Zum Hauptinhalt springen

MaMLiSE

Logo vom MaMLiSE-Projekt, Buntes M (rot, blau, gelb, grün), Majority and Minority Languages in School Environment, Logo von Erasmus

MaMLiSE: Majority and Minority Languages in School Environment: Helping teachers, pupils and parents  (Mehrheits- und Minderheitensprachen in schulischen Kontexten. Unterstützung für Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern)

Projektpartner*innen: Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań (Projektkoordination, Polen), Universität Bremen, Universität Bielefeld, Universität Limerick (Irland), The Computer Technology Institute and Press (Griechenland), Lehrerausbildungszentrum ODN in Poznań (Polen), Interkulturelle Mittelschule in Ioannina (Griechenland).

Finanzierung: Erasmus+ im Rahmen der Aktion 2 – Strategische Partnerschaften, Schulbildung – KA201

MaMLiSE ist ein internationales Projekt, das von der Nationalen Agentur des Programms Erasmus+ im Rahmen der Aktion 2 – Strategische Partnerschaften, Schulbildung – KA201 finanziert wird und vom 01.11.2020 bis zum 31.07.2023 läuft. Es wird von sieben Organisationen aus vier Ländern durchgeführt: Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań (Projektkoordinator, Polen), Universität Bremen, Universität Bielefeld, Universität Limerick (Irland), The Computer Technology Institute and Press (Griechenland), Das Lehrerausbildungszentrum in Poznań (Polen) und die Interkulturelle Mittelschule in Ioannina (Griechenland).

Mit dem MaMLiSE-Projekt soll die internationale Zusammenarbeit in einer bislang nahezu ausschließlich national und nationalsprachenspezifisch bearbeiteten Herausforderung der Migrationsgesellschaft initiiert, gestärkt und ausgebaut werden, um von den Erfahrungen der anderen zu profitieren und die Fort- und Weiterbildung von Lehrenden auszubauen und zu verbessern und ggf. auch die universitäre Lehrendenbildung zu ergänzen. Hauptziel ist es, Lehrende im Unterrichten sprachlich heterogener Klassen zu unterstützen. Dabei sollen sowohl neu zugewanderte als auch bereits länger im Land lebende und dort geborene mehrsprachige Schüler*innen in den Blick genommen werden.

Obwohl Mehrsprachigkeit seit Jahren bzw. Jahrzehnten eine feste Größe in Schulen innerhalb der Europäischen Union darstellt, ist das Angebot an Fortbildungskursen und unterstützenden Materialien quantitativ noch nicht ausreichend und qualitativ noch ausbaufähig. Auf der Basis der im Projekt vorbereiteten Ausbildungskurse erfahren Lehrer*innen z.B., wie sie Lehrmaterialien aus verschiedenen Fächern an den Kenntnisstand ihrer jeweiligen Schüler*innen in der Schulsprache anpassen bzw. mittels des Unterrichtsprinzips Scaffolding unterstützend didaktisieren können. Dabei wird der allgemeinsprachliche Unterricht ebenso in den Blick genommen wie der fachorientierte Sprachunterricht und der sprachsensible Unterricht in den Fächern.

Im Projekt werden ein Handbuch zur Einführung in Theorien und pädagogische Ansätze eines sprach- und registersensiblen Unterrichts, Konzepte und Materialien für Fortbildungsworkshops sowie eine E-Learning-Plattform entwickelt. Die Projektpartner*innen fertigen darüber hinaus mehrsprachigkeits- und registersensible Unterrichtsmaterialien für ausgewählte Fächer an und bereiten eine Reihe von Videos für Eltern vor, in denen gezeigt wird, wie Mehrsprachigkeit in der Familie gefördert und unterstützt werden kann.

Bei Interesse können Sie sich gerne an unser Projektteam wenden: mamliseprotect me ?!amu.eduprotect me ?!.pl

Offizielle Projektseite

Facebook