Zum Hauptinhalt springen

Innovatives Lehren und Lernen in einer digitalen Welt

Digitale Hochschulbildung sehen wir als Chance, unsere Stärken, unsere Studiengänge und unser Profil der Universität weiterzuentwickeln, indem wir

  • den 'Shift from Teaching to Learning' mit Hilfe digitaler Lernansätze entschieden vollziehen und das Forschende Lernen systematisch mit digitalen Szenarien ausbauen,
  • Studienverläufe durch digitale Lernelemente flexibilisieren und Lernwege individualisieren,
  • die Kollaboration von Lehrenden und Lernenden untereinander und miteinander vor Ort und international stimulieren.

Digitale Konzepte stärken

Die Digitalisierung des Lehrens und Lernens wird von den Lehrenden und Studierenden gemeinsam mit weiteren Akteur*innen in enger Zusammenarbeit gestaltet. 

Aus dem Strategieprozess abgeleitet engagieren wir uns derzeit besonders für die mittelfristigen Ziele

  • Entwicklung und Einsatz zeitgemäßer und an den spezifischen Bedarfen der Fachbereiche/ Studiengänge/Lehreinheiten orientierter hybrider/Blended Lehr-/Lern- Prüfungsformate, um die Lehr-/Lernqualität für die Studierenden und Lehrenden an der Universität Bremen zu steigern.
  • Entwicklung und Umsetzung von fachbereichsbezogenen Digitalisierungsstrategien, die Ziele und Maßnahmen der Studiengänge unter Einbeziehung der jeweiligen fachkulturellen Perspektive auf Digitalität in der Lehre beinhalten
  • Verankerung von „Digital Literacy“ in allen grundständigen Studiengängen, um die fachliche Informations- und Medienkompetenz der Studierenden aller Fachbereiche zu stärken.
  • Entwicklung und Förderung der freien, dauerhaften Bereitstellung von Lehr- und Lernmaterialien (Open Educational Resources) und zugehöriger Services und Infrastruktur
Eine Person mit Kopfhörern bei der Arbeit am Laptop.

Weitere Akteur*innen

Zentrum für Multimedia in der Lehre

CDO  und Team

Medienstelle 

Themenausschuss Lehrerbildung in der digitalen Welt. (ZfLB)

AnsprechpartnerInnen in den Fachbereichen - Liste im Aufbau 

Kontakt

Franziska Richter 

Referat Lehre und Studium

Gebäude/Raum:VWG 0300
Telefon: +49-421-218-60372
E-Mail: franziska.richterprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

Projekte und Initiativen

Studierendenzentriert, kollaborativ, innovativ - Lehren und Lernen an der Universität Bremen

An der Universität Bremen gestalten viele Lehrende schon seit Jahren ihre Lehre mit digitaler Unterstützung. Die Bandbreite reicht vom vereinzelten Einsatz digitaler Tools über gut konzipierte Blended Learning-Szenarien bis hin zu komplett digital stattfindenden Veranstaltungen in den eGeneral Studies. Durch Corona erhielt die Digitalisierung der Lehre einen enormen Schub. Darauf wird nun im Rahmen des Projektes SKILL-UB aufgebaut. Mehr in Kürze

Miro, Mural, Padlet, Conceptboard…Kollaboratives studieren, lernen und arbeiten wird immer relevanter. Wenn Sie im kommenden Sommer- und/oder Wintersemester in Ihrer Veranstaltung kollaborativ mit Ihren Studierenden arbeiten, den Funktionsumfang der Software https://conceptboard.com/de/ kostenlos mit uns testen möchten, sowie am Austausch mit anderen Lehrenden interessiert sind, dann laden wir Sie zum Pilotprojekt OK ein, das vorbehaltlich der Zustimmung des CDO stattfindet.

Das Pilotprojekt mit Lehrenden und Mitarbeitenden wird in Abstimmung mit dem CDOTeam und weiteren Partner:innen umgesetzt und umfasst den kostenlosen, testweisen Einsatz der Software im Sommer- und/oder Wintersemester 2021/2022 sowie den semesterbegleitenden Austausch über die Einsatzszenarien. Onlinetreffen sind zu Beginn und am Ende des Semesters geplant. 

Nächster Termin: 28.09.2021 10.30-12.00 Uhr 

Bei Interesse oder wenn Sie Conceptboard in der Lehre testen möchten, schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail mit dem Veranstaltungstitel, der erwarteten TN-Zahl, sowie kurzer Beschreibung des kollaborativen Lehr/Lernszenarios (max. 300 Zeichen) an frichterprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Die Lizenzen sind leider begrenzt.

2talk&share – das fachübergreifende Austauschformat über Lehre

Wir möchten regelmäßig Themen des Lehrens und Lernens in einer digitalen Welt aufgreifen und gemeinsam mit Ihnen Konzepte, Tools und Ideen vorstellen, Erfahrungen austauschen und Lösungen diskutieren. 

60 Minuten - Ankommen  - Input/Anregungen  - Austausch

Ort: Je nach Präferenz der Inputgebenden veranstalten wir die Talks in Zoom oder Bigbluebutton.

 

 

Die studentische Gruppe Strg-shift-studium - studentische Initiative zur Digitalisierung der Lehre  hat sich im Februar 2020 aus den unterschiedlichsten Fachbereichen im Rahmen eines Seminars zur (digitalen) Gestaltung der Lehre zusammengefunden. Daraus resultierte eine studentische Interessengruppe, die sich seither in regelmäßigen Treffen austauscht und über Fragen zum Thema Digitalisierung an der Universität diskutiert.

Die studentische Gruppe möchte sich für mehr studentische Beteiligung zur nachhaltigen Gestaltung des Studiums stark machen und auf die Bedürfnisse von Studierenden hinweisen. 

Durch Einwerbung einer Förderung des Hochschulforum Digitalisierung und der Unterstützung durch das Referat Lehre und Studium können die Studierenden ihre Podcast - Idee unibits 2021 umsetzen. 

Empfehlungen

Zum Abschluss der Peer-to-Peer-Strategieberatung haben die Peers gemeinsam mit dem Hochschulforum Digitalisierung einen Empfehlungsbericht für die Universität Bremen erarbeitet. Er fasst zentrale Beobachtungen zusammen und gibt konkrete Handlungsempfehlungen für die weiteren strategischen und operativen Maßnahmen der Universität. Thematisiert werden auch die nach dem Hochschulbesuch durch die COVID-19-Pandemie entstandenen besonderen Rahmenbedingungen im digitalen Sommersemester 2020.

Eine der wichtigsten Empfehlungen der Peers konnte die Universität Bremen mit der Ernennung eines professoralen Chief Digital Officer im Nachgang des Hochschulbesuchs zeitnah umsetzen: 

  • Ein Ziel des Chief Digital Officer ist es, eine wirkungsvolle Governance zur Gestaltung der digitalen Transformation zu schaffen. Ein erster Arbeitsschwerpunkt ist das digital gestützte Lernen und Lehren.

Der Konrektor Lehre und Studium wiederum treibt die Erstellung eines Aktionsplans mit Maßnahmen zur Umsetzung der Peer-Empfehlungen voran. 

Expertenbesuch

Am 12. und 13. Februar 2020 diskutierten Hochschulmitglieder aus allen Statusgruppen die Ergebnisse des Selbstreflexionsberichts mit den Peers der Universitäten Konstanz, Paderborn und Lüneburg, des DAAD und den Vertreter*innen des Hochschulforum Digitalisierung.

In der Zukunftswerkstatt, die vom Hochschulforum Digitalisierung moderiert wurde, erarbeiteten mehr als als 80 hochmotivierte Studierende, Lehrende und Mitarbeitende gemeinsam Ideen für die Handlungsfelder

  • Internationale Kooperation
  • Curriculumsentwicklung
  • Support, Infrastruktur und Anreizsysteme
  • Personalentwicklung | Digitale Kompetenzen

Es wurden Ideen, konkrete Wünsche und Anforderungen formuliert sowie mögliche Lösungen diskutiert.

Aus dem Studierendenworkshop, der von der studentischen Peer geleitet wurde, hat sich eine studentische Gruppe gebildet, die Studierende vernetzt, die an der Verbesserung des digitalen Lernens und Lehrens mitwirken möchten.

Selbstreflexion

Zum Auftakt der Peer-to-Peer-Strategieberatung entstand unter Leitung des Konrektors Lehre und Studium, Professor Dr. Thomas Hoffmeister, in Zusammenarbeit von Referat Lehre und Studium, Zentrum für Multimedia in der Lehre, Stabsstelle für Strategische Projekte und Exzellenz, International Office sowie ausgewählten uniinternen Expert*innen, der Selbstreflexionsbericht der Universität Bremen.
Die Ausgangssituation der Universität wurde in den Dimensionen Strategie, Struktur und Kultur analysiert und mit relevanten Stakeholdern diskutiert. Für die weitere gemeinsame Arbeit wurden hier folgende Handlungsfelder als prioritär identifiziert: 
Strategische Ziele für die Digitalisierung in Studium und Lehre  Kooperation im digitalen Zeitalter – international und national Curriculumsentwicklung – inklusive Qualitätsmanagement Support und Beratung – inklusive Infrastruktur und Anreizsysteme Personalentwicklung | Digitale Kompetenzen
Dabei muss berücksichtigt werden, dass die Fächer aufgrund ihrer Kultur, aber auch aufgrund ihrer Größe und ihrer spezifischen Lehrformen divergierende Bedarfe an digitalen Lehrformaten haben.

 

Im Januar 2020 trafen sich Studierende zu einem eintägigen Workshop.

Sie entwickelten in interdiszipliären Teams Perspektiven für die Lehre der Zukunft an der Universität Bremen.

Der Fokus des agilen Arbeitsprozesses lag dabei auf der Verbesserung der Lern- und Lehrprozesse in einer digitalen Welt.

Mit den Methoden des Design Thinking und 'Lego Serious Play' wurden Prototypen erarbeitet und in iterativen Feedbackprozessen Veränderungen umgesetzt.

Die Studierenden haben angeregt, sowohl das Format als auch das Thema studiengangsübergreifend fortzuführen und zu vertiefen.

An dem Workshop mitgewirkt haben: Dr. Martin Holi LEMEX, Franziska Richter und Professor Karsten Wolf.

Haben Sie Interesse an Austausch und Vernetzung zum Thema "Podcast in der Lehre"  
Dann freuen wir uns über Ihre Mail frichterprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de mit kurzer Info zu Ihrem Interesse und falls vorhanden Ihrer Podcast-Erfahrung, gern mit Link. 

Dr. Cornelia Driesen (ZEMKI), Franziska Richter und Alexander Hillmann ZMML 

Impressionen aus der Zukunftswerkstatt 2020