Zum Inhalt springen

film:art

Christine Rüffert

film:art ist ein Veranstaltungslabel, unter dem Programme mit "künstlerischen" Filmen, der Filmavantgarde, Experimentalfilmen und Medienkunst aufgeführt und von der Kuratorin Christine Rüffert vorgestellt werden. Die Praxis des Kuratierens wird verstanden als ein filmkultureller Vermittlungsakt und theoretisch reflektiert.

Das Programm besteht seit 1992 und findet in unterschiedlichen Turni von etwa acht Wochen statt. Darüber hinaus ergänzt film:art stets auch laufende Ausstellungen und kulturelle Events im Bremer Stadtraum um eine filmische Komponente. Vorführungsort ist das Kommunalkino Bremen Kino 46 / CITY 46. Aufgelistet werden hier die Programme ab 2006, beginnend mit Programm 25.

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie Informationen zu den aktuellen film:art-Veranstaltungen. Den Newsletter können Sie hier abonnierenl

Ana Torfs - Zyklus von Kleinigkeiten

film:art 25

Mit Figuren/Projektionen 2000-2005 zeigt die Gesellschaft für aktuelle Kunst (GAK) die erste Einzelausstellung der belgischen Künstlerin Ana Torfs in Deutschland. Zum Abschluss präsentiert das Kino 46 ihren Langfilm Zyklus von Kleinigkeiten.

So. 23.4.2006 | 18.00 Uhr mit Ana Torfs, im Kino 46

Der Film:

Zyklus von Kleinigkeiten
B/NL/A 1998, Regie: Ana Torfs, mit Stanley Duchateau, Guy Dermul, 85 Min.

Ab 1815 kann Beethoven kaum noch hören. Seine Gesprächspartner müssen das Wort in Notizheften an ihn richten, die Beethoven bis zu seinem Tod 1827 immer bei sich trägt. Von ihm selbst finden sich darin kaum Notizen. Aus der fragmentarischen Perspektive dieser Konversationsbücher blickt Ana Torfs’ Film auf das Leben Beethovens. Trivialitäten des Alltags verbinden sich mit Kommentaren zum tagespolitischen und musikalischen Geschehen im Österreich Metternichs zu einem Zyklus von Kleinigkeiten.

s/w filmstill Mann mit Kopfverband liegt formatfüllend in einem Gitterbett
Aktualisiert von: Steven Keller