Zum Inhalt springen

Neuigkeiten

Call for Papers - Crowdworking Symposium "Understanding Digital Labor Markets"

This year the DFG supported research project Crowdsourcing as a New Form of Organizing Labor Relations organizes the first Crowdworking Symposium, which will take place at the University of Bremen / Germany. Researchers in the fields of economics, business administration, information systems, innovation and law are encouraged to submit a paper. Several workshops provide scholars with the opportunity to present their academic research on topics related to the emerging fields of crowdsourcing, crowd work, cloud work, gig work, online freelancing, and other forms of on-demand labor. Presenters will receive valuable feedback from fellow researchers. As this year’s keynote speaker, we welcome Jan Marco Leimeister, who is a professor of information systems and director of the Institute for Information Management at the University of St. Gallen. In his keynote speech, he will talk about:

Understanding a New Type of Digital Labor: How the Nature of Work Affects Satisfaction and Identification Among Crowd Workers

Keynote Speech: Jan Marco Leimeister

We invite submissions related to:
• Characteristics of crowd workers
• Platform design and competition
• Regulation of digital labor markets
• Online reputation mechanisms
• Opportunities and risks of digital labor


Please send your paper or extended abstract to
crowdworking@uni-bremen.de by May 15, 2019.


Authors will be informed about the outcome of their submission by May 30, 2019. There is a workshop fee of 100 €, which will cover the conference dinner in a local restaurant on July 4, 2019 as well as beverages and food at the conference venue. We are looking forward to interesting papers and an exciting academic workshop.

PDF

Klausureinsicht "Finanzwirtschaft" am 23.4.2019

Liebe Studierende,

die Klausureinsicht für das Modul „Finanzwirtschaft“ findet am Dienstag, den 23. April statt. Bitte melden Sie sich für die Einsicht an, indem Sie eine Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Matrikelnummer an Kirsten Hillebrand schicken (kihi@uni-bremen.de). Frist für die Anmeldung ist Mittwoch, der 10. April. Uhrzeit und Raum der Einsicht hängen davon ab, wie viele Studierende sich anmelden und werden nach Ablauf der Frist bekannt gegeben. 

Sollten Sie nicht persönlich teilnehmen können, kann dies gern eine Kommilitonin oder ein Kommilitone stellvertretend für Sie tun – bitte bringen Sie dazu eine Vollmacht und Kopie des Personalausweises zur Einsicht mit. Wenn Sie regulär an der Einsicht teilnehmen, bringen Sie bitte einen Lichtbildausweis sowie ihren Studierendenausweis mit.

Wir wünschen einen guten Start ins neue Semester!

Digitale Finanzakteure: Datenschutz trotz DS-GVO weiterhin mangelhaft

Eine Studie unter Beteiligung des Wirtschaftswissenschaftlers Lars Hornuf von der Universität Bremen hat untersucht, wie es um den Datenschutz bei FinTech-Unternehmen steht. Die Ergebnisse zeigen, dass sich der Umgang mit Nutzerdaten seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in vielen Fällen aus Sicht der Verbraucher sogar verschlechtert hat. Diese können nach wie vor kaum nachvollziehen, wie ihre Daten verarbeitet werden.

Zur Studie

Zur Pressemitteilung

Veranstaltung zu digitalem Wandel

Am 16. und 17. 11. 2018 fand im Rahmen der Verbundforschungsinitiative „Worlds of Contradiction“ eine Veranstaltung zu Online-Plattformen statt. Auf Einladung von Prof. Benedikt Buchner, Prof. Sebastian Kolbe, Prof. Ursula Rust (FB 6) und Prof. Lars Hornuf (FB 7) diskutierten an der Universität Bremen Forschende gemeinsam mit externen Expert/inn/en und Interessierten in interdisziplinärer Perspektive die Konsequenzen der Plattformökonomie für Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft.  Die Teilnehmenden erhielten durch Referent/inn/en der Universitäten Bielefeld und Paderborn sowie der Leuphana Universität Lüneburg Einblick in laufende Forschungsvorhaben. Deutlich wurde der Bedarf für interdisziplinäre Kooperation von Geistes-, Rechts-, Sozial- und Technikwissenschaften, um angemessene Antworten auf die Herausforderungen des digitalen Wandels zu finden.

Die Veranstaltung soll ein Einstieg in zukünftige Forschungsinitiativen und -zusammenarbeiten sein.

Klausureinsicht Modul Finanzwirtschaft

Donnerstag, 08. März 2018

Die Klausureinsicht für das Bachelor Modul Finanzwirtschaft findet am Dienstag, den 27. März, in der Wilhelm-Herbst-Straße 5, im Raum 1.14 von 14 bis 17 Uhr statt.

Studierende, die an der Klausureinsicht teilnehmen möchten, melden dies bitte bis Sonntag, den 25. März in einer formlosen Mail unter Angabe des Namens und der Matrikelnummer an Kirsten Hillebrand (kihi@uni-bremen.de). Der Termin dient in erster Linie der Einsicht, sodass die Klausur nicht inhaltlich besprochen werden wird. ​Bitte bringen Sie einen Lichtbildausweis mit.

Eine Anmerkung zur Korrektur: Studierende, die in Aufgabe 2 bei beiden Teilaufgaben den Kapitalwert des einfachen Roboters korrekt angegeben haben, erhalten ebenso wie die Studierenden, die den des einfachen und des vielseitigen Roboters korrekt angegeben haben, die volle Punktzahl.

Wir suchen eine studentische Hilfskraft

Die Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen und Finanztechnologie, untersucht Forschungsfragen zur Digitalisierung der Finanzmärkte und Finanzdienstleistungen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den Themengebieten FinTech und Crowdfunding. In der Forschung kommen empirische und verhaltenswissenschaftliche Methoden zur Anwendung. Neben der Lehre, der wissenschaftlichen Forschung und externen Vorträgen ist die Professur auch in der Politikberatung von Bundesministerien und anderen Institutionen aktiv.

Für die Forschungsprojekte und Verwaltungsaufgaben der Professur wird eine studentische Hilfskraft (5 Stunden die Woche) gesucht.

Was Sie mitbringen sollten:

  • Eine sehr hohe Lernbereitschaft
  • Sehr gute Leistungen im Studium
  • Erste Erfahrungen mit Forschungs- und Verwaltungsaufgaben
  • Kenntnisse im Umgang mit MS Office Anwendungen – insbesondere Excel
  • Spaß an der empirischen Wirtschaftsforschung
  • Organisationsfähigkeit

Die Professur ist um ein angenehmes Arbeitsklima bemüht. Dabei erhalten studentische Hilfskräfte die Möglichkeit, neue Kenntnisse und Fertigkeiten zu erlernen.

Sind Sie motiviert und suchen eine Herausforderung neben dem Studium, dann senden Sie bitte Ihre üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Notenliste, Abiturzeugnis) an hornufprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de. Bewerbungen sind laufend möglich und werden nach Eingang berücksichtig. Ich freue mich auf Ihre Bewerbung.

Neuer Aufsatz zu Crowdinvesting-Kampagnen

Lars Hornuf, seine aktuelle Doktorandin Eliza Stenzhorn und sein früherer Doktorand Matthias Schmitt haben einen neuen Aufsatz zu Folgefinanzierungen und Ausfallwahrscheinlichkeiten nach einer Crowdinvesting-Kampagne veröffentlicht. Es zeigt sich, dass deutsche Unternehmen nach einer Crowdinvesting-Kampagne eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, durch Business Angels oder Venture Capital Firmen finanziert zu werden. Gleichzeit ist die Ausfallwahrscheinlichkeit hierzulande auch deutlich höher als in Großbritannien. Beeinflusst wird der Unternehmenserfolg vor allem durch die Größe des Gründerteams und weniger durch die Anzahl der beantragten oder bewilligten Patente. Der Aufsatz wurde in der Zeitschrift "Corporate Governance: An International Review" veröffentlicht und kann hier heruntergeladen werden: https://doi.org/10.1111/c

KARL, der Ökobot, belegt den zweiten Platz bei CAMPUSiDEEN

Gestern Abend fand die Preisverleihung der CAMPUSiDEEN 2018 von BRIDGE im Haus Schütting statt: 13 Finalisten, 15.000 Euro und 130 Besucher. Unsere Doktorandin Kirsten Hillebrand und ihr Team schafften es mit ihrem Projekt "KARL, der Ökobot" nicht nur unter die Finalisten, sondern räumten auch den zweiten Platz in der Kategorie Geschäftsideen und damit 1.500 Euro Preisgeld ab. Herzlichen Glückwunsch.

KARL ist ein Chatbot, der seinen Nutzern hilft, sich im Alltag umweltfreundlicher zu verhalten, indem er ihnen personalisierte Tipps & Infos sendet (www.klimakarl.de@karlundfreunde).