der Bildungssprache als nützlichem Konzept für die Beschreibung schulischen Sprachgebrauchs sowie Sprachbildung in unterschiedlichen Fächern. Das Seminar setzt einen schulpraktischen Bezug in den Vordergrund.

Oxana Tonsen
10-79-2-D2-2Prüfen und Bewerten im Unterricht von Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (Gymnasium/ Oberschule)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 SFG 2030 (2 Teaching hours per week)

Das Ziel des Seminars ist es, die Studierenden mit dem Thema des Prüfens und Beurteilens im Fremdsprachenunterricht am Beispiel des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache vertraut zu machen und sie vor allem im Umgang mit Fehlern zu sensibilisieren. Die Grundlage für das Beurteilen und den Umgang mit sowohl faktischen als auch sprachlichen Fehlern bildet der Gemeisame europäische Referenzrahmen, mit dem sich die Studierenden im Rahmen des Seminars intensiv auseinandersetzen.

Eliska Dunowski, Ph.D.
10-79-2-D2-3Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweitsprache in der Grundschule - Einbezug und Förderung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1-HS H1010 (2 Teaching hours per week)

Aufbauend auf Grundlagen und aktuellen Studien der Mehrsprachigkeitsforschung sowie einer breiten Sichtweise auf Mehrsprachigkeit geht es in dem Seminar darum, wie die lebensweltliche Mehrsprachigkeit aller Kinder nicht nur als Tatsache zur Kenntnis genommen und nicht als Risiko betrachtet, sondern als Ressource wahrgenommen und gezielt im Unterricht gefördert werden kann, ohne dabei den Auftrag der Förderung der deutschen Sprache außer Acht zu lassen. Dafür werden wir uns mit Ansätzen des Translanguaging oder der Interkomprehension auseinandersetzen und konkrete Möglichkeiten der herausarbeiten.

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-4Genre pedagogy im Deutschunterricht

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 SFG 1030 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)

In diesem Seminar geht es um die Frage, wie Lernende mittels Scaffolding auf ihrem Weg zu erfolgreichen Lesenden und Schreibenden unterstützt werden können, um bildungserfolgreich zu sein. Unser Ausgangspunkt ist dabei nicht die sprachliche Oberfläche von Texten, sondern mit dem Konzept des Genres wird von der Einbettung von Texten in den sozialen Kontext sowie dem sozialen Zweck von Texten ausgegangen. Wir werden uns mit den Grundlagen der Funktionalen Grammatik nach Halliday und ihrer Anwendung auf die Institution Schule nach Schleppegrell sowie der Forschung der Sydney School auseinandersetzen und die Erkenntnisse immer wieder auf den deutschen Kontext beziehen und praktisch anwenden und reflektieren. Die Bereitschaft zur Lektüre auch von englischen Texten wird vorausgesetzt, aber durch die Seminarinteraktion intensiv unterstützt. Erarbeitet werden kleine Projekte zur Umsetzung im Unterricht.

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-5Förderung von Registerflexibilität in der mehrsprachigen Sekundarstufe

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 IW3 0390 (2 Teaching hours per week)

Nach einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Begriff von und dem Diskurs zu Bildungssprache wird es auf Basis einer sozialen und funktionalen Sichtweise auf Sprache und Grammatik (u.a. Halliday 1978; 1998; Schleppegrell 2004) sowie einem soziokulturellen Verständnis von Lernen (u.a. Vygotskij 1992) um das Herausarbeiten verschiedener schulischer Register und ihrer unterrichtlichen Förderung gehen. Dabei geht es nicht nur um die Vermittlung sprachlicher Formen, sondern um der Systematik der (deutschen) Sprache: Schüler*innen brauchen Informationen (sowie ausreichende diesbezügliche Anwendungs- und Reflexionsmöglichkeiten) über die Funktion sprachlicher Mittel, um diese in Texten erkennen und verstehen sowie selbst gezielt einsetzen zu können. Dabei werden wir auch die Möglichkeiten eines fächerübergreifenden Unterrichts eruieren. Die Bereitschaft zur Lektüre auch von englischen Texten wird vorausgesetzt, aber durch die Seminarinteraktion intensiv unterstützt.

Prof. Dr. Andrea Daase
10-79-2-D2-6Analyse von Sprachprodukten in der mehrsprachigen Sekundarstufe I

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
N. N.

GR2 Sprachreflexionen

Modulbeauftragte: Dr. Andreas Jaeger, Kontakt: anjaeger@uni-bremen.de

Das Modul \"GR2 Sprachreflexionen\" macht die Studierenden mit wesentlichen Aspekten der deutschen Grammatik und ihrer Beschreibung vertraut. Das Modul erstreckt sich ueber ein Semester (Sommer); es umfasst zwei entsprechende Einfuehrungskurse (1) in die Phonologie/Morphologie und (2) in die Syntax.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-2-GR2-1Einführung in die Syntax (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 21.06.19 12:15 - 13:45 GW2 B2880

Im Modul GR2 werden zwei Lehrveranstaltungen angeboten, die sich mit Aufbau und Funktionsweise der deutschen Gegenwartssprache auf verschiedenen Ebenen des Sprachsystems beschäftigen. Das Seminar Syntax gibt einen Überblick über Struktur und Aufbau des Satzes und seiner Konstituenten.
Sowohl theoretische Konzeptionen zur Syntax als auch praktische Verfahren zur Analyse des Satzes werden vorgestellt.

Literaturhinweise werden zu Beginn der Veranstaltung gegeben.

Dr. Claudia Happe
10-79-2-GR2-2Einführung in die Syntax (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW1 B0080 (2 Teaching hours per week)

Die Lehrveranstaltung gibt Einblick in die Grundlagen der Satzanalyse des Deutschen. Dabei werden sowohl das begriffliche Instrumentarium und theoretische Konzeptionen zur Syntax als auch praktische Verfahren zur Untersuchung der deutschen Sprache vorgestellt und vertieft. Im Vordergrund werden Struktur und Aufbau des Satzes sowie seine Konstituenten stehen, um den Studierenden eine grundlegende syntaktische Analysekompetenz zu vermitteln.

Literatur:
Dürscheid, Christa (2010): Syntax. Grundlagen und Theorien. 5., durchgesehene Auflage. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Pittner, Karin / Berman, Judith (2008): Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. 3. Auflage. Narr Studienbücher.

Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-3Einführung in die Syntax (c)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)

Die Lehrveranstaltung gibt Einblick in die Grundlagen der Satzanalyse des Deutschen. Dabei werden sowohl das begriffliche Instrumentarium und theoretische Konzeptionen zur Syntax als auch praktische Verfahren zur Untersuchung der deutschen Sprache vorgestellt und vertieft. Im Vordergrund werden Struktur und Aufbau des Satzes sowie seine Konstituenten stehen, um den Studierenden eine grundlegende syntaktische Analysekompetenz zu vermitteln.
Literatur:
Dürscheid, Christa. 2012. Syntax. Grundlagen und Theorien. 6. Auflage Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Pittner, Karin & Judith Berman. 2013. Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. 5. Auflage. Tübingen: Narr.

N. N.
10-79-2-GR2-4Einführung in die Phonologie/ Morphologie (a)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 GW2 B1216 (2 Teaching hours per week)

Im Modul GR2 werden zwei Lehrveranstaltungen angeboten, die sich mit Aufbau und Funktionsweise der deutschen Gegenwartssprache auf verschiedenen Ebenen des Sprachsystems beschäftigen. Das Seminar Phonologie/Morphologie gibt einen Überblick über das Vokal- und Konsonantensystem des Deutschen, im Bereich der Morphologie beschäftigen wir uns mit dem System der deutschen Wortbildungsarten sowie Verfahren der Konstituentenanalyse und Morphemsegmentierung. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Möglichkeiten der Systematisierung des Wortschatzes in Form von Wortartensystemen, die Wortartenkategorien und die Flexionslehre.

Literaturhinweise werden zu Beginn der Veranstaltung gegeben.

Dr. Claudia Happe
10-79-2-GR2-5Einführung in die Phonologie/ Morphologie (b)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar befasst sich mit den beiden grundlegenden Beschreibungsebenen des Sprachsystems, den bedeutungsunterscheidenden Lauteinheiten sowie den bedeutungs- und funktionstragenden Bestandteilen der Sprache.
Wir werden die in der Einführung in die Sprachwissenschaft erworbenen Grundkenntnisse und Begriffe der Phonologie theoretisch vertiefen und mit Übungen zum Vokal- und Konsonantensystem des Deutschen praktisch erarbeiten.
Der zweite Teil der Veranstaltung wird sich mit der Morphologie als „Grammatik des Wortes“ auseinandersetzen und grundlegende morphologische Konzepte erarbeiten. Dazu gehören die Genese und Systematik der Wortartenkategorien des Deutschen sowie die Flexionslehre, das System der deutschen Wortbildungsarten und -klassen und Verfahren der Konstituentenanalyse und ihrer Bedeutung für die Zeicheninterpretation.
Literatur: Wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben

Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-2-GR2-6Einführung in die Phonologie/ Morphologie (c)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Das Seminar befasst sich mit den beiden grundlegenden Beschreibungsebenen des Sprachsystems, den bedeutungsunterscheidenden Lauteinheiten sowie den bedeutungs- und funktionstragenden Bestandteilen der Sprache.
Wir werden die in der Einführung in die Sprachwissenschaft erworbenen Grundkenntnisse und Begriffe der Phonologie theoretisch vertiefen und mit Übungen zum Vokal- und Konsonantensystem des Deutschen praktisch erarbeiten.
Der zweite Teil der Veranstaltung wird sich mit der Morphologie als „Grammatik des Wortes“ auseinandersetzen und grundlegende morphologische Konzepte erarbeiten. Dazu gehören die Genese und Systematik der Wortartenkategorien des Deutschen sowie die Flexionslehre, das System der deutschen Wortbildungsarten und -klassen und Verfahren der Konstituentenanalyse und ihrer Bedeutung für die Zeicheninterpretation.
Literatur:
Hall, Alan T. (2000): Phonologie. Eine Einführung. Berlin: de Gruyter.
Elsen, Hilke (2011): Grundzüge der Morphologie des Deutschen. Berlin: de Gruyter.
Donalies, Elke (2007): Basiswissen deutsche Wortbildung. Tübingen: Francke.

N. N.

GR5 Vertiefung Literatur (professionsbezogen) Pflichtmodul (im „großen“ Fach) / Wahlpflichtmodul (im „kleinen“ Fach) 6 CP / 4 SWS

Modulbeauftragter: Dr. Nils Lehnert, Kontakt: nlehnert@uni-bremen.de

Das Modul \"GR5 Vertiefung Literatur (professionsbezogen)\" besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 2 SWS. Es findet regelmaessig im Sommersemester statt und schliesst mit einer Praesentation oder kleinen Hausarbeit im Zusammenhang mit einer der beiden Lehrveranstaltungen ab.

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/GR5.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-5-GR5-01Politische Kinder- und Jugendliteratur

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 SFG 0140 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)

„So gesehen wären auch alle aktuellen literarischen Texte, die eine politische Haltung verweigern, im eigentlichen ‚politisch‘ – ob sie es wollen oder nicht.“ (Janke 2013: 4)
Das Seminar sucht dieser These nachzugehen und sie im Rahmen eines überblicksartigen Zugriffs auf kinder- und jugendliterarische Texte zu überprüfen. Zudem wird angesichts aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen der Kinder- und Jugendliteratur (erneut) eine große Rolle im Rahmen der politischen Sozialisation zugeschrieben. Im Rahmen der Analyse ausgewählter Texte soll die Frage beantwortet werden, ob und wie kinder- und jugendliterarische Texte diese Aufgabe erfüllen können.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-02Erich Kästner im Medienverbund

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. GW2 B1410 (2 Teaching hours per week)

Erich Kästner im Medienverbund.
Mit dieser Betitelung soll nicht allein darauf aufmerksam gemacht werden, dass Erich Kästner nicht nur ein erfolgreicher Romancier war, sondern ebenso ein vielseitiger Lyriker, Publizist, Journalist sowie Theater- und Kabarettautor. Sein Œuvre überschreitet somit bereits in seiner Entstehung mediale Grenzen. Verstärkt wird dies noch durch die zahlreichen Adaptionen seines Werkes – ob als Film, Comic, Hör- oder Brettspiel. Zudem adressiert Kästner die mediale Vernetzung seines Werkes – lässt "Emil und die drei Zwillinge" mit der Verfilmung des Vorgängerbandes beginnen oder taucht als Erzähler und Figur in der ersten Verfilmung von "Das fliegende Klassenzimmer" auf. Das Seminar will diesen unterschiedlichen Bereichen von Kästners Werk analytisch nachgehen.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-03Die Bilderbücher von Oliver Jeffers

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)

Das Bilderbuch als „Spezialkunst für Kinder“ (Jens Thiele) stellt eine originäre und bi-codale Buchgattung der Kinder- und Jugendliteratur dar und wird in zahlreichen unterschiedlichen Erscheinungsformen realisiert – von der App zum Fühl-Bilderbuch bis zum Comic. Im Seminar werden wir uns anhand von Tobias Kurwinkels "Bilderbuchanalyse" einen theoretischen Einblick in die Analyse von Bilderbüchern verschaffen und dabei gezielt auf die Bilderbücher des nordirischen Bilderbuchillustratoren und -autoren Oliver Jeffers zurückgreifen.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-04Der Jugendroman. Von "Ein Pferd namens Milchmann" bis "Zum Beispiel Colleen"

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Teaching hours per week)

Trotz des großen und anhaltenden Erfolgs der Pferdeliteratur wird dieser in der literaturwissenschaftlichen Betrachtung bis dato wenig Aufmerksamkeit zuteil. Im Rahmen des Seminars werden wir uns gemeinsam einer Auswahl an Texten zuwenden, um zu begründen, inwiefern das Pferdebuch als Jugendroman fungiert und sich in diesem Kontext zwischen Mädchen-, Tier-, Detektiv-, und Abenteuerroman situieren lässt. Im Fokus steht jedoch die gemeinsame analytische Arbeit an den ausgewählten Texten.

Dr. Stefanie Jakobi
10-79-5-GR5-05Der Initiationsroman

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW1 B0100 GW1 B2070 (2 Teaching hours per week)
Dr. Hadassah Stichnothe
10-79-5-GR5-06Die Bilderbücher Shaun Tans

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (2 Teaching hours per week)

Der australische Illustrator, Schriftsteller und Filmemacher Shaun Tan gehört zu den vielseitigsten Bilderbuch-Künstlern der Gegenwart. Seine Werke überschreiten häufig Genregrenzen wie die zwischen Bilderbuch und Graphic Novel, aber auch zwischen Kinder- und Erwachsenenliteratur. Für sein kinderliterarisches Werk erhielt Tan u.a. den Astrid Lindgren Memorial Award und den Deutschen Jugendliteraturpreis. Die Verfilmung seines Bilderbuchs "Die Fundsache" (The Lost Thing) gewann 2011 den Oscar für den besten animierten Kurzfilm.
In diesem Seminar werden wir uns mit den Bilderbüchern von Shaun Tan beschäftigen. Zur theoretischen Vorbereitung empfohlen sei die "Bilderbuchanalyse" von Tobias Kurwinkel, mit der wir auch im Seminar arbeiten werden.

Dr. Hadassah Stichnothe
10-79-5-GR5-07Konstruktionen von Weiblichkeit in der KJL

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 GW2 B2900 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)
Dr. Hadassah Stichnothe
10-79-5-GR5-11Märchen
Blockseminar, Termine werden vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 15.06.19 10:00 - 16:00 GW2 B1410
Sun. 16.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 29.06.19 10:00 - 16:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sun. 30.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
N. N.
10-79-5-GR5-12Von Alina Bronsky bis Dilek Zaptçioglu. Diversität in der Kinder- und Jugendliteratur
Blockseminar, Termine werden vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 17.05.19 14:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Wed. 05.06.19 10:00 - 12:15 GW2 B1700
Fri. 21.06.19 12:00 - 16:00 GW2 B1580
Fri. 21.06.19 16:00 - 18:00 GW2 B1700
Sat. 22.06.19 10:00 - 16:00 SFG 2060
Sun. 23.06.19 10:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fri. 28.06.19 08:00 - 14:00 SFG 1040

Als sozialwissenschaftliches Konzept wurzelt der Begriff der Diversität in der US-amerikanischen Anti-Diskriminierungs- und Gleichberechtigungsbewegung der 1960er und 1970er Jahre. Während vormalige Definitionen auf der Basis von Unterscheidungskriterien dichotome Zuschreibungsprozesse zulassen, verschiebt sich der Begriff heutzutage zugunsten individualisierender Merkmalsausprägungen. Diese erlauben es, Menschen in ihrer gesamten Vielfältigkeit zu betrachten. Die damit im Zusammenhang stehenden gesellschaftlichen Entwicklungen werden in diversitätssensiblen Diskursen aufgegriffen und finden ebenso Eingang in die Kinder- und Jugendliteratur. Das Spektrum reicht hier vom Bilder- und Vorlesebuch bis hin zum fantastischen Roman und beobachten lassen sich explizite Aushandlungen wie in Boies "Bestimmt wird alles gut" (2016) bis hin zu subtilen Mit-Thematisierungen wie beim "Zebra unterm Bett" (Orths & Meyer 2015).
Im Seminar stehen zunächst Diversitätskonzepte aus interdisziplinärer Perspektive zur Betrachtung. Eine kritische Reflexion des Kulturbegriffs in diesem Kontext sowie vielfältig zur Diskussion gestellter Diversitätsmerkmale schließen sich an. Ausgehend von dieser theoretischen Annäherung werden dann literaturwissenschaftliche Fragestellungen wie solche nach der thematischen, motivischen, sprachlichen, narrativen oder bildbezogenen Gestaltung von Diversität in zeitgenössischer Kinder- und Jugendliteratur zentral. Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen erfolgt in Bezug auf eine exemplarische Primärtextauswahl, die im Seminar bekanntgegeben wird.

Sabrina Tietjen (LB)

Masterabschlussmodul (Fachdidaktik Deutsch) Pflichtmodul / Abschlussmodul 21 CP

Das Modul besteht aus 2 verpflichtenden Veranstaltungen zu je 1 SWS

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Matthis Kepser in Verbindung mit Dr. Stefan Schallenberger, Kontakt: sekrdd@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ba2/module/pdf/Masterabschlussmodul-GyOS.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-AbschlusskolloquiumMasterkolloquium M.Ed.
- nach Absprache -

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 GW1 A0150 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung setzt die Vorbereitung der empirischen Untersuchungen im Forschungsbezogenen Schulpraktikum fort und bietet vielfältige Gelegenheit, eigene Überlegungen rund um die Erstellung der Masterthesis zu eruieren.

Prof. Dr. Matthis Kepser
Dr. Stefan Schallenberger

Germanistik, M.A.

M.A. Germanistik neu

Angebot für M.A.-Studierende ab dem Wintersemester 2018/19

A1 Vormoderne Literatur und ihre Kontexte Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/A1.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1a-2Geschichte(n) erzählen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Nicht erst die fake news-Skandale der jüngsten Zeit machen es deutlich: Das Verhältnis von Wahrheit und Geschichte sowie deren Vermittlung und Darstellung ist so problematisch wie spannend. Das Seminar rückt Geschichtsdenken und Geschichtsnarrative des Mittelalters in den Mittelpunkt und findet in enger Zusammenarbeit mit dem Seminar "Geschichte(n) dichten" im Masterstudiengang Geschichte statt. In der germanistischen Lehrveranstaltung sollen typische Formen des Erzählens von Geschichte an ausgewählten volkssprachigen Beispielen untersucht werden: gelehrte und exemplarische Geschichtserzählungen, wie sie z.B. in der 'Kaiserchronik' zu finden sind; heroische Geschichtsüberlieferung am Beispiel der Heldendichtung; heilsgeschichtliches Erzählen, wie es sich in den mittelalterlichen Legendensammlungen und in der Weltchronistik findet.
Die Kaiserchronik ist in der Reclam-Ausgabe (Mittelhochdeutsch/ Neuhochdeutsch hg. von Mathias Herweg, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-15-019270-2) anzuschaffen; weitere Textauszüge werden unter StudIP zur Verfügung gestellt.
Prüfungsformen und Studienleistungen differieren je nach Studiengang und Modul und werden in der ersten Sitzung erläutert.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
Dr. Jan Ulrich Büttner
10-M79-II1b-1Althochdeutsches Schrifttum im Spannungsfeld von Latein und Volkssprache

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) GW1 B2070 (2 Teaching hours per week)
N. N.

A2 Das literarische Erbe der Vormoderne Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/A2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1c-1Vermittlung des literarischen Erbes der Vormoderne (Medien, Museen, Schule)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs
10-M79-II1c-2Mittelalterliche 'Dichterleben' und ihre Rezeption

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW1-HS H1000 (2 Teaching hours per week)

Zwar gibt es im deutschsprachigen Minnesang keine fiktiven Dichter- und Komponistenbiographien wie in der Romania, doch sind viele Lieder gerade der prominenten Berufsdichter mit (fiktiv) autobiographischen Splittern aufgeladen. Bei Neidhart, einem der beliebtesten Dichter des Mittelalters, konstruiert die Rezeption daraus um den fiktiven Bauernfeind Neidhart den pseudo-biographischen Schwankroman ‚Neithart Fuchs‘, der durch den Buchdruck bis in die Neuzeit weit verbreitet ist. Um die Namen weiterer Minnesänger ranken sich Dichtersagen in Balladenform: die Tannhäuser-, Moringer- und Bremberger-Ballade, die bis ins 19. Jahrhundert tradiert wurden; Richard Wagner gestaltet auf der Basis der Sage von Tannhäuser und Venusberg seine Oper ‚Tannhäuser‘. Im Seminar sollen die Funktionen (auto-)biographischer Elemente in der Dichtung, die Konstruktion von Dichterleben und deren Verhältnis zum Werk, aber auch die neuzeitliche Rezeption der beliebten Stoffe untersucht werden.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studien- und Prüfungsleistungen

MA II1c und MA A2, D2, D4:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Referat mit Forschungsthese bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Forschungsbezug, jeweils Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MA II1c (in einem der beiden Seminare des Moduls): große Hausarbeit, ggf. in einem von drei Spezialisierungsmodulen mündliche Prüfung
Prüfung MA A2, D2, D4: in einem der beiden Seminare des Moduls Hausarbeit, im anderen mündliche Prüfung

MEd A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Überlegungen zu Transfer/didaktischer Vermittlung, Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MEd A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung, unter Berücksichtung des Transfer-/Vermittlungsaspekts

BA A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Sitzungsmitgestaltung, kurzes Handout (ca. 1 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1/2 S.) der Seminardiskussion
Prüfung BA A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung

Prof. Dr. Elisabeth Lienert

B1 Ästhetik und Literarizität Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Axel Dunker, Kontakt: adunker@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/B1.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II2a-1Tingeltangel - das Kabarett zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)

Das Kabarett der Jahrhundertwende 1900 bezeichnet sich in fröhlicher Selbstverwerfung als „Tingeltangel“. Nach dem Erfolg der ersten Kabarettbühnen im zwielichtigen Milieu des Pariser Montmartre setzt sich die ‚zehnte Muse‘ der Kleinkunst schnell auch in den deutschen Metropolen Berlin und München durch. Die Chansons, szenischen Arrangements, Parodien und Rezitationen überbieten sich gegenseitig in Anzüglichkeiten. Andererseits hat die flachste Pointe immer noch einen Akzent von radikaler Zeitkritik und Verwerfung des Kulturbetriebs. Das Kabarett ist als „Brettl“ nur die Subkultur der Spelunken, und als „Überbrettl“ ist es aller bisherigen Kunst enthoben wie bei Nietzsche der „Übermensch“ allen Maßstäben bisherigen Seins. – Das Seminar untersucht die Frühentwicklung des Kabaretts bis zum Ende des I. Weltkriegs. An den Widersprüchen dieser Entwicklung markiert es den schwierigen Einstieg in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Behandelt werden Texte u.a. von Otto Julius Bierbaum, Peter Hille, Christian Morgenstern und Frank Wedekind.

Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-II2a-2Geschichte und Theorie des Dramas im 18. Jahrhundert

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-II2b-1'Wege in die Nacht' - Die deutsche Vereinigung und ihre Verarbeitung in Gegenwartsliteratur und Film

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

In den Jahren 2019 und 2020 werden die Jubiläen der Grenzöffnung und der deutschen Vereinigung gefeiert. Das Seminar soll sich aus diesem Grunde mit einer relativ breiten Tendenz in Literatur und Film befassen, die nicht unbedingt die allgemeine Entwicklung wie z.B. die ‚Ostalgie‘ übernimmt, sondern die gesellschaftlichen Prozesse kritisch begleitet. 10 Jahre nach der Grenzöffnung, im Jahre 1999, beziehen zwei Filme die Entwicklungstendenzen der vereinigten Bundesrepublik und der ‚neuen Länder‘ auf die Metapher der Nacht: Andreas Kleinerts neo-noir-Film ‚Wege in die Nacht‘ und Andreas Dresens Episodenfilm ‚Nachtgestalten‘. Die These dieser Filme bildet den Rahmen für die Fragestellung des Seminars: Wie und mit welchen Mitteln, mit welchen Tendenzen setzen sich Post-DDR-Literatur und Post-DDR-Film mit den Problem der deutschen Vereinigung und mit dem vereinigten Deutschland auseinander?
Dazu soll das Seminar sich zuerst in die Kontexte und die theoretischen Grundlagen der Text-Kontext-Relation einarbeiten und in einem zweiten Schritt zwei zentrale Themenstränge der Literatur und des Films zu diesem Thema rekonstruieren, die Ostalgie und die Identitätsthematik. Dazu sollen die Verfilmung von Thomas Brussigs Roman ‚Helden wie wir‘ und Jana Hensels autobiographischer Text ‚Zonenkinder‘ diskutiert werden. In einem dritten Schritt sollen die kritischen Positionierungen der Filme von Kleinert und Dresen herausgearbeitet werden und mit den kritischen Tendenzen der Literatur in Beziehung gesetzt werden. Im Zentrum stehen die Themen der Wendeverlierer, der Desintegration sowie die Bedrohung der Familie (Vanderbeke) und der Identität (Schalansky), schließlich die Auseinandersetzung mit der Konsumwelt (Hilbig) und dem Gewaltpotential, das aus diesen Problemen resultiert (Jirgl).
Folgende Filme und Texte sollen diskutiert werden:
Filme:
Andreas Dresen: Nachtgestalten, arte u. Mitteldeutscher Rundfunk 1999.
Andreas Kleinert: Wege in die Nacht, Filmgalerie 2000.
Sebastian Petersen: Helden wie wir, nach dem Roman von Thomas Brussig, BMG 2000.
Marcel Ophüls: Novembertage, Fernsehdokumentation 1990.

Primärliteratur:

Jana Hensel: Zonenkinder, Reinbek bei Hamburg 2004.
Wolfgang Hilbig: Das Provisorium, Frankfurt a.M. 2000.
Reinhard Jirgl: Abtrünnig Roman aus nervöser Zeit, München 2005.
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe, Frankfurt a.M. 2012.
Birgit Vanderbeke: Friedliche Zeiten, Berlin 1996.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M79-II2c-1Antike Dramen in neuzeitlicher und moderner Verarbeitung: Antigone, Iphigenie, Amphitryon
Ancient dramas in modern adaptations: Antigone, Iphigenie, Amphitryon

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Antike Dramen und ihre mythologischen Stoffe wurden in der Neuzeit immer wieder neu adaptiert und intertextuell verarbeitet. Die antike Herkunft des Stoffes, Geschehens oder der dramatischen Form konnten so einerseits klassizistisch wirken. Andererseits wurden die antiken Modelle aber auch immer wieder neu auf die neuzeitlichen oder modernen Produktions- und Rezeptionsbedingungen hin zum einen und poetologische Konzepte der Autoren andererseits ausgerichtet und die Dramentext entsprechend modifiziert.

Wir wollen uns in diesem Seminar diese Verarbeitungs- und produktiven Rezeptionsprozesse an drei literaturgeschichtlich bedeutsamen Beispielen genauer ansehen. Dabei spielen systematische Fragen (etwa zur Intertextualität oder zur Plot-Gestaltung) eine ebenso große Rolle wie Fragen zur Gattung (Tragödie etc.) und zur Literatur- und Kulturgeschichte.

Die drei Beispielreihen und ihre sieben Texte (die allesamt in deutscher Sprache, ggf. Übersetzung gelesen werden) sind:
Antigone (Sophokles, Brecht)
Iphigenie (Euripides, Goethe)
Amphitryon (Plautus, Molière, Kleist)

Ein detailliertes Seminarprogramm werde ich im Laufe der Semesterferien in Stud.IP bekannt geben.

Die Module (im MA Germanistik, im MA Transnationale Literaturwissenschaft und im MEd Deutsch), in denen dieses Seminar angeboten wird, sehen die Hausarbeit und/oder die mündliche Prüfung als Prüfungsformen vor. Entsprechend werden beide Prüfungsformen für den jeweiligen Abschluss des Moduls angeboten.

Dr. Uwe Spörl

B2 Texte und Kontexte Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereichh ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/B2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II2a-1Tingeltangel - das Kabarett zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)

Das Kabarett der Jahrhundertwende 1900 bezeichnet sich in fröhlicher Selbstverwerfung als „Tingeltangel“. Nach dem Erfolg der ersten Kabarettbühnen im zwielichtigen Milieu des Pariser Montmartre setzt sich die ‚zehnte Muse‘ der Kleinkunst schnell auch in den deutschen Metropolen Berlin und München durch. Die Chansons, szenischen Arrangements, Parodien und Rezitationen überbieten sich gegenseitig in Anzüglichkeiten. Andererseits hat die flachste Pointe immer noch einen Akzent von radikaler Zeitkritik und Verwerfung des Kulturbetriebs. Das Kabarett ist als „Brettl“ nur die Subkultur der Spelunken, und als „Überbrettl“ ist es aller bisherigen Kunst enthoben wie bei Nietzsche der „Übermensch“ allen Maßstäben bisherigen Seins. – Das Seminar untersucht die Frühentwicklung des Kabaretts bis zum Ende des I. Weltkriegs. An den Widersprüchen dieser Entwicklung markiert es den schwierigen Einstieg in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Behandelt werden Texte u.a. von Otto Julius Bierbaum, Peter Hille, Christian Morgenstern und Frank Wedekind.

Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-II2a-2Geschichte und Theorie des Dramas im 18. Jahrhundert

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-II2b-1'Wege in die Nacht' - Die deutsche Vereinigung und ihre Verarbeitung in Gegenwartsliteratur und Film

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

In den Jahren 2019 und 2020 werden die Jubiläen der Grenzöffnung und der deutschen Vereinigung gefeiert. Das Seminar soll sich aus diesem Grunde mit einer relativ breiten Tendenz in Literatur und Film befassen, die nicht unbedingt die allgemeine Entwicklung wie z.B. die ‚Ostalgie‘ übernimmt, sondern die gesellschaftlichen Prozesse kritisch begleitet. 10 Jahre nach der Grenzöffnung, im Jahre 1999, beziehen zwei Filme die Entwicklungstendenzen der vereinigten Bundesrepublik und der ‚neuen Länder‘ auf die Metapher der Nacht: Andreas Kleinerts neo-noir-Film ‚Wege in die Nacht‘ und Andreas Dresens Episodenfilm ‚Nachtgestalten‘. Die These dieser Filme bildet den Rahmen für die Fragestellung des Seminars: Wie und mit welchen Mitteln, mit welchen Tendenzen setzen sich Post-DDR-Literatur und Post-DDR-Film mit den Problem der deutschen Vereinigung und mit dem vereinigten Deutschland auseinander?
Dazu soll das Seminar sich zuerst in die Kontexte und die theoretischen Grundlagen der Text-Kontext-Relation einarbeiten und in einem zweiten Schritt zwei zentrale Themenstränge der Literatur und des Films zu diesem Thema rekonstruieren, die Ostalgie und die Identitätsthematik. Dazu sollen die Verfilmung von Thomas Brussigs Roman ‚Helden wie wir‘ und Jana Hensels autobiographischer Text ‚Zonenkinder‘ diskutiert werden. In einem dritten Schritt sollen die kritischen Positionierungen der Filme von Kleinert und Dresen herausgearbeitet werden und mit den kritischen Tendenzen der Literatur in Beziehung gesetzt werden. Im Zentrum stehen die Themen der Wendeverlierer, der Desintegration sowie die Bedrohung der Familie (Vanderbeke) und der Identität (Schalansky), schließlich die Auseinandersetzung mit der Konsumwelt (Hilbig) und dem Gewaltpotential, das aus diesen Problemen resultiert (Jirgl).
Folgende Filme und Texte sollen diskutiert werden:
Filme:
Andreas Dresen: Nachtgestalten, arte u. Mitteldeutscher Rundfunk 1999.
Andreas Kleinert: Wege in die Nacht, Filmgalerie 2000.
Sebastian Petersen: Helden wie wir, nach dem Roman von Thomas Brussig, BMG 2000.
Marcel Ophüls: Novembertage, Fernsehdokumentation 1990.

Primärliteratur:

Jana Hensel: Zonenkinder, Reinbek bei Hamburg 2004.
Wolfgang Hilbig: Das Provisorium, Frankfurt a.M. 2000.
Reinhard Jirgl: Abtrünnig Roman aus nervöser Zeit, München 2005.
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe, Frankfurt a.M. 2012.
Birgit Vanderbeke: Friedliche Zeiten, Berlin 1996.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M79-II2c-1Antike Dramen in neuzeitlicher und moderner Verarbeitung: Antigone, Iphigenie, Amphitryon
Ancient dramas in modern adaptations: Antigone, Iphigenie, Amphitryon

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Antike Dramen und ihre mythologischen Stoffe wurden in der Neuzeit immer wieder neu adaptiert und intertextuell verarbeitet. Die antike Herkunft des Stoffes, Geschehens oder der dramatischen Form konnten so einerseits klassizistisch wirken. Andererseits wurden die antiken Modelle aber auch immer wieder neu auf die neuzeitlichen oder modernen Produktions- und Rezeptionsbedingungen hin zum einen und poetologische Konzepte der Autoren andererseits ausgerichtet und die Dramentext entsprechend modifiziert.

Wir wollen uns in diesem Seminar diese Verarbeitungs- und produktiven Rezeptionsprozesse an drei literaturgeschichtlich bedeutsamen Beispielen genauer ansehen. Dabei spielen systematische Fragen (etwa zur Intertextualität oder zur Plot-Gestaltung) eine ebenso große Rolle wie Fragen zur Gattung (Tragödie etc.) und zur Literatur- und Kulturgeschichte.

Die drei Beispielreihen und ihre sieben Texte (die allesamt in deutscher Sprache, ggf. Übersetzung gelesen werden) sind:
Antigone (Sophokles, Brecht)
Iphigenie (Euripides, Goethe)
Amphitryon (Plautus, Molière, Kleist)

Ein detailliertes Seminarprogramm werde ich im Laufe der Semesterferien in Stud.IP bekannt geben.

Die Module (im MA Germanistik, im MA Transnationale Literaturwissenschaft und im MEd Deutsch), in denen dieses Seminar angeboten wird, sehen die Hausarbeit und/oder die mündliche Prüfung als Prüfungsformen vor. Entsprechend werden beide Prüfungsformen für den jeweiligen Abschluss des Moduls angeboten.

Dr. Uwe Spörl

C1 Sprachliche Strukturen und Konstruktionen Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter. Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/C1.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II3a-1Sprache und Religion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3a-2Populistische Sprache
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
Thu. 11.07.19 14:15 - 15:45 MZH 1460
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-II3b-1Internetlinguistik
Modultyp B/C im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3b-2Sprache des Widerspruchs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1040 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-2Schriftsysteme und Literalität
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger

C2 Sprachliche Interaktionen und Materialisierungen Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/C2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II3a-1Sprache und Religion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3a-2Populistische Sprache
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
Thu. 11.07.19 14:15 - 15:45 MZH 1460
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-II3b-1Internetlinguistik
Modultyp B/C im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3b-2Sprache des Widerspruchs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1040 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-2Schriftsysteme und Literalität
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger

D1 Theorien, Methoden, Modelle Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Axel Dunker, Kontakt: adunker@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/D1.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1a-1Erzählen im Widerspruch: Textualität und (Inter-)Diskursivität früher deutscher Romane

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2900 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)

Erzählen ist immer auch ein Versuch, Sinn und Ordnung zu stiften. Erzählen im Widerspruch stört die Ordnung der Texte und generiert bei den Rezipienten Irritation, aber auch Deutungsanstöße. Mit Bezug auf „Widerspruch“ als Leitbegriff der geisteswissenschaftlichen Verbundinitiative „Worlds of Contradiction“ der Universität Bremen untersucht die Vorlesung Phänomene von Widerrede und Widerspruch in Versromanen des 12. und 13. Jahrhunderts: widersprüchlich scheinende alteritäre Erzähllogiken und Textstrategien, Diskurs-Interferenzen und Konterdiskursivität, Widersprüche zwischen 'histoire' und 'discours', Einsprüche des Erzählers und gegen den Erzähler, widersprüchliche Figuren, Widersprüchlichkeit als Indikator von Sinnkomplexion und Ambivalenz. Analysiert werden in erster Linie Hartmanns von Aue ‚Iwein‘, Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘, Gottfrieds von Straßburg ‚Tristan‘, Wirnts von Grafenberg ‚Wigalois‘, Rudolfs von Ems ‚Alexander‘ und Konrad von Würzburg ‚Trojanerkrieg‘. Dabei geht es auch um Unterschiede zwischen romanhaftem und (helden)epischem, vormodernem und modernem Erzählen.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Essay (modulspezifische Themen)

Modulprüfung
MA II1a (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls): große Hausarbeit (in einem von drei Spezialisierungsmodulen auch mündliche Prüfung möglich)
MA (neu) D1, D2, D3, D4: in einer Veranstaltung des Moduls Hausarbeit, in der anderen mündliche Prüfung (beide Prüfungsformen mit Forschungsbezug)
BA A4 (nur in einer der beiden Veranstaltungen des jeweiligen Moduls, in AL oder NL, komplementär zur Wahl in A2): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-II2a-2Geschichte und Theorie des Dramas im 18. Jahrhundert

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-II3a-1Sprache und Religion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3a-2Populistische Sprache
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
Thu. 11.07.19 14:15 - 15:45 MZH 1460
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-II3b-1Internetlinguistik
Modultyp B/C im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3b-2Sprache des Widerspruchs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1040 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-2Schriftsysteme und Literalität
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger

D2 Historizität, Entwicklungen, Prozesse Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/D2.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1a-1Erzählen im Widerspruch: Textualität und (Inter-)Diskursivität früher deutscher Romane

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2900 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)

Erzählen ist immer auch ein Versuch, Sinn und Ordnung zu stiften. Erzählen im Widerspruch stört die Ordnung der Texte und generiert bei den Rezipienten Irritation, aber auch Deutungsanstöße. Mit Bezug auf „Widerspruch“ als Leitbegriff der geisteswissenschaftlichen Verbundinitiative „Worlds of Contradiction“ der Universität Bremen untersucht die Vorlesung Phänomene von Widerrede und Widerspruch in Versromanen des 12. und 13. Jahrhunderts: widersprüchlich scheinende alteritäre Erzähllogiken und Textstrategien, Diskurs-Interferenzen und Konterdiskursivität, Widersprüche zwischen 'histoire' und 'discours', Einsprüche des Erzählers und gegen den Erzähler, widersprüchliche Figuren, Widersprüchlichkeit als Indikator von Sinnkomplexion und Ambivalenz. Analysiert werden in erster Linie Hartmanns von Aue ‚Iwein‘, Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘, Gottfrieds von Straßburg ‚Tristan‘, Wirnts von Grafenberg ‚Wigalois‘, Rudolfs von Ems ‚Alexander‘ und Konrad von Würzburg ‚Trojanerkrieg‘. Dabei geht es auch um Unterschiede zwischen romanhaftem und (helden)epischem, vormodernem und modernem Erzählen.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Essay (modulspezifische Themen)

Modulprüfung
MA II1a (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls): große Hausarbeit (in einem von drei Spezialisierungsmodulen auch mündliche Prüfung möglich)
MA (neu) D1, D2, D3, D4: in einer Veranstaltung des Moduls Hausarbeit, in der anderen mündliche Prüfung (beide Prüfungsformen mit Forschungsbezug)
BA A4 (nur in einer der beiden Veranstaltungen des jeweiligen Moduls, in AL oder NL, komplementär zur Wahl in A2): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-II1a-2Geschichte(n) erzählen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Nicht erst die fake news-Skandale der jüngsten Zeit machen es deutlich: Das Verhältnis von Wahrheit und Geschichte sowie deren Vermittlung und Darstellung ist so problematisch wie spannend. Das Seminar rückt Geschichtsdenken und Geschichtsnarrative des Mittelalters in den Mittelpunkt und findet in enger Zusammenarbeit mit dem Seminar "Geschichte(n) dichten" im Masterstudiengang Geschichte statt. In der germanistischen Lehrveranstaltung sollen typische Formen des Erzählens von Geschichte an ausgewählten volkssprachigen Beispielen untersucht werden: gelehrte und exemplarische Geschichtserzählungen, wie sie z.B. in der 'Kaiserchronik' zu finden sind; heroische Geschichtsüberlieferung am Beispiel der Heldendichtung; heilsgeschichtliches Erzählen, wie es sich in den mittelalterlichen Legendensammlungen und in der Weltchronistik findet.
Die Kaiserchronik ist in der Reclam-Ausgabe (Mittelhochdeutsch/ Neuhochdeutsch hg. von Mathias Herweg, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-15-019270-2) anzuschaffen; weitere Textauszüge werden unter StudIP zur Verfügung gestellt.
Prüfungsformen und Studienleistungen differieren je nach Studiengang und Modul und werden in der ersten Sitzung erläutert.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
Dr. Jan Ulrich Büttner
10-M79-II1b-1Althochdeutsches Schrifttum im Spannungsfeld von Latein und Volkssprache

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) GW1 B2070 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II1c-1Vermittlung des literarischen Erbes der Vormoderne (Medien, Museen, Schule)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs
10-M79-II1c-2Mittelalterliche 'Dichterleben' und ihre Rezeption

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW1-HS H1000 (2 Teaching hours per week)

Zwar gibt es im deutschsprachigen Minnesang keine fiktiven Dichter- und Komponistenbiographien wie in der Romania, doch sind viele Lieder gerade der prominenten Berufsdichter mit (fiktiv) autobiographischen Splittern aufgeladen. Bei Neidhart, einem der beliebtesten Dichter des Mittelalters, konstruiert die Rezeption daraus um den fiktiven Bauernfeind Neidhart den pseudo-biographischen Schwankroman ‚Neithart Fuchs‘, der durch den Buchdruck bis in die Neuzeit weit verbreitet ist. Um die Namen weiterer Minnesänger ranken sich Dichtersagen in Balladenform: die Tannhäuser-, Moringer- und Bremberger-Ballade, die bis ins 19. Jahrhundert tradiert wurden; Richard Wagner gestaltet auf der Basis der Sage von Tannhäuser und Venusberg seine Oper ‚Tannhäuser‘. Im Seminar sollen die Funktionen (auto-)biographischer Elemente in der Dichtung, die Konstruktion von Dichterleben und deren Verhältnis zum Werk, aber auch die neuzeitliche Rezeption der beliebten Stoffe untersucht werden.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studien- und Prüfungsleistungen

MA II1c und MA A2, D2, D4:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Referat mit Forschungsthese bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Forschungsbezug, jeweils Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MA II1c (in einem der beiden Seminare des Moduls): große Hausarbeit, ggf. in einem von drei Spezialisierungsmodulen mündliche Prüfung
Prüfung MA A2, D2, D4: in einem der beiden Seminare des Moduls Hausarbeit, im anderen mündliche Prüfung

MEd A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Überlegungen zu Transfer/didaktischer Vermittlung, Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MEd A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung, unter Berücksichtung des Transfer-/Vermittlungsaspekts

BA A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Sitzungsmitgestaltung, kurzes Handout (ca. 1 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1/2 S.) der Seminardiskussion
Prüfung BA A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-II2a-1Tingeltangel - das Kabarett zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)

Das Kabarett der Jahrhundertwende 1900 bezeichnet sich in fröhlicher Selbstverwerfung als „Tingeltangel“. Nach dem Erfolg der ersten Kabarettbühnen im zwielichtigen Milieu des Pariser Montmartre setzt sich die ‚zehnte Muse‘ der Kleinkunst schnell auch in den deutschen Metropolen Berlin und München durch. Die Chansons, szenischen Arrangements, Parodien und Rezitationen überbieten sich gegenseitig in Anzüglichkeiten. Andererseits hat die flachste Pointe immer noch einen Akzent von radikaler Zeitkritik und Verwerfung des Kulturbetriebs. Das Kabarett ist als „Brettl“ nur die Subkultur der Spelunken, und als „Überbrettl“ ist es aller bisherigen Kunst enthoben wie bei Nietzsche der „Übermensch“ allen Maßstäben bisherigen Seins. – Das Seminar untersucht die Frühentwicklung des Kabaretts bis zum Ende des I. Weltkriegs. An den Widersprüchen dieser Entwicklung markiert es den schwierigen Einstieg in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Behandelt werden Texte u.a. von Otto Julius Bierbaum, Peter Hille, Christian Morgenstern und Frank Wedekind.

Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-II2a-2Geschichte und Theorie des Dramas im 18. Jahrhundert

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-II2b-1'Wege in die Nacht' - Die deutsche Vereinigung und ihre Verarbeitung in Gegenwartsliteratur und Film

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

In den Jahren 2019 und 2020 werden die Jubiläen der Grenzöffnung und der deutschen Vereinigung gefeiert. Das Seminar soll sich aus diesem Grunde mit einer relativ breiten Tendenz in Literatur und Film befassen, die nicht unbedingt die allgemeine Entwicklung wie z.B. die ‚Ostalgie‘ übernimmt, sondern die gesellschaftlichen Prozesse kritisch begleitet. 10 Jahre nach der Grenzöffnung, im Jahre 1999, beziehen zwei Filme die Entwicklungstendenzen der vereinigten Bundesrepublik und der ‚neuen Länder‘ auf die Metapher der Nacht: Andreas Kleinerts neo-noir-Film ‚Wege in die Nacht‘ und Andreas Dresens Episodenfilm ‚Nachtgestalten‘. Die These dieser Filme bildet den Rahmen für die Fragestellung des Seminars: Wie und mit welchen Mitteln, mit welchen Tendenzen setzen sich Post-DDR-Literatur und Post-DDR-Film mit den Problem der deutschen Vereinigung und mit dem vereinigten Deutschland auseinander?
Dazu soll das Seminar sich zuerst in die Kontexte und die theoretischen Grundlagen der Text-Kontext-Relation einarbeiten und in einem zweiten Schritt zwei zentrale Themenstränge der Literatur und des Films zu diesem Thema rekonstruieren, die Ostalgie und die Identitätsthematik. Dazu sollen die Verfilmung von Thomas Brussigs Roman ‚Helden wie wir‘ und Jana Hensels autobiographischer Text ‚Zonenkinder‘ diskutiert werden. In einem dritten Schritt sollen die kritischen Positionierungen der Filme von Kleinert und Dresen herausgearbeitet werden und mit den kritischen Tendenzen der Literatur in Beziehung gesetzt werden. Im Zentrum stehen die Themen der Wendeverlierer, der Desintegration sowie die Bedrohung der Familie (Vanderbeke) und der Identität (Schalansky), schließlich die Auseinandersetzung mit der Konsumwelt (Hilbig) und dem Gewaltpotential, das aus diesen Problemen resultiert (Jirgl).
Folgende Filme und Texte sollen diskutiert werden:
Filme:
Andreas Dresen: Nachtgestalten, arte u. Mitteldeutscher Rundfunk 1999.
Andreas Kleinert: Wege in die Nacht, Filmgalerie 2000.
Sebastian Petersen: Helden wie wir, nach dem Roman von Thomas Brussig, BMG 2000.
Marcel Ophüls: Novembertage, Fernsehdokumentation 1990.

Primärliteratur:

Jana Hensel: Zonenkinder, Reinbek bei Hamburg 2004.
Wolfgang Hilbig: Das Provisorium, Frankfurt a.M. 2000.
Reinhard Jirgl: Abtrünnig Roman aus nervöser Zeit, München 2005.
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe, Frankfurt a.M. 2012.
Birgit Vanderbeke: Friedliche Zeiten, Berlin 1996.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M79-II2c-1Antike Dramen in neuzeitlicher und moderner Verarbeitung: Antigone, Iphigenie, Amphitryon
Ancient dramas in modern adaptations: Antigone, Iphigenie, Amphitryon

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Antike Dramen und ihre mythologischen Stoffe wurden in der Neuzeit immer wieder neu adaptiert und intertextuell verarbeitet. Die antike Herkunft des Stoffes, Geschehens oder der dramatischen Form konnten so einerseits klassizistisch wirken. Andererseits wurden die antiken Modelle aber auch immer wieder neu auf die neuzeitlichen oder modernen Produktions- und Rezeptionsbedingungen hin zum einen und poetologische Konzepte der Autoren andererseits ausgerichtet und die Dramentext entsprechend modifiziert.

Wir wollen uns in diesem Seminar diese Verarbeitungs- und produktiven Rezeptionsprozesse an drei literaturgeschichtlich bedeutsamen Beispielen genauer ansehen. Dabei spielen systematische Fragen (etwa zur Intertextualität oder zur Plot-Gestaltung) eine ebenso große Rolle wie Fragen zur Gattung (Tragödie etc.) und zur Literatur- und Kulturgeschichte.

Die drei Beispielreihen und ihre sieben Texte (die allesamt in deutscher Sprache, ggf. Übersetzung gelesen werden) sind:
Antigone (Sophokles, Brecht)
Iphigenie (Euripides, Goethe)
Amphitryon (Plautus, Molière, Kleist)

Ein detailliertes Seminarprogramm werde ich im Laufe der Semesterferien in Stud.IP bekannt geben.

Die Module (im MA Germanistik, im MA Transnationale Literaturwissenschaft und im MEd Deutsch), in denen dieses Seminar angeboten wird, sehen die Hausarbeit und/oder die mündliche Prüfung als Prüfungsformen vor. Entsprechend werden beide Prüfungsformen für den jeweiligen Abschluss des Moduls angeboten.

Dr. Uwe Spörl

D3 Textualität, Medialität, Kommunikation Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/D3.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1a-1Erzählen im Widerspruch: Textualität und (Inter-)Diskursivität früher deutscher Romane

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2900 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)

Erzählen ist immer auch ein Versuch, Sinn und Ordnung zu stiften. Erzählen im Widerspruch stört die Ordnung der Texte und generiert bei den Rezipienten Irritation, aber auch Deutungsanstöße. Mit Bezug auf „Widerspruch“ als Leitbegriff der geisteswissenschaftlichen Verbundinitiative „Worlds of Contradiction“ der Universität Bremen untersucht die Vorlesung Phänomene von Widerrede und Widerspruch in Versromanen des 12. und 13. Jahrhunderts: widersprüchlich scheinende alteritäre Erzähllogiken und Textstrategien, Diskurs-Interferenzen und Konterdiskursivität, Widersprüche zwischen 'histoire' und 'discours', Einsprüche des Erzählers und gegen den Erzähler, widersprüchliche Figuren, Widersprüchlichkeit als Indikator von Sinnkomplexion und Ambivalenz. Analysiert werden in erster Linie Hartmanns von Aue ‚Iwein‘, Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘, Gottfrieds von Straßburg ‚Tristan‘, Wirnts von Grafenberg ‚Wigalois‘, Rudolfs von Ems ‚Alexander‘ und Konrad von Würzburg ‚Trojanerkrieg‘. Dabei geht es auch um Unterschiede zwischen romanhaftem und (helden)epischem, vormodernem und modernem Erzählen.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Essay (modulspezifische Themen)

Modulprüfung
MA II1a (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls): große Hausarbeit (in einem von drei Spezialisierungsmodulen auch mündliche Prüfung möglich)
MA (neu) D1, D2, D3, D4: in einer Veranstaltung des Moduls Hausarbeit, in der anderen mündliche Prüfung (beide Prüfungsformen mit Forschungsbezug)
BA A4 (nur in einer der beiden Veranstaltungen des jeweiligen Moduls, in AL oder NL, komplementär zur Wahl in A2): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-II2a-1Tingeltangel - das Kabarett zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)

Das Kabarett der Jahrhundertwende 1900 bezeichnet sich in fröhlicher Selbstverwerfung als „Tingeltangel“. Nach dem Erfolg der ersten Kabarettbühnen im zwielichtigen Milieu des Pariser Montmartre setzt sich die ‚zehnte Muse‘ der Kleinkunst schnell auch in den deutschen Metropolen Berlin und München durch. Die Chansons, szenischen Arrangements, Parodien und Rezitationen überbieten sich gegenseitig in Anzüglichkeiten. Andererseits hat die flachste Pointe immer noch einen Akzent von radikaler Zeitkritik und Verwerfung des Kulturbetriebs. Das Kabarett ist als „Brettl“ nur die Subkultur der Spelunken, und als „Überbrettl“ ist es aller bisherigen Kunst enthoben wie bei Nietzsche der „Übermensch“ allen Maßstäben bisherigen Seins. – Das Seminar untersucht die Frühentwicklung des Kabaretts bis zum Ende des I. Weltkriegs. An den Widersprüchen dieser Entwicklung markiert es den schwierigen Einstieg in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Behandelt werden Texte u.a. von Otto Julius Bierbaum, Peter Hille, Christian Morgenstern und Frank Wedekind.

Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-II2a-2Geschichte und Theorie des Dramas im 18. Jahrhundert

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-II2b-1'Wege in die Nacht' - Die deutsche Vereinigung und ihre Verarbeitung in Gegenwartsliteratur und Film

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

In den Jahren 2019 und 2020 werden die Jubiläen der Grenzöffnung und der deutschen Vereinigung gefeiert. Das Seminar soll sich aus diesem Grunde mit einer relativ breiten Tendenz in Literatur und Film befassen, die nicht unbedingt die allgemeine Entwicklung wie z.B. die ‚Ostalgie‘ übernimmt, sondern die gesellschaftlichen Prozesse kritisch begleitet. 10 Jahre nach der Grenzöffnung, im Jahre 1999, beziehen zwei Filme die Entwicklungstendenzen der vereinigten Bundesrepublik und der ‚neuen Länder‘ auf die Metapher der Nacht: Andreas Kleinerts neo-noir-Film ‚Wege in die Nacht‘ und Andreas Dresens Episodenfilm ‚Nachtgestalten‘. Die These dieser Filme bildet den Rahmen für die Fragestellung des Seminars: Wie und mit welchen Mitteln, mit welchen Tendenzen setzen sich Post-DDR-Literatur und Post-DDR-Film mit den Problem der deutschen Vereinigung und mit dem vereinigten Deutschland auseinander?
Dazu soll das Seminar sich zuerst in die Kontexte und die theoretischen Grundlagen der Text-Kontext-Relation einarbeiten und in einem zweiten Schritt zwei zentrale Themenstränge der Literatur und des Films zu diesem Thema rekonstruieren, die Ostalgie und die Identitätsthematik. Dazu sollen die Verfilmung von Thomas Brussigs Roman ‚Helden wie wir‘ und Jana Hensels autobiographischer Text ‚Zonenkinder‘ diskutiert werden. In einem dritten Schritt sollen die kritischen Positionierungen der Filme von Kleinert und Dresen herausgearbeitet werden und mit den kritischen Tendenzen der Literatur in Beziehung gesetzt werden. Im Zentrum stehen die Themen der Wendeverlierer, der Desintegration sowie die Bedrohung der Familie (Vanderbeke) und der Identität (Schalansky), schließlich die Auseinandersetzung mit der Konsumwelt (Hilbig) und dem Gewaltpotential, das aus diesen Problemen resultiert (Jirgl).
Folgende Filme und Texte sollen diskutiert werden:
Filme:
Andreas Dresen: Nachtgestalten, arte u. Mitteldeutscher Rundfunk 1999.
Andreas Kleinert: Wege in die Nacht, Filmgalerie 2000.
Sebastian Petersen: Helden wie wir, nach dem Roman von Thomas Brussig, BMG 2000.
Marcel Ophüls: Novembertage, Fernsehdokumentation 1990.

Primärliteratur:

Jana Hensel: Zonenkinder, Reinbek bei Hamburg 2004.
Wolfgang Hilbig: Das Provisorium, Frankfurt a.M. 2000.
Reinhard Jirgl: Abtrünnig Roman aus nervöser Zeit, München 2005.
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe, Frankfurt a.M. 2012.
Birgit Vanderbeke: Friedliche Zeiten, Berlin 1996.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M79-II3a-1Sprache und Religion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3a-2Populistische Sprache
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
Thu. 11.07.19 14:15 - 15:45 MZH 1460
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-II3b-1Internetlinguistik
Modultyp B/C im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3b-2Sprache des Widerspruchs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1040 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-2Schriftsysteme und Literalität
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger
10-M83-2/3-PRO-F-1Die Tücke des Objekts oder auf der Suche nach der verlorenen Identität:
Text-Film-Fotografie

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 6) Wed. 12:00 - 14:00 SFG 1040

Seminar
"Die Tücke des Objekts oder auf der Suche nach der verlorenen Identität: Text - Film - Fotografie"

Was sehen wir, wenn wir ein Foto betrachten? Nehmen wir es als authentische Abbildung wahr, erkennen wir die Persönlichkeit einer Person oder das Wesen einer Landschaft in ihm? Dient es der nostalgischen Rückschau, ist es ein Garant wahrheitsgetreuer Erinnerung oder ist es, insbesondere in Zeiten von Photoshop und Social Media, ein Beleg unseres Wunsches nach narzisstischer Selbstdarstellung? Erkennen wir im Foto mehr, als es 'eigentlich' abbildet?

Die Postmoderne ist eine Epoche, die viele Texte und Filme hervorgebracht hat, die sich mit der Frage nach fotografischer Abbildung und der medialen Vermittlung bzw. Herstellung von Identität auseinandersetzen. In häufig fragmentarischen, bruchstückhaften Texten und Filmen, deren Plots zirkulär und scheinbar ohne konkretes Ziel ins Leere zu laufen scheinen, steht die Faszination für die Fotografie und die mit ihr verbundene Frage nach Realität und Identität im Vordergrund. Das Foto ist dabei zugleich möglicher Garant einer - wie immer gearteten - Realität und geheimnisvoller Komplize der ontologischen Verunsicherung einer Welt auf der Schwelle zur Globalisierung.

Im Seminar werden wir uns zunächst mit Julio Cortázars Erzählung „Las babas del diablo“ („Teufelsgreifer“; Argentinien 1958) und Michelangelos Antonios Film Blow-up (Großbritannien 1966) befassen - einer losen Adaption von „Las babas del diablo“, in der die Hauptfigur, ein Fotograf, von Paris nach London versetzt wird, um hier Zeuge eines Mordes zu werden, der gar nicht stattgefunden hat (oder doch?). Anschließend beschäftigen wir uns mit einem weiteren Antonioni-Film, Profesione Reporter (The Passenger; Italien, Frankreich, Spanien 1975), in dem es - diesmal im Modus des Thrillers - um einen Journalisten geht, der mithilfe ausgetauschter Passfotos die Identität eines auf mysteriöse Weise verstorbenen Geschäftsmannes anzunehmen versucht. Ausgehend vom vertauschten Passfoto in Profesione Reporter begeben wir uns schließlich zu Jean-Philippe Toussaints Roman L'appareil-foto (Der Fotoapparat; Frankreich 1988), in dem der Protagonist aus unerfindlichen Gründen bereits an der Absicht scheitert, ein Passbild von sich selbst machen zu lassen, um einen Führerschein zu beantragen.

Wir werden uns den verschiedenen Texten und Filmen vermittels eines breiten literatur-, medien- und kulturwissenschaftlichen Theorieapparates annähern und dabei untersuchen, worin die Faszination der Postmoderne für das Medium der Fotografie besteht, welche Analysemöglichkeiten uns das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Medien in diesem Kontext bietet und womit wir es bei dem leeren Zentrum, um das die jeweiligen Filme und Texte kreisen, eigentlich zu tun haben.

Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar sind die Übernahme eines individuellen thematischen Thesenpapiers (Themen werden in der ersten Sitzung vergeben) sowie die Abfassung einer schrifttlichen Hausarbeit (Informationen hierzu erhalten Sie im Laufe des Semesters).

Bitte nutzen Sie die Wochen vor offiziellem Beginn des Seminars für folgende Vorbereitungen:
Bitte lesen Sie:
  • Julio Cortázar, „Las babas del diablo“, in: J. C., Las armas secretas (1959), Madrid: Catedra 1993 (dt.: „Teufelsgeifer“, in: J. C., Die geheimen Waffen. Erzählungen, übers. v. R. Wittkopf, Frankfurt/Main: Suhrkamp 1981.
  • Jean-Philippe Toussaint, L'appareil-foto, Paris: Minuit 1988 (dt.: Der Fotoapparat, übers. v. Joachim Unseld, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlags-Anstalt 2005)
Bitte schauen Sie:
  • Michelangelo Antonioni, Blow-up, UK: Bridge Films/MGM 1966 (108 Min.)
  • Michelangelo Antonioni, Profesione Reporter, Italien-Frankreich-Spanien: Compagnia Cinematografica Champion / CIPI Cinematografica S.A / Les Films Concordia (119 Min.)

Julia Brühne (Dozentin)
10-M83-2/3-PRO-F-2Taste the Feeling:
Emotion, Mythos und Begehren in (internationalen) Werbespots

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 5) Thu. 12:00 - 14:00 SFG 2070

Seminar
„Taste the Feeling: Emotion, Mythos und Begehren in (internationalen) Werbespots“

Jeder kennt sie: Die Langnese- oder Calgon-Slogans, den Coca-Cola-Weihnachtstruck oder die „drei Dinge auf einmal“, die das Überraschungsei den Käufern verspricht. Werbung ist ein wesentlicher Faktor unseres Lebens; sie formt, stützt oder simuliert lokale, nationale oder transnationale Identität und sorgt dafür, dass unser Begehren niemals zum Erliegen kommt (was, gemäß der Psychoanalyse Jacques Lacans, der schlimmste aller Albträume wäre).
Im Seminar werden wir uns unter anderem mit Werbung aus den USA, Deutschland, Spanien und Frankreich befassen und uns dabei nicht nur die Frage nach der Funktion einzelner Werbestrategien, sondern auch nach ihrer Ästhetik im Sinne eines populärkulturellen Kunstobjekts stellen. Mithilfe eines breiten (post-)strukturalistischen Theorieapparates (z.B. Jacques Lacan, Roland Barthes, Louis Althusser, Mircea Eliade, Fredric Jameson, Slavoj Zizek) werden wir uns der Faszination Werbefilm zu nähern suchen und dabei sowohl lokalspezifischen als auch globalen Werbenarrativen und ihrem sozio-politischen Kontext auf den Grund gehen.
Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar sind die Übernahme eines individuellen thematischen Thesenpapiers (Themen werden in der ersten Sitzung vergeben) sowie die Abfassung einer schrifttlichen Hausarbeit (Informationen hierzu erhalten Sie im Laufe des Semesters).
Bitte nutzen Sie die Wochen vor offiziellem Beginn des Seminars für folgende Vorbereitungen:

- Bitte lesen Sie:
Karl Marx, „Der Fetischcharakter der Ware und sein Geheimnis“, in: K. M. & Friedrich Engels, Werke, Bd. 23: Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, Buch I: Der Produktionsprozess des Kapitals, Berlin: Dietz 1969, S. 85-89.

Arthur Asa Berger, Ads, Fads, and Consumer Culture: Advertising’s Impact on American Character and Society, Lanham: Rowman and Littlefield 2000, S. 1-32.

- Bitte wählen Sie:
Mithilfe von YouTube 2-3 Werbeclips aus dem deutschen, französischen, spanischen bzw. anglophonen Raum aus, die Sie aufgrund ihrer ungewöhnlichen Ästhetik und/oder Werbestragie für besonders interessant erachten.

Julia Brühne (Dozentin)

D4 Diskurse, Wissen, Kulturalität Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 15

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

http://www.fb10.uni-bremen.de/germanistik/ma/module/D4.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1a-1Erzählen im Widerspruch: Textualität und (Inter-)Diskursivität früher deutscher Romane

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2900 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)

Erzählen ist immer auch ein Versuch, Sinn und Ordnung zu stiften. Erzählen im Widerspruch stört die Ordnung der Texte und generiert bei den Rezipienten Irritation, aber auch Deutungsanstöße. Mit Bezug auf „Widerspruch“ als Leitbegriff der geisteswissenschaftlichen Verbundinitiative „Worlds of Contradiction“ der Universität Bremen untersucht die Vorlesung Phänomene von Widerrede und Widerspruch in Versromanen des 12. und 13. Jahrhunderts: widersprüchlich scheinende alteritäre Erzähllogiken und Textstrategien, Diskurs-Interferenzen und Konterdiskursivität, Widersprüche zwischen 'histoire' und 'discours', Einsprüche des Erzählers und gegen den Erzähler, widersprüchliche Figuren, Widersprüchlichkeit als Indikator von Sinnkomplexion und Ambivalenz. Analysiert werden in erster Linie Hartmanns von Aue ‚Iwein‘, Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘, Gottfrieds von Straßburg ‚Tristan‘, Wirnts von Grafenberg ‚Wigalois‘, Rudolfs von Ems ‚Alexander‘ und Konrad von Würzburg ‚Trojanerkrieg‘. Dabei geht es auch um Unterschiede zwischen romanhaftem und (helden)epischem, vormodernem und modernem Erzählen.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Essay (modulspezifische Themen)

Modulprüfung
MA II1a (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls): große Hausarbeit (in einem von drei Spezialisierungsmodulen auch mündliche Prüfung möglich)
MA (neu) D1, D2, D3, D4: in einer Veranstaltung des Moduls Hausarbeit, in der anderen mündliche Prüfung (beide Prüfungsformen mit Forschungsbezug)
BA A4 (nur in einer der beiden Veranstaltungen des jeweiligen Moduls, in AL oder NL, komplementär zur Wahl in A2): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-II1a-2Geschichte(n) erzählen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Nicht erst die fake news-Skandale der jüngsten Zeit machen es deutlich: Das Verhältnis von Wahrheit und Geschichte sowie deren Vermittlung und Darstellung ist so problematisch wie spannend. Das Seminar rückt Geschichtsdenken und Geschichtsnarrative des Mittelalters in den Mittelpunkt und findet in enger Zusammenarbeit mit dem Seminar "Geschichte(n) dichten" im Masterstudiengang Geschichte statt. In der germanistischen Lehrveranstaltung sollen typische Formen des Erzählens von Geschichte an ausgewählten volkssprachigen Beispielen untersucht werden: gelehrte und exemplarische Geschichtserzählungen, wie sie z.B. in der 'Kaiserchronik' zu finden sind; heroische Geschichtsüberlieferung am Beispiel der Heldendichtung; heilsgeschichtliches Erzählen, wie es sich in den mittelalterlichen Legendensammlungen und in der Weltchronistik findet.
Die Kaiserchronik ist in der Reclam-Ausgabe (Mittelhochdeutsch/ Neuhochdeutsch hg. von Mathias Herweg, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-15-019270-2) anzuschaffen; weitere Textauszüge werden unter StudIP zur Verfügung gestellt.
Prüfungsformen und Studienleistungen differieren je nach Studiengang und Modul und werden in der ersten Sitzung erläutert.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
Dr. Jan Ulrich Büttner
10-M79-II1b-1Althochdeutsches Schrifttum im Spannungsfeld von Latein und Volkssprache

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) GW1 B2070 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II1c-2Mittelalterliche 'Dichterleben' und ihre Rezeption

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW1-HS H1000 (2 Teaching hours per week)

Zwar gibt es im deutschsprachigen Minnesang keine fiktiven Dichter- und Komponistenbiographien wie in der Romania, doch sind viele Lieder gerade der prominenten Berufsdichter mit (fiktiv) autobiographischen Splittern aufgeladen. Bei Neidhart, einem der beliebtesten Dichter des Mittelalters, konstruiert die Rezeption daraus um den fiktiven Bauernfeind Neidhart den pseudo-biographischen Schwankroman ‚Neithart Fuchs‘, der durch den Buchdruck bis in die Neuzeit weit verbreitet ist. Um die Namen weiterer Minnesänger ranken sich Dichtersagen in Balladenform: die Tannhäuser-, Moringer- und Bremberger-Ballade, die bis ins 19. Jahrhundert tradiert wurden; Richard Wagner gestaltet auf der Basis der Sage von Tannhäuser und Venusberg seine Oper ‚Tannhäuser‘. Im Seminar sollen die Funktionen (auto-)biographischer Elemente in der Dichtung, die Konstruktion von Dichterleben und deren Verhältnis zum Werk, aber auch die neuzeitliche Rezeption der beliebten Stoffe untersucht werden.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studien- und Prüfungsleistungen

MA II1c und MA A2, D2, D4:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Referat mit Forschungsthese bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Forschungsbezug, jeweils Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MA II1c (in einem der beiden Seminare des Moduls): große Hausarbeit, ggf. in einem von drei Spezialisierungsmodulen mündliche Prüfung
Prüfung MA A2, D2, D4: in einem der beiden Seminare des Moduls Hausarbeit, im anderen mündliche Prüfung

MEd A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Überlegungen zu Transfer/didaktischer Vermittlung, Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MEd A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung, unter Berücksichtung des Transfer-/Vermittlungsaspekts

BA A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Sitzungsmitgestaltung, kurzes Handout (ca. 1 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1/2 S.) der Seminardiskussion
Prüfung BA A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-II2a-1Tingeltangel - das Kabarett zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)

Das Kabarett der Jahrhundertwende 1900 bezeichnet sich in fröhlicher Selbstverwerfung als „Tingeltangel“. Nach dem Erfolg der ersten Kabarettbühnen im zwielichtigen Milieu des Pariser Montmartre setzt sich die ‚zehnte Muse‘ der Kleinkunst schnell auch in den deutschen Metropolen Berlin und München durch. Die Chansons, szenischen Arrangements, Parodien und Rezitationen überbieten sich gegenseitig in Anzüglichkeiten. Andererseits hat die flachste Pointe immer noch einen Akzent von radikaler Zeitkritik und Verwerfung des Kulturbetriebs. Das Kabarett ist als „Brettl“ nur die Subkultur der Spelunken, und als „Überbrettl“ ist es aller bisherigen Kunst enthoben wie bei Nietzsche der „Übermensch“ allen Maßstäben bisherigen Seins. – Das Seminar untersucht die Frühentwicklung des Kabaretts bis zum Ende des I. Weltkriegs. An den Widersprüchen dieser Entwicklung markiert es den schwierigen Einstieg in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Behandelt werden Texte u.a. von Otto Julius Bierbaum, Peter Hille, Christian Morgenstern und Frank Wedekind.

Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-II2a-2Geschichte und Theorie des Dramas im 18. Jahrhundert

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)
Hauke Harm Kuhlmann
10-M79-II2b-1'Wege in die Nacht' - Die deutsche Vereinigung und ihre Verarbeitung in Gegenwartsliteratur und Film

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

In den Jahren 2019 und 2020 werden die Jubiläen der Grenzöffnung und der deutschen Vereinigung gefeiert. Das Seminar soll sich aus diesem Grunde mit einer relativ breiten Tendenz in Literatur und Film befassen, die nicht unbedingt die allgemeine Entwicklung wie z.B. die ‚Ostalgie‘ übernimmt, sondern die gesellschaftlichen Prozesse kritisch begleitet. 10 Jahre nach der Grenzöffnung, im Jahre 1999, beziehen zwei Filme die Entwicklungstendenzen der vereinigten Bundesrepublik und der ‚neuen Länder‘ auf die Metapher der Nacht: Andreas Kleinerts neo-noir-Film ‚Wege in die Nacht‘ und Andreas Dresens Episodenfilm ‚Nachtgestalten‘. Die These dieser Filme bildet den Rahmen für die Fragestellung des Seminars: Wie und mit welchen Mitteln, mit welchen Tendenzen setzen sich Post-DDR-Literatur und Post-DDR-Film mit den Problem der deutschen Vereinigung und mit dem vereinigten Deutschland auseinander?
Dazu soll das Seminar sich zuerst in die Kontexte und die theoretischen Grundlagen der Text-Kontext-Relation einarbeiten und in einem zweiten Schritt zwei zentrale Themenstränge der Literatur und des Films zu diesem Thema rekonstruieren, die Ostalgie und die Identitätsthematik. Dazu sollen die Verfilmung von Thomas Brussigs Roman ‚Helden wie wir‘ und Jana Hensels autobiographischer Text ‚Zonenkinder‘ diskutiert werden. In einem dritten Schritt sollen die kritischen Positionierungen der Filme von Kleinert und Dresen herausgearbeitet werden und mit den kritischen Tendenzen der Literatur in Beziehung gesetzt werden. Im Zentrum stehen die Themen der Wendeverlierer, der Desintegration sowie die Bedrohung der Familie (Vanderbeke) und der Identität (Schalansky), schließlich die Auseinandersetzung mit der Konsumwelt (Hilbig) und dem Gewaltpotential, das aus diesen Problemen resultiert (Jirgl).
Folgende Filme und Texte sollen diskutiert werden:
Filme:
Andreas Dresen: Nachtgestalten, arte u. Mitteldeutscher Rundfunk 1999.
Andreas Kleinert: Wege in die Nacht, Filmgalerie 2000.
Sebastian Petersen: Helden wie wir, nach dem Roman von Thomas Brussig, BMG 2000.
Marcel Ophüls: Novembertage, Fernsehdokumentation 1990.

Primärliteratur:

Jana Hensel: Zonenkinder, Reinbek bei Hamburg 2004.
Wolfgang Hilbig: Das Provisorium, Frankfurt a.M. 2000.
Reinhard Jirgl: Abtrünnig Roman aus nervöser Zeit, München 2005.
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe, Frankfurt a.M. 2012.
Birgit Vanderbeke: Friedliche Zeiten, Berlin 1996.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M79-II2c-1Antike Dramen in neuzeitlicher und moderner Verarbeitung: Antigone, Iphigenie, Amphitryon
Ancient dramas in modern adaptations: Antigone, Iphigenie, Amphitryon

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Antike Dramen und ihre mythologischen Stoffe wurden in der Neuzeit immer wieder neu adaptiert und intertextuell verarbeitet. Die antike Herkunft des Stoffes, Geschehens oder der dramatischen Form konnten so einerseits klassizistisch wirken. Andererseits wurden die antiken Modelle aber auch immer wieder neu auf die neuzeitlichen oder modernen Produktions- und Rezeptionsbedingungen hin zum einen und poetologische Konzepte der Autoren andererseits ausgerichtet und die Dramentext entsprechend modifiziert.

Wir wollen uns in diesem Seminar diese Verarbeitungs- und produktiven Rezeptionsprozesse an drei literaturgeschichtlich bedeutsamen Beispielen genauer ansehen. Dabei spielen systematische Fragen (etwa zur Intertextualität oder zur Plot-Gestaltung) eine ebenso große Rolle wie Fragen zur Gattung (Tragödie etc.) und zur Literatur- und Kulturgeschichte.

Die drei Beispielreihen und ihre sieben Texte (die allesamt in deutscher Sprache, ggf. Übersetzung gelesen werden) sind:
Antigone (Sophokles, Brecht)
Iphigenie (Euripides, Goethe)
Amphitryon (Plautus, Molière, Kleist)

Ein detailliertes Seminarprogramm werde ich im Laufe der Semesterferien in Stud.IP bekannt geben.

Die Module (im MA Germanistik, im MA Transnationale Literaturwissenschaft und im MEd Deutsch), in denen dieses Seminar angeboten wird, sehen die Hausarbeit und/oder die mündliche Prüfung als Prüfungsformen vor. Entsprechend werden beide Prüfungsformen für den jeweiligen Abschluss des Moduls angeboten.

Dr. Uwe Spörl
10-M79-II3a-1Sprache und Religion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3a-2Populistische Sprache
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
Thu. 11.07.19 14:15 - 15:45 MZH 1460
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-II3b-1Internetlinguistik
Modultyp B/C im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3b-2Sprache des Widerspruchs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1040 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-2Schriftsysteme und Literalität
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger

M.A. Germanistik alte Struktur

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1a-1Erzählen im Widerspruch: Textualität und (Inter-)Diskursivität früher deutscher Romane

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2900 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)

Erzählen ist immer auch ein Versuch, Sinn und Ordnung zu stiften. Erzählen im Widerspruch stört die Ordnung der Texte und generiert bei den Rezipienten Irritation, aber auch Deutungsanstöße. Mit Bezug auf „Widerspruch“ als Leitbegriff der geisteswissenschaftlichen Verbundinitiative „Worlds of Contradiction“ der Universität Bremen untersucht die Vorlesung Phänomene von Widerrede und Widerspruch in Versromanen des 12. und 13. Jahrhunderts: widersprüchlich scheinende alteritäre Erzähllogiken und Textstrategien, Diskurs-Interferenzen und Konterdiskursivität, Widersprüche zwischen 'histoire' und 'discours', Einsprüche des Erzählers und gegen den Erzähler, widersprüchliche Figuren, Widersprüchlichkeit als Indikator von Sinnkomplexion und Ambivalenz. Analysiert werden in erster Linie Hartmanns von Aue ‚Iwein‘, Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘, Gottfrieds von Straßburg ‚Tristan‘, Wirnts von Grafenberg ‚Wigalois‘, Rudolfs von Ems ‚Alexander‘ und Konrad von Würzburg ‚Trojanerkrieg‘. Dabei geht es auch um Unterschiede zwischen romanhaftem und (helden)epischem, vormodernem und modernem Erzählen.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Essay (modulspezifische Themen)

Modulprüfung
MA II1a (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls): große Hausarbeit (in einem von drei Spezialisierungsmodulen auch mündliche Prüfung möglich)
MA (neu) D1, D2, D3, D4: in einer Veranstaltung des Moduls Hausarbeit, in der anderen mündliche Prüfung (beide Prüfungsformen mit Forschungsbezug)
BA A4 (nur in einer der beiden Veranstaltungen des jeweiligen Moduls, in AL oder NL, komplementär zur Wahl in A2): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M83-2/3-PRO-F-1Die Tücke des Objekts oder auf der Suche nach der verlorenen Identität:
Text-Film-Fotografie

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 6) Wed. 12:00 - 14:00 SFG 1040

Seminar
"Die Tücke des Objekts oder auf der Suche nach der verlorenen Identität: Text - Film - Fotografie"

Was sehen wir, wenn wir ein Foto betrachten? Nehmen wir es als authentische Abbildung wahr, erkennen wir die Persönlichkeit einer Person oder das Wesen einer Landschaft in ihm? Dient es der nostalgischen Rückschau, ist es ein Garant wahrheitsgetreuer Erinnerung oder ist es, insbesondere in Zeiten von Photoshop und Social Media, ein Beleg unseres Wunsches nach narzisstischer Selbstdarstellung? Erkennen wir im Foto mehr, als es 'eigentlich' abbildet?

Die Postmoderne ist eine Epoche, die viele Texte und Filme hervorgebracht hat, die sich mit der Frage nach fotografischer Abbildung und der medialen Vermittlung bzw. Herstellung von Identität auseinandersetzen. In häufig fragmentarischen, bruchstückhaften Texten und Filmen, deren Plots zirkulär und scheinbar ohne konkretes Ziel ins Leere zu laufen scheinen, steht die Faszination für die Fotografie und die mit ihr verbundene Frage nach Realität und Identität im Vordergrund. Das Foto ist dabei zugleich möglicher Garant einer - wie immer gearteten - Realität und geheimnisvoller Komplize der ontologischen Verunsicherung einer Welt auf der Schwelle zur Globalisierung.

Im Seminar werden wir uns zunächst mit Julio Cortázars Erzählung „Las babas del diablo“ („Teufelsgreifer“; Argentinien 1958) und Michelangelos Antonios Film Blow-up (Großbritannien 1966) befassen - einer losen Adaption von „Las babas del diablo“, in der die Hauptfigur, ein Fotograf, von Paris nach London versetzt wird, um hier Zeuge eines Mordes zu werden, der gar nicht stattgefunden hat (oder doch?). Anschließend beschäftigen wir uns mit einem weiteren Antonioni-Film, Profesione Reporter (The Passenger; Italien, Frankreich, Spanien 1975), in dem es - diesmal im Modus des Thrillers - um einen Journalisten geht, der mithilfe ausgetauschter Passfotos die Identität eines auf mysteriöse Weise verstorbenen Geschäftsmannes anzunehmen versucht. Ausgehend vom vertauschten Passfoto in Profesione Reporter begeben wir uns schließlich zu Jean-Philippe Toussaints Roman L'appareil-foto (Der Fotoapparat; Frankreich 1988), in dem der Protagonist aus unerfindlichen Gründen bereits an der Absicht scheitert, ein Passbild von sich selbst machen zu lassen, um einen Führerschein zu beantragen.

Wir werden uns den verschiedenen Texten und Filmen vermittels eines breiten literatur-, medien- und kulturwissenschaftlichen Theorieapparates annähern und dabei untersuchen, worin die Faszination der Postmoderne für das Medium der Fotografie besteht, welche Analysemöglichkeiten uns das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Medien in diesem Kontext bietet und womit wir es bei dem leeren Zentrum, um das die jeweiligen Filme und Texte kreisen, eigentlich zu tun haben.

Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar sind die Übernahme eines individuellen thematischen Thesenpapiers (Themen werden in der ersten Sitzung vergeben) sowie die Abfassung einer schrifttlichen Hausarbeit (Informationen hierzu erhalten Sie im Laufe des Semesters).

Bitte nutzen Sie die Wochen vor offiziellem Beginn des Seminars für folgende Vorbereitungen:
Bitte lesen Sie:
  • Julio Cortázar, „Las babas del diablo“, in: J. C., Las armas secretas (1959), Madrid: Catedra 1993 (dt.: „Teufelsgeifer“, in: J. C., Die geheimen Waffen. Erzählungen, übers. v. R. Wittkopf, Frankfurt/Main: Suhrkamp 1981.
  • Jean-Philippe Toussaint, L'appareil-foto, Paris: Minuit 1988 (dt.: Der Fotoapparat, übers. v. Joachim Unseld, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlags-Anstalt 2005)
Bitte schauen Sie:
  • Michelangelo Antonioni, Blow-up, UK: Bridge Films/MGM 1966 (108 Min.)
  • Michelangelo Antonioni, Profesione Reporter, Italien-Frankreich-Spanien: Compagnia Cinematografica Champion / CIPI Cinematografica S.A / Les Films Concordia (119 Min.)

Julia Brühne (Dozentin)
10-M83-2/3-PRO-F-2Taste the Feeling:
Emotion, Mythos und Begehren in (internationalen) Werbespots

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 5) Thu. 12:00 - 14:00 SFG 2070

Seminar
„Taste the Feeling: Emotion, Mythos und Begehren in (internationalen) Werbespots“

Jeder kennt sie: Die Langnese- oder Calgon-Slogans, den Coca-Cola-Weihnachtstruck oder die „drei Dinge auf einmal“, die das Überraschungsei den Käufern verspricht. Werbung ist ein wesentlicher Faktor unseres Lebens; sie formt, stützt oder simuliert lokale, nationale oder transnationale Identität und sorgt dafür, dass unser Begehren niemals zum Erliegen kommt (was, gemäß der Psychoanalyse Jacques Lacans, der schlimmste aller Albträume wäre).
Im Seminar werden wir uns unter anderem mit Werbung aus den USA, Deutschland, Spanien und Frankreich befassen und uns dabei nicht nur die Frage nach der Funktion einzelner Werbestrategien, sondern auch nach ihrer Ästhetik im Sinne eines populärkulturellen Kunstobjekts stellen. Mithilfe eines breiten (post-)strukturalistischen Theorieapparates (z.B. Jacques Lacan, Roland Barthes, Louis Althusser, Mircea Eliade, Fredric Jameson, Slavoj Zizek) werden wir uns der Faszination Werbefilm zu nähern suchen und dabei sowohl lokalspezifischen als auch globalen Werbenarrativen und ihrem sozio-politischen Kontext auf den Grund gehen.
Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar sind die Übernahme eines individuellen thematischen Thesenpapiers (Themen werden in der ersten Sitzung vergeben) sowie die Abfassung einer schrifttlichen Hausarbeit (Informationen hierzu erhalten Sie im Laufe des Semesters).
Bitte nutzen Sie die Wochen vor offiziellem Beginn des Seminars für folgende Vorbereitungen:

- Bitte lesen Sie:
Karl Marx, „Der Fetischcharakter der Ware und sein Geheimnis“, in: K. M. & Friedrich Engels, Werke, Bd. 23: Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, Buch I: Der Produktionsprozess des Kapitals, Berlin: Dietz 1969, S. 85-89.

Arthur Asa Berger, Ads, Fads, and Consumer Culture: Advertising’s Impact on American Character and Society, Lanham: Rowman and Littlefield 2000, S. 1-32.

- Bitte wählen Sie:
Mithilfe von YouTube 2-3 Werbeclips aus dem deutschen, französischen, spanischen bzw. anglophonen Raum aus, die Sie aufgrund ihrer ungewöhnlichen Ästhetik und/oder Werbestragie für besonders interessant erachten.

Julia Brühne (Dozentin)

II1a Texte - Wissen - Diskurse Wahlpflichtmodul im Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

Das Modul " Texte - Wissen - Diskurse" wird regelmäßig im Sommersemester angeboten.
Das Modul besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS. Aus den angebotenen Veranstaltungen sind zwei im Gesamtumfang von 4 SWS zu wählen.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1a-1Erzählen im Widerspruch: Textualität und (Inter-)Diskursivität früher deutscher Romane

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B2900 GW2 B1820 (2 Teaching hours per week)

Erzählen ist immer auch ein Versuch, Sinn und Ordnung zu stiften. Erzählen im Widerspruch stört die Ordnung der Texte und generiert bei den Rezipienten Irritation, aber auch Deutungsanstöße. Mit Bezug auf „Widerspruch“ als Leitbegriff der geisteswissenschaftlichen Verbundinitiative „Worlds of Contradiction“ der Universität Bremen untersucht die Vorlesung Phänomene von Widerrede und Widerspruch in Versromanen des 12. und 13. Jahrhunderts: widersprüchlich scheinende alteritäre Erzähllogiken und Textstrategien, Diskurs-Interferenzen und Konterdiskursivität, Widersprüche zwischen 'histoire' und 'discours', Einsprüche des Erzählers und gegen den Erzähler, widersprüchliche Figuren, Widersprüchlichkeit als Indikator von Sinnkomplexion und Ambivalenz. Analysiert werden in erster Linie Hartmanns von Aue ‚Iwein‘, Wolframs von Eschenbach ‚Parzival‘, Gottfrieds von Straßburg ‚Tristan‘, Wirnts von Grafenberg ‚Wigalois‘, Rudolfs von Ems ‚Alexander‘ und Konrad von Würzburg ‚Trojanerkrieg‘. Dabei geht es auch um Unterschiede zwischen romanhaftem und (helden)epischem, vormodernem und modernem Erzählen.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studienleistung (obligatorisch für alle): Essay (modulspezifische Themen)

Modulprüfung
MA II1a (nur in einer der beiden Veranstaltungen des Moduls): große Hausarbeit (in einem von drei Spezialisierungsmodulen auch mündliche Prüfung möglich)
MA (neu) D1, D2, D3, D4: in einer Veranstaltung des Moduls Hausarbeit, in der anderen mündliche Prüfung (beide Prüfungsformen mit Forschungsbezug)
BA A4 (nur in einer der beiden Veranstaltungen des jeweiligen Moduls, in AL oder NL, komplementär zur Wahl in A2): große Hausarbeit

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-II1a-2Geschichte(n) erzählen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Nicht erst die fake news-Skandale der jüngsten Zeit machen es deutlich: Das Verhältnis von Wahrheit und Geschichte sowie deren Vermittlung und Darstellung ist so problematisch wie spannend. Das Seminar rückt Geschichtsdenken und Geschichtsnarrative des Mittelalters in den Mittelpunkt und findet in enger Zusammenarbeit mit dem Seminar "Geschichte(n) dichten" im Masterstudiengang Geschichte statt. In der germanistischen Lehrveranstaltung sollen typische Formen des Erzählens von Geschichte an ausgewählten volkssprachigen Beispielen untersucht werden: gelehrte und exemplarische Geschichtserzählungen, wie sie z.B. in der 'Kaiserchronik' zu finden sind; heroische Geschichtsüberlieferung am Beispiel der Heldendichtung; heilsgeschichtliches Erzählen, wie es sich in den mittelalterlichen Legendensammlungen und in der Weltchronistik findet.
Die Kaiserchronik ist in der Reclam-Ausgabe (Mittelhochdeutsch/ Neuhochdeutsch hg. von Mathias Herweg, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-15-019270-2) anzuschaffen; weitere Textauszüge werden unter StudIP zur Verfügung gestellt.
Prüfungsformen und Studienleistungen differieren je nach Studiengang und Modul und werden in der ersten Sitzung erläutert.

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
Dr. Jan Ulrich Büttner

II1b Europäische Literatursprachen und Literaturbeziehungen Wahlpflichtmodul im Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

Das Modul "Europäische Literatursprachen und Literaturbeziehungen" wird regelmäßig im Sommersemester angeboten.
Das Modul besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS. Aus den angebotenen Veranstaltungen sind zwei im Gesamtumfang von 4 SWS zu wählen.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1b-1Althochdeutsches Schrifttum im Spannungsfeld von Latein und Volkssprache

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) GW1 B2070 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II1b-2Hartmann von Aue und Chrétien de Troyes

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW1 B2130 (2 Teaching hours per week)
N. N.

II1c Das literarische Erbe der Vormoderne Wahlpflichtmodul im Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Elisabeth Lienert, Kontakt: elienert@uni-bremen.de

Das Modul "Das literarische Erbe der Vormoderne" wird regelmäßig im Sommersemester angeboten.
Das Modul besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS. Aus den angebotenen Veranstaltungen sind zwei im Gesamtumfang von 4 SWS zu wählen. Ggf. kann die erfolgreiche Teilnahme am Intensive Programme GLEMA in den Semesterferien nach dem vorangegangenen Wintersemester von der Modulbeauftragten als eine Veranstaltung des Moduls anerkannt werden (nur Prüfungsvorleistung, nicht Modulprüfung).
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II1c-1Vermittlung des literarischen Erbes der Vormoderne (Medien, Museen, Schule)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Dr. Jana Jürgs
10-M79-II1c-2Mittelalterliche 'Dichterleben' und ihre Rezeption

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW1-HS H1000 (2 Teaching hours per week)

Zwar gibt es im deutschsprachigen Minnesang keine fiktiven Dichter- und Komponistenbiographien wie in der Romania, doch sind viele Lieder gerade der prominenten Berufsdichter mit (fiktiv) autobiographischen Splittern aufgeladen. Bei Neidhart, einem der beliebtesten Dichter des Mittelalters, konstruiert die Rezeption daraus um den fiktiven Bauernfeind Neidhart den pseudo-biographischen Schwankroman ‚Neithart Fuchs‘, der durch den Buchdruck bis in die Neuzeit weit verbreitet ist. Um die Namen weiterer Minnesänger ranken sich Dichtersagen in Balladenform: die Tannhäuser-, Moringer- und Bremberger-Ballade, die bis ins 19. Jahrhundert tradiert wurden; Richard Wagner gestaltet auf der Basis der Sage von Tannhäuser und Venusberg seine Oper ‚Tannhäuser‘. Im Seminar sollen die Funktionen (auto-)biographischer Elemente in der Dichtung, die Konstruktion von Dichterleben und deren Verhältnis zum Werk, aber auch die neuzeitliche Rezeption der beliebten Stoffe untersucht werden.

Programm und Literaturhinweise werden voraussichtlich bis März über StudIP bereitgestellt.

Studien- und Prüfungsleistungen

MA II1c und MA A2, D2, D4:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Referat mit Forschungsthese bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Forschungsbezug, jeweils Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MA II1c (in einem der beiden Seminare des Moduls): große Hausarbeit, ggf. in einem von drei Spezialisierungsmodulen mündliche Prüfung
Prüfung MA A2, D2, D4: in einem der beiden Seminare des Moduls Hausarbeit, im anderen mündliche Prüfung

MEd A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Mitgestaltung von Sitzungen mit Überlegungen zu Transfer/didaktischer Vermittlung, Handout (ca. 2 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1 S.) der Seminardiskussion
Prüfung MEd A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung, unter Berücksichtung des Transfer-/Vermittlungsaspekts

BA A14:
Studienleistung (obligatorisch für alle): Kurzreferat bzw. Sitzungsmitgestaltung, kurzes Handout (ca. 1 S.) mit Literaturhinweisen und themenbezogenes Resümee (ca. 1/2 S.) der Seminardiskussion
Prüfung BA A14 (in einem der beiden Seminare des Moduls): kleine Hausarbeit oder mündliche Prüfung

Prof. Dr. Elisabeth Lienert

II2a Texte und Kontexte Wahlpflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

Das Modul "Texte und Kontexte" findet regelmässig im Sommersemester statt.
Das Modul besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II2a-1Tingeltangel - das Kabarett zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)

Das Kabarett der Jahrhundertwende 1900 bezeichnet sich in fröhlicher Selbstverwerfung als „Tingeltangel“. Nach dem Erfolg der ersten Kabarettbühnen im zwielichtigen Milieu des Pariser Montmartre setzt sich die ‚zehnte Muse‘ der Kleinkunst schnell auch in den deutschen Metropolen Berlin und München durch. Die Chansons, szenischen Arrangements, Parodien und Rezitationen überbieten sich gegenseitig in Anzüglichkeiten. Andererseits hat die flachste Pointe immer noch einen Akzent von radikaler Zeitkritik und Verwerfung des Kulturbetriebs. Das Kabarett ist als „Brettl“ nur die Subkultur der Spelunken, und als „Überbrettl“ ist es aller bisherigen Kunst enthoben wie bei Nietzsche der „Übermensch“ allen Maßstäben bisherigen Seins. – Das Seminar untersucht die Frühentwicklung des Kabaretts bis zum Ende des I. Weltkriegs. An den Widersprüchen dieser Entwicklung markiert es den schwierigen Einstieg in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Behandelt werden Texte u.a. von Otto Julius Bierbaum, Peter Hille, Christian Morgenstern und Frank Wedekind.

Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-II2a-2Geschichte und Theorie des Dramas im 18. Jahrhundert

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 SFG 2080 (2 Teaching hours per week)
Hauke Harm Kuhlmann

II2b Prozesse und Transformationen Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Althaus, Kontakt: talthaus@uni-bremen.de

Das Modul "Prozesse und Transformationen" findet regelmässig im Sommersemester statt. Es besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II2b-1'Wege in die Nacht' - Die deutsche Vereinigung und ihre Verarbeitung in Gegenwartsliteratur und Film

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

In den Jahren 2019 und 2020 werden die Jubiläen der Grenzöffnung und der deutschen Vereinigung gefeiert. Das Seminar soll sich aus diesem Grunde mit einer relativ breiten Tendenz in Literatur und Film befassen, die nicht unbedingt die allgemeine Entwicklung wie z.B. die ‚Ostalgie‘ übernimmt, sondern die gesellschaftlichen Prozesse kritisch begleitet. 10 Jahre nach der Grenzöffnung, im Jahre 1999, beziehen zwei Filme die Entwicklungstendenzen der vereinigten Bundesrepublik und der ‚neuen Länder‘ auf die Metapher der Nacht: Andreas Kleinerts neo-noir-Film ‚Wege in die Nacht‘ und Andreas Dresens Episodenfilm ‚Nachtgestalten‘. Die These dieser Filme bildet den Rahmen für die Fragestellung des Seminars: Wie und mit welchen Mitteln, mit welchen Tendenzen setzen sich Post-DDR-Literatur und Post-DDR-Film mit den Problem der deutschen Vereinigung und mit dem vereinigten Deutschland auseinander?
Dazu soll das Seminar sich zuerst in die Kontexte und die theoretischen Grundlagen der Text-Kontext-Relation einarbeiten und in einem zweiten Schritt zwei zentrale Themenstränge der Literatur und des Films zu diesem Thema rekonstruieren, die Ostalgie und die Identitätsthematik. Dazu sollen die Verfilmung von Thomas Brussigs Roman ‚Helden wie wir‘ und Jana Hensels autobiographischer Text ‚Zonenkinder‘ diskutiert werden. In einem dritten Schritt sollen die kritischen Positionierungen der Filme von Kleinert und Dresen herausgearbeitet werden und mit den kritischen Tendenzen der Literatur in Beziehung gesetzt werden. Im Zentrum stehen die Themen der Wendeverlierer, der Desintegration sowie die Bedrohung der Familie (Vanderbeke) und der Identität (Schalansky), schließlich die Auseinandersetzung mit der Konsumwelt (Hilbig) und dem Gewaltpotential, das aus diesen Problemen resultiert (Jirgl).
Folgende Filme und Texte sollen diskutiert werden:
Filme:
Andreas Dresen: Nachtgestalten, arte u. Mitteldeutscher Rundfunk 1999.
Andreas Kleinert: Wege in die Nacht, Filmgalerie 2000.
Sebastian Petersen: Helden wie wir, nach dem Roman von Thomas Brussig, BMG 2000.
Marcel Ophüls: Novembertage, Fernsehdokumentation 1990.

Primärliteratur:

Jana Hensel: Zonenkinder, Reinbek bei Hamburg 2004.
Wolfgang Hilbig: Das Provisorium, Frankfurt a.M. 2000.
Reinhard Jirgl: Abtrünnig Roman aus nervöser Zeit, München 2005.
Judith Schalansky: Der Hals der Giraffe, Frankfurt a.M. 2012.
Birgit Vanderbeke: Friedliche Zeiten, Berlin 1996.

PD Dr. Martin Schierbaum
10-M83-2/3-PRO-F-1Die Tücke des Objekts oder auf der Suche nach der verlorenen Identität:
Text-Film-Fotografie

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 6) Wed. 12:00 - 14:00 SFG 1040

Seminar
"Die Tücke des Objekts oder auf der Suche nach der verlorenen Identität: Text - Film - Fotografie"

Was sehen wir, wenn wir ein Foto betrachten? Nehmen wir es als authentische Abbildung wahr, erkennen wir die Persönlichkeit einer Person oder das Wesen einer Landschaft in ihm? Dient es der nostalgischen Rückschau, ist es ein Garant wahrheitsgetreuer Erinnerung oder ist es, insbesondere in Zeiten von Photoshop und Social Media, ein Beleg unseres Wunsches nach narzisstischer Selbstdarstellung? Erkennen wir im Foto mehr, als es 'eigentlich' abbildet?

Die Postmoderne ist eine Epoche, die viele Texte und Filme hervorgebracht hat, die sich mit der Frage nach fotografischer Abbildung und der medialen Vermittlung bzw. Herstellung von Identität auseinandersetzen. In häufig fragmentarischen, bruchstückhaften Texten und Filmen, deren Plots zirkulär und scheinbar ohne konkretes Ziel ins Leere zu laufen scheinen, steht die Faszination für die Fotografie und die mit ihr verbundene Frage nach Realität und Identität im Vordergrund. Das Foto ist dabei zugleich möglicher Garant einer - wie immer gearteten - Realität und geheimnisvoller Komplize der ontologischen Verunsicherung einer Welt auf der Schwelle zur Globalisierung.

Im Seminar werden wir uns zunächst mit Julio Cortázars Erzählung „Las babas del diablo“ („Teufelsgreifer“; Argentinien 1958) und Michelangelos Antonios Film Blow-up (Großbritannien 1966) befassen - einer losen Adaption von „Las babas del diablo“, in der die Hauptfigur, ein Fotograf, von Paris nach London versetzt wird, um hier Zeuge eines Mordes zu werden, der gar nicht stattgefunden hat (oder doch?). Anschließend beschäftigen wir uns mit einem weiteren Antonioni-Film, Profesione Reporter (The Passenger; Italien, Frankreich, Spanien 1975), in dem es - diesmal im Modus des Thrillers - um einen Journalisten geht, der mithilfe ausgetauschter Passfotos die Identität eines auf mysteriöse Weise verstorbenen Geschäftsmannes anzunehmen versucht. Ausgehend vom vertauschten Passfoto in Profesione Reporter begeben wir uns schließlich zu Jean-Philippe Toussaints Roman L'appareil-foto (Der Fotoapparat; Frankreich 1988), in dem der Protagonist aus unerfindlichen Gründen bereits an der Absicht scheitert, ein Passbild von sich selbst machen zu lassen, um einen Führerschein zu beantragen.

Wir werden uns den verschiedenen Texten und Filmen vermittels eines breiten literatur-, medien- und kulturwissenschaftlichen Theorieapparates annähern und dabei untersuchen, worin die Faszination der Postmoderne für das Medium der Fotografie besteht, welche Analysemöglichkeiten uns das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Medien in diesem Kontext bietet und womit wir es bei dem leeren Zentrum, um das die jeweiligen Filme und Texte kreisen, eigentlich zu tun haben.

Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar sind die Übernahme eines individuellen thematischen Thesenpapiers (Themen werden in der ersten Sitzung vergeben) sowie die Abfassung einer schrifttlichen Hausarbeit (Informationen hierzu erhalten Sie im Laufe des Semesters).

Bitte nutzen Sie die Wochen vor offiziellem Beginn des Seminars für folgende Vorbereitungen:
Bitte lesen Sie:
  • Julio Cortázar, „Las babas del diablo“, in: J. C., Las armas secretas (1959), Madrid: Catedra 1993 (dt.: „Teufelsgeifer“, in: J. C., Die geheimen Waffen. Erzählungen, übers. v. R. Wittkopf, Frankfurt/Main: Suhrkamp 1981.
  • Jean-Philippe Toussaint, L'appareil-foto, Paris: Minuit 1988 (dt.: Der Fotoapparat, übers. v. Joachim Unseld, Frankfurt/Main: Frankfurter Verlags-Anstalt 2005)
Bitte schauen Sie:
  • Michelangelo Antonioni, Blow-up, UK: Bridge Films/MGM 1966 (108 Min.)
  • Michelangelo Antonioni, Profesione Reporter, Italien-Frankreich-Spanien: Compagnia Cinematografica Champion / CIPI Cinematografica S.A / Les Films Concordia (119 Min.)

Julia Brühne (Dozentin)

II2c Ästhetik und Literarizität Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Axel Dunker, Kontakt: adunker@uni-bremen.de

Das Modul "Ästhetik und Literarizität" findet regelmässig im Sommersemester statt. Es besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II2c-1Antike Dramen in neuzeitlicher und moderner Verarbeitung: Antigone, Iphigenie, Amphitryon
Ancient dramas in modern adaptations: Antigone, Iphigenie, Amphitryon

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Antike Dramen und ihre mythologischen Stoffe wurden in der Neuzeit immer wieder neu adaptiert und intertextuell verarbeitet. Die antike Herkunft des Stoffes, Geschehens oder der dramatischen Form konnten so einerseits klassizistisch wirken. Andererseits wurden die antiken Modelle aber auch immer wieder neu auf die neuzeitlichen oder modernen Produktions- und Rezeptionsbedingungen hin zum einen und poetologische Konzepte der Autoren andererseits ausgerichtet und die Dramentext entsprechend modifiziert.

Wir wollen uns in diesem Seminar diese Verarbeitungs- und produktiven Rezeptionsprozesse an drei literaturgeschichtlich bedeutsamen Beispielen genauer ansehen. Dabei spielen systematische Fragen (etwa zur Intertextualität oder zur Plot-Gestaltung) eine ebenso große Rolle wie Fragen zur Gattung (Tragödie etc.) und zur Literatur- und Kulturgeschichte.

Die drei Beispielreihen und ihre sieben Texte (die allesamt in deutscher Sprache, ggf. Übersetzung gelesen werden) sind:
Antigone (Sophokles, Brecht)
Iphigenie (Euripides, Goethe)
Amphitryon (Plautus, Molière, Kleist)

Ein detailliertes Seminarprogramm werde ich im Laufe der Semesterferien in Stud.IP bekannt geben.

Die Module (im MA Germanistik, im MA Transnationale Literaturwissenschaft und im MEd Deutsch), in denen dieses Seminar angeboten wird, sehen die Hausarbeit und/oder die mündliche Prüfung als Prüfungsformen vor. Entsprechend werden beide Prüfungsformen für den jeweiligen Abschluss des Moduls angeboten.

Dr. Uwe Spörl
10-M83-2/3-PRO-F-2Taste the Feeling:
Emotion, Mythos und Begehren in (internationalen) Werbespots

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 5) Thu. 12:00 - 14:00 SFG 2070

Seminar
„Taste the Feeling: Emotion, Mythos und Begehren in (internationalen) Werbespots“

Jeder kennt sie: Die Langnese- oder Calgon-Slogans, den Coca-Cola-Weihnachtstruck oder die „drei Dinge auf einmal“, die das Überraschungsei den Käufern verspricht. Werbung ist ein wesentlicher Faktor unseres Lebens; sie formt, stützt oder simuliert lokale, nationale oder transnationale Identität und sorgt dafür, dass unser Begehren niemals zum Erliegen kommt (was, gemäß der Psychoanalyse Jacques Lacans, der schlimmste aller Albträume wäre).
Im Seminar werden wir uns unter anderem mit Werbung aus den USA, Deutschland, Spanien und Frankreich befassen und uns dabei nicht nur die Frage nach der Funktion einzelner Werbestrategien, sondern auch nach ihrer Ästhetik im Sinne eines populärkulturellen Kunstobjekts stellen. Mithilfe eines breiten (post-)strukturalistischen Theorieapparates (z.B. Jacques Lacan, Roland Barthes, Louis Althusser, Mircea Eliade, Fredric Jameson, Slavoj Zizek) werden wir uns der Faszination Werbefilm zu nähern suchen und dabei sowohl lokalspezifischen als auch globalen Werbenarrativen und ihrem sozio-politischen Kontext auf den Grund gehen.
Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar sind die Übernahme eines individuellen thematischen Thesenpapiers (Themen werden in der ersten Sitzung vergeben) sowie die Abfassung einer schrifttlichen Hausarbeit (Informationen hierzu erhalten Sie im Laufe des Semesters).
Bitte nutzen Sie die Wochen vor offiziellem Beginn des Seminars für folgende Vorbereitungen:

- Bitte lesen Sie:
Karl Marx, „Der Fetischcharakter der Ware und sein Geheimnis“, in: K. M. & Friedrich Engels, Werke, Bd. 23: Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, Buch I: Der Produktionsprozess des Kapitals, Berlin: Dietz 1969, S. 85-89.

Arthur Asa Berger, Ads, Fads, and Consumer Culture: Advertising’s Impact on American Character and Society, Lanham: Rowman and Littlefield 2000, S. 1-32.

- Bitte wählen Sie:
Mithilfe von YouTube 2-3 Werbeclips aus dem deutschen, französischen, spanischen bzw. anglophonen Raum aus, die Sie aufgrund ihrer ungewöhnlichen Ästhetik und/oder Werbestragie für besonders interessant erachten.

Julia Brühne (Dozentin)

II3a Sprache - Wissen - Gesellschaft Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

Das Modul Sprache und Denken findet regelmässig im Sommersemester statt. Es besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II3a-1Sprache und Religion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3a-2Populistische Sprache
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
Thu. 11.07.19 14:15 - 15:45 MZH 1460
Dr. Andreas Rothenhöfer

II3b Sprache - Kommunikation - Medien Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

Das Modul Kognitive Linguistik des Deutschen findet regelmässig im Sommersemester statt. Es besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II3b-1Internetlinguistik
Modultyp B/C im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3b-2Sprache des Widerspruchs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1040 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.

II3c Sprache - Struktur - System Pflichtmodul im Wahlpflicht- und Spezialisierungsbereich ECTS: 10

Die Module der alten Prüfungsordnung (2016) werden im aktuellen LVV nicht mehr eigens aufgeführt. Studierende, die noch nach der alten Ordnung studieren, werden gebeten, in Abstimmung mit den zuständigen Modulverantwortlichen inhaltlich entsprechende Veranstaltungen aus der neuen Struktur zu wählen.

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Ingo Warnke, Kontakt: iwarnke@uni-bremen.de

Das Modul "Sprache - Struktur - System" findet regelmässig im Sommersemester statt. Es besteht aus zwei verpflichtenden Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 4 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-2Schriftsysteme und Literalität
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger

Ergänzende Angebote

Ergaenzende Angebote fuer die Studierenden des Master Germanistik bieten
die Moeglichkeit, ueber das Pflicht- und Wahlpflichtprogramm hinaus
Kenntnisse und Fertigkeiten zu vertiefen. Sie reichen von Angeboten zur
Erweiterung des fachlichen Horizonts ueber fuer Studierende nicht-deutscher Muttersprache bis hin zu Seminaren und Colloquien, in denen erste eigene Forschungen diskutiert werden koennen. Bitte beachten Sie in jedem Einzelfall die Zielgruppe der Veranstaltung und die Teilnahmevoraussetzungen.
In diesen Veranstaltungen werden im Rahmen der Ergaenzenden Angebote
keine ECTS-Punkte fuer das Master-Programm erworben.
Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M3a-1Geschichte(n) dichten
History in verse

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 1040

„Dieses Buch ist in Deutsch gedichtet / damit es zuverlässig über das Römische Reich unterrichtet / genannt ist es Chronika ...“ Mittelalterliche Autoren & Autorinnen kannten viele Formen, über die Vergangenheit zu schreiben. Seien es Heiligenleben, Klostergeschichten, Stadt- oder Fürstenchroniken oder vieles mehr. Zuweilen haben sie das auch in gebundener Sprache gemacht, so wie der Autor der „Kaiserchronik“, der eingangs zitiert ist. In diesem Kurs, der im Modul zusammen mit der Germanistin Sonja Kerth angeboten wird, wollen wir uns diese gereimten Texte genauer ansehen und uns u.a. fragen, was Verse einer Prosadarstellung gegebenenfalls voraus haben. Gegenstand sind ausschließlich deutschsprachige Texte des Hoch- & Spätmittelalters, beginnend mit dem Annolied (um 1080), Ausschnitte der Kaiserchronik und spätere Texte, wie die Mecklenburgische Reimchronik oder das Carmen in laudem Bremensium (Lobgesang auf die Bremer). Ziel ist es, germanistische & historische Kompetenzen zu bündeln & damit den Texten auf verschiedene Weisen auf den Leib zu rücken.

Dr. Jan Ulrich Büttner
PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-M79-EA-1Doktoranden-Colloquium

Colloquium (Teaching)
Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-EA-2Doktoranden-Colloquium

Colloquium (Teaching)
Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-EA-3Forschungskolloquium

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Fri. 14.06.19 16:00 - 19:00 GW2 B2890
Fri. 12.07.19 16:00 - 19:00 GW2 B2890
Prof. Dr. Thomas Althaus
Prof. Dr. Axel Dunker
10-M79-EA-4Forschungskolloquium Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweit- und Fremdsprache

Colloquium (Teaching)
Prof. Dr. Andrea Daase
10_M83-2-SQ-1Studentische Konferenz: Tourismus & Reise
Postcolonial Oceans - Contradictions and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 30.05.19 - Sun. 02.06.19 (Sun., Thu., Fri., Sat.) 10:00 - 18:00

Studentische Konferenz: Tourismus & Reise

Vom 30.05.2019 - 02.06.2019 findet in Bremen die internationale Konferenz Postcolonial Oceans – Contradictions and Heterogeneities in the Epistemes of Salt Water statt. In diesem Rahmen wird eine studentische Sektion ausgerichtet, die sich mit dem Themenschwerpunkt des Projektsemester Tourismus & Reise beschäftigt. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, Wissenschaft nicht nur rezipierend zu erleben, sondern im Sinne des Forschenden Lernens mitzugestalten. Studierende halten eigene Vorträge, führen eine Podiumsdiskussion oder moderieren Diskussionsrunden. Außerdem wird ein kulturelles Rahmenprogramm angeboten, das das Transferdenken zwischen akademischen und außerakademischen Diskursen befördert. Die Teilnahme mit einem Beitrag (Referat / Vortrag / Diskussionsimpuls) aus einem der beteiligten Projektseminare (alle Sprachen möglich) oder anschließendem Reflexionsbericht wird mit 3 CP vergütet.

Prof. Dr. Elisabeth Arend

IV Abschlussmodul Masterarbeit mit Begleit-Kolloquium ECTS: 30

Modulbeauftragter: Vorsitzender der Studienkommission Germanistik/Deutsch, Dr. Andreas Rothenhoefer, Kontakt: rothenhoefer@uni-bremen.de

Das Modul Masterarbeit mit Begleit-Colloquium (in allen Varianten) findet regelmaessig im Sommersemester statt. Es besteht aus einem verpflichtenden Colloquium und der Anfertigung der Masterarbeit.
Course numberTitle of eventLecturer
10-79-6-01Begleitseminar zur Abschlussarbeit (BA, MA) [Mediävistik]
Termine nach Vereinbarung, 14-tägig

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B1170

Sie besuchen dieses Begleitseminar, wenn Sie bei mir Ihre Bachelor- oder Masterarbeit schreiben (Betreuerin und Erstgutachterin). Das Begleitseminar findet vierzehntägig statt, der Termin wird in Absprache mit den Teilnehmer_innen festgelegt. Behandelt werden z.B. Themenfindung, Textauswahl, Literaturrecherche, methodisches Vorgehen, Entwicklung einer konkreten Fragestellung und alle Fragen und Probleme, die Sie evtl. haben. Sie sollen im Laufe des Semesters ein kurzes Exposé Ihrer Arbeit vorstellen und vielleicht auch schon ein Kapitel der Arbeit vortragen (oder mir zu lesen geben).

PD Dr. Sonja Kerth-Wittrock
10-79-6-02Begleitseminar zur Abschlussarbeit-Arbeit (BA, MA) [Mediävistik]

Seminar (Teaching)

Termine nach Vereinbarung

Dr. Jana Jürgs
10-79-6-07Begleitseminar zur Abschlussarbeit [Linguistik] (BA, MA)
Termine nach Vereinbarung

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 15:00 - 19:00 GW2 B1630
Tue. 14.05.19 12:15 - 13:45 GW2 A4330
Tue. 21.05.19 12:15 - 13:45 GW2 A4330
Tue. 04.06.19 12:15 - 13:45 GW2 A4330
Sat. 22.06.19 10:00 - 15:00 GW2 A4330

Teilnahmevoraussetzung: Interesse an einer Abschlussarbeit im Bereich der deutschen Sprachwissenschaft; in der Regel findet zunächst ein persönliches Vorgespräch in der Sprechstunde statt. Das Begleitseminar dient der Reflexion, Erarbeitung, Vorstellung und gemeinsamen Diskussion von Arbeitsschritten, Gegenstandsbestimmungen, wissenschaftlichen Fragestellungen, Themenvarianten, Gliederungsentwürfen, Methodensettings, theoretischen Grundlagen und Formulierungsentwürfen, die in Zusammenhang mit einer geplanten Abschlussarbeit in der Deutschen Sprachwissenschaft stehen. Eine Teilnahme wird, sofern sie nicht in der Studienordnung verpflichtend vorgesehen ist, dringend empfohlen. Eine Terminabstimmung wird nach Anmeldung in Stud.IP durchgeführt.

Dr. Andreas Rothenhöfer
10-79-6-08Begleitseminar zur Abschlussarbeit [Linguistik] (BA, MA)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:15 - 19:45 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-IV-1Begleitseminar zur Abschlussarbeit (BA, MA) [Mediävistik]
14-täglich n.V.; erste Sitzung 4.4.19

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 External location: GW2 B3375 (1 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 25.04.19 12:15 - 13:45 GW2 B3375
Thu. 09.05.19 12:15 - 13:45 GW2 B3375
Thu. 06.06.19 12:15 - 13:45 GW2 B3375
Thu. 20.06.19 12:15 - 13:45 GW2 B3375

Wenn Sie bei mir eine Bachelor- oder Masterarbeit schreiben, besuchen Sie das Begleitseminar. Es begleitet die Konzeption und Abfassung mediävistischer Bachelor- und Master-Arbeiten im jeweils letzten Semester Ihres BA- bzw. MA-Studiums. Sie werden unterstützt bei der Entwicklung Ihrer Themen- und Fragestellungen, der Erstellung von Gliederungen und Exposés und in der Schreibphase Ihrer Arbeit. Problemstellungen und Argumentationsgang der Arbeiten sollen in Kurzvorträgen vorgestellt und diskutiert werden.
Thematisch liegt der Schwerpunkt auf der Literatur (ggf. auch Sprache und Kultur) des Mittelalters und der frühen Neuzeit (einschließlich neuzeitlicher Mittelalterrezeption und populärem Mittelalter).

Studienleistung: Kurzvortrag.

Prof. Dr. Elisabeth Lienert
10-M79-IV-2Begleitseminar zur Erstellung der Masterarbeit [NL]
Termine nach Vereinbarung

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B1170 (1 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Thomas Althaus
10-M79-IV-3Begleitseminar zur Erstellung der Masterarbeit [NL]
Termine nach Vereinbarung

Seminar (Teaching)
Prof. Dr. Axel Dunker

Hispanistik / Spanisch, B.A.

Hispanistik/Spanisch, B.A.

Das Profilfach besteht aus Modulen des Kernbereichs und den Modulen des jeweils
gewählten Vertiefungsbereichs.
Vertiefungsvariante 1 Spanisch = VSp, und Vertiefungsvariante 2: Zweite romanische Sprache:
Grundmodul 1- 2. rom. Sprache: wahlweise Französisch (Fr.1), Italienisch (Ital.1) oder Portugiesisch (Port.1) , jeweils 8 SWS, 4 SWS im WS und 4 SWS im SoSe

Modul A1 - Basismodul Linguistik - Pflichtmodul-Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 6 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Das Modul A1 Sprachwissenschaft fuehrt in die wissenschaftliche Beschaeftigung mit der spanischen Sprache ein (Winter und Sommer); es besteht aus einer 2-teiligen Einfuehrung in die Linguistik des Spanischen und einem freiwilligen Tutorium bzw. einer freiwilligen Uebung.
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-2-A1b-1Einführung in die Sprachwissenschaft
BA

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:30 - 10:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 01.10.19 10:30 - 12:00 SFG 1020

Ziel der Veranstaltung ist ein Überblick über den Gegenstand, die wichtigsten Grundbegriffe, Probleme der Linguistik, insbesondere der hispanistischen Linguistik. Ferner soll ein Einblick in die Forschungsmethoden gegeben werden um Ergebnisse der Linguistik kritisch einzuschätzen.

Der systematische Teil ist unabdingbar für die Erkenntnis, wie Sprache (hier: das Spanische, z.T. in Kontrast zum Deutschen) strukturell gebaut ist. Verbreitung, Variation, Wandel sollen konkret die Einsicht untermauern und begründbar machen, dass Sprache Ergebnis einer spezifischen kognitiven Leistung ist, kommunikativ und sozial begründet, kulturell, sozial und individuell variiert, die Situation in den verschiedenen Ländern Ergebnis (sprach-) politischer und historischer Prozesse ist. Dafür sollen Beispiele aus dem hispanistischen Raum verfügbar sein. Das beinhaltet auch die Fähigkeit abzuschätzen, welche Konsequenzen diese Einsicht theoretisch und praktisch (z.B. in der Sprachlehre) hat.

Ziel ist neben den oben geschilderten Kenntnissen die Fähigkeit sprachliche Gegebenheiten fachlich kompetent einzuschätzen und zu wissen, welche Strategien für eine Vertiefung und für eigene Problemlösungen geeignet sind.

Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings
10-78-2-A1b-2Tutorium für die Einführung in die Sprachwissenschaft
BA

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Mon. 16:15 - 17:45 GW1-HS H1010 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 04.07.19 16:15 - 17:45
Sandra Illguth ((Tutorin))

Modul A2 - Basismodul Literaturwissenschaft - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 6 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Das Modul A2 Literaturwissenschaft fuehrt in die wissenschaftliche Beschaeftigung mit der spanischensprachigen Literatur ein (Winter und Sommer); es besteht aus einem Einfuehrungskurs in die Grundlagen der Literaturtheorie (im WS), einem darauf aufbauenden Textanalyseseminar (im SoSe) und einem freiwilligen Tutorium bzw. einer freiwilligen Uebung.
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-2-A2b-1Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 15:30 GW1-HS H1010 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 29.05.19 16:00 - 17:30 MZH 1380/1400
Thu. 18.07.19 14:00 - 15:30 GW2 B2880
Thu. 17.10.19 18:00 - 20:00 GW2 B2890

Dieses Modul baut auf dem Modul A2a auf, ist aber hispanistisch ausgerichtet. Ziel ist es, das methodische und theoretische Wissen mit Bezug auf die spanischsprachige Literatur durch Methoden der Textanalyse einzuüben und einen literaturgeschichtlichen Überblick zu vermitteln. Es wird mit einer Anthologie gearbeitet, in der zu jeder der drei großen Textsorten exemplarische Passagen kanonischer Texte der wichtigsten Epochen und Autoren aus Spanien und Hispanoamerika zusammengestellt sind. Anhand dieses Korpus werden die textsortenspezifischen Analyseverfahren eingeübt und literarhistorisch kontextualisiert, so dass die Teilnehmer auch die Literaturgeschichte der spanischen und hispanoamerikanischen Literatur in groben Zügen kennenlernen.

Prüfungsvorleistungen:

Mündliche Kurzpräsentation zu einer literarischen Strömung oder einem literarischen Text (max. 10 Minuten) und Handout (max. 2 Seiten mit sehr reduzierten biographischen Angaben)

Modulprüfung:
Klausur am Ende des Seminars

Alle Texte werden in StudIP eingestellt; bitte melden Sie sich dort vor Beginn der Veranstaltung verbindlich für die Teilnahme an und bringen Sie zur ersten Sitzung das Seminarprogramm mit.

Prof. Dr. Sabine Schlickers
10-78-2-A2b-2Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 11:30 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 17.10.19 18:00 - 20:00
N. N.
10-78-2-A2b-3Übung zur Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse
BA

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.

Modul A3b - Basismodul Landeswissenschaft - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Bàrbara Roviró, roviro@uni-bremen.de
In diesem Modul werden auf breiter interdisziplinärer Grundlage geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlich relevante Schlüsselqualifikationen vermittelt.
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-2-A3b-1Einführung in die Landeswissenschaft - Gruppe A
BA

Basic course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 04.07.19 12:15 - 13:45 GW2 B1410
Thu. 11.07.19 12:00 - 14:00 GW2 B1410
N. N.
10-77-2-A3b-2Einführung in die Landeswissenschaft - Gruppe B
BA

Basic course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 11.07.19 12:00 - 14:00 GW2 B1410
N. N.
10-77-2-A3b-3Übung zur Einführung in die Landeswissenschaft
BA

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:15 - 09:45 SFG 1030 SFG 2020 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 20.06.19 17:00 - 20:00 GW2 B1410
N. N.

Modul A4 - Sprachpraxis - Pflichtmodul - Profilfach, Komplementärfach, Lehramtsoption - ECTS (Credit Points): 9 CP insgesamt für 1 Studienjahr

Modulbeauftragte: Dr. Martha Ordaz Schroeder, Kontakt: ma_or@uni-bremen.de
Das Modul A4 besteht aus A4a (3 Veranstaltungen im WiSe) und A4b (2 Veranstaltungen im SoSe). Im WiSe werden Mündliche Kommunikation (2CP), Grammatik im Kontext I (2CP) und Techniken des autonomen Lernens (1CP) angeboten für insgesamt 5 CP. Im SoSe werden Schriftliche Kommunikation (2 CP) und Grammatik im Kontext II (2CP) angeboten für insgesamt 4 CP.
Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 4040A4 - Comunicación escrita (grupo A)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 GW2 A4290 (FZHB ) (2 Teaching hours per week)


Nuria Estevan
FZHB 4041A4 - Comunicación escrita (grupo B)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Nuria Estevan
FZHB 4042A4 - Comunicación escrita (grupo C)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:30 GW2 A4290 (FZHB ) (2 Teaching hours per week)


Nuria Estevan
FZHB 4043A4 - Gramática en contexto II (grupo A)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:30 - 10:00 GW2 A4290 (FZHB ) (2 Teaching hours per week)


Nuria Estevan
FZHB 4044A4 - Gramática en contexto II (grupo B)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:30 - 10:00 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Nuria Estevan
FZHB 4045A4 - Gramática en contexto II (grupo C)

Exercises (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 13:30 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Nuria Estevan
FZHB 4048Propädeutikum Spanisch B1

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 13:30 GW2 A4240 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


N. N.

Modul B1a - Aufbaumodul Sprachwissenschaft Hispanistik: Kontrastive Linguistik Spanisch-Deutsch - Seminar - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-4-B1a-1Ausgewählte sprachliche Strukturen kontrastiv: Spanisch und spanisch-basierte Kreolsprachen
BA; MEd

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

Im Modul B1a soll das Spanische kontrastiv dem Deutschen und/oder seinen Varietäten gegenübergestellt werden. Im Sommersemester 2019 werden die spanisch-basierten Kreolsprachen (Papiamento, Chabacano, Palenquero) in den Fokus genommen. Zunächst werden die methodologischen Herausforderungen der kontrastiven Linguistik beleuchtet. Im Vergleich der grammatikalischen Strukturen und Funktionen der Kreolsprachen und des Spanischen auf allen Ebenen ergeben sich Fragen nach Sprachtypologien, Varietäten und Kontinua sowie sprachlicher Unsicherheit. Die Studierenden denken die Erkenntnisse anschließend weiter und übertragen sie auf die Herausforderungen im Alltag für KreolsprecherInnen und SprecherInnen von Spanisch-Varietäten, aber auch auf die Herausforderungen der Lehre, zum Beispiel im Fremdsprachenunterricht in Deutschland.

Magnus Fischer

Modul B1b - Aufbaumodul Sprachwissenschaft Hispanistik: Selbststudieneinheit, Aspekte der neueren Geschichte, der Dialektologie, Lexikographie und Grammatikographie des Spanischen- Pflichtmodul - (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Betreute Selbststudieneinheit
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-4-B1b-1Betreute Selbststudieneinheit Linguistik Spanisch
BA; MEd

Lektürekurs (Teaching)

Additional dates:
Tue. 11.06.19 10:15 - 11:45 SFG 1020
Fri. 05.07.19 08:30 - 10:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

Liebe Kursteilnehmer*innen,

für die sog. "Selbststudieneinheit" ist eine Lektüreliste zu einem ausgewählten Kernthema der Linguistik eigenständig durchzuarbeiten. Das Thema im Studienjahr 2018/2019 ist "Morphologie/Wortbildung". Die Lektüreliste hierzu finden Sie unter "Dateien". Über die Inhalte der zu erarbeitenden Werke wird am Semesterende eine Klausur geschrieben.

5 wichtige Anmerkungen zur Selbststudieneinheit:

1. Die Werke aus der Lektüreliste sind alle in der SuUB vorhanden und stehen teilweise sogar online über die SuUB als PDF zum Download zur Verfügung. Die (nicht entleihbaren) Exemplare stehen in meinem Semesterapparat in der SuUB ab März 2019 zum Kopieren/Scannen zur Verfügung. Damit alle Zugriff auf die Werke haben, entfernen Sie die Bücher bitte nicht aus dem Semesterapparat bzw. stellen Sie sie nach Gebrauch umgehend wieder dorthin zurück!

2. Tipp: Beginnen Sie direkt mit Semesterbeginn und arbeiten Sie die Werke übers Semester verteilt durch, dann ist der Stoff gut zu schaffen. Warten Sie nicht bis 2 Wochen vor der Klausur, bevor Sie mit der Lektüre beginnen!

3. Bei Fragen und Problemen mit den Texten können Sie ab Mai 2019 in meine Sprechstunde kommen.

4. Ca. 2 Wochen vor der Klausur wird es eine Fragestunde geben. Termin und Raum werden rechtzeitig über StudIP bekannt gegeben.

5. Die Klausur wird am 1. Juli 2019 stattfinden. Uhrzeit und Raum werden ebenfalls rechtzeitig über StudIP bekannt gegeben

Carolina Francisca Isabel Spiegel

Modul B2a - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Seminar - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Sabine.Schlickers@uni-bremen.de

Das Modul besteht aus 1 Seminar zu 2 SWS .
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-4-B2a-1Expedition in den Raum: literarische Beispiele räumlicher Konstitution in Lateinamerika vom 19. Jahrhundert bis heute
BA; MEd

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 SFG 1080 (2 Teaching hours per week)

Seit der spatial turn fest in der Literaturwissenschaft verankert ist, bietet er eine große Bandbreite an literarischen Interpretationsmöglichkeiten. Das Spektrum reicht von klassischen (narratologischen und kultursemiotischen) Ansätzen über kulturgeographische hin zu sozial- und kulturwissenschaftlichen Fragestellungen. Dabei werden sowohl Textstrukturen als Ordnungen der fiktionalen Welt räumlich interpretiert.
Im Seminar werden wir uns zunächst durch die Lektüre theoretischer Texte (u.a. von Bachtin, Lotmann, Certeau, Foucault, Deleuze) einen Überblick über verschiedene Ansätze theoretischer Raumkonzepte verschaffen und diese Texte unter dem Aspekt der Anwendbarkeit auf literarische Fragestellungen hin diskutieren. Später sollen dann diese Raumkonzepte auf ausgewählte Beispiele lateinamerikanischer Literatur seit dem 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart angewendet werden.
Das genaue Programm wird kurz vor Beginn des Seminars auf StudIP zur Verfügung gestellt. In der Kategorie „Dateien“ werden unter den Daten der Sitzungen die jeweils vorzubereitenden Texte angezeigt werden.
Voraussetzung zum Erwerb der ECTS für das Seminar ist die regelmäßige und aktive Teilnahme, die Übernahme eines Referates sowie eine schriftliche Hausarbeit. Die Sprache des Seminars ist Deutsch; Referate/Hausarbeiten können gerne auch auf Spanisch gehalten/geschrieben werden.

N. N.
10-78-4-B2a-2Literarische Aneignung des ETA Terrors und seiner Folgen in Fernando Aramburus Patria
BA; MEd

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:30 (2 Teaching hours per week)

Dieses Seminar widmet sich der literarischen Aneignung des Jahrzehnte andauernden blutigen Konfliktes zwischen dem spanischen Staat und der baskischen Terrororganisation ETA.
Nach dem vereinbarten Waffenstillstand 2011 und der Auflösung der Eta 2018 beleuchtet der 2016 erschienene Roman Patria diesen Konflikt aus einer neuen Perspektive, die die Folgen der terroristischen Anschläge für die Täter*innen und die Opfer und deren Angehörige fokussiert. So wird ein neuer gesellschaftlich-politischer Diskurs angestoßen, der sich die Ereignisse mit der Intention aneignet, die Betroffenen dieser gesellschaftlichen und politischen Krise zu versöhnen.
Die Analyse des Romans vertieft die Kenntnisse der Erzähltextanalyse, den historisch-politischen Kontext und es wird eine rege Diskussion über die Sinnintention des impliziten Autors angestrebt, insbesondere im Hinblick auf die Identifikation der narrativen Strategien, die Patria als Roman identifizieren, der das Thema der Krise repräsentiert.
Bis zum Beginn des Seminares müssen alle Teilnehmer*innen den Roman gelesen haben. Ich empfehle den Kauf folgender unten angegebener Ausgabe.
Das detaillierte Semesterprogramm wird in der ersten Seminarsitzung, in der auch die Vorträge der Studierenden verteilt werden, vorgestellt. Voraussetzung für den Erwerb der ECTS ist die mündliche Vorstellung eines Referates und dessen schriftliche Ausarbeitung auf 12-15 Seiten. Abgabe der Hausarbeit ist der 31.08.2019.
Aramburu, Fernando (2016): Patria. Barcelona: Tusquets.

Dr. Rebecca Kaewert

Modul B2b - Aufbaumodul Literaturwissenschaft - Selbststudieneinheit - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Sabine.Schlickers@uni-bremen.de

Die Liste der Selbststudieneinheit wird in jedem Wintersemester ausgewechselt, klausurrelevant ist die jeweils gültige Liste des Klausurdatums (nicht des Anmeldedatums in StudIP)
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-4-B2b-1Betreuung und Prüfung der Selbststudieneinheit Literaturwissenschaft
BA; MEd

Lektürekurs (Teaching)

Additional dates:
Tue. 07.05.19 14:00 - 15:00 GW2 B2890
Thu. 18.07.19 14:15 - 15:45 Raum: GW2 B2880

Die Liste der Selbststudieneinheit wird in jedem Wintersemester ausgewechselt, klausurrelevant ist die jeweils gültige Liste des Klausurdatums (nicht des Anmeldedatums in StudIP)

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul B3 - Aufbaumodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Martha Ordaz Schroeder, Kontakt: ma_or@uni-bremen.de
Das Modul besteht aus 3 Pflichtveranstaltungen zu je 2 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-4-B3-1Thematische Einheit I (Landeswissenschaft)

Seminar (Teaching)
ECTS: 2, für TnL 6 oder 12 CP

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-4-B3-2Thematische Einheit II (Literatur)

Seminar (Teaching)
ECTS: 2, für TnL 6 oder 12 CP

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-4-B3-3Traducción I - Grupo A

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-4-B3-4Traducción I - Grupo B

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 GW2 A4330 (2 Teaching hours per week)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna

Modul C1a - Profilmodul Linguistik: Arbeitsbereiche der Linguistik I - Wahlpflichtmodul - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-C1a-1Del cambio de código a la hibridación: conceptos teóricos y empíricos del contacto lingüístico
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

Modul C1b - Profilmodul Linguistik: Arbeitsbereiche der Linguistik II - Wahlpflicht- 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-C1b-1Diversidad lingüística en la Península Ibérica
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
Facundo Reyna Muniain

Modul C2 a - Profilmodul Literaturwissenschaft: Spanischsprachige Literaturen von der Renaissance bis zur Gegenwart - Wahlpflichtmodul- 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Sabine.Schlickers@uni-bremen.de

Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-C2a-1Sexo, mentiras y ningún videotape: La Celestina La de Fernando de Rojas
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:30 - 12:00 GW2 B2890 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 18.07.19 10:30 - 14:00 GW2 B2900

En las primeras sesiones del seminario analizaremos detenidamente la obra clave de la historia literaria española, la (Tragi)comedia de Calisto y Melibea (1499-1502) de Fernando de Rojas, enfocando la historia de su edición, los paratextos, los caracteres, el lenguaje y la intención de sentido del autor implícito. Reconstruiremos y discutiremos sobre las opiniones divergentes de la crítica que entiende la obra como fruto de un autor converso amenazado por la inquisición, glorificación del amor romántico, parodia de la novela sentimental etc.

Más adelante, sirviéndonos de la teoría transtextual de Genette, compararemos La Celestina con la Tragedia fantástica de la gitana Celestina de Alfonso Sastre.

Hasta el comienzo de las clases, todos deben haber leído detenidamente La Celestina de Rojas; recomiendo comprar la edición de Cátedra indicada abajo. En las últimas sesiones trataremos el drama de Sastre, que puede leerse más adelante.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuirán asimismo las ponencias.
Para obtener los créditos, los estudiantes del BA, del Med Spanisch y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP, 10 páginas). Los estudiantes del Master Romanistik International tienen asimismo que presentar una ponencia y encargarse de la moderación de una sesión. Pueden escribir el trabajo del módulo 7 S (unas 15 páginas) en este seminario o en el otro sobre Crímenes políticos, y pueden decidir si hacen el examen oral (30 minutos) en este seminario o en el otro.
La fecha de entrega del trabajo escrito es para todos el 31.08.2019.

Textos

Rojas, Fernando de: La Celestina/Tragicomedia de Calisto y Melibea (1499/1502), ed. de Dorothy S. Severin, Madrid: Cátedra ⇐Letras hispánicas 4), 2005


Sastre, Alfonso: Tragedia fantástica de la gitana Celestina (1979/1982), ed. de Mariano de Paco, Madrid: Cátedra ⇐Letras hispánicas 327), 2005

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul C2 b - Profilmodul Literaturwissenschaft: Literatur und Film - Wahlpflicht - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Das Modul besteht aus 1 verpflichtenden Veranstaltung zu 2 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M81-2-M7S-1El crimen político en literatura y cine hispanoamericano

Seminar (Teaching)
ECTS: 15

Additional dates:
Tue. 02.04.19 14:00 - 15:30 GW2 B1170
Tue. 14.05.19 14:00 - 15:30 GW2 A3570 (FB 10 Besprechungsraum)
Mon. 27.05.19 - Tue. 28.05.19 (Mon., Tue.) 10:30 - 18:00 GW2 A3570
Wed. 29.05.19 10:30 - 15:45 GW2 A3570 (FB 10 Besprechungsraum)
Wed. 29.05.19 16:00 - 18:00 MZH 1380/1400
Tue. 18.06.19 14:00 - 16:30 GW2 A3570 (FB 10 Besprechungsraum)

Contamos en este seminario con la presencia de Carlos Gamerro, uno de los autores argentinos más reconocidos actualmente. Elegimos con el crimen político un tema antiguo, pero actual que vamos a analizar en distintos textos literarios y en dos adaptaciones cinematográficas del siglo XX/XXI: entre ellos se encuentra la novela polifónica "El secreto y las voce"s de Carlos Gamerro y su hipotexto "Crónica de una muerte anunciada" de García Márquez y de Francesco Rosi. "Operación masacre" de Rodolfo Walsh, en cambio, es una de las primeras "novelas de no ficción" que anticipa al New Journalism y que trata de un crimen que da lugar al inicio del terrorismo de Estado que culmina en la última dictadura argentina. Vamos a ahondar en las cuestiones de ficción y no ficción, en los hechos criminales políticos, en las estrategias narrativas y en las características de la novela criminal/negra.
En dos sesiones previas se presentará el programa que pueden bajar ya de StudIP después de haberse inscrito y se distribuirán las ponencias. La clase con Carlos Gamerro se da en tres días sucesivos, lo que supone para los estudiantes del MEd que estén en la fase de prácticas la posibilidad de participar. Hasta el comienzo de esta clase, 27.5.2019, todos los textos literarios y fílmicos deben ser leídos/vistos por todos.
Para obtener los créditos, los estudiantes del Master Romanistik International tienen que presentar una ponencia y encargarse de la moderación de una sesión. Pueden escribir el trabajo del módulo 7 S (unas 15 páginas) en este seminario o en el otro sobre La Celestina, y pueden decidir si hacen el examen oral (30 minutos) en este seminario o en el otro. El seminario está abierto también para BA, MEd Spanisch; y Vertiefungsmodul del TnL: estos estudiantes tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP, 12 páginas).

La fecha de entrega del trabajo escrito es el 31.08.2019.

Textos literarios (recomiendo comprarse los libros que se encuentran asimismo en el aparato de la UB)

Roberto Bolaño (1996): "Ramírez Hoffman, el infame", en: La literatura nazi en América, Barcelona: Debolsillo, pp. 181-203

Jorge Luis Borges (1975): "Avellino Arredondo", en: El libro de arena, Madrid: Alianza Editorial, pp. 117-125

Carlos Gamerro (2002): El secreto y las voces

Gabriel García Márquez (1981): Crónica de una muerte anunciada

Rodolfo Walsh (1972): Operación Masacre

Textos fílmicos (estrán en la Mediathek y están en youtube, pero en mala calidad)
Jorge Cedrón (1973): OPERACIÓN MASACRE

Francesco Rosi (1987): CRÓNICA DE UNA MUERTE ANUNCIADA

Prof. Dr. Sabine Schlickers
Carlos Gamerro ((LB))

Profilfach: Module der Vertiefungsvariante 1 – Spanisch Plus - VSp

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
• Grundmodul 1- 2. rom. Sprache: je nach Nachfrage Französisch,Italienisch oder Portugiesisch
• VSp-B (kann als Äquivalenz auch im Auslandssemester absolviert werden)

• Modul T - Tutorium unterrichten zu einem A-Modul der Hispanistik oder ein weiteres fachwissenschaftliches
Profilmodul, komplementär zum Kernbereich (unbenotet)

• VSp-C (ein weiteres Profilmodul, komplementär zum Kernbereich)

Modul GM1 zweite romanische Sprache - Wahlpflichtmodul - 12 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
je nach Nachfrage Französisch, Italienisch oder Portugiesisch
Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 0402Italienisch (Grundmodul 1 / Sprachpraxis Erweiterung 2. romanische Sprache, Teil II) - Gruppe A (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
FZHB 0403Italienisch (Grundmodul 1 / Sprachpraxis Erweiterung 2. romanische Sprache, Teil II) - Gruppe B (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
FZHB 2901Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 19:30 GW2 A4190 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
FZHB 3046Grundmodul 1 (Teil II) - Zweite romanische Sprache: Französisch für Hispanisten

Exercises (Teaching)
ECTS: 2


N. N.

Modul VSp-B - Wahlpflicht - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Sabine.Schlickers@uni-bremen.de

In dieser Vertiefung müssen zwei weitere Aufbaumodule aus der Hispanistik/Spanisch, ergänzend zum Kernbereich gewählt werden
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-4-VSp-B-1VSp-B: Weiteres fachwissenschaftliches Aufbaumodul in der Vertiefung 1: Spanisch

Seminar (Teaching)

Zu wählen ist in der Vertiefung 1 des Profilfachs ein weiteres fachwissenschaftliches Aufbau-Modul in thematischer Ergänzung zum Kernbereich bzw. Module aus dieser Auswahl im Umfang von 6 CP: Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module B1a und B2a besuchen können.

Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.

Prof. Dr. Sabine Schlickers

Modul T - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-VSp-T-1Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorial (Teaching)

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VSp-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a und C2b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

Prof. Dr. Gisela Febel

Modul VSp-C - Wahlpflicht - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-VSp-C-1VSp-C: Weiteres fachwissenschaftliches Profilmodul in der Vertiefung 1: Spanisch

Seminar (Teaching)

Zu wählen ist in der Vertiefung 1 des Profilfachs ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und zum Modul T. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a und C2b mit jeweils 2 SWS besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten.

Prof. Dr. Sabine Schlickers ((Modulverantwortliche))

Modul C3 - Profilmodul Sprachpraxis - Pflichtmodul - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Martha Ordaz Schroeder, Kontakt: ma_or@uni-bremen.de
Das Modul besteht aus 3 Pflichtveranstaltungen zu je 2 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-C3-1Thematische Einheit III (Linguistik)

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 A4020 GW2 A4330 (2 Teaching hours per week)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-6-C3-2Thematische Einheit IV (Literatur)

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 Teaching hours per week)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-6-C3-3Traducción II - Gruppe A

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW2 A4020 (2 Teaching hours per week)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna
10-78-6-C3-4Traducción II - Gruppe B

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 A4330 (2 Teaching hours per week)
Jose Maria Diaz de Leon de Luna

Profilfach: Module der Vertiefungsvariante 2 – Zweite romananische Sprache: je nach Nachfrage Französisch, Italienisch oder Portugiesisch

Modul GM 1: zweite romanische Sprache - 12 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
• 2. rom. Sprache: je nach Nachfrage Französisch,Italienisch oder Portugiesisch - GM1: 8 SWS (4WiSe + 4 SoSe) + GM2: 4 SWS (SoSe)
Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 0402Italienisch (Grundmodul 1 / Sprachpraxis Erweiterung 2. romanische Sprache, Teil II) - Gruppe A (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:15 - 13:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
FZHB 0403Italienisch (Grundmodul 1 / Sprachpraxis Erweiterung 2. romanische Sprache, Teil II) - Gruppe B (A2)
Italian (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:15 - 09:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
FZHB 2901Portugiesisch (Grundmodul 1 - Teil II) (A2)
Portuguese (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 19:30 GW2 A4190 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
FZHB 3046Grundmodul 1 (Teil II) - Zweite romanische Sprache: Französisch für Hispanisten

Exercises (Teaching)
ECTS: 2


N. N.

Modul GM 2: Zweite romanische Sprache - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 2902Portugiesisch (Grundmodul 2) (B1)
Portuguese (B1)
Eingangsniveau: A2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 19:30 GW2 A4190 (FZHB) (4 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.

Modul T - 6 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-VSp-T-1Modul T: „Tutorium unterrichten“: Durchführung eines Tutoriums oder ein weiteres fachwissenschaftliches Profil-Modul: - Tutorium (6 CP) oder Seminar (6 CP)

Tutorial (Teaching)

Durchführung eines Tutoriums in Kooperation mit einem der Basismodule der romanistischen BAs (A1-A3, nach Wahl und Absprache mit den Lehrenden) oder Wahl eines weiteren fachwissenschaftliches Profil-Modul in Ergänzung zum Kernbereich und ggfs. zum Modul VSp-C. Wählbar sind die Seminare, die Sie auch für die Module C1a, C1b, C2a und C2b besuchen können.
Anmeldung bei Stud-IP. Um Kontaktaufnahme mit der Modulbeauftragten wird gebeten

Prof. Dr. Gisela Febel

BA Hispanistik mit Lehramtsoption

Der BA Hispanistik mit Lehramtsoption enthält zusätzlich zum Kernbereich
die beiden nachstehenden Module Fachdidaktik 1 und Fachdidaktik 2.

Modul FD1 - Basismodul Fachdidaktik: „Didaktische Grundlagen des Spanischunterrichts"- Pflichtmodul - ECTS (Credit Points): 6 CP

Modulbeauftragte: Bàrbara Roviró, roviro@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-4-FD1-1Grundkurs: Einführung in die Fachdidaktik Spanisch
BA Hispanistik

Basic course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 MZH 1380/1400 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 29.05.19 10:00 - 12:00 GW2 B2890

Dieses Modul besteht aus Grundkurs und Übung. In diesem Modul erfolgt eine Einführung in die Fachdidaktik Spanisch. Es werden Theorien des Spracherwerbs und des Sprachenlernens, Theorie und Methodik des kommunikativen Fremdsprachenunterrichts, funktional-kommunikative, interkulturelle und methodische Kompetenzen erläutert. Das Modul hat zum Ziel, dass Studentinnen und Studenten die eigene Lernbiographie und die Rolle als angehende Lehrperson theoriegestützt reflektieren (Prozess eigener Professionalisierung) und Theorie und Praxis des Fremdsprachenunterrichts aufeinander beziehen können.
Literatur:
Decke-Cornill, Helene / Küster, Lutz (Hrsg.) (2015): Fremdsprachendidaktik: eine Einführung. Tübingen: Narr.
Grünewald, Andreas / Küster, Lutz (Hrsg.) (2018): Fachdidaktik Spanisch: Tradition – Innovation – Praxis. Stuttgart: Klett.

Barbara Roviro Llimiana
10-78-4-FD1-2Übung zum Grundkurs Spanisch für Gymnasien
BA Hispanistik

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 SFG 1010 (2 Teaching hours per week)

Dieses Modul besteht aus Grundkurs und Übung. In diesem Modul erfolgt eine Einführung in die Fachdidaktik Spanisch. Es werden Theorien des Spracherwerbs und des Sprachenlernens, Theorie und Methodik des kommunikativen Fremdsprachenunterrichts, funktional-kommunikative, interkulturelle und methodische Kompetenzen erläutert. Das Modul hat zum Ziel, dass Studentinnen und Studenten die eigene Lernbiographie und die Rolle als angehende Lehrperson theoriegestützt reflektieren (Prozess eigener Professionalisierung) und Theorie und Praxis des Fremdsprachenunterrichts aufeinander beziehen können.
Literatur:
Decke-Cornill, Helene / Küster, Lutz (Hrsg.) (2015): Fremdsprachendidaktik: eine Einführung. Tübingen: Narr.
Grünewald, Andreas / Küster, Lutz (Hrsg.) (2018): Fachdidaktik Spanisch: Tradition – Innovation – Praxis. Stuttgart: Klett.

Barbara Roviro Llimiana
10-78-4-FD1-3Übung zum Grundkurs Spanisch für Oberschulen
BA Hispanistik

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 GW2 B1820 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)

Dieses Modul besteht aus Grundkurs und Übung. In diesem Modul erfolgt eine Einführung in die Fachdidaktik Spanisch. Es werden Theorien des Spracherwerbs und des Sprachenlernens, Theorie und Methodik des kommunikativen Fremdsprachenunterrichts, funktional-kommunikative, interkulturelle und methodische Kompetenzen erläutert. Das Modul hat zum Ziel, dass Studentinnen und Studenten die eigene Lernbiographie und die Rolle als angehende Lehrperson theoriegestützt reflektieren (Prozess eigener Professionalisierung) und Theorie und Praxis des Fremdsprachenunterrichts aufeinander beziehen können.
Literatur:
Decke-Cornill, Helene / Küster, Lutz (Hrsg.) (2015): Fremdsprachendidaktik: eine Einführung. Tübingen: Narr.
Grünewald, Andreas / Küster, Lutz (Hrsg.) (2018): Fachdidaktik Spanisch: Tradition – Innovation – Praxis. Stuttgart: Klett.

Barbara Roviro Llimiana

Modul D1-L - Abschlussmodul: Bachelorarbeit Linguistik - 12 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Carolin Patzelt, cpatzelt@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-D1-P-1Begleitseminars zum Abschlussmodul Sprachwissenschaft
BA

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

Modul D2-L - Abschlussmodul: Bachelorarbeit Literatur - 12 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sabine Schlickers, Kontakt: Sabine.Schlickers@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-D2-P-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 17:30 GW2 B1630 SFG 1040 SFG 2040 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Sabine Schlickers

Zusätzliche Veranstaltungen

Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-Z-1Schreibcoach begleitend zu Seminare des C-Modul

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 5) Mon. 12:00 - 15:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (3 Teaching hours per week)

Im Schreibcoaching geht es darum, den spanischen Wissenschaftsschreibstil kennen zu lernen, zu
verstehen und anzuwenden. Wir konzentrieren uns dabei besonders auf Struktur, Argumentation und
Präzision beim Schreiben auf Spanisch. Ebenso wird ein Augenmerk auf dem Prozess des
Zusammenstellens und Schreibens einer wissenschaftlichen Arbeit liegen. Neben Informationen,
Beispielen und Tips und Tricks gibt es reichlich Raum für praktische Übung. Das Coaching richtet
sich vor allem an Studierende der C-Module in Sprach- und Literaturwissenschaft und hilft bei
Protokollen, Präsentationen und Haus- bzw. Bachelorarbeit.

Mehr Informationen: gmacedor@uni-bremen.de, gmacedor@gmail.com

N. N.

Language Sciences, M.A.

Lehrveranstaltungen für Studierende nach der neuen Prüfungsordnung (MPO 2014)

Pflichtmodule

Projektmodul (PR) (15 CP), 2. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de

Anbei der Link zu häufig gestellten Fragen:
http://www.fb10.uni-bremen.de/linguistik/pdf/FAQ_MA_Projektmodul.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-2-PR-1Arealphonologie

Seminar (Teaching)
Thomas Stolz
10-M82-2-PR-2Current Questions in Multimodal Linguistics: Explanation Videos: how do they work; do they work?

Seminar (Teaching)
ECTS: 15

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 FVG M0160 (2 Teaching hours per week)

Explanation videos are increasingly common on YouTube and other media sites and are used by school students, university students and member of the general public. They cover all areas of knowledge and try to provide appropriate explanations about a huge variety of subjects. BUT: do they work? How can we measure this or give guidelines for making them better? In this course, small groups will learn how to explore such questions, which are essentially questions of multimodal communication, empirically. Methods for multimodal analysis will be introduced and practiced; and experiments will be run to see whether predictions made from the theory are actually found in real reception situations. Participating in the course will lead to in depth understanding of how to go about exploring, measuring and reporting studies of this kind. Participants will be encouraged to join in the preparation of short research papers that, when of suitable quality, may be submitted to international conferences, workshops or journals. Participants thereby gain hands-on experience in practical academic research and a variety of empirical methods of broad application.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

Modul Wissenschaftliche Praxis (WI) (15 CP), 3. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de

Die Studierenden sollen sich schon vor ihrem Masterabschluss mit dem wissenschaftlichen Alltag vertraut machen und dort eigene Erfahrungen sammeln. Diese Erfahrungen sollen sie außerhalb der vertrauten Seminarumgebung machen. D.h. dass die Studierenden im Rahmen dieses Pflichtmoduls den Kontakt zur Wissenschaftswelt suchen, indem sie z.B. versuchen,
eigene Ideen publik zu machen,
Diskussionsrunden zu suchen, in denen bestimmte Themen von Fachleuten angesprochen werden,
in Institutionen mitzuarbeiten, in denen sprachwissenschaftlich relevante Fragestellungen eine prominente Rolle spielen u.v.a.m.
Dabei sollen sich die Studierenden aktiv einbringen. Es wird empfohlen, dass sich die Aktivitäten im Modul Wissenschaftliche Praxis thematisch auf die geplante Masterarbeit orientieren.
In Absprache mit einem Betreuer / einer Betreuerin (möglichst in Personalunion mit einem Mentor / einer Mentorin) legen die Studierenden ein Portfolio vor, das mindestens zwei verschiedene durch schriftliche Belege nachzuweisende Leistungen aus folgenden Bereichen enthält:
1. Tagungsorganisation,
2. Hospitation/Praktikum an einer Forschungseinrichtung,
3. Hospitation/Praktikum bei einem linguistischen Verlag,
4. passive Teilnahme an linguistischen Konferenzen,
5. aktive Teilnahme an einer linguistischen Tagung durch eigenen Vortrag/eigenes Poster (Bestätigung des Eingangs des Abstracts genügt),
6. Erwerb einer weiteren Fremdsprache,
7. eigene Publikation (auch in Koautorenschaft, Bestätigung des Eingangs des Manuskripts genügt),
8. Tutorium im Rahmen des linguistischen Lehrprogramms,
9. aktive Teilnahme am Nachwuchskolloquium der Language Sciences,
10. Mitarbeit an einer studentischen Arbeitsgruppe in den Language Sciences,
11. weitere mit dem Betreuer / der Betreuerin abzusprechende Kategorien (z.B. zusätzliche Module aus dem Programm des MA Language Sciences, die nicht schon für den Wahlpflichtbereich genutzt werden).
Der Betreuer / die Betreuerin unterstützt die Studierenden durch Beratung (z.B. hinsichtlich der Auswahl der zu besuchenden Konferenzen, eines geeigneten Publikationsorgans, einer zu erlernenden Fremdsprache usw.). Dieses Modul bleibt unbenotet.
Anbei der Link zu häufig gestellten Fragen: http://www.fb10.uni-bremen.de/linguistik/pdf/FAQ_MA_WissPraxis.pdf
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-3-WI-1"Wir organisieren eine linguistische Tagung"

Seminar (Teaching)
Thomas Stolz
10-M82-3-WI-2Rezension: Von der Wahl eines geeigneten Themas bis zur kamerafertigen Einreichung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

In dieser Veranstaltung wird es um die Erstellung einer wissenschaftlichen Rezension gehen: Von der Auswahl eines geeigneten Werkes, über den Leseprozess, die Gliederung, den Schreibprozess bis zur Auswahl eines möglichen Veröffentlichungsorgans und zur endgültigen kamerafertigen Einreichung.
In dem Seminar können 6 CP durch das Verfassen einer Rezension erworben werden.

Cornelia Stroh
10-M82-3-WI-3Linguistischer Debattierklub

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

Im Linguistischen Debattier-Club wird von den studentischen Teilnehmer*innen als selbständige Leistung erwartet, dass sie gemeinsam die Themen für die Diskussionen erarbeiten, die Diskussion vor Ort moderieren und am Ende jeder Sitzung eine mündliche Ergebniszusammenfassung präsentieren. Die Moderation der Diskussion beinhaltet u.a. die Steuerung der Redebeiträge, die Vorbereitung von möglichen Argumenten und Gegenargumenten sowie die Bewertung von vorgebrachten Argumenten als passend oder nicht zielführend. Die Moderator*innen nehmen an der laufenden Diskussion jeweils auch aktiv mit eigenen Beiträgen teil.

Cornelia Stroh

Abschlussmodul (AM) (30 CP), 4. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de

Das Abschlussmodul setzt sich aus der Masterarbeit (27 CP) und einer Begleitveranstaltung (3 CP - unbenotet) zusammen. Die Begleitveranstaltung ist ein eintägiger Workshop (Blockveranstaltung), der von Dr. Christel Stolz angeboten wird. Der Termin wird noch bekannt gegeben. Die Anmeldung bei der Veranstalterin ist verpflichtend.
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-4-AM-1Examensworkshop: "Kolloquium"
Modultyp A im Master Language Sciences. Blockveranstaltung. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Thu. 18.07.19 10:00 - 13:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Der Examensworkshop ist eine Pflichtveranstaltung für alle MA-Studierenden im Fach Language Sciences, die im Sommersemester 2019 ihre Abschlussarbeit beginnen. In der Mitte des SoSe ergeht eine schriftliche Einladung zu einer Vorbesprechung an alle Studierende, die sich bis dahin bei Stud.IP angemeldet haben. Bei der Vorbesprechung wird gemeinschaftlich der Termin des Workshops festgelegt, der meist in den Semesterferien liegt. Beim Workshop sollen die Studierenden ein ca. 45-minütiges Exposé ihrer Arbeit präsentieren, das anschließend im Plenum diskutiert wird. Die Abschlussarbeit muss zum Zeitpunkt des Workshops noch nicht abgeschlossen sein, vielmehr geht es um die Darstellung von work in progress. Die Präsentation der Abschlussarbeit ist unbenotet.

Christel Stolz

Modul Linguistisches Kolloquium A (LK) (3 CP), 1.-3. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-1-3-LK-1Grenzphänomene der Linguistik I
Blockveranstaltung am 09. u. 10. Mai 2019, Beginn am 09.05. um 17 Uhr, Beginn am 10.05. um 12:15 Uhr

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Thu. 09.05.19 16:00 - 20:00 GW2 B2890
Fri. 10.05.19 12:00 - 19:00 GW1 B0100

Grenzphänomene der Linguistik I: Porno?
Programmübersicht
Donnerstag 09. Mai (GW2 B2890)
17:00-17:30
Begrüßung
17:15-17:45
Film zur Einführung:
Versaut oder aufgeklärt - Wie Sexualität in den Medien dargestellt wird
17:45-18:30
World Café zum Thema: Tabu, Porno und Linguistik
18:30-19:00
Diskussion der Ergebnisse
19:00-19:30
Jennifer Henke:
‘You bet she can fuck‘ – Sexarbeit vs. Prostitution am Beispiel von Ex Machina

Freitag 10. Mai (GW1 B0100)
12:15-12:40
Begrüßung und Einführung durch Ingo Warnke
12:40-13:30
Silvia Bonacchi (Warschau):
Vulnerabilität, Zu den Zusammenhängen zwischen Aggression, Macht und Verletzbarkeit Wurde abgesagt!
13:30-14:15 Mittagspause
14:15-15:00
Niklas Hartmann:
Wer spricht über Pornos? Eine philosophisch-soziolinguistische Auseinandersetzung zum Zusammenhang von Tabu, Pornografie und Sprache.
15:45-16:30
Felicia Bodenstein und Jonas Trochemowitz:
Pornomastik: Benennungspraktiken von Personen im Porno unter Berücksichtigung queerer Perspektiven
16:30-17:15
Beate Schramek:
MILF, zur sprachlichen Konstruktion von Mutterbildern 17:15-17:45 Kaffeepause
17:45-18:30
Christian Bork und Lara Herford:
Verbale Gewalt: sprachliche Erniedrigung im BDSM-Porno
18:30-19:00
Abschlussdiskussion

Prof. Dr. Ingo Hans Warnke

Modul Linguistisches Kolloquium B (LK) (3 CP), 1.-3. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-1-3-LK-2Über Widersprüche sprechen - Was Linguistik zu Contradictions zu sagen hat

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 CART Rotunde - 0.67 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Marcus Callies
Thomas Stolz
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke

Modul Linguistisches Kolloquium C (LK) (3 CP), 1.-3. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-1-3-LK-3Doktorandenkolloquium
Blockveranstaltung

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Fri. 19.07.19 10:30 - 14:30 GW2 B2900

Doktorandenkolloquium
Sommersemester 2019 – Programm
Blockveranstaltung am Freitag, 19.07.2019
10:30 – 14:30 Uhr, GW2 B 2900


10:30 – 11:00 Deborah Arbes (Bremen)
Patterns of Pluralization in northern, southern and Patagonian Welsh
11:00 – 11:30 Julia Nintemann (Bremen)
Zur morphologischen Struktur der asiatischen räumlichen Interrogativa und Lokaldeitika
11:30 – 11:45 Kaffeepause
11:45 – 12:15 Marina Wienberg (Bremen)
Französische Entlehnungen in Ajië. Eine kurze Ergebnisdarstellung
12:15 – 12:45 Benjamin Saade (Bremen)
Auf dem Weg zu einer Typologie von pronominalen "Zellengenossen"
12:45 – 14:00 Mittagspause
14:00 – 14:30 Maksym Gorshenin (Bremen)
Numeralische Morphosyntax in crosslinguistischer Perspektive


(Ansprechpartnerin: Christel Stolz, Tel. (0421) 218-68380, E-Mail: cstolz@uni-bremen.de)

Christel Stolz
10-M82-1-3-LK-4Exkursion nach Krakau (7th Lingwistika Maltija in Kraków)

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Wed. 10.07.19 - Thu. 11.07.19 (Wed., Thu.) 09:00 - 18:00
Benjamin Saade

Wahlpflichtmodule

CP-Schema für den Wahlpflichtbereich:
Modultyp A = 3 CP
Modultyp B = 6 CP
Modultyp C = 6 CP
Modultyp D = 9 CP

Theoriemodul (TH), 1. - 4. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2-01Key Topics in Linguistics: Varieties of English in the Mediterranean (in English)
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 A3390 (CIP-Labor FB 10) (2 Teaching hours per week)

This class attempts to introduce students to varieties of (spoken) English in the Mediterranean, a linguistically diverse area encompassing numerous islands and nation states with differing national languages, cultures and histories. Given differing roles and statuses of English in the Mediterranean countries, they are commonly considered either Outer or Expanding circle countries (Kachru '85).
Principal focus of this seminar will be on varieties of English spoken in Spain, Gibraltar, Cyprus and Malta. Students will examine spoken data (at times also written texts) and conduct linguistic analyses with a special focus on phonologic and phonetic analyses, utilizing PRAAT where applicable. Further, theoretical concepts central to language change and contact (e.g. ENL-ESL-ESF/standard/national/first language) will be encountered and critically debated. Moreover, current models of Word Englishes (e.g. Kachru ‘85, Schneider ‘07, Mair ‘16) and their possible application to the Mediterranean context will be reviewed.

Requirements:

WD-2a: Studienleistung [pass/fail]
• Active participation: obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation +
• Oral presentation (20 min)


WD-2c: Prüfungsleistung [grade]
• Active participation: obligatory readings, some homework, some in-class (group) tasks, short presentation +
• Oral presentation (30 min) + 1 Worksheet + Reading assignment

Antorlina Mandal
10-77-6-C1b-1Contact de langues - langues de contact
"Contact de langues - langues de contact. Le français au contact d'autres langues“ / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B1630 (2 Teaching hours per week)

Le séminaire se base sur Gadet/Ludwig (2015), Le français au contact d'autres langues. Paris, Éditions Ophrys.
Les thèmes suivants vont être traités:
p.ex.
  • différents types et situations de contact linguistique
  • discussion des termes, concepts et phénomènes importants comme marché linguistique, hybridité, diglossie, etc.
  • l'histoire du français sous une perspective de contact linguistique
  • effets de contact linguistique entre le français et autres langues (non-) indo-européennes en Amérique, en Afrique et ailleurs

  • différents types d'hybridation du français hexagonal et non-hexagonal
  • langues créoles à base lexicale française: leurs genèses et leurs rapports actuels avec le français

Dr. Katrin Mutz
10-M79-II3a-1Sprache und Religion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3a-2Populistische Sprache
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 27.06.19 10:15 - 11:45 GW2 A4330
Thu. 11.07.19 14:15 - 15:45 MZH 1460
Dr. Andreas Rothenhöfer
10-M79-II3b-2Sprache des Widerspruchs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 SFG 1040 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-2Schriftsysteme und Literalität
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:15 - 09:45 SFG 1020 (2 Teaching hours per week)
Dr. Andreas Jäger
10-M80-2-ExMo2-05Linguistic variation in World Englishes (in English)
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
N. N.
10-M82-1-4-TH-1Angewandte Psycholinguistik der Sprachrezeption und Sprachproduktion
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Warum empfinden wir manche Texte als gut geschrieben und leicht verständlich und andere nicht? Wovon hängt es ab, ob die Kommunikation zwischen TextautorIn und LeserIn tatsächlich gelingt? Wie erwirbt man Lesekompetenz? Wie haben die modernen Medien unser Leseverhalten verändert? Warum fällt den meisten Menschen das Schreiben deutlich schwerer als das Sprechen? Wie kommt es zu Schreibhemmungen und Schreibblockaden und was kann man dagegen tun? Was unterscheidet gute von schlechten SchreiberInnen? Wie schreiben JournalistInnen, WissenschaftlerInnen, SchriftstellerInnen, Werbefachleute? Wie lernt und wie lehrt man Schreibkompetenz?
Mit solchen Fragen beschäftigen sich die Textverstehens- und die Schreibforschung als angewandte Teilgebiete der Psycholinguistik. In diesem Seminar soll zunächst ein Überblick über die wichtigsten Fragestellungen, Methoden und Forschungsergebnisse dieser Forschungsgebiete gegeben werden. Anhand zahlreicher praktischer Beispiele werden dann die erarbeiteten Grundlagen praktisch angewendet. Dazu werden wir eigene und fremde Lese- und Schreibprozesse beobachten, Texte empirisch auf Verständlichkeit testen und anschließend durch Umformulierungen optimieren. Auch die Unterschiede zwischen muttersprachlichen und fremdsprachlichen Textverarbeitungsprozessen sollen zur Sprache kommen.

Prof. Dr. Hans Krings
10-M82-1-4-TH-2Sprachursprungs- und Evolutionstheorien
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 A4020 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)

Konnte der Homo erectus / Neanderthaler / frühe Homo sapiens sprechen? Wenn ja, gab es Unterschiede zur Sprache moderner Menschen? Wie könnte man sich eine solche frühe ("primitive") Sprache vorstellen? War Sprache in ihren Anfängen vielleicht gar nicht sprechsprachlich, sondern nutzte andere Kanäle? Wie (und warum) entwickelte sich überhaupt Sprache?
Fragen und Theorien zum Sprachursprung gibt es seit Menschengedenken. Sie sind u.a. abhängig davon, wie Sprache, ein strukturell hochkomplexes, aber auch kognitives und soziales Phänomen, zu einem gegebenen Zeitpunkt definiert wird. Insofern erdachte man diverse hochspekulative Theorien zum Sprachursprung, die aber weit bis ins 20. Jahrhundert mangels Daten zur empirischen Überprüfung weder be- noch widerlegt werden konnten.
In den letzten vierzig Jahren hat sich diese unbefriedigende Situation, auch durch die Arbeit vieler nicht-linguistischer Forscher und Forscherinnen, stark verbessert. Beteiligt sind neben Psycho- und Neurolinguistik u.a. die Disziplinen Neurobiologie, Paläontologie, Primatenforschung, Anthropologie, Psychologie u.v.m. In der Veranstaltung werden die wichtigsten theoretischen Ansätze und Theorien (bes. interdisziplinärer Art) thematisiert und anhand von Originaltexten besprochen. Hierbei spielt besonders die Entwicklung der für Sprachverarbeitung und Sprechen vorauszusetzenden kognitiven, organischen und sozialen Fertigkeiten sowie ein Vergleich zwischen Menschen und den ihnen am nächsten verwandten Primaten eine wichtige Rolle.
Das Seminar ist eine Veranstaltung des Master-Studiengangs Language Sciences in den Modulen TH und LE. Die Veranstaltung gehört zum Modultyp B/C, d.h. wird mit 6 CP verpunktet. Die Modulnote setzt sich kumulativ aus der Bewertung der Mitarbeit sowie einer ca. 45-minütige Präsentation am Semesterende zusammen.

Christel Stolz

Empiriemodul (EM), 1. - 4. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-77-6-C1a-1Grammaticalisation et changement linguistique
BA; MEd; Modultyp B/C (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A. (für Studierende mit Franz. - Kompetenz)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings
10-77-6-C1b-1Contact de langues - langues de contact
"Contact de langues - langues de contact. Le français au contact d'autres langues“ / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 GW2 B1630 (2 Teaching hours per week)

Le séminaire se base sur Gadet/Ludwig (2015), Le français au contact d'autres langues. Paris, Éditions Ophrys.
Les thèmes suivants vont être traités:
p.ex.
  • différents types et situations de contact linguistique
  • discussion des termes, concepts et phénomènes importants comme marché linguistique, hybridité, diglossie, etc.
  • l'histoire du français sous une perspective de contact linguistique
  • effets de contact linguistique entre le français et autres langues (non-) indo-européennes en Amérique, en Afrique et ailleurs

  • différents types d'hybridation du français hexagonal et non-hexagonal
  • langues créoles à base lexicale française: leurs genèses et leurs rapports actuels avec le français

Dr. Katrin Mutz
10-M80-2-ExMo2-05Linguistic variation in World Englishes (in English)
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
N. N.

Feldstudienmodul (FE), 1. - 4. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-1-4-FE-1Linguistische Feldforschungsmethoden / Linguistic fieldwork methods (in English)
Modultyp D im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW1 C1070 (2 Teaching hours per week)

This is an advanced course in Linguistic Fieldwork Methods, with a hands-on module in which each students will devise their own fieldwork plan and perform elicitation with a speaker of Zulu. Furthermore, we will discuss some basic theoretical and methodological concepts of linguistic fieldwork: I will introduce the students into a critical approach to fieldwork, based on self-reflection, group discussion and guided readings. Also, we will practice phonetic transcription in several languages using the International Phonetic Alphabet (IPA), and learn the basics of ELAN, a software for linguistic analysis of primary data.
At the end of the course, the student will have acquired:
• General understanding on how to device a fieldwork plan
• Critical reflection on some basic linguistic concepts such as “field”, “speaker”, “language
competence”
• Insights into possible methodologies to gather linguistic data
• Hands-on experience in linguistic elicitation with a speaker of Zulu (5 days)
• Basic knowledge of the software ELAN and practice in linguistic transcription in IPA
• Insights into the ethical issues relevant to linguistic fieldwork

N. N.

Lektüremodul (LE), 1. - 4. Semester

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-1-4-LE-1Sprachliche Höflichkeit / Politeness Theory
Modultyp C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B1632 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 17.07.19 14:30 - 17:30 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Die Veranstaltung führt in einen wichtigen Arbeitsbereich der Ethnolinguistik ein, nämlich in die sprachliche Höflichkeit. Am Anfang steht ein kurzer Überblick über einige kognitive Grundlagen menschlicher Sozialität, bes. "Theory of Mind" (ToM) und geteilte Aufmerksamkeit (Tomasello). Weiterhin werden wir uns mit der (immer noch) maßgeblichen Höflichkeitstheorie von Brown und Levinson (1987) beschäftigen, die auf dem "face"-Konzept von Goffman beruht. In einem weiteren Schritt werden wir die wichtigsten Kritikpunkte zur Brown/Levinsonschen "Politeness Theory" kennenlernen sowie die wenigen existierenden Alternativmodelle. Im letzten Teil der Veranstaltung werden wir uns besonders mit den grammatischen Eigenschaften von höflicher vs. weniger höflicher Sprache beschäftigen, besonders mit der pronominalen T/V (lat. tu/vos)-Distinktion (Brown und Gilman 1960), aber auch anderen grammatischen Höflichkeitsstrategien.
Die Veranstaltung gehört zum Modultyp C, d.h. als Modulprüfung wird eine Präsentation erwartet.
Grundlegende Lektüre:
Brown, Penelope; Levinson, Stephen 1987. Politeness: Some Universals in Language Usage. Cambridge: CUP.

Christel Stolz
10-M82-1-4-TH-2Sprachursprungs- und Evolutionstheorien
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 A4020 UNICOM 3.0220 Seminarraum 4 (2 Teaching hours per week)

Konnte der Homo erectus / Neanderthaler / frühe Homo sapiens sprechen? Wenn ja, gab es Unterschiede zur Sprache moderner Menschen? Wie könnte man sich eine solche frühe ("primitive") Sprache vorstellen? War Sprache in ihren Anfängen vielleicht gar nicht sprechsprachlich, sondern nutzte andere Kanäle? Wie (und warum) entwickelte sich überhaupt Sprache?
Fragen und Theorien zum Sprachursprung gibt es seit Menschengedenken. Sie sind u.a. abhängig davon, wie Sprache, ein strukturell hochkomplexes, aber auch kognitives und soziales Phänomen, zu einem gegebenen Zeitpunkt definiert wird. Insofern erdachte man diverse hochspekulative Theorien zum Sprachursprung, die aber weit bis ins 20. Jahrhundert mangels Daten zur empirischen Überprüfung weder be- noch widerlegt werden konnten.
In den letzten vierzig Jahren hat sich diese unbefriedigende Situation, auch durch die Arbeit vieler nicht-linguistischer Forscher und Forscherinnen, stark verbessert. Beteiligt sind neben Psycho- und Neurolinguistik u.a. die Disziplinen Neurobiologie, Paläontologie, Primatenforschung, Anthropologie, Psychologie u.v.m. In der Veranstaltung werden die wichtigsten theoretischen Ansätze und Theorien (bes. interdisziplinärer Art) thematisiert und anhand von Originaltexten besprochen. Hierbei spielt besonders die Entwicklung der für Sprachverarbeitung und Sprechen vorauszusetzenden kognitiven, organischen und sozialen Fertigkeiten sowie ein Vergleich zwischen Menschen und den ihnen am nächsten verwandten Primaten eine wichtige Rolle.
Das Seminar ist eine Veranstaltung des Master-Studiengangs Language Sciences in den Modulen TH und LE. Die Veranstaltung gehört zum Modultyp B/C, d.h. wird mit 6 CP verpunktet. Die Modulnote setzt sich kumulativ aus der Bewertung der Mitarbeit sowie einer ca. 45-minütige Präsentation am Semesterende zusammen.

Christel Stolz

Sprachkompetenzmodul (SP), 1. - 4. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-1-4-SP-1Yukatekisch Strukturkurs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SFG 1040 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 25.07.19 10:00 - 14:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

In dieser Veranstaltung werden wir überblicksartig und induktiv (in diesem Fall durch Daten aus Textarbeit) eine den meisten Studierenden wohl unbekannte Sprache kennenlernen, das Yukatekische, das hauptsächlich auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán gesprochen wird. Yukatekisch (Eigenbezeichnung: màayah tʼàan) ist mit ca. 900 000 Sprechern die größte Mayasprache überhaupt und die zweitgrößte indigene Sprache Mexikos (nach den Nahua-Dialekten Zentralmexikos). Im Seminar werden wir auf Grundlage der yukatekischen Übersetzung des Kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry die grundsätzlichen typologischen Eigenschaften des Yukatekischen herausarbeiten und katalogisieren. Dabei sollen besonders die Fähigkeiten zur grammatischen Analyse und Hypothesenbildung geschult werden. Die zentrale Mitgliedschaft des Yukatekischen in einem Mesoamerika genannten Sprachbund mit spezifischen grammatischen und semantischen Eigenschaften wird ebenfalls diskutiert.
Zur Verfügung gestellt werden drei Versionen des Kleinen Prinzen, nämlich die yukatekische (für die Analyse) sowie die französische (als Urtext) und die deutsche Version (zum besseren Textverständnis und als Hilfe bei der Übersetzung). Teilnahmebedingung für dieses Seminar ist die prinzipielle Bereitschaft zur vorbereitenden Übersetzung von Teilen des yukatekischen Textes. Die Modulprüfung kann in Form eines 45-minütigen Referates (Literaturreferat oder fortführende Textarbeit) abgelegt werden.
Die Veranstaltung ist auch für die Studierenden des B.A. Linguistik / Language Sciences geöffnet. Die Anforderungen für deren Modulprüfungsleistung werden entsprechend angepasst.

Christel Stolz

Methodenmodul (ME) 1.-4. Semester

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz Kontakt: stolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-M79-II3b-1Internetlinguistik
Modultyp B/C im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 MZH 1460 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M79-II3c-1Theorie und Methode diskursbezogener Aussagenanalyse
Blockseminar / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.04.19 12:00 - 15:00 GW2 B1630
Fri. 17.05.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 18.05.19 09:00 - 15:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.06.19 12:00 - 18:00 GW2 B1630
Sat. 22.06.19 09:00 - 15:00 GW2 B1630
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke
10-M80-2-ExMo2-05Linguistic variation in World Englishes (in English)
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
N. N.
10-M80-2-ExMo2-07Apps, Arguments, Architecture: Current Trends in Multimodal in Linguistics and Media (in English)
Modultyp D im Studiengang Languages Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:15 - 17:45 GW1 A0160 (2 Teaching hours per week)

This course gives an overview of current research trends in the areas of multimodal linguistics and media studies, focusing on recent advancements in the application of linguistic (and other) frameworks to a variety of artifacts and performances. We will discuss various communicative situations in our daily lives, resulting from the use of social media and gaming applications (Instagram, Snapchat, Pokemon Go, etc.), challenged by fake news and global Trumpism and influenced by architecture, design and spatial environments around us.

The course will start with a theoretically and methodologically oriented overview of newest multimodality research. Students will learn how to discuss approaches for characterizing combinations of semiotic modes in different contexts and to develop concrete research questions and analytical approaches for examining the discussed examples.
In the second half of the semester, international guest researchers with multimodal expertise will present their current research project and discuss them with the group. Students will be asked to actively engage in the discussion and develop own research questions and project outlines from these discussions.

Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

Linguistik / Language Sciences, B.A.

Studienbeginn ab WiSe 16/17, 1. Studienjahr - PFLICHTMODULE (Profilfach und Komplementärfach) (BPO 2016)

LS1 Einführung in die Linguistik (insgesamt 6 bzw. 9 CP)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de

Das Modul \"Einführung in die Linguistik\" führt in die Wissenschaft von der menschlichen Sprache ein. Es umfasst die \"Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft I\" (einschließlich Tutorium) im Wintersemester und die \"Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft II\" sowie die \"Introduction to the Linguistics of Text and Discourse\" im Sommersemester. In diesem Pflichtmodul können 9 CP (Komplementärfach: 6 CP) erworben werden. Bei diesem zweisemestrigen Modul wird darum gebeten, sich erst im zweiten Semester, d.h. im SoSe, zur Modulprüfung anzumelden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2-03Key Topics in Linguistics: Introduction to the Linguistics of Text and Discourse (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:15 - 15:45 GW2 B2890
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

LS2 Einführung in Postcolonial Language Studies/ Introduction to Postcolonial Language Studies (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragte: Frau Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Bei diesem zweisemestrigen Modul wird darum gebeten, sich erst im zweiten Semester, d.h. im SoSe, zur Modulprüfung anzumelden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-1-2-LS2-1Sprachbedrohung und Sprachtod im (post)kolonialen Kontext

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 UNICOM 3.0230 Seminarraum 3 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Mon. 15.07.19 09:00 - 14:00 GW2 B2900

Wir werden uns in diesem Seminar mit dem Phänomenen von Sprachtod und -bedrohung vertraut machen. Diese sind nach heutigem Wissen ein universal auftretendes Phänomen, haben sich aber besonders in den letzten Jahrzehnten stark beschleunigt, sodass heute ein Großteil der Sprachen der Welt als bedroht gelten kann. Besonders in kolonialen und postkolonialen Situationen scheint das Problem jedoch zu grassieren, sodass es sich lohnt, den Zusammenhang zwischen Sprachbedrohung und (Post)kolonialismus einmal genauer zu thematisieren.
Im Seminar werden wir Kriterien für die Bedrohung und den Tod einer Sprache erarbeiten. Weiterhin werden wir uns den Gründen für Sprachtod und -bedrohung zuwenden, die fast immer soziopolitisch oder ökonomisch und nicht sprachimmanent sind. Danach stehen soziolinguistische und strukturelle Korrelate bei sterbenden und bedrohten Sprachen im Vordergrund. Gegen Ende der Veranstaltung werden wir uns mit möglichen sprachpolitischen Maßnahmen zur Stärkung bedrohter Sprachen vertraut machen. Auch die Frage, ob Sprachtod wirklich eine schlimme Sache sei, werden wir diskutieren.

Christel Stolz
10-82-1-2-LS2-2Applied perspectives to Postcolonial Languages Seminar B - Discourse Analysis (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW1 B1070 (2 Teaching hours per week)
N. N.

LS3 Angewandte Linguistik (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de

Das Modul "Angewandte Linguistik" führt in die anwendungsorientierten Aspekte der Sprachwissenschaft ein und gibt u.a. Einblicke in mögliche Berufsfelder linguistischer Absolventen. In diesem Pflichtmodul können insgesamt 6 CP erworben werden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-1-2-LS3-1Sprache und Beruf: Angewandte Linguistik für LinguistInnen

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 1080 SFG 2040 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 12.07.19 14:00 - 16:00 SFG 1080
Prof. Dr. Hans Krings

LS4 Sprachstrukturen - Grammatik I und II (insgesamt 6 CP)

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
Bei diesem zweisemestrigen Modul wird darum gebeten, sich erst im zweiten Semester, d.h. im SoSe, zur Modulprüfung anzumelden.
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-1-2-LS4-1Syntax und Semantik
(LS 4 Sprachstrukturen - Grammatik I und II / neue BPO v. 2016)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 SFG 1030 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 16.07.19 - Wed. 17.07.19 (Tue., Wed.) 10:00 - 15:00 GW2 B3850
Susanne Hackmack (LB)

2. Studienjahr (BPO 2016)

LS6 Linguistisches Kolloquium B (3 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-1-3-LK-2Über Widersprüche sprechen - Was Linguistik zu Contradictions zu sagen hat

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 CART Rotunde - 0.67 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Marcus Callies
Thomas Stolz
Prof. Dr. Ingo Hans Warnke

Empiriemodul II (EM) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-76-4-D2/WD2-05Selected issues in Cognitive Linguistics and Multimodal Research

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW1 A0160 (2 Teaching hours per week)
Dr. Ahmed Elsayed, Post-doctoral fellow
10-82-1-2-LS2-2Applied perspectives to Postcolonial Languages Seminar B - Discourse Analysis (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW1 B1070 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-82-3-4-EMII-1Maltesische Sprachstrukturen 2

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 External location: GW2 A3540 (Malta-Zentrum) (2 Teaching hours per week)
Thomas Stolz
10-82-3-4-EMII-2Key topics in Linguistics: Working with audiovisual data: methods and tools for analysis (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B2900 GW2 B3850 (2 Teaching hours per week)
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-82-3-4-EM II-3Pragmatic Analysis and Structural Annotation of Instructions (Pasta I)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 External location: MZH 5300 (2 Teaching hours per week)
Mihai Pomarlan (LB)
Robert Porzel
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-GS-2-02Empirische Forschungsmethoden: Eine Einführung für Studium und Bachelor-Arbeiten
In General Studies können 3 oder 6 CP erreicht werden. Im Studiengang Linguistik/Language Sciences B.A. können 6 CP erreicht werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1170 (2 Teaching hours per week)

Methodische Einführungen sind oft Bestandteil von Masterstudiengängen. Zu Beginn des Studiums haben Studierende der sprachlichen Fächer selten Kontakt mit (eigenen) empirischen Erhebungen. In der Bachelor-Arbeit kann aber durchaus bereits empirisches Arbeiten in jeglicher Form relevant sein. Daher richtet sich dieses Seminar an Studierende im Bachelorstudium, die Interesse an Da-ten(erhebungen) haben und diese ggf. für ihre Bachelor-Arbeit oder als Vorbereitung dafür nutzen wollen. Wir besprechen im Laufe des Semesters verschiedene Instrumente und Methoden, um Datengrundlagen zu schaffen. Behandelt werden dabei empirische Designs (bspw. mündliche und schriftliche Befragungen, Beobachtungen, Korpusanalysen, Experimente, Metaanalysen) und In-strumente (bspw. Fragebögen, Interviews, Korpora, Tests, Beobachtungsbögen). Zudem wird auf Verfahren bei der Auswertung der erhobenen Daten eingegangen.
Ziel ist es, schon in einer frühen Phase des Studiums Licht in die Hintergründe empirischer Studien zu bringen, um Studierende zu eigenen Forschungen zu befähigen. Damit ist es also auch eine Vorbereitung für eigene Projekte im späteren Verlauf des Studiums. Im Seminar soll sowohl Raum für die einschlägige Literatur als auch für eigene Projekte sein.

Charlotte Siemeling

Lektüremodul II (LM) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-3-4-LMII-1Klassiker der Soziolinguistik

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

In dieser Veranstaltung des Lektüremoduls soll eine überblicksartige Einführung in die Soziolinguistik durch gemeinsame Lektüre und Diskussion grundlegender Texte der Disziplin geschehen. Dabei werden neben „klassischen“ soziolinguistischen Texten zur Sprachvariation einige Werke zu Aspekten der Mehrsprachigkeit (bes. Code-Switching und Diglossie) den Schwerpunkt bilden. Zusätzlich werden neuere, aber bereits grundlegende Ergebnisse soziolinguistischer Forschung zu den Themenbereichen Postkolonialismus, Globalisierung und Superdiversität vorgestellt. Eine notwendige Teilnahmevoraussetzung für diese Veranstaltung ist die prinzipielle und konstante Bereitschaft der Studierenden, die zur Verfügung gestellten Texte von Woche zu Woche zu rezipieren. Die Modulprüfung findet in Form einer Postersession am Semesterende statt.
Hauptsächlicher Lektüretext: Coupland, Nicolas; Jaworski, Adam (eds.) 2009. The New Sociolinguistics Reader. London: Palgrave Macmillan.

Christel Stolz

Methodenmodul II (MM) 6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-1-2-LS2-2Applied perspectives to Postcolonial Languages Seminar B - Discourse Analysis (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW1 B1070 (2 Teaching hours per week)
N. N.
10-82-3-4-EMII-2Key topics in Linguistics: Working with audiovisual data: methods and tools for analysis (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B2900 GW2 B3850 (2 Teaching hours per week)
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-82-3-4-EM II-3Pragmatic Analysis and Structural Annotation of Instructions (Pasta I)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 External location: MZH 5300 (2 Teaching hours per week)
Mihai Pomarlan (LB)
Robert Porzel
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.
10-GS-2-02Empirische Forschungsmethoden: Eine Einführung für Studium und Bachelor-Arbeiten
In General Studies können 3 oder 6 CP erreicht werden. Im Studiengang Linguistik/Language Sciences B.A. können 6 CP erreicht werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1170 (2 Teaching hours per week)

Methodische Einführungen sind oft Bestandteil von Masterstudiengängen. Zu Beginn des Studiums haben Studierende der sprachlichen Fächer selten Kontakt mit (eigenen) empirischen Erhebungen. In der Bachelor-Arbeit kann aber durchaus bereits empirisches Arbeiten in jeglicher Form relevant sein. Daher richtet sich dieses Seminar an Studierende im Bachelorstudium, die Interesse an Da-ten(erhebungen) haben und diese ggf. für ihre Bachelor-Arbeit oder als Vorbereitung dafür nutzen wollen. Wir besprechen im Laufe des Semesters verschiedene Instrumente und Methoden, um Datengrundlagen zu schaffen. Behandelt werden dabei empirische Designs (bspw. mündliche und schriftliche Befragungen, Beobachtungen, Korpusanalysen, Experimente, Metaanalysen) und In-strumente (bspw. Fragebögen, Interviews, Korpora, Tests, Beobachtungsbögen). Zudem wird auf Verfahren bei der Auswertung der erhobenen Daten eingegangen.
Ziel ist es, schon in einer frühen Phase des Studiums Licht in die Hintergründe empirischer Studien zu bringen, um Studierende zu eigenen Forschungen zu befähigen. Damit ist es also auch eine Vorbereitung für eigene Projekte im späteren Verlauf des Studiums. Im Seminar soll sowohl Raum für die einschlägige Literatur als auch für eigene Projekte sein.

Charlotte Siemeling

Sprachkompetenzmodul II (SM) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Thomas Stolz, Kontakt: stolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-3-4-SMII-1Algonquian Linguistics (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Teaching hours per week)

This course is an introduction to Algonquian Linguistics, and contains a hands-on module of analysis and glossing of a recorded text (already transcribed and translated), in Michif, a mixed language composed roughly by Cree (Algonquian) verbs and French nouns.
First, we will look into the Algonquian languages’ family in general terms, covering the geography, history and the sociolinguistic status of the main Algonquian languages. We will also take a look at the exploratory work of some of the first American linguists dealing with language documentation and description (i.e. Boas, Sapir and Bloomfield), and the linguistic methodology that guided their work.
The practical module will focus on Plains Cree and Michif. In order to get the necessary tools to perform a text analysis, we will first explore some peculiar grammatical features in these languages, such as the complex verb stem structure, obviation, word order, moods, definition of the concept of “word”. Then, we will gloss a short text excerpt from La Pchit Sandrieuz aa’n Michif (story of Cinderella in Michif) in about four lessons.
At the end of the course, the student will have acquired:
• General understanding of the main features of Algonquian languages
• Critical reflection on the sociolinguistic status of Algonquian languages
• Insights into the main linguistic concepts peculiar to the languages of this family
• Insights into the main concepts in glossing / general linguistic analysis
• Practical experience in performing linguistic analysis on an unfamiliar language

N. N.
10-M82-1-4-SP-1Yukatekisch Strukturkurs
Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SFG 1040 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 25.07.19 10:00 - 14:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

In dieser Veranstaltung werden wir überblicksartig und induktiv (in diesem Fall durch Daten aus Textarbeit) eine den meisten Studierenden wohl unbekannte Sprache kennenlernen, das Yukatekische, das hauptsächlich auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán gesprochen wird. Yukatekisch (Eigenbezeichnung: màayah tʼàan) ist mit ca. 900 000 Sprechern die größte Mayasprache überhaupt und die zweitgrößte indigene Sprache Mexikos (nach den Nahua-Dialekten Zentralmexikos). Im Seminar werden wir auf Grundlage der yukatekischen Übersetzung des Kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry die grundsätzlichen typologischen Eigenschaften des Yukatekischen herausarbeiten und katalogisieren. Dabei sollen besonders die Fähigkeiten zur grammatischen Analyse und Hypothesenbildung geschult werden. Die zentrale Mitgliedschaft des Yukatekischen in einem Mesoamerika genannten Sprachbund mit spezifischen grammatischen und semantischen Eigenschaften wird ebenfalls diskutiert.
Zur Verfügung gestellt werden drei Versionen des Kleinen Prinzen, nämlich die yukatekische (für die Analyse) sowie die französische (als Urtext) und die deutsche Version (zum besseren Textverständnis und als Hilfe bei der Übersetzung). Teilnahmebedingung für dieses Seminar ist die prinzipielle Bereitschaft zur vorbereitenden Übersetzung von Teilen des yukatekischen Textes. Die Modulprüfung kann in Form eines 45-minütigen Referates (Literaturreferat oder fortführende Textarbeit) abgelegt werden.
Die Veranstaltung ist auch für die Studierenden des B.A. Linguistik / Language Sciences geöffnet. Die Anforderungen für deren Modulprüfungsleistung werden entsprechend angepasst.

Christel Stolz

Theoriemodul II (TM) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-3-4-TMII-1Possession

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 FVG M2010 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 18.07.19 10:00 - 13:00 SFG 2070
Mon. 09.09.19 15:00 - 17:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Thomas Stolz

Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit (WÖ) (6 CP) im SoSe

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Sarah Brommer
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-3-4-WÖ-1Sprache in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 2070 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 09.07.19 16:00 - 18:00 SFG 1040
Prof. Dr. Hans Krings

3. Studienjahr (BPO 2016)

LS7 Linguistisches Kolloquium C (3 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-M82-1-3-LK-3Doktorandenkolloquium
Blockveranstaltung

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Fri. 19.07.19 10:30 - 14:30 GW2 B2900

Doktorandenkolloquium
Sommersemester 2019 – Programm
Blockveranstaltung am Freitag, 19.07.2019
10:30 – 14:30 Uhr, GW2 B 2900


10:30 – 11:00 Deborah Arbes (Bremen)
Patterns of Pluralization in northern, southern and Patagonian Welsh
11:00 – 11:30 Julia Nintemann (Bremen)
Zur morphologischen Struktur der asiatischen räumlichen Interrogativa und Lokaldeitika
11:30 – 11:45 Kaffeepause
11:45 – 12:15 Marina Wienberg (Bremen)
Französische Entlehnungen in Ajië. Eine kurze Ergebnisdarstellung
12:15 – 12:45 Benjamin Saade (Bremen)
Auf dem Weg zu einer Typologie von pronominalen "Zellengenossen"
12:45 – 14:00 Mittagspause
14:00 – 14:30 Maksym Gorshenin (Bremen)
Numeralische Morphosyntax in crosslinguistischer Perspektive


(Ansprechpartnerin: Christel Stolz, Tel. (0421) 218-68380, E-Mail: cstolz@uni-bremen.de)

Christel Stolz
10-M82-1-3-LK-4Exkursion nach Krakau (7th Lingwistika Maltija in Kraków)

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Wed. 10.07.19 - Thu. 11.07.19 (Wed., Thu.) 09:00 - 18:00
Benjamin Saade

LS9 Bachelorarbeit (15 CP)

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de
Im Rahmen des Abschlussmoduls werden die Studierenden auf die Abfassung der benoteten Bachelorarbeit (9 CP) vorbereitet und bei ihrer Durchführung begleitend betreut. Das Abschlussmodul LS9 besteht aus einer Kombinationsprüfung: Bachelorarbeit (9 CP), Workshop und Linguistisches Kolloquium (6 CP). Die Studierenden werden durch das Linguistische Kolloquium (unbenotet, 3 CP) (aus dem Angebot für LS5–LS7) und den Workshop mit mündlichem Referat (unbenotet, 3 CP) auf Themenbereiche hingewiesen, die in einem anschließenden Masterstudium für sie relevant werden können
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-6-LS9-1Workshop
Blockveranstaltung

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.07.19 13:00 - 17:00 GW2 B1580

Der BA-Workshop ist eine Pflichtveranstaltung für alle Profilfachstudierenden der Linguistik, die im Sommersemester 2019 ihre Abschlussarbeit beginnen. In der Mitte des SoSe ergeht eine schriftliche Einladung zu einer Vorbesprechung an alle Studierende, die sich bis dahin bei Stud.IP angemeldet haben. Bei der Vorbesprechung wird gemeinschaftlich der Termin des Workshops festgelegt, der meist in den Semesterferien liegt. Beim Workshop sollen die Studierenden ein kurzes (ca. 30 min.) Exposé ihrer Arbeit präsentieren, das anschließend im Plenum diskutiert wird. Die Abschlussarbeit muss zum Zeitpunkt des Workshops noch nicht abgeschlossen sein, vielmehr geht es um die Darstellung von work in progress. Die Präsentation der Abschlussarbeit ist unbenotet.


Examensworkshop im SoSe 19
Linguistik/ Language Sciences, B.A.

Programm
Freitag, 05.07.19, 13:00 – 17:15 Uhr
GW2, Raum B 1580

13:00 – 13:30 Merle Rieger
Code-Switching in der frühen Zweisprachigkeit
13:30 – 14:00 Alpha Samateh
Language planning and policy formulation for the Gambia. Towards centering mother tongues in the school system and in state administration
14:00 – 14:30 Till Finke
Status und Gebrauch des Niederdeutschen am Beispiel der Gemeinde Kirchtimke. Eine Befragung
14:30 – 15:00 Lisa Marie Böckling
Zuschreibung von Weiblichkeit in aktuellen Modekommentaren
15:00 – 15:30 Fabian Pieper
Die (Fach)Sprache des Fußballsports im Wandel der Zeit? Empirische Sprachanalyse am Beispiel von Kommentatoren bei einer TV-Live-Übertragung
15:30 – 15:45 Kaffeepause
15:45 – 16:15 Saina Mehraban
Sentiment Analysis: A comparison of a machine learning and a lexicon approach in regards to suitability in evaluating product reviews
16:15 – 16:45 Marilena Dobberphul
Lässt sich Sadismus sprachlich nachweisen? Eine korpuslinguistische Analyse zweier Charaktere aus „Game of Thrones“
16:45 – 17:15 Ron Jagdfeld
Auf- und Abwertung im Social Web. Eine linguistische Untersuchung öffentlicher Kommentardiskussionen am Beispiel von Facebook

Interessierte Studierende sind herzlich eingeladen!
(Ansprechpartnerin: Christel Stolz, Tel. (0421) 218-68380, E-Mail: cstolz@uni-bremen.de)

Christel Stolz

2. Studienjahr (BPO 2011)

Schwerpunkt: Computerlinguistik

CL1: Anwendungen der Computerlinguistik / Applications of Computational Linguistics

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-3-4-EM II-3Pragmatic Analysis and Structural Annotation of Instructions (Pasta I)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 External location: MZH 5300 (2 Teaching hours per week)
Mihai Pomarlan (LB)
Robert Porzel
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

CL2: Methods and Models

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-3-4-EM II-3Pragmatic Analysis and Structural Annotation of Instructions (Pasta I)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 External location: MZH 5300 (2 Teaching hours per week)
Mihai Pomarlan (LB)
Robert Porzel
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

CL3: Sprachbeschreibung: Entwicklung von computerlinguistischen Grammatiken für diverse Sprachen

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-3-4-EM II-3Pragmatic Analysis and Structural Annotation of Instructions (Pasta I)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 External location: MZH 5300 (2 Teaching hours per week)
Mihai Pomarlan (LB)
Robert Porzel
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

CL4: Computerlinguistik: Sprachtechnologie

Modulbeauftragter: Prof. Dr. John Bateman, Kontakt: bateman@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-3-4-EM II-3Pragmatic Analysis and Structural Annotation of Instructions (Pasta I)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 External location: MZH 5300 (2 Teaching hours per week)
Mihai Pomarlan (LB)
Robert Porzel
Prof. John Arnold Bateman, Ph.D.

Praxisphase/Auslandsaufenthalt - Abschlussmodul (BPO 2011)

LS7: Bachelorarbeit / B.A. Thesis

Modulbeauftragte: Dr. Christel Stolz, Kontakt: cstolz@uni-bremen.de

Das Abschlussmodul setzt sich aus der Bachelorarbeit und zwei Blockveranstaltungen zusammen. Diese Blockveranstaltungen sind das Linguistische Kolloquium und der Workshop, die zusammen 6 CP ergeben. Die erfolgreiche Teilnahme an dem Linguistischen Kolloquium und dem Workshop ist für jeden Bachelorabsolventen verpflichtend. Es gibt keine Prüfungsvorleistungen. Es müssen Teilprüfungen abgelegt werden: Für das Linguistische Kolloquium in Form eines Protokolls und für den Workshop in Form einer Präsentation (multimedial), die sich auf das Thema der Bachelorarbeit bezieht. Das Abschlussmodul findet in jedem Semester statt; das Linguistische Kolloquium und der Workshop werden jeweils als Blockveranstaltungen angeboten.
Course numberTitle of eventLecturer
10-82-6-LS9-1Workshop
Blockveranstaltung

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.07.19 13:00 - 17:00 GW2 B1580

Der BA-Workshop ist eine Pflichtveranstaltung für alle Profilfachstudierenden der Linguistik, die im Sommersemester 2019 ihre Abschlussarbeit beginnen. In der Mitte des SoSe ergeht eine schriftliche Einladung zu einer Vorbesprechung an alle Studierende, die sich bis dahin bei Stud.IP angemeldet haben. Bei der Vorbesprechung wird gemeinschaftlich der Termin des Workshops festgelegt, der meist in den Semesterferien liegt. Beim Workshop sollen die Studierenden ein kurzes (ca. 30 min.) Exposé ihrer Arbeit präsentieren, das anschließend im Plenum diskutiert wird. Die Abschlussarbeit muss zum Zeitpunkt des Workshops noch nicht abgeschlossen sein, vielmehr geht es um die Darstellung von work in progress. Die Präsentation der Abschlussarbeit ist unbenotet.


Examensworkshop im SoSe 19
Linguistik/ Language Sciences, B.A.

Programm
Freitag, 05.07.19, 13:00 – 17:15 Uhr
GW2, Raum B 1580

13:00 – 13:30 Merle Rieger
Code-Switching in der frühen Zweisprachigkeit
13:30 – 14:00 Alpha Samateh
Language planning and policy formulation for the Gambia. Towards centering mother tongues in the school system and in state administration
14:00 – 14:30 Till Finke
Status und Gebrauch des Niederdeutschen am Beispiel der Gemeinde Kirchtimke. Eine Befragung
14:30 – 15:00 Lisa Marie Böckling
Zuschreibung von Weiblichkeit in aktuellen Modekommentaren
15:00 – 15:30 Fabian Pieper
Die (Fach)Sprache des Fußballsports im Wandel der Zeit? Empirische Sprachanalyse am Beispiel von Kommentatoren bei einer TV-Live-Übertragung
15:30 – 15:45 Kaffeepause
15:45 – 16:15 Saina Mehraban
Sentiment Analysis: A comparison of a machine learning and a lexicon approach in regards to suitability in evaluating product reviews
16:15 – 16:45 Marilena Dobberphul
Lässt sich Sadismus sprachlich nachweisen? Eine korpuslinguistische Analyse zweier Charaktere aus „Game of Thrones“
16:45 – 17:15 Ron Jagdfeld
Auf- und Abwertung im Social Web. Eine linguistische Untersuchung öffentlicher Kommentardiskussionen am Beispiel von Facebook

Interessierte Studierende sind herzlich eingeladen!
(Ansprechpartnerin: Christel Stolz, Tel. (0421) 218-68380, E-Mail: cstolz@uni-bremen.de)

Christel Stolz

Romanistik International, M.A.

M 7 S - Forschungsmodul Literatur-, Film- und Kulturwissenschaft/Hispanistik - 15 CP

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Sabine Schlickers Sabine.Schlickers@uni-bremen.de

In diesem Modul sollen insbesondere die wissenschaftsbezogenen Profile der Studierenden im Master weiterentwickelt werden. Dazu zählt die selbständige Auswahl und Formulierung einer wissenschaftlichen Fragestellung und zentraler Hypothesen, eigenständige Recherche, analytisches und strukturiertes Denken und Vorgehen, die Beherrschung von Fachtermini, die Anwendung angemessener Metho-den, eine ansprechende und anregende Präsentationstechnik auf Spanisch, Kritikfähigkeit und Einbe-zug der Diskussionsergebnisse in die schriftliche Ausarbeitung.
Die Studierenden werden durch die kritische Auseinandersetzung mit einschlägigen Hypothesen und Theorien und dem reflektierten und kreativen Umgang mit Primär- und Sekundärliteratur auf eine akademische Karriere vorbereitet. Die in dem Modul erworbenen Kompetenzen sind jedoch auch in anderen Berufsfeldern von Nutzen, beispielsweise im Verlagswesen, den Medien und der Kulturarbeit.
Course numberTitle of eventLecturer
10-78-6-C2a-1Sexo, mentiras y ningún videotape: La Celestina La de Fernando de Rojas
BA

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:30 - 12:00 GW2 B2890 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 18.07.19 10:30 - 14:00 GW2 B2900

En las primeras sesiones del seminario analizaremos detenidamente la obra clave de la historia literaria española, la (Tragi)comedia de Calisto y Melibea (1499-1502) de Fernando de Rojas, enfocando la historia de su edición, los paratextos, los caracteres, el lenguaje y la intención de sentido del autor implícito. Reconstruiremos y discutiremos sobre las opiniones divergentes de la crítica que entiende la obra como fruto de un autor converso amenazado por la inquisición, glorificación del amor romántico, parodia de la novela sentimental etc.

Más adelante, sirviéndonos de la teoría transtextual de Genette, compararemos La Celestina con la Tragedia fantástica de la gitana Celestina de Alfonso Sastre.

Hasta el comienzo de las clases, todos deben haber leído detenidamente La Celestina de Rojas; recomiendo comprar la edición de Cátedra indicada abajo. En las últimas sesiones trataremos el drama de Sastre, que puede leerse más adelante.
El programa detallado se presentará en la primera sesión, hay que inscribirse en StudIP, bajar el programa que se encuentra bajo los ficheros del curso y llevarlo a la primera sesión, en la que se distribuirán asimismo las ponencias.
Para obtener los créditos, los estudiantes del BA, del Med Spanisch y del Vertiefungsmodul del TnL tienen que presentar una ponencia en clase y elaborarla después por escrito (6 CP, 10 páginas). Los estudiantes del Master Romanistik International tienen asimismo que presentar una ponencia y encargarse de la moderación de una sesión. Pueden escribir el trabajo del módulo 7 S (unas 15 páginas) en este seminario o en el otro sobre Crímenes políticos, y pueden decidir si hacen el examen oral (30 minutos)