Zum Hauptinhalt springen

Institut für Politikwissenschaft

  • Schwarzes Brett boller Zettel.

    Herzlich Willkommen

    auf der Website des Instituts für Politikwissenschaft (IPW). Hier bekommen Sie viele wichtige Informationen rund ums Politik-Studium an der Universität Bremen.

Das Institut für Politikwissenschaft (IPW) organisiert das politikwissenschaftliche Lehrprogramm im Fachbereich Sozialwissenschaften. Dabei profitiert es von der Forschungsstärke seiner Mitglieder. Die verschiedenen Bachelor- (BA) und Masterprogramme (MA) bieten eine fundierte Ausbildung in allen Teilgebieten der Politikwissenschaft mit vielfältigen Wahl- und Spezialisierungsmöglichkeiten. In der Doktorandenausbildung kooperiert das Institut mit der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS).

Die Forschung in der Politikwissenschaft ist in eigenständigen Forschungsinstituten, die mit dem IPW verbunden sind, organisiert: dem Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS) und dem SOCIUM - Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik. Außerdem ist die Bremer Politikwissenschaft am SFB 1342 – Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik und anderen Forschungsverbünden beteiligt.

Aktuelles

Digitale Ausstellung: Von Biopolitik bis Solidarität – ein kritischer Blick auf Gesellschaft und Politik in der Corona-Krise

Ab 15.12.2020 kann die digitale Ausstellung „Covid-19: Ein Mosaik. Politiken des Lebens in Zeiten der Corona-Krise“ online besucht werden.

Die Grundkonzeption der Ausstellung ist im Rahmen eines Seminars zu Perspektiven aus der Politischen Theorie auf die Corona-Krise entstanden, das Gundula Ludwig im Sommersemester am Institut für Politikwissenschaft angeboten hat. Die Podcasts und Präsentationen der Studierenden werden nun öffentlich zugänglich gemacht. Ergänzt wird die theoretische Auseinandersetzung mit Beiträgen von Aktivist*innen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen wie der Black Community Foundation Bremen, Ende Gelände, FAU Bonn, Mission Lifeline, Seebrücke, Together we are Bremen und vielen anderen. So entsteht ein vielfältiges Mosaik zur Corona-Krise, das eine Brücke zwischen aktivistischem und akademisch-kritischem Wissen schlägt und die vielschichtigen Aspekte der ungleichen Politiken des Lebens in der Corona-Krise sichtbar macht. 

Gefördert wurde das Projekt im Rahmen der Sonderausschreibung „Corona-Krise und die Humanities“ der interdisziplinären Verbundforschungsplattform „Worlds of Contradiction“ der Universität Bremen. Geleitet wurde das Projekt von Gundula Ludwig und Philipp Schulz, Mitarbeiter*innen waren Gunnar Bantz, Renée Gerber und Sara Kirch.

Bei Rückfragen zur Ausstellung und der Entstehung des Projekts wenden Sie sich an pdl2020@uni-bremen.de

Die Ausstellung kann auf der Seite https://www.covid19-mosaik.de/ besucht werden.

Politikwissenschaftliche Forschung an der Universität Bremen