Zum Inhalt springen

Gianna Magdalena Schlichte

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Prof. Dr. Ingeborg Zerbes

Strafrecht / BRIK
 

 

Universität Bremen
Fachbereich Rechtswissenschaft
Universitätsallee, GW1
Raum: B 2215
28359 Bremen

Telefon: +49 (0)421 218-66167
E-Mail: gschlich@uni-bremen.de

 

  • 2004 Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2009 Erstes Juristisches Staatsexamen
  • 2012 Master Friedens- und Konfliktforschung Philipps Universität Marburg
  • 2011-2012 DFG Projekt „The Politics of Building Peace. Transitional Justice, Reconciliation Initiatives and Unification Politics in War-torn Societies“ Zentrum für Friedens- und Konfliktforschung
  • 2012-2013 Verfahrenskammer I und II am Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien
  • 2013-2016 Stipendium Exzellenzcluster Normative Ordnungen „Legitimation des und Legitimation durch Völkerrecht“; Promotion: "Listening to the silence - sensing the noise. The Practice of Victim Participation at the International Criminal Court"
  • 01/2014-04/2014 Kituo Cha Sheria Nairobi
  • 04/2014-07/2014 Office of Public Counsel for Victims, Internationaler Strafgerichtshof Den Haag
  • 08/2018 Verteidigung der Promotion: "Listening to the Silence - Sensing the Noise". Note: summa cum laude
  • seit 10/2018 Referendariat am OLG Bremen

 

Schlichte, Gianna Magdalena, 2018: Das besondere Risiko als Gefahreneingriffsschwelle im Ausländerrecht (zusammen mit Nele Austermann), in: Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik (2), S. 62 - 68

Schlichte, Gianna Magdalena, 2018: Knowledge, Normativity and Power in Academia, Critical Interventions, in: Aisha-Nusrat Ahmad, Maik Fielitz, Johanna Leinius (Hg.), Frankfurt a.M./New York: Campus

Schlichte, Gianna Magdalena, 2016: On ‚Civil Party Participation in Trials of Mass Crimes`by Elisa Hoven (mit Silke Studzinsky), in: Journal of International Criminal Justice, 13 (5), S. 1145 - 1154

Schlichte, Gianna Magdalena, 2018: Rezension: Ghazaleh Faridzadeh, Vom Mensch-Sein zum Person-Sein. Eine historische Analyse des (Rechts-)Personengedankens im Islam, in: Kritische Justiz (2), S. 230-233

Schlichte, Gianna Magdalena, 2018: Gefährliche Begriffe?! Über "Gefährder" und drohende Gefahren (zusammen mit Nele Austermann), in Kritische Justiz (4), S. 479-494

 

Promotion

In meinem Promotionsprojekt beschäftigte ich mich aus einer dekonstruktiven, traumatheoretischen Perspektive mit den (un)möglichen Übersetzungsprozessen von Opfergeschichten in gerichtliche Wahrheit und den damit verbundenen Ein- und Ausschlüssen juristischer Sprache. Untersuchungsgegenstand war die Institution der Opferbeteiligung am Internationalen Strafgerichtshof. Im Rahmen meiner Forschung arbeitete ich bei einer kenianischen Rechtshilfeorganisation, die Opfer der sogenannten post-election violence vertritt und berät und beim Office of Public Counsel for Victims am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Die Promotion ist inzwischen fertig gestellt und wurde mit summa cum laude bewertet.

Außerdem arbeite ich gerade zum Thema Radikalisierung und Rechtsstaat. Es geht darum, die diskursiven Verschiebungen in der Verhandlung rechtsstaatlicher Grenzen der Terrorismusbekämpfung im Gefahrenabwehrrecht nachzuzeichnen und in diesem Zusammenhang die (Un)verfügbarkeit ebenjener Grenzen auszuloten.