Zum Hauptinhalt springen

Schule und Unterricht

Schul- und Unterrichtsentwicklung unter der Bedingung von Inklusion

Institutionell verankerte allgemeine Bildung sowie deren Rahmenbedingungen sind Gegenstand des Profilbereichs „Inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung “ am Fachbereich 12 der Universität Bremen. Forschungs- und Entwicklungsprojekte beziehen sich auf fachbezogene Lehr-Lernprozesse und deren Kontexte in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht des Primarbereichs, auf schulpädagogische Fragen des Primar- und Sekundarbereichs sowie auf Übergänge zwischen den Institutionen allgemeiner Bildung im elementarpädagogischen Bereich, der Grundschule und den weiterführenden Schulen. Inklusion ist in allen diesen Bereichen eine aktuelle Querschnittsaufgabe, die im Fachbereich erziehungswissenschaftlich, fach- und allgemeindidaktisch sowie interdisziplinär bearbeitet wird. Der Profilbereich schließt insbesondere auch Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu erschwerten Lehr-/ und Lernbedingungen und spezifischer Förderung im Kontext von differenzsensibler Didaktik und inklusiven institutionellen Settings ein. Grundlegend mit Blick auf Unterrichtstheorie fragen Forschungsvorhaben in diesem Profilbereich auch danach, wie sich Schulunterricht als Dispositiv der Subjektivation der Lernenden im Gefolge von Prozessen der Individualisierung und Digitalisierung verändert.