Zum Hauptinhalt springen

Umweltrechtsklinik

Moderation: Prof. Dr. Gerd Winter

Traditionell wird Umweltrecht als Steuerungsinstrument des Staates angesehen. Dieser als „top-down“ anzusprechende Ansatz hat vieles erreicht, aber auch in mancherlei Hinsicht versagt. Im Kontrast zu ihm gibt es viele Initiativen, Umweltschutz „bottom up“ zu verwirklichen. Die Beteiligten „fangen einfach mal an“, etwas anders zu machen, so zum Beispiel in neuen Wohnformen, durch Schwarmfinanzierung sozialer Anliegen, Reparaturcafés, Klimawerkstätten, ‚Containern‘, Hofläden regionaler/organischer Landwirtschaft, car-sharing, Rückgewinnung zugeparkter Straßen für Kinder und Öffentlichkeit und vieles mehr. Solche Initiativen sind häufig mit Rechtsfragen konfrontiert. Ziel der ‚Umweltrechtsklinik‘ ist, solche Rechtsfragen durch Kontakt mit unterschiedlichen Akteuren zu erkunden und durch Expertisen zu beantworten.

Im WS 2020/21 hat sich eine Gruppe von etwa 10 Studierenden beteiligt. Sie haben die Initiativen u.a. durch Besuche und Interviews vor Ort erkundet und allfällige Rechtsprobleme identifiziert und bearbeitet. Die Mitarbeit und die daraus entstehenden Berichte wurden als Schlüsselqualifikationen bescheinigt. Die Berichte werden sukzessive hier zugänglich gemacht.

Die Klinik soll im Sommersemester 2021 fortgesetzt werden. Die Teilnahme empfiehlt sich allerdings nur für Studierende, die sich über die übliche Studienlast hinaus engagieren wollen. Interessenten melden sich bitte per mail unter gwinterprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de. Ein erstes Treffen soll zusammen mit den TeilnehmerInnen des WS 2020/21 stattfinden, die dann über ihre Erfahrungen berichten werden. Zeiten und Frequenz der Treffen werden noch später bekannt gemacht.