Zum Hauptinhalt springen

Lehrbeauftragte

Rose Schrader

Lehrbeauftragte

Kurzvita

Rose Schrader ist am 31. Juli 1959 in Bremen geboren, sie ist hier auch zur Schule gegangen und hat an der Universität Bremen Sport und Französisch mit dem Stufenschwerpunkt Sek. II studiert.
Nach ihrem Referendariat am Gymnasium Hamburger Straße erwarb sie im Januar 1988 das Zweite Staatsexamen für das Lehramt an öffentlichen Schulen.
In den Jahren 1988 bis 1991 war sie für das Berufs-Bildungs-Institut Bremen im Rahmen des EG-Modellprojektes „Speditionskaufmann/frau“ verantwortlich für den Bereich Fremdsprachen.
Für den Senator für Bildung konzipierte sie gemeinsam mit ihrer Schwester Claudia Schrader den Modellversuch „Kreativer Zweitsprachenerwerb mit musisch-kuturellem Schwerpunkt“ und hatte auch die Projektleitung inne. Ziel dieses Modellversuchs, der von August 1991 bis Juli 1994 lief, war es, einer Gruppe von 20 jugendlichen Sprachanfängern, die aus verschiedenen Ländern zugewandert waren, eine gleichberechtigte Bildungsbeteiligung zu ermöglichen. Verschiedene Veröffentlichungen gingen aus dem Modellversuch hervor, unter anderem der Abschlussbericht und eine Handreichung für den Deutsch-als-Zweitsprache-Unterricht. Die Ergebnisse des Versuchs waren vielfach Gegenstand von Lehrerfortbildungen.
Seit 1994 ist Rose Schrader Lehrerin im Bremer Schuldienst, dies zunächst am Schulzentrum In den Sandwehen (Sekundarstufe I). Sie qualifizierte sich durch eine Weiterbildung für die sonderpädagogischen Fachrichtungen Lernen und Sprache und arbeitet seither als Sonderschullehrerin, erst am Förderzentrum Schule an der Mainstraße, seit August 1997 an der Grundschule an der Karl-Lerbs-Straße.
Seit dem WS 00/01 ist Rose Schrader universitäre Lehrbeauftragte, zunächst an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, seit WS 01/02 an der Universität Bremen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Antirassistische Erziehung; Geschlechterbilder als Gegenstand interkultureller Erziehung; Konzepte des Zweitsprachenerwerbs und der Bekämpfung von Bildungsbenachteiligung.


Martine Wiltzius

Lehrbeauftragte

Telefon:+352/ 26321955
Email: martine.wiltziusprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Anschrift:

Dr. Martine Wiltzius
23, rue A. Sinner
7546 Rollingen/Mersch
Luxembourg

Vita

  • Geboren und aufgewachsen in Luxemburg
  • Studium der Gender Studies und Erziehungswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der University of Essex
  • Magistra Artium in Gender Studies und Erziehungswissenschaften.
  • Seit 2008 Stipendiatin des Fonds National de la Recherche Luxembourg im Rahmen des Promotionsprojektes „Diversity Management an Schulen? Möglichkeiten und Grenzen einer Unternehmensstrategie an Grundschulen. Ein modellhafter Vergleich zwischen Bremen und Luxemburg
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin des GenderKompetenzZentrums Berlin und der Université du Luxembourg mit dem Arbeits- und Forschungsschwerpunkt Umsetzung von Gender Mainstreaming in Verwaltungen und der Sichtbarkeit von Genderrollen und -stereotypen in der Lehramtsausbildung im europäischen Kontext
  • November 2011: Gründung der Firma Diversity & Dialogue Sàrl in Luxemburg mit den Arbeitsschwerpunkten Beratung und Begleitung von Organisationen bei der Umsetzung von Diversity Management im pädagogischen Bereich Schule und Kinderbetreuungsstrukturen; Entwicklung und Durchführung von Trainings in den Bereichen Diversity-Kompetenz sowie Vielfalt und Konfliktmanagement; lösungsorientierte Beratung und Supervision
  • Promotion zum Thema Diversity Management an Grundschulen; Auseinandersetzung mit Organisationsentwicklung im pädagogischen Handlungsfeld Schule
  • Als Trainerin für Managing Diversity ist es mir ein Anliegen, ein Bewusstsein für die Sichtbarkeit und Wertschätzung von Vielfalt anzuregen und Handlungsoptionen für einen kompetenten Umgang mit Diversity auf den Weg zu geben.

Publikationen und Vorträge

Wiltzius, M. & Karakaşoğlu, Y. (2012). Diversity Management an Grundschulen? Erkenntnisse, Ansätze und Herausforderungen, in: Göhlich, Michael/Weber, Susanne Maria/Öztürk, Halit/Engel, Nicolas (Hrsg.): Organisation und kulturelle Differenz. Diversity, Interkulturelle Öffnung, Internationalisierung, Springer VS Verlag, Wiesbaden

Wiltzius, M. (2012). Von der Problemsuche zur Lösungssuche – Vielfalt und Organisationsentwicklung an Grundschulen, in: Courrier de l’Education Nationale. Le mensuel du ministère de l’Éducation nationale et de la Formation professionnelle, A03, S.4, Luxembourg

Wiltzius, Martine (2011): "Diversity Management als ein tragfähiges Konzept zur Förderung von Chancengleichheit an Schulen in pluralen Gesellschaften? Ein modellhafter Vergleich zwischen Bremen und Luxemburg" (gefördert durch ein Stipendium des Ministère de la Culture de l´Enseignement Supéroeur et de la Recherche/Luxembourg), http://www.waxmann.com/index.php?id=buecher&no_cache=1&L=0&tx_p2waxmann_pi1%5Bbuch%5D=BUC121352&cHash=9af13da308&no_cache=1&sword_list%5B0%5D=wiltzius

Wiltzius, M. (2011). Diversity Management an Grundschulen? Möglichkeiten und Grenzen einer Unternehmensstrategie im schulischen Umfeld – Ein modellhafter Vergleich zwischen Bremen und Luxemburg, Waxmann, Münster u.a

Wiltzius, M. (2011). Diversity Management an Grundschulen? Erkenntnisse und Ansätze. Vortrag an der Friederich Alexander Universität Erlangen im Rahmen der Tagung „Organisation und Interkulturalität“ der Kommission Organisationspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften

Und was jetzt? - Handlungsempfehlungen bei der Umsetzung von Gender in der Berufsorientierung, Artikel, Erscheinungsdatum voraussichtlich Ende 2010

Diversity Management als ein tragfähiges Konzept zur Förderung der Chancengleichheit an Schulen in pluralen Gesellschaften? (2008), Posterpräsentation auf der Tagung „Diversity und Diversity Management“ in Berlin, Internet: http://www.wiwiss.fu-berlin.de/institute/ management/sieben/diversity-projekt/tagung/programm/Wiltzius_Posterpr__sentation _finale_Version_26_05_08.pdf

Gender roles and stereotypes in education and training. Integration of the gender aspect into curricula and practical training for teachers at preschools, at primary and secondary schools (2006), veröffentlicht durch das Ministère de l’Egalité des Chances Luxembourg, Internet:

http://www.mega.public.lu/publications/1_brochures/2006/role_femmes_hommes/gender_roles. pdf

Gender Controlling – Eine Methode zur Umsetzung von Gender Mainstreaming in öffentlichen Verwaltungen (2003), veröffentlicht durch das GenderKompetenzZentrum Berlin, Internet: https://www.genderkompetenz.info/w/files/gkompzpdf/wiltzius_gender_controlling_ 2003.pdf