Zum Inhalt springen

Forschungskooperation weltweit

Als international orientierte Forschungsuniversität ist die Universität Bremen weltweit vernetzt. Zahlreiche Kooperationspartner im inner- und außereuropäischen Ausland arbeiten gemeinsam mit den Forschenden der Universität an globalen Fragen wissenschaftlicher Entwicklung. Nur durch Synergien durch die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern erreichen wir Spitzenforschung auf internationalem Niveau und finden innovative Lösungen.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Bremen arbeiten in zahlreichen EU-Forschungsprojekten, mit Partneruniversitäten und in Netzwerken sowie mit zahlreichen Forschungsinstituten auf der ganzen Welt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland tragen auf unserem Campus zur akademischen Vielfalt und zur Attraktivität des Standortes bei. Auch nach ihrem Aufenthalt bleiben wir in Kontakt und pflegen unser internationales Forscher-Alumni-Netzwerk.

Kooperationen in Europa

YERUN

Die Universität Bremen ist Gründungsmitglied im Young European Research Universities Network – YERUN. In diesem Netzwerk haben sich 18 junge und forschungsstarke Universitäten zusammengeschlossen, um ihre Kooperation zu intensivieren und gemeinsam die Stimme junger Universitäten auf europäischer Ebene zu vertreten.

Seit 2018 gibt es den YERUN Research Mobility Award, um die Forschungskooperationen im Netzwerk zu stärken. Wissenschafterlinnen und Wissenschaftler von der Promotion bis zur Professur können sich um Gelder bewerben, um Forschungskooperationen mit Partneruniversitäten aufzubau

mehr

EU-Forschungsprojekte

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Bremen arbeiten eng mit ihren europäischen Kollegen zusammen, um für ihre Ideen und Projekte Forschungsgelder der EU einzuwerben.Eine Übersicht über aktuelle Kooperationsprojekte, die über die EU Programme "Horizon 2020" und COST gefördert werden,  finden Sie hier.

mehr
open campus

BREMEN TRAC Fellowship Program

Under the heading “Bringing the world to Bremen” the University of Bremen successfully acquired in the framework of the Marie Curie COFUND program a co-financing for 18 international Fellowships. The  BREMEN TRAC Program (2013 - 2017) allowed 18 excellent researchers to join our university for two years to pursue an independend research project and prepared the best way possible to continue their career in the European Research Area.

mehr

Erasmus+ Kooperationsprojekte

Das Erasmus+ Programm fördert Kooperationsprojekte mit Hochschulen innerhalb, aber auch ausserhalb der EU.

Mit den Erasmus-Strategischen Partnerschaften können Kooperationsprojekte mit Partnern im Erasmus-Raum durchgeführt werden. Ziel ist die Unterstützung von ihrer Internationalisierungsaktivitäten.

Das Programm Erasmus Mundus Joint Master Degrees unterstützt die Einrichtung und Durchführung von Joint Degrees mit europäischen Partnern, mit dem Ziel exzellente Studierende aus der ganzen Welt für diese Programme zu gewinnen.

Für den strukturierten Ausbau der Kooperation von Hochschulen und Unternehmen können Mittel über das Programm Wissensallianzen beantragt werden.

Mit dem Ziel Hochschulen und Hochschulsysteme in mehr als 150 Partnerländern der EU zu modernisieren oder aufzubauen, werden Kapazitätsaufbauprojekte gefördert.

Außerdem fördern die Jean-Monnet-Aktivitäten die Lehre und Forschung zur Europäischen Union.

Detaillierte Infos finden Sie hier.

Institutionelle Kooperationen

Zahlreiche Forschungskooperationen finden im Rahmen von gesamtuniversitären Partnerschaftsverträgen statt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Strategischen Partnerschaften - Universitäten, mit denen wir in Forschung und Lehre sowie in Verwaltung und Governance eng und in mehreren Fachbereichen zusammenarbeiten. Diese stehen im Einklang mit unserer Internationalisierungsstrategie und binden möglichst unsere Wissenschaftsschwerpunkte ein.

Mehr...

Strategische Partnerschaften

Die Internationalisierungsstrategie der Universität definiert zum einen ausgewählte regionale Schwerpunktregionen und konzentriert sich darüber hinaus auf einige wenige strategische Partneruniversitäten. Die regionalen Schwerpunkte – neben der selbstverständlichen und intensiven Zusammenarbeit innerhalb Europas - sind: USA/Kanada, China, Subsahara-Afrika und die Türkei.

mehr

Knallrote Dickinson Stühle

The University of Bremen’s more than 30-year-old cooperation with Dickinson College, Carlisle, in the US State of Pennsylvania is a truly hands-on partnership. Visitors to the University campus are reminded of this in a rather unusual way: By means of red chairs. The first three were unveiled during the anniversary celebrations held in the Garden of Nations on June 4, 2015.

Learn more über this cooperation via the Dickinson in Bremen Blog.

 

Hans-Koschnick-Gastprofessur "Globale Verständigung und Gerechtigkeit"

2017 wurde vom Bremer Senat in Erinnerung an den Altbürgermeister Hans Koschnick am Socium eine neue Gastprofessur für "Globale Verständigung und Gerechtigkeit" eingerichtet. Mit der Professur sollen international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Bremen geholt werden, die sich mit Themen wie Volkerverständigung und globale Gerechtigkeit befassen.

Forscheralumni

Forscher-Alumni-Strategie

Im Jahr 2014 zeichnete die Alexander von Humboldt-Stiftung die Universität Bremen und Alumni der Universität Bremen e.V. gemeinsam für ihre Forscher-Alumni-Strategie aus. Kern des Ansatzes ist es, Kontakt zu denjenigen ehemaligen Forscher/innen der Universität zu halten, die aus dem Ausland nach Bremen gekommen sind und nach ihrem Aufenthalt in Bremen wieder in ihre Heimat- oder Drittländer gehen. Auf diese Weise soll ein weltweites Forscher-Alumni-Netzwerk der Universität Bremen entstehen. Unsere Forscher-Alumni-Strategie umfasst diverse Maßnahmen wie z.B. Datensammlung & Kontaktpflege zu den Forscher-Alumni der Universität oder die Ernennung von ehemaligen Forschenden der Universität als Research Ambassador.

Mehr...

Kontakt

Welcome Center

Janna Rodi

SFG 0330
Tel.: +49-421-218-60382
janna.rodi@uni-bremen.de

 

Julia Holz

SFG 0330
Tel.: +49-421-218-60381
jholz@uni-bremen.de