Zum Inhalt springen

BioLab

Das BioLab lädt Schülerinnen und Schüler zu einer spannenden Entdeckungsreise ein. Sie haben hier die Möglichkeit in einem Universitätslabor biologischen Phänomenen auf die Spur zu kommen. Hierfür werden den Schülerinnen und Schülern verschiedene Untersuchungsmaterialien zur Verfügung gestellt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in Kleingruppen und werden von erfahrenen Studierenden betreut. 

Sie haben die Wahl zwischen zwei Angeboten, deren Inhalte stets an das Niveau der Jahrgangsstufe angepasst werden.

Präparieren mit Herz

Schülerlaborangebot zum Sezieren eines Herzens

Das BioLab bietet ein Programm wahlweise zum Thema „Faszination (Sport-) Herz“ oder „Stents – Lebensrettende Therapie beim Herzinfarkt“ an. Dieses Schülerlaborangebot knüpft an das Bildungsplanthema „Alles in Bewegung“ (Oberschule) bzw. an das Thema „Körperleistung und Gesunderhaltung“ (Gymnasium) an. Die Lernenden werden mit einem Fallbeispiel konfrontiert und beauftragt, das Herz zu erforschen. Vorab werden wichtige Fachbegriffe und Konzepte zur Anatomie und zur Funktion des Herzens und des Herzkreislaufsystems geklärt. Dann erfolgt eine durch ein Video angeleitete Sektion des Herzens. Die einzelnen Präparationsschritte werden in einem Forscher-Protokoll festgehalten. Selbst erstellte Fotos und Filme ergänzen das Forscher-Protokoll. Je nach Wahl wird abschließend das Phänomen des Sportherzens mit einem Erklärvideo vertieft oder eine Implantation eines Stens durchgeführt und über Therapiemöglichkeiten eines Herzinfarktes aufgeklärt.

Das Schülerlabor richtet sich an SchülerInnen der Sekundarstufe I (7. - 9. Klasse). Konzept als auch Untersuchungsmethoden werden dem Niveau der Jahrgangsstufe entsprechend angeboten. 

Arbeitsschritte im Labor: 

  • Vermessung und Wiegen eines Schweineherzes
  • Durchführung einer Herzsektion
  • Pulsfrequenzbestimmung und Blutdruckmessung
  • Erstellen eines Forscher-Protokolls

Altersgruppe: 7. bis 9. Klasse

Mögliche Termine: 
      

Kriminalbiologie

Wer war der Täter? Wie kann der Täter überführt werden?

Die SchülerInnen werden mit einem altersadäquaten Kriminalfall angeregt, Lösungsansätze zu entwickeln. Zur Lösung des Falls werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Die Sicherung von Fingerabdrücken auf Glas, Papier oder Metall, von Fußspuren und von Blutspuren, Pollenanalysen und mikroskopische Untersuchungen von Haar- und Faserspuren gehören zum Programm. Die Ergebnisse werden protokolliert und anschließend ausgewertet. Dabei wird zu analytischem und logischem Denken aufgefordert, das Kombinieren geübt und das sorgfältige und gewissenhafte Arbeiten und Protokollieren geschult.

Das Schülerlabor richtet sich an Lernende der Grundschule (4. Klasse) als auch an Lernende der Sekundarstufe I (5. - 8. Klasse). Konzept als auch Untersuchungsmethoden werden dem Niveau der Jahrgangsstufe entsprechend angeboten. 

Folgende Untersuchungen werden durchgeführt: 

  • Sicherung von Fingerabdrücken auf Glas, Papier oder Metall
  • Sicherung von Fußspuren und Blutspuren
  • Pollenanalysen
  • mikroskopische Untersuchungen von Haar- und Faserspuren 

Altersgruppe: 4. bis 8. Klasse

Mögliche Termine: 
      

Projektleitung

Dr. Dörte Ostersehlt

Dörte Ostersehlt ist seit 1997 an der Universität Bremen in der Lehrerausbildung im Fach Biologie tätig. In Forschung und Lehre interessieren sie insbesondere das Forschende Lernen im Biologieunterricht, die Vermittlung von Lehr-/ Lernstrategien (Binnendifferenzierung, selbstreguliertes Lernen) und die Entwicklung von digitalen Medien für den Biologieunterricht. Das Thema außerschulische Lernorte ist ein weiterer Schwerpunkt. Neben Kooperationen mit verschiedenen Schülerlaboren bietet Frau Ostersehlt seit 10 Jahren für SchülerInnen der Sekundarstufe I im Rahmen der Kinderuni oder als Besuch eines Schülerlabor verschiedene Angebote an.

 

Kontakt:

E-Mail: ostersehlt@uni-bremen.de

Aktualisiert von: Isabell Harder