Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Informationen aus dem Fach Romanistik

Französischer Bücherherbst

Bienvenue!
La rentrée littéraire ne se passe pas seulement en France mais aussi à Brême! 

Jedes Jahr im September brummt der französischsprachige Buchmarkt, denn die literarischen Neuerscheinungen werden präsentiert. 

Diese Tradition möchten wir aufgreifen und am 11. Oktober 2022 ab 19 Uhr in der Buchhandlung Storm in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft in Bremen e.V. und der Buchhandlung Storm einige Herbstneuheiten der französischen Gegenwartsliteratur vorstellen.

Autoren wie Annie Ernaux, Michel Houellebecq oder Virginnie Despentes haben in den vergangenen Jahren über die Grenzen Frankreichs hinaus die Literaturszene erobert und Debatten ausgelöst. Lassen Sie sich also überraschen welche Entdeckungen wir Ihnen an diesem Abend präsentieren möchten!

Die Werke werden auf Deutsch kurz vorgestellt und anschließend einige Passagen aus dem französischen Original und/oder der deutschen Übersetzung vorgelesen.

- Eine Transfer-Veranstaltung des FB 10 - 

Globale

globale° 2022

Festival für grenzüberschreitende Literatur (1.11 - 7.11.22)

globale°  ist in dieser Form europaweit einzigartig und bietet der Vielfalt der Literaturen, die sprachlich, kulturell oder topographisch auf den deutschsprachigen Raum verweisen, ein Forum. Es versteht sich als Teil des Dialoges zwischen den Kulturen und stellt sich bewusst in den Kontext der aktuellen Debatte um Diversität und Integration.

Eingeladen werden Autor:innen, die mehrsprachig sind. Als Gäste kommen auch Schreibende aus aller Welt, die die Erfahrung transnationaler Wanderungen zu sprachlichen Abenteuern und großen Geschichten inspiriert hat.

Hier finden Sie alle Termine zu den Veranstaltungen (Lesung, Gespräch, Diskussion, Installation, Spaziergang, Literatur-Performance) der globale°.

(c) Agnes Essonti Luque

Convocatoria - Congreso presencial: „Personas afrodescendientes en la Península Ibérica ayer y hoy – proyecciones y posicionamientos en la literatura, el arte y los medios“ (29-31 de marzo de 2023)

En la Península Ibérica prevalece la idea de que la migración africana es un fenómeno reciente. Seguramente, una de las preguntas que más a menudo recibe una persona afroespañola o afroportuguesa sea: ¿De dónde eres? No obstante, las representaciones de las personas africanas/afrodescendientes/negras en la literatura y el arte prueban la presencia de este grupo demográfico no solo en las colonias ibéricas, sino también en las metrópolis europeas desde sus orígenes. En este contexto y en contra del discurso de la homogeneidad cultural y “racial” de la Península Ibérica, esta conferencia se propone examinar las huellas literarias, artísticas y otras estéticas de esta presencia, que abarcan desde los medios utilizados por las personas implicadas en el trato con las personas racializadas para representarlos hasta los textos redactados por las propias personas racializadas y/o colonizadas en la era colonial hasta el boom de activismo afro en la actualidad.

Plazo para entregar propuestas: 1 de agosto de 2022.

Organizadoras:JuliaBorst (Bremen) y Danae Gallo González (Giessen)

Descripción de convocatoria

Acadie hybride ? Langues et littératures acadiennes contemporaines: horizons de recherche

30. August 2022 (online, in französischer Sprache)

L’Acadie hybride - quels sont les nouveaux horizons de recherche ? Atelier de réflexion sur les études acadiennes, en coopération avec Dr. Benjamin Peter (Université de Kiel) et Pénélope Cormier, Julien Desrochers, Natalie Melanson Breau et Mathieu Wade (Université de Moncton)

Inscription et contact: danardprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

International Conference

The aim in this workshop is to take a look at the historic language contact situations and the emergent / emerging contact phenomena, codes and varieties through input talks, round table discussions and keynote addresses. This event is concerned with historic language contact in and around the Indian Ocean including the geographic spaces of East Africa, Mauritius and the Seychelles, the Arabian Gulf, India, Sri Lanka and Southeast Asia, all of which are sociohistorically interrelated through many layered networks.

The Indian Ocean from a point of view of human interrelations is a very old and, despite its vastness, strongly interrelated Oceanic space. It is characterized by multiple (trade) networks from early on. It was colonized over a long period of time often in form of trade hierarchies by such groups as the Arabs, Ottomans, Malay, Chinese, Portuguese, Dutch and British. Through these interrelations we have a dense linguistic space with many languages from various linguistic families creating multiple (historic) contact situations that persist next to each other as well as overlapping and creating many levels of simultaneous and subsequent contact induced processes of mutual influence and change.


Program

Join Zoom Meeting

https://uni-bremen.zoom.us/j/95444896942?pwd=K0E2MEZlTTBlTzQwR0dsaTJhWkNidz09

Meeting ID: 954 4489 6942

Passcode: 015848

Short abstracts


Organisation
Tabea Salzmann
(Universität Bremen)

Contact
t.salzmannprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Género y resiliencia - conversación con la escritora y artivista guineoecuatoriana Trifonia Melibea Obono

am 04.07.2022 ab 12.15-13.45h - GW2 B1630

Organisatorinnen: Dr. JuliaBorst und Dr. Rebecca Kaewert

Auf Einladung der spanischen Botschaft und die FU Berlin kommt die Autorin und „Artivistin“ Trifonia Melibea Obono aus Äquatorialguinea im Juli 2022 nach Deutschland. Sie wird auch einen Abstecher nach Bremen machen und am 4. Juli 2022 in dem Hispanistik-Seminar zum Thema „Femizide und Gewalt gegen Frauen in Literatur“ über die Situation in Äquatorialguinea berichten. Gemeinsam mit Dr. JuliaBorst (Universität Bremen), Dr. Rebecca Kaewert (Universität Bremen) und Dr. Danae Gallo González (JLU Gießen) wird die Autorin mehrerer Romane und Kurzgeschichten darüber sprechen, welche Rolle die Rechte von Frauen und der LGBTQI+ Community in ihren Werken spielen. Das Gespräch und die anschließende Diskussion werden auf Spanisch stattfinden.

Alle interessierten Kolleg:innen und Studierende des Fachbereichs 10 und darüber hinaus sind herzlich willkommen.

Bei Fragen mailen Sie bitte an borstprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Zotero: Literaturlisten und Lektüretipps Französisch

Jedes Semester geben wir Literaturlisten in Vorlesungen und Seminaren aus: Einführungsliteratur und spezielle Forschungsbeiträge, Überblickswerke und einschlägige Monographien. Bisher sind diese Listen nach dem Ende der Veranstaltungen dann meist überarbeitet und im nächsten Semester wieder an neue Studierendengruppen weitergegeben worden.

Das bringt zwei Nachteile mit sich: Einerseits können nur die jeweiligen Seminarteilnehmenden von diesen Bibliographien profitieren. Und andererseits sind diese Listen relativ statisch, denn sie können nicht einfach und vor allem nicht kollaborativ erweitert, ergänzt, aktualisiert werden.

Als eine mögliche Lösung und vor allem als einen Vorschlag zur nachhaltigeren und kollaborativen Literaturliste hat die AG Struve im Fachbereich 10 damit begonnen, Zotero-Datenbanken (Gruppen) anzulegen, in denen – zunächst einmal – Einführungsliteratur gesammelt und öffentlich zugänglich ist. Das Gros der Einträge ist in der SUUB zu finden und, sofern vorhanden, auch direkt mit den Links zu den eBooks verknüpft.

Hier findet sich die Zotero-Gruppe für die Basisliteratur für die Französische Literatur- und Kulturwissenschaft: https://www.zotero.org/groups/4581985/basisliteratur_franzsische_literatur-_und_kulturwissenschaft

Schauen Sie gerne rein und arbeiten mit! Nutzen Sie die Überblickswerke zur Vor- und Nachbereitung der Seminare, zur Unterstützung bei der Arbeit an Ihren Hausarbeiten, zum Einstieg in unterschiedlichste Bereiche der französischen und frankophonen Literaturwissenschaft…

Prof. Dr. Karen Struve
Jody Danard

Frankoromanistik: Literaturwissenschaft

mehr

Radiohinweis: “Bücherwelten” am 01. Juli 2022 um 18.00 Uhr auf Oeins, dem Lokalsender (auf UKW 106,5, im Kabel und im Internet)

Holocaust in der lateinamerikanischen Literatur: Ein Gespräch mit Sabine Schlickers (Universität Bremen)

Bücherwelten

Das Büchermagazin für Oldenburg und um zu

Immer am ersten Freitag im Monat werden in dieser Sendung Themen rund um das Buch aufgegriffen. In diesem Monat:

Holocaust in der lateinamerikanischen Literatur: Ein Gespräch mit Sabine Schlickers (Universität Bremen)

Wiederholung am 10. Juli 2022 um 12.00 Uhr.

Redaktion und Moderation: Thomas Kleinspehn

mehr

Tres autores españoles en Bremen

am 30.06.2022 ab 19:00 Uhr

Spanien ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2022, eine einzigartige Gelegenheit, der Welt unsere Kultur und Literatur zu präsentieren. In diesem Zusammenhang veranstalten Frau Prof. Schlickers (FB 10 - Universität Bremen) und das Instituto Cervantes Bremen am 30. Juni 2022 einen Tag, der der zeitgenössischen Literatur gewidmet ist und an dem die spanischen Autoren Javier de Isusi, Isaac Rosa und Marta Sanz teilnehmen. Am Abend (19.00-20.30 Uhr) lesen die AutorInnen Auszüge aus ihren Werken und diskutieren im Anschluss darüber mit dem Publikum.

Moderation:

Ort:

Instituto Cervantes (Bremen)
Schwachhauser Ring 124
28209 Bremen

Anmeldung: hispan@uni-bremen.de

Bild, Wort, Erinnerung

am 24/05/2022 von 18:30 bis 20:00 Uhr

Das Instituto Cervantes in Bremen organisiert in Zusammenarbeit mit dem argentinischen Generalkonsulat Hamburg eine Konferenz, die sich mit der Erinnerung und ihrer Darstellung in der Kunst beschäftigt.

Sabine Schlickers, Professorin an der Universität Bremen, wird ihr Buch "Von Auschwitz nach Argentinien. Repräsentationen des Nationalsozialismus in Literatur und Film 2000-2020" vorstellen.

Ort:

Instituto Cervantes (Bremen)
Schwachhauser Ring 124
28209 Bremen

(Lese-)Lust auf die Antillen? Doppel-Lesung zur aktuellen antillanischen Literatur

(in deutscher und französischer Sprache)

Am 11. Mai um 19 Uhr findet im Institut Français (Contrescarpe 19) eine Lesung der neu erschienen Anthologie "L’Errance et le Rire" mit seinem Autor Prof. Dr. Ralph Ludwig (Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg) statt, die ein aktuelles Porträt der Literatur der Antillen skizziert. Anschließend wird die Autorin Gaël Octavia, die aus der Martinique kommt, einen Auszug ihres Werkes vorlesen und mit Ralph Ludwig und dem Publikum diskutieren.

Die Veranstaltung findet in deutscher und französischer Sprache statt, und der Eintritt ist kostenlos. Die Anmeldung zur Veranstaltung (an: kultur.bremenprotect me ?!institutfrancaisprotect me ?!.de) ist erwünscht, jedoch nicht obligatorisch.

 

Organisation: Jody Danard und Prof. Dr. Karen Struve (FB 10, Universität Bremen)

 

Filmvorführung und Gespräch mit Prof. Dr. phil. Sabine Schlickers - LA CIVIL -

23.05.22, 18:00 Uhr, Cinema im Ostertor, Bremen

Wir freuen uns, den Gewinnerfilm unseres Filmpreises „Der politische Film“ von 2021, „La Civil" (Regie: Teodora Ana Mihai) zu zeigen und laden Sie herzlich ein, den Film mit uns zu schauen und im anschließenden Filmgespräch zu diskutieren.

Zum Inhalt: Cielos Tochter Laura wird im Norden Mexikos von einem kriminellen Kartell entführt und wird trotz der Zahlung von Lösegeldern nicht zu ihrer Mutter zurückgebracht. Von den lokalen Behörden erhält Cielo nur wenig Unterstützung und beschließt daher, die Suche nach ihrer Tochter selbst in die Hand zu nehmen. Im Laufe ihrer Nachforschungen formt sich eine unkonventionelle Zusammenarbeit mit dem Leutnant Lamarque, welche sie in eine Spirale der kriminellen Machtstrukturen hineinzieht.

In einer Gesellschaft ohne staatliches Gewaltmonopol begibt sich Cielo in einen Sumpf aus Ungerechtigkeit, Korruption und Gewalt. „La Civil“ stellt ihre Wandlung dar – von einer Hausfrau zu einer Aktivistin auf der Suche nach Vergeltung.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Film wird in spanischer Sprache mit englischen Untertiteln gezeigt.

Anmeldung bitte unter: https://www.fes.de/lnk/lacivil-hb-anmeldung

 

International Symposium “Creole languages in diasporic contexts: language biographies and plurilingual identities“

While plurilingual contexts and language contacts resulting from migrational movements have received increasing attention in linguistics over the past years, the particularities of language contact and linguistic developments in diasporic contexts have not yet been extensively studied. Thus fundamental questions remain largely unanswered, e.g., in what way does the development of languages that enter diasporic contexts differ from that of non-diasporic ones? What are identifiable factors that produce divergent developments of a given language in different diasporic settings? The Symposium intends to address these and related questions by drawing on an interdisciplinary perspective: It brings together methods and results from linguistics, anthropology and social sciences, where diaspora studies have a longer tradition, and discusses in what way linguistics can benefit from such an interdisciplinary perspective.


Program (update 30.03.)

Short abstracts


All persons interested are cordially invited to participate in our Symposium.
In order to receive the Zoom link please contact us at
hispanprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de


Globale Krise(n) zwischen Bild, Sprache und Zeit. Zur Phantastik in zeitgenössischen Filmen und Serien

Tagung 03. – 05. März 2022

Die Konferenz findet im Rahmen des Forschungsprojekts „Bild, Sprache, Demokratie: Zur Krise der res publica in zeitgenössischen Filmen und Serien“ statt, gefördert durch die Zentrale Forschungsförderung der Universität Bremen (ZF).

 

Da wir aufgrund der COVID-Regularien leider nur eine begrenzte Personenzahl im Hörsaal zulassen können, bitten wir bei Interesse um eine kurze vorherige Anmeldung per E-Mail an:

immprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de 

oder 

aparinowprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

 

Organisation
Julia Brühne
Joaquín Orlando Valenzuela Celis
Padraic Wilson
(Universität Bremen)

Poster

Online Gastvortrag: La Madelón en Una noche la tiene cualquiera (1982) de Eduardo Mendicutti; entre movida, represión y libertad

Henry Ferney Vasquez Saenz ( Universidad de Cádiz)

El 16 de diciembre de 2021 a las 14:15 horas Henry Ferney Vasquez Saenz dará una ponencia digital a través de ZOOM y gratuita sobre "LaMadelónenUna noche la tiene cualquiera (1982) de EduardoMendicutti; entre movida, represión y libertad".

 

Organización: Rebecca Kaewert

Link para entrar en la charla: https://uni-bremen.zoom.us/j/99990824033?pwd=UE14Qm9PM1B4eFBENmkwcW02YmRnQT09

Ausschreibung

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w/m/d) - Frankoromanistik: Literaturwissenschaft

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Arbeitsgebiet von Frau Prof. Dr. Karen Struve im Fach Romanistik des Fachbereichs 10 Sprach- und Literaturwissenschaften unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe zum 01.02.2022 und befristet auf drei Jahre eine 0,5-Stelle als Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L mit 50% der wöchentlichen Arbeitszeit) für das Aufgabengebiet Frankoromanistik: Literaturwissenschaft (Kennziffer A291/21) zu besetzen.

mehr

Online Gastvortrag: Masculinidades en crisis en Cachafaz (1993) de Copi

Henry Ferney Vasquez Saenz ( Universidad de Cádiz)

El 14 de diciembre de 2021 a las 14:30 horas Henry Ferney Vasquez Saenz dará una ponencia gratuita d forma digital a través de ZOOM sobre "Masculinidades en crisis en Cachafaz (1993) de Copi".

“Tragedia bárbara en dos actos y en verso”, así subtituló Raúl Damonte Taborda, más conocido como Copi, a su obra Cachafaz. El escritor, actor e historietista radicado en París desde 1962 concibió esta pieza en 1987, el mismo año de su muerte. Irreverente y revulsiva como toda la obra literaria de Copi, Cachafaz abreva en el sainete y la poesía gauchesca para narrar la historia de una singular pareja que logra llevar a cabo un plan que tiene mucho de venganza y reivindicación social.

Organización: Prof. Dr. Sabine Schlickers

Link para entrar en la conferencia: https://uni-bremen.zoom.us/j/97014813559?pwd=dUtZdkZTckRDdXdNejQ1dGgzNVVwZz09

Call for Papers: Escuela de verano

Acceso interdisciplinario a las dinámicas de transferencia cultural y transformación en la literatura hispanohablante
01.03.22-04.03.22 en el Hanse-Wissenschaftskolleg (Delmenhorst)

Las solicitudes para la escuela de verano se pueden enviar a Rebecca Kaewert rebecca.kaewertprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de y a Anna-Lena Glesinski annalena.glesinskiprotect me ?!uni-hamburgprotect me ?!.de antes del 31 de octubre de 2021 y deben consistir en resúmenes de un máximo de 300 palabras en español, en los que las y los solicitantes han de vincular sus propios tópicos con el tema principal de la escuela de verano.
Responsables
Prof. Dr. Inke Gunia, Universität Hamburg
Prof. Dr. Sabine Schlickers, Universität Bremen
Anna-Lena Glesinski, Universität Hamburg
Rebecca Kaewert, Universität Bremen

mehr

Simposio

Perspectivas transatlánticas sobre Malvinas. Representaciones narrativas de las islas desde el contexto europeo.

26 y 27 de noviembre 2021 en el salón de actos del Instituto Cervantes de Bremen

Plazas limitadas, obligatorio inscribirse por correo electrónico

hispanprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

mehr