Zum Hauptinhalt springen

Franzina Braje

Wiebke Riedel_Franzina Braje

  

Franzina Braje studierte den BA Kulturwissenschaften (Nebenfach Kommunikations- und Medienwissenschaften) an der Universität Bremen und ist dort aktuell noch in dem MA Transkulturelle Studien mit einem filmischen Masterprojekt (‘Queerfeminist Futures’) beschäftigt.
2018-19 absolvierte sie das zweijährige Zusatzstudium ‘Performance Studies’ an der Universität Bremen und ist seither immer noch als Performer*in im Zentrum für Performance Studies aktiv, um die Symbiose von Wissenschaft und Kunst zu verfolgen und voranzutreiben.
Im Sommersemester 2021 führte Franzina Braje an der Universität Bremen in Zusammenarbeit mit Wiebke Riedel u. a. ein Seminar zu queerfeministischen Forschungsperspektiven durch.

Genau wie das wiederkehrende General Studies Seminar ‘Queerfeministische Forschungsperspektiven’ und die Empowerment Workshopreihe für FLINTA* ‘Love Your Sex’, ist das Masterprojekt in kontinuierlicher Zusammenarbeit mit Wiebke Riedel entstanden. Als Team suchen sie immer eine Art aktivistische Wissenschaft zu betreiben, indem wichtige gesellschaftspolitische Themen durch kritische Theorieüberlegungen in den persönlichen Austausch gebracht werden.

    • Queerfeministische Forschungsperspektiven
    • Intersektionalität
    • Geschlechterforschung
    • FLINTA*- Empowerment
    • Machtkritik
    • Critical Diversity
    • Kontaktzonen (Performance)Kunst, Wissenschaft und Lehre

     

    • Planung und Durchführung von Seminaren, Workshops, Kunstprojekten zu queerfeministischen Themen – beispielsweise Sexualität, Geschlechtsidentität(en), Kritik an Heteronormativität und Macht.
    • Erforschung und Erarbeitung “alternativer” und (performance-)künstlerischer Zugänge zu Lehre und (Wissens-)austausch