Zum Hauptinhalt springen

PD Dr. phil. habil. Blanka Hartmann

PD Dr. phil. habil. Blanka Hartmann

Universitätslektorin/Bremen Senior Researcher

SprechstundenBitte Termine über Stud.IP eintragen. Sprechstunden für Fallarbeiten siehe ebenfalls Stud.IP. Weitere Sprechstundentermine nach Vereinbarung
SekretariatAnja Müller
Tel.: +49 (0)421 218-69314 
Email:blanka.hartmannprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de
Raum/Anschrift:

Universitäts-Boulevard 11/13, GW2, Raum B 1.530

Postfach 330 440
28334 Bremen


Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen WiSe 2016/2017

VAK 12-34-M9-710

Grundlagen der Förderdiagnostik - Gruppe 1 / Basic princples of diagnostic and inclusive assessments

ECTS-Punkte 3, Freitag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 21.10.2016), Ort: GW2 B1216, GW2 B1632

VAK 12-34-M9-711

Grundlagen der Förderdiagnostik - Gruppe 2 / Basic princples of diagnostic and inclusive assessments

ECTS-Punkte 3, Freitag: 12:00 - 14:00, wöchentlich (ab 21.10.2016), Ort: GW2 B1580; Termine am Fr. 13.01., Fr. 20.01. 12:00 - 14:00, Ort: SFG 2010

VAK 12-34-M10-715

Spezifische Aspekte des Förderschwerpunktes emotionale-soziale Entwicklung - Gruppe 1 / Specific aspects of supporting students with behavioral disorders

ECTS-Punkte 3, Dienstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 18.10.2016) Di., 17.01.2017, 10:00 - 12:00, Ort: GW2 B3010 (Kleiner Studierraum); GW1 B2070

VAK 12-34-M11-718

Vorbereitungsseminar für die Masterarbeit Inklusive Pädagogik

Freitag: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 21.10.2016) GW2 B1580 ECTS-Punkte 3

Lehrveranstaltungen SoSe 2016

VAK 12-34-M9-706

Fallarbeit im Förderschwerpunkten emotionale-soziale Entwicklung Case studies of students with behavioral problems

Seminar ECTS: 3 IP 9B weitere Termine im SoSe 16

VAK 12-34-M11-712

Begleitseminar Master-Arbeit Inklusive Pädagogik Master-Thesis Counselling Seminar

Seminar ECTS: 2 Termine: wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GW2 B1170 (2 SWS) IP 8 (alt); IP 11B ( neu)

VAK 12-U62-M2-755

Neuropsychologische Grundlagen - Gruppe 2 Basics of Neuropsychology

Seminar ECTS: 3 Termine: wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 B1630 (2 SWS) IPn 2A

VAK 12-U62-M4-770

Einführung in den Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung Introduction to special educational needs (focus: social-emotional-(behavioral) development

Seminar ECTS: 3 Termine: wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GW2 B1410 GW2 B1580 (2 SWS) IPn 4B, 3

VAK 12-U62-M7-776

Begleitseminar BA-Arbeit Inklusive Pädagogik Bachelor Thesis Colloquium (inclusive Pedagogy)

Seminar ECTS: 1 Termine: wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 MZH 5210 (2 SWS) IPn 7

Publikationen

Veröffentlichungsliste

Roehr, S. & Hartmann, B. (2018). Länderbericht Referat: Aus-, Weit- und Fortbildung. Fokus 1 (2018).

Roehr, S. & Hartmann, B. (2017). Länderbericht Referat: Aus-, Weit- und Fortbildung. Fokus 1 (2017), 21-25.

Hartmann, B. (2016). Verlaufsdiagnostik bei Verhaltens- und Lernschwierigkeiten. In Methner, A., Popp, K. & Seebach, B. (Hrsg). Verhaltensprobleme in der Sekundarstufe (S. 74-83). Stuttgart: Kohlhammer

Roehr, S. & Hartmann, B. (2016). Länderbericht Referat: Aus-, Weit- und Fortbildung. Fokus 1 (2016), 30-35.

Hartmann, B. & Methner, A. (2015). Leipziger Kompetenzscreening für die Schule (LKS): Diagnostik und Förderplanung: soziale und emotionale Kompetenzen, Lern- und Arbeitsverhalten. München: Reinhard.

Hartmann, B. & Methner, A. (2015). Leipziger Kompetenzscreening für die Schule Lehrerversion (LKS-L). Lehrer-Einschätzbogen. München: Reinhard.

Hartmann, B. & Methner, A. (2015). Leipziger Kompetenzscreening für die Schule – Schülerversion (LKS-S). Schüler-Einschätzbogen 3./4. Klasse. München: Reinhard.

Hartmann, B. (2013). Förderdiagnostik auf dem Prüfstein. Landesmitteilungsheft des Landesverbandes Sachsen, 2 (2008), 3-9

Hartmann, B. (2011).Qualität förderpädagogischer Gutachten. In Lütje-Klose, B., Langer, M.-T., Serke, B. & Urban, M. (Hrsg.). Inklusion in Bildungsinstitutionen – Eine Herausforderung an die Heil- und Sonderpädagogik (S.316-320). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Hartmann, B. & Mutzeck, W. (2011). Screening für Verhaltensauffälligkeiten im Schulbereich SVS. In Barkmann, C., Schulte-Markwort, M. & Brähler, E. (Hrsg.). Klinisch-psychiatrische Ratingskalen für das Kindes- und Jugendalter in Forschung und Praxis (453-457). Göttingen: Hogrefe.

Mutzeck, W., Fingerle, M. & Hartmann, B. (2011). Screening für Verhaltensauffälligkeiten im Schulbereich. In Popp, K., Melzer, C. & Methner, A. Förderpläne entwickeln und umsetzen (S. 160-164). München: Reinhardt.

Hartmann, B. (2011). Evaluation der universitären Ausbildung der Kooperativen Beratung. In Popp, K., Melzer, C. & Methner, A. (Hrsg.). Kooperative Beratung. Eine praktische Reflexion (S. 223-229). Weinheim: Beltz.

Hartmann, B. (2011). Fortbildungs- und Transferevaluation der Kooperativen Beratung. In Popp, K., Melzer, C. & Methner, A. (Hrsg.). Kooperative Beratung. Eine praktische Reflexion (S. 212-222). Weinheim: Beltz.

Hartmann, B., Pasewark, W. & Melzer, C. (2010). Die Kooperative Beratung – Evaluation der Fortbildung, des Praxistransfers sowie der Effekte. In: Zeitschrift für Heilpädagogik 1 (61), 20-30.

Hartmann, B. (2010). Qualitätsentwicklung zur Stärkung sonderpädagogischer Qualität? Tagungsdokumentation: Inklusion braucht Professionalität Würzburg: Verband Sonderpädagogik.

Hartmann, B. (2010). Entwicklung schulspezifischer Konzepte zur Förderung sozialer Kompetenzen. In Schildmann, U. (Hrsg.). Umgang mit Verschiedenheit in der Lebensspanne. Behinderung – Geschlecht – kultureller Hintergrund – Alter/Lebensphasen (S. 136-142). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Petermann, U., Hartmann, B. & Petermann, F. (2009). Neurodermitis. In Vaitl, D. & Petermann, F. (Hrsg.). Entspannungsverfahren. Das Praxishandbuch (S. 423-435) (2. über. und erw. Aufl.). Weinheim: Beltz PVU.

Hartmann, B. (2009). Förderung von Schülerinnen und Schülern mit sozial-emotionalem Förderbedarf anhand schulspezifisch entwickelter Förderprogramme. In Kruze, A., Hofsäss, T. & Schulz, D. (Hrsg.). Spannungsfelder sonderpädagogischer Förderung – Lettische und deutsche Akzente (S. 215-230). Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.

Mutzeck, W., Hartmann, B. & Peter, D. (2008). Qualitative Prüfung der inhaltlichen und formalen Gestaltung von Gutachten. Forschungsbericht. Universität Leipzig.

Hartmann, B. (2008). Förderdiagnostik. Landesmitteilungsheft des Landesverbandes Sachsen, 2 (2008), 3-9.

Mutzeck, W., Hartmann, B. & Melzer, C. (2007). Evaluation der Kooperation des Förderzentrums für Erziehungshilfe mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst, Betreuungsangebot und Regelschulen der Stadt Leipzig – I. Entwicklung des Kooperationsvertrages, II. Wissenschaftliche Analyse von Team- und Fallbesprechungen, III. Erhebung der Integrations- und Reintegrationspraxis. Forschungsbericht. Universität Leipzig.

Mutzeck, W. & Hartmann, B. (2007). Formen interner Schulevaluation und -entwicklung an Förderschulen in Sachsen (FiSFiS). Forschungsbericht. Universität Leipzig.

Hartmann, B. (2007). Formen interner Schulevaluation und -entwicklung an Förderschulen in Sachsen (FiSFiS). Sonderpädagogik, 37, 63-72.

Hartmann, B. (2007). Schulentwicklung auf Basis teamorientierter Qualitätsmanagementmethoden als Motor für eigenverantwortliche Qualitätsverbesserung. In Mutzeck, W. & Popp, K. (Hrsg.). Professionalisierung. Kompetenzen und Methoden der Lehrerbildung (S.299-309). Weinheim: Beltz.

Mutzeck, W., Hartmann, B. & Melzer, C. (2006). Zwischenbericht zur Evaluation der Kooperation des Förderzentrums für Erziehungshilfe mit dem Jugendamt und dem Allgemeinen Sozialen Dienst in den Bereichen Integration und Reintegration. Forschungsbericht. Universität Leipzig.

Mutzeck, W., Hartmann, B. Melzer, C. & Daniel, T. (2006). Die Evaluation der Kooperation des Förderzentrums für Erziehungshilfe in den Bereichen Integration und Reintegration und Fortschreibung der zu entwickelnden Vereinbarungen zur Kooperation der beteiligten Einrichtungen insbesondere zum Jugendamt und zum Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) - Entwicklung von Erhebungsinstrumenten, die die Integrations- und die Reintegrationspraxis erfassen sowie Entwicklung eines Instrumentariums zur Begleitung der kooperativen Fallsitzungen zwischen Trägern der Jugendhilfe und dem Förderzentrum für Erziehungshilfe. Forschungsbericht. Universität Leipzig.

Mutzeck, W., Hartmann, B. & Melzer, C. (2006). Bedingungen für das Gelingen schulischer und außerschulischer Kooperation in der außerschulischen Erziehungshilfe. Sonderpädagogik, 36, 3-15.

Hartmann, B. (2006). Sozial-emotionale Entwicklungsförderung auf Basis schulspezifischer Förderkonzepte. In Albrecht, F., Jödecke, M.. & Störmer, N. (Hrsg.). Bildung, Lernen und Entwicklung. Dimensionen professioneller (Selbst-) Vergewisserung (S. 191-198). Bad Heilbrunn: Klinkhardt-Verlag.

Mutzeck, W., Hartmann, B., Melzer, C. & Bittrich, A. (2005). Leistungen im Rahmen der Kooperation zwischen dem Förderzentrum für Erziehungshilfe und außerschulischen Kooperationspartnern – Bericht über bisherige Leistungen und Aufgaben. Universität Leipzig.

Mutzeck, W., Hartmann, B., Melzer, C. & Bittrich, A. (2005). Evaluation der Kooperation des Förderzentrums für Erziehungshilfe der Stadt Leipzig mit außerschulischen Kooperationspartnern - Forschungsbericht zum Ist-Zustand der bestehenden Kooperationen. Universität Leipzig.

Petermann, U. & Hartmann, B. (2004). Neurodermitis. In Vaitl, D. & Petermann, F. (Hrsg.). Entspannungsverfahren. Das Praxishandbuch (S. 407-418). Weinheim: Beltz PVU.

Hartmann, B. & Wetzler, R (2004). Gründungstagung des Netzwerks Qualitätsmanagement in Leipzig. Sonderpädagogik, 34, 178-183.

Hartmann, B. (2004). Qualitätsmanagement als teamorientiertes Methodenrepertoire in (Förder-) Schulen. In Schnorr, H. & Rohrmann, E. (Hrsg.). Sonderpädagogik: Rückblicke - Bestandsaufnahmen - Perspektiven (S. 171-179). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Hartmann, B. (2004). Transfer interdisziplinärer Qualitäts-Management-Methoden – Erörterung einer spezifischen Methode anhand eines pädagogischen Beispiels. In Sasse, A., Vitková, M. & Störmer, N. (Hrsg.). Integrations- und Sonderpädagogik in Europa. Professionelle und disziplinäre Perspektiven (S. 240-246). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Hartmann, B. (2004). Entwicklung von Screeningverfahren zur Erfassung sozialer Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. In Mutzeck, W. & Jogschies, P. (Hrsg.). Neue Entwicklungen in der Förderdiagnostik (S. 186-193). Weinheim: Beltz.

Mutzeck, W., Hartmann, B. & Fingerle, M. (2004). Leipziger-Kompetenz-Screening – Lehrerversion (LKS-L). Universität Leipzig. Mutzeck, W., Fingerle, M. & Hartmann, B. (2003). Screening für Verhaltensauffälligkeiten im Schulbereich (SVS). Universität Leipzig.

Hartmann, B., Mutzeck, W. & Fingerle, M. (2003). Prävalenz von Verhaltensstörungen. Sonderpädagogik, 33, 191-197.

Hartmann, B. (2003). Die Qualitätsmanagementmethode „Fehler-Möglichkeits-Einfluss-Analyse“ in der Sonderpädagogik. Theoretische Betrachtung und praktischer Einsatz von Qualitätsmanagementmethoden. Sonderpädagogik, 33, 77-84.

Hartmann, B. (2003). Qualitätsmanagementmethoden optimieren. Nutzen für NutzerInnen oder Papierablage? (S. 31-37). Tagungsdokumentation 31.01.2003 CH-Rohrschach.

Hartmann, B. & Petermann, U. (2002). Indikation von Entspannungsverfahren bei Neurodermitis. Prävention und Rehabilitation, 14, 77-87.

Hartmann, B. (2002). Die Qualitätsmanagementmethode „Quality Function Deployment“ in der Sonderpädagogik. Theoretische Betrachtung und praktischer Einsatz von Qualitätsmanagementmethoden. Sonderpädagogik, 32, 200-208.

Hartmann, B. (2002). Potenziale des Qualitätsmanagements für die Sonderpädagogik. In: Bundschuh, K. (Hrsg.). Sonderpädagogik in der modernen Leistungsgesellschaft. 38. Tagung der Dozentinnen und Dozenten der Heil- und Sonderpädagogik in München, 4.-6.10.2001 (S. 203-209). Bad: Heilbrunn: Klinkhardt.

Zimmermann, B. (2001). Der Einsatz von Qualitätsmanagementmethoden in sonderpädagogischen Arbeitsfeldern. Sonderpädagogik, 31, 224-232.

Zimmermann, B. (2001). Indikation von Entspannungsverfahren bei Neurodermitis und Wirkungen von Entspannungsverfahren unter verschiedenen Durchführungsmodalitäten. Dissertation Universität Dortmund: Eldorado.

Petermann, U., Zimmermann, B. & Menzel, S. (1998). Wirkungen kindangemessener Entspannungsverfahren. Zeitschrift für Heilpädagogik, 49, 497-506.

Akademischer und beruflicher Werdegang

WiSe 15/16 Vertretungsprofessur an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

seit 2014 Mitglied des VDS-Landesausschuss Bremen, Referat Hochschulfragen

seit 2012 Bremen Senior Researcher

seit 2010 Universitätslektorin an der Universität Bremen

2010 Habilitation an der Universität Leipzig Titel der Habilitation: „Qualitätsmanagementmethoden als Basis für die schulinterne Entwicklung von Konzepten zur Förderung sozialer Kompetenzen" Venia legendi: Verhaltensgestörtenpädagogik

2001 - 2010 Wissenschaftliche Assistentin & Mitarbeiterin des Instituts für Förderpädagogik der Universität Leipzig

2001 Promotion an der TU Dortmund Titel der Dissertation: „Indikation von Entspannungsverfahren bei Neurodermitis“ Stipendium: April 1998 - September 2000

Forschungsschwerpunkte

Klasse-Kind-Spiel:

  • Wirksamkeitsstudien & Erfassung der sozialen Validität

Diagnostik :

  • Qualität förderdiagnostischer Gutachten
  • Prozessbegleitende/inklusionstaugliche Diagnostik
  • Entwicklung von Screeningverfahren für Lehrkräfte & Schülerinnen und Schüler    

Schulentwicklung & Qualitätsmanagement:

  • Begleitung schulinterner Entwicklungsprozesse
  • Entwicklung schulspezifischer Konzepte zur Förderung sozialer Kompetenzen

Ausgewählte Forschungsschwerpunkte

Ausgewählte Forschungsprojekte

seit 2011 Entwicklung eines Screenings für das Vorschulalter gemeinsam mit der Universität Leipzig, Institut für Förderpädagogik

2008-2013  Entwicklung eines Screenings zur Erfassung der Schülerperspektive gemeinsam mit der Universität Leipzig, Institut für Förderpädagogik

2008-2010 Qualität förderpädagogischer Gutachten (Drittmittelgeber: Sächsisches Ministerium für Kultus)

2005-2006 Formen interner Schuleevaluation und -entwicklung an Förderschulen in Sachsen (Drittmittelgeber: Sächsisches Ministerium für Kultus)

2004-2007 Kooperation schulischer und außerschulischer Institutionen der Erziehungshilfe (Drittmittelgeber: Sächsisches Ministerium für Soziales, Sächsisches Ministerium für Kultus, Stadt Leipzig)