Zum Hauptinhalt springen

Auswirkungen auf den Campus

Verlängerte Regelungen bis 30. Juni: Online-Lehre und Homeoffice, Ausnahmen sind möglich

Für Studierende

Das Sommersemester 2021 wird digital studierbar sein. Eine Rückkehr zum reinen Präsenzbetrieb kann es im Sommersemester 2021 nicht geben.

Da die Inzidenz in der Stadt Bremen fortgesetzt stabil unter dem Wert von 50 liegt, können ab dem 31. Mai neben den bereits laufenden Laborpraktika und ähnlichen nicht digitalisierbaren Lehrveranstaltungsformen weitere Lehrveranstaltungen wieder in Teilpräsenz stattfinden.

Das Studium im Sommersemester bleibt aber für alle digital studierbar, ausgenommen die nicht-digitalisierbaren Lehrformate wie Laborpraktika. Die jetzt neu hinzukommenden Präsenzveranstaltungen sind ein zusätzliches Angebot, und die Teilnahme auf dem Campus ist nicht verpflichtend. Dabei kann es sich um Seminare, Übungen sowie Tutorien handeln. Vorlesungen werden ausschließlich online angeboten. Die Entscheidung darüber, ob Lehrveranstaltungen mit Teilkohorten in Präsenz durchgeführt werden, liegt bei den Lehrenden.

Die Lehrenden geben Studierenden in Lehrveranstaltungen in Teilpräsenz über Stud.IP die Möglichkeit, für bestimmte Tage QR-Codes herunterzuladen, die diese dann an den Eingängen der Gebäude, in denen die Lehrveranstaltung stattfindet, am Terminal scannen lassen können und damit Zugang zum Gebäude erhalten (siehe Anleitung zum Gebäudezutritt).

Auch einzelne Prüfungen wie zum Beispiel für die e-General Studies werden wieder in Präsenz angeboten werden.

Für die neu hinzukommenden Veranstaltungen gelten selbstverständlich weiterhin die Maskenpflicht und das Abstandgebot von 1,5 Metern. Bitte lassen Sie sich vor dem Besuch des Campus testen. Allen Bürger:innen stehen mehrfach in der Woche kostenlose Schnelltests in Testcentern in ganz Bremen zur Verfügung. Bitte tragen auch Sie mit einem Test dazu bei, dass es zu keinen Infektionen im Rahmen der Lehrveranstaltungen auf dem Campus kommt.

Analog zur Laufzeit der Bundesnotbremse sind die allgemeinen Regelungen auf dem Campus weiterhin bis zum 30. Juni 2021 gültig. Das umfasst sowohl die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes als auch den kontrollierten Zugang zu den Gebäuden.

Für Mitarbeitende

Die geltenden Regelungen für die Mitarbeitenden der Universität werden bis zum 30. Juni verlängert. Das heißt, alle Arbeiten, die im Homeoffice durchgeführt werden können, sollen weiterhin dort erledigt werden. Ausgenommen davon sind Arbeiten, die nur auf dem Campus ausgeführt werden können und die notwendig sind, um den Dienstbetrieb aufrecht zu erhalten. Dabei handelt es sich vor allem um Aufgaben im personal- und finanzwirtschaftlichen Bereich, die Studierenden- und Prüfungsverwaltung sowie um den IT- und technischen Betrieb. Forschung, die wegen der erforderlichen Infrastruktur (IT, Labor, sonstige Technik) nur vor Ort stattfinden kann, ist möglich. Die allgemeinen Hygiene- und Kontaktregeln sind bei allen Tätigkeiten auf dem Campus selbstverständlich zu beachten.

Maskenpflicht & Maßnahmenplan für die Lehre

Maskenpflicht in Gebäuden der Universität

Ab dem 14. Juni 2021 wird vorerst die Maskenpflicht im Freien auf dem Campus aufgehoben. Das Abstandsgebot von 1,5 Metern gilt weiterhin. Für die Gebäude der Universität Bremen bleiben die bisherigen Regeln bestehen. Das bedeutet, dass alle Personen ab einem Alter von 16 Jahren verpflichtet sind, eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen. Für Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 15 Jahren besteht unverändert die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Diese Regelung gilt auf Verkehrsflächen (Ein- und Ausgänge, Flure, Treppen, Aufzüge etc.), in Sanitärräumen oder Warteräumen in Gebäuden der Universität.

Als medizinische Gesichtsmaske gilt eine OP-Maske, eine Maske des Standards FFP2 oder vergleichbares.

Für die Mitarbeitenden in der Verwaltung, den Fachbereichen und Dekanaten gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz, sofern das Büro geteilt wird. Dies gilt auch für sämtliche Besprechungen.

Maßnahmenplan für die Lehre in Zeiten der Covid-19 Pandemie

Seit Beginn des Wintersemesters ermöglicht ein fünfstufiger Plan der Universität Bremen, die Lehr- und Lernbedingungen kontinuierlich an das Infektionsgeschehen anzupassen. Aufgrund der steigenden Anzahl von Covid-19-Neuinfektionen im Frühjahr, galt zunächst die Stufe 4. Zurzeit befindet sich die Universität wieder in Stufe 2.

Stufe 2 beinhaltet folgende Maßnahmen:

  • Sicherheitsabstände von 1,5 m zwischen Personen sind einzuhalten.
  • Maskenpflicht gilt in allen Gebäuden inklusive in Lehrveranstaltungsräumen auch nach Einnehmen des Sitzplatzes und auf dem Campusgelände außerhalb von Gebäuden.
  • Vorlesungen sind grundsätzlich nur online möglich.
  • Alle Seminare, Übungen, Tutorien in Hybridmodus mit Teilkohorten von Studierenden in Präsenz sind möglich.
  • Laborpraktika und ähnliche nicht digitalisierbare Lehrveranstaltungsformen, Präsenzprüfungen sind in Präsenz auf dem Campus möglich.
  • Studentisches Arbeiten an buchbaren Plätzen auf dem Campus ist möglich.