Zum Inhalt springen

Freitag, 29. Juni 2018, 20 Uhr, Gutsscheune Stuhr/Varrel, Eintritt 12 €/erm. 8 €
„Aus der Neuen Welt“ - Spirituals von Michael Tippett
Jazz- und Pop-Chorstücke und Antonín Dvořáks 9. Sinfonie

Orchester & Chor der Universität Bremen (Leitung Susanne Gläß) plus Popchor der Hochschule für Künste Bremen (Leitung Rucsandra Popescu)

„Aus der Neuen Welt”

lautet der Titel des gemeinsamen Semesterabschlusskonzertes von Orchester und Chören der Universität und der Hochschule für Künste Bremen. Das Orchester wird unter der Leitung von Susanne Gläß in großer Besetzung Antonín Dvořáks gleichnamige 9. Sinfonie spielen, die er 1893 in den USA komponierte. Gleich zwei Chöre beteiligen sich mit Musik aus Nordamerika an dem Konzert: Der Chor der Universität singt Spirituals, darunter bekannte wie „Deep River“, aber auch unbekannte wie „By and by“. Außerdem tritt der Popchor der Hochschule für Künste zum ersten Mal unter seiner neuen Leiterin Rucsandra Popescu auf und singt jazzige Songs, darunter „Moon River” aus „Breakfast at Tiffany´s”, „Lullaby of Birdland”, „Somewhere”  aus „West Side Story”, „Everybody wants to be a cat” aus „Aristocats”, „Seasons of Love” aus dem Musical „Rent” und „It´s my life”.

Dvořák war der erste europäischstämmige Komponist von Rang, der erkannte, welch außerordentliches Potential die Musik hatte, die auf dem neuen Kontinent durch die Begegnung von afrikanischer und europäischer Musik im Entstehen begriffen war. In einem Interview sagte er, dass er in den Melodien der Schwarzen alles entdecken würde, was für eine große und noble Schule der Musik gebraucht würde. Er habe sich für seine neue Sinfonie von ihrem Geist inspirieren lassen. Dieser frische Wind in Dvořáks Musik hat von der ersten Aufführung in New York an das Publikum begeistert; die Sinfonie ist darum zu einem der erfolgreichsten und beliebtesten klassischen Musikwerke überhaupt geworden.
Es liegt nahe, dass der Chor der Universität das Konzert mit genau derjenigen Musik eröffnet, die Dvořák damals in Amerika gehört hat und die ihn so begeistert hat: den Spirituals. Wie sich die afroamerikanische Musik anschließend weiterentwickelte, kann im Anschluss daran im Beitrag des Popchors erlebt werden, bevor nach der Pause schließlich Dvořáks Sinfonie in der hervorragenden Akustik der Gutsscheune Stuhr erklingt.


„Aus der Neuen Welt”
Freitag, den 29. Juni um 20 Uhr in der Gutsscheune Stuhr/Varrel
Dvořák's 9. Sinfonie, Tippett's Spirituals und jazzige Songs

Orchester & Chor der Universität Bremen, Leitung: Susanne Gläß
Popchor der Hochschule für Künste Bremen, Leitung: Rucsandra Popescu

Eintritt 12 €, erm. 8 €

Tickets erhältlich im Bürgerbüro im Rathaus Stuhr, an allen Nordwest Ticket-Vorverkaufsstellen (Tel.: 0421/363636) und auf www.nordwest-ticket.de.
Reservierungen für die Abendkasse unter Tel.: 0421/5695-294.