Zum Hauptinhalt springen

Publikationsprojekt

Der Sammelband "Regimes of Belonging - Schools - Migrations. Teaching in (Trans)National Constellations" geht auf eine internationale Tagung mit dem Titel „Failing Identities, Schools and Migrations. Teaching in Trans(National) Constellations“ zurück, die vom 26.-28. Oktober 2018 an der Universität Bremen stattgefunden hat. Er umfasst in überarbeiteter und aktualisierter Form viele der auf der Bremer Tagung präsentierten Beiträge ergänzt um einige neue inhaltlich besonders passende Beiträge.

Der Sammelband präsentiert internationale Perspektiven auf Transnationalität, Schule und Lehrer*innenbildung. Ziel des Bandes ist es, die Angemessenheit der Beschränkung auf die nationale Ausrichtung von Schule und Lehrer*innenbildung angesichts von zunehmender Migration und Transnationalität kritisch zu diskutieren. Die Beiträge des Sammelbandes geben Impulse aus der internationalen Lehrer*innenbildungsforschung wie auch der schulpädagogischen Praxis unterschiedlicher nationalstaatlicher Kontexte wie Chile, Griechenland, Kanada, Israel, Japan, Österreich, Schweiz, Türkei, UK und den USA. Sie alle haben gemeinsam, dass sie sich mit der Frage beschäftigen, welche empirischen und theoretischen Zugänge geeignet sind, im Feld der Schule und der Lehrer*innenbildung vorgefundene Phänomene des pädagogisch-professionellen Umgangs mit migrationsbedingten und transnationalen Anforderungen an die Schule zu beschreiben.Dabei werden nicht in erster Linie Migrant/innen und ihre Migrationswege, Handlungen oder Einstellungen in den Fokus der Auseinandersetzung gerückt, sondern die globalen Verweisungszusammenhänge und Verwobenheiten – eingebettet in ihre je spezifischen nationalen wie weltgesellschaftlichen Macht- und Hierarchiebeziehungen – sowie die länderspezifischen wie auch -übergreifenden strukturellen und kontextuellen Bedingungen von Schule und teacher education. Diese betreffen alle schulischen Akteure.

Der Sammelband wird als pre-print Publikation online open access, gefördert von der Stiftung Mercator, ab März 2021 zur Verfügung stehen. Eine Publikation beim Verlag Springer VS ist für April 2021 geplant.

Die Herausgebenden des Sammelbands sind:

Lydia Heidrich, Universität Bremen

Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu, Universität Bremen

Prof. Dr. Paul Mecheril, Universität Bielefeld

Dr. Saphira Shure, Universität Bielefeld

 

News

Am 16.06.2021 findet das Fachgespräch "Pandemische Schulzeiten - Fallstudie einer Bremer Oberschule zu digitaler Ungleichheit" mit Dr. Çiğdem Bozdağ statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen der Reihe "Internationale Forschungsimpulse für die Lehrer*innenbildung in der Migrationsgesellschaft" angeboten und vom Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung (Yasemin Karakaşoğlu) organisiert. Den Zoom-Link zum Fachgespräch erhalten Sie auf Anfrage von Dennis Barasi (barasi@uni-bremen.de).

 

Am 31.05. findet die Auftaktveranstaltung
„Rassismuskritische Schule? Ein Polylog.“ (17:00-20:00 Uhr) zur vom Netzwerk „Rassismuskritische Schulpädagogik“ geplanten Ringvorlesung Rassismuskritische Schule  statt. 

Der Link zur Veranstaltung:
zoom.us/j/94918788964
Meeting-ID: 949 1878 8964
Kenncode: 445198

B. Johanna Funck und Lydia Heidrich veröffentlichen zwei Rezensionen in der Erziehungswissenschaftlichen Revue. B. Johanna Funck rezensiert den von Rita Braches-Chyrek, Tilman Kallenbach. Christina Müller und Lena Stahl herausgegebenen Sammelband "Bildungs- und Teilhabechancen geflüchteter Menschen, Kritische Diskussionen in der Sozialen Arbeit". Zu der Rezension gelangen Sie hier.

Lydia Heidrich rezensiert den von Halyna Leontiy und Miklas Schulz herausgegebenen Sammelband "Ethnographie und Diversität. Wissensproduktion an den Grenzen und die Grenzen der Wissensproduktion". Zu dieser Rezension gelangen sie hier.

Im Rahmen des Abschlussberichts der ersten Förderphase des Projekts "Schnittstellen gestalten - Qualitätsoffensive Lehrerbildung" veröffentlichen Dennis Barasi, Georgia Gödecke, Andreas Grünewald, Stephanie Grünbauer, Anne Levin, Katja Meyer-Siever, Dörthe Ostersehlt, Karsten D. Wolf und Melanie Zylka ihren Bericht zum Teilprojekt 2: e-Portfolio (p:ier).

Die Sprechstunden der Mitglieder des Arbeitsbereichs Interkulturelle Bildung finden aufgrund des Coronavirus bis auf Weiteres nicht an der Universität statt, bitte senden Sie Ihre Anfragen per Mail an die entsprechenden Mitarbeiter*innen.