Zum Inhalt springen

Technomathematik und Numerik

Technomathematik ist an der Schnittstelle zwischen angewandter Mathematik und wissenschaftlichem Rechnen angesiedelt, in Bremen wird dies durch das „ZeTeM – Zentrum für Technomathematik“ repräsentiert. Motiviert durch konkrete Fragestellungen mit naturwissenschaftlich-technischem Hintergrund, reicht unser Forschungsspektrum von theoretisch-mathematischer Grundlagenforschung über numerische Analysis bis hin zu konkreten Implementierungen und Software-Projekten.

Die mathematischen Schwerpunkte sind

  • Inverse Probleme (Data Analysis and Machine Learning, Sparsity, Non-convex Regularization),
  • Optimierung (Optimale Steuerung und Regelung, kontinuierliche und diskrete Methoden, Software WORHP) und
  • Partielle Differentialgleichungen (Multi-Skalen-Modelle, adaptive FEM, Computational Engineering).

Der verbindende Kern ist dabei die Parameteridentifikation in hochdimensionalen und nichtlinearen Modellen, diese Forschungsaktivitäten gruppieren sich um das DFG-Graduiertenkolleg „π3 Parameter Identification – Analysis, Algorithms, Applications“.

Der Transfer unserer Forschungsresultate in Industrie und Wissenschaft ist integraler Bestandteil der Forschungsaktivitäten am ZeTeM. In enger Kooperation mit Unternehmen und technisch-naturwissenschaftlichen Forschungsinstituten werden neue mathematische Ergebnisse in Verfahren und Algorithmen umgesetzt, um sie für konkrete Anwendungen nutzbar zu machen.

Beteiligte AGs