Zum Inhalt springen

Charlotta Cordes

Charlotta Cordes

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin)

Kontakt:

Klagenfurter Str. 8

D-28359 Bremen
Gebäude OEG, Raum 3700

Telefon: +49 (0)421- 218-66646

charlotta.cordes[at]uni-bremen.de

Forschung:

  • postsozialistische Transformationen / sozialwissenschaftliche Transformationsforschung
  • Wirtschafts- und Kulturgeschichte der DDR
  • Politische Strategien und Akteure in der "Vereinigungsgesellschaft" (BRD/DDR)

Zur Person

Seit Mai 2019 ist Charlotta Cordes wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Jutta Günther an der Universität Bremen. Sie arbeitet im BMBF-Verbundprojekt „Modernisierungsblockaden in Wirtschaft und Wissenschaft der DDR“. Im Rahmen ihrer Dissertation beschäftigt sie sich mit den politischen Strategien und Akteuren der Wirtschaftstransformation in der DDR und den Neuen Bundesländern.

Werdegang

seit 05/2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin) im BMBF- Projekt „Modernisierungsblockaden“ (Lehrstuhl für Innovations- und Strukturökonomik/ Forschungsstelle Osteuropa, Universität Bremen)

05/ 2017 – 10/2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover

10/ 2012 – 03/ 2017

Studium der Geschichte, M.A. Universität Bremen

Titel der Masterarbeit: „Der Herzog von Braunschweig-Lüneburg als Industrie-Unternehmer im Nationalsozialismus?“ (Nachwuchspreis des Arbeitskreises für Kritische Unternehmens- und  Industriegeschichte e.V.)

12/ 2015 – 02/ 2017

Mitarbeit im Forschungsprojekt „Die NS-Geschäfte des Hauses Hannover“ (Leitung: Prof. Dr. Cornelia Rauh, Universität Hannover), gefördert durch die „Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V.“

04/ 2016 – 05/ 2016

Studentische Hilfskraft im Projekt „Digital History“ bei Prof. Dr. Magdalena Waligórska, Universität Bremen

08/ 2009 – 03/ 2013

Studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Susanne Schattenberg am Lehrstuhl für Zeitgeschichte und Kultur Osteuropas und an der Forschungsstelle Osteuropa, Universität Bremen
10/ 2006 – 09/ 2011

Studium der Europastudien, B.A. Universität Bremen

Titel der Bachelorarbeit: „Stalinistisch Schreiben? Das Tagebuch Nina Lugovskajas 1932-1937
09/ 2008 – 02/ 2009Auslandsstudium an der Latvijas Universitāte, Riga, Lettland
02/ 2008 – 08/ 2009Studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Susanne Schmidt, Universität Bremen, u.a. Bremer International Graduate School for Social Science (BIGSSS), Sonderforschungsbereich: „Staatlichkeit im Wandel

Projekte

seit 05/ 2019

Modernisierungs-Blockaden in Wirtschaft und Wissenschaft der DDR

Projektleitung: Prof. Dr. Jutta Günther (Universität Bremen)

Teilprojekt 7: Politische Strategien und Akteure der Wirtschaftstransformation

Dauer: 48 Monate

Projektstart: 01.12.2018

Finanziert von: BMBF

Projekt Konsortium: Universität Bremen, Technische Universität Berlin, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Europauniversität Viadrina

Lehre

04/ 2013 – 02/ 2014

Tutorin am Lehrstuhl für Zeitgeschichte und Kultur Osteuropas

Publikationen

  • Eine Adelsfamilie auf dem Weg in die Moderne. Der Herzog als Unternehmer im Nationalsozialismus, in: Rauh, Cornelia (Hg.), Das Haus Hannover im Dritten Reich. (in Vorbereitung/ vorläufiger Titel)