Zum Hauptinhalt springen

Verein für Infrastrukturrecht e.V.

Infrastrukturen vernetzen Menschen, Regionen und Wirtschaftsräume. Sie unterliegen einem ständigen Wandel. Daraus ergeben sich Fragestellungen und Chancen, denen mit umweltverträglichen, nachhaltigen und klimaschützenden Lösungen zu begegnen ist.

Vor diesem Hintergrund gründet die FEU mit der Bremer Kanzlei BBG und Partner im Jahr 2019 den Verein für Infrastrukturrecht e.V. (VIR e.V.). Der Verein bündelt das Expertenwissen der Kanzlei im Bereich der öffentlichen und privaten Infrastruktur und verknüpft es mit der rechtswissenschaftlichen Forschung und Ausbildung am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Bremen.

Ziel des Vereins ist die Förderung einer bedarfsgerechten, zukunftsfähigen, effizienten und umweltverträglichen Entwicklung der öffentlichen Infrastruktur durch das Recht. Zur Erreichung dieses Ziels bietet der Verein eine Plattform für den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis in den Sektoren Verkehr, Energie, maritime Wirtschaft und damit verbundenen Querschnittsthemen. Zusätzlich veranstaltet der Verein wissenschaftliche Tagungen, unterstützt Forschungsvorhaben, den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Lehre.

Der Vorstand besteht aus (v. l. n. r.): Prof. Dr. Peter Schütte (erster Vorsitzender), Prof. Dr. Claudio Franzius (zweiter Vorsitzender), Dr. Jantje Struß (Schatzmeisterin) und Sarah Langstädtler (Schriftführerin).

Die Gründungstagung des Vereins fand statt am 28. November 2019 im Focke-Museum, Schwachhauser Heerstraße 240, 28213 Bremen zum Thema: „Verkehrskonzepte der Zukunft – Reformbedarf und Lösungsansätze für ein Recht der urbanen Mobilität“.

Die nächste Tagung des Vereins wird am 5. November 2020 in Kooperation mit der „Initiative on Energy Law and Policy“ der Bucerius Law School als Online-Veranstaltung stattfinden. Sie trägt den Titel: „Grüner Wasserstoff im Recht"

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Für weitere Informationen zu den Tagungen klicken Sie hier.