Zum Inhalt springen

Aktuelles - Detailansicht

Aus dem eFFeFF – Found Footage Klassiker

film:art 40

Das Kino des Found Footage enthebt originales Filmmaterial seines Ursprungskontextes und rückt es in neue Zusammenhänge. Ähnlich dem Collage- und Assemblage-Verfahren der Bildenden Kunst werden die gefundenen Artefakte durch den individuellen Gestaltungsakt des Filmkünstlers transformiert und per Neu-Montage (um)gedeutet. Found Footage-Filmer sind moderne Freibeuter, sie zitieren, de-konstruieren, recyceln und unterlaufen medial verbreitete Botschaften mit subversiven Ausdeutungen. Ein besonderer Reiz liegt in der Auseinandersetzung mit »verbotenem« Material, das von der Hochkultur als politisch inkorrekt, trivial oder pornografisch abgetan wird.

Di. 11.12.2007, 18:00 Uhr im Kino 46, kuratiert und eingeführt von Christine Rüffert | Universität Bremen.

Die Filme:

   | L’Arrivée | Peter Tscherkassky | A 1998 | 2 mins
   | Rose Hobart |Joseph Cornell | USA 1939 | 20 mins.
   | Winterwheat | Mark Street | USA 1989 | 8 mins
   | Selektion | Dietmar Brehm | A 2006 | 4.10 mins
   | To The Happy Few | Thomas Draschan | D 2003 | 4 mins
   | Decodings | Michael Wallin | USA 1988 | 15 mins
   | Watching for  the Queen | David Rimmer | Can 1973 | 11 mins
   | What makes Day and Night| Jeanne Liotta | USA 98 | 9 mins
   | La Sortie | Siegfried Frühauf | A 1998 | 6 mins

 

filmstill s/w blau getinted eine Frau vor exotischem Hintergrund
Aktualisiert von: Steven Keller