Zum Hauptinhalt springen

Neuigkeiten

Jessica Birkholz und Mariia Shkolnykova beim Uddevalla Symposium 2019 am Gran Sasso Sience Institute (GSSI)

Vom 27.06. bis 29.06.2019 fand die internationale Konferenz in L’Aquilla in Italien statt. Jessica Birkholz und Mariia Shkolnykova nahmen als Vertreterinnen der Universität Bremen daran teil und präsentierten ihre aktuellen Forschungsarbeiten.

Die diesjährige Tagung widmete sich dem Schwerpunktthema „Unlocking the Potential of Regions Through Entrepreneurship and Innovation“ und setzte sich aus einem internationalen und interdisziplinären Publikum zusammen. Das Symposium wurde gemeinsam von der School of Business, Economics und IT der University West aus Schweden sowie dem Gran Sasso Science Intitute ausgerichtet.

Jessica Birkholz präsentierte ihr Paper mit dem Titel „The Role of Entrepreneurial Exploration and Exploitation for Unlocking the Potential of Regions. Geographical Determinants, Regional Absorptive Capacity, and Use of Entrepreneurial Knowledge”. In diesem Paper untersucht sie, unter welchen regionalen Bedingungen neues Wissen von Entrepreneuren der regionalen wirtschaftlichen Entwicklung dient.

Ein weiterer Vortrag wurde von Mariia Shkolnykova gehalten, die ihre empirischen Ergebnisse unter dem Titel „Local Knowledge Spillovers of Radical Innovation: the Case of German Biotechnology SMEs“ präsentierte. In ihrem Paper untersucht Mariia Shkolnykova die Auswirkungen von radikalen Innovationen von deutschen kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) im Bereich der Biotechnologie auf die Innovationsfähigkeit ihrer technologisch verwandten Sektoren.

Die Arbeitsgruppe „Innovation und Strukturwandel“ (Prof. Dr. Jutta Günther), der die beiden Nachwuchswissenschafterinnen angehören, ist Teil des ierp – Institute for Economic and Policy Research des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft.

Logo des Symposiums