Zum Hauptinhalt springen

Forschungswerkstätten

Im Repertoire der fachlichen Expertise seiner Mitglieder reflektiert das IAAS den Facettenreichtum des Phänomens Sprache. Neben der nationalphilologischen Vielfalt tragen unterschiedliche Grundüberzeugungen, Methoden, Theorien, Anwendungsbereiche und wechselnde Forschungsinteressen dazu bei, dass ein großes Spektrum von Forschungsprogrammen im IAAS vertreten ist. Die interdisziplinäre Linguistik interagiert mit der multimodalen Linguistik, der angewandten Linguistik, Kontaktlinguistik, der Soziolinguistik, der allgemeinen und vergleichenden Sprachwissenschaft, der Variationslinguistik, der Textproduktionsforschung usw. Sinn und Zweck des IAAS ist hierauf bezogen die Zusammenführung solcher Ansätze, die sich gegenseitig sinnvoll ergänzen.

Das IAAS bündelt besonders stark ausgeprägte parallele Forschungsinteressen seiner Mitglieder in verschiedenen thematischen Werkstätten, die der gezielten Kooperation zu einem enger umrissenen Gegenstandsbereichs dienen. Der Arbeitskreis Sprachkontakt und Sprachvergleich bildet den Rahmen für die Zusammenarbeit aller derjenigen Mitglieder des IAAS, die sich mit kontaktlinguistischen und/oder sprachtypologischen Fragen auseinandersetzen. Die Forschungsgruppe Koloniallinguistik vereinigt alle an dem (hier weit ausgelegten) Beziehungsgeflecht von Kolonialismus und Sprache(n) interessierte IAAS-Mitglieder.