Zum Hauptinhalt springen

Neuseeland

Vielfältige Landschaften und freundliche Menschen erwarten Besucher auf Neuseeland, doch auch die Universitäten heißen eine inzwischen steigende Anzahl von Gaststudierenden gern willkommen. Wenn Sie sich für ein Studiensemester in Neuseeland entscheiden, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen, dies zu organisieren. Der Studiengang „E-SC/ Englisch“ der Universität Bremen bietet derzeit leider keine Austauschprogramme mit Partneruniversitäten an. Es ist jedoch möglich, sich direkt bei den Universitäten zu bewerben, oder Organisationen und Förderprogramme hinzu zu ziehen, die bei der Planung des Auslandsaufenthaltes hilfreich zur Seite stehen. Auch das Absolvieren von Praktika wird von Organisationen und Unternehmen unterstützt. Beachten sollten Sie bei einer Bewerbung in Neuseeland allerdings die hohen Studiengebühren und die frühen Anmeldefristen.

News

IDP Education - Förderprogramm Studium in Australien und Neuseeland

Liebe Studierende,

das Institut Ranke-Heinemann lobt 2300 Stipendien/Förderungen für das Studienjahr 2018 wie folgt aus:

  • Jeder Freemover Ihrer Hochschule, der ein Studium in Down Under anstrebt, wird in unser Förderprogramm aufgenommen.
  • Alle Universitäten und Studiengänge Australiens und Neuseelands sind dem Programm angeschlossen, das die finanzielle Förderung und die Unterstützung im gesamten Bewerbungsprozess durch unseren Partner IDP Education garantiert.
  • Unabhängige, neutrale und kostenlose Studienberatung ist integraler Bestandteil unserer gemeinnützigen Arbeit. Wir erheben auch für die Bewerbungsbetreuung keine Gebühren!

Unsere Förderungen:

  • Down Under Studienbeihilfe: Garantierter Zuschuss bis zu 10% der Studiengebühren eines Semesters, d.h. je nach Studienprogramm eine Ersparnis zwischen 500 Dollar und 3000 Dollar.
  • Vollstipendium: Übernahme der vollen Studiengebühren eines Semesters für leistungsstarke Studierende. Bewerbungsfrist für das australische oder neuseeländische Semester 1/2018 ist der 01.12.2017.
  • Reisekostenstipendium: 1000 Euro Zuschuss pro Semester. Verlosung unter allen Studierenden.
  • Unsere Ausschreibungen: www.ranke-heinemann.de/australien/stipendien-irh/
  • Darüber hinaus Zugang zu allen Stipendien aller australischen und neuseeländischen Universitäten.

Kontakt: Julia Wilms www.ranke-heinemann.de

Außeruniversitäre Organisationsmöglichkeiten eines Auslandssemesters

Als Studierende haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, sich bei jeder Universität in Neuseeland für ein Studiensemester zu bewerben. Grundsätzlich ist es hierbei hilfreich, auf Organisationen zurückzugreifen, die bereits in Verbindung mit einigen Universitäten stehen, und daher bei der Organisation und eventuell auch bei der Finanzierung des Auslandsaufenthaltes beratend zur Seite stehen stehen – es sollte bedacht werden, dass die Studiengebühren dort deutschen Studierenden oft ungewöhnlich hoch erscheinen. Die folgenden Organisationen können eine große Hilfe für die Vorbereitung eines Studiensemesters in Neuseeland darstellen.

DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst fördert die Internationalität deutscher Hochschulen und vergibt Stipendien an Studierende, die einen Teil ihres Studiums im Ausland ablegen wollen. Seit seiner Gründung 1925 hat er bereits über 1,5 Millionen Menschen unterstützt. Der DAAD ermöglichte 2011 nach eigener Aussage 200 Studierenden, Wissenschaftlern und Hochschullehrern einen Aufenthalt in Neuseeland. Länderinformation für Neuseeland.

GOzealand!

GOzealand! ist die offizielle Vertretung neuseeländischer Universitäten in Deutschland und kann daher auf eine große Erfahrung und hervorragenden Verbindungen zurückgreifen, wenn es um das Vermitteln internationaler Studenten an neuseeländische Akademien geht. Die MitarbeiterInnen informieren bei Bewerbungs-, Finanzierungs- und Einreisefragen und helfen, Kontakte zu sechs Universitäten zu knüpfen. Es werden außerdem Informationsveranstaltungen organisiert und Erfahrungsberichte bereitgestellt.

AA Education Network

Das AA Education Network bietet kostenlose Hilfe bei der Organisation von Studiensemestern in Neuseeland. Neben der Bereitstellung einer Anzahl von grundlegenden Informationen über das neuseeländische Bildungssystem sind die MitarbeiterInnen bei der Zusammenstellung der für den Aufenthalt benötigten Dokumente behilflich und stellen Kontakt zur Universität ihrer Wahl her. Die Webseite bietet darüber hinaus auch Insider Tipps, Übersichten zu Studiengängen und vieles mehr.

College Contact

College Contact ist ein seit 2001 existierendes, privates Unternehmen, das Studierenden kostenlos bei der Organisation von Auslandsaufenthalten zur Seite steht und dabei unter anderem auf ein Netzwerk von über 200 Partnerhochschulen in über 35 Ländern zurückgreifen kann.

Fremdsprachenassistent

Das Assistant Teacher Programm wird vom Pädagogischen Austauschdienst organisiert, der auf der Kultusministerkonferenz beruht und inzwischen seit über 60 Jahren besteht. Fremdsprachenassistenten unterstützen Deutschlehrer an Schulen und Hochschulen oder leiten selbstständig Klassen.

Achtung: Ein Auslandsaufenthalt als Assistant Teacher in Neuseeland über den Pädagogischen Austauschdienst ist leider nur möglich, wenn Sie bereits ein erstes Staatsexamen bzw. einen MEd-Abschluss erreicht haben und dürfte daher nur für wenige Studenten in Frage kommen.

Studium Downunder

Studium Down Under: STUDIUM-DOWNUNDER unterstützt Studierende aus dem deutschsprachigen Raum, die sich für ein Studium in Neuseeland interessieren mit einem umfangreichen und kostenlosen Bewerbungsservice. Als offizieller Repräsentant australischer und neuseeländischer Universitäten steht diese Organisation potentiellen „Down-Under-Studierenden“ bei der Abwicklung der Bewerbung für das Auslandsstudium zur Seite. Studienbewerber, die durch STUDIUM-DOWNUNDER betreut werden und an einer australischen oder neuseeländischen Universität studieren, erhalten eine garantierte Förderung in Höhe von 180,- Euro. http://www.studium-downunder.de/kosten-finanzierung-australien-neuseeland/

Weitere Informationen und die Voraussetzungen gibt es hier: www.studium-downunder.de/finanzierung oder per Email unter infoprotect me ?!studium-downunderprotect me ?!.de.

Eine Übersicht über einige weitere Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes finden Sie auch auf der Internetseite des International Office.

Praktika in Neuseeland

In einigen wenigen Fällen ist es möglich, statt eines Studiensemesters ein Praktikum im englischsprachigen Ausland zu absolvieren (sehen Sie bitte unbedingt zuerst ihre entsprechende Prüfungsordnung ein, ob dieser Fall für Sie zutrifft!). Bei der Organisation eines Praktikums in Neuseeland können Ihnen zusätzlich folgende Einrichtungen behilflich sein. Hierbei sollten Sie weder vergessen, dass Praktika teilweise nicht vergütet werden, noch, dass die vermittelnden Organisationen nach erfolgreichem Abschluss eine Vermittlungsgebühr verlangen. Auch sollten Sie keinesfalls vergessen, mit den zuständigen MitarbeiterInnen der Universität Bremen abzusprechen, unter welchen Bedingungen ein Praktikum anerkannt wird.

TravelWorks

TravelWorks is Mitglied des Verbands “World Youth Student & Educational Travel” und der “Global Work Experience Association” und besteht seit über 20 Jahren. TravelWorks bietet eine Vielzahl von Programmen an, die unter anderem Freiwilligenarbeit, AuPair und Work & Travel beinhalten.

Praktika.de

Pratika.de bietet laut eigener Aussage professionelle Unterstützung bei der Stellensuche und dem Bewerbungsablauf und verweist auf eine Erfolgsquote bei der Vermittlung von Stellen von 97%. Im bereitgestellten „Bewerbungspackage“ erhält man beispielsweise Hinweise zu Struktur und Aufbau internationaler Bewerbungsunterlagen. Gute Chancen bestehen zum Beispiel in Auckland, dem Wirtschaftszentrum Neuseelands.

GLS Sprachenzentrum

Das in Berlin ansässige GLS (Global Language Services) Sprachenzentrum legt nach eigenen Angaben weniger Fokus auf den Erwerb beruflicher Kenntnisse als auf den Ausbau der Sprachfertigkeiten im beruflichen Kontext. GLS ist unter anderem Mitglied im „Fachverband Deutscher Sprachreise Veranstalter“ und der „Association of Language Travel Organizations“ und betreibt auch eine Online Community.