Zum Inhalt springen

Uni KLEX - Kinderbetreuung fLEXibel

für Wissenschaftler*innen in der Qualifizierungsphase

Mit dem Projekt Uni KLEX unterstützt die Universität Bremen ihre Wissenschaftler*innen bei der Vereinbarkeit von Familienaufgaben mit ihren wissenschaftlichen Qualifizierungszielen. Zu diesem Zweck stehen für einen Pilotzeitraum von drei Jahren (2019 – 2022) Mittel für flexible Betreuungsangebote, die die Regelbetreuung ergänzen sollen, zur Verfügung.

Für die Kinderbetreuung während der regulären Arbeitszeit bestehen, auch campusnah, bereits verschiedene Angebote. (Weiter zu den Kinderbetreuungen)

Die Betreuung zu Randzeiten ist jedoch in der Regel nicht abgedeckt. Dies stellt für Wissenschaftler*innen mit familiären Betreuungsaufgaben häufig eine große Hürde dar: Die Teilnahme an ganztägigen Veranstaltungen, überfachlichen Weiterbildungsangeboten und Konferenzen ist essentieller Bestandteil der Bildung und Pflege eines eigenen wissenschaftlichen Netzwerks. Insbesondere in der Qualifizierungsphase ist dies von immenser Bedeutung, welche häufig mit der Zeit der Familienplanung zusammenfällt. Aufgrund der hohen Mobilitätsanforderungen in der Qualifizierungsphase haben Wissenschaflter*innen, die von auswärts kommen, kein familiäres Netzwerk hier vor Ort. Uni KLEX bietet verschiedene Formate, um diese Wissenschaftsfamilien zu unterstützen.

Kontakt

Arbeitsstelle Chancengleichheit

Anna-Lena Vallentin
(z. Zt. im Mutterschutz)

Bettina Schweizer, Vertretung

Margarethe Klimek
(Studentische Mitarbeiterin)

E-Mail:  uniklexprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Tel.: 0421 218 60176

Sprechzeiten:

  • Mo 14-18 Uhr
  • Di 10-12 Uhr
  • Mi 14-17 Uhr

Freitags kann keine Bearbeitung der Anfragen stattfinden!

Notfallbetreuung

Seit Herbst 2019 gibt es zusätzlich zu den UNIKLEX- Angeboten eine professionelle Notfallbetreuung, die allen Beschäftigten der Universität Bremen zur Verfügung steht.

Hier finden Sie die Informationen zu der Notfallbetreuung.

FAQ

Das Angebot richtet sich an Wissenschaftler*innen in der Qualifizierungsphase (Promovierende, Postdoktorand*innen und Juniorprofessor*innen) der Universität Bremen mit Kindern im Alter von 0 bis 12 Jahren. Uni KLEX fördert den Personenkreis, der a) Mitglied in einem Drittmittelprojekt ist, welches Uni KLEX fördert (siehe Auflistung unten) oder b) aus zentralen Universitäts-Hausmitteln finanziert wird. Ein Nachweis der Beschäftigung, Immatrikulation oder über die Annahme durch einen Promotionsausschuss der Universität Bremen muss bei der erstmaligen Anmeldung einer Betreuung vorgelegt werden.

Folgende Drittmittelprojekte werden von Uni KLEX gefördert:
GRK 1620, GRK 1860, Int. GRK 1904, GRK 2224, GRK 2247, SFB 1232, SFB 1320, SFB 1342, TRR 136, TRR 181.

Im Rahmen von Uni KLEX können Eltern einen Zuschuss in Höhe von jährlich bis zu 200 € pro Familie für die Betreuung ihrer Kinder zu Randzeiten und in Ausnahmesituationen während dienstlicher Anlässe erhalten. Eine Überschreitung des jährlichen Betrags (z.B. im Fall von Dienstreisen) kann in Einzelfällen bewilligt werden. Hierfür ist die rechtzeitige Kontaktaufnahme sowie ein formloses Begründungsschreiben durch die*den Vorgesetzte*n notwendig. Die Kosten für eine Betreuung während privater Anlässe sind durch die Eltern zu tragen.

Die Betreuung im Rahmen von Uni KLEX kann für Tagungen, Konferenzen, Workshops und überfachliche Personalentwicklungsmaßnahmen der Universität in Anspruch genommen werden. Die jeweilige Veranstaltung ist durch ein Programm, Einladung, o.ä. nachzuweisen. Die Kostenübernahme im Rahmen von Uni KLEX kann nicht für regelmäßige Veranstaltungen (z.B. Lehrveranstaltungen) in Anspruch genommen werden. Darüber hinaus muss die Veranstaltungsdauer über die Öffnungszeiten von Regelbetreuungseinrichtungen (Krippe, Kita, Schule) hinausgehen.

Randzeiten sind Zeiten außerhalb der regulären Öffnungszeiten der Kinderbetreuungseinrichtung, z.B. frühmorgens, spätnachmittags sowie am Wochenende, ausgenommen sind Ferienzeiten.

Die Eltern sollten die Person, die sie in Ihrem Haushalt für die Kinderbetreuung beschäftigen, als "Haushaltshilfe" bei der Minijobzentrale anmelden. Damit sind die Betreuungspersonen gesetzlich unfallversichert. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.minijob-zentrale.de. Bei Betreuungen während wissenschaftlicher Veranstaltungen auf dem Campus oder im Raum Bremen müssen die Veranstalter*innen gewährleisten, dass sie für die Betreuungspersonen jederzeit telefonisch erreichbar und zeitnah am Betreuungsort sind.

Die Betreuungspersonen füllen nach der erfolgten Betreuung das KLEX Abrechnungsformular aus und reichen dies bei den Eltern zur Bezahlung ein. Die Eltern reichen die Originalrechnung der Betreuungsperson sowie ein Formular zur Kostenerstattung unter uniklexprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de ein, das sie ebenfalls von Uni KLEX erhalten.

Bei Betreuungen für Wissenschaftler*innen in DFG-Forschungsverbünden reichen die Betreuungspersonen das Rechnungsformular direkt unter uniklexprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de ein.

Der Vorlauf für die Anmeldung ist abhängig vom jeweiligen Angebot. Für die Vermittlung von Betreuungspersonen während Tagungen oder Workshops in Bremen sollte die Anfrage mindestens drei Wochen vor dem Betreuungstermin erfolgen. Für die Vermittlung einer Betreuung im Zuhause der Eltern sollten Sie mindestens zwei Wochen Vorlauf einplanen. Zur Übernahme von Kosten einer privaten Betreuungsperson im Rahmen von KLEX 1  sollte die Anfrage ebenfalls spätestens eine Woche vor der Betreuung erfolgen. Für einen Zuschuss zur Mitnahme einer Betreuungsperson auf eine Dienstreise oder eine Betreuung im Zuhause während einer Dienstreise sollte ebenfalls mehrere Wochen im Voraus angefragt werden, da hier ggf. eine Abstimmung mit der Reisekostenstelle stattfinden muss.

  • Logo Mimenima
  • Universität Familie
  • Prozesssignaturen
  • mapex
  • GRK QM3
  • grk pi3
  • Logo ArcTrain
  • SFB Farbige Zustände
  • SFB Logo
  • Ease Logo
  • Logo vom Marum
Aktualisiert von: UniKLEX