Zum Inhalt springen

Treuhandstiftungen

Mit einer Treuhandstiftung werden kluge Köpfe unter Ihrem Namen gefördert – dauerhaft und sicher. Damit Aufwand und Ertrag in einem vernünftigen Verhältnis stehen, ist diese Form der eigenen Stiftung aus unserer Sicht sinnvoll ab einem Stiftungskapital von 100.000 Euro. Warum eine Treuhandstiftung unter dem Dach unserer Stiftung? Gründung und Verwaltung einer selbstständigen rechtsfähigen Stiftung sind sehr aufwändig. Bei einer (rechtlich unselbstständigen) Treuhandstiftung ist das unkompliziert, sie braucht keine staatliche Genehmigung. Errichtet wird sie durch einen Vertrag zwischen Stifter und Treuhänder. Eine Satzung legt Organisationsstrukturen fest, benennt den konkreten Zweck und regelt alle Nachfolgefragen. Das Stiftungsvermögen wird von der Stiftung der Universität Bremen als Sondervermögen verwaltet. Die Dach-Stiftung übernimmt die Verwaltung Ihrer Stiftung und minimiert so die Verwaltungskosten, damit die Erträgnisse dem Stiftungszweck zugute kommen. Sie oder ein von Ihnen bestimmtes Kuratorium entscheiden über die Verwendung der Mittel.

Was bedeutet Treuhandstiftung ?

Eine Treuhandstiftung (auch unselbstständige, nichtrechtsfähige oder fiduziarische Stiftung genannt) wird durch einen Vertrag zwischen dem Stifter/den Stiftern und dem Treuhänder (z.B. der Stiftung der Universität Bremen) oder per Verfügung von Todes wegen errichtet. Der Stifter überträgt das Stiftungsvermögen dem Treuhänder, der es getrennt von seinem eigenen Vermögen gemäß den Satzungsbestimmungen der Stiftung verwaltet. Anders als eine rechtsfähige Stiftung verfügt eine Treuhandstiftung über keine eigene Rechtspersönlichkeit. Im Rechts- und Geschäftsverkehr wird sie von einem Treuhänder vertreten. Darüber hinaus arbeitet die Treuhandstiftung wie eine selbstständige Stiftung: der Stiftungszweck wird in der Satzung und im Stiftungsgeschäft festgelegt. Ein Kuratorium, dem die Stifter zu Lebzeiten angehören können, trifft die Förderentscheidungen. Durch die gewählte Konstruktion können die Verwaltungskosten niedrig gehalten werden. 95 Prozent der Erträge und die Spendeneinnahmen stehen für die Realisierung des Stiftungszwecks zur Verfügung.

Weitere Informationen: Basiswissen-Stiftungen

© Harald Rehling/Universität Bremen

Kellner & Stoll-Stiftung für Klima und Umwelt

Unterzeichneten Satzung und Treuhandvertrag: die Stifter, Dr. Rita Kellner-Stoll und Reiner Stoll, sowie Gerd-Rüdiger Kück und Prof. Wilfried Müller als Vertreter der Stiftung der Universität Bremen.

mehr

Manfred und Ursula Fluß-Stiftung

Die Stifter und langjährigen Förderer der Universität Bremen, das Ehepaar Manfred und Ursula Fluß, und der Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Universität Bremen, Dr. Martin Mehrtens bei der Unterzeichnung gemeinsam mit dem Rektor und Kuratoriumsvorsitzenden der Unistiftung, Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter.

mehr

Iris und Hartmut Jürgens Stiftung

Die „Iris und Hartmut Jürgens-Stiftung – Chance auf ein neues Leben“ wurde am 14. Dezember 2015 gegründet. Die Stiftung hat zwei Förderschwerpunkte: Sie unterstützt an der Universität Bremen vor allem medizindiagnostische und therapeutische Forschung sowie Projekte für geflüchtete Menschen.

Weitere Informationen über die Stiftung, die Stifter und die Förderaktivitäten finden Sie hier:

www.juergens-stiftung.uni-bremen.de

mehr

Karin und Heinz-Otto Peitgen-Stiftung

Das Stifter-Ehepaar Karin und Heinz-Otto Peitgen und Dr. Martin Mehrtens, Uni-Kanzler und Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Universität Bremen, bei der Vertragsunterzeichnung.

 

mehr

Dr. Heino Rose-Stiftung

Der Stifter, Dr. Heino Rose, und Dr. Martin Mehrtens, Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Universität Bremen bei der Unterzeichnung von Satzung und Treuhandvertrag am 7. September 2017.

mehr
Aktualisiert von: Sascha Giard