Zum Hauptinhalt springen

Lernen mit Medien

Lernen mit Text, Bild und neuen Medien

Gängige und vermeintlich gut belegte Effekte beim multimedialen Lernen (z.B. Multimediaeffekt, Modalitätseffekt etc.) interagieren mit der Qualität der Text- bzw. Bildinformation sowie der Beziehung zwischen beiden Informationsquellen. Für die Beschreibung von visuell-räumlichen Informationen (Bilder, Grafiken, Animationen etc.) besteht ein Nachholbedarf gegenüber der Beschreibbarkeit von Textinformation. Für die instruktionale Gestaltung solcher Materialien drängen sich eine Reihe von Fragen auf: Kann ein Bild einen schlechten Instruktionstext besser machen? Was sind Merkmale „guter“ Visualisierungen bei solchen Materialien? Welche geteilten Informationen zwischen Text und Bild fördern, welche behindern einzelne Effekte beim multimedialen Lernen? Wie beeinflusst ein instruktionaler Text den Bildverarbeitungsprozess und umgekehrt? Gibt es „Expertenstrategien“ beim Lernen mit multimedialem Lernmaterial? Gibt es unterschiedliche Blickbewegungsmuster? Und wie kann man potentiell hilfreiche Strategien im Umgang mit multimedialem Lernmaterial angemessen unterstützen?

In diesen Bereich fällt auch das Lernen mit Erklärvideos, welche über entsprechende Plattformen (z.B. youtube) in den letzten Jahren einen gewaltigen Zuwachs erfahren haben. Solche Videos werden oft von kommerziellen Anbietern oder Privatpersonen bereitgestellt, seltener von Bildungsinstitutionen oder professionellen Instruktionsdesignern, und berücksichtigen daher oft nicht die o.g. wissenschaftlichen Erkenntnisse. Dadurch ermöglichen Erklärvideos zum einen die Überprüfung der ökologischen Validität von multimedialen Gestaltungsempfehlungen. Zum anderen liefern Forschungen über die Nutzung solcher Angebote Erkenntnisse über das Wechselspiel zwischen instruktionaler Gestaltung des Materials und dem mehr oder weniger gezielten Lernverhalten der Nutzer.

News

07.07.2021

Thomas Lehmann stellt heute auf der virtuellen Jahrestagung der World Education Research Association (WERA) erste Befunde zum Arrangement Forschenden Lernens in der quantitativen Methodenausbildung aus seinem ForstA-digital Projekt "QuanTief" vor.

15.06.2021

Florian Schmidt-Borcherding und Lara Drendel haben einen Beitrag im Tagungsband "Hochschullehre im Spannungsfeld zwischen individueller und institutioneller Verantwortung" publiziert. Der Titel des Beitrags lautet "Head and Thread: Design Options for Higher Education Videos". [zur Publikation]

15.05.2021

Thomas Lehmann hat zusammen mit Kolleg:innen von der Ruhr-Universität Bochum eine Studie im European Journal of Psychology of Education veröffentlicht. Die Studie befasst sich mit dem Einfluss unterschiedlich authentischen Lehrmaterials auf das argumentative Schreiben in der Domäne Geschichte. [zum Artikel]

30.04.2021

Florian Schmidt-Borcherding und Lara Drendel aus unserer Arbeitsgruppe haben einen Artikel zu Erklärvideos in der digitalen Hochschullehre veröffentlicht. Darin gehen sie der Frage nach, welche Rolle Sprecherpräsenz und Kohärenz für Lernerleben und Lernerfolg spielen. [zum Artikel]