Zum Inhalt springen

Transkulturalisierung und Diversität

Schwerpunkt Transkulturalisierung und Diversität
© IfEK

Die Komplexität und Dynamik von gesellschaftlichen und kulturellen Phänomenen zu begreifen und ihr in Forschung und Lehre gerecht zu werden, ist ein wichtiges Anliegen unseres Verständnisses von Ethnologie und Kulturwissenschaft. Deshalb bilden Transkulturelle Prozesse, Diversität und soziale Ungleichheit zentrale Arbeitsschwerpunkte und Perspektiven unserer Arbeit.

Die Beschäftigung mit Transkulturellen Prozessen und Phänomenen ermöglicht es,Verflechtungen und Überschreitungen des Kulturellen und die sie durchdringenden Machtverhältnisse wahrzunehmen. Dabei geht es sowohl um die Kolonialgeschichte samt deren Kontinuität und Aktualität als auch um Formen der Globalisierung und Diversifizierung. Geschlossene, homogene Kulturvorstellungen und die Verwendung von „Kultur“ zwecks Ab- und Ausgrenzung werden kritisch hinterfragt.

In der Auseinandersetzung mit Diversität und sozialer Ungleichheit geht es darum, die verschiedenen Formen von Diskriminierung, Ausgrenzung und Unterdrückung v.a.aus postkolonialen, gender und queer Perspektiven zu beleuchten. Besonders intersektionelle Ansätze ermöglichen es, komplexe Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Ebenen sozialer Ungleichheit wahrzunehmen. Im Rahmen unserer Forschung, z.B. der Organisationskulturforschungen, erkunden wir den Umgang mit Diversität in Wirtschaft, Verwaltung, Bildung sowie in sozialen und kulturellen Bereichen. Dabei werden die Diversity Studies mit Diversity Praxisfeldern verbunden.

Besonders wichtig ist uns – ganz im Sinne der Public Anthropology – mit unserer Forschung an gesellschaftliche Debatten anzuknüpfen und einen Beitrag zur öffentlichen Diskussion und zum Austausch zu leisten. Dabei arbeiten wir mit Kooperationspartner*innen außerhalb der Universität zusammen und entwickeln gemeinsam Projekte – z.B. Forschungs- und Praxisprojekte zu Flucht und Asyl, Transkulturelle und Diversity Schulungen in Organisationen, Projekte zum Zusammenleben in der postmigrantischen Gesellschaft und zu Sexismus, Rassismus und Anti-Diskriminierung.

In diesen Studienschwerpunkten können Studierende studienbegleitende Zertifikate für Transkulturelle Kommunikation und Diversity Kompetenz erwerben.

Aktualisiert von: IfEK Web-Team