Zum Inhalt springen

Aktuelles

3D-Druck: Neue Hightech-Anlage für Bremer Materialwissenschaften

Das MAPEX Center for Materials and Processes an der Universität Bremen hat insgesamt 2,2 Millionen Euro bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingeworben, um eine neue Hightech-Anlage aufzubauen. Die neue Anlage wird zukünftig auch in die Grundlagenforschung des SFB 1232 integriert.

Seit 2014 unterstützt das MAPEX Center schon die Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche der Universität Bremen und außeruniversitärer Forschungsinstitute im Bereich der Werkstoffentwicklung. Durch die  LMD-Anlage ergeben sich nun neue Chancen in der Erforschung innovativer metallischer Werkstoffe – eine großartige Gelegenheit für den SFB 1232.

Das Laser-Auftragschweißen, auch als Laser Metal Deposition (LMD) bekannt, ist eine Art von 3D-Druck. Große Bauteile und sehr feine Strukturen können mit diesem Großgerät durch ein pulverbasiertes Fertigungsverfahren für Metalle gedruckt werden. Mehrere Pulverförderer, die parallel zum Einsatz kommen ermöglichen es, verschiedene Metalle in einem Arbeitsgang zu nutzen und viele Proben in rasanter Geschwindigkeit herzustellen – eine schnellere und zielgerichtetere Materialentwicklung. Das Herstellen, Beschichten, Reparieren und Modifizieren von 3D-Bauteilen ist von hohem Wert für die verschiedenste Industrien und auch aus dem Industriestandort Bremen mittlerweile nicht mehr wegzudenken.

Der Sprecher des SFB 1232, Lutz Mädler, freut sich: „Dieses Großgerät ist ein ideales Werkzeug für flexible und besonders schnelle Probenerzeugung und wird dem SFB 1232 gänzlich neue Möglichkeiten eröffnen“.

Diese moderne Messtechnik wird künftig in die gemeinsame Grundlagenforschung des Sonderforschungsbereichs (SFB) integriert und gemeinsam mit verschiedenen Fachbereichen der Universität Bremen, dem Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (IWT) und dem BIAS- Bremer Institut für angewandte Strahltechnik genutzt.

Aus dem SFB 1232 waren Lutz Mädler, Nils Ellendt, Rolf Drechsler, Matthias Steinbacher und Frank Vollertsen an dem Antrag zu dieser Großgerätinitiative beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Hightech in der Universität Bremen: Beim Laser-Auftragschweißen werden im 3D-Druckverfahren metallische Teile und Strukturen hergestellt. Hightech in der Universität Bremen: Beim Laser-Auftragschweißen werden im 3D-Druckverfahren metallische Teile und Strukturen hergestellt
Aktualisiert von: Claudia Sobich