Zum Inhalt springen

film:art

Christine Rüffert

film:art ist ein Veranstaltungslabel, unter dem Programme mit "künstlerischen" Filmen, der Filmavantgarde, Experimentalfilmen und Medienkunst aufgeführt und von der Kuratorin Christine Rüffert vorgestellt werden. Die Praxis des Kuratierens wird verstanden als ein filmkultureller Vermittlungsakt und theoretisch reflektiert.

Das Programm besteht seit 1992 und findet in unterschiedlichen Turni von etwa acht Wochen statt. Darüber hinaus ergänzt film:art stets auch laufende Ausstellungen und kulturelle Events im Bremer Stadtraum um eine filmische Komponente. Vorführungsort ist das Kommunalkino Bremen Kino 46 / CITY 46. Aufgelistet werden hier die Programme ab 2006, beginnend mit Programm 25.

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie Informationen zu den aktuellen film:art-Veranstaltungen. Den Newsletter können Sie hier abonnierenl

Local Knowledge - Ortskenntnis

film:art 77

Ortskenntnis suggeriert eine intime Vertrautheit mit lokalen Gegebenheiten. Der Programmtitel verknüpft zwei Filme, die Ortskenntnisse völlig verschiedener Art vermitteln. Der experimentelle Essay The Illinois Parables entfaltet einen Fächer historischer Anekdoten aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Illinois zu einem Panoptikum von Unterdrückung und Freiheit. Die Polardokumentation The Interior erkundet eine entlegene Schlittenhundestation in Alaska in einer ästhetischen, sensuellen Studie.

So. 7.5.2017, 11:30 Uhr im CITY 46, kuratiert und eingeführt von Christine Rüffert | Universität Bremen. Anlässlich des 22. Internationalen Bremer Symposiums zum Film zum Thema "Film als Forschungsmethode".

Die Filme:

   |
The Illinois Parables | Deborah Stratman | USA 2016 | 60:00 min.
   | The Interior | Jonathan Rattner | USA 2015 | 24:00 min.

filmstill brennendes Haus
Aktualisiert von: Steven Keller