Zum Inhalt springen

Community and Family Health Nursing, M.Sc.

Ab dem Wintersemester 2014/2015 bietet die Universität Bremen den viersemestrigen deutschsprachigen Studiengang Community and Family Health Nursing mit dem Abschlussgrad Master of Science (M.Sc.) an. Er ist als einer von vier Studiengängen aus dem ehemaligen Masterstudiengang "Public Health/Pflegewissenschaft" hervorgegangen.

Die Datenbank Studium (DBS) gibt einen kurzen Überblick über den Studiengang Master of Science Community and Family Health Nursing.

Zu den Bewerbungsunterlagen gelangen Sie hier. Das Lehrangebot sehen Sie hier

Laden Sie hier den aktuellen Flyer zum Studiengang herunter.

Gemäß Aufnahme-/Zulassungsordnung und Zulassungsbeschränkung

Nachfolgend werden die in der Aufnahmeordnung (AO) genannten Voraussetzungen, die für die Aufnahme in den Masterstudiengang Community and Family Health Nursing erfüllt sein müssen, Schritt für Schritt erklärt; ebenso die Möglichkeiten, Aufnahmevorausetzungen, die bis zum Ende der Bewerbungsfrist (15.07.) noch nicht vorliegen, ggf. nachzureichen bzw. nachzuholen.

Inhaltliche Nähe des Erststudiums (gemäß § 1 Absatz 1a der AO)

In der Aufnahmeordnung sind zwei Studiengänge aufgelistet, die als erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss für die Aufnahme in den Masterstudiengang Community and Family Health Nursing definiert wurden:

  •     B.A. Pflegewissenschaft
  •     B.A. Pflegewissenschaft (Duales Studienprogramm).

Sofern der erste berufsqualifizierende Studienabschluss gleichlautend ist mit diesen Fächern, wird die inhaltliche Nähe regelhaft anerkannt; für die Bewerbung ist in diesem Fall ein Transcript of Records ausreichend.

Nachweis der inhaltlichen Nähe bei anderslautendem Abschlusstitel (gemäß § 1 Absatz 1a der AO)

Wenn das Erststudienfach  nicht  Pflegewissenschaft ist, können ausschließlich Studiengänge anerkannt werden, die keine wesentlichen Unterschiede in Inhalt, Umfang und Anforderungen zum Studiengang Pflegewissenschaft erkennen lassen. Bewerberinnen und Bewerber müssen in diesem Fall die Prüfung der inhaltlichen Nähe beantragen.
Bitte laden Sie  die dazugehörigen Modulbeschreibungen im Uploadbereich der Master-Onlinebewerbung hoch. Im Online-Portal im Bereich "sonstiges" lassen sich Modulhandbücher im Umfang von max. 5 MB hochladen. Die Modulbeschreibungen sind notwendig, da sich auf der Grundlage von Veranstaltungstiteln allein nicht abschließend beurteilen lässt, ob die Aufnahmevoraussetzungen erfüllt werden.
Es können nur diejenigen Studieninhalte anerkannt werden, die eine klare inhaltliche Nähe aufweisen. Über die Anerkennung der inhaltlichen Nähe (Äquivalenz) und damit die Möglichkeit der Aufnahme entscheidet die Auswahlkommission nach Bewerbungsschluss.
Zur Beurteilung der inhaltlichen Nähe dienen ausschließlich die im Erststudium erworbenen Credit Points. Berufserfahrungen, Aus- und Fortbildungen, Praktika etc. fallen nicht ins Gewicht.

Fehlende Credit Points zum Nachweis der inhaltlichen Nähe (gemäß § 1 Absatz 1a der AO)

Bewerbungen können im Auswahlverfahren nur berücksichtigt werden, wenn laut Zusatzbogen ein Umfang der pflegewissenschaftlichen Fachanteile des Erststudiums von mindestens 90 CP ersichtlich ist. Diese CPs zum Nachweis der fachlichen Nähe müssen bis zum Bewerbungsschluss (15.07.) vorliegen und können daher nicht nachgereicht werden.
Interessenten für diesen Studiengang, die ihr Bachelorstudium noch nicht beendet haben, können unter Umständen versuchen, diejenigen Studienbestandteile, die sie inhaltlich beeinflussen können, so zu gestalten, dass sie in das Aufnahmeprofil des Masterstudiengangs Community and Family Health Nursing passen:
Die inhaltliche Nähe des aktuellen Studiums kann durch entsprechende fachliche Auswahl der Schwerpunkte oder Wahlpflichtmodule, dem Thema der Bachelorthesis als auch durch Inhalte eines Auslandsstudiums erhöht werden. Entsprechende Leistungsnachweise können auch aus einem anderen Studienprogramm stammen, das nicht abgeschlossen sein muss.

Mindest-Durchschnittsnote (gemäß § 1 Absatz 1b der AO)

Bewerberinnen und Bewerber müssen eine Gesamtnote bzw. einen zum Zeitpunkt der Bewerbung erreichten Notendurchschnitt ihres ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses von mindestens 2,5 nachweisen.

B1-Nachweis Englisch (gemäß § 1 Absatz 1c der AO)

Eine weitere Aufnahmevoraussetzung ist der Nachweis eines Englisch-Zertifikats auf dem Niveau B1 (Europäischer Referenzrahmen). Das Zertifikat kann bis spätestens zwei Wochen nach Lehrveranstaltungsbeginn (siehe Semesterzeiten/Vorlesungszeiten der Universität Bremen) beim SfS International nachgereicht werden.
Bitte beachten Sie: Im Falle einer Zulassung werden erst nach Erhalt aller Nachreichungen (Englischnachweis und/oder Nachweis über das bestandene Bachelor-Studium) die Semesterunterlagen verschickt. Mit den Semesterunterlagen erhalten Studierende ihr Stud.IP-Passwort, mit dem sie sich zu den Veranstaltungen anmelden.

Es gibt drei Möglichkeiten des B1-Nachweises:

    a) Sprachnachweis über Abitur (nur für die Bewerbung an der Universität Bremen anerkannt)
        beim Abitur mit 12 Schuljahren (G8) mind. 6 Jahre Schulunterricht - fortgeführt bis mind. 11. Klasse
        beim Abitur mit 13 Schuljahren (G9) mind. 7 Jahre Schulunterricht - fortgeführt bis mind. 12. Klasse.

Sind die Mindestvoraussetzungen nicht erfüllt, ist der Nachweis der Sprachkompetenz über Sprachprüfung bzw. Sprachzertifikat zu erbringen:

    b) Sprachnachweis über Sprachprüfung (nur für die Bewerbung an der Universität Bremen anerkannt)

Das Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Lande Bremen (FZHB) und kooperierende Kulturinstitute bieten gegen einen Kostenbeitrag von ca. 40 EUR Sprachtests zum Nachweis der Fremdsprachenkenntnisse an. Um das vorhandene Englisch-Niveau einzuschätzen, können Sie jederzeit einen kostenlosen Einstufungstest absolvieren - entweder direkt im Fremdsprachenzentrum der Universität Bremen oder auch online von zuhause. Ein  Einstufungstest alleine ist allerdings nicht ausreichend, um die Niveaustufe B1 gemäß des Europäischen Referenzrahmens nachzuweisen.

    c) Sprachnachweis über Zertifikat

Eine Übersicht über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen über Zertifikate entnehmen Sie bitte der Homepage des FZHB.

Fragen zum B1-Englisch-Nachweis

Team Englisch des Fremdsprachenzentrums der Universität Bremen
Dr. Annette Jahnke
E-Mail: englischfzhbprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Deutsche Sprachkenntnisse (gemäß § 1 Absatz 1d der AO)

Bildungsausländer, also Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn eines Studiums an der Universität Bremen den Nachweis erbringen, dass sie die für die erfolgreiche Teilnahme an den Lehrveranstaltungen erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse besitzen (sprachliche Studierfähigkeit). Bitte erkundigen Sie sich hier, welche Prüfungen neben dem TestDaf von der Universität Bremen ebenfalls anerkannt werden.
Der Nachweis deutscher Sprachkenntnisse kann wie auch der B1-Nachweis Englisch bis zwei Wochen nach Veranstaltungsbeginn nachgereicht werden.

Zulassungsbeschränkung/Auswahlverfahren

Für den Masterstudiengang Community and Family Health Nursing besteht eine Zulassungsbeschränkung nach Zahl der Studienplätze. Pro Wintersemester werden 20 Studienanfängerinnen und Studienanfänger für diesen Masterstudiengang zugelassen.
Übersteigt die Anzahl der Bewerbungen die Anzahl der zu vergebenen Studienplätze, wird gemäß § 4 (3) der Aufnahmeordnung des M.Sc. Community and Family Health Nursing eine Rangfolge aus der Gesamtnote des vorangegangenen Studiums bzw. des zum Zeitpunkt der Bewerbung erreichten Notendurchschnitts gebildet.

Bewerbung

Bewerbungen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger sind ausschließlich zum Wintersemester möglich. Der ausgefüllte Antrag muss dafür bis zum 15. Juli online gestellt werden. Einen Link zur Online-Bewerbung sowie weitere Informationen (FAQ-Liste) und Ansprechpartner zum Thema Bewerbung (Masterteam des Sekretariats für Studierende International) finden Sie im Masterportal der Universität Bremen. Bitte beachten Sie: Das Portal zur Online-Bewerbung wird erst ca. zwei Monate vor Bewerbungsschluss geöffnet.
Senden Sie keine Bewerbungsunterlagen an die Universität Bremen, wenn Sie noch keinen Zulassungsbescheid erhalten haben, der Sie zur Zusendung der Bewerbungsunterlagen auffordert. Früher zugesendete Unterlagen können nicht berücksichtigt werden.
Es darf nur ein Antrag gestellt werden. Bei mehreren Anträgen wird nur der zeitlich zuletzt fristgerecht eingegangene Antrag als gültige Bewerbung berücksichtigt.

Masterteam der Universität Bremen
Sekretariat für Studierende International
Tel.: +49-421-218-61002
http://www.uni-bremen.de/master/

Bescheidversand

Studienplatzzusagen bzw. -ablehnungen werden nach Prüfung der Erfüllung aller Aufnahmevoraussetzungen bis voraussichtlich Ende August verschickt.
Die Annahmefrist (Zahlfrist) für die Masterstudiengänge beträgt drei Wochen und ist abhängig vom im Zulassungsbescheid genannten Datum. Die Überweisung des Semesterbeitrags ist gleichbedeutend mit der Annahme des Studienplatzes.

Sonstiges

BA-Studium noch nicht abgeschlossen

Zum Zeitpunkt der Bewerbung (spätestens 15.07.) müssen Sie mindestens 150 Credit Points aus dem Bachelor-Studium nachweisen. Wenn dies aus dem Transcript of Records ersichtlich ist, wäre dieser Nachweis ausreichend. Erfüllt die Bewerbung die weiteren Aufnahmevoraussetzungen nach § 1 der Aufnahmeordnung, kann die Zulassung unter der Bedingung erfolgen, dass alle Studien- und Prüfungsleistungen für den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss spätestens zwei Wochen nach Lehrveranstaltungsbeginn des Masterstudiengangs erbracht werden. Siehe Semester-/Vorlesungszeiten der Universität Bremen. Urkunden und Zeugnisse hingegen sind bis spätestens zum 31. Dezember nachzureichen (s. § 1 Absatz 3).
Folgendes ist zu beachten: Ohne nachweislich abgeschlossenes Bachelorstudium können Sie zwar (nach Erfüllung aller genannten Voraussetzungen sowie der beschriebenen Rangfolgenbildung) eine Studienplatzzusage erhalten, aber sich nicht zum 01.10. in den Masterstudiengang immatrikulieren. Das beinhaltet unter Umständen folgende Nachteile: BAföG-Zahlungen werden bis zur Masterimmatrikulation eingestellt, keine Prüfungsanmeldung im Masterstudiengang möglich, keine automatische Übersendung des Semestertickets und - wenn Sie nicht vorher bereits an der Universität Bremen studiert haben - kein Uni-Mailaccount und damit keine Teilhabe auf Stud.IP, kein Semesterticket, kein Studierendenausweis und kein Bibliotheksausweis.

Bachelor of Arts-Abschluss

Mit einem Bachelor of Arts-Abschluss können Sie sich auch für einen M.Sc.-Studiengang bewerben. Zentral sind das Fach und die darin erworbenen CPs.

Diplom-Abschluss

Sie müssen lediglich einen Nachweis erbringen, dass Ihr Diplom mit mindestens 180 Credit Points zu bewerten ist.

Fachhochschul-Abschluss

Zwischen den Kreditpunkten einer Fachhochschule und einer Universität wird nicht unterschieden. Sie sollten Ihrer Bewerbung, wenn möglich, Unterlagen beilegen, aus denen die staatliche Anerkennung der Fachhochschule und die Akkreditierung des Studiengangs zu entnehmen sind.

Fernstudium

Ein Fernstudium ist einem Präsenzstudium gleichwertig, sofern 180 Credit Points nachgewiesen werden können.

Anerkennung von Leistungen aus dem Erststudium

Ein pflegerischer Erstabschluss ist Zulassungsvoraussetzung für den Masterstudiengang Community and Family Health Nursing. Eine darüber hinausgehende Anerkennung von Prüfungsleistungen aus dem Erststudium ist ausgeschlossen.

Bewerbung zum Sommersemester

Es können sich nur Fortgeschrittene (keine Studienanfängerinnen und Studienanfäger) zum jeweiligen Sommersemester bewerben, d. h. Sie müssen bereits 10 CP anrechenbare Leistungen aus einem vorherigen Masterstudiengang nachweisen, der eine hohe fachliche Nähe zum M.Sc. Community and Family Health Nursing aufweist. Es wird jedoch eine normale Bewerbung als Studienanfängerin oder Studienanfänger empfohlen, da das erste Semester der Einführung und Hinführung dient und ein Studieneinstieg im zweiten Semester somit nicht empfehlenswert ist.

Studienaufbau

Im ersten Semester belegen Studierende der vier StudiengängeM.A. Public Health - Gesundheitsförderung und Prävention,   M.A. Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management, M.Sc. Community and Family Health Nursing sowie M.Sc. Epidemiologie gemeinsam das einführende Modul mit der Methode Problemorientiertes Lernen. In diesem Modul ordnet sich jede Studentin bzw. jeder Student zwei Gruppen zu. In einer studiengangsübergreifenden Gruppe stellen sich die Studierenden ein selbstgewähltes Thema, das sie gemeinsam bearbeiten. Gleichzeitig bereiten sie in der Kohorte ihres Studiengangs die Wahl eines Themas für das Forschungs- bzw. Praxisprojekt im 2. und 3. Semester vor. Zudem werden in zwei Pflichtmodulen des ersten Fachsemesters vertiefende Kenntnisse zu Public Health erworben. Insgesamt erfüllt dieses Semester auch die Funktion, die gemeinsame Grundlage der gesundheits- und pflegewissenschaftlichen Studiengänge zu betonen.

In dem Studiengang "Community and Family Health Nursing" beschäftigen sich die Studierenden im zweiten Semester mit Evidenzbasierung, Qualitätsmanagement, Kommunikation und Kooperation in Community and Family Health Nursing.

Im dritten Semester werden Kenntnisse in Gesundheitsförderung und Ethik erworben. Zusätzlich gibt es ein Wahlpflichtmodul, in dem u. a. die Möglichkeit besteht, an Lehrveranstaltungen der Studiengänge Public Health und Epidemiologie teilzunehmen.

Studienverlaufsplan - Studienbeginn ab Wintersemester 2016/2017

Studienverlaufsplan-Studienbeginn bis einschl. Wintersemester 2015/2016

Studieninhalt

Der Studiengang soll die Studierenden in die Lage versetzen, im Rahmen von Forschung sowie angewandten Tätigkeiten theoretisch und empirisch fundierte sowie ethisch reflektierte Konzepte und Maßnahmen der Pflegewissenschaft mit dem Schwerpunkt Community and Family Health Nursing zu entwickeln. Die Studierenden vertiefen theoretische, empirische und konzeptionelle Kenntnisse und erwerben die Kompetenz, Forschungsprojekte eigenständig zu entwickeln und durchzuführen sowie anwendungsbezogene Projekte aus dem Bereich Community and Family Health Nursing vor dem Hintergrund empirischer und theoretischer Erkenntnisse zu konzipieren, zu kommunizieren (z. B. gegenüber anderen Berufsgruppen, Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sowie Betroffenen), zu implementieren, zu evaluieren und mit Blick auf die eigene Professionalität zu reflektieren. Dabei bedienen Sie sich all jener Instrumente, die auch auf der individuenzzentrierten Ebene eine Rolle spielen: die Erhebung von Assessments, Diagnosen und Interventionen und Evaluation pflegerelevanter Probleme auf der Ebene der Kommune und der Familie.

Anstelle eines Praktikums tritt ein dreisemestriges Forschungsprojekt, in dem die Studierenden eigene Fragestellungen bearbeiten und dabei den Forschungsprozess durchlaufen und Forschungsmethoden anwenden. Das Forschungsprojekt wird durch begleitende Seminare flankiert.

Empfehlenswert für alle Studierende sind Erfahrungen und Kenntnisse in der Pflege bzw. gemeinnahen Pflege oder vergleichbare Tätigkeiten auch beratender oder konzeptioneller Art aus dem Public Health Bereich.

Das zweijährige Programm des M. Sc. Community and Family Health Nursing ist als Vollzeitstudium konzipiert. Parallel zu einer Vollzeit-Berufstätigkeit ist dieser Studiengang nicht zu bewältigen, da über die Veranstaltungsbesuche hinaus vielfältige Verpflichtungen im Rahmen studentischer Teamarbeit entstehen. Pro Woche finden Veranstaltungen im Umfang von ca. 14 Semesterwochenstunden statt, zzgl. der zu leistenden Eigenarbeitsanteile.

Mögliche Tätigkeitsfelder für Absolventinnen und Absolventen liegen in den Bereichen Forschung und Lehre, Erstellung von Planungskonzepten auf Ebene von Gemeinden, Quartieren und Familienarbeit; Beratung von Einrichtungsträgern, Kommunen, Behörden, entsprechenden Landesministerien und Verbänden; Vorbereitung und Ausführung entsprechender Öffentlichkeitsarbeit und Nutzung moderner Kommunikationsmittel.

Anerkennungsbeauftragter M.Sc. Community and Family Health Nursing
Prof. Dr. Stefan Görres

Auswahlkommission M.Sc. Community and Family Health Nursing
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck
Prof. Dr. Stefan Görres (Vorsitzender)
Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann
Dr. Dirk Peschke (WiMi)
Andreas Baumeister (WiMi, Vertretung)
N.N. (Studierende)

Bafög-Beauftragte M.Sc. Community and Family Health Nursing
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck
Prof. Dr. Stefan Görres

ERASMUS Beauftragter der Studiengänge Pflegewissenschaften
Dr. Dirk Peschke

Fachkommission M.Sc. Community and Family Health Nursing
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck
Prof. Dr. Stefan Görres
Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann (Vorsitzende)
Dr. Dirk Peschke (WiMi)
Dr. Claudia Stolle (WiMi, Vertretung)
N.N. (Studierende)

Prüfungsausschuss M.Sc. Community and Family Health Nursing
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck
Prof. Dr. Stefan Görres (Vorsitzender)
Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann
Dr. Dirk Peschke (WiMi)
Claudia Einig (WiMi, Vertretung)
N.N. (Studierende)

 

 

Studentische Vertretung im Studiengang

Der StugA-Pflegewissenschaft ist ein Zusammenschluss von Studiengangs-Aktiven des Studiengangs Pflegewissenschaft, die sich um die Belange der Studierenden des Studiengangs sorgsam kümmern und diese auch offiziell vertreten. Bei Fragen oder Problemen, scheut euch nicht diese an unsere E-Mail-Adressestuga-pflewiprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de zu stellen.

Wir suchen auch übrigens immer neue Leute, die Interesse haben sich aktiv an der Gestaltung des Studiengangs zu beteiligen und sich gerne für andere einsetzen wollen.

E-Mails, die direkt für den StugA Pflegewissenschaft bestimmt sind, senden Sie bitte an:

stuga-pflewiprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de.

E-Mails, die für alle Studierende aus dem Bereich Pflegewissenschaft (B.A. und M.A.) bestimmt sind, wie zum Beispiel Stellenausschreibungen, Praktika, öffentliche Bekanntmachungen u. v. m., senden Sie bitte an (Mailing-List):

pflegewissenschaft-infoprotect me ?!mailman.zfn.uni-bremenprotect me ?!.de

Für Fragen und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung!

Geschäftsstelle

Susanne Schwarze
Besucheradresse: Grazer Straße. 2 (Raum 0230), 28359 Bremen
Postanschrift: Universität Bremen, Fachbereich 11, Postfach 33 04 40, 28334 Bremen
Telefon: +49-421-218-68503

Studienfachberatung

Prof. Dr. Stefan Görres
Besucheradresse: Grazer Straße 4 (Raum A2070). 28359 Bremen
Postanschrift: Universität Bremen, Fachbereich 11, Postfach 33 04 40, 28334 Bremen
Telefon: +49-421-218-68900

Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann
Besucheradresse: Grazer Straße 4 (Raum A2040). 28359 Bremen
Postanschrift: Universität Bremen, Fachbereich 11, Postfach 33 04 40, 28334 Bremen
Telefon: +49-421-218-68960