Zum Hauptinhalt springen

AOK Bremen/Bremerhaven – die Gesundheitskasse

Die AOK Bremen/Bremerhaven ist mit über 264.000 Versicherten die größte Kranken- und Pflegekasse im Land Bremen – und mehr als ein bloßer Kostenträger. Als bundesweit beispielgebend gilt etwa der Hausarztvertrag der AOK, der eine gemeinsame Entscheidungsfindung von Arzt und Patient vorsieht und so die Therapietreue der Patienten fördern soll. Als innovativ gelten auch das Projekt zur Bekämpfung gefährlicher Keime in einem Bremer Krankenhaus, oder die enge Zusammenarbeit mit dem Institut für klinische Pharmakologie, aus dem das wegweisende Bremer Arzneimittelregister hervorgegangen ist. Die Gesundheitskasse greift hier systematisch Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft auf – und baut auf eine fruchtbare Kooperation mit renommierten wissenschaftlichen Institutionen wie der Universität Bremen oder dem Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS). So greift die AOK Bremen/Bremerhaven aktuelle medizinische, gesellschaftliche und soziale Entwicklungen auf, ohne die kritische Auseinandersetzung damit zu vernachlässigen.

Im Rahmen des sogenannten „Bremer Modells“ hat die AOK Bremen/Bremerhaven als erste Kasse im Bundesgebiet Flüchtlinge in den Bundesländern Hamburg und Bremen mit einer elektronischen Gesundheitskarte ausgestattet. Damit hatten diese Menschen bei einer Erkrankung von Anfang an einen ungehinderten Zugang zum Arzt – und wurden besser versorgt. Die AOK Bremen/ Bremerhaven, die ein „starkes gesellschaftliches Engagement“ als ein Unternehmensziel verfolgt, unterstützt auch fünf Stipendiaten des Studiengangs Public Health an der Universität Bremen.

AOK Bremen/Bremerhaven
Bürgermeister-Smidt-Str. 95
28195 Bremen

www.aok.de/bremen