Zum Hauptinhalt springen

FAQ Abschlussarbeiten

Vergabe von Abschlussarbeiten in der Arbeitsgruppe

  • Zu Beginn jedes Wintersemesters stellt die Arbeitsgruppe mögliche Themen (Themen, die aus den Interessengebieten/Projekten der Arbeitsgruppe kommen sowie auch freie Themen, die Sie als Studierende selber mit Inhalt/Ideen füllen können; siehe unten) für Abschlussarbeiten (Bachelor und Master) vor. Die Vorstellung wird rechtzeitig über die Website des Lehrstuhls angekündigt (https://www.uni-bremen.de/klips/lehre/abschlussarbeiten) und auch über den E-Mail-Verteiler bekannt gegeben.
  • Die Veranstaltung richtet sich primär an die Bachelorstudierenden aus dem fünften Fachsemester und höher sowie an die Masterstudierenden aus dem dritten Fachsemester und höher, die Interesse an einer Fragestellung aus dem klinischen Bereich für ihre Abschlussarbeit haben.
  • Die angebotenen Themen für die Abschlussarbeiten (inklusive Niveau der Abschlussarbeit und Betreuer*in) werden im Anschluss an die Präsentation auf der Website aufgeführt und durchnummeriert, sodass Sie jederzeit die Möglichkeit haben, sich die Themen noch einmal durchzulesen. Wir empfehlen aber zur Klärung möglicher Fragen schon in der Themenvorstellungssitzung die Teilnahme an der Veranstaltung.
  • Sofern Sie sich für ein Thema interessieren, füllen Sie bitte die Interessensbekundung für eine bestimmte Abschlussarbeitsthematik aus. Bitte vermerken Sie wie auf der Interessensbekundungsvorlage vorgegeben:
    • Name, E-Mail-Adresse, Matrikelnummer
    • Interesse an einem eigenen Thema oder vorgegebenen Thema
    • Bei Interesse an einem vorgegebenen Thema: Titel oder Nummer des Themas
    • Bei Interesse an einem eigenen Thema: siehe FAQ „Ich habe eine konkrete Idee für ein Thema, das nicht auf der Liste auftaucht. Was soll ich tun?“
    • Rückseite: persönliches Interesse an der Klinischen Psychologie (z.B. Teilnahme am Wahlpflichtmodul, absolviertes Praktikum o.ä.)
  • Sie können für Ihre Interessensbekundung zwischen den vorgestellten Themen frei auswählen. Sollten Sie sich für mehrere Themen interessieren, notieren Sie die Nummern der Themen in der von Ihnen präferierten Reihenfolge.
  • Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, selbst ein Thema vorzuschlagen (siehe FAQ „Ich habe eine konkrete Idee für ein Thema, das nicht auf der Liste auftaucht. Was soll ich tun?“).
  • Die Abgabe einer Interessensbekundung (sowohl zu vorgegebenen als auch zu selbst vorgeschlagenen Themen) ist leider kein Garant für eine Betreuung durch unsere Arbeitsgruppe (siehe auch FAQ „Was passiert, wenn ich keinen Platz erhalte?“). Die Vergabe richtet sich nach der verfügbaren Betreuungskapazität in der Arbeitsgruppe.
  • Neben der Wahl eines vorgegebenen Abschlussarbeitsthemas haben Sie auch die Möglichkeit, ein eigenes frei gewähltes Thema vorzuschlagen.
  • Füllen Sie auch in diesem Fall bitte die Interessensbekundung aus (Ausführung zur Interessensbekundung unter FAQ „Wie verläuft das Vergabeverfahren für Abschlussarbeitsthemen in der Arbeitsgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie?“).
  • Fügen Sie bitte zusätzlich ein maximal einseitiges Exposé bei. Das Exposé soll dazu dienen, einen besseren Einblick in Ihre Überlegungen zu erhalten. Das Exposé kann stichpunktartig formuliert sein, sollte aber vor allem folgende Punkte enthalten: Ihre Fragestellung und Hypothesen, Ihre Stichprobe (Art und Größe) und der vorgesehene Rekrutierungsweg. Darüber hinaus benennen Sie bitte Ihre UV/Prädiktoren/Faktoren und Ihre AV(s), die Sie in Ihrer Untersuchung erheben möchten.
  • Sofern Sie gerne eine bestimmte Person als Prüfer*in hätten, können Sie das ebenfalls auf der Interessensbekundung notieren (mit kurzer Erläuterung). Allerdings können wir Ihnen nicht versprechen, dass diese Person tatsächlich freie Kapazitäten für eine Betreuung hat und die Betreuung Ihrer Arbeit übernehmen könnte.
  • Bei der Vergabe von Themen bei mehr „freien“ Interessensbekundungen als möglichen Abschlussarbeitsplätzen in der Arbeitsgruppe sind folgende Merkmale mitbestimmend:
    • Individuelles Interesse an dem Thema
    • Bisheriges Engagement in Projekten der Arbeitsgruppe
    • Bestimmte Erfahrungen, die die Chancen einer erfolgreichen Durchführung einer Studie erhöhen
    • Kapazitäten der Arbeitsgruppe
  • Die Abgabe einer Interessensbekundung (sowohl zu vorgegebenen als auch zu selbst vorgeschlagenen Themen) ist leider kein Garant für eine Betreuung durch unsere Arbeitsgruppe.
  • Von Studierenden vorgeschlagene Themen werden von uns ausführlich geprüft. Grundsätzlich achten wir bei der Annahme von frei vorgeschlagenen Themen darauf, ob wir die Durchführung für umsetzbar, realistisch sowie angemessen für das Niveau der jeweiligen Arbeit erachten (z.B. ob die Erhebung von Daten praktikabel geplant wurde, ob es eine Bachelor- oder Masterarbeit ist). Dafür ist es erstrebenswert, wenn Sie Ihre Ideen und Vorschläge möglichst konkret in dem beigefügten Exposé darlegen (siehe FAQ „Ich habe eine konkrete Idee für ein Thema, das nicht auf der Liste auftaucht. Was soll ich tun?“ zu Inhalt und Struktur des Exposés). Zur Umsetzbarkeit der geplanten Arbeit im gewünschten Format spielt dann letztlich auch die Passung zur zeitlichen und fachlichen Kapazität der Mitarbeiter*innen eine wichtige Rolle.
  • Natürlich würden wir gern alle Abschlussarbeiten von interessierten Studierenden betreuen, aber da sind uns leider Grenzen gesetzt. Es kann und wird nach der bisherigen Erfahrung vorkommen, dass wir aus Kapazitätsgründen oder den oben aufgeführten Punkten ein vorgeschlagenes Thema für eine Abschlussarbeit nicht annehmen können. Dementsprechend kann es auch zur Ablehnung einer Interessensbekundung auf ein vorgegebenes Thema kommen, wenn sich sehr viele Studierende parallel auf das gleiche Thema beworben haben und wir aufgrund von kapazitären Einschränkungen nicht alle Wünsche bedienen können.
  • Alle Bewerber*innen erhalten Rückmeldung, ob wir Sie betreuen können oder nicht. Bitte beachten Sie, dass wir Sie bei der Ablehnung eines vorgeschlagenen Themas nicht automatisch einem anderen, vorgegebenen Thema zuteilen können.
  • Wenn Sie sehr dringend nach einem Thema für Ihre Abschlussarbeit suchen, können Sie sich zusätzlich zu der Bewerbung auf die von uns vorgegebenen Themen sowie von Ihnen frei vorgeschlagene Themen im klinischen Bereich auch bei anderen Arbeitsgruppen bewerben. Sie haben einen Anspruch auf Zuteilung eines Themas einer Abschlussarbeit, allerdings nicht in einer bestimmten Arbeitsgruppe oder auf ein bestimmtes Thema.
  • Die Bachelorarbeit hat als Modul entsprechend Ihrer Prüfungsordnung einen Umfang von 15 CP, was vom Workload her mit 450 Stunden berechnet wird. Damit ist die Bachelorarbeit zeitlich gesehen auf circa 12 Wochen Vollzeitarbeit ausgelegt.
  • Die Masterarbeit ist als Modul mit 30 CP (900 Stunden) angesetzt, was circa 23 Wochen Vollzeitarbeit entspricht.
  • Unserer Erfahrung zufolge ist es eher unrealistisch, Abschlussarbeiten innerhalb der oben angegebenen Wochen fertigzustellen. Grund hierfür ist, dass es gerade im Rahmen von empirischen Studien, aber auch von systematischen Literaturarbeiten zu ungeplanten Verzögerungen und nicht beeinflussbaren Faktoren kommen kann (z.B. Schwierigkeiten bei der Rekrutierung) oder eine Vollzeitabarbeitung nicht möglich ist (z.B. aufgrund einer Verzögerung bei der Datenerhebung oder auch weil Sie noch andere Verpflichtungen haben). Bitte bedenken Sie dies bei Ihrer Zeitplanung mit, denn die Arbeit selbst benötigt in der Regel die oben genannten Stunden. Eine Erstellung in zum Beispiel der Hälfte der Zeit ist unserer Erfahrung nach in der Regel nicht erfolgreich möglich.
  • Wir empfehlen Ihnen daher, sich ausreichend Zeit für die Vorplanungen und die Abschlussarbeit direkt einzuplanen (circa 3-6 Monate verteilte Arbeit für die Bachelorarbeit, circa 6-12 Monate verteilte Arbeit für die Masterarbeit).
  • Die Arbeitsgruppe bietet von der Fragestellung her qualitativ und quantitativ auswertbare Abschlussthemen an. Auch „theoretische“ Arbeiten sind denkbar, allerdings nicht allein im Sinne einer Zusammenfassung von Literatur. „Theoretische“ Arbeiten bezieht sich hierbei stattdessen auf Arbeiten, die nicht mit einer Datenerhebung an Personen verbunden sind (z.B. systematischer Review, Metaanalyse).
  • Sie können zwischen vorgegebenen Themen und selbst gewählten Themen aussuchen.
  • Eine Vorstellung neuer Abschlussarbeitsthemen erfolgt jährlich zu Beginn des Wintersemesters.
  • Die vorgestellten Themen beziehen sich auf das Winter- und das darauffolgende Sommersemester und versorgen eine Kohorte mit Abschlussarbeiten.
  • In Ihrer Auswahl eines Abschlussarbeitsthemas sind Sie an keine spezifische Arbeitsgruppe gebunden. Sie können sich zunächst frei zwischen verschiedenen Arbeitsgruppen entscheiden (relevant werden dann die jeweiligen Kapazitäten der Arbeitsgruppen).
  • Es besteht auch die Möglichkeit, eine*n externe*n Betreuer*in zu wählen. Sollten Sie Interesse an einer externen Betreuung haben, muss Ihr*e Betreuer*in zunächst hinsichtlich des Hintergrunds und der Qualifikation überprüft werden (Zuständigkeit dafür liegt beim jeweiligen Prüfungsausschusses Ihres Studienganges).
  • Sofern Sie sich auf ein ausgeschriebenes Thema bewerben, steht der/die Prüfer*in normalerweise bereits fest. In dem Fall handelt es sich in der Regel um die Person, die das Thema anbietet und betreut.
  • Bei der Einreichung eines frei gewählten Themas können Sie gerne auf der Interessensbekundung notieren, welche Prüfer*innen Sie für passend erachten. Allerdings können wir Ihnen nicht versprechen, dass diese Personen tatsächlich Kapazitäten für eine Begutachtung haben.
  • Nein, eine solche Vorgabe existiert nicht. Sie können auch als Bachelor-Studierende*r frei zwischen den Angeboten verschiedener Arbeitsgruppen wählen (vgl. Aufnahmeordnung des Masterstudiengangs Psychotherapie).
  • Auch in diesem Fall müssen Sie sich bereits zu einem Thema anmelden beziehungsweise sich auf ein Thema bewerben. Bitte notieren Sie in dem Fall auf der Interessensbekundung, dass Sie erst Anfang des Sommersemesters mit Ihrer Arbeit beginnen möchten.
  • Damit Sie rechtzeitig Ihre Arbeit fertigstellen können, empfehlen wir Ihnen ausreichend Zeit einzuplanen (siehe FAQ „Welche Zeitplanung ist für eine Bachelor-/Masterarbeit realistisch?“).
  • Sofern Sie erst gegen Ende des Sommersemesters (z.B. Ende Juli) mit der Bearbeitung der Abschlussarbeit beginnen möchten, halten wir eine Fertigstellung im gleichen Semester für unrealistisch. Um einen „Überhang“ an Abschlussarbeiten in die Angebote für die nächste Kohorte zu vermeiden, möchten wir Sie in diesem Fall bitten, sich erst im kommenden Wintersemester auf ausgeschriebene Themen zu bewerben.

Verfassen von Abschlussarbeiten in der Arbeitsgruppe

In den kommenden Wochen folgt an dieser Stelle eine Liste von FAQ zu Thematiken, die sich auf das Verfassen von Abschlussarbeiten in unserer Arbeitsgruppe beziehen (z.B. ethische Richtlinien, Umgang mit Forschungsdaten).

Ansprechpartnerin: M. Sc. Anne Jung