Zum Inhalt springen

Aktuelles (Detailansicht)

Ana Torfs - Zyklus von Kleinigkeiten

film:art 25

Mit Figuren/Projektionen 2000-2005 zeigt die Gesellschaft für aktuelle Kunst (GAK) die erste Einzelausstellung der belgischen Künstlerin Ana Torfs in Deutschland. Zum Abschluss präsentiert das Kino 46 ihren Langfilm Zyklus von Kleinigkeiten.

So. 23.4.2006 | 18.00 Uhr mit Ana Torfs, im Kino 46

Der Film:

Zyklus von Kleinigkeiten
B/NL/A 1998, Regie: Ana Torfs, mit Stanley Duchateau, Guy Dermul, 85 Min.

Ab 1815 kann Beethoven kaum noch hören. Seine Gesprächspartner müssen das Wort in Notizheften an ihn richten, die Beethoven bis zu seinem Tod 1827 immer bei sich trägt. Von ihm selbst finden sich darin kaum Notizen. Aus der fragmentarischen Perspektive dieser Konversationsbücher blickt Ana Torfs’ Film auf das Leben Beethovens. Trivialitäten des Alltags verbinden sich mit Kommentaren zum tagespolitischen und musikalischen Geschehen im Österreich Metternichs zu einem Zyklus von Kleinigkeiten.

s/w filmstill Mann mit Kopfverband liegt formatfüllend in einem Gitterbett
Aktualisiert von: Steven Keller