Zum Inhalt springen

S01 - Schnellerstarrte Makroproben

S01 - Verfahren zur Schnellerstarrung homogener Makroproben

Das Hochdurchsatzprinzip der Methodik „Farbige Zustände“ setzt auf der Makroebene Urformverfahren voraus, die eine Vielfalt an Legierungen und Gefügezustände erlauben. Aufgrund der Notwendigkeit einer feinen, homogenen Mikrostruktur mit dem Ziel einer hohen Bandbreite möglicher, thermischer mechanischer und thermomechanischer Behandlungen ist das Sprühkompaktieren ein grundsätzlich geeigneter Prozess, der jedoch mit seinen typischen Depositabmessungen die genannten Anforderungen in der Breite möglicher Gefügezustände nicht abdecken kann. Vielmehr sind für das Sprühkompaktieren durch eine grundlegende Neugestaltung des Prozesses gänzlich neue Prozessfenster zu öffnen, die mit bisherigen Verfahrensvarianten nicht erreichbar sind. Das Verfahren Sprühkompaktieren bietet einzigartige Möglichkeiten zur Urformung und Einfärbung von Werkstoffen, wenn alle Möglichkeiten zur Einstellung der Abkühlrate in den unterschiedlichen Abkühlphasen ausgenutzt werden. Systematisch sollen hier die Möglichkeiten neuer Verfahrensvarianten hinsichtlich ihrer Eignung zur Herstellung von homogenen Makroproben experimentell untersucht werden.

Das Teilprojekt S01 umfasst die Erzeugung von Makroproben mit dem Ziel, ähnliche Gefüge bzw. Einfärbungen wie in den Mikroproben aus der Teilbereichen Zertropfen (U01) und Laserlegieren (U02) herzustellen. Damit steht es gemeinsam mit S02 (Validierung) am Anfang des experimentellen Zyklus zur Schaffung von Stützstellen für die Prädiktorfunktion (P01). Als Projekt, das Material durch Urformung erzeugt, ist S01 eng verbunden mit dem Thermomanagement (S03), das auf analytischer Ebene skalenübergreifend Parametersätze für die Urform- und Einfärbeverfahren definiert.

Projektleitung


Dr.-Ing. Volker Uhlenwinkel
uhlenwinkelprotect me ?!iwt.uni-bremenprotect me ?!.de

 

Projektbearbeitung


Shohag Hussain
s.hussainprotect me ?!iwt.uni-bremenprotect me ?!.de

Aktualisiert von: Claudia Sobich