Zum Hauptinhalt springen

Allgemeine Didaktik und empirische Unterrichtsforschung

Aufgabe der Allgemeinen Didaktik ist es, als Wissenschaft vom Lehren und Lernen bedeutsame Unterrichtsmerkmale zu modellieren. Dabei stellt sie Erfahrungsbezüge her und reflektiert normative Aussagen.

Da die Allgemeine Didaktik zunächst kaum empirische Forschungsergebnisse integriert, bedarf sie der sinnvollen Ergänzung durch die Empirische Unterrichtsforschung. Diese untersucht die Wirksamkeit von Unterrichtsmethoden bezogen auf Lernprozesse und Lernerfolg. Sowohl kognitive als auch affektive Prozesse, die dem Lernen zugrunde liegen, werden experimentell, quantitativ und qualitativ erforscht. Da die Empirische Unterrichtsforschung nicht klärt, welche Bildungsziele erreicht werden bzw. als wünschenswert erachtet werden und ihr vorgeworfen wird, dass sie Rahmenbedingungen vernachlässigt, bedarf auch sie einer Erweiterung durch die Allgemeine Didaktik.

Dementsprechend kann erst die sinnvolle Verknüpfung beider Fachgebiete, nämlich die Zusammenführung didaktischer Modelle und empirischer Unterrichtsforschung im Sinne einer reflexiven Bildungsforschung, langfristig zu einer produktiven Ergänzung der einzelnen Fachgebiete führen und Synergieeffekte erzeugen.

Prüfungstermine

Montag der 21.09.2020


10:30-11:30 Uhr (1 Kohorte)
12:00-13:00 Uhr (2 Kohorte)

 

Reinigung


15:30-16:30 Uhr (3 Kohorte)
17:00-18:00 Uhr (4 Kohorte)