Zum Hauptinhalt springen

Skinuvita

Skinuvita entwickelt ein digitales Heimtherapiesystem für Menschen mit chronischen Hauterkrankungen, welches eine sichere und effiziente Phototherapie in den eigenen vier Wänden ermöglicht.

Phototherapie ist eine etablierte Erstlinienbehandlung von chronischen Autoimmunerkrankungen der Haut wie Psoriasis (Schuppenflechte), Atopischer Dermatits (Neurodermitis) oder Vitiligo. Trotz hoher Wirksamkeit, guter Verträglichkeit und einem attraktiven Kosten/Nutzen Verhältnis bei mittleren Schweregraden, kann sie in vielen Fällen nicht angewendet werden. Das Kernproblem liegt in ihrer geringen Praktikabilität. So setzt ein erfolgreicher Therapiezyklus i.d.R. insgesamt 30 Bestrahlungssitzungen, davon 3-6 Sitzungen pro Woche, in einer dermatologischen Einrichtung voraus. Dieser Zeitaufwand ist für viele Betroffene nicht mit ihren beruflichen oder familiären Verpflichtungen in Einklang zu bringen. Zusätzlich besteht das Problem, dass in ländlichen Regionen häufig keine dermatologischen Einrichtungen mit entsprechenden Therapiegeräten zur Verfügung stehen. Die Konsequenz ist eine hohe Verschreibungsrate von immunsuppressiven Medikamenten (Chemotherapie oder Biologika). Diese sind jedoch mit stärkeren Nebenwirkungen und signifikant höheren jährlichen Therapiekosten verbunden.
 Eine Phototherapie in Heimbehandlung ist laut dermatologischer Leitlinie grundsätzlich möglich, von Patientenverbänden gefordert und in europäischen Nachbarstaaten wie den Niederlanden bereits seit längerem etabliert. Nichtsdestotrotz können die spezifischen Sicherheitsanforderungen der Leitlinie nicht mit aktueller Technologie gewährleistet werden. So spielt die Heimtherapie im aktuellen Versorgungsalltag kaum eine Rolle, da Ärzte eine Verordnung kritisch sehen und viele Krankenkassen eine Kostenübernahme ablehnen.

Preis vom Vision Health Pioneers Incubator

Vor diesem Hintergrund wurde das Gründungsprojekt Skinuvita an der Universität Bremen (LEMEX) ins Leben gerufen, um neue technologische Perspektiven für eine sichere und leitliniengerechte Heimbehandlung zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit führenden Dermatologen, Krankenkassen und Patientenverbänden wurden die spezifischen Sicherheitsanforderungen herausgearbeitet und mit technologischen Lösungskonzepten aus den Bereichen Telemedizin, Internet of Things und künstlicher Intelligenz in Bezug gesetzt.

Dank vielversprechender Ergebnisse und Auszeichnungen wurde somit der Grundstein für ein Spinn-off gelegt, welches aus einem interdisziplinären Team der Fachbereiche für Informatik, Gesundheitsökonomie, Digital Media und Entrepreneurship besteht.