Zum Inhalt springen

Klaas Dierks

Institut: 
Institut für Kunstwissenschaft – Filmwissenschaft – Kunstpädagogik

Fachgebiet:
Film, Video, Fotografie

Büro:
GW2 B2540

Telefon:
+49 (0)421 218 67727

E-Mail:
dierksprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Sprechzeiten:
siehe Sprechzeitenliste


Vita

Mitglied im ZeMKI-Lab: "Film, Medienkunst und Populärkultur"

Geboren und aufgewachsen an den Stränden der Nordsee in Deutschland und England, sowie in Kanada. Studium der Behindertenpädagogik und Anglistik in Deutschland, England und den USA. Zweites Studium an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg, Studiengang Visuelle Kommunikation (Fotografie und Film). Auftragsarbeiten für Printmedien (u.a. WAZ, Hamburger Abendblatt, Stern, Vogue, Eichborn-, Aufbau-, Lübbe-Verlag), PR- und Lehrfilme. Wissenschaftliche Publikationen u. a. zur Blindenpädagogik und der Filmgeschichte. 2002 Gründungsmitglied der Künstlergruppe "Die Depressionisten". Kurator und Organisator von Filmveranstaltungen und Festivals. DAADund andere Stipendien in den Bereichen Wissenschaft und Kunst. Zahlreiche wissenschaftliche Vorträge u.a. Deutsches Zentrum f. Gebärdensprache, Hygienemuseum Dresden, Filmmuseum Potsdam, 17. Internationales Bremer Symposium zum Film. An der HfK HH unter anderem als Hochschulfotograf (2000-2003) und Festivalbeauftragter (2004-2008) tätig. 2008-2010 Mitarbeiter in Teilzeit bei Prof. Bramkamp im Bereich experimenteller Film an der HfbK. Lehrerfahrung in der Erwachsenenbildung sowie als Dozent an der Universität Hamburg (Anglistik, 1999) und der HfK Bremen (Kunst, SoSe 2009). Seit April 2010 Doktorand an der HfbK Hamburg (Prof. Bramkamp, Prof. Friemert). Seit 01.04.2011 als Lehrer für besondere Aufgaben (Film) am Institut 9 (Kunst - Medien - Ästhetische Bildung) der Universität Bremen fest angestellt, seit 01.04.2013 als Lektor und seit 01.04.2017 Akademischer Rat als Beamter auf Zeit.

Forschung

Forschungsschwerpunkte

Essayistischer, dokumentarischer und experimenteller Film.

Geschichte der gewerblichen Portraitfotografie in Deutschland.

 

Laufende Projekte

Experimenteller Dokumentarfilm: Ein Sommer in Hamburg (AT). Die gewerbliche Portraitfotografie in Norddeutschland im 19. Jhd.

Publikationen

  1. Dierks, Klaas (2014): Einige Anmerkungen zu frühen Formen kommunaler Filmarbeit. In: Filmerfahrung und Zuschauer. Zwischen Kino, Museum und sozialen Netzwerken: Bertz + Fischer.
  2. Dierks, Klaas (2011): Wahrheit und Leben! Hamburgische Männer und Frauen am Anfang des XX. Jahrhundert von Rudolph Dührkoop. In: Betancourt-Nunez, Gabriele/ Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (Hrsg.): Portraits in Serie. Ausstellungskatalog Museum für Kunst und Gewerbe. Bielefeld: Kerber.
  3. Dierks, Klaas (2008): Gertrud David – Produzentin und Regisseurin des Films. In: LWLMedienzentrum für Westfalen (Hg.): In den Spuren Vater Bodelschwinghs, Ein Film der diakonischen Einrichtung Bethel, aus dem Jahr 1931. Begleitheft zum Film. Münster: Landschaftsverband Westfalen-Lippe, 22-30.
  4. Dierks, Klaas (2006): Die letzten Tage des Sommers. Dokumentarfilm, Deutschland.
  5. Dierks, Klaas (1998): Sehgeschädigte Menschen im Nationalsozialismus. Eine Bibliographie zum Sehgeschädigtenwesen 1933-1945. Hannover: Verlag Verein zur For̈derung der Blindenbildung.
  6. Dierks, Klaas (1997): Gertrud David. In: Bock, Hans-Michael (Hg.): CineGraph Lexikon zum deutschsprachigen Film. Grundwerk und jährliche Lieferungen. München: edition text + kritik.
  7. Dierks, Klaas (1995): Kino in Bremerhaven, Geestemünde und Lehe 1896 - 1945. In: Happel, Hans Eberhardt (Hg.): On the Waterfront 100 Jahre Kinogeschichte in Bremerhaven. Bremerhaven: NWD.
  8. Dierks, Klaas/ Pape, Friedrich-Wilhelm (Hrsg.) (1995): Sprechende Hände. Ein Film und seine Geschichte. Potsdam; Verband Evangel. Einrichtungen für Rehabilitation Behinderter.
  9. Dierks, Klaas (1993): Die Italia. Chronik einer Strandung. In: Männer vom Morgenstern (Hrsg.): Jahrbuch. Band 72. Bremerhaven: Heimatbund Männer vom Morgenstern, 109-117.

Vorträge

Auswahl

2012: "Frühe Formen kommunaler Kinoarbeit" im Rahmen des 17. Internationalen Bremer Symposiums zum Film

2013: „Vom Kirchgänger zum Filmzuschauer“ im Rahmen des 18. Internationalen Bremer Symposiums zum Film

Mitgliedschaften

Cinegraph Zentrum für Filmforschung e. V. Hamburg

Aktualisiert von: Steven Keller