Zum Inhalt springen

1. Bremer Workshop „From Open Data to Open Science“

Herausforderung Forschungsdatenmanagement

Am Montag, den 19.11.2018 findet der ersten Bremer Workshop zum Thema „From Open Data to Open Science – Herausforderung Forschungsdatenmanagement“ statt.

Unter Forschungsdatenmanagement versteht man das systematische speichern und bereitstellen von Forschungsdaten. Diese Aufgabe wird zunehmend wichtiger, denn Wissenschaftler möchten auch nach vielen Jahren vorhandene Daten noch aufrufen und nutzen können. Dies ist vor allem bei öffentlich geförderten Forschungsprojekten von hoher Bedeutung, denn die Daten und Ergebnisse sollen allen vollständig und auf einfache Weise zur Verfügung stellen.

Die Herausforderungen im Forschungsdatenmanagement sind vielfältig. Es gilt beispielsweise die in den Anwendungsbereichen geforderte Datenqualität zu verstehen, kommerzielle sowie öffentliche Interessen abzuwägen, und nachhaltig nutzbare Infrastrukturen zu entwickeln. Datenqualität bedeutet, dass Daten so gespeichert und bereitgestellt werden, dass sie von möglichst vielen Menschen ohne Einschränkungen genutzt werden können. Ein Aspekt ist beispielsweise die Vollständigkeit von Forschungsdatensätzen. Das Abwägen von Interessen ist wichtig, denn manche Experimente werden durch Unternehmen finanziert. Diese möchten ihre Ergebnisse nicht der Öffentlichkeit – und damit ihren Konkurrenten – zur Verfügung stellen. Informationssysteme unterstützen Wissenschaftler beim Verwalten, Suchen und Interpretieren von Forschungsdaten.

AimData ist ein von der DFG gefördertes Infrastrukturprojekt. Es entwickelt ein Programm zur Unterstützung des Forschungsdatenmanagements in den Materialwissenschaften. Am Montag, den 19.11.2018 veranstaltet das Projektkonsortium (TZI, BIK, IWT und FIBRE) den ersten Workshop zum Thema „From Open Data to Open Science – Herausforderung Forschungsdatenmanagement“ in Bremen. Wissenschaftler aus unterschiedlichen Themengebieten stellen ihre Erfahrungen zu diesem Thema vor. Zusätzlich werden aktuelle und zukünftige Schwierigkeiten und Lösungsansätze für ein nachhaltiges Forschungsdatenmanagement diskutiert. Die AimData Projektteilnehmer werden wesentliche Projektergebnisse in zwei Beiträgen vorstellen. Einer davon wird das entwickelte Computerprogram InfoSys vorstellen.

Interessierte können ihre Fragen und Anregungen zum Thema Forschungsdatenmanagement gern an Herrn Stefan Wellsandt schicken.

Techniker bei der Nutzung des InfoSys Systems
Zugversuch CFK Probe
Aktualisiert von: Susanne Putze