Zum Hauptinhalt springen

News

ICSID Workshop in Bremen

Michael Rochlitz und Jutta Günther luden am 25. und 26. Oktober 2019 zu einem internationalen Workshop zum Thema: “Quality of Governance and the Legacy of Socialism” ein. Organisiert wurde die Veranstaltung gemeinsam mit dem International Center for the Study of Institutions and Development (ICSID) an der Higher School of Economics Moscow (HSE), dem Mod-Block-DDR Verbund und der Forschungsstelle Osteuropa (FSO).

Keynote Sprecherinnen waren Gulnaz Sharafutdinova (King’s College London) und Marina Nistotskaya (University of Gothenburg). Daraufhin präsentierten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Deutschland, Russland, Belgien, den USA, Großbritannien und Singapur, die zur politischen Ökonomie forschen. Viele Themen, darunter Wahlen in autoritären Staaten, der langanhaltende Einfluss eines sozialistischen Erbes, Korruption und Auswirkungen des Moskauer Umsiedlungsprogramms auf Umverteilungspräferenzen und soziales Kapital, wurden diskutiert.

Michael Rochlitz und das Team des ICSID sind langjährige Forschungspartner. Aufbauend auf dieser Kooperation konnten bereits viele gemeinsame Veröffentlichungen und Veranstaltungen umgesetzt werden. Auch aktuell laufen gemeinsame Forschungsprojekte mit den Kollegen des ICSID. Das Institut wird von Andrei Yakovlev (HSE Moscow) und Timothy Frye (Columbia University) geleitet und widmet sich Themen des institutionellen Wandels und der wirtschaftlichen Entwicklung in Transformationsökonomien.

 

icsid workshop