Dr. Solveig Lena Hansen

Hansen
Lektorin für Public Health Ethik

Adresse:

Grazer Straße 2
Raum B0272
Tel.: +49 421 218 68634
Mail: sohansen (at) uni-bremen.de
Twitter: @GenderedT
Web: www.solveiglenahansen.de

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung

Motto:
„Only the impossible is worth the effort.“ (Jeanette Winterson, The PowerBook)

Steckbrief

Die Public Health Ethik ist in Deutschland ein sehr junges Fach. Public Health Ethiker*innen befassen sich systematisch mit der Bestimmung, Bewertung und Priorisierung möglicher Vorgehensweisen im Bereich Public Health. Die Basis bilden ethische Grundsätze, Prinzipien und Werte; aber auch die Überzeugungen von Interessengruppen. Public Health-Ethiker*innen arbeiten interdisziplinär, um Lösungen für ethische Probleme in Forschung und Praxis zu entwickeln.

Literaturtipps zum Einstieg:

  • Mastroianni, Anna C.; Kahn, Jeffrey P.; Kass, Nancy E. (Hrsg.) (2019): The Oxford Handbook of Public Health Ethics. Oxford University Press.
  • Mielck, Andreas; Wild, Verina (2021): Gesundheitliche Ungleichheit – Auf dem Weg von Daten zu Taten. Fragen und Empfehlungen aus Sozial-Epidemiologie und Public-Health-Ethik. Beltz Juventa.
  • Schröder-Bäck, Peter; Kuhn, Joseph (Hrsg.) (2016): Ethik in den Gesundheitswissenschaften. Eine Einführung. Beltz Juventa.
  • Wilson, James (2021): Philosophy for Public Health & Public Policy. Beyond the Neglectful State. Oxford University Press.

Ich habe an der Universität Göttingen vergleichende Literaturwissenschaft und Gender Studies studiert. 2006 habe ich als Studentin das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin (EGM) kennengelernt, wo ich von 2007 bis 2010 als Hilfskraft tätig war. Von 2010 bis 2014 habe ich in Göttingen meine Doktorarbeit im Fach Bioethik geschrieben und war anschließend als wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen Projekten am EGM beschäftigt. Seit 2020 bin ich Universitätslektorin für Ethik am Fachbereich 11 und gestalte das Lehrgebiet Public Health Ethik.

Im BA Public Health/Gesundheitswissenschaften gebe ich Seminare in den Modulen:

  • Soziale Ungleichheiten, Gerechtigkeit und Gesundheit
  • Health Humanities
  • Gesundheitliche Risiken und Ressourcen in unterschiedlichen Lebensphasen
  • Begleitseminar zur Bachelorarbeit
  • Gute wissenschaftliche Praxis

 

In den Masterstudiengängen gebe ich die Vorlesung:

  • Ethik und Public Health

Zu diesen Themen übernehme ich gerne die Erstbetreuung Ihrer Abschlussarbeit:

Public Health Ethik,

Health Humanities,

Gesundheitskommunikation,

Organtransplantation,

Körpergewicht/Adipositas,

Behinderung,

Gender/Intersektionalität

  • Hansen, SL; Thielsch, A; Wöhlke S (2022): Geschichten von Gewicht: Gesundheitsethische und didaktische Überlegungen zum Einsatz von Film in der Hochschullehre am Beispiel Adipositas. In: Lesch, W; Leniger, M (Hrsg.): Fragen von Leben und Tod. Medizin und Ethik im Film. Marburg: Schüren, 59–78.
  • Hansen, SL; Schicktanz, S (Hg.) (2021): Ethical Challenges of Organ Transplantation. Current Debates and International Perspectives. Bielefeld: transcript.
  • Hilbrich, I; Hansen, SL (2021): Explorations about the Family’s Role in the German Transplantation System: Epistemic Opacity and Discursive Exclusion. Social Epistemology. DOI: 10.1080/02691728.2021.1913662
  • Hansen, SL; Pfaller, L; Schicktanz, S (2021): Critical Analysis of Communication Strategies in Public Health Promotion: An Empirical-Ethical Study on Organ Donation in Germany. Bioethics 35 (2), 161–172.
  • Hansen, SL; Bammel, H; Lübeck, N; Seibel, R; Schankweiler, P (2020): Kommunikationspräfenzen im Kontext von Adipositas: eine qualitative Studie mit Teilnehmenden eines Gewichtsreduktionsprogramms. Prävention und Gesundheitsförderung 15, 319–325.
  • Hansen, SL (2019): Kommunikation als Befähigung zur autonomen Entscheidung: eine ethische Analyse von Websites in der Transplantationsmedizin. Bioethica Forum 12 (3/4), 96–104.
  • Schaper, M; Hansen, SL; Schicktanz, S (2018): Überreden für die gute Sache? Techniken öffentlicher Gesundheitskommunikation und ihre ethischen Implikationen. Ethik in der Medizin 31, 23–44.
  • Hansen, SL; Eisner, MI; Pfaller, L; Schicktanz, S (2018): ‘Are you in or are you out?!’ Moral Appeals to the Public in Organ Donation Poster Campaigns – a Multimodal and Ethical Analysis. Health Communication 33 (8), 1020–1034.
  • Hansen, SL (2017): Dystopie und Methode: zur fiktionalen Verhandlung moralischer Überzeugungen in der Bioethik. Ethik in der Medizin 29(4), 306–322.
  • Schicktanz, S; Pfaller, L; Hansen, SL; Boos, M (2017): A Comparison of Attitudes towards Brain Death and Body Concepts in Relation to Willingness or Reluctance to Donate: Results of a Students’ Survey before and after the German Transplantation Scandals. Journal of Public Health 25, 249–256.
  • Wöhlke, S; Hansen, SL; Schicktanz, S (2015): Nachdenken im Kinosessel? Bioethische Reflexion durch Filme als eine neue Möglichkeit der Diskussion von Standpunkten und Betroffenheit. Ethik in der Medizin 27 (1), 1–8.