Zum Inhalt springen

Anmeldung Fachnachmittag für Lehrkräfte

Montag, 17.02.20, 15-18h

* Angaben erforderlich.Auf der folgenden Seite können Sie Ihre Eingaben noch einmal überprüfen und zum endgültigen Absenden bestätigen

Programm

  • Wann?        Montag 17.02.20 - Uhrzeit ist Workshop Abhängig
  • Wo?            GW2, Raum ist Workshop Abhängig

 

15 Uhr: Begrüßungsvortrag
Sabine Ritter (Studiendekanin Fachbereich 8 Sozialwissenschaften)
GW2, Universitäts-Boulevard 11, B3009


15:30 bis 17 Uhr: Workshops

Workshop 1:
Gesellschaft und Politik unterrichten! Theoretische Perspektiven für die Praxis
Sarah Göhmann, Andreas Klee (Zentrum für Arbeit und Politik)
GW2, B2880

Das Lernfeld Gesellschaft und Politik an Bremer Oberschulen eröffnet neue Perspektiven für den sozialwissenschaftlichen Unterricht. Entlang des Bremer Modells "Sozialwissenschaften im Kontext" werden didaktisch-methodische Hinweise für die Einnahme der Fachperspektiven Geographie, Geschichte und Politik vorgeschlagen und an einem Praxisbeispiel konkretisiert. Der Workshop bietet Raum zur Diskussion schulischer Praxis im Lernfeld GuP und praxisrelevante Hilfe bei der Konkretisierung von Planungsabläufen und Ideen. Zielgruppe: Lehrer*innen, die GuP unterrichten

Workshop 2:
Wie funktioniert ein Zwei-Städte-Staat? Das politische System des Landes Bremen mit besonderem Blick auf das Bildungssystem
Matthias Güldner
(Zentrum für Arbeit und Politik)
GW2, B2890

Wenn die Landesregierung nicht Landesregierung, der Landtag nicht Landtag und der Bildungsausschuss nicht Bildungsausschuss heißen, wenn eine Kommunalwahl in der Stadt Bremen gesondert nur für EU-Bürger*innen stattfindet und wenn bei Ansprechpartner*innen in der Verwaltung unklar ist, ob sie Landes- oder kommunale Aufgaben wahrnimmt, dann besteht Aufklärungsbedarf. Im Workshop soll ein grundlegender Überblick über die Institutionen und die Verfahren im Land Bremen und in den Kommunen Bremen und Bremerhaven gegeben werden, um anschließend anhand der konkreten Fragen und Interessen der Teilnehmer*innen die wichtigsten Antworten gemeinsam zu erarbeiten. Dabei soll besonders auch auf die Institutionen und Verfahren der bremischen Bildungspolitik und Verwaltung eingegangen werden. Zielgruppe: Lehrer*innen von Grundschule über Sek.I bis zur Gymnasialen Oberstufe

Workshop 3:
Forschungsdesigns für Projektarbeiten
Mandy Boehnke (BIGSSS/Institut für Soziologie) und Mandi Larsen (BIGSSS/Jacobs University Diversity)

GW2, B2900
Der Workshop führt in das methodische Arbeiten der Sozial- und Geisteswissenschaften ein: Er veranschaulicht verschiedene Möglichkeiten Forschung durchzuführen und stellt einschlägige Theorien und Konzepte vor. Die Teilnehmer*innen bekommen Anregungen, wie sie gemeinsam mit den Schüler*innen Forschungsfragen und -designs für Projektarbeiten entwickeln können. Zielgruppe: Lehrer*innen der Sek II (Politik, Geografie, Geschichte und Soziologie)

Workshop 4:
Was ist Geschichtspolitik und warum sollte man sich damit im Geschichtsunterricht auseinandersetzen?
Alla Keuten (Institut für Europastudien)
GW2, B3850

Wir nehmen immer wieder wahr, dass sich die Politik historische Themen aneignet, infolgedessen diese dauerhaft im öffentlichen Diskurs präsent bleiben. Doch welche Logik steht hinter dieser Aneignung? Warum wird manche Interpretation der Geschichte zum nationalen oder gar internationalen Streitobjekt, sodass man zuweilen von Erinnerungskriegen spricht? Wie viel Geschichte steckt tatsächlich in der Geschichtspolitik? Diese Fragen stehen im Fokus unseres Workshops, der sie anhand von konkreten Beispielen diskutieren möchte und somit versucht, einige Impulse und Anregungen für die Behandlung des Themas „Geschichtspolitik“ im Geschichtsunterricht zu geben. Zielgruppe: insbesondere GyO-Lehrkräfte

17 Uhr: Plenum: Präsentation der Workshop-Ergebnisse
GW2, B3009

Aktualisiert von: Lucas Krüll