Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Beachbowl in Magdeburg

Flag Football auf Sand – 12. Platz für die Bremer Speckflags!

Am Freitag, 30.07.2021, machten sich acht Spieler nach Magdeburg auf, um als „Speckflags Bremen“ beim 8. Beachbowl am Barleber See teilzunehmen. Beim Beachbowl handelt es sich um ein Flag Football-Turnier, welches auf Sand ausgetragen wird.

Flag Football ist eine Variante des American Football, welche allerdings ohne intensiven Körperkontakt gespielt wird. Ein:e Spieler:in wird hierbei durch das Ziehen einer der zwei um die Hüfte hängenden Flaggen gestoppt, anstatt den Spielenden durch ein Tackle zu Boden zu bringen. Punkte können durch Pass- und Laufspiel erzielt werden, mit denen das Team versucht, die gegnerische Endzone zu erreichen. In der gespielten Variante spielen auf einem halben Football-Feld jeweils 5 Spieler:innen gegeneinander. Das angreifende Team (Offense) versucht dabei, den Ball mittels Pass oder Lauf in die Endzone zu bringen, was das verteidigende Team (Defense) zu verhindern versucht. Nach vier Versuchen oder dem Fangen des Balls durch die Defense (Interception) wechselt das Angriffsrecht.

Der Turnierstart für die Speckflags stand erst Samstag Morgen auf dem Plan, trotzdem erfolgte die Anreise bereits am Freitag Nachmittag. Nach viel Verkehr auf der Autobahn, einem Einkaufsstopp vor Ort und dem Aufbau des Camps waren die Spiele am Freitag bereits abgeschlossen. Der Abend endete bei perfektem Sommerwetter mit einer kleinen Trainingseinheit auf dem Turnierfeld und einer abschließenden Abkühlung des Teams im Barleber See.

Am Samstag ging es dann los für die Speckflags. In der Vorrunde ging es gegen die Teams Braunschweig Badgers, Baltic Blue Star Rostock und die gastgebenden Red Flags Magdeburg. Im ersten Spiel gegen die Braunschweig Badgers war die Defense noch nicht wach. Das Spiel endete dementsprechend 6:26. Der nächste Gegner waren die Baltic Blue Stars aus Rostock. Hier zeigte das Team eine deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Spiel und konnte souverän 18:07 gewinnen. Im letzten Gruppenspiel - gegen Magdeburg - ging es also noch um die Platzierung in der Gruppe und einen möglichen Einzug in die Runde der besten Acht. Trotz einer sehr starken Leistung der Defense ging das Spiel leider durch einen kleinen Fehler der Offense mit 0:2 verloren. Somit waren die Speckflags für die Qualifikationsspiele um Platz 9 – 12 qualifiziert.

Zwischen den eigenen Spielen musste nun noch für andere Spiele die Schiedsrichter-Crew gestellt werden. Dabei wurden alle Spieler des Teams mit einbezogen, um das Spielfeld bestmöglich abzudecken und die anderen Teams fair pfeifen zu können.

In diesen Qualifikationsspielen standen noch 3 Spiele gegen das Mischteam “???” (Die drei Fragezeichen), die Goldlauter Dogeaters und die Mainz Legionaries an. Nach der morgendlichen Vorrunde waren leider nicht mehr allzu viele Kräfte im Team vorhanden, sodass alle drei Spiele mit 27:6, 19:6 sowie 25:6 verloren gingen. Besonders hervorzuheben sei hierbei aber noch der Pick-6 im Spiel gegen die Dogeaters, bei dem durch die Defensive ein gegnerischer Pass in die Endzone getragen wurde um somit 6 Punkte zu erzielen.

Nach dieser Leistung stand dann am Ende der 12. Platz in der Gesamtabrechnung des Turniers. Eine respektable Leistung, da nach langer Corona-Pause erst im Sommersemester 2021 wieder ein reguläres Training im Rahmen des Hochschulsports möglich war. Das Turnier bildete somit den Abschluss der Trainingszeit und bis auf ein Testspiel gegen die späteren Gewinner aus Oldenburg hatte das Team vorher kein Turnier gespielt und sich somit erst zum Turnier auch als Team zusammengefunden. Das Team freut sich auch immer über neue Zugänge. Flag Football ist nicht nur ein rein männlicher Sport, die Speckflags würden sich freuen, beim nächsten Turnier auch mit Spielerinnen anzureisen. So oder so werden die Speckflags aber auch beim 9. Beach Bowl 2022 dabei sein! Vielleicht auch mit dir?!

Aktualisiert von: VfH e.V.