Zum Hauptinhalt springen

Neuigkeiten

Mareike zum Felde: Erfolgreiche Proposal-Verteidigung in der BIGSSS

Am 30. Juni 2020 verteidigte Mareike zum Felde erfolgreich ihr PhD Proposal in der BIGSSS. Damit hat sie als Doktorandin an der Bremer International Graduate School for Social Sciences (BIGSSS) einen wichtigen Meilenstein gemeistert.

Mareike zum Felde ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbundprojekt Mod-Block-DDR und beschäftigt sich in ihrer Dissertation mit den Entwicklungslinien der Hochschulpolitik in Polen seit Beginn der Transformation. Anders als in der Wirtschaft, gab es im Bereich der Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen nach 1990 keinen radikalen Umbau, sondern eher schrittweise Reformen. Die Einflussfaktoren der hochschulpolitischen Veränderungen werden von Mareike zum Felde empirisch analysiert. Damit schließt sie eine wichtige Lücke in der Literatur – auch mit Blick auf den Zusammenhang zwischen Hochschulpolitik und der Entstehung einer innovationsorientierten, wissensbasierten Wirtschaft.
Die Dissertation von Mareike zum Felde ist Teil des Arbeitspaketes 7 im Verbundprojekt Mod-Block-DDR, welches sich mit den Strategien und Akteuren der Transformation befasst und von Prof. Dr. Heiko Pleines (Forschungsstelle Osteuropa) geleitet wird.

Die BIGSSS ist eine internationale Graduiertenschule, die von der Universität Bremen und der Jacobs University in Bremen gemeinsam betrieben wird. Sie ist eine der führenden internationalen Graduiertenschulen im Bereich der empirischen sozialwissenschaftlichen Forschung in Deutschland. Jutta Günther, Heiko Pleines und Michael Rochlitz sind Mitglieder der BIGSSS.

Mareike zum Felde