Zum Inhalt springen

Forschung & Entwicklung mit Partnern

An der Universität Bremen forschen 2.300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in 12 Fachbereichen. Daneben tragen sechs Wissenschaftsschwerpunkte durch ihre interdisziplinäre Zusammenarbeit wesentlich zur Forschungsstärke der Universität bei. Die Kooperation der Universität Bremen mit den außeruniversitären Forschungsinstituten vor Ort ist eng und prägt den Wissenschaftsstandort Bremen: 50 der 320 Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer sind sogenannte "Kooperationsprofessuren" zusammen mit Forschungsinstituten.

Dabei erfolgt ein Großteil der Forschung an der Universität gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft. Möchten auch Sie von den Forschungsleistungen und Kompetenzen an der Universität Bremen profitieren? Dann wenden Sie sich an die angegebenen Ansprechpartner bei UniTransfer. Wir stehen Ihnen für ein erstes Gespräche gerne zur Verfügung und stellen dann den Kontakt zu den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern her.

Jede Zusammenarbeit wird dabei entsprechend der Bedürfnisse und Möglichkeiten der Partner individuell gestaltet, wobei grundsätzlich die folgenden Möglichkeiten bestehen:

KONTAKT

UniTransfer - Transferstelle der Universität Bremen


Dr. Martin Heinlein

Telefon: 0421-218-60330

Email


Christoph Otte

Telefon: 0421-218-60331

Email

Bei diesen Vorhaben bilden die Universität Bremen und der oder die Praxispartner ein Projektkonsortium. Sie entwickeln zusammen Inhalt und Vorgehensweise des Projektes und stellen einen gemeinsamen Antrag auf öffentliche Förderung. Ist der Antrag erfolgreich, erhalten alle Partner eine Förderung. D.h. auch die Projektkosten des Praxispartners werden - zumeist anteilig - gefördert.

Die öffentliche Förderlandschaft in Deutschland und Europa ist sehr vielfältig - und teilweise auch etwas unübersichtlich. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken! Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der zentralen Verwaltung verfügen über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in der Beantragung, Abwicklung und Abrechnung öffentlich geförderter Projekte.

Weiter unten finden Sie noch einige Hinweise zu speziellen Förderprogrammen des Landes Bremen.

Bei der Auftragsforschung forscht die Universität in Ihrem Auftrag. Es gibt also keinen gemeinsamen Forschungsverbund, sondern eine Auftraggeber-Auftragnehmer-Beziehung. Der Auftraggeber definiert Inhalt und Ziel des Projektes, trägt die von der Universität vorab kalkulierten Kosten und erhält die vertraglich festgelegten Nutzungsrechte an den Projektergebnissen.

Die  Auftragsforschung unterliegt der Vollkostenrechnung gemäß EU-Beihilferecht und ist umsatzsteuerpflichtig.

Firmenlogo des Unternehmens UBC

Haben Sie Bedarf an Entwicklungs- oder Beratungsdienstleistungen, benötigen ein Gutachten oder möchten lediglich eine Materialprobe untersuchen lassen? Dann steht Ihnen die Uni Bremen Campus GmbH (UBC) mit ihren über 40 UBC-Zentren als professioneller Dienstleister zur Verfügung.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Kooperation mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft umfasst für die Universität Bremen mehr als die gemeinsame Forschung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen z.B. im Bereich Recruiting, Sponsoring oder beim Deutschlandstipendium.

Alle Angebote finden Sie hier.

Förderangebote der Freien Hansestadt Bremen

Hat Ihr Unternehmen seinen Sitz in Bremen oder Bremerhaven? Dann bietet die Freie Hansestadt Bremen einige Fördermöglichkeiten für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit der Universität:

Förderprogramm Forschung, Entwicklung und Innovation (FEI)
Kleine und mittlere Unternehmen werden dabei unterstützt, ihre Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Dies geschieht z.B. durch die Förderung von F&E-Verbundvorhaben.

Ansprechpartner ist die Bremer Aufbaubank. Nähere Informationen finden Sie hier.


Förderprogramm Angewandte Umweltforschung (AUF)
Durch anwendungsorientierte Projekte in der Umweltforschung sollen Unternehmen in die Lage versetzt werden, innovative Produkte und Dienstleistungen mit hoher Umweltverträglichkeit uu entwickeln und anzubieten.

Ansprechpartner ist die Bremer Aufbaubank. Nähere Informationen finden Sie hier.


Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU)
Gefördert wird die Entwicklung von Umweltinnovationen, die insbesondere auf die Vermeidung von Emissionen und Abfall, die Einsparung von Energie und Material sowie die Wiederverwertung eingesetzter Materialien abzielen.

Ansprechpartner ist die Bremer Aufbaubank. Nähere Informationen finden Sie hier.

Firmenlogo der Bremer Aufbaubank
Logo des EFRE Förderprogramms im Land Bremen
Aktualisiert von: Christoph Otte