Zum Hauptinhalt springen

Internationale Konferenz FISM

Ziel der an der Universität Bremen stattfindenden internationalen Tagung ‚Failing Identities, Schools and Migrations – Teaching in (Trans-)National Constellations‘ war es eine kritisch-reflexive Auseinandersetzung mit der Rolle der Pädagogik in durch globale Migrationsverhältnisse bedingten (trans-)nationalen Konstellationen von Lehren und Lernen. Im Mittelpunkt standen damit das schulische Handlungsfeld sowie die Lehrer*innenbildung als zentrales Feld der Verknüpfung von Wissenschafts- und Praxisdiskursen. Das Anliegen der Tagung war, einen über Deutschland hinausreichenden, fruchtbaren Austausch über die Frage zu ermöglichen, wie sich angemessenes professionelles Handeln in migrationsgesellschaftlichen Verhältnissen darstellt und dabei verschiedene nationale Kontexte mit ihren spezifischen Bedingungen einzubinden.

Finanziert wurde die Tagung durch die Stiftung Mercator, die DFG, die Wolfgang-Ritter-Stiftung und die Hertie-Stiftung.

Programmplakat FISM-Konferenz 2018

Tagungsdokumentation

Videos der Vorträge

Keynote Main Topic Identities von Prof. Dr. Ann Phoenix (Freitag, 26.10.2018) zum Video

Reflexion von Prof. Dr. Arnd-Michael Nohl (Freitag, 26.10.2018) zum Video

Keynote Main Topic Migrations von Prof. Dr. Ayşe Çağlar (Samstag, 27.10.2018) zum Video

Reflexion von Prof. Dr. María do Mar Castro Varela (Samstag, 27.10.2018) zum Video

Zwischenreflexion von Thomas Quehl (Samstag, 27.10.2018) zum Video

Keynote Main Topic Schools von Prof. Dr. David Gillborn (Sonntag, 28.10.2018) zum Video

Reflexion von Prof. Dr. Ewald Terhart (Sonntag, 28.10.2018) zum Video

Presseberichte

"Den Begriff Brennpunktschule streichen." Die Erziehungswissenschaftlerin Yasemin Karakaşoğlu über Migration und die Schule der Zukunft. Tagesspiegel vom 07.11.2018

"Failing Identities, Schools and Migrations: Internationale Konferenz an der Universität Bremen". Journal der Freundenbergstiftung.

News

Am 16.06.2021 findet das Fachgespräch "Pandemische Schulzeiten - Fallstudie einer Bremer Oberschule zu digitaler Ungleichheit" mit Dr. Çiğdem Bozdağ statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen der Reihe "Internationale Forschungsimpulse für die Lehrer*innenbildung in der Migrationsgesellschaft" angeboten und vom Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung (Yasemin Karakaşoğlu) organisiert. Den Zoom-Link zum Fachgespräch erhalten Sie auf Anfrage von Dennis Barasi (barasi@uni-bremen.de).

 

Am 31.05. findet die Auftaktveranstaltung
„Rassismuskritische Schule? Ein Polylog.“ (17:00-20:00 Uhr) zur vom Netzwerk „Rassismuskritische Schulpädagogik“ geplanten Ringvorlesung Rassismuskritische Schule  statt. 

Der Link zur Veranstaltung:
zoom.us/j/94918788964
Meeting-ID: 949 1878 8964
Kenncode: 445198

B. Johanna Funck und Lydia Heidrich veröffentlichen zwei Rezensionen in der Erziehungswissenschaftlichen Revue. B. Johanna Funck rezensiert den von Rita Braches-Chyrek, Tilman Kallenbach. Christina Müller und Lena Stahl herausgegebenen Sammelband "Bildungs- und Teilhabechancen geflüchteter Menschen, Kritische Diskussionen in der Sozialen Arbeit". Zu der Rezension gelangen Sie hier.

Lydia Heidrich rezensiert den von Halyna Leontiy und Miklas Schulz herausgegebenen Sammelband "Ethnographie und Diversität. Wissensproduktion an den Grenzen und die Grenzen der Wissensproduktion". Zu dieser Rezension gelangen sie hier.

Im Rahmen des Abschlussberichts der ersten Förderphase des Projekts "Schnittstellen gestalten - Qualitätsoffensive Lehrerbildung" veröffentlichen Dennis Barasi, Georgia Gödecke, Andreas Grünewald, Stephanie Grünbauer, Anne Levin, Katja Meyer-Siever, Dörthe Ostersehlt, Karsten D. Wolf und Melanie Zylka ihren Bericht zum Teilprojekt 2: e-Portfolio (p:ier).

Die Sprechstunden der Mitglieder des Arbeitsbereichs Interkulturelle Bildung finden aufgrund des Coronavirus bis auf Weiteres nicht an der Universität statt, bitte senden Sie Ihre Anfragen per Mail an die entsprechenden Mitarbeiter*innen.