Zum Inhalt springen

Auszeichnungen, Preise und Stipendien

2019

Matheus Leusin

Matheus E. Leusin: Best Paper Award (EMAEE)

Für seine Forschungsergebnisse zum globalen Wettbewerb um künstliche Intelligenz erhielt Matheus E. Leusin am 04. Juni 2019 auf der European Conference on Applied Evolutionary Economics (EMAEE) in Großbritannien an der University of Sussex den Best Paper Award.

Mariia Shkolnykova

Mariia Shkolnykova: Volkswagen Stiftung

Mariia Shkolnykova erhielt ein Reisestipendium für die internationale Herrenhäuser Konferenz "The New Role of the State for Diffusion and Emergence of Innovation", die vom 20. bis 22. Februar 2019 in Hannover stattfand. Als Stipendiatin wurde Mariia Shkolnykova auch aus einer weltweiten Gruppe von Bewerbern ausgewählt, um ein Poster über ihre aktuelle Forschung zu radikalen Innovationen im Biotechnologiebereich zu präsentieren und als geladene Teilnehmerin an einem speziellen Workshop über die Zukunft von Innovation und Technologiepolitik während der Konferenz teilzunehmen.

Mariia Shkolnykova

Mariia Shkolnykova: Bremen IDEA out

Mariia Shkolnykova wurde vom Bremer Early Career Researcher Development Centre (BYRD) gefördert, um im März 2019 einen Forschungsaufenthalt am Nordic Institute for Studies in Innovation, Research and Education (NIFU) in Oslo durchzuführen. "Bremen IDEA out" ist ein Programm an der Universität Bremen, das DoktorandInnen aller Fakultäten die Möglichkeit gibt, internationale Forschungsaufenthalte zu realisieren. DoktorandInnen beantragen diese Förderung mit ihrem Forschungsantrag auf wettbewerbsfähiger Basis.

2018

Björn Jindra / CBS

Björn Jindra: Forschungsstipendium an der University of Reading

Im Jahr 2018 wurde Björn Jindra für vier Jahre zum Research Fellow am John H. Dunning Centre for International Business, Henley Business School an der University of Reading, UK ernannt. Davor war er zwei Jahre lang John H. Dunning Visiting Fellow an der Henley Business School.

Toby Law

Toby Law: Hayek Preis

Für seine Arbeit "Hayekian Complexity" erhielt Toby Law am 19. Juni 2018 den Hayek-Preis der Hayek-Gesellschaft Münsterland. Der Preis zeichnet Studierende für herausragende Arbeiten über die Arbeit von Friedrich August von Hayek aus und soll die Wissenschaft zu Themen wie Wirtschaftsorganisation, Freiheit und Konjunktur fördern. In diesem Zusammenhang wurde Toby Law mit einem Preisgeld von 1000 Euro ausgezeichnet.

Mahmood Shubbak

Mahmood Shubbak: Simon Preis der EAEPE

Während der Konferenz der European Association for Evolutionary Political Economy (EAEPE) in Nizza, Frankreich, die vom 06. bis 08. September 2018 stattfand, wurde Mahmood Shubbak mit dem EAEPE Simon Preis ausgezeichnet. Seine Arbeit war eine der besten, die für die Konferenz und den Preiswettbewerb eingereicht wurde. Sie untersucht den Zusammenhang zwischen Innovation, Netzwerken und wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit in der Solarindustrie.

Björn Jindra / CBS

Björn Jindra: Forschungsstipendium am HSRC Südafrika

Seit 2018 ist Björn Jindra Honorary Research Fellow am Centre for Science, Technology and Innovation Indicators des Human Sciences Research Council (HSRC) in Südafrika. Mit dem HSRC ist er eng in gemeinsame Forschungs- und Datenprojekte eingebunden.

2017

Maciej Grodzicki

Maciej Grodzicki: P.R.I.M.E. award

Maciej Grodzicki erhielt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) einen der begehrten P.R.I.M.E. Preise für die Durchführung des Forschungsprojekts "Globale Wertschöpfungsketten, technologische Leistungsfähigkeit und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit". Von Januar bis Dezember 2017 war er Gastwissenschaftler an der University of Sussex (SPRU) in Brighton/UK. Das Programm P.R.I.M.E. (Postdoctoral Researchers International Mobility) unterstützt die Mobilität exzellenter Postdoktoranden und die internationale Forschungszusammenarbeit.

2016

Maria Kristalova
Maciej Grodzicki

Maciej Grodzicki und Maria Kristalova: 6. Lindauer Tagung der Wirtschaftswissenschaften in Lindau

Maria Kristalova und Maciej Grodzicki nahmen vom 22. bis 26. August 2017 mit 18 Preisträgern des Sveriges Riksbank-Preises für Wirtschaftswissenschaften in Erinnerung an Alfred Nobel in Lindau (Deutschland) am 6. Lindauer Treffen teil. Sie wurden zusammen mit rund 350 weiteren jungen ForscherInnen aus 66 Ländern nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren für die Teilnahme am 6. Lindauer Treffen ausgewählt.

2015

Prof. Günther

Jutta Günther: Forschungsstipendium an der Higher School of Economics Moskau

Von 2015 bis 2016 war Jutta Günther leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin an der National Research University Higher School of Economics Moscow und arbeitete eng mit den KollegInnen in Forschung und Lehre im Labor für Innovationsökonomie des Instituts für Statistische Analysen und Wissensökonomie zusammen. Die Higher School of Economics ist seit vielen Jahren ein wichtiger Forschungspartner der von Jutta Günther im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft geleiteten Arbeitsgruppe „Innovations- und Strukturökonomik“ sowie der Universität Bremen insgesamt.