Zum Inhalt springen

öffentliche Seminare und Veranstaltungen

Die Kino-Schule ist ein Ort der Filmvermittlung. Hier werden Workshops und Seminare angeboten, von Filmaufführungen im Kino flankiert und von pädagogischer bzw. wissenschaftlicher Seite begleitet. Kooperationspartner sind der Fachbereich 9 der Universität Bremen / AG Filmwissenschaft und Medienästhetik und das Kommunalkino Bremen e.V. | CITY 46. Interessierte können fortlaufend oder nur an einzelnen Terminen teilnehmen.In unterschiedlichen Reihen werden Seminare mit gekoppeltem Film-Screening in den Räumen des CITY 46 gehalten. Zu den Seminaren sind Studierende wie Interessierte außerhalb der Universität zugelassen. Zu den Seminarreihen zählen:

Schule des Sehens

Das Seminar widmet sich grundlegenden Aspekten der Filmästhetik. An Standbildern und Ausschnitten aus der Filmgeschichte wird gemeinsam erforscht, was Film und Kino ist.

film:art

Das Seminar präsentiert die künstlerische Arbeit von Filmemachern und Medienkünstlern und wird flankiert von thematisch kuratierten Filmprogrammen aus dem experimentellen und avantgardistischen Bereich. zu den film:art-Veranstaltungen

Filmreihen

zu den Filmreihen-Veranstaltungen

City 46
Filmsymposium_Forschung

ExperimenTierfilme

film:art 50

Im Rahmen des 16. Internationalen Symposium zum Film «Der Film und das Tier. Aufzeichnen, Inszenieren und Animieren von Tieren im Kino» stellt Christine Rüffert ein zweiteiliges Programm vor. 

Sa. 22.1.2011, 11:00 Uhr im Kino 46, kuratiert und eingeführt von Christine Rüffert | Universität Bremen.

Die experimentelle Filmavantgarde ist reich an Darstellungen von Tieren. Zu den Praktiken des Aufzeichnens, Inszenierens und Animierens gesellt sich hier das Ästhetisieren. Eine interessante künstlerische Erscheinungsform ist dabei nie Selbstzweck, sie nimmt die filmischen Möglichkeiten zum Ausgangspunkt spielerischer Untersuchungen.
In einem Doppelprogramm treffen Beobachtungsszenarien auf Geschichten von Haustieren.
Im ersten Teil: die Projektion aufgeklebter Mottenflügel (mothlight), ein Ausschnitt ungestellter Realität als bewusstes Fragment (Stare), die Visualsierung  einer Käfigsituation (Tiger)  und die rhetorische Fantasie einer Katze (Fone fur Follies).
Im zweiten Teil: eine nackte Dame mit Dackel (Polly), ein home movie mit Katzen (Catfilm for Kathy and Cinnie), eine subversive Abhandlung über das Verhältnis von kleinen Mädchen und Hunden (Dog of my dreams) und  die liebevolle Ankündigung einer Euthanasie (Final Exit).  

Die Filme I: Animal Studies 
   | Mothlight | Stan Brakhage | USA 1963 | 3:00 Min.
   | Stare | Karl Kels | D 1991 | 6:00 Min.
   | Tiger | David Rimmer | CAN 1994 | 5:00 Min.
   | Fone Fur Follies | Vivian Ostrovsky | F 2007 | 10:43 Min. 
   | Sea Horses and Flying Fish | Rick Raxlen |  CAN 2004 | 1:00 Min.

Die Filme II: Man’s Best friend  
   | Polly | Rolf Wiest | BRD 1968/69 | 9:00 Min. 
   | Catfilm for Kathy and Cinnie | Standish Lawder | USA 1973 | 3:00 Min. 
   | Dog of My Dreams | Roz Mortimer | GB 2001 | 11:36 Min. 
   | Final Exit | Joe Gibbons | USA 2000 | 5:00 Min.

filmstill: schwarze Katze schaut Betrachter an
Aktualisiert von: Steven Keller