Zum Inhalt springen

Forschungsprofil

Jung, experimentierfreudig, forschungsstark

Die Universität Bremen ist eine junge, mittelgroße Forschungsuniversität und gehört weltweit zu den besten 50 Universitäten unter 50 Jahren. Sie erbringt in vielen Bereichen exzellente Spitzenforschung, sowohl in interdisziplinären Verbünden als auch in der Einzelforschung. Gemeinsam mit den lokalen Forschungsinstituten und Kooperationspartnern bildet sie das führende Forschungszentrum Nordwestdeutschlands.

Besonders forschungsstark ist die Universität in ihren sechs interdisziplinär angelegten Wissenschaftsschwerpunkten. In diesen Profilbereichen suchen die Bremer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaflter Antworten auf die Zukunftsfragen heutiger Gesellschaften: Die Meere und das globale Klima, die Zukunft industrieller Produktion, die gesellschaftlichen Konflikte moderner Wohlfahrtsstaaten, die Schnittstellen von digitaler Technik und Mensch, die Logistik globaler Warenströme sowie die Gerechtigkeit im Gesundheitswesen.

Die Basis der Wissenschaftsschwerpunkte ist das breite Fächerspektrum, das in seiner Vielfalt erhalten bleibt, damit immer neue Verknüpfungen und Forschungsfragen entstehen können.

Enge Kooperation in der Region

Kooperation gehört zur Wissenschaft. Insbesondere in der Region entstehen durch enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit neue Synergien in Forschung, Entwicklung und Transfer. Daher steht die Universität in engem Austausch mit den lokalen Forschungsinstituten und hat gemeinsam mit den elf Bund/Länder‐finanzierten außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Land Bremen die  U Bremen Research Alliance gegründet.

Ausgesprochen erfolgreich bei der Einwerbung externer Forschungsgelder

Eine besondere Stärke der Universität Bremen ist der große Erfolg bei der Einwerbung von Drittmitteln, sowohl in der Einzel- als auch in der Verbundforschung. Der größte Mittelgeber ist die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Neben dem Exzellenzcluster MARUM ist die Universität Bremen aktuell an sieben Sonderforschungsbereichen beteiligt sowie mehreren DFG-Forschergruppen und DFG-Schwerpunktprogrammen.

Auch in den Förderlinien der Europäischen Union ist Bremen erfolgreich. Neben diversen ERC Grants wurden zahlreiche Projekte im Bereich der Verbundforschung, Forschungsinfrastrukturen und Marie Curie-Mobilitätsmaßnahmen eingeworben.

Die Universität Bremen ist zudem die Heimat diverser Preisträger, unter anderem gingen bereits mehrere Leibniz-Preise an die Universität Bremen.

Förderung von Talenten als strategisches Ziel

Gezielte Nachwuchsförderung, das Heben von Potentialen und frühe Selbständigkeit sind Leitziele der Universität Bremen. In DFG-Graduiertenkollegs, zahlreichen Nachwuchsgruppen und durch Promotionsprogramme, unter anderem in Kooperation mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, fördern wir unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Mit BYRD - Bremen Early Career Researcher Development hat die Universität Bremen ein Nachwuchszentrum, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierestufen systematisch unterstützt.

Wissenschaftsschwerpunkte

Erfahren Sie mehr über unsere sechs Wissenschaftsschwerpunkte: 

  • Meeres, Polar- und Klimaforschung
  • Sozialer Wandel, Sozialpolitik und Staat
  • Materialwissenschaften
  • Mind, Media, Machines
  • Logistik
  • Gesundheitswissenschaften
mehr

Exzellenzinitiative und Zukunftskonzept

Die Universität Bremen ist eine von elf Universitäten, die 2012 mit ihrem Zukunftskonzept "Ambitioniert und agil" in der Exzellenzinitiative erfolgreich war. Zudem wurde das Exzellenzcluster MARUM sowie die Graduiertenschule BIGSSS gefördert. Wie die Universität die Förderungen genutzt hat, um die Forschung voran zu bringen, erfahren Sie hier. 

mehr

Zahlen und Fakten

Grundlegende  Informationen zur Universität Bremen, auch im internationalen Vergleich, finden Sie auf den folgenden Seiten:

- Zahlen und Fakten

- Rankings

- Auszeichnungen

- Drittmitteldatei

Laufende Projekte und Förderungen aus Drittmitteln

Förderungen der DFG

Die Bremer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind sehr erfolgreich in der Einwerbung von Fördermitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), etwa vierzig Prozent der externen Forschungsförderung stammt von der DFG. Längerfristige Einrichtungen aus DFG-Förderung sind die sieben Bremer Sonderforschungsbereiche.

mehr

Förderungen des Bundes

Die Bundesregierung unterstützt die Forschung in verschiedenen Fachprogrammen, an vielen beteiligen sich die Bremer Forscherinnen und Forscher.

mehr

Förderungen der EU

Horizont 2020, COST, Interreg - hier finden Sie einen Überblick über die Beteiligung der Bremer Forscherinnen und Forscher an den Programmen der Europäischen Union, darunter 18 Einzelförderungen des Europäischen Forschungsrates (ERC) für Bremer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

mehr
Aktualisiert von: Julia Sievers